NSA-Skandal befeuert Brasiliens Raumfahrtprogramm

Brasilien hat praktische Schritte in Angriff genommen, um sich in Zukunft besser gegen die Spionage durch den US-Geheimdienst NSA zu schützen. Eine zentrale Rolle dabei spielt ein eigener Kommunikations-Satellit. mehr... Satellit, Rakete, Arianespace, Sojus, O3B Bildquelle: Arianespace Satellit, Raumfahrt, Rakete, Baikonur Satellit, Raumfahrt, Rakete, Baikonur Roskosmos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
richtig so! Wird Zeit das die USA merken das sie bald alleine da stehen wenn sie so weiter machen.
 
@andreas2k: Ach ja, dann arbeiten die Brasilianer mit den Briten zusammen, um nicht von den Amerikanern ausspioniert werden? *facepalm* Gut dass die nicht die Daten austauschenn *Ironie*
 
@andreas2k: wieso nur die USA? was ist mit den briten und deutschland?! und noch einigen anderen?! die überwachen auch! nur weil wieder nur die USA in einem artikel erwähnt werden, ist wieder auch alles nur genauso, wie es die presse bzw. in dem fall winfuture einem weiß machen will?! da schnüffelt doch jeder bei jedem, der nur die möglichkeit dazu hat. und das führt letztlich dazu, dass eher eine abschottung der einzelnen staaten stattfinden wird, weil man allen anderen skeptisch gegenübersteht. das hier seitens brasilien ist wohl ein erster anfang, dass man anderen misstraut. sobald der technologie-transfer vollendet ist, wer wird da sagen, dass brasilien sich nicht auch gegenüber europa oder sonstwem, der potentiell schnüffeln könnte, abschotten wird?! das wird doch eher wieder sowas ähnliches wie der kalte krieg! jeder misstraut jedem und schützt sich vor jedem anderen, weil er angst hat. diese entwicklung betrachte ich eher als bedenklich, statt "richtig so"!...
 
@andreas2k: Südamerika generell ist im letzten Jahrhundert durchgehend von den USA schickaniert, drangsaliert und ausgebeutet worden. Die haben dort alle mittlerweile genug und distanzieren sich immer mehr von den USA. Bei uns wird das wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern...
 
hm, wie kann sich ein "dritte Welt" Land erdreisten eigene Wege zu gehen??? Das schafft ja nicht mal Europa :)
 
@skyjagger: Schau dir Indien an. Die sind eine Atommacht.
 
@M4dr1cks: Ja ich weiß, Pakistan ja auch. Aber die haben ja auch keine Chemiewaffen und schon mal garkeinen Sadan, also braucht man da auch nichts machen :)
 
@skyjagger: Ich gewisse andere, westliche Nationen beunruhigen mich wesentlich mehr.
 
@skyjagger: Siehe [01 re:3]. Die mussten viel mit den USA mitmachen bis sie so weit waren. Früher rühmten sich die Amis, dass Südamerika ihr "Hinterhof" wäre.
 
Wie lange es wohl noch dauert bis die USA in Brasilianischen Gärten Massenvernichtungswaffen findet. ;)
 
@BadMax: Ja, oder Drogen...oder war das Bolivien? Egal, transatlantische Verlängerung der Achse des Bösen die was zu verbergen hat!
 
@BadMax: Die einzigen Massenvernichtungswaffen die Brasilien hat, sind ihre wunderschönen Frauen ^^
 
@Sapo: ja, AIDS ist grausam
 
Fehlt nur nur noch ihre eigene Satellitennavigation.
Beim EU-Galileo hat man ja hier auch leider klein nachgegeben so das im Fall der Fälle die USA das Signal stören kann wobei trotz gleicher Frquenzbänder ihr militärisches GPS nicht beeinflusst wird.
Galileo hat also schon vor dem Start voll versagt von wegen unabhängiges System abseits der USA.
 
@tobi14: spätestens als glonass schneller zur verfügung stand war für eu Staaten galileo eh uninteressant...denn dass sich diese beiden gegen einen gemeinsam stellen ist für eu Staaten mehr als nur unwarscheinlich und der parallelbetrieb/Nutzung ist sehr einfach zu realisieren.
 
@0711:
Glonass wurde in den 70er geplant und war gegen ende der 90er bereits einsetzbar ehe die sateliten wie durch zufall verreckt sind.
2008 wurde wieder geld frei gemacht und 2012 war wieder alles zu 100% verfügbar. bei galileo hat man bis gut 2007 noch rum gestritten wer überhaupt was zahlt, da ist noch null passiert.
bei dem zeitraum wars wars doch klar das glonass schneller wieder an den start geht als man überhaupt auch nur einen galileo sattelit oben haben wird. trotzdem hat man sein eigenes ding gemacht. ich würde ja wetten das die USA in galileo noch weiter drinn stecken über irgendwelche hintertüren als bis jetzt bekannt ist. wird auch der grund sein warum man trotzdem weiter gemacht hat.
 
@tobi14: naja wie weit sollen sie denn noch drin stecken? sie können die Genauigkeit beeinflussen, sie können es stören/abschalten, sie können es selbst nutzen....viel weiter drinn kann man aus meiner laienhaften sicht nicht stecken
 
Und die Kabel rauf zum Satelliten sind doppelt und dreifach geschirmt, oder wie?
 
Au weia, irgendwie schon peinlich. Wie lachen die Briten aus, weil sie angeblich nichts anderes im Kopf haben als das Royal-Baby und Brasilien, Nordkorea und Co. sind für uns einfach nur Dritte-Welt Länder, die technisch mit Deutschland nicht mithalten können. Doch dabei sind wir die Dummen. Das schlimmste daran ist, dass wir (oder unsere Politiker) arrogant ("Wir sind Exportweltmeister huhu") und naiv ("Neuland", "Yeah Obama kommt nach Deutschland") sind. Eine schlimme Kombination...
 
Die Tatsache das ein dritte Welt Land eigenständig werden möchte und das dann mit Amerikas Schosshund (Frankreich) ist irgendwie ne Lachnr.

Sry...aber als ob die Franzosen dann nicht auch ne Hintertür einbauen werden in den Satelit XD
 
Da stecken bestimmt Ernst Stavro Blofeld oder Fantomas hinter ;-)
 
@anyone: Eher Dr. Evil. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.