"Cleverer Heuchler": Kritik an Zuckerberg-Initiative

Facebook-Chef Mark Zuckerbergs hat gestern eine vielbeachtete Initiative namens Internet.org angekündigt. Diese will in Entwicklungsländern für mehr Internet sorgen, Kritiker bezeichneten das aber nun als karitativ getarntes Geschäftsmodell. mehr... Facebook, Mark Zuckerberg, Börse Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gleiches gilt für Loon
 
"Das soziale Netzwerk wolle in Entwicklungsländern zum "Synonym für das Internet" werden" - nicht nur in Entwicklungsländern. Und viele sehen es bereits jetzt so, was ich sehr erschreckend finde.
 
Warum zum Teufel wird das bei Facebook sofort als "als karitativ getarntes Geschäftsmodell" bezeichnet, wenn Google irgendwelche Ballons in die Luft schiessen will damit man überall Zugriff aufs Internet hat, ist das eine brilliante Idee?!?!?!?!
 
@Tintifax: Im Vergleich zu Facebook, hat Google viele nützliche und kostenlose Dienste im Angebot.. Facebook hat mir bis jetzt nicht wirklich was gebracht..
 
@GlockMane: Naja, dennoch hat Facebook sehr viele Nutzer. Auch wenn es - wie Du völlig korrekt ausdrückst - DIR bis jetzt nicht wirklich etwas gebracht hat, so hat es das anderen vielleicht schon. Und wenn es nur Unterhaltung war/ist, oder eine bequeme Möglichkeit Kontakt mit irgendwelchen Bekannten zu halten, oder ein Messenger den die meisten Leute im eigenen Freundeskreis nutzen. Etliche der Nutzer Facebooks werden darin wohl irgendeinen Nutzen für sich selbst sehen, sonst würden sie's ja bleiben lassen. Für den Endanwender ist diese Dienstleistung ebenso "kostenlos" (es wird ja effektiv mit Daten "gezahlt") wie bei Google, es ist halt nur eine andere Dienstleistung als Mail, Websuche, ... Tintifax hat schon irgendwie Recht, Google will letztendlich auch Geld verdienen, ebenso wie Facebook. Reflexhaft bei einem von den beiden mit "böse" und beim anderen mit "gut" zu reagieren wäre irgendwie etwas inkonsistent (ob bei irgendwelchen Ballonideen Googles mit "toll" reagiert wurde weiss ich nicht).
 
@GlockMane: Danke, ich wollt grad fragen was für dich persönlich nützlich ist. Vielleicht kann ich gleich auf die paar hundert Millionen Facebook Nutzer schliessen!
 
@Tintifax: Wer sagt das die Aktion von Google brilliant ist? Wo steht das?
 
@JSM: Les Dir die Kommentare durch, wie die Ballons das Thema waren...
 
Der Unterschied ist, das Google tatsächlich eine Idee präsentiert hat, die das Internet zu den Menschen bringen soll. Facebook hingegen präsentiert keine neue Technologie sondern sagt "achtet drauf nicht zu viel traffic zu brauchen, damit deren Netze nicht überlasten". Das dann unter das Licht von "Netz für alle Menschen" zu stellen ist wahrhaftig Heuchelei, da Facebook nichts am Ausbai selbst beiträgt.
 
@kkp2321: Und Du meinst ernsthaft dass Google die Idee präsentiert hat, damit es der Menschheit besser geht? BEIDE haben damit das selbe Ziel, BEIDE haben die selben Hintergedanken. Bei Google ists toll hingestellt worden, bei Facebook hör ich das erste mal davon in einem Artikel wo drinsteht wie verlogen sie sind. Das ist es was mich stört...
 
@Tintifax: Warum muss es denn negativ ausgelegt werden, das Google davon profitiert? Der Punkt ist doch, dass das Internet heute sehr wichtig ist, nicht weg zu denken aus der heutigen Wirtschaft und auch privat nicht. Google stellt eine Idee vor, die das Internet da hinbringt, wo es noch nicht ist. Facebook tut das nicht. Facbeook stellt gar keine neue Idee vor, nimmt den Mund aber gut voll.
 
@kkp2321: Warum wirds bei Facebook (die übrigens, wenn einer auf die Seite geschaut hätte, das nicht allein machen, sondern einige große Firmen dabei sind) negativ ausgelegt?
 
@Tintifax: Hat Google sich auch als karritative Organisation (".org") präsentiert mit Sprüchen wie "ein derartiges Projekt wird lange oder womöglich nie profitabel sein"? (Ernsthafte Frage, denn ich habe das von Google nicht verfolgt.)
 
@moribund: Nein, stimmt. Google hat von Beginn auf geschrieben: "Wir machen das nur, damit wir auch im letzten Winkel unsere Werbung verkaufen können..." :/
 
"Clevere Heuchelei" ist doch alles was Zuckerberg bis jetzt raus gebracht hat, warum sollte sich das plötzlich ändern?
 
Klar nix zu beissen für die Familie auf dem Tisch, aber nen FB fähiges Smartphone...
 
@skyjagger: Gaza Slim.
 
Ruft mal Internet.org auf und scrollt nach unten. Tja, ich mache jetzt mal keinen Kommentar zu dem Dritten in der Liste, anscheinend springen die ja auf jeden Zug auf, zu allen anderen außer FB empfehle ich aber allen sich mal irgendwo die Doku "Blood in the Mobile" zu besorgen, sowie diverse Dokus über Elektroschrott und deren "Entsorgung". Nicht nur Facebook ist da ein Heuchler.
 
Am Ende zählt doch das Ergebnis und dieses ist: Internet für die dritte Welt. Und wenn man nun die Wahl hat zwischen "die machen das, weil sie die Leute zu Facebook integrieren wollen" oder "keiner machts!", dann ist der erste Fall doch wohl immernoch besser.
 
@Wuusah: Ich glaube die Menschen in der dritten Welt benötigen andere Sachen wesentlich Wichtiger, als wie Internet. Was nützt den Leuten Internet wenn sie morgen nicht mehr wissen was sie Essen sollen.
 
@patty1971: Wüsste jetzt nicht, dass es ein "entweder oder" ist. Das sind alles so lächerliche Aussagen. Als ob Zuckerberg dort nun anders helfen würde, wenn internet.org floppen würde...
 
@patty1971: Es gibt aber auch Gegenden in der dritten Welt, die keine Probleme mehr mit dem Essen haben und bereit für den nächsten Schritt sind. Für die ist das doch sinnvoll. Oder sollen die aufhören sich weiterzuentwickeln?
 
Alles Wohltäter und Gütige Leute. Larry Page und Sergey Brin mit dem Loon Project. Bill Gates mit seiner Stiftung und der Zuckerberg hat eben auch eine Idee sein Image etwas aufzubessern. Wer Milliarden hat dem tut es kein bisschen weh etwas abzugeben aber man wird schnell als der gütige gesehen. Von den echten Helden, die selbst fast nichts haben und vor Ort mit den bedürftigen arbeiten und sich für diese Einsetzen, von denen hört man nie was.
 
Zuckerbergs Vorbild ist schliesslich auch Bill Gats ;)
 
@psyabit: In diesem Falle wohl eher die Google-Gründer als Bill Gates.
Bei seiner Stiftung geht es nämlich um überlebenswichtigere Dinge als Internet.
 
@metty2410: Ok, es gibt wohl keine heuchlerische Firma als Google, oder mir nicht bekannt.
Bill Gates hat noch !NIE! auch nur 1Cent ausgegeben wenn nicht klar war das 1.01Cent retour kommt.
Die Gates Foundation besitzt ein einen grossen Teil von Monsanto ;) Und naja viel Positives ist mir nicht über Monsanto bekannt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebook-Film im Preis-Check

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Interessante Links zu diesem Thema