Top10-Internet-Städte: Deutschland bleibt außen vor

Im Informationszeitalter müssen sich Metropolen neu aufstellen, um für ihre Bewohner und Besucher interessant und lebenswert zu bleiben. Unter den Top10 jener Städte findet sich allerdings kein deutscher Ort. mehr... Südkorea, Stadt, gangnam, Seoul Bildquelle: Duesride (CC BY-SA 3.0) Südkorea, Stadt, gangnam, Seoul Südkorea, Stadt, gangnam, Seoul Duesride (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja wer hätte das gedacht...
 
@hhgs: Wer hätte das gedacht... das stimmt wohl. Die bekommen es hin, 7 Millionen und mehr Nutzer mit High Speed auszustatten, Glasfaser und LTE Ausbau und wir hier in Deutschland bekommen nicht mal in einer 500.000 einwohnerstarken Gegend schnelles und vorallem ausfallsicheres Internet hin. Für ein einst Technologie geprägtes Land und Exportweltmeister eine echt schwache Vorstelleung!
 
@hhgs: Ich sicher nicht... hab 11mbit im Herzen von Berlin
 
@lutschboy: Berlin... Berlin ist eine Möchtegern Stadt, wenn Berlin *freies* Internet möchte, bekommt es das, Möchte zb Duisburg oder Düsseldorf *freies* Internet haben, kriegen wir den arsch versohlt mit den Kommentar, scherrt euch weg ihr braucht nix ihr habt eh kein Geld...Dumme ist nur, *wir* finanzieren euch! Und nun zum thema, wäre Telekom und Konsorten nicht, dann hätte jeder Minimum ne 32 mbit leitung minimum... Wer möchte auswandern?
 
@awwp1987: Berlin Möchtegernstadt? Freies Internet? "Ihr" finanziert "uns"? Ich versteh nur Bahnhof.
 
@lutschboy: 11 mbit - wow - hatte ich 2002 im Außenbezirk *eineranderenstadt* - ach nee, es waren 12 ... ;-) Jetzt mal Klartext, wer heutzutage mit 11 mbit "prahlt", wohnt hinter'm Mond.
 
@Druidialkonsulvenz: Wie kommst du nur darauf dass ich das nicht sarkastisch gemeint haben könnte?
 
@lutschboy: nun, okay, ich könnte mir Erfahrungen mit Nutzern hier und deren Nicknames merken, aber das ist viel Hirnschmalzakkreditierung, deswegen halte ich es so: wenn jemand nicht ansatzweise klarstellt, dass Ironie im Spiel ist, ist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass er es so meint. Wenn ich irgendwas poste, muss ich doch auch oft komische Antworten oder Minuten ertragen.
 
@Druidialkonsulvenz: Naja, subjektiv. Dass jemand meint 11mbit wären tatsächlich vorbildhaft für die Hauptstadt der Wirtschaftsnation Deutschland würd ich persönlich halt für genauso unwahrscheinlich halten, wie ich es letztenendes tat ^^ Mühsiges Thema, es war sarkastisch gemeint und gut =)
 
Ist ja auch kein Wunder. Erkennt man ja schon an so Errungenschaften wie das LSR oder die Tatsache, dass ich selbst verklagt werden kann, wenn jemand anderes (!) ein Bild oder Video an meine Pinnwand in einem sozialen Netzwerk postet. Darunter dann auch die Problematik mit öffentlichen WLANs. Auf das Thema Breitbandversorgung geh ich jetzt mal gar nicht erst ein.
 
@RebelSoldier: Keine Ahnung warum du Minus bekommst. Vermutlich merken die Minusposter nicht das du hier sinnvolle Punkte aufzählst die in Deutschland hemmend wirken. (+)
 
@hezekiah: Ich dachte schon es würde daran liegen, dass ich mich indirekt als Social-Network-User geoutet habe und/oder das Wort "Neuland" nicht erwähnt hatte. :D
 
@RebelSoldier: da liegst du vermutlich garnicht so falsch. Nun ja, ein paar Trolle gibt es immer die das Plus-Minus System nicht verstanden haben. Plus gibt es für Beiträge von denen man denkt das sie der Diskussion einen wertvollen Beitrag liefern. Minus gibt es für Beiträge die die Diskussion eher torpedieren. Irgendwie kommt es mir vor als würden die Leute eher Plus für Übereinstimmung und Minus für "ist nicht meine Meinung" geben.
 
Wenn für Frau Merkel das Internet Neuland ist, hat es das gefälligst für uns auch zu sein. Bei Merkel ist die Rückständigkeit fast ein Markenzeichen.
 
@Zwerg7: Die Frau hat aber relativ wenig mit dem Ausbau zu tun ;) Auch wenn es für sie Neuland ist, ist es für unsere großen Provider ganz sicher kein Neuland. Die ruhen sich auf alter Technik aus und scheuen sich vor neuer.
 
@Schrimpes: Nunja, indirekt könnte sie schon was bewirken, aber sie hält es wie die Provider, kümmert sich lieber um die Errichtung von Denkmälern oder deren Ausbau, als um die Modernisierung wichtiger Infrastrukturen.
 
@Zwerg7: Aus dem zusammenhang gegriffen, die hat nie ein tablet genutzt und Internet und Rechtspolitik sind Neuland.. wenn du nur Merkel und Internet NEuland hören willst, isses deine Sache
 
das traurige ist, dass sich das wohl auch nicht in ferner zukunft hier ändern wird. am schlimmste finde ich aber lte. bei diesen tarifen uninteressanter als eine langsame dsl verbindung. ich frag mich echt was hier getrieben wird.
 
Sehe ich nicht so verbissen. Von den Europäischen Städten ist nicht eine Millionenmetropole dabei, Deutschland hat davon immerhin 4. Mehr Menschen, mehr Belastung, größere Städte.
 
@kkp2321: Wien und Prag kennst du wohl nicht?
 
@Dave_S: Vienna ist Wien. Lustig, ich hatte da was anderes gefunden, das hatte deutlich weniger. Und dennoch: Die Durchschnittsgeschwindigkeit in Österreich sind 4mbit. Damit ist Wien wohl mehr ein Prestigeobjekt als das Ergebnis von fortschrittlicher Politik.
 
@kkp2321: Schon klar, dass Vienna Wien ist. Falls du mir damit sagen möchtest, - was auch immer du gefunden hast - dass Wien weniger als 1MIO EW hat, dann muss ich dich leider enttäuschen Wien hat mehr als 1,7MIO EW im Großraum Wien wohnen ca. 2,5MIO EW. Die Durchschnittsgeschwindigkeit mag derzeit noch nicht sehr hoch sein aber Österreich baut meines Wissens zz. das Glasfasernetz großflächig aus.
 
@kkp2321: Hier geht es um Städte und nicht Länder. Außerdem liegt Österreich bei 7,9mbit/s vor Deutschland mit 6,9. Stand: Juli 2013. Quelle: http://brasilienmagazin.net/kultur-medien/17851/nordkorea-haengt-brasilien-bei-internet-speed-ab/
 
@Ryou-sama: Da schreibt dir hier verlinkte Seite andere Informationen, auf die ich mich berufe.
 
@kkp2321: Dann schlage ich dir vor es noch einmal durchzulesen und es zu "verstehen". Aber wenn du möchtest übersetze ich es dir: "A full 78 percent of Internet connections in Austria are over 4 Mbit/s, making it one of the fastest European countries online." - 78 Prozent der Internet Anschlüsse in Österreich sind "über" 4 Mbit/s, dies macht es zu einem der schnellsten europäischen Ländern online.
 
@Ryou-sama: Über 4 wird wird aber nicht bedeuten das sie alle 100mbit Leitungen haben. Wenn dem so wäre, würde man sich nicht mit der Ziffer "4" abgeben.
 
@kkp2321: "Über 4 wird wird aber nicht bedeuten das sie alle 100mbit Leitungen haben." - Das hat auch niemand behauptet. Die 4 mbit wurden wahrscheinlich als niedrigster Schwellenwert zum Vergleich genommen. Das deckt somit die österreichische Durchschnittsgeschwindigkeit in dem von mir geposteten Link. Ansonsten hieße es "average 4 Mbit/s", was "im Durchschnitt 4 Mbit/s" bedeuten würde.
 
@kkp2321: wenn man bedenkt dass sehr viel an bergen herumstehen ists nicht so schlecht ;) in Wien gibts immerhin 250mbit/sec | 25mbit/sec :P
 
@kkp2321: Ich würde das aber verbissen sehen, weil das weniger ein Problem der Städte ist, sondern ein Problem der nationalen Herangehensweise. Die FTTH-Geschichte in Suedkorea kommt besonders getrieben vom Staat. Der Staat in diesem Lande macht hier nix, als heisse Luft zu produzieren. Wenn ich für die Bevölkerung und Entwicklung wichtige Themen einfach der Wirtschaft überlasse, dann muss ich mich nicht wundern, wenn nur nach ROI gearbeitet wird.
 
Kommt mir das nur so vor oder lässt sich der Beitrag extrem schlecht lesen und hat diverse komische Wörter mit Rechtschreibfehlern?!
 
@b0a1337: Man scheint den Text mit Gewalt lang gezogen zu haben. Der Originaltext ist gut ein drittel so groß.
 
@kkp2321:
heißt es nicht "als eine DER interessantesten" genau wie "floriert" statt "flouriert" ?! Nach "Start-Up Szene" muss doch ein Punkt kommen. Irgendwie alles sehr seltsam.
 
@b0a1337: Hab' ich mir auch gedacht. Berlin geht in Fluor unter ! Soll ja gut für die Zähne sein, aber nicht für sie Szene. Die floriert dann doch eher.
 
@kkp2321: Wenn man so oberflächlich den Originalartikel durchliest wie du kann einem das vielleicht so vorkommen. Klickt man unten auf die einzelnen Platzierungen im Ranking kommen zu jedem Ort nochmal deutlich mehr Informationen die erläutern warum der Ort in dieser Position ist und welche speziellen regionalen Geflogenheiten Einfluss haben. Der Originalartikel ist vom reinen Umfang eher 3 mal so groß.
 
Bei den ganzen News über schnelles Internet in anderen Ländern macht es langsam keinen Spaß mehr die Beiträge zu lesen. Ändern wird sich hier so schnell sowieso nichts. (Nach wie vielen Jahren zerfällt Kupfer?)
 
@BrakerB:
dauert ein paar Jahrzehnte/hunderte :D.
 
@b0a1337: Dann können sich ja meine Enkel vielleicht über schnelleres Internet freuen.
 
@BrakerB:
Ich kann den Frust ja verstehen, aber irgendwer wird immer benachteiligt sein. ^^ Das ist einfach nun mal so. Dafür bauen die armen Schweine mit ihrem Highspeed-Internet da drüben unsere Geräte ;). Dieses Lastenspiel wird sich nie ändern.
 
@BrakerB: Ich kann die Schwarzmalerei überhaupt nicht nachvollziehen. Kabelanbieter bauen ohne ende aus. VDSL wurde zügig ausgebaut und steht immer mehr Menschen zur Verfügung. Das Köln in dieses Ranking nicht mit eingeflossen ist, verwundert doch sehr. Leider gibt es keine größere Liste um zu erkennen wir stark "wir" die top 10 verfehlt haben. Aber im Internetausbau passiert vieles in DE. Sich nicht immer die Meinung von Autoren vorkauen lassen.
 
@kkp2321:
Ach echt? Was ist denn bei uns in Köln so toll? Die 150 Mbit von Unitymedia? Oder die läppischen 50 von der Drosselkom? Wenn überhaupt wären die Glasfaserprojekte der Telekom zu erwähnen die up und down 200mbit/s bieten aber das ist hier in Köln nicht der Fall.
 
@b0a1337: Netcologne hat doch im großen Stil die Strassen aufgerissen. Und was sind an 50 mbit läppisch? wie viel brauchste denn noch?
 
@kkp2321: Bezogen auf die Top 3, oben im Artikel, sind 50Mbit tatsächlich läppisch. Bezogen auf den deutschen Durchschnitt allein aber sehr schnell! ;-)
 
@b0a1337: Nachtrag: Die Dutschschnittsgeschiwndigkeit in Amsterdamm liegt gerade mal bei ~10mbit, Stockholm 8,0mbit. Da kannst du mal sehen auf welchem Niveau du dich in Köln beschwerst!
 
@b0a1337: Läppischen 50? Wenn ich das lese :D ich hab 7 und eventuell frühestens in 3 Jahren 20
 
@wertzuiop123:
ja gut, wenn sich hier jeder sofort auf den Schlips getreten fühlt...dann sorry :D ich weiß wie es ist (hatte selbst 6 Jahre DSL 1000) und euer Mitleid zu beklagen bringt euch auch nix. Mein Gott :D wir sind doch immer nur am jammern, hört doch BITTE mal auf damit. Dann zieht halt um. Ich kanns doch auch nicht ändern. Im Vergleich SIND die 50Mbit/s halt lächerlich zumal die nicht garantiert sind, weil hier die Telekom auch nicht immer per FTTH sondern per FTTB, demnach ist der Rest dann Glückssache ob man 50Mbit kriegt. Hatte Donnerbalken auch schon gesagt!
 
@b0a1337: Werd auch umziehen. ^^ UPC hat ab Oktober 250Mbit in Innsbruck
 
@wertzuiop123:
Warum weinst du dann? :D Erfreue dich, erfreue dich das wir jeden Tag warm duschen können, mal eben uns leckere Dinge zum essen kaufen können und das wir gesundheitlich bestens versorgt sind. ;-)
 
@b0a1337: Weil ich in Innsbruck extreme Mietpreise vorfinde :D ne - ich freu mich ja ;) Habe nicht das Gegenteil behauptet. Wird ja überall auf hohem Niveau gemeckert in der westlichen Welt. Ist ja nichts Neues ;)
 
@kkp2321: 300kb/s kann man heute nicht mehr schnelles Internet nennen. VDSL? _UNBEZAHLBAR_ 50€ für 10GB im Monat? Und dann noch einen schlechten Ping? Nein danke.
Wenn ich mal wenig runterlade sind es schon über 60GB im Monat
 
@BrakerB: 50mbit sind etwas mehr als 300kb/s.
 
@kkp2321: Ok Sie haben es wohl nicht ganz verschtanden.
Ich bezahle jetzt für UNENDLICH Internet/mo 20€. Bei der Telekom für 10GB/mo 50€. +Schlechter PING da es über Funk abläuft. Verstehen Sie jetzt mein Problem? Wenn VDSL dann würd eich Internet über Sattelit beziehen. Das ist wenigstens noch bezahlbar.
 
@BrakerB: Geiz ist geil wurde bei dieser Forschung nicht berücksichtigt, sondern die verfügbarkeit. Es ist u.A. auch eine österreichische Stadt dabei. In Österreich ist das Internet (nicht funk) durchschnittlich sogar teurer als in DE.
 
@BrakerB: Noch ein Nachtrag: Die Durschnittsgeschwindigkeit aller Länder, dessen Städte hier gelistet sind, liegt bei um die 10mbit, plus minus 2mbit. Die hier gelisteten Städte zeichnen sich durch besonders hohe Geschwindigkeiten aus wie z.B. Amsterdam mit durchschnittlich 33mbit. Das sagt aber ncihts über das Ganze aus. Ich kann einen Anschluss von 128mbit haben, für 39 Euro. Das ist sogar erschwinglich. Jetzt zahle ich 20 für 16mbit.
 
@kkp2321:
Du hast offensichtlich nicht den Sinn meines Beitrags verstanden. Ich bin sehr zufrieden, ich habe aktuell 50Mbit von Unitymedia und zusätzlich durch HORIZON nochmal 100Mbit/s. Damit will ich nicht angeben, es geht nur daraum zu zeigen, wie Köln im Verhältnis steht. Hier wurde doch nur die Altstadt aufgerissen und dort wurde von NetCologne etwas verlegt. Aber wirklich VIEL ist das nicht um bei solchen Rankings mitzuhalten. Alles was vom Zentrum nach Außen geht, kriegt doch nur noch normales DSL.
Ich denke, das wird sich drastisch ändern wenn man über Unitymedia 400Mbit/s ziehen kann. dann würde Köln da weiter vorne stehen. Aber an Städte wie Stockholm oder so wo in jedes Kaff Glasfaser verlegt wurde, da kommen wir in 10 Jahren vllt mal ran.
 
@b0a1337: Anbieter hin oder her, Köln ist sehr gut vernetzt. Ich glaube das wer da was verlegt hat bei der Studie nicht berücksichtigt wurde.
 
@kkp2321: Aber nur da wo neu gebaut, oder saniert wurde. Hier baut NetCologne seine Infrastruktur genügend und gut aus. Im selben Stadtteil 2 Strassen weiter kann es jedoch anders ausehen. Ich hab seit Jahren ne stabile 100mbit Leitung von Netcologne, 2 Strassen weiter, die noch nicht vom Glasfaser profitieren gibts max. schwankendes "bis50 mbit" DSL via Kupfer vom selben Anbieter incl. sog. letzter Meile.
 
@Zwerg7: bis 50mbit ist doch vollkommen in Ordnung. Was haben die Leute denn hier für Ansprüche das solche utopischen Leitungen für einen Privathaushalt benötigt werden?
 
@kkp2321: 50mbit sind 6.25mb/s was meiner rechnung nach 6400kb/s sind
 
@Ludacris: Nein. 50 MBit sind 50000 kiloBit pro Sekunde (kb/s) oder 6250 kiloByte pro Sekunde (kB/s).
 
@kkp2321: Es gibt halt einige Leute die etwas weiter denken als nur die nächsten 3-4 Jahre. Die letzten Jahre haben eine starke Zunahme des Bandbreitenbedarfs gezeigt, insbesondere durchs HD Streaming. Für einen Haushalt mit 3-4 Empfangsgeräten die zu gewissen Zeiten auch alle parallel genutzt werden wollen ist da 50 Mbit schon an der Grenze. Zudem ist VDSL immer noch eher ein Nischenprodukt mit seiner schlechten Verfügbarkeit und hatte von Anfang an die Drosselung mit drin. Ja, es ist in einer zweistelligen Anzahl größerer Städte verfügbar aber auch da natürlich nur in gewissen Bereichen und nicht etwa überall. Zudem hätte ich gerade Köln eher wegen seinem FTTH Ausbau gelobt ;-)
 
@hezekiah: ein mb/sec sind 8 mbit/s d.h. 50mbit sind 6.25 mb/sec oder wie oben geschrieben 6400 kb/s.
 
@Ludacris: nein. kleines b sind bit. großes B sind Byte.
 
@hezekiah: mbit sind megabit und mbyte sind megabyte - internet wird in megabit angegeben und nicht in megabyte.
 
@Ludacris: wenn du offizielle kontextfreie Abkürzungen benutzt musst du es schon richtig machen. KiloByte wird abgekürzt durch "kB". MegaByte durch "MB". KiloBit wird abgekürzt durch "kb". MegaBit durch "Mb". Ob du das für "internet" oder "Festplatten" benutzt ist dabei völlig irrelevant.
 
@BrakerB: Das nennt man die Katze im Sack gekauft... und du fällst noch drauf rein... die zocken dich ab und bestimmt noch bewusst hauptsache das geld fließt.....
 
@kkp2321: VDSL ist zwar besser als DSL, aber trotzdem eine Technologie am Ende ihrer Lebenszeit. In vielen Ländern wird es längst durch FTTH / FTTB abgelöst. Deutschland ist leider weit abgeschlagen. Nach Einschätzung des FTTH Council liegt Deutschland 10 Jahre hinter den führenden Ländern in Europa (!) zurück. Weltweit sind wir noch weiter abgeschlagen. Daher werden auch massive wirtschaftliche Nachteile für Deutschland prognostiziert.
 
@Nunk-Junge:
VDSL ist FTTH/FTTB falls du dir dessen nicht bewusst warst. Es geht hier nur um die reine Technik in den Verteilern und den Backbonenetzen. Ansonsten ist Glasfaser Glasfaser. Schneller geht nicht als Licht. ;-) FTTB ist übrigens Müll meiner Meinung nach.
 
@b0a1337: das stimmt aber nicht. Vdsl ist FTTC. "Glasfaser" ist in De. FTTH/FTTB. Siehe Wikipedia.
 
@sanem: das ist damit bei mir auch gemeint: Fiber to the Bone (knotenpunkt). Edit: Doch die Telekom macht genau das in ländlichen Gegenden: FTTB -> die legen lange GF-Kabel vom Backbone in die umliegenden Dörfer und dort aber nur bis zu den Verteilern. Von da gehts dann mit unserem geliebten Kupfer weiter. Hab es selbst erlebt :)
 
@b0a1337: Fibre to the Building heißt das.
 
@sanem:
Dann eben Basement oder Building du Bot. hahaha :D biste noch am weinen wegen gestern? :D
 
@b0a1337: nö, ich kann mich zusammen reißen und sachlich argumentieren....
 
@b0a1337: VDSL = Kupfer, FTTH und FTTB = Glasfaser. FTTH legt Glasfaser bis in die Wohnung, FTTB legt Glasfaser bis ins Haus. VDSL legt keine Glasfaser, sondern Kupfer. Allerhöchstens im Backbone könnte es an Glasfaser-Netze angeschlossen werden. Das wäre FTTN. Aber der Nachteil von Kupfer bleibt.
 
@b0a1337: Nochmal zur Erläuterung: FTTH = Fibre to the home (Wohnung), FTTB = Fibre to the building (Haus), FTTN = Fibre to the node (Backbone-Knoten), VDSL = Very High Speed Digital Subscriber Line (Kupferbasierte DSL-Technik)
 
@BrakerB: Was wird denn hier ausgebaut 16.000, 32.000, 64.000, 100.000, 200.000 Das ist nichts innovatives. Schau dir die Gbit Anschlüsse an mit hohen Uploadraten. Zum Teil besseren Tarifen mit nicht so dusseligen Volumengrenzen etc. Hier bringt der Ausbau kaum was wenn die Tarife nicht stimmen. Ok das Volumen ist jetzt speziell für den T Laden aber der baut ja auch auf 200.000 aus.
 
@CJdoom: Die Leitungen geben nicht mehr als 300kb her. Kabel und Glasfaser gibt es nicht bei uns. und VDSL nur über die Teledrossel
 
Ich muss auch nochmal was nachtragen: Ich habe grad nochmal die Verfügbarkeit gecheckt von VDSL: auch nicht verfügbar. Also muss ich beim guten alten Kupferkabel bleiben oder auf Sattelit umsteigen.
 
@BrakerB: Das mag bei dir so sein, ändert aber nichts daran die die Verfügbarkeit stets erweitert wird. Ich weiß auch nicht so du her kommst, man kann Unternehmen ja nicht vorwerfen, das sie Ballungsgebiete bevorzugen.
 
@kkp2321: Du solltest nicht den Durchschnitt von Seoul/Amsterdam heranziehen (wohlgemerkt den Durchschnitt über jegliche Anschlüsse die benutzt werden, nicht den tatsächlich möglichen Durchschnitt) und mit der schnellsten Verbindung in Köln vergleichen die von vergleichsweise wenigen Menschen genutzt werden kann. Das verwässert nur deine Argumentation. Zudem wurden auch öffentliche WLANs berücksichtigt die es in Deutschland ja nun so gut wie überhaupt nicht gibt durch die Rechtsunsicherheit bei der Störerhaftung.
 
Man muss auch bedenken, dass im asiatischen Raum, die Leitungen vorwiegend überirdisch verlegt werden.
 
@doubledown:
so ist es, ich war in Japan (Tokio) wenns da einmal rappelt knicken die wie Strohhalme einfach ab :D und hässlich aussehen tuts auch.
 
@doubledown: und von dem abgesehen dass es bei der flächenabdeckung in vielen asiatischen ländern (auch in den genannten bzw China und südkorea) es teilweise sehr mau aussieht)
 
Kommt davon wenn man das Land (Seit 20 Jahren) von Versagern regieren lässt.
 
Für mich ist es momentan sehr leicht mich zu deprimieren. Ich muss einfach nur auf die Seite von Unitymedia gehen, sehen, dass ich da 50 mbit günstiger bekommen würde, als die momentanen 16 mbit bei vodafone. Und wechseln geht nicht, weil im Haus kein Kabel verlegt ist. Wer braucht auch Kabel, wenn man eine Satellitenschüssel hat -.- -.- -.-
 
@Wuusah: hehe, genau so ist es bei meinem bruder, nur wären da dann 100mbit möglich. früher wollte keiner kabel und heute hätte man es gerne.
 
Es muss "florieren" heißen...
 
In D hätte ich angst mein WLAN frei zu geben (störhaftung) aber in Ö ist das kein Problem und jeder der vorbeikommt kann gern mein Gäste WLAN benutzen ^^
 
@Geartwo: tjo, es könnte so schön sein :|
 
@Geartwo: bei Telekom Wlan to go gibt es keine Störhaftung. Da muss sich jeder einloggen im "Gast-Wlan".
 
@sanem: sofern er erst geblecht hat dann ist der hotspot auch kein ding, sonst bringts nix...
 
Oben steht noch Datenschutz als Kriterium drüber - danach interessiert er nicht mehr?! ;D
 
Ich habe einen Bekannten auf einen ländlichen Dorf.DSL gleich Fehlanzeige.Statt dessen wird er von der Telekom laufend angerufen,doch das teure LTE zu nehmen,weil dies dort erschlossen ist.Nun ja: Mir kommt es manchmal so vor,als wollten die gar nicht wirklich ausbauen, damit sie immer mehr Kunden in das teure LTE zu zwingen.Ich will nicht sagen, das LTE schlecht ist,aber die Preise sind einfach nur abschreckend.Wie gesagt, das ist mein persönlicher Eindruck.
 
@Fanta2204: lte gehört nurnmal zur Breitband initiative und es ist nunmal so dass kabellegen recht teuer ist und es sich nicht rentiert, so bleibt halt lte das nüchtern betrachtet auch nicht sooo teuer ist und wer im hintersten eck leben will der muss auch mit diesen Unannehmlichkeiten rechnen. Oder will etwa ein anderer anbieter unbedingt dsl in dieses ländliche Dorf legen? Vermutlich nicht und das hat gut gründe
 
@0711: aktuell ist aber immer noch eher Glück wenn du denn auf dem Land überhaupt 4G Empfang bekommst. Du bezahlst dann für LTE aber nutzt es defakto nicht. Zudem sind die LTE Tarife hauptsächlich Volumentarife oder? Gibt es da auch eine richtige Flatrate?
 
Ich frage mich wie DE. sich diesen Rückstand überhaupt leisten kann...De. hat lebt vom Know-how und ist eine "Informationsgesellschaft".. Sogar die Schweiz baut inzwischen flächendeckend Glasfaser aus...
 
Berlin? Wie war das noch? "Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu eröffnen"? Und dann noch die Telekom, diese komische Konstruktion. Freie Marktwirtschaft, bei (weitestgehend) nur einem Anbieter/netzbetreiber, der dann von irgendeiner Regulierungsbehörde drangsaliert wird, damit 1&1 10 Euro billiger ist und sich Marcel Davis mal endlich ein passendes Sakko kaufen kann? Apropos Berlin, wie war das da noch, mal abgesehen von Wovereits Lieblingsbaustelle, mit dem subventionierten WLan Zugang für alle/Freifunk, in Berlin und München dass dann aber doch über dänische VPNs abläuft? Da war doch auch mal was.
 
also ich muss schon sagen 250mbit/sec down, 25mbit up sprechen für Wien ;) kosten zwar 160€/monat aber was solls :P
 
Deutschland wir langsam aber sicher zum Entwicklungsland in Europa was fotschrittliche Technik an geht. Einzigst beim Euro sind wir noch mit vorne, alles andere Entwickelt sich nur noch Rückwärts. Vor allem die Bildung leidet immer mehr hier, ach ja nur bei den Diäten für unsere ach so tollen Staatsdiener da sind wir sehr weit oben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles