Neues Tool scannt das ganze Internet in 45 Minuten

Ein Portscan über das gesamte Internet hinweg ist keine Aufgabe mehr, die sehr viel Aufwand erfordert. Dafür sorgt ein neues Tool namens "ZMap", das Informatiker der University of Michigan vorgestellt haben. mehr... Internet, Netzwerk, Grafik, OPTE Projekt Bildquelle: OPTE Internet, Netzwerk, Grafik, OPTE  Projekt Internet, Netzwerk, Grafik, OPTE Projekt OPTE

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jede Medaille hat ihre Kehrseite...
 
@b0a1337: Jeder Oreo hat seinen Keks!
 
@b0a1337: Jeder Ring der Macht hat seinen Schmied!
 
@b0a1337: Jo Besenstiel dran und dann gehts los ...
 
@F98: :D fand ich gut :D
 
@b0a1337: Mit großer Macht folgt auch große Verantwortung
 
Ganz schön flott... ich brauch hier fast 10 Minuten nur um unser Firmennetzwerk zu scannen... :-P
 
@Dr. Alcome: Localhost, forever alone?
 
Mit oder ohne Pornos?
 
@Motti: Mit natürlich... ohne wär das ne Sache von Sekunden ;-)
 
@Motti: Kann man mit dem Tool jetzt endlich auch mal sicher feststellen ob es mehr Pornos oder Katzenbilder im Web gibt???
 
@donald2603: Mehr Katzenbilder als Pornos?! Du hast wohl den Sinn des Internets nicht verstanden...! ^^
 
@donald2603: die wichtigste Frage seit Pirates vs Ninjas!
 
@donald2603: Das wäre mal ein Thema für Galileo Mystery!
 
Von der dunklen Seite :D Come to the Dark Side, we have cookies!
 
Ein feuchter Traum der Geheimdienste ist wahr geworden. Na schönen Dank auch...
 
@starship: Die werden sowas ähnliches wohl schon haben.
 
Ich dachte bei der dunklen Seite irgendwie als erstes ans Tor Netzwerk....
 
PRISM Suchmaschine
 
Top Werbung für die Hackerszene :D, bevor ich zuende gelesen habe dachte ich sofort an Shodan ... immer up-to-date. Das kann was werden.
 
Warum eigentlich scannen nicht die Provider mal einfach das Netz Ihrer Kunden nach Sicherheitslücken und informieren Ihre Kunden per Mail. Bzw. dann, wenn ungewöhnlich viel Traffic auf Ports von bekannten Botnetzen etc. registriert wird. Eigentlich wäre das doch eine Win-Win-Sache für Provider und Kunden. Der Kunde ist froh zu wissen, dass er sein System scannen muss und der Provider ist froh, den Traffic gering zu zu halten. Eigentlich ist sowas doch gar nicht so unglaublich aufwendig. Zumindest macht die Uni (ist ja selbst auch ein Provider hier) ebenfalls. Man könnte da ja eigentlich schon ein bisschen mehr machen. Und die Provider könnten gerade soein Tool dann doch bestens dazu nutzen....
 
Das hätte ich mal vor 14 Jahren gebraucht als noch auf der Suche nach PCs mit offenem Port 27374 war :-).
 
@Thomaswww: laufwerk auf, laufwerk zu :D
 
"Voraussetzung ist allerdings eine ausreichend schnelle Anbindung" Ach ne, wer hätte das gedacht ?
 
das der Port offen ist heißt gar nichts. Oft sind das bei https default-Seiten oder Admin-Interfaces und nicht eine verschlüsselt übertragene Seite, die der von Port 80 entspricht.
 
Mir fehlen die Worte ob der grenzenlosen Dummheit der Leute, die so ein Tool gut finden.
Wie alle anderen Erfindungen des Menschen, wird auch diese am Ende gegen das Volk eingesetzt werden. Wohl schon Prism und Tempora vergessen ?
Wer solche Tools gut findet, ist dumm und die Universität würde ich wegen Terrorismus schliessen lassen.
 
@SuperSour: Paranoid ? Los geh wieder in deinen Bunker.
 
Ein Genuss für jeden Hacker!
 
Tolles Tool, nutze ich jeden Tag.
 
Chuck Norris schafft es in 45 Sekunden. Mit Kommandozeile und Ping.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte