HTC hat bald eigenes Smartphone-Betriebssystem

Getreu dem Motto "Software verkauft Hardware" will HTC mit seinen Smartphones nicht mehr länger in der Vielzahl der Android-Anbieter untergehen und entwickelt sein eigenes Betriebssystem. mehr... HTC One, HTC Smartphone, HTC T6, HTC Phablet Bildquelle: HTC HTC One, HTC Smartphone, HTC T6, HTC Phablet HTC One, HTC Smartphone, HTC T6, HTC Phablet HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
HTC geht es momentan doch nicht so gut. Ob das so gut geht?
 
@Jetiman: Auf der einen Seite ist das Unterfangen ziemlich groß und aufwändig, man muss sich also schon die Frage stellen, ob die kostbaren Ressourcen nicht vielleicht woanders besser investiert wären. Auf der anderen Seite bringt Stillstand auch nichts, wenn man Innovationen anderer nur hinterher rennt, statt sie selbst zu setzen.
 
@Jetiman: Was besseres hätte HTC eigentlich nicht passieren können. Die chinesische Regierung als "Auftraggeber" wird sich die Entwicklung und den Einbau verschiedener Kontrollsysteme und Hintertüren schon ein bisschen was kosten lassen.
 
@ZwoBot1102: Wenn es bezahlt wird dann ist das natürlich super für HTC
 
@Jetiman: Offiziell vermutlich nicht ;)
 
@ZwoBot1102: Die Frage ist nur warum China etwas vom "Erzfeind" Taiwan (abtrünnige chinesische Provinz) herstellen lassen sollte, obwohl sie doch eigene Firmen haben.
 
wenn man gleichzeitig ein breites spektrum an brauchbaren apps anbietet bzw. vorinstalliert, könnte das klappen. ich bin da aber eher skeptisch.
 
@merovinger: Die kommen schnell zusammen, China hat viele fähige Programmierer und sie denken auch lokal. Bei deren Red Hat - Clone hat es auch geklappt :)
 
@Sentry: Allerdings hat China auch viele fähige Smartphonehersteller. Ich sehe da kaum Chancen für HTC
 
@nicknicknick: Und wieviele davon verwenden nicht Android?
 
@AhnungslosER: natürlich null, die sind ja nicht doof und machen sich überflüssigen Aufwand . Stattdessen tauschen Sie einfach alles von Google gegen lokale Dienste aus ;-)
 
@nicknicknick: Jupp, ganz klar der Weg des geringsten Aufwands; aber offensichtlich, zumindest laut Artikel, nicht das, was die dortige Regierung will. Deshalb macht sich HTC diesen Aufwand.
 
@AhnungslosER: Und da der Aufwand einer Neuentwicklung höher ist bzw. Das Ergebnis bei geringerem Aufwand schlechter wird das neue System sich entweder nicht durchsetzen weil es teurer ist oder weil es schlechter ist! Unabhängig davon was die Regierung gerne hätte
 
@AhnungslosER: Joah, das stimmt wohl. Große Erfolgsaussichten sehe ich für das System auch nicht. Außer vielleicht die Regierung greift in den Wettbewerb ein. Allzu erstaunlich wäre das nun nicht.
 
Man sollte auch bedenken, wie groß China ist und somit die Anzahl der Käufer ständig steigt.
 
@bumabuma: Wieso sollten die aber gerade dies kaufen, wenn es doch 3 Alternativen gibt, welche von Entwicklern Weltweit Unterstützt werden?!
 
@Edelasos: Weil dieses dann auf China besser angepasst ist.
 
@Edelasos: Wenn Du Dir die News bis zum Ende durch ließt, dann solltest Du Dir Deine Frage selbst beantworten können.
 
@Edelasos: Weil die Chinesen vielleicht nicht ganz so dumm sind wie die Europäer. Und den Amis hoffentlich nicht hinterher rennen wie blinde Hühner
 
Kein wunder werden updates nicht fertig wenn die Softwareabteilung mit anderen dingen beschaeftigt ist
 
Aber Taiwan sind doch die bösen abtrünnigen Chinesen - wie können die nur mit denen zusammenarbeiten? :)
 
@DRMfan^^: Fragt sich nur für wen es die bösen sind. Ich mag chinesisch sehr gerne :D
 
@skyjagger: Chinesisch sind beide - die Volksrepublik und Taiwan - was willst du mir damit also sagen?!
 
@DRMfan^^: Die haben den selben Sprachraum, aber sind genauso geteilt wie Ost und Westdeutschland. Und Es ist die Frage wer die Chinesen als "böse" hinstellt.
 
@skyjagger: meine Güte. Für die Regierung(spartei) der Volksrepublik sind das eigentlich böse abtrünnige Chinesen, die ihren nicht existenten eigenen Staat proklamieren. (nicht Existent für VR China). Ähnlich wenn Bayern sich von Deutschland los sagen würde.
 
Noch ein weiteres Smartphone-OS...hmm ich finde dass Android, iOS und Windows Phone schon genug sind, auch wenn das HTC-eigene System nur für China gedacht ist.
 
@raphi02: WP, Muahh, der war gut.
 
@Knütz: "Muahh"? Was ist das für ein Laut? Bist du heute noch nicht gemolken worden und mit deinen deshalb empfindlichen Zitzen irgendwo angestoßen?
 
Schade ich wäre für Ubuntu gewesen.
 
Der Hochpreisige Europäische und Amerikanische Markt hat nicht funktioniert, jetzt also auf ins Dumpingland. Nur dumm, das sogar Nokia schon gemerkt hat das man da keine Gewinne einfahren kann.
 
@Knütz: Nokia kommt auch nicht aus dem asiatischen Raum und hat wohl auch sehr wenig Erfahrung in diesem.
 
@Knütz: das letzte was ich hörte war dass sich die lumias in China ganz anständig verkaufen...
 
@0711: Zu Preisen die erheblich unter denen von Hier liegen, dort tobt ein Gnadenloser Preiskampf Die Hauptgegener in China sich Chinesische Copcats, die sich an keinerlei Urhberrecht halten und billigkopien der Markengeräte verkaufen. das können HTC und Nokia nicht mitmachen, da sie auch in USA/Europa präsent sind.
 
@Knütz: da ich gerade in der gegend bin kann ich dir sagen, nein du bekommst hier ein lumia auch nicht nachgeschmissen...die preise lohnen im vergleich kaum. und trotzdem sind sie dieses jahr in den ersten 6 Monaten auf 6% Marktanteil gehüpft (von 0 - bezogen auf wp geräte)
 
Ich gehe mal davon aus, dass das OS ähnlich wie das Amazon Fire auf Android basieren wird.

Schade, ich hatte beim Lesen des Titels insgeheim gehofft, dass HTC das Blackberry10 aufnehmen würde.
 
Der Markt ist so gross, dass es ohne weiteres für +2 Systeme Platz hätte. Die jetzt schon vorhandenen wären: Windows Phone, iOS, Android, Firefox OS, Ubuntu OS und Black Berry OS. Schätze die Marktgrösse auf 3,5 Mia Kunden. Wenn also ein System jeweils 500 Mio. Menschen bedienen könnte wären dies ergo 7 etablierte Systeme am Markt.
 
@AlexKeller: Theoretisch ja, aber wenn man in die Vergangenheit blickt und sich den PC-OS-Markt ansieht kann man sich leicht vorstellen, was passieren wird: Android hat durch die schiere Masse an Anwendern und Apps einen nahezu uneinholbaren Vorsprung, iOS wird sich bei 10-20% einpendeln und der Rest bleibt unterhalb der kritischen Masse, weil das Henne-Ei-Problem nicht gelöst wird (keine Apps->keine Anwender->keine Apps...)
 
@nicknicknick: Ja das Henne-Ei-Problem ist EIN PROBLEM, hast schon recht. Was nützt es einer Plattform, z.B nur spezialisierte oder unbedeutende Apps zur Verfügung stellen zu können, die nur einen kleinen Klientel abdecken, wenn aber die grosse Masse Apps wie WhatsApp, Instagram oder neu eben Parallels Access... wollen. Denke eine grosse Breite an Anwendungen ist schon wichtig, weil es definiert die ganze Geräteklasse, nicht das Gerät macht ein Gerät zum Alltagsgegenstand, sondern die Anwendungen im Gerät. Wenn man als Plattformbetreiber beide Klientel ansprechen kann und den Entwickler-Support nicht vernachlässigt (Gute Dokumentationen, Unterstützung bekannter systemnahen Sprachen, sinnvolle APIs, guter Support bei Fragen...), dann hat er natürlich einen erheblichen Vorteil gegenüber anderen.
 
Geräte die keiner haben will und das OS soll es retten. Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.
 
@jb2012: Das die keiner haben will würde ich nicht sagen..steht ja nicht RIM drauf^^ Aber ein eigenes OS denke ich ist die denkbar schlechteste Idee... davon abgesehen ist es ein ziemliches Unterfangen: Windoof... Linux...IOS... und das tote Symbian. Wer wird mit einem so geringen Marktanteil großartig Apps programmieren wollen?
 
@Walkerrp: Vielleicht gibt's, wie bei Blackberry, einen Emulator, der Installation und Ausführung von Android-Apps ermöglicht. Das läuft unter Blackberry zwar nicht toll, aber einigermaßen.
 
Schade ich wäre für Ubuntu gewesen.
 
Jetzt kommen langsam die Zeiten wieder, wo alle Mobiltelefone wieder eigene Betriebssysteme haben, so, wie es früher bei den alten Handys (die man heute zur Unterscheidung vom Smartphone "Featurephone"" nennt) war. Problem daran war m. E. immer, daß man für jedes weitere oder neue Telefon eines anderen Herstellers eine andere Snyc-Software brauchte, das war oft grausam ärgerlich. Zur Zeit sind es für Smartphones 7 Systeme, die bekannter sind. Mal abwarten, was da noch alles so kommt.
 
@departure: Waren diese Zeiten denn jemals vorbei? Android ist das einzige nennenswerte System, das nicht auf einen Hersteller beschränkt ist. Seit Windows Phone ansatzweise eine kleine Rolle spielt, ist es praktisch Nokia-only. Und Apple kocht seit jeher sein eigenes Süppchen.
 
Das geht nach hinten los.
 
@Hans Meiser: jap, alle sind die 3 Grund Systeme gewohnt allerhöchstens Ubuntu noch... aber nen eigenes OS würd ich verzichten... geschweige mit den apps die es zu tonnen für android gibt, die dann nimmer laufen bzw alle kaufen musst oder ähnliches.... dann versuch ich lieber ein Huawei
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte