Bei Kim Dotcom-Festnahme war XKeyScore im Spiel

Bei den Ermittlungen gegen Kim Dotcom und dessen Filehosting-Unternehmen Megaupload konnten die Behörden in Neuseeland wohl auch auf Informationen setzen, die vom Überwachungsprogramm XKeyScore gesammelt wurden. mehr... Daten, Code, Virtualisierung Bildquelle: Free for Commercial Use / Flickr Daten, Code, Virtualisierung Daten, Code, Virtualisierung Free for Commercial Use / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So schlimm wie das ist, so wenig überraschend... leider... :(
 
@Yamben: wenns nur jeder mitkriegen wuerde
 
@-adrian-: Wenns nur jeder verstehen würde!
 
@-adrian-: Was heißt mitkriegen... Selbst wenn das in den Nachrichten auf allen Kanälen gebracht würde, die Meisten würden es gar nicht erst reffen. Geschweige denn, dass es sie interessiert.
 
@Yamben: tatsächlich alles andere als eine überraschung...
 
@Yamben: Für mich ist es überraschend. Ich dachte die haben schon diese Fliegen mit implantierter Kamera und WLAN Modul im Einsatz.
 
Ach hat man uns jetzt wieder zum x-ten mal belogen? Ja wer hätte das gedacht...
 
@moribund: Von meiner Seite aus gibts die selbe Reaktion wie schon bei dem ersten Artikel zum Thema NSA-Affäre: Überraschung! Wer hätte das von einem Geheimdienst erwartet..
 
@crmsnrzl: Und trotzdem hören wir dauernd irgendwelche Beteuerungen, dass man uns jetzt aber die Wahrheit sagt. Und wir doch keinen Grund hätten Misstrauisch zu sein.
 
Diese pösen Puben! Dass das Überwachungssystem über Lobbyismus erschaffen und dann missbraucht wird, mit dem hat natürlich keiner gerechnet ...
 
@Lofi007: Lasst Pradly frei! Pradley? Haben wir einen Pradley?
 
@cosmi: Nö, nur ne Chelsea :D
 
@Lofi007: Nun ja, dass wir alle damit gerechnet haben, ist die eine Sache. Aber auf der anderen Seite stehen die Beteurungen, dass man die entsprechenden Programme nur zu Antiterrorzwecken eingesetzt habe und das ist, gelinde gesagt, eine Sauerei!
 
Schon merkwürdig das alle englischsprachigen Länder USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland hier ein Geheimdienstnetzwerk aufbauen haben. Ein weltumspannendes strategisches Netzwerk was meiner Meinung nach nur für einen Erstschlag nötig ist!
 
@esbinich: Daher ja auch die Argumentation, dass nur Ausländer, also alle anderen abgehört werden.
 
@esbinich: Ich biete auf eBay Alu-hüte an. Dieses Woche stark reduziert auf 19,95. Greif zu, der Vorrat ist begrenzt!
 
@esbinich: Ein Erstschlag? Gegen wen?
 
Was Dotcom vorgeworfen wurde (allerdings nicht bewiesen), ist aber auch keine Kleinkriminalität, sondern Wirtschaftsvergehen in großem Umfang, und genau dafür ist die "Organised and Financial Crime Agency New Zealand" zuständig. Wenn man genau liest, war die Überwachung nur deswegen nicht zulässig, da auch Inländer überwacht wurden. Wäre nur Dotkom als dortiger Ausländer (und seine *ausländischen* Geschäftspartner und Kunden) betroffen gewesen, wäre das wohl zulässig gewesen.
 
@rallef: Wie du schon sagst ist das erst mal nur ein Vorwurf, den man jedem machen könnte. Viel wichtiger ist die Tatsache das die Lügner behaupten Ihre kriminellen Machenschaften nur zu Terrorbekämpfung zu nutzen.
 
@JSM: Stimmt. Da Kim Dotbums weltweit als Musterbeispiel für Anstand, Rücksicht und Gesetzestreue ist, sind die Vorwürfe natürlich unberechtigt. Mein Tip: Lies mal Dotkoms Vita, dürfte nicht schwer sein tausend Dokus über diese Skandalnudel zu finden. Den zur Strecke zu bringen könnte man fast schon als Terrorbekämpfung sehen ;) Wie der sich die letzten 20 Jahre durch die Welt bewegt hat kann man eigentlich gar nicht fassen. Gäbe es ihn nicht, man würde soetwas für unmöglich halten.
 
@rallef: Wenn man dieser Argumentation folgt; unabhängig davon ob man jetzt zustimmt, dass NSA&Co auch zur Verbrechensbekämpfung eingesetzt werden soll oder nicht; aber bei größeren Wirtschaftsvergehen fallen mir da u.a. auch sofort Investmentbanker, große Privatbanken u.Ä. ein. Es ergibt sich also zu allem Überfluss dann auch noch die Frage wer bei NSA&Co, bzw. dem Gesetz aufgrund der so ermittelten Daten, gleicher ist als jemand anderes.
 
@Lastwebpage: Inländische Firmen sind gleicher als ausländische Firmen, und was anderes ist von niemandem behauptet worden. Stichwort Systemrelevanz.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!