Windows 8: Lenovo inkludiert Startmenü-Ersatz

Der chinesische Hersteller Lenovo, aktuell Marktführer unter den PC-Herstellern, wird künftig auf seinen Windows-8-Geräten einen Startmenü-Ersatz mitliefern. Was manche vielleicht freuen wird, könnte aber auch Diskussionen um Bloatware auslösen. mehr... Windows 8, Startmenü, Pokki Bildquelle: Pokki Windows 8, Startmenü, Pokki Windows 8, Startmenü, Pokki Pokki

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es hilft sowieso nur, das system komplett neu aufzusetzen, egal von welchem hersteller. so voll gemüllt wie fertig systeme kommen - einfach nur grauenhaft.
 
@Mezo: yes crapware FTW! ;) oh man wenns wenigstens gut aussehen würde aber sowas... naja wenn sie meinen ich an MS Stelle würde sowas untersagen!
 
@paris: Man kann über Apple OSX denken was man will aber solche Probleme gibts dort nicht! Nutze übrigens Win und OSX mag beide Systeme sehr^^ Als Hardware kommt sowiso nur Apple in Frage...
 
@psyabit: "Als Hardware kommt sowiso nur Apple in Frage..." persönliche Vorliebe? Oder gibt es einen objektiven Grund dafür?
 
@crmsnrzl: Persönliche Vorliebe, Wiederverkaufswert ist gigantisch für den Notebook Markt, Design :D verunstalte das Gerät aber immer so das der Apfel nicht zu sehen ist ;) (schamgefühle :D)
 
@psyabit: Nagut der Wiederverkaufswert ist tatsächlich ein objektiver Grund. Lass ich gelten.
 
@psyabit: Notebook ohne Touch? Hm - glaub nicht, dass die in einem Jahr noch gute Wiederverkaufswerte erzielen.
 
@teclover: Du kennst DTTS nicht? Dann solltest Du Dich mal informieren. Eine ganz heimtückische Krankheit, bei der einem die Fingerkuppen abfallen.
PS: Ach so - DTTS "Don´t Touch The Screen!"
 
@teclover: :D die Welt besteht nicht nur aus Fingerwisherei :D
 
@psyabit: nicht nur - aber auch. Warum auf so ein Feature verzichten, nur weil ein Hersteller sein BS nicht angepasst kriegt?
 
@teclover: Es gibt genügend Leute die auf Touch bei Notebook und Desktop verzichten können. Ein MacBook ist kein Convictible oder wie die auch heissen. Klar mag ich Touch am Surface aber am Surface mach ich auch nicht das selbe wie an einem Desktop oder Notebook. MS ist mit Win8 vor Ihrer Zeit, und ich liebe Win8 ;)
 
@psyabit: Convertible heißt die Geräteklasse. Ich selber habe auch eines. Ein ThinkPad X220 Tablet und ich bin sehr zufrieden. Die Anwendungsvielfalt ist enorm. Unterwegs als Tablet, in der Uni als Tablet und Notebook zusammen und Zuhause per Docking als Desktop PC. Leider gibt es kein BS ausser Windows 8 das das so komfortabel ermöglicht. Ich habe mich auch mit Linux auf meinem Convertible versucht aber da ist der Touch Support noch sehr schlecht wobei ich für mich herausgefunden habe das die GNOME Shell am besten auf Touch und Maus/Tastatur abgeschnitten ist. Zumal vermisse ich etwas wirklich vergleichbares wie OneNote unter Linux was ich für die Uni etc nutze damit Stift und Block wegfallen.
 
@psyabit: Wiederverkaufswerte ergeben sich aber nicht durch die Vorlieben von einigen, sondern durch das Verhältnis aus vorhandenen Geräten zu nachgefragten. Und ich wiederhole nochmal - in einem Jahr werden sich beide Größen zu Ungunsten der Wiederverkäufer entwickelt haben.
 
@teclover: In der Theorie ja, aber du vergisst das Menschen dahinter stecken. Ich hab kürzlich mein altes weisses MacBook aus dem Jahre 2008 Verkauft. Der Käufer zahlte mir 2000 CHF. Es gibt keinen rationalen Grund weshalb er mir 2000CHF Zahlen sollte, aber er tat es. Die Apple Fangemeinde ist sehr strange ;) Von daher bin ich mir sicher auch mein jetztiges MacBook ohne Probleme Verkaufen zu können.
 
@IntreppIT: " Leider gibt es kein BS ausser Windows 8 das das so komfortabel ermöglicht." -- Vorsichtig mit solchen verallgemeinernden Aussagen, denn das ist alleine deine persönliche subjektive Meinung. Bei einen iPad kannst du genauso eine Tastatur verwenden und per Docking-Station als Desktop-Ersatz nehmen (genauso wie mit praktisch jeden Android Tablet) / kommt immer auf den User drauf an. An "Convertible" ist übrigens nichts neues, einfach nur ein neuer Name für eine alte Geräteklasse - selbst Apple hatte mit den eMate 300 schon Anno 1997 solche Kombi-Geräte am Markt... lange vor MS überhaupt wußte was das ist...
 
@psyabit: wusste garnicht, dass apple in seinen laptops und pc's eigene hardware verbaut. meines wissens ist dort meist INTEL verbaut und das haben andere PC von asus und Co ebenfalls. also sinnfreie ansage. Apple müllt seine systeme nicht so zu wie viele andere anbieter, das mag sein aber hardwareseitig hast du unrecht.
Bei apple musst du nur vernünftig zahlen, da sie hochwertige hardware verbauen. andere hersteller sparen meist beim RAM und grafik, um kosten nach unten zu drücken, oder sogar bei der CPU.
 
@inge70: Schraub mal ein MacBook auf dan Verstehst du worauf ich hinaus will. Ein Computer ist nicht nur CPU, GPU, RAM, HDD/SSD, aber das muss ich dir ja nicht erklähren. Und ja Apple designt und konstruiert eigene Mainboards/Logicboard's. Informier dich bevor du andere als idioten darstellen willst^^
 
@paris: als stärkster Umsatzträger kann sich das nur Lenovo leisten. Wenn das von Microsoft verboten wird fällt der Umsatz auf ... wenn Lenovo das will. Für den Endanwender ist es jedenfalls besser als sich von MS vorschreiben zu lassen wo es lang geht.
 
@222222: Wer sagt eigentlich immer das das Startmenü das Beste ist was erfunden wurde. Wenn die OEMs wenigstens eine WIRKLICH gute Lösung entwickeln würden nichts dagegen, aber diese innovatsionslosen billignachbauten eines Win95 Startmenüs naja... es gibt garantiert bessere Möglichkeiten für einen App Launcher. Ich sage nicht das das Win8 Startmenü die perfekte Lösung für den Desktop ist. Aber das alte Startmenü wars es ganz sicher auch nicht mehr, mindestens seit WinXP war eine komplettüberarbeitung überfällig!
 
@Mezo: Oje, ist das immer noch so? Seit vielen Jahren bin ich ja nun schon weg von Win-Geräten und habe nur Win virtuell zu laufen. Aber das war damals schon echt nervig.
 
@wingrill4: Yep, das ist leider immer noch so. Ist allerdings von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Beispielsweise ist Fujitsu da sehr sparsam. Hingegen sind z.B. ASUS, ACER und SONY grauenhaft, was das anbelangt.
 
@departure: Ich sehe nur immer in Läden die Klebchen an den Rechnern/Laptops heften. Das langt mir dann schon. :-D
 
@wingrill4: Dafür benutzt du heute die Crapware OSX
 
@M4dr1cks: mit dieser von dir bezeichneten Crapware kann ich aber sehr gut und wesentlich angenehmer Leben als zu Windowszeiten. ;-)
 
I like! Sieht gut aus! Auch erhältlich als freeware für andere Geräte?

edit: Wenn man die Platzierung der Programme nicht zu 100% selbst vornehmen kann sondern diese teilweise von zahlenden Firmen vorgenommen wird....... dann nehme ich meinen Kommentar zurück. In diesem Falle käme es nicht in Frage.
 
@Mezo: also bei dem vaio meiner freundin ging das. waren halt die vaio spezifischen softwares drauf für fotos machen und um das gerät einzustellen. war angenehm überrascht. als erstes wurde aber ein alternativer start knopf installiert. sieht genau so aus wie das oben =) ist ganz gut =)
 
@Mezo: UBUNTU
 
naja was solls, ob die "ich will nix bis wenig zahlen" nun nen medion/Aldi/Saturn PC kaufen wo die ganze werbng drauf ist, oder nen pokki rechner, Lenovo wird nur Vorreiter sein, die anderen ziehen nach um ihren müll billiger los zu werden
 
@Hartbeat: nenn mir mal einen hersteller, der das nicht tut?
 
@Mezo: tja, jeder echte PC-Spezialist macht das, doch da geht kaum jemand hin, weil der Computer da nicht so billig ist.
 
@Hartbeat: ich glaube leute, die sich dafür interessieren, bauen ihren pc meist sowieso immer selbst, aber mir gings mehr um laptops und ähnliches, da hat man ja eher weniger wahl.
 
@Mezo: das nicht richtig, denn bei ziemlich allen Herstellern, bekommst du jedes Modell auch ohne OS, musst halt nur mehr zahlen...... NACHTRAG: nicht weil die Hardware besser ist oder mehr drin, sondern weil die nicht in der OS Verkaufsstatistik drin ist und somit das Sponsoring, was diese Firmen von ihren softwarepartnern bekommen, wech fällt. Darum wollen die auch nur ungern diese Laptops verkaufen.
 
@Hartbeat: und selbst da (das hab ich bei nen bekannten erlebt) wird AntiVir o.ä. Installiert (was bei mir persönlich [auch wenns nur gut gemeint war] extremen brechreitz auslöst) ... -> und für alle dies installiert haben (zumindest die freeware) glückwunsch das ihr so mit Werbung zurech kommt... Bei mir löst das immer aggressionen aus (ich glaub ich pass mich einweisen)
 
@baeri: ein "pc-spezialist" der eine Freeware virenscanner oder andere software drauf installiert, die nichteinmal abgesprochen ist, ist nichts weiter wie nen "barsarteppichhändler" und kein Spezialist. Es nennt sich ja eh jeder, der mal erfolgreich eine systemwiederherstellung bei Windows durchgeklickt hat, Spezialist..........
 
@baeri: Ja, vor allem diese Virenscanner-Testversionen sind ein Grauen, die lassen sich nie rückstandslos entfernen und ein Wechsel auf die favorisierte Sicherheitssoftware kann schon zu Systemfehlern führen. Dieses Startmenü lässt sich aber wohl auch deinstallieren - da meine erste Amtshandlung ein jungfräuliches Aufsetzen des Systems ist kann es mir egal sein, aber genug Laien sind dazu nicht in der Lage. Vor allem bei Lenovo kann die Recovery-Partition auch mal ihre ID verlieren (bei der Neuinstallation/Partitionierung der Festplatte) und die OneKey Recovery schrotten - da ist der Laie überfordert und hat erstmal direkt Kummer nach der Neuanschaffung - ob nun durch die Bloatware oder die Problemchen bei der Neuinstallation.
 
@otzepo: Das größte Problem mit dem ich immer konfrontiert werde, ist vorinstallierte Freeware(30 Tage) von kostenpflichtigen Programmen wie McAfee - läuft dann aus und der Laie weiß nicht was zu machen ist machen/klickt Warnungen immer weg/"da kommt immer so eine Meldung: Was ist das?" -> Kein Antivirus mehr drauf -.-
 
@otzepo: Und wenn schon ein alternatives Startmenü, dann eines, das so aussieht und auch wirklich so funktioniert wie das von Windows 7. Und da ist mir derzeit nur eines bekannt: "StartIsBack". Glaube sogar, die haben dafür Originaldateien aus Windows 7 entnommen/verwendet. Ist allerdings kostenpflichtig.
 
@wertzuiop123: 30 Tage McAfee und ne Trial von MS Works, dazu noch das Acer-Spielecenter und McAfee brüllt die ganze Zeit im Spielecenter einen Virus gefunden zu haben :D @Hartbeat: Du meinst teurer, wenn man sich eine Windows dazu kauft, denn wenn man schon eine Lizenz hat ist es viel billiger die Geräte ohne OS zu kaufen.
 
@departure: Ist Start8 nicht auch ganz gut? Verwende keins aber habe von dem Gutes gehört. ;)
 
@otzepo: was ich eben problematisch finde sind dann "hardwareeigene" software... ich kann hier jetzt nur von sony sprechen, aber hier gibt es einige tools sie standardmäßig gebraucht werden (wie z.B. einwahl ins LTE -> und das ist systemseitig [bei windows] noch nicht so gut umgesetzt wie es die hauseigenen tools machen) <- aber auch treiber u.ä. leider ist das bei einer "frischen" windows installation alles wech... die hersteller geben sich nicht die mühe ne XML datei zu schreiben wo ich beim recover auswählen kann -> "NUR WINDOWS + TREIBER" + "WINDOWS + TREIBER + HARDWAREABHÄNIGE SOFTWARE" + "WINDOWS + TREIBER + HWARWAREABHÄNIGE SOFTWARE + CRAPSOFTWARE die deinen PC langsam aber sicher zerstört" ... ich weiß auch warum... letztlich bekommen die hardwarehersteller geld von den TOOL anbietern... aber mir passt das trotzdem nicht in den kragen!
 
@wertzuiop123: yoah ist ganz gut. Ist vom Aufbau her wie das alte Startmenü, passt aber vom Design her zu Windows8 (wirkt also nicht so sehr wie nachträglich drangetackert). Nutze selbst zwar auch kein solches Modul, hatte es aber zeitweilig getestet weil ich etwas gesucht hatte um meiner Mutter den Umstieg auf Win8 zu erleichtern. Mitlerweile brauch sie es auch nicht mehr.
Nett ist, dass man es auch so umstellen kann, dass es eine Art Miniversion des Kachelmenüs öffnet (also eben nicht Fullscreen).
 
@wertzuiop123: Die anderen, auch "Start8" erfüllen sicher auch ihren Zweck und können teilweise noch einiges mehr, als bloß ein Startmenü zur Verfügung zu stellen. Allerdings wirken die optisch wie Fremdkörper (ganz schlimm: "Classic Shell") und tun und/oder ermöglichen schon wieder Dinge, die ich gar nicht will. Obendrein sind manche nicht komplett eingedeutscht. Mir geht es halt bloß darum ein Startmenü zu bekommen, daß so funktioniert, so aussieht und sich so anfühlt wie das Original-Startmenü von Windows 7, und da ist "StartIsBack" das einzige derzeit, vermutlich auch deshalb, wie ich oben schon erwähnte, weil Originaldateien von Windows 7 verwendet wurden. Da man in Windows 8.1 die ModernUI-Oberfläche besser anpassen kann als in 8.0, werde ich mir in Windows 8.1 eine Chance geben und versuchen, ohne alternatives Startmenü auszukommen - auch ohne "StartIsBack". Ansonsten ist Windows 8 ein klasse Betriebssystem, nach etwas Zeit der Eingewöhnung komme ich sehr gut klar. Das System ist modern, schnell und sicher und ist auch in vielen rein technsichen Belangen unter der Haube besser als Windows 7 SP1. Hinzu kommen bei 8.1 weitere 500 Verbesserungen/Aktualisierungen unter der Haube, die nichts mit der Oberfläche zu tun haben, aber ebenso wichtig, eigentlich sogar wichtiger sind.
 
@departure: Mit Startisback gebe ich dir recht, aber Start8 erfüllt eben auch genau das, was Du anführst: Es kann genau das, was man vom Windows-7-Startmenü her kennt und erwartet, und sieht überhaupt nicht wie ein Fremdkörper aus, sondern fügt sich nahtlos ins Windows 8 Design ein (schließlich sähe ein Startmenü 1:1 im Windows-7-Look auch wiederum wie ein Fremdkörper unter Windows 8 aus..). Und ClassicShell sah früher grausam aus, deswegen hatte ich mich für Start8 entschieden. In der neuesten Beta hat sich da bei ClassicShell aber auch viel getan.
 
@superheld1979: Verstehe. Werde mir das mal ansehen. Brauch's aber hoffentlich nicht mehr allzu lang, ich hatte ja schon geschrieben, daß ich mir bei Windows 8.1 die Chance geben will, ganz ohne alternatives Startmenü auszukommen. Trotzdem Danke.
 
@otzepo: ich weiss garnicht was ihr alle meckert. auf der einen seite meckern, weil es teuer ist und man es billig will aber auf der anderen seite alles als voll-lizenz haben. rechnet euch mal zusammen, was ein pc/laptop mit den programmen, die IHR braucht, mit lizenz kosten würden.
außerdem ist der markt so ausgerichtet, dass der Laie das ding anschaltet und nutzt. wenn er dann ein dokument öffnet, geht office auf und nach ner weile darf er es kaufen oder auch nicht. gleiches gilt für virenscanner.
im endeffekt hat der kunde sich diesen markt im laufe der jahre selbst geschaffen und die wirtschaft lebt nunmal von werbung. ist nunmal nicht zu ändern und windows8 hat nun eine neue werbefläche gebracht, das so geleibte startmenu und nun lenovos idee dazu.
wer das alles nicht will, der macht das system gleich zu anfang platt (vorausgesetzt er hat ein windows parat liegen, da meist KEINE medien mehr bei den geärten dazu liegen und in der werkseinstellung alles auf den urzustand zurück gesetzt wird)..bei laptops zwar ärgerlich aber dann macht man es eben per hand und schmeist den ganzen müll runter. 100% sauber wirds nur bei ner neuinstall, wenn das dann möglich ist.
 
@Mezo: Ganz genau, das macht jeder. Lenovo steht aktuell sehr gut da bei ihren Verkäufen und dieser Schritt ist aus Kundensicht nicht mal so verkehrt - wenn man den MM/Saturn/Aldi,...-Käufer auf dieses "Feature" aufmerksam macht. Einen Test ist es jedenfalls mal wert.
 
Aus diesem Grund wird auch jedes Mal die Festplatte platt gemacht und das System neu aufgesetzt. Diese ganze vorinstallierte Crapware können sie gerne behalten.
 
@davidsung: das ist echt bemitleidenswert. :-S
 
@wingrill4: Genau deshalb kaufe ich nur Rechner ohne vorinstalliertes Betriebssystem. Wenn ich danach OEM/Systembuilder nachkaufe (was in Deutschland ja zum Glück erlaubt ist), kommt's zwar etwas teurer, als wenn ich gleich die vorinstallierte OEM des Herstellers genommen hätte, doch das ist es mir wert. Und ich habe dadurch eine Crapware-unverseuchte Original-DVD eines Microsoft-Distributors, anstatt eine doofe Wiederherstellungs-DVD, die wiederum die ganze Crapware enthält. Oftmals liegt gar keine DVD mehr bei, sondern ich muß mir ein bis mehrere DVDs als Wiederherstellungsmedien selber von der vorinstallierten Platte runterbrennen. Ohne mich.
 
@departure: Ich Kauf die Dinger verseucht, lese die Lizensschlüssel aus (dauert inklusive Kopiervorgang 30 sec), mach alles platt und installier mit der Iso von MS einfach neu. Macht auch nicht mehr Arbeit, spart aber Geld.
 
@crmsnrzl: Hmmm, stimmt auch wieder. Und Technet- oder Digitalriver-ISOs hätte ich auch zur Verfügung. Aber wie liest Du den Schlüssel aus? Die bekannten Tools wie Produkey o. a. können aus Windows 6.X und höher (also ab Vista/2008) eigentlich keine Schlüssel mehr auslesen, weil diese nicht mehr in der Registry hinterlegt sind. Oder gibt's da noch ein besseres Tool?
 
@departure: Also wie genau das Tool das macht, bzw. wo es den Schlüssel herholt weiß ich auch nicht genau. Aber z.B. das von dir erwähnte Tool Funktioniert auch unter Win7 64bit und Win8 64bit. Erst diese Woche wieder genutzt. Aber es gibt auch noch zig andere Tools die ebenfalls funktionieren.
 
@crmsnrzl: Während du installierst, arbeite ich schon damit. :-) Aber egal, muss ja jeder selbst finden, was er möchte.
 
@wingrill4: Mit diesen Geräten arbeite ich sowieso nicht, das lediglich das Resultat davon, als "IT-Mensch" einen weniger IT-affinen Bekanten- und Verwandetenkreis zu haben. Die stehen sowieso immer bei mir auf der Matte. Entweder mit dem Satz "Du kommt doch an sowas günstiger ran" oder "Kannst du mal gucken, das war plötzlich so. Ich hab ehrlich nichts gemacht."
Davon mal ab, weiß auch nicht was du mir damit eigentlich sagen willst. Du kaufst vorinstallierte Linux-Rechner oder Macs? Dir sei versichert man kann auch vorinstallierte Windows-Rechner ohne Crapware kaufen. Ob du schon damit arbeitest während ich installier, ist mir recht egal. Währedn ich installier, leg ICH die Beine hoch und schaue Fern oder Zock 'ne Runde. :P
 
@crmsnrzl: Diese "Sorte" Menschen, um das mal so zu formulieren, kenne ich auch! :-D Allerdings ist mir das irgendwann zuviel geworden. Nach dem Umstieg konnte ich das immer dann so begründen, dass ich OSX habe und mich nicht mit Win auskenne.
 
Als ob das was bringen würde. Die Leute kaufen die PCs nicht wegen Windows 8 nicht, sondern weil sie einfach keine PCs mehr wollen oder aktuell brauchen.
 
@HeadCrash: stimmt auch. 90% der Leute wollen nur surfen und facebooken und da reicht ein Smartphone und/oder Tablet völlig.
 
@HeadCrash: Ja, stimmt. Viele haben noch einen alten Lappi zu Hause, der immer noch seine Dienste tut. Für den Rest benutzten die Leute dann ein iPad oder Android-Tablet. Jedoch bin ich der Meinung, dass Notebooks nie völlig verschwinden werden. Mit einem Tablet kann man nun mal nicht vernünftig "arbeiten", ja, selbst browsen kann man nur eingeschränkt (Stichworte: viele offene Tabs und keine mobile Version der Website).
 
@doubledown: Naja, das hängt vom Tablet ab, würde ich sagen ;-) Und auch wenn ich mich jetzt wieder unbeliebt mache: Surface RT mit 8.1 drauf hat die Einschränkungen bzgl. vieler offener Tabs nicht (die Desktop-Variante des Browsers sowieso nicht) und mit Maus, Tastatur und Monitor kann man damit schon "arbeiten", was natürlich bei einem RT-Device meist auf Office beschränkt ist. Ein Surface Pro könnte, wenn die Akkulaufzeit besser wäre, meinen Laptop voll ersetzen. Wenn ich viel arbeite, schließe ich an den Laptop ebenfalls immer Maus, Tastatur und Monitor an und leistungsmäßig dürfte das Pro für die allermeisten Dinge ausreichend sein.
 
Find ich eigentlich gar nicht so schlimm, außer dass beim Herunterfahren das "n" fehlt.
 
Und der ANWENDER darf entscheiden ob er etwas laden will oder nicht.
Nur das sich die PC Nutzen jetzt wieder auf den Geräten zurecht finden und nicht den Tränen nahe nach dem Aus-Schalter suchen und nicht finden.
Ich finde das gut und befürworte die Möglichkeit alt Bewährtes nutzen zu können !
 
@Eisman0190: Genau und "Fachleute" raten dann, den in Tränen ertrinkenden Anwendern sich irgendwelche Software zu installieren anstatt ihnen zu verraten, dass sie den PC, wie übrigens jedes andere Haushaltsgerät auch, mit dem Powerknopf wieder Ausschalten können.
 
Es geht halt nichts über das gute, alte Startmenü, weshalb ich auf jeden Fall die Classic Shell bevorzuge.
 
@doubledown: Finde ich auch: Classic Shell ist für mich das beste klassische Startmenü!
 
@doubledown: "für dich".. 'nuff said
 
@Slurp: Ja, natürlich "für mich".
 
@doubledown: Und ich bin froh, dass der Krampf von Startmenü endlich ersetzt wurde.
 
@crmsnrzl: Nun ja, jedem das seine.
 
@crmsnrzl: metro wurde ersetzt. Finde ich auch gut!
 
Zum Thema Crapware bei neuen Rechnern, dürfte das nicht mittlerweile ganz easy und schnell gehen sein Windows zu säubern, indem man es zurücksetzt? Es gibt doch so eine Option in Windows 8.. Ist mir gerade so eingefallen..
 
@GlockMane: Ja das geht
 
@GlockMane: Das ist eine gute Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass Microsoft den Herstellern die Möglichkeit gibt, ihre Crapware da irgendwo einzutragen und diese beim Zurücksetzen auch wiederhergestellt wird. Kenne jedoch niemanden, der ein vorinstalliertes Win8 benutzt...
 
@doubledown: Verdammt, gestern habe ich noch einen neuen Win8 Laptop aufgesetzt, da hätte ich das direkt mal testen können. Ich würde annehmen man wäre die Crapware dann los, aber drauf wetten würd ich da auch nicht.^^
 
@GlockMane: Die Crapware IST auf diesem Wiederherstellungsimage, versteckt auf derjenigen Festplatten-Partition. Wenn die Hersteller eine Möglichkeit dulden, den PC auf den Auslieferungszustand zurück zu setzen, dann ist auch der ECHTE Auslieferungszustand gemeint! :D
 
Auf den ersten Blick seh eigentlich nur das die mit dem Startmenü das gleiche versuchen wie MS mit dem Startscreen. Ein Onlineshop für Apps ist vor eingerichtet und vermutlich sind da auch einige Apps vorinstalliert. Damit ist dieses Startmenü eigentlich nur ein Startscreen light und damit für die meisten ebenfalls nicht geeignet als Alternative. Als ich Windows 8 getestet habe war das erste was ich gemacht habe die ganzen Müllapps von MS die zwangsweise IMMER mit installiert werden zu deinstallieren bzw. vom Startscreen zu entfernen weil sie sich nicht komplett deinstallieren ließen.
 
@andreas2k: Das sind ein paar Klicks und die Metro Apps sind vom Startscreen verschwunden, ist auch das erste was ich mache.. Nichts, was mich jetzt sonderlich stört.. Wenn ich das Windows 7 Startmenü betrachte sind dort mindestens genauso viele Programme, die ich nie brauche..
 
"Herunterfahre" - ist das eine permante Aufforderung im Befehlston?
 
Ich habe, als ich damals die Testversion von Windows 8 ausprobiert habe, auch das Startmenü über irgendein Zusatzprogramm nachgerüstet. Das sah dann genau so aus wie das Startmenü von Vista und funktionierte auch so. Den Namen habe ich mittlerweile vergessen, da ich schon unter Vista/7 aus Effizienzgründen nicht mehr mit der mitgelieferten grafischen Oberfläche arbeite und das Startmenü daher auch bei Windows 8, nach drei Wochen des Testens der neuen Oberfläche, nicht mehr brauchte.

Bei mir läuft auf allen Windows-Versionen eine Oberfläche ähnlich der von Linux-Desktops bekannten FluxBox. Da hat man das Startmenü immer dort, wo der Mauszeiger ist und braucht den deshalb nicht ständig über den ganzen Bildschirm zu ziehen um es zu erreichen. Ausserdem erreicht man über dieses erweiterte Startmenü jedes Programm und jede Datei im Dateisystem mit nur zwei Klicks und man kann zudem jedes Programm in der Startleiste mit einem Klick starten und startet vor allem pro Klick in die Startleiste jeweils eine neue Instanz eines Programmes. Wenn man also das Notepad gleich dreimal braucht, klickt man hier dreimal auf dieselbe Stelle, während man bei Windows 7 z.B. um direkt 3 Notepads zu öffnen 5x mit Umpositionierung des Mauszeigers klicken "darf". Das war selbst bei Vista effizienter gelöst als in Windwos 7.

Da das Speichermanagement von Windows 7 auf Rechnern mit ausreichend grossem Hauptspeicher schlechter als das von Vista ist, verwende ich meine Windows 7 Lizenzen inzwischen nicht mehr. Wenn man genug Hauptspeicher hat, macht es keinen Sinn, dass Windows 7 bestimmte Betriebssystemteile erst nachläd, wenn ein Programm sie anfordert oder der Nutzer sie braucht. Vista packt sich beim Start komplett in den Hauptspeicher und startet daher Programme schneller, weil es nicht zusätzlich zum Programm auch noch benötigte Betriebssystemteile von der lahmen Festplatte hochladen muss. Insofern hätte ich ohnehin keine Startmenü-Probleme, weil Vista wohl das letzte produktiv eingesetzte Windows für mich ist und Vista ja ein Startmenü hat. Seit Vista sind alle Windows-Versionen ohnehin immer weiter abgespeckt worden. Schon bei 7 fehlten Funktionen, Programme und Codecs, die Vista noch mitbrachte und auch Windows 8 fehlen weitere Funktionen, Programme und sogar der Codec zum Abspielen von DVDs (Toll für ein "Multimedia"-Betriebssystem ;-) ). Dafür bringt es diesen Appstore-Quatsch mit, den ich nie nutzen werde, weil ich mir nicht so gerne vorschreiben lasse, was ich installieren darf und was nicht und weil ich erst recht keine Lust habe Microsoft jedes Mal Einblick in meine Installation zu gewähren, wenn ich ein Programm nachinstallieren muss. Das hat mich schon bei Windows 7 genervt, wo man Programme wie die Fotogalerie, MovieMaker, Messenger etc. plötzlich per Live-Account bei MS nachladen musste und diese Programme ständig bei MS petzten bzw. damit nervten ständig ins Internet zu wollen obwohl es bei mir keinen Internetzugang auf Rechnern mit meinen Fotos oder Videos auf der Festplatte gibt. Bei Vista waren Fotogalerie, MovieMaker, Messenger etc. noch direkt dabei und somit auch ohne Internetanbindung zu installieren.

Bei mir sind die meisten bzw. alle neueren, leistungsfähigen Rechner mit meinen persönlichen Daten darauf niemals an das Internet angeschlossen gewesen, da ich jedes System das einmal Verbindung zum Internet hatte als nicht mehr vertrauenswürdig ansehe und daher nicht einmal mehr meinen Namen darauf eintippen, geschweige denn persönliche Dokumente darauf speichern würde. Ein Betriebssystem das mich zwingt es schon bei der Installation ans Internet zu hängen, um es zu aktivieren oder Programme nachzuladen, disqualifiziert sich bei mir also von vorneherein. Aus diesen ganzen Gründen ist es mir ziemlich egal, wie neuere Windows-Versionen es mit dem Startmnü halten. Solange es diesen Appstore-Quatsch gibt, wird das alte Startmenü nicht zurückkehren und ich brauche kein System, das am Appstore-Tropf seines Herstellers hängt. Deshalb habe ich auch kein SmartPhone oder Lifestyle-Tablet.
 
@teclover: Ich nutze seit 2005 Tablet-Convertibles und seit meinem Gerät von 2007 haben die neben der Stiftbedienung mit über 1000 Druckstufen auch immer Fingertouch bzw. Multitouch dabeigehabt. Ich habe es ausprobiert und ich denke nicht, dass ein jahrzehntealtes Bedienkonzept wie Fingertouch, das einen dazu zwingt sich den eigenen Bildschirm bei der Bedienung mit den Fingern teilweise zu verdecken und mit Fingerabdrücken zu verunreinigen und zudem weder ordentliche Schreibschrifterkennung noch präzises Skizzieren erlaubt, auf ein zum Arbeiten gedachtes Gerät gehört. Ein Bedienkonzept wie Fingertouch kann man nur Leuten verkaufen, die keinen Plan haben, wie effizientes Arbeiten an einem mobilen Gerät aussieht und die ohnehin nur nach einem Lifestyle- bzw. Statusspielzeug suchen auf dem sie ihre dümmlichen Hollywood-Filmchen und Spiele konsumieren und mal eine eMail abrufen oder ein paar Seiten im Internet ansehen können. Für die Kundschaft eines MacBook Pro ist ein fehlendes Fingermatschdisplay also gewiss kein Wertminderungsgrund. Überhaupt würde mich interessieren, was man bei senkrecht stehenden Notebook-Displays mit Fingertouch soll? Jeder, der einmal versucht hat einen kompletten Arbeitstag lang im Sitzen die Arme/Hände frei schwebend vor einem Touch-Display zum Ausführen von Multitouch-Gesten zu halten, wird wissen, dass das mit Ergonomie am Arbeitsplatz absolut NICHTS zu tun hat. Das verschafft eher dem Orthopäden oder einer Masseuse Arbeit, weil sich die Schultern dabei völlig verkrampfen/verspannen. Aus meiner Sicht verschlimmbessert Microsoft seit Vista das bis dahin bewährte und halbwegs effiziente Bedienkonzept von Windows immer mehr. Das Fingertouch-"Startmenü" in Windows 8 ist geradezu lächerlich ineffizient für ein Desktop-Betriebssystem. Niemand wird täglich 8 Stunden mit frei schwebenden Armen an einem senkrecht stehenden Monitor mit Fingertouch arbeiten wollen. Dazu kommt, gerade auf ohnehin immer zu kleinen Mobildisplays, die Tatsache, dass Fingertouch zu platzverschwendenden Kacheln zwingt. Auf meiner Windows 8 Testinstallation hatte ich damals gerade mal 20 Programme installiert, die alle natürlich mehrere Einträge ins Startmenü schreiben, und durfte auf einem 24"-Monitor schon über mehrere Seiten scrollen um den passenden Starteintrag zu finden. Sowas ist einfach nur Krampf. Fingertouch ist das mit Abstand schlechteste Bedienkonzept am Markt und Microsoft versaut sich gerade seinen guten Ruf im Geschäftsumfeld damit, dass sie das GUI ihres Vorzeige-Betriebssystems für offenbar etwas rückständige Privatleute umbauen, die es scheinbar toll finden ihren Monitor mit ihren Fingern vollzukleistern. Sorry, aber das ist wirklich nur peinlich. Selbst meine kleine Tochter im Vorschulalter hat auf ihrem Tablet-Convertible nur für kurze Zeit Fingertouch benutzt und ist dann von selbst zum induktiven Stift gewechselt und das, obwohl ich ihr extra Windows 8 darauf installiert hatte, damit es mit der Fingertouch-Bedienung besser klappt. Da offenbar selbst kleine Kinder die Nachteile des Fingertouch-Bedienkonzeptes sehen, glaube ich nicht, das Fingertouch abseits von Elektronik-Spielzeug wie SmartPhones und Lifestyletablets eine Zukunft hat und daher sehe ich auch in Zukunft keine MacBook Pros mit Touchdisplay. Wenn MacBooks einen Wechselakku hätten, hätte ich schon eines. Allerdings mit Debian GNU Linux und Windows darauf. Ein SmartPhone oder ein Lifestyletablet mit Fingertouch werde ich mir hingegen nie kaufen. Das Zeug überlasse ich lieber Leuten, die von der Technik keine Ahnung haben, ohnehin nur Lifestyle-Spielzeug bedienen können und sich gerne von Dritten überwachen, übervorteilen und per multimedialer Werbegehirnwäsche manipulieren lassen. Denn zu mehr sind diese Geräte nicht gedacht. ;-)
 
Hey, cool! winfuture hat jetzt einen Lorem Ipsum Generator eingebaut. Wie stelle ich die Anzahl der Wörter ein? Und kann der auch Absätze? ;-)
 
Inkludiert! Ein schönes deutsches Wort, das man möglichst häufig verwenden sollte! :D
 
@pool: Mhm - Ironie hin oder her; Es soll ja noch Menschen geben, deren Wortauswahl inklusive dem Wissen über die korrekte Nutzung des jeweiligen Wortes über 100 Worte hinausgeht. Ich finde, 'inkludiert' ist ein tolles Wort. ;)
 
@Diak: Es ist eine Interferenz aus dem Englischen, die gegenüber der idiomatischen Lösung keinen Vorteil bietet. PS: Minus kommt nicht von mir.
 
@pool: Nein, das kam von jemandem, der nicht in Worte fassen kann, was er sagen wollen würde und aus Verlegenheit darüber einfach nur klicki-klicki macht. Aber danke für die Aufklärung; ich mag das Wort immernoch (vor allem, weil es kaum 'ne Sau benutzt). ;)
 
Wenn es Metro/ModernUI entfernt, ist es ein zugewinn für die Kunden. Metro ist häßlich und unkompfortabel.
 
Ich habs ausprobiert und muss sagen dass dieses Startmenü wirklich ganz gut ist. Was die Werbung betrifft, die kann man unter "Einstellungen>Beliebte PC Apps ausschalten" einfach deaktivieren. und den Shop kann man auch aus den Favoriten entfernen. Weiß garnicht was daran so schlimm sein soll?!
 
Der Vergleich mit Apple musste ja wieder kommen, die guten Herren haben dort genug Probleme, frag mal den Kundendienst. Abseits davon gibt es OSX aber auch nur auf dafür abgestimmte Hardware zu kaufen, klar ist es einfacher Fehler und Performanceprobleme zu vermeiden wenn man dem Kunden die Hardware vorschreibt. Window 7 läuft hier seit Jahren einwandfrei. Da kann man leider nur mit Nachdruck die ganzen Hersteller anschreien wieso sie so einen Müll programmieren. Sony Ericcson installiert zum Beispiel einen fehlerhaften USB Treiber, der alle anderen ersetzt und mir später das ganze System lahmlegte. Das ist keine Schuld von Windows, wenn sich so viele Programmierer nicht an Qualitätsstandarts halten können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles