Glasfaser beginnt DSL weltweit klar zu verdrängen

Während Glasfaser-Anbindungen in Haushalten hierzulande noch zur Ausnahme gehören, erreicht diese Form des Breitband-Anschlusses weltweit gesehen bereits signifikante Anteile am Markt. mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: Alex Blackie Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber Vodafone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber bitte nicht zu schnell hier in Deutschland ausbauen ja? Ist ja noch Neuland...da sollte man das lieber ruhig angehen;-)
 
@Crider1990: Hey - was hat es eigentlich mit diesem Neuland auf sich?
 
@-adrian-: hab ich gestern auch gefragt, man sagte mir, die kanzlerdarstellerin hätte gegenüber obama gesagt das internet wäre für uns alle neuland und berge unbekannte gefahren. mich nervts btw. auch.
 
@DataLohr: Und ich dachte man schreibt sowas jetzt einfach wenn man keinen bezug mehr zur NSA findet
 
@-adrian-: hatte bei mir in dem Falle gar nix mit der NSA o.ä. Vereinen zu tun. Kam mir nur einfach grade in den Sinn:-P
 
@-adrian-: eigentlich passt es zu allem was es zum Thema Internet in Deutschland gibt...
 
@DataLohr: die frau Kanzlerin hat das nicht zum Obama gesagt sondern bei einer gemeinsamen Pressekonferenz an die welt/Deutschland zum Thema prism...
 
@0711: Sie sagte es in Bezug auf die Rechtspolitik. Und ja, da hat Frau Merkel - man mag von ihr halten was man will - absolut recht. Rechtspolitisch gesehen ist das Internet Neuland. Nicht nur für die Politiker, sondern auch für die Unternehmen. Sieht man ja an LSR und drakonischen DRM-Maßnahmen, nur um mal zwei Beispiele zu bringen. Da gibt es noch einiges zu tun, für alle.
 
@RebelSoldier: nach 15 jahren brauchbaren internets ist das alles noch neuland!? die haben gepennt, sind ihren aufgaben nicht nachgekommen. neuland....lächerlich
 
@merovinger: Du kannst das Internet von vor 15 Jahren nicht mit dem Internet von "heute", mit allgemein verfügbaren Breitbandanschlüssen vergleichen. Daraus ergeben sich ganz andere Möglichkeiten. Aber ich stimme dir zu. Anpassungen von Gesetzen hätten schon früher erfolgen müssen.
 
@0711: Ich glaube "Neuland" war vor "Prism". Oder?
 
wenn es ausschließlich nach den Politikern ginge würden wir heute noch mit Buschtrommeln und Rauchzeichen Kommunizieren.
 
@timeghost2012: Aber nur, wenn der Staat für die Buschtrommeln nicht aufkommen muss. Weißt ja, Eigenverantwortung ist ja heutzutage die Parole von den etablierten Parteien. Aber wenn es um eigene Sachen geht, dann verlässt man sich lieber auf den Staat (Diäten).
 
Weltweit? Nein, ein kleines Land in Europa leistet erfolgreich Widerstand gegen den technischen Fortschritt. :)
 
@Runaway-Fan: Dem muss ich mich als Österreicher aber leider anschließen ...
 
Weltweit ja, in Deutschland nein.... Hier wird weiter fleißig Kupfer gelegt um Geld zu sparen. Aber hey, dafür kommt ja vielleicht irgendwann mal Vectoring, nur bis dahin gibts dann selbst im Irak FTTH mit 1GBit....
 
wie viele die weltweite internetversorgung halt gnadenlos überschätzen :D
 
Naja, um den "weltweiten" Anteil zu steigern reicht ja fast schon, dass in China die Glasfasernetze stark ausgebaut werden, bei der Größe des Landes...
 
http://www.welt.de/img/webwelt/crop109920554/739872541-ci3x2l-w620/DWO-Volkswirtschaften3.jpg
 
@kuhschubser: dachte Rumänien hat auch eine der schnellsten Leitungen?........ DE fehlt auf der Karte?... na sowas :D
 
bald nicht mehr, dann gibt es ja dieses Dorf über das hier mal berichtet worden ist mit Glasfaser bis in die Wohnnung.
 
@kuhschubser: Nicht nur das kleine Dorf, es wurden bereits einige Städte von einem großen Provider mit FTTH ausgestattet.
 
In der Schweiz sind Sie massiv am ausbauen. In vielen Grossstädten und Aglo wird FTTH verlegt. Jedoch sind da die Geschwindigkeitsangebote mies. Max. 100Mbit down 10 up für Homeuser. Jedoch ist man damit für die Zukunft gerüstet. Ich habe Kabel mit 150/10Mbit. Dieses Jahr wird noch 500/??Mbit angeboten via Kabel zu guten Preisen.
 
@Nils16: Ich will synchrone Datenraten. In Zeiten von Cloud-Services, auch Home-Cloud bzw. Heimserver, und allgemein dem Austausch vieler Daten ist der Upload ja beinahe genauso wichtig wie der Download. Es ist lächerlich, eine Verbindung anzubieten, bei der man 200 MBit/s down, aber nur 2 MBit/s up hat.
 
@eN-t: Kannst du bestimmt haben. Das nennt sich dann Business Taríf und kostet das x-fache :D
 
@skyjagger: CompanyConnect von T-Systems, zum Beispiel. 10 Mbit/s symmetrisch kosten läppische 700,- EUR. Monatlich, versteht sich. Ist aber wenigstens keine "bis zu"-Geschwindigkeit, sondern wird garantiert. Und kurze Entstörzeiten. Gibt's auch dort, wo normales A-DSL mit weniger als 1 Mbit/s Downstream herumdümpelt. Kostet halt ein irres Geld.
 
Ja wie bei mir... Glasfaser Leitungen dick alles gelegt hier auf Straße und in den Häusern wo ich wohne. Vor ca. 3 Jahren.... bis heute bietet keiner etwas an über diese Leitungen. Die Leitungen selbst sind wohl von NetCologne, steht auch auf den Dingern im keller drauf sogar. NetCologne bietet aber nirgends in Düsseldorf irgendwas an, wenn man dort nachfragt. ich frag mich was das soll... und das die Telekom die Leitungen von NC mieten/nutzen will war auch mal ein Thema, natürlich tut sich da aber auch rein gar nichts.
 
Sorry das ich jetzt einigen den Wind aus den Segeln nehmen muss, die über die dt. Provider schimpfen. Der Grund, dass in China die FTTH Anschlüsse in die Höhe schnellen ist, dass Häuslebauer gezwungen werden FTTH einzubauen. Würde mann das bei uns machen, würde die Anzahl auch rasant steigen.
http://tinyurl.com/k9ytrrn
 
@Jackl: Ausserdem ist es ein gewaltiger Unterschied ob eine Infrastruktur komplett neu geschaffen wird wo vorher nichts war oder ob eine bereits vorhandene ersetzt wird. Werden nämlich Strassen und Gehwege aufgerissen wird auch wieder gemault.
 
@Jackl: Sorry, dass ich Dir den Wind aus den Segeln nehmen muss. Es geht nicht um China. Nahezu ALLE Industrienationen und Schwellenländer sind weiter als Deutschland. Das FFTH Council erhebt regelmäßig den Stand. Hier eine Pressemeldung vom Februar 2013: http://www.ftthcouncil.eu/documents/PressReleases/2013/PR2013_EU_Ranking_FINAL_G.pdf
Darin wird die Situation in Europa beschrieben. Weltweit gibt es entsprechende Bereichte (nur dann nicht in Deutsch).
 
@Nunk-Junge: Ähm, wenn ich den Artikel lese, ist der enorme Sprung eben doch durch den rapiden Anstieg genau in diesem Land zu sehen. Länder wie z.B. Norwegen möchte ich mal außen vor lassen, da man hier gar keine andere Wahl hat als FTTH. Ein anderes Beispiel ist UK, oft in den Statistiken als Wegbereiter von FTTH dargestellt. Meine Rundreise letztes Jahr zeigte aber, das ein Großteil (vor allem in Schottland) eher via Richtfunk abläuft, zudem wäre auch in diesem Land klassisches DSL eine Totgeburt, da die Leitungslängen zwischen Kunde und Vermittlungsstelle schlicht zu weit wäre. Deutschland hat nun mal zum Großteil dicht Besiedelte Gebiete (dazu zählen für mich auch kleinere Gemeinden) wo es Kosten technisch keinen Sinn ergibt, teure Glasfasern zu verlegen (nicht wegen der Faser, sondern wegen der Verlege-Arbeiten!).
 
@Jackl: Und ich wage auch mal zu behaupten, dass das auch nur in Großstädten bzw. Großstadtgebieten mit dem Glasfaserausbau so ist. Chongqing und Shanghai alleine kam im Jahr 2000, laut Wikipedia, schon auf 47 Mio Einwohner. Nein, du hast Recht, von China auf Deutschland Rückschlüsse zu ziehen, scheitert an mehreren Punkten. Wobei ich allerdings auch sage, dass hier in Deutschland diesbezüglich einiges im Argen liegt, nur den Vergleich finde ich eben sehr unpassend.
 
Außer in Deutschland
 
@BrakerB: oh - wohnst du auch im Wald?
 
@LastFrontier: Ja, leider. Aber dieser "Wald" erstreckt sich leider über 99% der deutschen Haushalte. Ziemlich dichter Wald.
 
@LastFrontier: wohl in einer jagdhütte
 
@Mezo: Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt mit über dreißigtausend Einwohnern und verfüge nur über eine 16 Mb/s-Leitung.
Das ist zwar nicht so schlecht wie auf dem Land, aber wenn man sich wiederum Vorreiter wie die skandinavischen Länder anschaut, wo jedes Dorf über FTTH-Glasfaser verfügt, wird einem klar, wie sich das Monopol von ein paar Konzernen über die Jahre negativ ausgewirkt hat.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
@Tenzing: 16 Mbit/s im Downstream ist Jammern auf hohem Niveau. Hunderttausende Haushalte in Deutschland haben weniger als 1 Mbit/s. Und, nein, das sind nicht alles Mini-Dörfer mit 3 1/2 Häusern, sondern mitunter auch große Gemeinden mit 8-10.000 Einwohnern. Vergleichst Du allerdings ausschließlich mit 25- bzw. 50-100 Mbit/s V-DSL oder 100 Mbit/s Kabelinternet, hast Du natürlich recht. Ich persönlich wäre mit 16 Mbit/s Downstream dann zufrieden, wenn der Upstream genauso schnell wäre (also symmetrisch). Die den Download anfordernden Datenpakete gehen dann auch schneller raus.
 
@Tenzing: Mit meinen 3mbit wäre ich froh wenn ich 16 haben könnte. Wohne auch nur 2km von einer stadt mit 16k entfernt. und diese stadt liegt keine 40km nach frankfurt. also ist die strecke wohl minimal im vergleich zu anderen städten.
 
@BrakerB: Ich wohne in einem Kaff...ein Dorf im Landkreis Wolfenbüttel (Bei Braunschweig). Ich wohne auch sehr gerne in dem Dorf. Ruhe, Frieden, Haus, Garage und Platz ohne Ende. Der einzige Wehrmutstropfen: Datt Internet! Wir bekommen nach Jahren DSL 384 mittlerweile DSL 2000. Quantensprung! Ab September allerdings haben wir VDSL 50 Mb/s!!!! Htp und der Landkreis machens möglich. Die Telekom würde und wird sich nie rühren! Wenn es nach denen ginge hätten nur Frankfurt, Berlin, München und Hamburg überhaupt Internet. Ich bin froh,das ich bald weg von den Verbrechern bin und ne schnellere Leitung habe als die meisten Großstädter!! :-P
 
wen wundert es...China hat nunmal zwei signifikante vorteile gegenüber deutschland. 1. scheissen sie auf irgendwelche vorschriften und bürokratie, sondern handeln einfach und 2. ist fast jeder bau von infrastruktur in china ein neubau und kein upgrade...wenn mein kumpel sich 5 jahre nach mir ein flachbildschirm für den gleichen preis kauft, wunder ich mich ja auch nicht, dass dieser besser ausgestattet ist....
 
@slashi: In China keine Bürokratie? Für alles in China braucht man Lizenzen die der Staat sich teuer bezahlen lässt und dann teilweise nur für die jeweilige Provinz oder Stadt gilt. Womit verwaltet man diese "Kleinigkeit" wenn nicht mit Bürokratie. Hat jetzt gerade wenig mit dem Thema zu tun, wollte den Punkt aber nicht so stehen lassen. China hat eher den Massenbonus, ich kann mir gut vorstellen, dass im Hinterland weitaus schlechter gesurft werden kann als in Deutschland. Es wird nur gern ein Shanghai mit Hintertupfingen verglichen....
 
@Kennbo: Es gibt die theorie (die du beschrieben hast) und die praxis - und da zählt der euro (bzw.renminbi) - klar haben sie auch, sagen wir regeln, aber einen bürokratischen aufwand wie in deutschland, dass jeder antrag zig schreibtische besuchen muss, gibt es dort nicht. man nehme als beispiel das ubahnnetz von peking - die bauen dort ganze linien schneller als wir eine ubahnstation....nicht umsonst ist china für jungarchitekten ein toller "spielplatz" - klar, muss alles stimmen, aber bis man den ersten stein legen darf, vergeht sehr viel weniger zeit, als bei uns... ;)
 
Glasfaser ist IMHO wesentlich besser als DSL. DSL kann keine symmetrischen Leitungen anbieten,zumindest habe ich bisher keinen Anbieter gefunden, der das macht. Mit meinem Glasfaseranschluss hab ich eine symmetrische Geschwindigkeit von 20MB/s und kann bis zu 1000MB/s in Anspruch nehmen (1GB/s ist allerdings fuer meine Zwecke unrentabel, da derzeit noch zu teuer - €210/mth)
 
@Jade: Nennt sich dann S-DSL. Da hast Du Up/Down symmetrisch. Allerdings mit vergleichsweise geringeren Raten als ein normaler A-DSL Anschluss. Die Telekom bietet das z.B. mit bis zu 2Mbit/s an.
 
@Jade: http://www.qsc.de/de/produkte/internet/q-dslmax.html hier die bieten es an, ansonsten kenne ich keinen anderen abietern und @[re:1] 2mbit ist ja gerade zu lächerlich, vor allem weil man das ja auch ohne symmetrische leitung erreicht und bei der tcom bin ich mir sicher, dass die sich das noch gut bezahlen lassen.
 
@Mezo: derzeit zahle ich fuer 20Mbit up/down $34.95/mth. Das ist die minimale Geschwindigkeit, die mein Anbieter zur Verfuegung stellt. da kommt nicht einmal Time Warner gegen an mit deren laecherlichen 15/2Mbit fuer den gleichen Preis. und DSL liefert fuer diesen Preis gerade mal 7.5/0.7Mbit an.....
 
Solange wie die Telekom in DE am Drücker ist wird sich so schnell nichts ändern. DSL Vectoring hat seine Grenzen sehr schnell erreicht und dann? Aber nur gut das der deutsche Staat Haupanteilseigner an der Telekom ist. Neuland wir kommen... langsam.
 
@Xiu: Weiter oben wurde schon mehrfach erwähnt, die Telekom ist nicht der einzige Konzern der Glasf. verlegen könnte.
 
Das geile ist ja, dass die Telekom hierzulande VDSL als Glasfaser verkauft! Was ja ein Witz ist, das ist nach wie vor Kupferkabel ab dem DSLAM bis zum Haus.
 
@lox33: Beispiel bzw. Belege?
 
@Jackl: Was für Belege ? Das ist so, VDSL bedeutet dass der DSLAM mit Glas angeschlossen, während für die letzte Meile die Kupferdoppelader genutzt wird. Kannst du überall nachlesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Very_High_Speed_Digital_Subscriber_Line
 
was wäre dann Kabelanschluss? FTTB?
 
"Die Entwicklung könnte noch viel schneller vonstatten gehen, allerdings wird sie durch ** die Strategien von Netzbetreibern ** wie der Deutschen Telekom, ... gebremst." Im Artikel bleibt leider unerwähnt, das es auch zu diesen Strategien zählt, die Kundschaft in möglichst langfristigen Verträgen gefangen zu halten. Wir zahlen hier im ländlichen Gebiet für DSL 6000 und bekommen rund 1000 kbit/s geliefert, ja wir hätten von jetzt auf sofort die Möglichkeit eines "Upgrades" zur DSL-RAM Technik und bekämen dann je nach Tageszeit etc. zwischen 3000 und 6000 kbit/s aus der Dose (der Nachbar hat's gemacht). Damit wäre jedoch eine erzwungene Vertragsänderung verbunden, mit der Folge, das sich der Vertrag um mindestens weitere 12 Monate verlängert... Und wenn der Vertragsabschluß für die 1000er Leitung wengier als 12 Monate zurück liegt, verlängert sich der Vertrag sogar um weitere 24 Monate. Immerhin ist die regionale Politik inzwischen doch noch Aufgewacht und kümmert sich recht intensiv um ein Projekt, das hier mehrere Landkreise mit Glasfaser erschließen soll, das wäre dann ja auch für die Telekomiker eine neue Situation, auf der die sich dann nicht einfach Ausruhen könnten. In einem kleineren Teilbereich hat es bereits geklappt und die Telekomiker dort wohl kaum noch Kundschaft!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles