Abhöraffäre: Brit. Regierung hat Festplatten zerstört

Die britische Tageszeitung The Guardian, die den Fall Snowden und PRISM ins Rollen gebracht hat, erhebt schwere Vorwürfe gegen die britische Regierung: Diese habe die Veröffentlichung stoppen wollen und der Zeitung offen gedroht. Und mehr. mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Nutzerdaten, Nsa, Prism Nutzerdaten, Nsa, Prism The Guardian

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super Aktion... The Guardian hat garantiert nie und überhaupt keine Kopien ihrer wichtigen Daten. Die Geheimdienste werden irgendwie auch immer imkompetenter. "Waren das auch alle Daten"??? ... "Ja, natürlich... versprochen" Edit: Auch wenn es symbolträchtig gemeint war, erinnert es mich an Schlag den Raab: "blamiere Dich und Deine Freunde"
 
@twin.catoo: Man sollte jetzt aus Trotz all die Daten veröffentlichen, welche auf den zerstörten Festplatten waren. Wäre doch eine prima Aktion.
Bin gespannt, wann sich die Politik traut die Pressefreiheit ganz offiziell einzuschränken. Ich wette, dass dies in den kommenden zwei Jahren der Fall sein wird. Faktisch ist das ja schon passiert, indem Reporter und Mitarbeiter drangsaliert und bedroht werden.
 
@Memfis: Das hat Greenwald doch schon angekündigt, nachdem sie seinen Freund im Flughafen über 9 Stunden festgehalten haben.
 
@shire: Quelle?
 
@Memfis: WinFuture von gestern. War die zweite News und kam um 9:33. Hier der Link: http://winfuture.de/news,77492.html
 
@ElDaRoN: ansonsten Spiegel: http://spon.de/vfzVY Iwo sollte auch ein Artikel drüber sein, find ich aber grad ned.
 
@Memfis: Die ist doch schon offiziell eingeschränkt. Die handeln sicher nach geltendem Recht und es gibt auch sicher ein paar Richter die das bestätigen werden ;-)
 
@wischi: Wegen Leuten wie dir, steht das Volk am Ende in einer diktatorischen Zwickmühle.
Geltendes Recht wurde gebrochen und das nachweislich und du hältst hier die Hand der USA und Englands. Schande über dich und alle Menschen die so denken... Ihr folgt jedem Diktator...
 
@SuperSour: Hattest wohl noch Schlaf in den Augen, als du das geschrieben hast, stimmts? Sonst wäre dir aufgefallen, dass wischis Beitrag nicht ernst gemeint ist - der Zwinkersmiley ist in diesem Fall ein eindutiger Indikator.
 
@twin.catoo: Offen gesagt bin ich im Moment etwas irritiert. Ich bin mir nicht sicher was mir mehr Angst macht: Die Gleichgültigkeit unserer Mitbürger, die offensichtliche umfassende Überwachung oder und dazu tendiere ich aktuell, dass wir offensichtlich von Geheimdiensten überwacht werden, die an Dämlichkeit nicht mehr zu übertreffen sind...
 
@twin.catoo: sie werden nicht inkompetenter.. nur ziehen ihre Maschen der Einschüchterung nicht mehr bei ihren (ehemaligen) Marionetten und dem gemeinen Volk. Man braucht sich ja nur die Heuchelei der Politiker ansehen. Merkel meinte ja .. alle Fragen seien beantwortet - aha .. vor kurzem wusste sie ja nichts davon .. Leider gibt es noch immer (man möge annehmen geistig Unbedarfte) Welche die meinen, alles wäre schon gut so und der Staat will ja nur unser bestes .. und ebenso die Geheimdienste .. nun .. jene werden sich noch wundern wenn sie sich in ner Jauchegrube wiederfinden wo sie nirgends mehr ein Plätzchen haben um den Kopf in den Sand zu stecken um Gebetsmühlenartig "Wir sind frei" und dergleichen runterzuleiern. Bei Gott nicht alle "Verschwörungstheorien" halten einer Prüfung stand -- aber es zeigt sich das ein überwiegender Teil davon zumindest auf wahren Begebenheiten fußt. Das sollte der breiten Masse mal zu denken geben anstatt das immer wieder dasselbe Totschlagargument hervorgekramt wird - Naja man wird ja wohl noch hoffen dürfen -- hoffentlich wird die Hoffnung nicht bitter enttäuscht
 
An der Aktion merkt man ja nur, dass es scheinbar wirklich nur der Tropfen auf dem heißen Stein war. Wer solch eine Aktion abzieht, hat offensichtlich noch viel mehr Leichen im Keller, die nicht ans Tageslicht kommen sollen.
 
sie wollen ja nur unser bestes ;)
man....da möchte man doch selbst .... na besser man schreibt es nicht, sonst steht heute abend der BND vor meiner tür und macht meine festplatte kaputt....obwohl, der liebe herr pofalla hat ja gesagt es wäre alles wieder in ordnung.
 
@ITkrates: Der BND wohl kaum, es sei denn du bist kein Deutscher. BND=Auslandsgeheimdienst, die bespitzeln den Rest der Welt. Was du eher meinst sind die Inlandsdienste wie z.B. der Verfassungsschutz.
 
@ijones: Der BND ist auch Innerländisch aktiv. Du weist doch...Terroristen oder Staatsfeinde (also alle) halten sich nicht an Grenzen. Abgesehen davon ist es erwiesen das Sie auch Innerhalb der Grenzen "Arbeiten". Auf dem CCC gibs doch jedes Jahr einen kurzen Bericht was für Schandtaten der BND und die anderen innerhalbs Deutschland machen. Nur niemanden juckt es....das es grade Thema ist, ist fasst schon wie ne Modeerscheinung.
 
@refilix: Ein eindeutiges JAEIN, sicher meintest du den Staatsschutz bzw. Verfassungsschutz, mit den ganzen Sub-Behörden komm ich auch oft durcheinander, da gib es einige.
 
@ijones: oh, danke ! na dann brauche ich mich ja vor dem einen verein nicht zu fürchten....
und du meinst die anderen sind wirklich besser, versprochen ?
;)
 
Liebe Winfuture-Redaktion, könntet ihr bitte ab sofort die Berichterstattung zur "Abhöraffäre" unterlassen? Der Chef des Bundeskanzleramtes hat die Affäre bereits vor einigen Tagen für beendet erklärt, sodass eine weitere Berichterstattung nicht mehr vonnöten ist. #PofallaBeendetDinge
 
@RebelSoldier: Ironie?
 
@frankyboy1967: Muss man das ernsthaft dazuschreiben?
 
@frankyboy1967: Ich dachte, der Hashtag #PofallaBeendetDinge würde ausreichen, um meinen Kommentar als Ironie zu kennzeichnen... :P. Aber es ist ja noch früh am Morgen...
 
So weit ist es also nun schon mit der Pressefreiheit gekommen - oder siehe nur ich hier leichte Parallelen zur Bücherverbrennung aus den 30ern in Deutschland? Naja, der heutige Vorteil: Es wird ganz sicher noch diverse Backups des Materials geben ;)
 
@WieAusErSieht: Zu jedem Gesetz gibt es ein Gesetz, was es wieder aushebelt ;) In diesem Falle fällt es wohl unter internationalem Schutz vor Terrorismus und Demokratie
 
@Schrimpes: Hießen die nicht damals noch Notfallgesetze?
 
@WieAusErSieht: Sorry: Der Vergleich ist falsch. Die Bücherverbrennung war eine Verbrecherich-Politische-Aktion!
Während dieser Fall eher an die Straus/Spiegel Affäre erinnert, eine Politisch-Verbrecherische-Aktion. ;-)
 
@WieAusErSieht: Ich verstehe deine Aussage nicht. Pressefreiheit gilt doch nicht bei Geheimhaltung ;-).
 
Zwei Fragen dazu: Wie sehr haben die Regierungen die Kontrolle über die Sache (zurecht) verloren? Und: was müssen da noch für Klopper in den Daten sein, dass man sich zu so was genötigt fühlt? Gestern Abend ein wunderschönes Wort gelesen, was eigentlich die ganze politische Situation gerade verdeutlicht: "post-demokratie"
 
Unsere "Demokraten" bekommen kalte Füße. Sie befürchten einer westlicher "Frühling"!
 
Da sieht man aber auch mal, das die hochbegabten und super intelligenten Mitarbeiter vom Nachrichten- und Sicherheitsdienst absolut keine Ahnung von dem haben, was sie eigentlich machen. Es mag zwar symbolisch gewesen sein, die Festplatten zu zerstören - aber einen Erfolg hatten sie ganz bestimmt nicht. Wie der Author so schön schrieb dass "man nichts über das digitale Zeitalter verstanden hat". Und so Menschen belauschen uns durchgehend?!
 
Wie jetzt, lagen da einfach so, einzeln, nicht angeschlossen, irgendwelche Festplatten rum, die hochkompetente Mitarbeiter des GCHQ mal eben so mit 'nem 5-Kilo-Hammer auf Verdacht zerschlagen haben ("DAS könnten doch die Festplatten über PRSIM sein, oder?" - warum steht das nicht mit Edding draufgeschrieben?") Oder wurden die erst aus 'nem Server/NAS/SAN rausgeholt, und wenn ja, aus welchem? Woher wußten diese Vollhorste, WELCHE Platten die Daten enthalten? Und haben die mal was von RAID und Backup gehört? Müssen ja Superprofis gewesen sein.
 
@departure: In der SZ steht, daß sich die Daten auf einem Laptop befanden, welches unter Aufsicht der Geheimdienstmitarbeiter von Journalisten des Guardian zu zerschmettern war. http://www.sueddeutsche.de/politik/grossbritannien-regierung-zwang-guardian-snowden-daten-zu-loeschen-1.1750015 - "Es waren die "bizarrsten Momente in der langen Geschichte des 'Guardian'": Die britische Regierung habe die Zeitung dazu gezwungen, Daten des Whistleblowers Snowden zu löschen, schreibt der "Guardian"-Chefredakteur. Agenten des Geheimdienstes GCHQ überwachten demnach persönlich, wie im Keller der Zeitung ein Laptop zerschmettert wurde. [...]"
 
@Roy Bear: Echte Helden. Unglaublich. Und unglaublich dumm. Bleibt noch die Frage, ob beim Guardian WIRKLICH jemand vorher Kopien des Laptops gezogen hat, ansonsten wäre auch das ziemlich dumm.
 
@departure:Hier ein Zitat aus dem Blog Eintrag. "But my experience over WikiLeaks – the thumb drive and the first amendment – had already prepared me for this moment. I explained to the man from Whitehall about the nature of international collaborations and the way in which, these days, media organisations could take advantage of the most permissive legal environments. Bluntly, we did not have to do our reporting from London. Already most of the NSA stories were being reported and edited out of New York. And had it occurred to him that Greenwald lived in Brazil?"------Aufgund der Erfahrungen die sie mit Wikileaks gemacht haben, haben sie schon damit gerechnet und sich entsprechend vorbereitet. Man kann also davon ausgehen das die Dort zerstörten Sachen genau dafür bestimmt waren und die eigentlichen Daten irgendwo anders liegen.
 
Gibt es Anzeigen, Klagen, wird irgend jemand zur Verantwortung gezogen? Wie geht die Zeitung weiter dagegen vor? Was passiert mit den Tätern und den Auftraggebern?
 
@JSM: Pssst, das könnte als Affront gegen das Regime interpretiert werden.
 
Die spinnen, die Briten.
 
Willkommen in der "freien" Welt der westlichen "Zivilisation" :-p
 
Eins können wir alle tun:
Großbritannien boykottieren und zwar solange, bis die Bevölkerung oder die gewählte Regierung wieder ihre demokratische Rechtsstaatlichkeit und Grundordnung hergestellt haben (selbiger Boykott gilt selbstverständlich auch für die USA!)!
Also verzichtet auf Urlaub, Auslandssemester, Bildungsreisen usw. in solche demokratiefeindliche Länder!!!
 
@Genion: Dann kann man aber nicht mal in Deutschland oder Österreich bleiben. Sind ja auch nur solche Affen in der Politik ^^
 
@wischi: Durchaus! Aber hier kannst du dich politisch engagieren und wenigstens versuchen was zu ändern. Und so schlimm wie in den USA und Großbritannien ist es hier zum Glück noch nicht.
Aber wie willst du in den besagten Ländern politisch aktiv sein? Das geht meiner Meinung nur über Boykott. ;)
 
@Genion: Bringt nichts, die Geheimdienste und ähnliche Organisationen unterstehen keiner Staatlichen Kontrolle mehr, erstrecht nicht einer Kontrolle der Bevölkerung! Diese sich selbsterhaltenden und selbstorganisierenden "Behörden" sind das erste vom Menschen geschaffene Perpetuum mobile, die Bedrohungen bekämpfen die Sie selbst geschaffen haben.
 
@Kribs: Nur ohne Legitimierung durch die Regierung und ohne staatliche Finanzierung ist es dann ganz schnell mit Geheimdienst vorbei. ;-) Also entweder die Politiker demokratisch zwingen eben jene Geheimdienste weitestgehend abzuschaffen oder zumindest transparenter und demokratischer zu machen (ja ich weiß, ist utopisch und steht diametral zu ihrem Sein^^) oder eben wenn das nicht fruchtet: Revolution! (obs dann besser oder schlechter wird, wird man sehen...)
Nur zumindest es einfach als Gott gegeben zu akzeptieren und zu versuchen unter diesem Schatten seine Komfortzone neu einzurichten, ist wohl kaum der richtige Weg!
 
@Genion: Ich wollte weder deine Idee noch deine Einstellung herabstufen, wir sind da auf der gleichen Ebene! Das Grundproblem bleib, und ich sehe keine Lösung wie eine Änderung herbeizuführen ist. Ohne gleich radikale (Vorschlaghammer) Methoden anzuwenden, Persönlich hab ich schon einen parat liegen, das Problem, ich werde zum Feind und gebe diesen Behörden ein "NEUES Existenz recht". Finanziell Austrocknen, wäre nur begrenzt möglich! Diese Organisationen haben schon längst alternative Finanzströme angezapft. Vor ein paar Jahren, hatten Börsenmakler in den USA monierte, das die CIA Aktienkurse manipuliert, und auf fallende Kurse wettet. Politiker kann man nur mit vorgehaltener Waffe zu etwas Zwingen, oder sie kaufen. Mein verdacht ist, da jeder irgendeine Leiche im Keller hat, das diese Politiker letztlich nur Ausführung Gehilfen sind. Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich bin da Radikal-Pessimistisch, und absolut hilflos.
 
@Kribs@Genion: Na immerhin seid ihr Zwei schon soweit, etwas unternehmen zu wollen. Respekt! Hilflos sind wir übrigens nicht. Wir könnten GB und USA boykottieren, aber das wird dennen völlig wurscht sein. Wir könnten aber hier bei uns konsequent sein und das ganze Theater nicht auch noch mit unserem Votum unterstützen. Unsere eigene Regierung, unser Politikbetrieb beugt und bricht Gesetze, verkrüppelt und verweigert Grundrechte, unterstützt Folter, Terror und Angriffskriege. Ziemlich pervers, oder? Warum beteiligen wir uns mit unserem Wahlentscheid? Wir müssen alternativlos und mit Steuergeld die Existenzen von Menschen mit zu wenig Geld zum Leben vernichten, damit wir Menschen mit zu viel Geld zum Leben nicht verunsichern, wohin sie ihre Überschus investieren können, um noch mehr Überschuss zu generieren? Wie zynisch ist das denn? Wir legitimieren dieses Vorgehen mit unserer Wahlbeteiligung, weil wir glauben, damit eine Wahl zu haben. Aber egal welche Regierung wir bisher gewählt haben, Schwarz/Gelb, Rot/Grün, Schwarz/Rot und wieder Schwarz/Gelb, immer gehen die Entscheidungen am Willen der Bevölkerung vorbei und dienen nur den Eliten. Wir wählen, haben aber keine Macht. Wir werden als Herrscher bezeichnet, können die Herrschaft aber nicht ausüben. Wir fühlen uns sogar hilflos. Wieso also spielen wir in diesem menschenverachtenden System überhaupt mit? Wir haben nur eine echte Wahl! Wählen oder Nicht-Wählen! Wer wählt unterwirft sich dem System, macht sich zum Mittäter. Nicht-Wählen ist ein Akt des freien Willens und der Selbstachtung. Als aufrechter Mensch kann ich den ganzen Mist nicht unterstützen. Wir müssen das aktuelle System delegitimieren und ein besseres erschaffen. Eines, das unsere Beteiligung an den Entscheidungen garantiert. Dann können wir Verrat, Mord und Folter verhindern. Hilflos sind wir also nicht!
 
@User27: Auch mit dir bin ich grundsätzlich auf einer Linie! Nur was bring der Hilflose Akt der Verweigerung, NICHTS das geht denen am Arch vorbei! Was ich mir wünsche ist ein aktives Instrument, nein Politiker will ich nicht werden, Politik ist Korrupt und Korrumpiert, ein Volksendscheid mit Abwahlmöglichkeit das ist wovon ich Träume! Nur dieses wird es nicht geben! >< Politik ist Korrupt und Korrumpiert!
 
@Kribs: Wir können mit den Mitteln des scheindemokratischen Systems zur Veränderung (Parteigründung) keine echt demokratischen Veränderungen herbeiführen. Die neuen, engagierten Parteien werden einfach medial zerrieben. Für das System sind vier Scheinalternativen und ein fünfter Rebell völlig ausreichend, um eine Wahlmöglichkeit vorzutäuschen. Wir können nur das ganze System delegitimieren, indem wir die Unterstützung verweigern. Wenn die Wahlbeteiligung unter 50 Prozent sinkt, dann kann nicht mehr von Entscheidungen im Namen des Volkes - der Wähler - die Rede sein. Das wäre lächerlich. Wir könnten eine Note Demarchie/Stochokratie zu unserem bisherigen System hinzufügen. Geloste Wahlberechtigte könnten mit den Politikern gemeinsam - per Briefwahl - Entscheidungen fällen. Wir hätten mehr Gewicht, die Lobbyisten würden an Einfluss verlieren. Mit 75 Prozent Volkeswille und den Linken im Parlament wären heute keine deutschen Truppen in Afghanistan.
 
@User27: wie bescheuert ist das? Nichtwählen? Gebt die Stimmen von mir aus den grauen Panthern. Nichtwählen bedeutet weiterhin die gleichen Leute zu wählen, bestenfalls kommt die Linke noch ein Stück rauf. Wenn 10% wählengehen und davon 80% für die CDU stimmt, dann hatdie CDU mit einer überwiegenden Mehrheit gewonnen und das eben mit 80%. Du kannst das ganze auch gerne auf 1% ummünzen, dann eben mit 0,8.... Das ist das gleiche Wahlergebnis. Mir ist schon klar das die Wahlbeteiligung im Mittel vielleicht auf unter 60% geht, nur hier immer Nichtwählen als sinnvolle Alternative darzustellen....
 
@User27: Sorry, so ist die Realität! Die letzten 3 Wahlgesetze waren Verfassungswidrig, ergo waren die Regierungen Verfassungswidrig, hat von denen keinen Interessiert! Selbst wenn nur 1% der Bevölkerung wählen geht ist das ausreichendes Votum, Nichtwähler sind Demokratie feindlich. Selbst wenn keiner Wählen geht, bleibt die letzte Regierung im Amt, bis eine neue gewählt wurde. Sieht man die Ähnlichkeiten mit den Geheimdiensten oder bin ich Paranoid?
 
@Yepyep: Nichtwählen bedeutet, den gleichen Leuten - den wahren, nichtwählbaren Regenten in unserem Land - die "demokratische" Legitimation zu Entziehen. Es ist nicht entscheidend, wen du wählst, das solltest du bereits erkannt haben. Entscheidend ist, dass du wählst, dass du dein Einverständnis zum Herrschaftssystem gibst. Deshalb siehst du momentan jede Menge Aufrufe zur Meinungsbekundung per Wahl. Die Wahlbeteiligung - auch das ungültig Wählen - legitimiert das System. Dein Votum ist völlig uninteressant, weil alle Parteien unter der Kontrolle der wahren Regenten stehen. Die grauen Panther wären nur lästig, weil sie neuen Aufwand und Kosten verursachen. Die etablierten Parteien sind schon unter Kontrolle. Aus diesen wird sich die neue Regierung zusammensetzen, die wieder genau nur das tut, was unsere unwählbaren Regenten gerne hätten. Die Wirtschaft und die Medien regieren dieses Land, unabhängig von deinem Wahlentscheid. Warum spielst du mit?
 
@Kribs: Nichtwähler sind nicht per se demokratiefeindlich, sondern haben nur erkannt, dass sie keine demokratische Wahl haben. Wählen bedeutet Zustimmung zu den Machtverhältnissen und Mittäterschaft an den unmenschlichen Machenschaften. Bist du für Folter, Terror und Angriffskriege? Bist du für die Zerstörung des Internets? Bist du für Überwachung und Zensur? Dann wähle irgend eine beliebige Partei. Bist du dagegen? Dann darfst du keine Partei wählen - also eben nicht wählen. Ein aufrechter Demokrat wird nicht mitspielen, bei diesem scheindemokratischen Spiel.
 
@User27: das ist eben unsinn, nichtwählen ist soweit auch wahlbeteiligung - du akzeptierst die gewählten, egal wen. Mal angenommen alle nichtwähler würden ihre stimme den grauen geben, die hätten sofort gewonnen und brauchten nichtmal einen partner. Die Aufrufe zur Wahl sind für mich komplette Augenwischerei, gefährlich wäre es, wenn wirklich alle wählen gehen würden, dann würde der Haufen mal richtig durchgewürfelt. Selbst wenn ich nichtwähler bin, läge es mir fern es als alternative darzustellen. Mich stören nur die grünen.
 
@Yepyep: Nichtwählen bedeutet nicht die Akzeptanz der nichtgewählten, aber von anderen unterstützten Gewählten. Nichtwählen bedeutet, die Verweigerung der Zustimmung zum gesamten System, eben auch der gewählten Marionetten. Nichtwählen ist Widerstand! Egal wen du wählst, er agiert nicht in meinem Namen!
 
@User27:Du schmeißt da zwei Diametral entgegengesetzte Dinge in einen Topf! Nichtwählen bedeutet Stimmenthaltung oder Verweigerung , wählen bedeutet nicht automatisch Zustimmung! Jede der 3 Möglichkeiten ist in einer Demokratie verhältnismäßig, eine Ableitung auf eine bestimmte Aussage ist nicht verhältnismäßig! Niemand darf ohne direktes zutun in Mittäterschaft genommen werden!
 
Wenn nur 1 Prozent der Wähler ein Votum abgeben würde, dann wäre es vernichtend für diese Demokratie. 99 Prozent der Wähler würden sich ihr verweigern. Das könnte kein Parlament als Rechtfertigung nutzen.
Es würde schon ausreichen, wenn die Wahlbeteiligung unter 50 Prozent sinken würde, um nicht mehr im Namen der Mehrheit aller Wähler Entscheidungen zu rechtfertigen.
 
@User27: wow, du hast natürlich vollkommen recht, ich verbeuge mich vor der Resistance. Das man heute noch soviel Widerstandsgeist bei der Jugend antrifft.... Einfach toll. Ich bin aber nicht so mutig, wie stelle ich mir den weiteren Werdegang vor? Falls irgend etwas beschlossen wird stellst Du Dich hin und sagst - das geht mich nichts an, denn ich bin Nichtwähler? Ihr könnt mich mal, denn ich bin Nichtwähler? Fakt ist, dass Du von den großen Parteien der liebste Wähler bist! Deine Stimme ist eben nicht gefährlich. Und nochmal, ich habe nichts gegen Nichtwähler, nur solltet ihr die Sache nicht verklären, schon garnicht wenn man wie Du absolut keine Ahnung vom Wahlrecht hat. PS ich klinke mich aus, ich denke wir werden die nächste Zeit noch genug Möglichkeiten zu dem Thema bekommen.
 
@Kribs: Zwei Dinge? Drei Möglichkeiten? Wählen bedeutet Zustimmung zum scheindemokratischen System. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Egal wen du wählst. Deine Mittäterschaft ergibt sich aus der Zustimmung zum Tun deiner Repräsentanten. Auch wenn du diese Personen nicht direkt gewählt hast, so erklärst du dein Einverständnis zu ihrer Legitimation, in deinem Namen zu handeln.
 
Wenn dir jemand in der Fussgängerzone sagt, du kannst wählen, ob er dir mit einem Hammer auf die linke oder auf die rechte Hand schlägt, dann ist das eine Wahl. Allerdings hat du keine fairen Alternativen, denn du wirst mit beiden Wahlentscheidungen zerquetschte Finger haben. Deine einzige Möglichkeit die zerquetschten Finger zu vermeiden, ist die Wahl zu verweigern. Wenn du wählst, dann akzeptierst du die Spielregeln der zerquetschten Finger, du unterwirfst dich dem System und legitimierst die brutalen Machenschaften des Hammermanns. Dieser erklärt dir, das sei überaus demokratisch und du wärst ein undankbarer Ignorant, wenn du deiner demokratischen Pflicht zu wählen nicht nachkommen würdest. Im Vergleich zu anderen Systemen hättest du einen Vorteil, weil du dir die kaputte Hand ja aussuchen kannst. Ob deine ausgesuchte Hand zertrümmert wird, hängt allerdings von der Mehrheit ab. Wenn die mehrheitlich die andere Hand wählt, dann wird auch dir diese Hand zertrümmert. -- Wenn du die Wahl verweigerst, dann widersetzt du dich dem System. Du erkennst die unfairen Spielregeln des Hammermanns nicht an. Wie kommt er dazu, sich das Recht heraus zu nehmen, dir auf die Finger zu hauen? Nur weil heute vor dir schon 48 andere Passanten zugelassen haben, dass er ihnen auf die Finger haut, heißt das nicht, dass das System eine echte demokratische Rechtfertigung hat. Der Hammermann behauptet aber genau das. 71 Prozent der Passanten haben sich bei seiner letzten Aktion 2009 die Hände zerquetschen lassen. Deshalb sollst auch du jetzt gefälligst wählen, welche deiner Hände kaputt gemacht werden darf. Und? Bist du so demokratisch? Wenn du dich mit genügend anderen Passanten zusammen tust, die auch erkennen, dass sie keine faire Wahl haben, die sich weigern mitzuspielen, dann verliert der Hammermann automatisch seine Macht. Ihr könnt euch indes zusammentun und andere, faire und sinnvolle Spielregeln erfinden. Vielleicht werden dann die Hände nicht zerquetscht sondern eingecremt?
 
@User27: es muß verdammt laut bei dir sein.
 
@Genion: Leider interessieren sich nur ca. 29% der Bundesbürger für das Thema. Davon hält vermutlich die Hälfte der Interessierten die Maßnahmen für richtig bzw. ist durch die Stellungnahme von Herrn Pofalla bzw. Dr. Friedrich beruhigt. Es gibt nur eine Möglichkeit zur Notwehr. Wurde von dem Kabarettisten Mathias Tretter vorgeschlagen: Ruft einfach eine x-beliebige Nummer im Jemen an (Ländervorwahl: 00967) und flüstert geheime Parolen! Z. B.: "Der blaue Elch wird am 12.10. geliefert". Ist aber vermutlich für den angerufenen Jeminiten nicht ganz ungefährlich...
 
Schön zu sehen, wie hilflos sich die Regierungen zeigen, wenn sie bloßgestellt werden
 
Überschirfft und Text verfehlen die Sache ziemlich krass. Die Informationen wurden auf Winfuture falsch zusammen getragen. Ich kann jeden empfehlen dieses Thema anderswo nochmal zu verfolgen.
 
@kkp2321: ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, ich mache mir mittlerweile fast mehr Gedanken über die Berichterstattungen; nicht nur auf WF, andere sind da nicht wesentlich besser; als die Sache NSA/Snowden selber.
 
Wo ist "V" wenn man ihn braucht?
 
In 20 Jahren hat China den Westen, was Pressefreiheit angeht überholt!
 
@wolle_berlin: Oder der Westen hat sich bis dahin auf das chinesiche Niveau der Pressefreiheit herabgelassen ;-)
 
@wolle_berlin: ich glaub die brauchen nicht mehr wie 5 Jahre damit sie den anderne ländern sogar in menschenrechten vorraus sind.
 
Wenn The Guardian nicht aufpasst, könnten sie auf der UK-Internet-Filterliste landen. Absolut versehentlich, versteht sich. Zum Schutze der Jugend vor Schmuddelzeugs.
 
Also da kann man doch nur noch den Kopf schütteln. Sooo ein Verhalten seitens Regierung / Behörde ist nicht normal und läßt nur einen Schluß zu, da laufen bestimmte Stellen vor Angst langsam Amok! Und wer Amok läuft ist höchst gefährlich.
 
Zunächst einmal ist es eher schwer vorstellbar, dass man, wenn man solches Material in die Hand bekommt, dies nicht sofort zu Backupzwecken auf einen Server (mit eigenem Backup) und zusätzlich auf weitere Festplatten kopiert, die man aushäusig unterbringt. Wichtige Daten wie diese würde ich sogar in einem verschlüsselten Container verpackt ins Internet (z.B. nach Russland, China, Indien) hochladen, damit man von überall auf der Welt darauf zugreifen kann, falls irgendwer eine grossangelegte Razzia mit Durchsuchungsbefehlen bei allen Redaktionsmitgliedern startet, die die Datensätze kopiert und mit nach Hause genommen haben könnten, um die Daten aus dem Verkehr zu ziehen.

Insofern ist diese Aktion entweder in grossen Teilen frei erfunden/komplett nutzlos gewesen oder eine ganze Menge Leute bei Geheimdiensten und/oder Presse sind weit blauäugiger als man auch nur vermuten würde.

Wenn hier in einigen Kommentaren davon gesprochen wird, dass demnächst wohl auch die Pressefreiheit offiziell eingeschränkt werden wird, kann ich dazu nur sagen, dass zumindest hierzulande sowohl Presse- als auch Meinungsfreiheit schon lange eingeschränkt sind, weil die heutige Rechtssprechung jegliche Art der von Staat, Konzernen, gesellschaftlichen Schichten und einzelnen Bürgern ungewünschten Meinungsäusserung unter Strafe stellt.

Hierzulande wird man verklagt, wenn man als Journalist über eine in der Öffentlichkeit stehende Person schreibt, dass sie Steuergelder hinterzogen oder sonst ein Verbrechen begangen hat. Sogar wenn diese Person dafür rechtskräftig verurteilt worden ist und somit kein Zweifel an der Rechtmässigkeit der Beschuldigungen bestehen kann.

Selbst Kabarettisten werden von Politikern verklagt, auch wenn sie nur die unbestreitbare Wahrheit beim Namen nennen.

Viele Blogger müssen sich inzwischen anonyme Server in anderen Ländern suchen um nicht ständig abgemahnt zu werden. Und das nicht unbedingt nur, weil sie mit ihrer persönlichen Meinung über bestimmte öffentliche Personen Abmahnanwälte auf den Plan rufen könnten, sondern weil man mittlerweile nicht einmal mehr seine logisch begründete negative Meinung zu Produkten der Consumer-Elektronik im Internet niederschreiben darf ohne dafür belangt werden zu können.

Von mir sind z.B. in einigen Foren von IT-Newsseiten Kommentare zensiert bzw. gelöscht worden, in denen ich einfach nur plausibel dargelegt habe, dass Fingertouch meiner Meinung nach das untauglichste Bedienkonzept für Mobilgeräte überhaupt ist (Knubbelige Fingerkuppen zwingen zu riesigen platzverschwendenden Bedienfeldern auf ohnehin immer zu kleinen Mobildisplays. Man verdeckt und verdreckt mit den eigenen Fingern das Display. Fingerkuppen sind nicht zum Gleiten auf Oberflächen gemacht, daher sind "Slider" unergonomischer Blödsinn. Die Bildschirmtastatur verdeckt grosse Teile des Displays und weder präzise Skizzen zeichnen noch Schreibschrifterkennung funktioniert zufriedenstellend.) und ich daher nicht verstehe, was die Leute an iPad & Co. finden. Weil man eine plausible Begründung geschrieben hat, werden solche Kommentare scheinbar sogar häufiger gemeldet und gelöscht als die Folgekommentare von den Leuten, die garnichts zu sagen haben und stattdessen versuchen mich zu beleidigen (Was seit meiner Kinderzeit niemandem mehr gelungen ist, weil ich die Meinung anderer Leute akzeptiere auch wenn ich sie nicht teile. Wer mich also für ein A.....loch hält, der darf das ruhig sagen ohne mit Post von meinem Anwalt rechnen zu müssen. Man kann mich nicht beleidigen. ;-) ), weil ich etwas gegen ihre Entscheidung ein Fingertouch-Tablet zu kaufen gesagt habe. Mal ganz davon abgesehen, dass man keine Diskussion zu führen braucht, wenn man jede andere Meinung sofort als Trollerei abtut selbst wenn sie logisch begründet ist, finde ich es doch etwas erstaunlich, dass selbst grosse Nachrichtenportale schon so banale Dinge wie die Kritik an Consumer-Geräten in Deutschand nicht im Internet stehen lassen können, weil sie offenbar Repressalien befürchten müssen (Was das für den Glauben an eine angeblich kritische und objektive Berichterstattung heisst, kann man sich ja denken.).

Angesichts solcher Zustände sind Meinungs- und Pressefreiheit auch in Deutschland wohl so gut wie tot. Jede Kritik an den Handlungen einer Person oder einer Gruppe von Personen wird gleich als Diskriminierung, persönliche Beleidigung oder Verläumdung ausgelegt und selbst Kritik an Produkten kann man nicht mehr frei äussern, ohne dafür zu Kasse gebeten oder eben zensiert zu werden. Ich weiss also nicht, wieso unsere Presse und die Regierung sich anmassen mit dem Finger auf die Chinesen (oder eben jetzt auch auf die Briten) zu zeigen. Zensieren und Meinungen unterdrücken ist hierzulande genauso gängige Praxis. Es kostet die Beschuldigten sogar in beiden Ländern kostbare Lebenszeit: In China, weil die Regimegegner eingesperrt werden und in Deutschland, weil einem Geld weggenommen wird, für das die meisten Leute ja auch ihre Lebenszeit auf der Arbeit geopfert haben um es zu verdienen. Beides ist eine Art Mord auf Raten, weil man Leuten ihre unwiederbringliche Lebenszeit stiehlt. Meinungen entgegen dem gesellschaftlichen Mainstream oder einzelnen Personen/Personengruppen nicht schmeichelnde Meinungen werden weltweit seit Jahrtausenden und bis heute unterdrückt. Mit ständig wechselnden, aber immer schwachsinnigen Begründungen. Mal sind es Kinderpornos (aber statt länderübergreifende Verträge zur Verfolgung der Produzenten abzuschliessen verfolgt man Konsumenten, als wenn ein paar Konsumenten weniger tatsächlich ein paar gequälte Kinder weniger bedeuten würden), dann Terroranschläge, dann muss man die offenbar für völlig naiv gehaltene Bevölkerung vor rechter und linker Propaganda im Internet schützen. Das alles ist nur eines: Zensur um die Massenmeinung zu beeinflussen und offenbar geht es nun auch bei Snowdens Dokumenten nur um Zensur um vor der Bevölkerung das wahre Ausmass der ungezielten Überwachung weiter zu verschleiern.
 
Wake up......Forward the Revolution!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles