Elder-Scrolls-MMO bekommt klassisches Abo-Modell

Mittlerweile sind Online-Rollenspiele, die auf herkömmliche Monatsgebühren setzen, fast schon eine Seltenheit, da viele MMORPGs auf das Free-to-Play-Modell zurückgreifen. The Elder Scrolls Online versucht es dennoch mit Abos. mehr... Mmorpg, The Elder Scrolls Online, Skyrim Bildquelle: Bethesda Mmorpg, The Elder Scrolls Online, Skyrim Mmorpg, The Elder Scrolls Online, Skyrim Bethesda

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solange fleissig Inhalte nachgereicht werden und das Spiel auch sonst überzeugt finde ich das absolut angemessen.
 
@hundefutter: Ich auch aber machen wir uns nichts vor, 6 Monate vllt. etwas länger und es ist f2p.
 
@marex76: Gut möglich. Aber wenn man sich SWTOR anschaut kann das auch durchaus gut gehen. Ich wünschte es mir allerdings nicht.
 
@hundefutter: was ging den dadurch gut? ernst gemeinte frage. gibts nun mehr spieler?
 
@Mezo: Ja, die Spielanzahl hat sich gefühlt verdreifacht. Allerdings ist das schon länger her, weiss nicht wie es aktuell aussieht. Aber da wird ja ständig Contend nachgeschaufelt, kann also nicht so schlecht sein.
 
@hundefutter: gibt es da zahlen? mich würde das wirklich interessieren.
 
@Mezo: kann gut sein. Schau mal im Forum oder auf der Webseite nach.
 
@hundefutter: Also ich finde SWTOR sehr bescheiden... nett ausgedrückt. :)
 
@hundefutter: Hallo, ich hatte anfangs selber SWTOR gespielt, bin aber abgesprungen als sich dort länger nichts getan hat. Ein Kumpel von mir spielt es noch. Das es gefühlt 3x so viele Spieler gibt, ist tatsächlich nur ein Gefühl, da es nur noch so wenige Spieler gibt, das sämtliche Server auf je einen reduziert werden mussten. Sprich ein PvP, ein PvE etc. pro Region. Möchte man Raids gehen, hat man entweder seine Stamm- oder Randomgruppe oder es kommt nichts mehr zustande. Auch PvP läuft quasi nichts mehr, da es kaum Anmeldungen gibt. Zusammengefasst: Das Modell ging total in die Hose! Und Leute wie ich, die mal 60,- für das Spiel bezahlt haben, und denen man durch die Umstellung quasi alles genommen hat, haben sie obendrein für jetzt und alle zukünftigen Spiele vergrault.
 
@hundefutter: Den Preis finde ich an sich ok, ich bezweifel nur das EOM genug Spieler erreichen kann bzw genug Fans hat als das sie ein Preis von 13 Euro verlangen könnten.
 
@sk-m: Ich tippe mal vorsichtig darauf das ESO mit dem Abo Preismodel scheitern wird, wie so viele andere Hersteller vor ihnen auch. Es stellt sich immer wieder die Frage warum die Hersteller die Preise nicht senken...man bleibt stur auf den 11-13 Euro Monatlichen Gebühren aber vergisst dabei, das viele Spieler heute gar nicht mehr gewillt sind das zu bezahlen. Wenn man kein F2P machen möchte, sollte man das Abomodell einfach an die aktuelle Zeit anpassen.
 
@Shadi: Seien wir doch mal ehrlich: Falls das Spiel sehr gut sein sollte, dann wird doch jeder der es spielen will die 11-13 € bezahlen. 11-13 € das ist doch NICHTS, und das sage ich als Student. Überlegt mal für was man alles unnütz Geld ausgibt. Hier kannst du für 13 € 1 Monat lang zocken. In der Kneipe kaufst dir 3 Bier oder fährst ne Strecke von 15 km in die Arbeit dann hast du die 13 € auch zusammen. Und wenn man sieht wieviel Geld in F2P gesteckt wird, dann glaub ich wirds hier auch nicht scheitern.... Aber natürlich immer vorausgesetzt das Spiel ist gut :)
 
@bigt.: Das hatte man schon bei vielen anderen Spielen gedacht, praktisch alle sind aber nach kurzer Zeit ins F2P gerutscht oder wurden ganz abgeschalten (WoW ausgenommen aber das ist ja ein ganz eigenes Phänomen). Die Bereitschaft für ein Spiel monatlich 11-13 Euro zu bezahlen ist bei den Spielern mittlerweile sehr gesunken. Auch schon weil man sich damit den "Druck" auferlegt dass Spiel monatlich ausreichend oft spielen zu müssen damit sich die Investition lohnt. Der Erfolg von F2P kommt nicht von ungefähr, man erreicht damit eine große Basis an Spielern die selbst entscheiden wollen wann und wieviel Geld sie in ein Spiel investieren. Hardcore Spieler haben kein Problem mit einem 11-13 Euro Abo solang der Contentnachschub stimmt (Was auf Dauer nicht umsetzbar ist da die HC Spieler den Content schneller durchspielen als der Hersteller qualitativ hochwertigen nachschieben kann), Casuals hingegen spielen seltener den Endcontent (Aufgrund des gesamten Zeitaufwandes) und springen daher auch schneller wieder von so einem Abo ab da sie auf Dauer keine 11-13 Euro investieren wollen in ein Spiel, was sie in der Woche nur ein paar Stunden lang spielen. Hier wäre der Kompromiss bei 5-7 Euro Monatlich weitaus sinnvoller da man damit beide Seiten auf Dauer halten würde. Ich bleibe dabei: ESO geht mit dem aktuell angekündigten Preismodel den falschen Weg und wird das auch recht schnell merken.
 
just another mmo
 
@Mezo: Erinnert mich an Starwars, welches nach kurzer Zeit gefloppt hat. Naja erstmal abkassieren und dann F2P bevor es wieder floppt..
 
@Axel10: welches starwars spiel hatte so ein erfolg wie zB skyrim ? ;)

genau keins
 
@Tea-Shirt: Es ist nicht nur Starwars gefloppt. Es gibt noch viel mehr Spiele die hoch gepriesen waren und dann F2P geworden sind.
 
Naja wenigstens keine Pay2Win wie Forsaken World...
 
aha. Und wann wird dann auf F2P umgestellt, wie im Grunde irgendwie alle MMOs in der letzten Zeit?
 
@JoePhi: Wenn den "Invenstoren" das Geld nicht schnell genug sprudelt. Dazu hat sich Yoshida recht umfangreich ausgelassen, als es um das Thema ging, warum FF14 ARR ein Abo Modell bekommt.
 
Ich bin ja sehr gespannt auf das Kampfsystem. Skyrim hat mir Spass gemacht, Online wirkt es in den Videos aber extrem chaotisch, fast nervig. Vor allem mit dem Bogen oder mit Zauber zu zielen scheint in grossen Kämpfen merkwürdig zu sein, da könnte viel Atmosphäre kaputt gehen. Ich warte mal ab. Kaufen wäre kein Thema, wenn mich aber 2013 noch einer zu einem Abo überreden will das 13 EUR kostet dann muss da ja einiges kommen.
 
@Matico: Das Spiel wird am Gameplay scheitern.
 
@Xelos: Das weißt du jetzt schon?! Interessant. Is ja nur noch halbes Jahr hin. Die Beta hat schwächen ja, aber ich gehe davon aus das dies behoben wird. Das Gameplay an sich funktioniert aber sehr gut.
 
ok ganz ehrlich das ist die beste nachricht seit den letzen gta 5 trailern.

wenns wirklich so wird wie skyrim dann zahl ich gerne dafür monatlich. hauptsache kein scheiß f2p mist.

meiner meinung nach ist das der untergang eines jeden spiels aus sicht des kunden. es ist billiger aber nimmt unmengen an spiel spaß und das will kein entwickler haben da sich sowas auf die kommenden spiele auswirkt.

ich werds mir auf jeden fall sofort kaufen und würde dafür auch mehr als 13 € im monat zahlen.

ich glaube nicht das es f2p wird. das einzige was sein könnte ist das es billiger wird monatlich =)
 
@Tea-Shirt: Es wird nicht billiger werden, es wird irgendwann an den 13 Euro Monatlich scheitern und ins F2P rutschen wie schon viele andere Spiele vor ESO. Du gehörst zu den wenigen Spielern die noch gewillt sind so hohe Abogebühren für ein neues Spiel in Kauf zu nehmen. Selbst wenn ESO richtig gut wird, wird es mit dem Abomodel auf Dauer nicht überleben. Man sollte die Abopreise von Anfang an nicht bei 11-13 Euro festlegen, sondern eher bei 5-7.
 
@ o5 und o6: Was war denn an Skyrim so toll? Die abartig konsolenlastige Steuerung? Das kaschieren inhaltlicher Schwächen mit vermeintlich toller Grafik? Der nach TES3 zu beobachtende stetige Rückgang bei der Größe der Welt, Anzahl der Quests, Umfang des Skill Tree etc pp, und vor allem der Spielzeit? Das Kampfsystem von Skyrim als Referenz in den Raum zu stellen, ist schon sehr gewagt. Da hatte Morrowind, imho bis heute der beste Teil der TES Reihe, mit Combat Enhanced Mod deutlich mehr zu bieten. Aber das ist halt Bethesda, die werfen was auf den Markt und die Community muß es dann weiterentwickeln. Wenn "Elder Scrolls Online" so wird wie Skyrim, dann können sie's behalten. Ein Rollenspiel definiert sich nicht über Eyecandy. Nur schade, daß es immer wieder Leute zu geben scheint, die genau darauf reinfallen und dann meinen, sie hätten den heiligen Gral des RPG-Genres vor sich.
 
@starship: Skyrim ist definitiv nicht der heilige Gral des RPG Genres, aber es ist ein in sich stimmiges Spiel mit einer Atmosphärischen Welt. Auch wenn ich Morrowind immer noch vorziehen würde ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tweets zu #GamesCom