Musikverkauf bringt erstmals wieder ein Umsatzplus

Der deutschen Musikindustrie ist es jetzt erstmals seit langer Zeit wieder gelungen, in ihrem Kerngeschäft eine Steigerung des Umsatzes zu verzeichnen. Das teilte der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) mit. mehr... Musik, Sound, equalizer Bildquelle: Polysonic Musik, Sound, equalizer Musik, Sound, equalizer Polysonic

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt müssten nur noch die Preise angepasst werden 50cent für einen Song sind nach wie vor genug, da muss es nicht 0,89-1,30€ sein. Ansonsten kann ich ihn mir bei Youtube oder MyVideo anhören.^^
 
@CJdoom: Man muss immer sehen, wer alles ein Stück von diesen 1,30 erhält: Der Sänger, Produzent, Plattenfirma, Label, Staat, sowie der eigentliche Verkäufer. Das ergibt pro Partei knapp 22 Cent.
 
@Edelasos: Logisch aber ich denke mal wenn es billiger wäre würden mehr den Song kaufen und so könnte man das ausgleichen. Das wäre zumindest die Theorie. Wer nicht kaufen will, wird es auch nicht, sprich dem sind 20 Cent auch zu viel.
 
@CJdoom: Das Stimmt, in der Theorie ist vieles einfacher als es dann in der Realität ist. Und wer bei den ganzen Streaming angeboten noch immer nicht für Musik bezahlt, wird es niemals tun auch nicht für 50cent pro Song.
 
@Edelasos: Leider ja.
 
@Edelasos: Naja wieso sollte man eigentlich auch für Musik zahlen.

Den ganzen Tag wird man per Radio mit einem Überangebot versorgt.
Im Internet kann man auch kostenlos hören.

Musikgruppen gibt es nicht mehr viel gute. Und die ganzen Sampler CD´s sind doch schon durch das Radio auf und abspielen total ausgenudelt.

Ich kaufe nur nur noch eine CD von meiner Lieblingsband, und diese versuche ich auch für ein paar Euro gebraucht zu kaufen.
Das ganze mit einer neuen CD Hülle versehen und man hat viele Euros gespart.
 
@andi1983: In welcher Szene bist du unterwegs?
 
@andi1983: Gut, dann hoffen wir doch einmal, das nicht alle so denken wie du, den sonst wirst du bald definitiv nur noch ein paar Songs hören und Musik stirbt aus ausser vielleicht von denen die es als Hobby betreiben, denn auch ein Musiker kann nicht von Luft und Liebe leben. Das Thema mit dem "wieso soll ich bezahlen" wurde vermutlich bereits 10 Mrd. mal diskutiert oder? Das kann man bei jedem Produkt sagen, auch bei jedem einzelnen IT Produkt, jedem Film, jedem Essbaren Produkt, jedem Buch, jeder Zeitung. somit könnte man doch folgendes: Alles auf dieser schönen Welt wird gratis sein, jeder bekommt alles was er will kostenlos. Wäre vermutlich eine tolle Welt wie bei Star Trek....oder so.... ja mein Beispiel ist überspritz und relativ unrealistisch, aber es entspricht eigentlich der Wahrheit oder?!
 
@Edelasos: Nun gut, meine Musik, die ich höre läuft den ganzen Tag im Radio. Von daher geben die Radiosender die Abgaben ab und die Künstler erhalten dafür Geld.

Wer natürlich noch unbekannte Band gut findet, der wird sie auch nicht im Radio finden und ggf. das Album auch direkt beziehen und kaufen müssen.

Wo du Filme und Bücher anspricht, ist es bei mir das gleiche.
Filme kaufe ich auch keine mehr.
Sehe ich auch nicht mehr ein, wie der Konsument eigentlich für blöd verkauft wird. Wieso muss eine DVD eines Filmes, wo tausendmal in den Medien kam, dass sich der Film im Kino abbezahlt hat, dann noch für 20-25 Euro als DVD verkauft werden.
Bei einem Buch muss es mich wirklich in den Fingern brennen, dass ich mir ein Buch dann für 20-25 Euro neu kaufe.
Ein paar Monate später bekommt man das Buch gebraucht für ein paar Euro.

Ich meine nach deinem Standpunkt aus, müsste jede Bücherei, alles kaputtmachen, weil keiner mehr was kauft.
 
Es gibt ja auch endlich genug vernünftige Streaminganbieter :) EDIT: Wenn mir ein Album gut gefällt, kaufe ich es mir auch als physische CD, einfach um unabhängig von Anbieter und Internet zu sein ;)
 
@Knerd: Es bleibt einem ja kaum was anderes übrig als ne Vinyl oder CD zu kaufen, zumindest fehlen mir immer noch für 99,99% aller Titel Anbieter die diese als Musik und nicht nur als psychoakustischen Previewmüll anbieten und dafür lossless-Währung als Zahlungsmittel wünschen. Aber wie sagt man so schön die Globalisierung ist für alle da, und neuwertige Gebrauchtscheiben gibts wie Sand am Meer.
 
@aliasname: Bei mir liegt das am viel zu hohen Preis für MP3s ;)
 
@Knerd: Ich weiss nicht was meine Geräte die ich in 10 Jahren benutzen werde an Formaten unterstützen, ich bin mir aber sicher das ich sie mit encodern aus lossless formaten erzeugen kann, aus lossy formaten wie mp3 eher nicht. Darum ja der Preis für mp3 ist zu hoch, und zwar immer dann wenn diese mehr als 0,00€ kosten, denn sie sind nix wert. Vor allem nicht wenn man noch erklären will das man damit die Rechte gegenüber den Künstlern abdecken will die einem das Recht einräumen den Titel abspielen zu dürfen. Das das Abspielen ist in der Regel nicht zeitlich begrenzt. Und zahlen tu ich für ein Werk nicht für ein Format bzw letzteres nur dann wenn es das vollständige Werk enthält.
 
Apple war genau so verantwortlich für DRM-verseuchte Musik wie der Rest der Branche, auch Apple musste es erst auf die harte Tour lernen und wurde erst richtig erfolgreich als man auf das DRM verzichtet hat. Äußerst Fragwürdig in dem Zusammenhang Apple lobend zu erwähnen.
 
@JSM: Thumbs up, Gefällt mir, +1
 
@JSM: Was erzählst du da für einen Blödsinn. Das DRM war ausschliesslich auf Betreiben der Musiklabels vorhanden. Apple wollte das von anfang an DRM frei haben weil sie wussten welche Probleme damit verbunden sind und die meisten Kunden DRM sowieso entfernen würden. Nicht Apple hat nachgegeben, sondern die Musiklabels sind nach dem Erfolg der Inpendent-Labels im iTunes-Store eingeknickt. Wobei ich generell immer noch behaupte, dass es eine Unverschämtheit ist für ein komplettes mp3-Album genauso viel zu verlangen wie für die CD-Ausgabe.
 
@LastFrontier: Absolut, deswegen hole ich mir dann auch gleich die CD. Da gibts wenigstens nen schickes Booklet zu :)
 
@LastFrontier: Klingt aber anders: http://tinyurl.com/lzwo3rb
 
@mr.return: Das sind immer diese Halbwahrheiten. DRM-Schutz liegt immer an den Labels und Rechteverwertern. Auch die Vorgabe einen Track nur auf soundsoviel Geräten zur Verfügung zu stellen liegt an den Rechteinhabern und nicht an Apple, Spotify, YouTube etc.
 
@LastFrontier: OK, wenn der Supermarkt vergammeltes Gemüse anbietet, dann liegt es auch an den Lieferanten? ___ Es gibt immer 2 Seiten, nicht?
 
@mr.return: Schlechter Vergleich. Mach selber einen Streamingdienst auf oder einen online MusicStore - du wirst die Augen rollen. Nicht immer alles glauben was die Contentmafia verbreitet. Die sind ja vollkommen unschuldig.
 
@LastFrontier: Wieso sollte oder will ich einen Streamingdienst aufmachen? __ Wieso sollte ich das glauben was die Contentmafia sagt? __ Sei doch mal ehrlich; Apple war es lange Zeit ganz Recht mit seinem proprietären Fairplay-DRM sein Monopol auszunutzen. Und zu Recht hatte Norwegen Fairplay-DRM für illegal erklärt.
 
@mr.return: Willst du es nicht verstehen? Es liegt an den RECHTEVERWERTERN - GEMA, GVU, BMI und andere. Stream einfach deine Musiksammlung ins Netz und du wirst schon sehen wer dir auf die Pelle rückt. Mit Sicherheit keiner der Hardware- oder Softwarehersteller.
 
@LastFrontier: Ich verstehe dich schon. Nur kannst du Apple nicht einfach so freisprechen. ___ Wie ich es sagte: "Apple war es lange Zeit ganz Recht mit seinem proprietären Fairplay-DRM sein Monopol auszunutzen." Und ich glaube/denke/meine, dass ich damit nicht falsch liege. __ Norwegen und verschiedenste Verbraucherzentralen sind gegen APPLE vorgegangen und nicht gegen die Contentmafia, warum? Naaa...? _____ Und um es noch mal hervorzuheben auf was ich mich beziehe; Zitat JSM: "...Apple war genau so verantwortlich für DRM-verseuchte Musik ... Apple musste es erst auf die harte Tour lernen..." und Zitat LastFrontier: "...Das DRM war ausschliesslich auf Betreiben der Musiklabels vorhanden..."
 
@LoD14: Ich will jetzt keinen Streit anzetteln, aber wieso? Ich hab dabei zugehört wie mein Vater seine alten Schallplatten digitalisiert hat, nach einer Woche fluchen hat er beschlossen die Platten als CD zu kaufen. Was ist so schön daran? Klangqualität finde ich persönlich mit einer vernünftigen Anlage/Kopfhörern und guten MP3s um einiges angenehmer als mit CD oder Schallplatte :)
 
@Knerd: Da streiten sich die Geister. Wenn du Vinyl digitalisieren willst, brauchts auch einen entsprechenden Plattenspieler. Also die Teile um die 100.-€ mit USB-Anschluss sind definitiv für die Tonne. Natürlich ist Vinyl gegen Kratzer empfindlich. deswegen geht man damit auch entsprechend um. Wenn ich allerdings sehe, dass ich über 40 Jahre alte Vinyl habe und die immer noch Musik abspielen - da kann keine CD mithalten. Mal abgesehen davon dass ich für meinen alten Technics-Table aus den 1970ern immer noch Ersatzteile bekomme. CD/DVD-Player kannst du nach zwei Jahren intensiver Nutzung wegschmeissen.
 
@LastFrontier: Es geht mir grad nicht um die Haltbarkeit, da gibt es für Vinyl eh noch eine sehr coole Verwendung :) http://frauliebe.typepad.com/frauliebe/2009/01/schallplattenschalen.html Der Plattespieler war ein was weiß ich wie alter und der wurde über ganz normal Aux und Mikrofoneingang aufgenommen. Mein Vater hat sich extra dafür eine Soundkarte geholt ;) Außer nostalgische Gründe gibt es nichts was jetzt tatsächlich dafür spricht sich noch Platten anzuschaffen/-hören
 
@Knerd: Also ich habe Platten die wurden nie auf CD veröffentlicht.
 
@LastFrontier: Neue oder alte? Bei alte zähle ich das zu Nostalgie ;)
 
@Knerd: Sowohl als auch. Liegt aber auch an der Musikrichtung. Hier bei uns hat vor drei jahren einer einen Plattenladen aufgemacht. Klein aber fein und kann gut davon leben. Mainstream und Charts aller Art suchst du da aber vergebens.
 
@LastFrontier: Charts höre ich nicht ^^ Bin im Gothic Bereich unterwegs :) Ich sage auch nicht, dass man keine Schalplatten hören soll, jedem das seine. Nur frage ich mich immer warum ;)
 
@Knerd: Ritual, Kult, weil mans kann und auch die Begeisterung für eine Technik die auch nach über 30 Jahren noch perfekt funktioniert. Ganz ohne Internet, Smartphone, Pc, Tablet. Was nicht heisst dass ich die aktuelle Technik und ihre digitalen Möglichkeiten nicht zu schätzen weiss oder nicht nutze. Im Gegenteil. wenn ich jedoch eine Platte auflege oder das Revox-Tape anschmeisse dann kriegen sogar die "Kids" leuchtende Augen und verstummen. Weils auch noch richtig geil ausschaut.
 
@LastFrontier: Wie gesagt Nostalgie ist vollkommen ok ^^ Und der Grund "Weil mans kann" ist super oder? :D https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/941830_10151630512639417_34177111_n.jpg Cartoon von Ralph Ruthe ;)
 
@Knerd: Nochwas zum Aufnehmen via Plattenspieler zum PC - da brauchts zwischen Plattenspieler und PC einen Vorverstärker (gibts als Miniteile für um die 20.-€). Direkt über den Sound- oder Mic-Eingang funktioniert das nicht. Oder eben dann der Umweg über eine Stereoanlage - und da auch nicht gerade diese Eierlegenden-Wollmilchsau-Kompaktanlagen. Ich habe in jungen Jahren HiFi-Komponenten noch nach Gewicht gekauft ;-)
 
@Knerd: Warum leckt der Hund sich die Eier - weil ers kann :-)))
 
@LastFrontier: Du brauchst meinem Vater nicht erklären wie man aufnimmt :D Hat er alles dran gehabt. Qualität war trotzdem schlechter als bei CDs.
 
@Knerd: Ich höre gerne Musik von alten Schallplatten. Ich mag den "dreckigen" Sound... was mich an neuen Alben nervt ist meist das übetriebene Abmischen... diese Perfektion. Ich finde da geht sehr viel an Seele verloren. Nehmen wir mal Witchcraft (erstes album). Dreckig und geil - vor allem auf Platte.
 
@cosmi: ist wohl nichts anderes als nostalgie! und hat nichts mit qualität, "seele" oder sonstiges zu tun!...
 
@larusso: Du nennst es Nostalgie. Bleibt jedem selbst überlassen, wie er das nennt.
 
@cosmi: wie nennst du es denn? also man könnte ja logischerweise meinen, dass es beim musikhören darum geht, dass die favorisierte musik in möglichst guter qualität wiedergegeben wird, damit die musik selbst möglichst otimal ihres amtes walten kann. und schallplatten bieten bei weitem nicht die gute klangqualität wie CD, DVD-Audio oder SACD! warum, außer man bekommt alte gefühle von früher, als man diese oder jene musik gehört hat und eben genau diese musik einem bestimmte gefühle beschert hat, sollte man heute also noch schallplatte hören? heute ist es doch wohl allerhöchstens so, dass bei diesen menschen wieder das selbe gefühl geweckt wird, wenn sie musik in verbindung der damals gebotenen qualität (oder jetzt wohl eher in der damals nur einen möglichen gebotenen atmosphäre) hören. was nach klangtechnischen gesichtspunkten aber keine bessere qualität liefert! also bleibt doch nur noch der grund der nostalgie, dass man gefühle von früher damit in verbindung bringt! wie nennst du es also? (das gerede, dass man bei geräten mit schallplatte mehr sieht, als bei nem CD-player zählt auch zur nostalgie! schließlich will ich musik hören, damit diese auf mich wirken kann. und kleine kinder gucken da auch nur, weil sie es nicht kennen. mehr nicht!)
 
@cosmi: und achja, ich hab ja nichts gegen nostalgie. aber gerade im bereich musik kann ich diese nicht nachvollziehen. denn wenn ich mal ein klavier live gehört habe ohne umwege irgendwelcher wiedergabetechniken, dann ist das etwas, was an wirkung nicht zu übertreffen ist. und dann soll man auch noch gewollt auf eine möglichst hohe klangtreue verzichten und schallplatte hören, dass sich die ohren kratzen?! sorry, kann ich einfach nicht verstehen...
 
@larusso: Ich hab da mal Links für euch: http://partysan.net/screen/das-mp3-phanomen/ http://leanderwattig.de/index.php/2011/11/10/frank-krings-dont-save-the-vinyl-warum-digitale-musik-besser-ist/
 
@Knerd: hm? wieso auch für mich? ich bin ja kein vinyl-freund. :D wobei ich allerdings den inhalt des ersten links nicht so ganz verstehe. was ist da denn nun die aussage? und was den kommentaren dort zu entnehmen ist, wurde da wohl ein test gemacht, der (warum auch immer) sinnlos ist. wie gesagt, den inhalt des ersten links verstehe ich nicht so ganz.
 
@larusso: Ich meinte als Argumentsuntermauerung für dich ^^
 
@Knerd: achso, danke. :D :D
 
@larusso: Du hast mich falsch verstanden. Ich bezog den 2. Teil nicht unbedingt auf Schallplatten - war etwas in den Zusammenhang hineingezogen. Mir geht es nur darum, dass heutzutage viele Alben überproduziert werden. Hier nen Hall, da ein bisschen Glöckchen, noch bisschen an der Stimme schrauben. Ich mag unschöne, dreckige Produktionen. Von mir aus kratzt es. Das ist aber reine Geschmacksache. Witchcraft war nur ein Beispiel für ein Album das im Jahr 2000 erschienen ist und noch dreckig klingt wie Jimi Hendrix und Co. früher. Für mich ist das die unverfälschte Seele der Musik. Minimalismus... wie auch immer. Oft geht es mir so wenn ich eine Band live sehe und mir ein Album anhöre, dass ich dann doch etwas enttäuscht bin. Das trifft nicht mal auf alle Musikrichtungen zu. Elektronische Musik (z.B. Daft Punk) darf sich so etwas natürlich nicht wirklich erlauben. Ich habe das auf Schallplatten bezogen, weil früher durch die wenigen technischen Möglichkeiten einfach so ein übetriebenes Mastern nicht möglich war. Also nichts für Ungut ;-)
 
@cosmi: oh okay, sorry, da hab ich dich dann tatsächlich falsch verstanden. und ich gebe dir diesbezüglich auch vollkommen recht. es wird viel zu häufig übertrieben gemastert. hinzu kommt ja leider noch, dass bei musik, die minimalistisch sein soll (wenn mal doch kein übertriebenes mastern gemacht wird), also z.b. nur ein einziges instrument, dass die aufnahmen trotzdem schlecht sind. bei einer kann ich ein schließen einer tür hören oder jedenfalls irgendein anderes ähnliches klopfen. das kann natürlich auch nicht sein und es ist unverständlich warum so produziert wird. und da frag ich mich, warum ich die musik kaufe, wenn die firmen noch nicht mal in der lage sind ordentlich aufzunehmen.
 
@larusso: Ist nicht deine Schuld, hätte mich nicht quer stellen sollen und gleich sagen wie ichs meine :-) Das kann ich leider auch nicht nachvollziehen. Ich glaube es liegt auch daran, dass zu viele Köche am Werk sind und die Musiker meist nicht mehr alles in der Hand haben, wenn diese sich nicht selbst vermarkten und eine Plattenfirma im Rücken sitzt und auch an den Schrauben dreht. Leider.
 
@Knerd: alleine schon, weil die Cover größer sind und somit dekorativer. Und ich finde es toll, dass man beim Plattenspieler noch alles sieht. Bei der cd kommt die Scheibe in ne Schublade und weg ist sie.
 
@LoD14: Also auch nichts was die Klangqualität betrifft was für mich bei Musik wichtig ist und ich denke mal für die meisten anderen auch. Was die Covergröße betrifft bin ich ein Fan von Standard DVD-Hülle, man bekommt viele unter und sie sehen auch ganz gut aus :)
 
@Knerd: klingen schon amders als cd. Grade Metal/gothic Platten klingen anders, da sind die CDs oft einfach nur mit Bass so vollgeballert und laut gepresst, dass da nur Lärm aus den Boxen kommt. Vinyl klingt da differenzierter, einfach weil es technisch nicht geht, die Tracks Hölle laut auf die Platte zu pressen.
 
Schade, ich hatte so gehofft, dass die Kommerziellen nach und nach das Zeitliche segnen und jetzt das. :( Hat deren Politik am Ende also doch Erfolg, weil das Dummvolk kauft.
 
Ich bleib weiter beim online-Radio mitschneiden. DRM-frei, erlaubt und fast so gut, wie gekauft. Wozu zahl ich schliesslich meinen Beitrag für Funk und Fern? Einzig das manuelle aussortieren nervt etwas. Ich hasse Radio-Jingels im Lied und "weiche Übergänge". ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles