Watson x 2: IBM zeigt neue Power8-Architektur

Der IT-Konzern IBM hat die neueste Generation seiner Power-Prozessoren vorgestellt. Diese bieten nicht nur eine deutlich höhere Performance, sondern brechen auch mit alten Gepflogenheiten. mehr... Prozessor, Chip, Wafer Bildquelle: cesweb.org Prozessor, Chip, Wafer Prozessor, Chip, Wafer cesweb.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann kann ich meinen Power7 endlich die Tonne kloppen und mir den Power8 holen. Dieses geruckle in Spielen nervt....
 
Server sind auch nicht zum Spielen gedacht ;)
 
@Musicscore: Cry.....
 
Ich finde es immer wieder interessant, wie IBM still und heimlich die Performancekrone trägt. Intel oder andere haben auf diesem Gebiet wenig zu melden.
 
Sehr cool IBM hätte diesen Schritt mit der Öffnung ev. mal früher in Erwägung ziehen sollen, wer weiß ev. gibts noch einen Umschwung auch auf den Desktop Markt, PowerPC hätte früher bei Apple ja schließlich sehr gute Dienste geleistet.
 
Schon erstaunlich das IBM es schaft bei jeder CPU Generation die Leistung annähernd zu verdoppeln. Gut, die Entwicklungszyklen sind länger als bei x86, dennoch find ich es erstaunlich.
 
@ThreeM: ich finde da nichts erstaunlich... power7 release 2010, heute... 3 jahre spaeter, eine verdopplung der Leistung, das Mooresches Gesetz sagt eigentlich alle 2 Jahre.
 
@Loc-Deu: Das stimmt nicht ganz. Die bis dato aktuelle CPu war die Power7+ und diese kam Sommer 2012. Aber netter versuch ;)
 
@ThreeM: es ist aber definitiv die rede vom power7
http://www.itjungle.com/tfh/tfh082613-story01.html oder
http://www.computerbase.de/news/2013-08/ibm-nennt-details-zum-high-end-prozessor-power8/
 
@Loc-Deu: Power7 ist die Achitektur. Power7+ ist das letzte Update welches schon sehr stark vom Power7 Design abweicht bzw erweitert wurde. Und Power7+ kam 2012.... Was gibt es denn da noch zu disktuieren?
 
Die Sache hat nur einen Haken: Stückzahlen. Deswegen für den Massenmarkt nicht geeignet. IBM entwickelt zu lange und kann die benötigten Stückzahlen nicht liefern. Das war auch mit der Hauptgrund warum sich Apple vom PowerPC getrennt hat. Ansonsten sind diese Risc-Chips schon was krachermässiges.
 
@LastFrontier: Könnten die nicht von TMC gebaut werden? Falls das nicht so ist und IBM sich dagegen stellt, wäre das sehr ungewöhnlich.
 
@LastFrontier: Das ist so leider etwas falsch. Der Grund wieso Apple von Power weg ist hat nix mit den Stückzahlen zu tun. Auch wenn die Apple PR das so darstellen möchte. IBM und Motorola konnten selbstverständlich die benötigten Stückzahlen liefern, nur ist Power teurer als x86. Dies liegt an der Marktdominanz von X86 und hat nix mit der Fähigkeit zu tun entsprechende Stückzahlen zu liefern. Apple wollte billige CPUs und die haben sie letzten Endes bei Intel gefunden. Für den reinen Desktop ist dies sogar technisch eine Entscheidung gewesen die man durchaus als gut betrachten kann. Aber Leute die auf einer Mac Workstation gearbeitet haben, fluchen über diesen Schritt und hätten lieber wieder PowerCPUs verbaut. Ich vermute das ist auch der Grund wieso der Mac Pro so lange auf sich warten hat lassen.
 
@ThreeM: Na die letzten MacPro auf Power-CPU-Basis (G5) waren ja wohl Schrottkisten. Die G5 waren die Serien mit den meisten Reparaturen und Ausfällen in der Werkstatt. Hinzu kommt dass die G5 den Intel-Prozessoren Leistungstechnisch bereits nichts mehr entgegensetzen konnten. Genausowenig wie der PPC-Nachfolger des G5.
 
@LastFrontier: Das stimmt nicht ganz. PPC hat andere Vorteile gegenüber X86. Es kommt da stark auf die anwendung an. z.B. Doppelte Genauigkeit bei Gleitkommazahlen, höhere I/O Leistung PowerVM und so weiter. Gut doppelte Genauigkeit ist jetzt nicht mehr sooo aktuell da x86-64 dies beherscht. Aber es gab, je nach anwendung eindeutige Vorteile, auch beim G5. Das Apple Qualitätsprobleme hatte, lag ja net an der CPU.
 
@ThreeM: Ich weiss wovon ich rede. ich hab die nämlich repariert. Ganz schlimm waren die Dual-Proz-Maschinen. Danach kamen die Grafikkarten. Und bei den Geräten ab drei Jahren die Netzteile. Und das war am grausamsten - weil man zum Austausch des Netzteiles den kompletten Rechner zerlegen muss. Einfach nur krank.
 
@LastFrontier: Ich kenn den "tollen" Mac Pro Aufbau, aber das hab ich hab ja auch nie bestritten das dies eher bescheiden war. Mir gehts halt rein um die CPU und deren Leistung.
 
96 Megabyte L3 und 128 Megabyte L4 cache. Wie groß ist das Teil oder wie viel passen davon auf einen 300mm wafer? zwei?
 
@kadda67: 650 mm² Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Hot-Chips-Power-Geschuetz-von-IBM-1943751.html
 
Tja Nintendo... hättet nur ein bisschen warten müssen ;) p.s nicht so ernst gemeint
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen