User tauschen gern Datenschutz gegen Komfort aus

Den Deutschen wird zwar nachgesagt, viel Wert auf den Datenschutz zu legen, doch das hört spätestens dann auf, wenn man auf mehr Komfort hoffen kann. So schickt beispielsweise jeder Dritte Smartphone-Nutzer bereits seine Standort-Daten ins Netz. mehr... Smartphone, Android 4.0, Dual Core, Nvidia Tegra 2, ZTE Mimosa X Bildquelle: ZTE Google, Maps, Google Maps, Kartendienst, Neudesign Google, Maps, Google Maps, Kartendienst, Neudesign Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum auch nicht, solange man die Wahl hat.
 
Die graue Masse ist eben "dumm". Das war schon immer so, das wird auch so bleiben.
 
@CvH: was ist daran denn "dumm"?
 
@Mezo: was ist daran schlau Private Informationen in die Welt hinaus zu Werfen ohne jegliche Kontrolle wer nun was mit welcher Information macht ? Du stehst doch auch nicht in der Einkaufspassage und rufst laut deinen Namen, Anschrift und Handynummer herum ?
 
@CvH: ich habe bei facebook auch nur leute die ich kenne. wenn dein facebook wie ein supermarkt ist, kann ich ja nichts für. ich nutze es ja nicht mal in dem zusammenhang, aber ich hätte damit auch keine probleme.
 
@Mezo: Wer hat hier von irgendeiner Person geredet ???? Sehr viele geben eben freiwillig viel mehr Preis als sie müssten. Ob auf FB oder sonstwo. Viele haben aber auch 0 Verständnis warum totale Überwachung schlecht seien sollte. Im Zweifelsfall trifft es ja so oder so immer nur die anderen ;) Was einmal im Internet ist bleibt im Internet. Ich weiß nicht was in 3-4 Jahren los ist, Staatliche Stasi haben wir ja schon, wann oder ob die Private Stasi schon existiert weiß man noch nicht so recht. Aber lieber jetzt mit Daten gespart als in paar Jahren alles jedem zur Verfügung zu stellen.
 
@CvH: ich verstehe ja ehrlich gesagt nicht mal den tieferen sinn dieser news. was hat dies überhaupt mit datenschutz zu tun, wenn sie völlig freiweillig ihre daten ins internet stellen? wiki sagt "Datenschutz ist ein in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstandener Begriff, der nicht einheitlich definiert und interpretiert wird. Je nach Betrachtungsweise wird Datenschutz verstanden als Schutz vor missbräuchlicher Datenverarbeitung, Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung, Schutz des Persönlichkeitsrechts bei der Datenverarbeitung oder Schutz der Privatsphäre. "
haue ich es freiwillig raus, kann doch hier gar nicht die rede von datenschutz sein?
 
@Mezo: Was hat Facebook mit deinen Standortdaten zu tun? Nichts! Google verdient Geld damit, dass sie in Standortabhängige Werbung von Geschäften einblenden, die sich gerade in deiner Nähe befinden. Bei der nächsten Maps Version ist das übrigens dauerhaft so! Glaubst du, deine Standort- oder sonstigen Daten sind nur für dich oder deine Kontakte sichtbar? Ganz schön naiv. So hat Google doch erst jüngst selbst verlautbart, dass man Gmail nicht verwenden darf, wenn man auf Privatsphäre Wert legt. Nichts gegen Google, das ist nunmahl ihr Businessmodell um Geld zu verdienen, aber man sollte sich schon ein wenig mehr über die tatsächliche Verwendung informieren. Politik der kleinen Schritte, falls dir das was sagt!
 
@heidenf: "Besonders beliebt sind entsprechende Funktionen in Sozialen Netzwerken wie Facebook" wer lesen kann ist klar im vorteil.
 
@Mezo: Du frugst:"Was ist daran dumm?". Das war meine Antwort. Wer lesen und sogar den Kontext verstehen kann ist klar im Vorteil!
 
@heidenf: ich verstehe nach wie vor nicht was du mit "Was hat Facebook mit deinen Standortdaten zu tun? Nichts!" meinst. tut mir echt leid.
 
@Mezo: Bist du wirklich so naiv oder tust du nur so? Das was ich schrieb war ein Beispiel, wie deine Daten wirklich verwendet werden! Egal, in welcher Anwendung. Deine Daten werden für kommerzielle Verwendung weiterverkauft. Egal ob von Google oder von anderen "sozialen" Netzwerken wie Facebook. Damit verdienen diese kostenlosen Dienste ihr Geld. Von daher ist es völlig egal, welche Kontakte du in Facebook hast, wie du in re:3 schriebst. Deine Daten werden weiterverwendet. Hast du es nun verstanden?
 
@heidenf: jetzt noch die quelle woher du das weisst, dass google und co. die daten weiterverkaufen? würde mich echt mal interessieren woher du das hast.
 
@Mezo: Damit hat sich meine Frage nach deiner Naivität wohl geklärt. Was glaubst du, wie Google & Co es sich leisten könnnen, dir so viele tolle, kostelose Dienste anzubieten?
Ok, ich habe mich vielleicht nicht exakt ausgedrückt. Ich dachte, du würdest es verstehen, weil es im übertragenen Sinn so ist.
Aber nicht jeder kann abstrahieren und den Kontext begreifen. Um mich zu konkretisieren: Google verkauft deine Daten im Sinne deines Benutzerprofils, welches aus deinem Bewegungen, deinen Emails, deinen Webbesuchen, deinen Terminen etc. besteht. Diese Profil ermöglicht Google gezielte Plazierung von Werbung, welcher Google sich teuer bezahlen lässt. Facebook macht nichts anderes. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.
Glaubst du, die tollen Dienste bieten Google & Co dir, weil sie so nett sind und dir was Gutes tun wollen?
 
@heidenf: na also. sie verkaufen deine daten nicht weiter, sondern blenden werbung damit ein. ist ja soweit ok für mich. ist schon ein unterschied zwischen weiterverkaufen und selbst nutzen und das ist soweit absolut nichts neues. und wie kommst du drauf, dass ich naiv sei? ich weiss genau wofür meine daten genutzt werden und dass es nicht kostenlos ist, aber es ist soweit ok für mich. ich sehe darin absolut kein problem für mich.
 
@Mezo: Du hast es wirklich immer noch nicht begriffen, wie? Um gezielte Werbung plazieren zu können, erstellen sie ein Profil von Dir! Dieses Profil wird immer detailierter und damit auch wertvoller. Es ist eine Frage der Zeit, bis deine Daten explizit verkauft werden. Und diese Tendenz ist für diech OK? Dann bist du genau einer dieser Anwender, die dieser Bericht beschreibt! Jeder, wie er will!
 
@heidenf: lol. na dann glaub halt fest daran und werd glücklich damit, was auch immer du für dienste nutzt ;)
 
@Mezo: So so! Das hat nichts mit glücklich werden zu tun, sondern mit Logik und Marktwitschaft! Aber du gehörst scheinbar auch zu den Lemmingen, denen man mit "Brot und Spielen" alles verkaufen kann! Viel Spass noch! Im Übrigen benutze ich bei Google nur die Suchmaschine! Für alles andere benutze ich Dienste anderer Firmen, bzw. den Email Account meines ISP!
 
@heidenf: oh nun bin ich ein lemming, weil ich nicht aus einer kristallkugel wie du lese - interessant ^^ woher willst du wissen, dass andere firmen deine daten nicht weiterverkaufen oder dies in ferner zukunft tun? ach moment, du hast ja eine kristallkugel.
 
@Mezo: Nein, sondern weil du nicht logisch denken kannst oder willst und aus Bequemlichkeit auf deine Datensicherheit Schei**t und der Masse hinterherläufst, weil so ein wenig Werbung "ja nicht so schlimm ist". Dieser Artikel passt sehr gut zu denen Kommentaren. Ich verstehe nicht, was Tatsachen mit "Kristallkugel" zu tun haben, aber wenn keine gegenteiligen Argumente existieren, ist es leicher, polemische Antworten zu geben! Schönen Abend noch!
 
@heidenf: du hast doch absolut überhaupt keine beweise für deine tatsachen. aber ja, schönen abend noch ;)
 
@Mezo: Ähmm Beweise? Google mal nach: "Wie verdient Google sein Geld". Wie alt bist du? So naiv KANN niemand sein! OMG!
 
@Mezo: Doch sie verkaufen auch Daten weiter. Das ist schon unzählige Male berichtet und kritisiert worden. Und danach zu fragen zeugt nicht von Naivität sondern schon von einer gehörigen Portion Blödheit und einem antrainierten "blinden Fleck" damit die Welt ja schön rosa und vor allem BEQUEM bleibt. Dazu kommt, dass staatliche Stellen Zugriff auf die Standortdaten nehmen und Bewegungsprofile erstellen. Aber das kommt in deiner Welt auch nicht vor, richtig?
 
@Zeus35: dann bring mir mal ein beweis dafür und nicht nur behauptungen. ich habe sowas noch nie gelesen und z.b. hier^wurde auch darüber diskutiert: http://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/larry-page-google-hat-an-menschlichkeit-verloren/google-ist-ein-unternehmen-das-mit-dem-verkauf-von-daten-geld-verdient./61910,2965520,2965520,read.html wäre schon mal toll, wenn da wer eine quelle dafür linken kann, dass DATEN VERKAUFT werden. die disukussion dort ist übrigens ähnlich. so lange bist du für mich der blöde. ihr stellt hier wilde behauptungen. aber mir ist das heute abend ehrlich gesagt zu blöd, denn raus kommt dabei überhaupt nix, außer wilde behauptungen. ich denke google überlegt sich 2x ob sie so dumm sind und daten zu verkaufen und es wäre wirklich absolute dummheit von google dies zu tun, aber so weit könnt ihr 2 ja nicht denken. edit: mir war irgendwie klar, dass hier nichts mehr zurück kommt und es ist damit bestätigt wer der blöde ist. ohne irgendwelche grundlagen behauptungen aufstellen und keine beweise bringen, aber sich die paar minuten nehmen, um noch genug kommentare - zu klicken. na das muss ja die pure intelligenz sein.
 
Na das ist ja ganz offensichtlich, auf nichts anderem beruht der Erfolg von Google. Gib mir deine Daten, und ich geb dir dafür ein Leckerli. Bunte Logos überzeugen dann auch noch die letzten Skeptiker.
 
Leider hat man manchmal nicht so recht die Wahl (scheinbar). Ich will mein Handy orten, um es im Diebstahlfall wiederzufinden ja, will ich das google deshalb meinen Standort kennt, nein. Will ich wissen wo der nächste Geldautomat ist, ja. Will ich deshalb google mitteilen wo ich bin, nein. Das Problem ist, dass es irgendwie schwer ist das genau zu trennen. Und allzuschnell hat man es eben so aktiviert, dass google dann doch (mal wieder) den Standort auch erfahren hat.... Das nervt mich enorm und dennoch nutze ich natürlich gerne mal die Geldautomatensuche.....
 
@bowflow: nichts im Leben ist umsonst. Wenn du die Features haben willst, dann musst du auf irgendeine Art dafür bezahlen. In diesem Fall deine Standortdaten.
 
@bowflow: ich persönlich habe damit absolut keine probleme und ich bekomme ja ein gegenleistung. was ist denn daran so schlimm, wenn google (und nur google) weiss wo du bist?
 
@Mezo: Auch dein Provider weiss dann wo du bist.
 
@LastFrontier: deiner auch :[
 
@Mezo: ich weiss
 
@Mezo: mal von der Wahrscheinlichkeit abgesehen, das sowas passiert, aber Leute wie du wachen vermutlich erst dann auf, wenn sie die komplette Wohnung ausgeräumt bekommen haben, weil den Einbrechern dank permanent Standortdaten absonderndem Handy klar war, das du grade / immernoch schön / ausreichend weit weg vom Geschehen bist ;-)
 
@LastFrontier: Aber es muß ja nicht jeder wissen wer mein Provider ist. ;)
 
@LastFrontier: Das weiß der Provider immer, auch ohne Lokalisierungsdienste!
 
Warum dann noch über PRISM und TEMPORA aufregen wenn schon diese Digitaldummies von selbst perfekte Bewegungsprofile liefern. Oder glaubt jemand dass diese Daten nicht gespeichert und ausgewertet werden? Macht doch bestimmt keiner. Also 21% Vollpfosten auf der Baustelle.
 
@LastFrontier: war klar, dass wieder einer mit dem mist kommen muss. was machst du dann noch im internet?
 
@Mezo: Betroffene Hund klicken Minus;-)
 
@LastFrontier: in dem fall schon. ich kanns nimmer hören in jedem zusammen hang diese argumente zu bringen, sry.
 
@Mezo: Man kann damit gar nicht genug nerven. Die Leute vergessen nämlich viel zu schnell.
 
@LastFrontier: Es ist ein Unterschied, ob jemand deine Daten klaut oder ob du sie als Währung für Dienste benutzt.
 
@LastFrontier: Man kann es sich auch schön reden. Eigentlich müsste der dafür zahlen, der deine Daten verwendet. Denn Google & Co bekommen für deine Daten richtig Geld; und zwar Milliarden. Und was bekommst du als Gegenleistung?
 
@LastFrontier: Eh, Komfort? Darum gehts doch in dieser News... Alle möglichen Apps, die dir zeigen, was bei dir so los ist (Wetter, Automaten, Tankstellen, ...) oder oder oder. Deine Daten werden dir nicht geklaut! Du nutzt eine Dienstleistung von dem Unternehmen, wenn du seine Apps nutzt und sowas will bezahlt werden. Wenn nicht mit Geld, dann mit anderen Mitteln!
 
@Wuusah: Na ja - komfort. Damit gehörst du genau zu den 21% denen Komfort wichtiger ist wie alles andere drum herum. Es ist dir also egal ob du getrackt wirst, was mit deinen daten passiert (nicht nur Adsresse - sondern eher wann du wo warst, was du eingekauft hast, was deine Vorlieben sind etc). Frage mal einen Werbefachmann wie Werbung und Marketing funktioniert und was dafür alles veranstaltet wird. Werbung ist nichts anderes als Manipulation.
 
@LastFrontier: Ich weiß wie Werbung und Marketing funktioniert. Aber ich weiß auch, dass ich Vorteile davon haben kann, wenn meine Daten von anderen erfasst werden. google gibt mir z.B. immer das aus, was ich sehen will. Bei anderen Suchmaschinen kriege ich immer irgendwelche komischen Seiten. google weiß genau welche Seite ich bei welchem Suchwort sehen will. Warum wissen sie es? Weil ich es jahrelang genutzt habe. Sie haben meine Daten, aber ich habe den Komfort das zu finden, was ich finden will. Wenn ich einen Vorteil davon habe, dann ist da doch kein Problem dabei. Ich achte schon darauf, welche App welche Daten erhält, aber wie gesagt: Man kriegt nix umsonst. Wenn ich eine App nutzen möchte, dann bezahle ich dafür. Wenn nicht mit Geld, dann mit Werbung/Daten. Und gezielte Werbung ist ja auch nicht unbedingt was schlechtes. Wenn ich schon Werbung bekomme, dann lieber für etwas, was mich interessiert, anstatt irgendwelche Tamponwerbung.
 
@Wuusah: Natürlich sind die Vorteile immens. Aber der Missbrauch ist gegeben und wird auch gemacht. PRISM ist da definitiv nur die Spitze des Eisberges. Das interessante daran ist ja - einerseits stören sich angeblich die Leute nicht an werbung und Tracking, andererseits versuchen sie die zu Unterdrücken wo es nur geht. Es dürfte wohl kaum einen Browser geben der keinen Werbeblocker hat. Irgendwie widersprechen sich da die Leute.
 
@LastFrontier: Die Menge machts. Jetzt gerade, auf dieser Seite, blocke ich 18 (achtzehn!) Werbungen...
 
Was hat das mit Datenschutz zu tun? Ob ich nun meine Adresse Eingebe oder direkt den Standort bestimmen lasse.....
<...........................................................................................>
Wenn ich zB das Wetter an einem bestimmten Ort wissen will, ist die Info, wo dieser Ort ist nunmal notwendig.
<...........................................................................................>
Unbewusstes und permanentes Tracking sind hingegen ein Datenschutzproblem - oder bei jeder Gelegenheit mit Kart zu zahlen....
 
@DRMfan^^: man kann über diese Daten schon einiges an wertvollen Informationen gewinnen und Rückschlüsse auf den User anstellen. Vor allem für Provider ist das interessant. Da die ja dann auch bei Vertragsphone das Verhalten des Users eindeutig einer Person zuordnen können. Es gewht ja nicht nur um das wann du wo bist. Sondern auch wie lange und in welchem Zusammenhang du Informationen abrufst. Dies hat einesteils den Vorteil, dass man dich gezielt mit Informationen bewerben kann, andererseits bist du dadurch auch manipulierbar indem man dir z.B. bestimmte Informationen vorenthält. Bei Applegeräten wurde dies ja schon nachgewiesen. Applekunden gelten von Haus aus als zahlungskräftige Kundschaft und bekommen dementsprechend auch in diesem Preissegment Werbeangebote und Kaufempfehlungen. Für Google hat das zur Folge, dass sie durch gezielt platzierte Werbung auch mehr verlangen können.
 
@LastFrontier: Du vermischst hier aber 2 Dinge. der Provider weiß zwangsläufig, wo du bist (grob schon über die Funkzelle, in der du eingebucht bist). Hier geht es darum, dass der Nutzer einem Dritten (Online) mitteilt, wo er sich befindet. Solange es klar erkennbare Einzelfälle sind, sehe ich da kein Problem. Das der Anbieter währen einer Navigation oder einer "Hier-Anfrage" den Standort erfährt, das dürfte jedem klar sein. Hier Anfrage = Ortsbezogene Anfrage.
 
@DRMfan^^: Ich behaupte jetzt mal du unterschätzt diese Thematik. Möglichkeiten wecken Begehrlichkeiten oder Gelegenheit macht Diebe. Und es sind eben keine Einzefälle. Gerade die vorhandenen technischen Möglichkeiten prädestinieren dazu so viel wie möglich über so viele Menschen wie möglich herauszubekommen. Nur dann macht das auch richtig sinn. Wenn i9ch die Vorlieben und das Verhalten von mehreren millionen Menschen kenne, dann habe ich ein Massenprofil und könnte gezielt ein Produkt auf den Markt wefen welches genau dieser Masse entspricht und ich weiss dass ich es los werde. Na - dämmerts? Für den einzelnen mag das unrelevant sein. Aber mit dem Rest der User zusammen wird das eine Waffe. Und ich traue mir zu sagen, dass die NSA dadurch auch in der Lage ist die Stimmung ganzer Staaten vorherzusagen und gezielt darauf einwirken bzw. gegensteuern kann. Hier macht die Informationstechnik (IT) ihrem Namen alle Ehre. Google und Facebook machen im prinzip nichts anderes wie die NSA. Nur die NSA klaut und die anderen beiden schaffen es auf cleveren Wegen kostenlos an die Daten zu kommen.
 
@LastFrontier: Das ist schon klar - hier geht es aber darum, dass Standortdaten für gezielte Anfragen gestellt werden. Nicht darum, dass viele ihr gesamtes Privat- oder gar Intimleben mit Facebook oder Google teilen.
 
@DRMfan^^: Die Standortdaten sind nur ein kleines Zahnrad im ganzen Getriebe. Du blendest den Rest komplett aus. "Es werden doch nur Standortdaten verschickt oder abgefragt". Du glaubst wirklich dass das alles ist?
 
Das ganze nennt man Dystopie, eine immer mehr und mehr verblödende Gesellschaft!
 
WAS regt ihr euch denn alle so auf? Ich kanns einfach nicht verstehen. Als damals der große Briefumschlag A4 von den Behörden kam, habt ihr ihn doch auch alle ausgefüllt! Oder nicht? Ich rede hier vom Zensus der alle möglichen Informationen von den Bürgern habe wollte. Frage an Euch: wer hat ihn nicht ausgefüllt wegen verstoßes gegen die Privatsphäre? Wohl kaum einer. -dacht ich mirs doch!
 
@rubberduck: Ich habe nichts ausgefüllt. Ich habe noch nicht mal einen bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles