Microsoft warnt vor "Zero Day" bei Windows XP

Microsoft hat Nutzer von Windows XP eindringlich aufgefordert, vor dem Support-Ende des Betriebssystems am 8. April 2014 auf eine neueres Windows umzusteigen. Denn ab dem "Zero Day" sei mit Sicherheitsproblemen zu rechnen. mehr... Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Bildquelle: Microsoft Deutschland Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Windows Xp, Support-Ende Windows XP, Bye Bye XP Microsoft Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... das im Oktober 2011 startete ... hm 2001 oder? ;)
 
@Fl@sh: danke für den Hinweis, ist gefixt
 
@JakobL: Man sollte evtl. noch dazu schreiben das der Support von Windows XP SP3 eingestellt wird denn der Support für SP2 und älter ist schon längst eingestellt.
 
natürlich macht windows 8 alles besser .. was soll microsoft denn sonst schreiben? windows 7? das wäre dann die lachnummer ...:P das es heute andere arten gibt einen rechner zu hacken als vor 10 jahren erscheint doch eigentlich recht logisch denn auch die hacker bilden sich fort und passen sich den gegebenheiten an..
 
Bin etwas konfus.Windows XP startete 2011 ?!?!?!?Da haben sie doch glatt Vista und 7 ausgelassen.Vista und 7 haben wahrscheinlich nichts getaugt?!?!?!? Ganz schön peinlich WF.
 
@Fanta2204: danke für den Hinweis, ist gefixt
 
@Fanta2204: Was genau ist daran peinlich, wenn man einen Zahlendreher im Text hat? Glaubst Du ernsthaft irgendwer glaubt dass XP 2011 rausgekommen ist?
 
@Tintifax: Zahlendreher? Du meinst also Windows XP ist aus dem Jahr 2101 ?
 
Ja aber sicher doch. Ich schmeiß meinen bestens funktionierenden Laptop weg und geb wieder knapp 1000€ für nen neuen aus, nur weil der Support für XP endet...
 
@Link: Optional könntest du natürlich auch einfach ein neues OS installieren^^
 
@ger_brian: auf 2GB RAM (ist schon der Maximalausbau)? Ich hab schon auf den Desktop Win7 mit 4GB, auch da hat die Festplatte schon genug mit der Auslagerungsdatei zu tun, 2GB in Kombination mit den lahmen 2,5" Festplatten will ich mir gar nicht vorstellen. Unter XP und 2GB kann ich hingegen die Auslagerungsdatei komplett deaktivieren.
 
@Link: Du könntest immer noch ein GNU/Linux System versuchen, zum Beispiel Linux Mint oder Debian, falls du dich etwas mehr in GNU/Linux einarbeiten willst ;-) Hab hier Linux Mint mit 2GiB RAM laufen und von den 2 GiB wird nur die Hälfte benötigt, wobei bei mir auch einiges im Hintergrund läuft.
 
@Pizzamann: von Linux-Experimenten bin ich mittlerweile geheilt ;-), wie alle anderen auch, die ich kenne und die sich in den letzten Jahren davon anstecken ließen. Da bin ich eher bereit doch mal Win8 ne Chance zu geben, das wurde doch extra für Low-End Hardware entwickelt, die Minimalanforderungen erfüllt der Laptop ja. Aber bis April 2014 hab ich nicht wirklich vor einen Gedanken daran zu verschwenden... na ja, eigentlich bis Mai, da wird XP zum ersten Mal nicht mit Updates versorgt. Unter Berücksichtigung des Alters von dem Laptop und der bisherigen Betriebsdauer, hat sich die Frage, ob ich einen neuen brauche vieleicht auch auf eine andere Weise geklärt... auch muss man dann nach dem Support-Ende beobachten, wie problematisch das ganze wird, die von Microsoft aus verständlichen Gründen betriebene Schwarzmalerei muss ja nicht zwangsläufig wirklich so eintretten.
 
@Link: Um ehrlich zu sein: Ich denke MS bewertet diese schwachstellen auch über da sie ja kram verticken wollen. Wenn du vernünftig und mit Hirn im Internet unterwegs bist, passiert dir auch mitm Win XP nichts.
 
@Aerith [re:13]: denk ich auch. Für Firefox, Office und Jdownloader und paar alte Spiele und andere Programme wird das Teil jedenfalls auch nach dem Supportende noch ne Weile laufen (falls kein Hardwaredefekt dazwischen kommt).
 
@Link: es gibt auch IDE-SSD!
 
@kemo159: der hat schon SATA, sooo alt ist der nun wieder auch nicht.
 
@ger_brian: Klar, die Hardware von so ner alten XP Gurke reicht ja auch locker für Win7 oder 8. Es hat schon seinen Grund warum viele noch XP nutzen, weil es nämlich auch auf alter Hardware noch zufriedenstellend läuft.
 
@Link: Warum? Zwingt dich doch keiner dazu, den wegzuschmeißen. Aber sieh es doch mal so: Nehmen wir mal an, du hast den Laptop vor 10 Jahren gekauft, Microsoft hat damals 100 € für die OEM-Lizenz kassiert. Ist jetzt egal, wie wir die 100 € genau aufteilen, aber sagen wir mal, 50 € davon waren für das System zum damaligen Zeitpunkt, 50 € hat sich Microsoft für den Support zurückgelegt. Dann heißt das, die haben sich im Schnitt jetzt für 5 € im Jahr darum gekümmert, dass dein System sicherheitstechnisch gefixt wird, wenn Lücken bekannt wurden. Bei so einem Preis Microsoft noch n Vorwurf zu machen finde ich persönlich schon sehr dreist. Welche andere Firma garantiert dir sonst solch einen langen Support? Doch jetzt ist eben auch diese lange Support-Zeit bald vorbei - bei weitem nicht überraschend, es wurde ja nun wirklich lange genug angekündigt.
Das einzige, was sich für dich jetzt erst mal ändert ist, dass Microsoft sagt, dass sie sich jetzt nicht mehr um das Beheben von neu gefundenen Sicherheitslücken kümmern. Niemand sagt dir, dass du deinen Laptop nicht mehr benutzen kannst.
Und jetzt fang nicht an zu argumentieren, dass es ja doof ist, dass kein aktuelleres Windows auf deinem Laptop läuft. Dein Laptop hat jetzt rund 10 Jahre gehalten - selbst wenn es nur 7-8 Jahre waren. Damit liegst du weit über dem Durchschnitt. Selbst in der Wirtschaft werden die Dinger nach 3-5 Jahren abgeschrieben und haben dann nur noch Schrottwert. Seit Vista wurden die Hardwareanforderungen quasi beibehalten. Bei dem Schritt von XP -> Vista konnte ich das Gemecker ja verstehen, das war ein großer Sprung in den Hardwareanforderungen. Aber heute fehlt mir dafür jegliches Verständnis. Hol dir n aktuelles Gerät mit Windows 7/8 oder installier dir n anderes alternatives Betriebssystem - aber hör auf zu jammern, dass Microsoft sich nach über 13 Jahren Support nicht mehr um XP kümmern will.
 
@Tschramme86: ich jammere nicht wegen dem Supportende, sondern wegen Microsofts Annahme, dass jeder nichts besseres mit seinem Geld zu tun hat als funktionierende Hardware durch neue zu ersetzen und die daraus resultierenden ständigen Forderungen, dass Leute neue Systeme kaufen.
 
@Link: Vielleicht bin ich zu blöd: Wo genau steht das? Microsoft hat seit JAHREN die Hardwarevoraussetzung nicht geändert! Mein Lenovo Thinkpad X200 mit 2 GB Ram, 5 - 6(?) Jahre alt rennt mit Windows 8 absolut perfekt, selbst im Metro Betrieb. Im Artikel steht auch, dass MS mit Upgrade Aktionen und ähnlichem den UMSTIEG leichter machen will, während DIE HARDWAREHERSTELLER hoffen dass die Verkäufe angekurbelt werden. Und ehrlich: Nach 12 Jahren den Support einstellen halte ich für absolut angebracht!
 
@Tintifax: Also Windows 7 willst du nicht mit 2GB RAM auf ner Kiste laufen haben. Frisch hochgefahren nur nen Browser auf liegt meine RAM auslastung bei 2GB. Auch Win8 krallt sich in etwa 1 bis 1.2GB, da bleibt für den Anwender nicht mehr allzuviel über.
 
@Tintifax: also ich hab in meinem Desktop-Rechner 4GB, da hat die HDD mit der Auslagerungsdatei mehr zu tun als mir lieb ist. Schaltet man sie ab, wird alles viel schneller nur leider geht das auf Dauer nicht, irgendwann wird der RAM knapp. Mit 2GB wird das entsprechend grausamer, unter XP konnte ich bei 2GB bisher die Auslagerungsdatei deaktiviert lassen.
 
@Aerith: Ich hab jahrelang Windows 7 auf der Kiste rennen gehabt und bis vor 2-3 Monaten damit gearbeitet! Dass ich nicht die neuesten Spiele in vollster Auflösung rennen lassen kann: Klar. Und dass das nicht das schnellste Gerät der Welt ist, auch klar. Aber man kann sinnvoll damit arbeiten. Im übrigen rennt Windows 8 schneller als das 7-er drauf.
 
@Aerith / Link: Naja, so funktioniert nunmal das Prefetching und Caching des Systems... Wenn mehr RAM da ist, nutzt Windows (ab Vista) auch mehr RAM, gibt ihn aber frei, wenn er von Anwendungen benötigt wird. Ist weniger RAM da, belegt Windows auch weniger. Natürlich benötigt das System trotzdem etwas mehr RAM als XP, aber Fakt ist auch, Windows 7 läuft gut in der 32 Bit Ausgabe mit 2 Gigabyte RAM und quasi ideal mit 4 GB... der Unterschied im Betrieb ist marginal, ich setze beide Konfigurationen hier ein. Wie weit die Auslagerungsdatei in Beschlag genommen wird kommt natürlich vorwiegend auf die Anwendungen an. Ausschalten würde ich sie aber auch bei XP mit gerade mal 2 GB nicht. Und das Laptop-Festplatten derart langsam sind, das sie das System so extrem beim Schreiben/Lesen der Auslagerungsdatei beinträchtigen, während alle anderen Komponenten offenbar ausreichend sind, halte ich auch für... ungewöhnlich.
 
@NewRaven [re:23]: solange Windows nicht wegen zu wenig virtuellen Arbeitsspeicher meckert, kann man sie bedenkenlos ausschalten. I.d.R. bringt das einen ziemlichen Performanceschub, da die Platte beim Starten von Programmen nur noch das tun muss, was das Programm will und nicht noch irgendwas nebenbei auslagern. Ob das bei einer bestimmten Speichermenge geht oder nicht hängt natürlich von den Programmen, die man verwendet und natütlich auch davon, wie viel das Betriebssystem braucht. Ich bin früher (vor 10 Jahren oder so) auch bei 512MB ohne Auslagerungsdatei ausgekommen.
 
@Link: Auch unter XP waren 2 Gig Ram schon zu wenig. Ich hatte mein XP mit 4 Gig Ram laufen, wovon ich allerdings nur 3,5 Gig Ram wirklich nutzen konnte.
 
@M4dr1cks: das hängt sehr davon ab, was man mit dem System macht. Wie gesagt, für das, was ich auf diesem Laptop mache, reichen sie völlig aus und ich kann sogar die Auslagerungsdatei deaktiviert lassen. Da Win7 (und 8 vermutlich genau so) paar Hundert MB mehr als XP für sich brauchen, wäre das nicht mehr möglich.
 
@Link: Hier sind mal die Systemvorraussetzungen für Windows 8 von der Microsoftseite. Dein Laptop sollte damit total klar kommen. Unter Windows 8 kann man sehr wohl die Auslagerungsdatei deaktivieren, nur ist dies (wie auch unter XP) bei einem gesamten Arbeitsspeicher von gerade mal GB nicht zu empfehlen.
http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/system-requirements

"Ein PC muss zum Ausführen von Windows 8 folgende Voraussetzungen erfüllen:
Prozessor: 1 Gigahertz (GHz) oder schneller mit Unterstützung für PAE, NX und SSE2 (Weitere Informationen)
RAM: 1 Gigabyte (GB) (32-Bit) oder 2 GB (64-Bit)
Festplattenspeicher: 16 GB (32-Bit) oder 20 GB (64-Bit)
Grafikkarte: Microsoft DirectX 9-Grafikkarte mit WDDM-Treiber"
 
@M4dr1cks: das sind nur die Minimalanforderungen. WinXP hatte 64MB RAM als Anforderung, damit konnte man nur nie vernünftig arbeiten, selbst die empfohlenen 128MB waren nur grad so noch akzeptabel und 2-3 Jahre später völlig unbrauchbar. Und das war bei jedem Windows so, mit den Minimalanforderungen kann man kaum mehr machen als das Betriebssystem hochfahren und selbst das dauert dann ne Ewigkeit. Und selbst wenn man davon ausgehen kann, dass die 1GB bei Win8 nicht ganz so knapp kalkuliert sind, wie die 64MB bei XP, wird das System bestimmt um einiges langsamer laufen. Als ich mein Desktop-System (2.9GHz Dual-Core mit 4GB RAM) auf 7 umgestellt habe, ist es auch an einigen Stellen langsamer geworden, eben dort, wo jetzt ausgelagert werden muss, wo es früher nicht nötig war bzw. durch die abgeschaltete Auslagerungsdatei nicht möglich war. Bei Win 7 muss ich sie aber anlassen, da der sonst irgendwann meckert, bei XP konnte sie aus bleiben.
 
@Link: 1000€? Du kannst dir einen Windows-Laptop kaufen, brauchst keinen MacOS-Laptop. Dafür 1000€ ausgeben ist schon fett hoch angesetzt.
 
@Kirill: dann hab ich aber so nen Acer&Co.-Crap wie z.B. mein Vater, wo die Scharniere am Abbrechen sind und der Lüfter nach ~10.000 Laptop-Betriebsstunden hinüber ist, obwohl er fast nie angeht. Mein Fujitsu-Siemens hat hingegen laut HDD über 34.000 Betriebsstunden, lief außer die ersten paar Tausend immer unter SETI-Volllast und der Lüfter läuft wie am ersten Tag. Etwas auf die Qualität muss man schon achten.
 
@Link: Nur hat Qualität der Hardware nichts damit zu tun, ob auf dem Ding XP oder 7 läuft.
 
@Kirill: es hat aber was damit zu tun, wie schnell irgendwelche Probleme wie z.B. defekter Lüfter auftretten nur weil der Hersteller 0,01 Cent einsparren wollte. Bei Desktop-PCs ist das weniger ein Problem, einen passenden Lüfter für einen Laptop zu bekommen ist hingegen schon nicht mehr so einfach und über die Preise von den Dingern will ich lieber nicht reden, da kann man auch nen neuen Laptop kaufen.
 
@Link: 2 GB reichen für Windows 7 locker aus. Auf dem Desktop Rechner meines alten Herrn sind nur 1,5 GB und das Teil rennt. Wenn du wirklich einen Performanceschub haben möchtest, dann gönne deinem Lappi ein SSD Upgrade, das kostet nur einen Bruchteil eines neuen Gerätes.
 
@heidenf: ja, an eine SSD als ne Möglichkeit das Ding Win7-fähig zu machen hab ich schon gedacht, die wäre mit dem Auslagern nicht so sehr überfordert.
 
@Link[re7]: Lenovo, HP, Dell und Fujitsu sind für dich Crap?
 
@Knerd: nö, ich hab ja einen Fujitsu-Siemens. Aber bei den billigeren Geräten sollte man halt vorsichtig sein bei allen Herstellern, die sparren da wo es nur irgendwie geht und das geht dann meistens in Richtung extrem verkürzte Lebensdauer.
 
@Link: Ich hab für meinen HP Pavilion dv6 670€ bezahlt das war vor gut einem Jahr ein wenig mehr schon und der läuft super. Gut, die "Schäden" die er hat, hab ich selbst verursacht durch Stürze etc.
 
@Knerd: na ja, ein Jahr ist ja noch nichts, auch bei 24/7-Betrieb. Meiner ist ca. 7,5 Jahre alt und laut Festplatte über 34.000 Stunden (knapp 3,9 Jahre) gelaufen, da kann man dann allmählig von einem langlebigen Gerät sprechen.
 
@Link: Normalerweise wird bei mir ein Laptop ausgetauscht wenn er nicht mehr leistungstechnisch reicht oder ich ihn geschrottet habe.
 
@Knerd: das wäre bei mir nicht anders, nur reicht der mir dafür, was ich mit ihm mache, von daher ist ein Neukauf momentan nicht wirklich nötig.
 
@Link: Welchen hast du denn genau? W8 läuft interessanterweise auch ohne offizielle Treiber überraschend gut :)
 
@Knerd: Ist ein "Centrino" mit nem Pentium M. Um Treiber mach ich mir keine Sorgen, Windows hat für ältere Hardware immer genug dabei, eher die Leistung und insbesondere die 2GB RAM machen mir Sorgen.
 
@Link: Ich hab W7 und 8 beide in ner VM laufen gehabt und die RAM Auslastung lag bei ca. 0,8 GB.
 
@Knerd: Hmm... naja, irgendwann kann ich es ja probieren, falls es wirklich nötig sein sollte. Jetzt läuft der Support für XP ja noch.
 
@Link: Wenn er noch taugt installiere Windows 7 oder 8 drauf.
Wenn er das nicht packt ist er wohl so alt wie XP und man kann damit eh kaum noch was anfangen.
 
@cathal: er packt alles, wofür er gedacht ist, nur mit 2GB RAM will ich mir da Win7 oder 8 nicht antun, dafür reichen auch 4GB nicht wirklich aus.
 
@Link: wieso regst du dich auf das ein gnadenlos veraltetes Betriebssystem jetzt nicht mehr unterstützt wird. Wenn du nicht am Internet hängst mit XP ist doch alles gut, da kann XP ewig weiter laufen. Wenn du ein Aktuelles System haben willst was auf der Asbach alten Krücke läuft nimm Linux oder werfe es in die Tonne.
 
@Link: Also man kann auch für alles eine Ausrede haben;-)

Erstmal hast du bis April 2014 noch gute 8 Monate Zeit.
Am Ende macht er die Grätsche und du hast dich ganz umsonst aufgeregt.

Zum anderen läuft Windows 7 genauso schnell wie XP, auch mit deiner genannten Hardware. Und eine Windows 7 Lizenz bekommst du äußerst günstig.

Also ist das Argument mit neuer Hardware eigentich nichtig.
 
@cathal: ähm... also ich hab nen ähnlich alten Dell-Lappi... da Läuft XP für bestimmte Programme drauf (offline) und Kubuntu für alle online Aktivitäten und ich kann dir sagen, dass der im Kubuntu fast so flink ist, wie mein HTPC mit SSD und Win7 64Bit... ;) und die Benutzung ist selbst für Laien einfach... sicherlich man hat nicht die gleichen Programme, die man von Windows kennt, aber doch immer eine Alternative zur Hand. Die Installation von Programmen ist weniger intensiv als unter Windows und die Updates gibt es immer - nicht nur zum festen Patch-Day... Also betagte Hardware muss man nicht wegwerfen, man muss sich nur mit den neuen Gegebenheiten auseinandersetzen und seinen Horizont erweitern...
 
@chippimp: Linux-Versuche hab ich hinter mir. Zig Stunden Zeit für ausprobieren von den ganzen Alternativen nur um festzustellen, dass sie doch nichts taugen, hab ich nicht und auch keine Lust dazu. Hab ich mal probiert, so als Vista rauskam und einige dann auch tatsächlich für ne Weile zu Linux wechselten nur um 1-2 Jahre später dann doch zu Windows zurückzukehren. Ich hatte das zu Testzwecken auch parallel zu Windows drauf, wenn ich aber zwischen WinXP+Office2003 und Linux+OO wählen soll, dann nehm ich erstes. Letzteres hatte bei mir eine Chance gehabt und gründlich versaut, sie waren damals gefühlte 10+ Jahre hinterher und scheinbar noch in der pre-Alpha Phase (auch wenn es ne "Final" war), glaube kaum, dass die das aufgeholt haben.
 
Ich glaube sie würden besser den Support verlängern. Den Ärger den sie sonst noch bekommen werden, steht wohl in keiner Relation.
 
@Eristoff: Welchen Ärger?
 
@Eristoff: Entschuldige mal, aber der Support läuft bei MS grundsätzlich schon wesentlich länger als es bei anderen Firmen der Fall währe. Und ich muss MS recht geben, mindestens das Update auf Windows 7 sollte so langsam mal machbar sein.
 
@Eristoff: bei so einem alten System und der Tatsache, dass Hardware schon mehrfach ausgetauscht/erneuert wurden ist und jegliche Software mit Vista/7 und mittlerweile auch 8 läuft, gibts da kaum einen Grund Windows XP weiter mit fixes und somit Support zu versorgen.
 
@Eristoff: Also wer mich kennt, der weiss, dass ich nicht so der MS-Fan bin, aber hier muss ich auch mal für MS in die Bresche springen. Von wem wollen sie denn Ärger befürchten? Von Dir? Meiner treu, WinXP ist nach Ablauf des Supports (der freiwillig so lange lief) 13 Jahre alt und da gibt es tatsächlich so Leute wie Dich, die fordern, dass der Support noch länger laufen soll? Ich kenne zwar auch noch ne Menge Firmen, in denen XP eingesetzt wird, die sich teilweise auch sträuben Win8 zu nehmen (was ich sehr gut verstehen kann), aber ich rate jedem zu Win7 wenn sie nicht Linux oder Apple einsetzen wollen. Ich persönlich bin seit dem Vista-Debakel zu MacOS gewechselt und nehme jedes neue OS von Apple mit. Dort gibt es sicherlich keine 13 Jahre kostenlosen Support (allerdings auch nicht so viele Löcher, die gestopft werden müssten). Microsoft hat bei WinXP auf alle Fälle eine Super Arbeit geleistet, ob Dir das nun passt oder nicht.
 
@CoF-666: MacOS hat genauso viele Löcher, die gestopft werden müssten, aber da es eher ein NischenOS ist, wird da nicht so stark nach Lücken gesucht.
 
@Wuusah: Nischen-OS? Vielleicht vor 5 Jahren, aber nicht mehr heute.
 
@CoF-666: Wenn MacOS keine Nische ist, dann ist es Windowsphone auch nicht. Es kämpft sich aus der Nische raus, aber noch ist es drinne.
 
@CoF-666: Apple hat keinen so langen Support und muss es auch nicht haben, da man es schafft, den Großteil seiner Nutzer auf aktuelle Versionen zu bringen. Es gibt kein 13 Jahre altes OSX bei dem 1/3 der Nutzer noch hängen, weil ihnen die neueren Systeme nicht zusagen, oder sie inkompatible Software nutzen. Selbst die nach 8 Jahren so langsam aber sicher aufs Altenteil gehörenden PPC Büchsen haben mit 10.5 noch ein halbwegs "aktuelles" System auf dem Stand von 2008.
 
@Givarus: Und nun zurück zur Werbung... Oh, war ja schon die Werbung. Wie wärs also mit etwas -newsbezogenem-? Gilt, so nebenbei, auch denen die mal wieder keine Mac-News gefunden haben, um über Macs zu persiflieren oder zu diskutieren.
 
@Diak: Sorry, aber dieser Thread war schon bei OSX bevor ich geschrieben hab, also ist der Vorwurf irgendwie unangebracht. Außerdem habe ich mich auf die News bezogen, denn ich habe über das Problem des 13 Jahre alten XP geschrieben oder vielmehr warum Apple es nicht hat.
 
@Givarus: Liegt wohl daran, dass die Industrie keine Macs nutzt...
 
@Wuusah: Wohl wahr. Sehr wahrscheinlich nutzt man sogar genau DESWEGEN keine Macs, was ich gut verstehen kann.
 
@Wuusah: Es gibt durchaus Branchen in der Industrie, wo ApplePCs benutzt werden. Da es inzwischen die Programme hierfür auch für MicrosoftPCs gibt, werden die Computer von Apple nach und nach verdrängt.
 
@Eristoff: Das Kosten-Nutzen-Verhältnis, XP weiter mit Patches tc. zu versorgen steht für Microsoft in keinerlei Zusammenhang. Man muss bedenken, dass sie das OS völlig kostenfrei (für die Anwender) so lang mit Updates versorgt haben, wie sonst kein anderes Unternehmen es getan hat. Irgendwann ist einfach mal Schluss; schliesslich und endlich ist Microsoft nicht die Wohlfahrt sondern ein auf Gewinn orientiertes Unternehmen. Das versteht jeder, der ein Unternehmen führt, auch wenn er es doof finden mag, weil er nun in ein neues OS investieren muss. Andererseits hätte ich es ja schon spannend gefunden, wenn Microsoft es versucht hätte, weitere Patches etc. via Micropayment auszuliefern. Wenn es noch immer so viele Rechner/Anwender sind, käme doch sicher ordentlich etwas pro Patch herum.
 
@Eristoff: Ja, bezahlte Updates wäre eine Option. Alles andere würde keinen Sinn machen.
 
Bei uns in der Firma laufen auf den Maschinenrechner XP Pro, welche auch über das Internet mit der Zentrale verbunden sind. Ich hab schon das Ende 2014 angedeutet, scheinte niemand zu interessieren. -.-
 
@DARK-THREAT: bin auch mal gespannt, wie es bei mir laufen wird. die ollen xp-möhren nebst 17" monitor fliegen dann hoffentlich endlich raus
 
@DARK-THREAT: Wird sich zeigen wie lange nach dem Supportende es noch problemlos geht und der Virenscanner und aktuelle Anwendungssoftware Schadprogramme/Einfallstore eindämmen können.
 
@zivilist: geht doch Heute (wie vor 5 Jahren) schon nicht xD
 
Was mich am meisten ÄRGERT, XP ist kein schlechtes BS, ein unsicheres ja. Unsicher aber nicht weil es keine Möglichkeit gab es sicher zu halten sondern weil MS zugunsten von 7, XP in die Mülltonne Tritt. Das gleiche wird nun mit 7 zugunsten von Blau geschehen, nur damit die Verkaufsstatistik verschönt wird. Für mich bleibt mein gepimter VPO2 (zweit PC) weiterhin XP mit Office XP, wieso sollte ich um ab und zu einen Brief zu schreiben und zu drucken, mir nochmal 7 oder Blue anschaffen! Dann bleib er eben Offline. MS Ihr könnt mich mal, gern hab Ihr zwar nur mein Geld aber das kriegt Ihr nur wenn es keine andere Möglichkeit gib!
 
@Kribs:
Hallo? Soll Microsoft noch in 100 Jahren Support für XP leisten? Schau dich mal bei der Konkurrenz um, wie lange da Unterstützung für eine bestimmte Betriebssystemversion geboten wird. XP ist da mit seinen 13 Jahren rekordverdächtig. Und irgendwann ist es nun mal so, dass eine Software wegen der grundlegenden Konzeption nicht mal einfach so sicherer gemacht werden kann.
 
@Kribs: naja. zu release von win8 bekam man es mehr oder weniger geschenkt. ich würde mal den ball flach halten. wer nicht mal 30-40€ für ein bs ausgeben will, sollte es ganz sein lasse. iwann ist ja auch mal genug? xp ist uralt und ms ermöglicht es den leuten für kleines geld umzusteigen, aber selbst dann wird gemeckert.
 
@Kribs: XP war 2001 ein schlechtes Betriebssystem erst mit SP1 ~2002 wurde es überhaupt anständig nutzbar. Mittlerweile ist es wieder ein recht schlechtes Betriebssystem weil es grundlegende Sachen gar nicht erst beherrscht bzw unterstützt. Von der gammligen Oberfläche mal abgesehen. Für Office reicht es allemal, da reicht aber auch ein aktuelles Linux ...
 
@_Sol_: ?Hallo? : Meinen Text überhaupt gelesen?
@Mezo: Offensichtlich weißt du nicht was ein VPO2 ist! Deshalb nur zur Aufklärung, es gib dafür keine Treiber, für Vista, Win7, Win8Blau. 30-40 Euro verbrenn ich nur, wenn es um wichtige Sachen geht!
@CvH: Sorry, wovon schreibst DU? XP SP3+ ist wohl eindeutig! "gammligen Oberfläche" nun bei mir würde es Strukturierte, Übersichtliche, Bedienerfreundliche Oberfläche heißen. Geschmäcker sind halt verschieden.
 
@Kribs: "NUR damit man die Verkaufszahlen schönen kann", ach wie ich diese Ahnungslosigkeit liebe. Hast du schonmal Software entwickelt? Hast du vor allem schonmal versucht 10 Jahre alte Software weiterzuentwickeln? VERGISS ES. 2001 wurden so viele Entscheidungen softwaremässig getroffen, die dir heute an jeder Ecke ein Bein stellen, was die Weiterentwicklung angeht. Die Kosten heute noch irgendwelche Sicherheitsfeatures in XP einzubauen explodieren regelrecht. Bei Windows 7 und jetzt 8 hat man diese Veränderungen in der Systemsicherheit aber schon in der Entwicklung bedacht, was 7/8 zum wirklich sichereren System macht. Gleiches gilt nicht nur für die Sicherheit sondern auch jede andere Weiterentwicklung. Die IT bleibt doch nicht stehen nur weil EINMAL ein gutes OS entwickelt wird. Ich halte XP für eine Seuche, die sich in vielen Firmen eingenistet hat und ich hoffe inständig, dass es bei diesen Firmen in den nächsten Jahren richtig schön knallt, damit endlich mal aufgewacht wird und nicht 13 Jahre lang die IT nicht angefasst wird, sondern sich aktiv weiterentwickelt wird.
 
@Draco2007: Hallo, ZWEIT (2)-PC, Offline, Büro-PC, was soll ich denn noch schreiben? Bitte könntet Ihr endlich damit aufhören die Globale Situation, mit meiner Persönlichen gleichzusetzen!
 
@Kribs: Ja, den darfst du gerne weiterbenutzen, interessiert keine Sau, aber spar dir Sprüche wie "NUR damit man die Verkaufszahlen schönen kann", denn das ist Bullshit.
 
@Draco2007: NEIN das ist kein Bullshit, denn diese Angst Kampanien werden doch deshalb betrieben! Und Bullshit, ist es das ich meinen Zweit-PC durch einen neuen ersetzen soll damit MS mehr Verkaufs-zahlen hat! Und wenn du keine Sau bist was bitte interessiert es dich?
 
@Kribs: Die Werbebotschaft dabei ist sicher auch zum guten Teil ein latentes: "Du" magst dich doch bestimmt nicht von Verwandten, Freunden und Bekannten dabei "ertappen" lassen, das du dich wagst, so ein sowas von uncool altes Betriebssystem immernoch einzusetzen ?? Ich finde ein auf diese Art (Update)Ängste generieren auch ziemlich bullshittig.. Ansich kannst du aber froh sein, das Draco dir erlaubt hat, so großzügig war zu erlauben, das du weiterhin benutzen darfst.. *fg
 
@DerTigga: Das hat nichts mit uncool zu tun, sondern mit Sicherheit. Wenn son uralt-OS noch am Netz hängt ist das eine Gefahr für alle anderen. Wenn das Teil allerdings nicht am Netz hängt, ist es doch völlig wurscht, nutzt doch DOS war noch besser als XP...
 
@Kribs: Ängste generieren... Verkaufszahlen ankurbeln... meine Güte ey. Nehmen wir mal ein Beispiel: Ein Autohersteller weißt darauf hin, dass seine vorherige Serie Fehler haben die nicht mehr behoben werden, z.b. dass ohne Vorwarnung einfach der Motor explodiert. Ist das Ängste generieren ? Könnte man so sehen aber es ist eine Tatsache und die Wahrheit. Verkaufszahlen generieren ? Könnte man auch so sehen aber es schadet dem Image wenn tausende Leute durch Explodierende Motoren bei deiner Marke umgekommen sind, zudem willst du die Fahrer nur beschützen.
 
@Suchiman: Ist mir sogar mal fast passiert :D Ich hab mit meinem Vater im Opel meiner Mutter gesessen und auf einmal kommt Rauch aus der Motorhaube. War nicht so ganz lustig... Und wie schon zu Oldtimern gesagt wurde, zum anschauen nett, aber ohne aktuelle Sicherheitsmechanismen einfach nur fahrende Leichensäcke. Und jeder kann XP und Server 2003 gerne weiterbetreiben, ich persönlich kenne sogar einen Fall wo man das MUSS, aber dann darf die Maschine nicht ans Internet und nur im Intranet betrieben werden.
 
@Suchiman: Der immer beliebte Auto-vergleich, (kopfschüttel) OK sollte XP Explodieren, stell ich den Rechner beim VW Händler ab. Da wir schon bei Auto-Computer-Motor-Software sind, bei Explodierenden Motoren oder XP Rechnern, haftet der Hersteller uneingeschränkt. Bei grob- und oder fahrlässigen Fehlern, ist eine Wandlung (Umtausch) möglich (Geld zurück). Wenn man vergleiche nutzt sollten auch Internet-Fahrer vorher nachdenken. Die meisten Unfälle im Netz sind nicht explodierende XP Rechner, sonder Fahrer mit Scheuklappen!
 
@Kribs: Ja gut das kann man auch noch ein wenig auf die aktuelle Lage anpassen. Sagen wir mal der Motor wäre zum Produktionszeitpunkt wie XP Top Technologie gesehen und auch mehr oder weniger sicher. Wegen des Klimawandels hat sich die Luft Zusammensetzung jetzt aber geändert und damit kommen die älteren Motoren nicht klar. Anderes Beispiel E10: Der Treibstoff (Internet, okay das ist weit hergeholt) hat wegen Veränderungen (Hacker, Malware, neue Protokolle) einige ältere Autos lahmgelegt und beschädigt. Ich denke nicht dass dafür Umtausch oder Geld zurück gilt.
 
@Suchiman: Da hab ich auch einen "Realistischen" Vergleich! Mein Golf 3 ist 21 Jahre jung, VW denkt nicht mal daran den Support einzustellen! Der TÜV hat auch kein Problem! Das Straßenverkehrsamt sagt solange Er Tüv hat, ist es in Ordnung. === Edit: Realistisch im Ironischen Sinne!
 
@Kribs: 1 Jahr in der IT entsprechen ca. 5 Jahre in der Autoindustrie.
 
@Knerd: Bitte nicht beantworten, ich werde sonst wieder bitterlich enttäuscht! === Was hast du an "realistisch im Ironischen Sinne!" nicht verstanden? === Ich kann ja verstehen, das die Indoktrination der IT Wirtschaft, bei einigen auf fruchtbaren Boden fällt. Ich kann nicht verstehen das diese gleich einen Tunnelblick entwickeln! Hallo, Es gib noch ein Links und Rechts, ein Oben und Unten!=== Es ist wirklich schade, um XP, MS sollte es Freigeben, mal sehen was freie Entwickler noch alles herausholen.===Damit beschließe ich die anregende Konversation, für mich! Werdet Glücklich mit dem was euch Glücklich macht!
 
@Kribs: Es ist schade um ein 12 Jahre altes System? Nicht schlecht, ich denke den Tunnelblick hast eher du, da XP absolut veraltet ist. In nahezu allen Belangen.
 
oh ja, ich kenne noch leute die haben win 98 noch am laufen und keine probleme. ms will doch nur sein bescheidenes win 8 noch loswerden. netter versuch!
 
@snoopi: Habe auch noch einen Rechner mit Win98 am laufen, allerdings ist dieser nicht mit dem Internet verbunden und dient lediglich hier und da mal als Plattform für ganz alte Games, nichr mehr und nicht weniger.
 
@Zwerg7: den PC kannste ruhig mit den Internet verbinden. Den Malware wird woll sicher nicht mehr für Win98 entwickelt, ergo ist Win98 sicher.
 
@snoopi: genau (irone)
 
Und an meiner Berufsschule nutzen sie immer noch Windows XP... Frag mich schon, wann der Versteinerungs-Prozess beginnt.
 
@LGK: Statt dumm rumzuschwafeln, kannst Du deinen Papa ja mal fragen, ob er der Schule 10 000 Euro für 200 Win7 Lizenzen spendet.
 
@Knütz: richtig, aber nicht ganz genau recherchiert: Schulen bekommen die Windows Lizenzen deutlich billiger als auf dem freien Markt. Auf dem freien Markt bekommt man diese für ca. 30 EUR, was bei 200 Windows 7 Lizenzen 6000 EUR macht.
 
@zivilist: Das ändert nichts an den Finanziellen Problemen die sich da ergeben.
 
@Knütz: Statt dumm rumzuschwafeln könntest du dich auch über die Preise informieren. 200 Windows 8 Lizenzen kosten eine Bildungseinrichtung 2850 € jährlich. Inklusive Work-At-Home Berechtigung, Exchange Server und Office für die Lehrkräfte. (Nennt sich FWU-Rahmenvertrag)
 
@dognose: statt über angebliches rumzuschwafeln usw usw zu schreiben, könntest du mal richtig lesen, das er nämlich was von Win 7 Lizenzen schrieb und nicht von Win8ern. Wieso du also vom Thema abgewichen antwortest... ?
 
@DerTigga: Warum sollte eine Schule die jetzt XP den Rücken zeigt Windows 7 nehmen? Windows 7 kann nichts, was Windows 8 nicht auch kann. Softwareleasing bezieht sich nunmal auf die neueste Version.
 
@dognose: und weswegen sollte deine Sicht der Dinge für obigen User relevant sein ? Da steht Win 7..basta, ER will es so. Was DU da wollen würdest ist also irrelevant. Bissi selbstherrlich oder, da ne Sichtweise aufdrücken zu wollen bzw. für ne Art von doof zu erklären, wenn sich jemand wagt das NICHT so zu sehen wie du .. Davon ab; wo steht oben beim Win7 Eintrag was von angestrebtem Leasing ?
 
@DerTigga: Du bist n ganz Schlauer, hmm?
 
@dognose: mag sein, aber schreib du lieber mal, wie deine Planung so aussieht, diesen / denselben Zustand zu erreichen.
 
@Knütz: das PC´s nicht mit ewiger Laufzeit berechnet werden ist euch schon klar ? Die meisten XP PC´s kommen ja nicht mal mehr mit Youtube klar (durch die gammlige Hardware), deswegen müssen die auch mal getauscht werden weil sonst die Grundfunktionen gar nicht mehr gehen. PC in Schulen sind oft mit ~10 Jahren angesetzt, danach kommen Planmäßig neue.
 
@CvH: Dann hast Du damals ziemlichen Müll gekaut. Mein Arbeitsnotebook hat zwar mittlerweile ein paar Kratzer, aber da wackelt nichts, die Tastatur ist lesbar, er funktioniert wunderbar und mit einem 2GHz Core-Zweikerner kann ich immer noch alles anstellen was ich möchte. Deinen benchmark, Youtube, sogar nebenbei. Ändert nichts an der Tatsache dass etliche Funktionen und Treiber nicht unter Win7 funktionieren, weswegen eine Migration mangels bereitgestellter Treiber nicht stattfinden wird.
 
@Stamfy: Youtube 720p ? Bzw wir reden wenn es um alte Hardware geht von 1 Kern Systemen da wird alles über 480p bei Youtube schon mau, das manche Internetseiten die regen gebrauch von JavaScript machen auch extrem langsam sind muss ich ja nicht erwähnen.
 
@Knütz: 10 000 Euro für 200 Win7 Lizenzen ?? Die Schulen sollten besser mal auf Linux umsatteln und sich nicht von proprietären Herstellern einlullen lassen, die dafür auch noch abkassieren.
 
Die "Zero Day"-Phase wird aber nicht ewig anhalten.
Sollten doch vermehrt Nutzer auf aktuellere Systeme ausweichen, wird im Umkehrschluss die sinkende Nutzerzahl von Windows XP den Fokus von Malwareentwicklern auf neuere Systeme umlenken.
Natürlich ist es trotzdem besser, auf neuere Betriebssysteme zu setzen (Ich schreibe dies hier nicht von meinem Windows 98-Computer, sondern auf einem brandneuen Gentoo-System), aber ein wenig benutztes, altes System immunisiert in einem bestimmten Maße auch.
 
@Tenzing: nein, nicht bei windows-betriebsystemen
 
keine panik... der support für sicherheitslösungen wird nicht eingestellt
 
@hjo: ähmmm doch: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/end-support-help Das ist der Unterschied zwischen main und extended support: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/products/lifecycle
 
@zvilist: ähmmmm nein ... du weißt nur nicht, was ich damit meine, weil du wahrscheinlich ein nacktes XP siehst, das direkt am Inet hängt ohne Firewall/AV usw ....
 
@hjo: auch nein, siehe [o6][re:2]
 
@zivilist: ähmmmmm lass doch mal einfach gut sein... der wird NICHT gleichzeitig mit dem XP-ende eingestellt bei allen !! willst du wetten? und auch nicht ein zwei wochen später oder 2 oder 3 monate später... willst wetten? du verlierst :) PS: und denk dran, es gibt lösungen, die nicht auf einem OS installiert sind .....
 
@hjo: Stopft dann die Sicherheitslücken des OS trotzdem nicht, wenn es vorgeschaltet ist...
 
@hjo: ist nur eine Frage der Zeit.
 
Wenn XP, 2k oder gar NT4.0 "sicher" konfiguriert sind.... dann spricht eigentlich einer Weiterbenutzung nichts entgegen. Nur weiß der "normaluser" und "möchtegernadmin" nicht wie dies zu bewerkstelligen ist. und bzgl. Umsteigen: "so einfach" ist es nicht nun auf den entsprechenden maschienen "mal eben" ein aktuelleres OS zu installieren. Häufig funktionieren derzeit verwendete Produktivprogramme nicht mehr in neueren Betriebssystemen oder müssen teuer neu erworben werden. Da sollten die Bestandssysteme besser gepflegt und sicher konfiguriert werden.
 
@Stefan_der_held: eine sichere Konfiguration hilft dir aber nur bedingt, wenn in der Basis des Systems dicke Lücken sind.
 
@der_ingo: ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass die Summe der noch vorhandenen Lücken sehr gering sein dürfte bei dem langen vergangenen Support - wobei natürlich weiterhin welche vorhanden sein werden.
 
@Stefan_der_held: Du lehnst dich da wirklich ziemlich weit, denn jeden Monat gibts einen Patch-Day, bei dem Sicherheitslücken beseitigt werden. Diese sind meist quer über alle Windows Versionen vorhanden. Dank der zusätzlichen Sicherheitsfunktionen sind sie in neueren Windows Versionen oft weniger einfach auszunutzen, aber die grundsätzlichen Probleme sind meist immer noch da. Im August 2014 wird es somit einen Patch-Day geben, wo vermutlich irgendeine Lücke in Vista, 7, 8.x beseitigt werden wird und jeder kann sich drüber klar sein, dass genau diese bei XP ebenfalls da sein wird. Und das ist für die dann noch verbliebenen XP Nutzer eine ziemlich dumme Situation.
 
@der_ingo: ich denke mir eher, beim letzten patch werden paar lücken aufgemacht, damit auch jeder von xp weggeht ;-)
 
viel mehr angst macht mir das ganze in china. die setzen so häufig noch XP ein. selbst ein rechner wo win7 drauf war, wird einfach XP installiert. die ganzen LED-Tafeln werden mit XP betrieben (hab ich an einer fehlermeldung gesehen) gensauso auch die infotafeln fürn zug. ein paradies für spätere hacker
 
@Nomex: Das gilt nicht nur für die Infotafeln in China. Im Frankfurter Flughafen auch, die "senkrechten" Werbetafeln der Bahn und diverse Bankautomaten, wenn es nicht sogar noch Windows 2000 ist.
 
@creutzwald1105: Fahrkartenautomaten laufen auch teilweise noch mit NT4.0.
 
@Link: Das sind geschlossene Systeme bzw. bestehen externe Kommunikationsbeziehungen nur getunnelt oder gekapselt oder aber nur über LAN-, nicht aber über WAN-Verbindungen. Das ist also kein Vergleich zu einem XP PC, den jemand mit der Gewalt unbedingt nach dem Supportende in 2014 noch produktiv (inklusive Internet!) weiternutzen will. Scheinbar gibt es aber noch viele XP-User, die nach 13 Jahren immer noch weiteren Support von Microsoft verlangen. Kostenlos, versteht sich.
 
Wer nach dem "Zero Day" weiterhin XP benutzt regiert fahrlässig. Das ist nicht nur ein Problem für die einige Sicherheit, sondern im Falle eines Botnetzes werden auch andere Leute in Mitleidenschaft gezogen. Wer nicht auf ein neues Windows umsteigen will oder kann soll sich Linux installieren und fertig!
 
Der magentafarbene Konzern liefert heute noch Laptops mit Windows XP und Office 2003 an neue Mitarbeiter aus...
 
@Tiger_Icecold: Das wird sich sicherlich bald ändern (müssen).
 
nein nein das ist alles gar nicht wahr. Microsoft macht das nur um Geld zu scheffeln bla bla bla ich weiss das besser. es gibt gar keine sicherheitslücken. xp ist das beste. in Verbindung mit Firefox 2.0.3 sowieso. bla bla bla alles neue ist schlecht. ICH benutz mein xp noch weiter da kann ja gar nix passieren. bla bla bla wie kann eine Firma nur Geld verdienen wollen?

sorry musste mal sein xD

naja es gibt ja sowieso so Spezies die die auto-update Funktion deaktivieren (und selbst auch keine einspielen)
 
@Pigu: Bei solchen Leuten fragt man sich manchmal ob ein Computer Führerschein nicht doch eine gute Idee wäre...
 
Ich frage mich immer noch, wie das Support-Ende damit harmoniert, daß der XP-Modus ein offiziell beworbenes Feature von Windows 7 ist und damit eigentlich auch genauso lange zu pflegen wäre ...
 
@McStarfighter: richtig, deswegen wird es für Windows Xp genauso lange Patches geben müssen, wie für Windows 7
 
@Lon Star: Nein wieso? XP Mode ist am Ende "nur" eine virtuelle Maschine und nicht mehr.
 
@Knerd: ja es ist aber ein bestandteil von Windows 7, und muss deswegen auch mit Updates versorgt werden. Das wäre so als würde es keine updates für den internet explorer mehr geben.
 
@Lon Star: der_ingo hat schon alles gesagt.
 
@McStarfighter: der XP Mode ist kein Feature des Systems selber und unterliegt damit auch nicht dem Product Lifecycle.
 
@der_ingo: falsch der xp Modus ist bei pro und ultimate ein Feature, welches in jeder vergleichstabelle der Versionen aufgelistet ist.
 
@Lon Star: ach Leute, lest doch einfach mal, was geschrieben steht: "Windows XP Mode follows the same support lifecycle as Windows XP—extended support will end April 8, 2014" http://windows.microsoft.com/en-us/windows7/install-and-use-windows-xp-mode-in-windows-7
 
@der_ingo: die Wahrheit werden, wir ja sehen wenn es soweit ist.
 
@Lon Star: Was willst Du denn jetzt noch? @der_ingo hat doch schon korrekt und zweifelsfrei dazu zitiert und verlinkt (! ... XP Mode follows ...") - was ist denn daran jetzt nicht zu kapieren?
 
@der_ingo: Der XP-Modus ist aber ein von Microsoft offiziell beworbenes Feature und ist daher auch genauso zu pflegen wie Seven selbst. MS hat sich dieses Feature halt zu eigen gemacht ...
 
Deutschland ist ja bekanntlich das Land der Sparer, aber was hier geschrieben wird, ist nicht mehr feierlich. Mal ernsthaft, was ist so schwer daran sich für ~500€ nach 10 (zehn!!) Jahren mal einen neuen Rechner/Laptop zu holen? Das sind 50€ pro Jahr, die man beiseite legen würde, bzw. 4€ pro Monat. wtf?
 
@Wuusah: warum nach 10 jahren einen neuen kaufen wenn er noch einwandfrei geht? machts du das mit deinem auto auch so?
 
@snoopi: 1. bewegen wir uns bei einem Auto nicht in solchen Größenordnungen. 2. JA, mache ich, wen ich mit meinem alten Auto ernsthafte Sicherheitsrisiken habe. 3. Gehören Oldtimer auf der Straße verboten. Die Dinger sind Emissionsschleudern. Nett anzuschauen aber überhaupt nicht praktisch. Bei XP ist es weder nett anzuschauen, noch praktisch. Wofür also behalten?
 
@Wuusah: weil ganz viele Spezialsoftware nur auf XP läuft, und ein Update für eine andere Version, die Kunden oder Firmen sehr viel geld kosten würde ? Warum soll man einen Rechner, der super läuft, einfach in den Müll werfen ? Tausende von euro für neue Software ausgeben, um dann genau das gleiche machen zu können wir vorher ?
 
@Horstnotfound: Und wessen Schuld ist das? Genau, die Schuld derer, die seit 12 Jahren Stillstand praktizieren und ihre Software nicht aktualisieren. Und TAUSENDE von Euros relativieren sich, wenn man sie auf 12 Jahre rechnet. 12 Jahr KOSTENLOSER Support für einen einmaligen Kaufpreis ist nun wirklich mehr als genug.
 
@Horstnotfound: O.K., und mit dem Argument soll XP dann wie lange noch weiterverwendet werden? Nochmal 13 Jahre, mit der Option auf weitere 10 Jahre Nachschlag? IRGENDWANN wird man Fach-/Spezialsoftware mal aktualisieren MÜSSEN, zumindest auf Systemen, die externe Kommunikationsbeziehungen haben. Ohne Internet sehe ich hingegen keine Probleme. Da könnte man auch noch NT 4.0 fahren.
 
@Wuusah: Lächerliches Argument. Nach deiner Logik müßte nun auch jeder Oldtimer-Liebhaber sein Schätzchen entsorgen und sich was neues kaufen ...
 
@karacho: ein oldtimerliebhaber fährt kein Auto um vorwärts zu kommen sondern genießt sein Auto -> verzichtet dabei auf airbag und sonstige sicherheitsfeatures!
 
Was soll man von einer Firma halten die ihre eigenen Produkte für mies und schlecht erklärt ... natürlich nur die Alten, die neuen sind selbstverständlich Super Duber ... Sorry, die fadenscheinige Scheinheiligkeit stinkt einfach nur *Dollarzeichen in den Augen*
 
@karacho: siehe re3 von o18 -> auch autohersteller übernehmen keine verantwortung mehr für alte autos mit "fehlenden" sicherheits features alla Airbag ...
 
Leider ist bei einigen Geräten ein Wechsel zu einem "höheren" Windows nicht so einfach; wer seine "alten" Geräte weiter nutzen will/muss fällt also in ein Sicherheitsloch...hmm find ich schon einwenig kritisch - die Frage nach einer weitergeführten "Sicherheits-Pflege" von Win XP ist ja wohl auch eher ein Kostenproblem für MS, ja das, und nochmal Umsatz steigern, das Schema passt zum neuen Konzept...shareholder rules!
 
@Seadocker: Verstehe ich dich grade richtig, du würdest gerne das MS XP noch weiter supportet? o.O
 
@Knerd: ähhh JA?!!
 
@Seadocker: Für ein 12 Jahre altes System? Gegen Geld würde das Sinn machen aber für lau ganz bestimmt nicht.
 
@Seadocker: Wir reden hier von 12 Jahren, das kannst du in der Softwareentwicklung einfach vergessen. XP ist nichtmal mehr ansatzweise wartbar. Nicht für KOSTENLOSE Updates. Und wenn die Updates für XP dann soviel kosten wie ein neues OS, siehste die Leute aber wechseln. Ne Wartung beim Auto ist auch nicht gratis. Also sorry, 12 Jahre kostenloser Support für einen EINMALIGEN Kaufbetrag ist mehr als in Ordnung.
 
@Seadocker: Warum hast Du das nicht schon für Windows NT 4.0 und Windows 2000 verlangt?
 
Und bitte schnell ein Virus der das System direkt offensichtlich unbrauchbar macht. Das ist nämlich besser, als Millionen Zombierechner, mit Benutzern die davon nichts wissen. So ärgern sie sich einmal, installieren Win7 oder Win8 oder Linux neu und gut isss.
 
@bowflow: wozu Angst vor Anschlägen bzw. Einreise von (ausländischen) Terroristen haben, wenns im Inland genug (einheimische) davon gibt ? Aber liefer du ruhig Nahrung für unsere Überwachungsgesetz-gebenden Politiker, die freuen sich bestimmt über Leute, die schlagartig tausende von innerdeutschen Industriemaschinen zum Stillstand bringen wollen. Ist sicher enorm cool, wenn Glasschmelzwannen erkalten und nurnoch abgerissen werden können oder Schleusentore tagelang zu bleiben oder gar "direkt" Leute umkommen, weil Sicherheitseinrichtungen versagen und z.B. ein Bottich mit 3 Tonnen flüssigem Metall drin einfach mal umkippt. Schließlich differenzierst du nicht, sondern willst auch jene zig zig Rechner infizieren, die nur in internen Steuerungs-Systemen hängen, nur die Intrawelt kennenlernen aber nienicht die Internetwelt.. Du solltest also evt. besser niemandem erzählen, wie deine Fluchtpläne / routen auf die kleine einsame Insel aussehen .. *fg
 
@DerTigga: ?? Sagmal was hast Du denn genommen? Ein Virus hat noch lange nichts mit Terrorismus zu tun. Zum zweiten, ist ein Steuerungsrechner, der am Internet hängt ohnehin ziemlich albern und zum dritten, habe ich gesagt, dass es bitte einen Virus geben soll der das System dann offensichtlich(!) schrottet. Davon kippt dann kein Metallpott um und auch Dein Gehirn wird nicht weiter mit einer Glasschmelze frittiert, sondern der Rechner wird einfach neu installiert. Um die Steuerungen selbst nämlich zu manipulieren bedarf es wohl vieeeel mehr und sowas hat es bisher sehr selten gegeben. Vor allem nicht offensichtich(!) und ganz nebenbei nicht von Terroristen sondern von der Regierung USA persönlich von höchster Instanz angeordnet. Die Schäden die entstehen sind ganz einfach offline-Zeiten, während der Admin erstmal kommen muss und neu installieren. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass diese Schäden dann in der Gesamtschau kleiner sind, als der Schaden der doch die Botnetze fauler Betriebe ausgeht die nichts in Sicherheit investieren wollen. Und ehrlich gesagt finde ich es besser wenn genau diese Betriebe und Privatleute einfach mal fühlen müssen, als dass es auf alle anderen verteilt wird (Spam etc.)
 
@bowflow: PS: Könnte z.B. so aussehen: im 60 Sekunden-Takt popt ne Meldung auf: "Ihr System ist alt unsicher und für Zombieattacken offen und ungepatcht. Dieser Virus macht nichts außer dieser nervigen Meldung, andere kommende Viren werden ihr System infezieren, Firmendaten abgreifen, Ihre Emails weiterleiten, Überweisungen manipulieren, in Ihrem Namen Spam--Mails verschicken und so Ihren guten Ruf angreifen. Wollen Sie das? Dann installieren Sie endlich ein Betriebssystem welches auch noch Support erfährt!"
 
@bowflow: PPS: Eigentlich sollte Microsoft am besten einfach selbst ein letztes Update bringen, was ständig ne nervige Warnung aufpoppen lässt, so dass man nach 24 Std. freiwillig kapituliert^^
 
@bowflow: die Frage ist andersrum zu stellen, was hast du genommen, das es dir nen Bedürfniss war, das Wort UNBRAUCHBAR machen zu benutzen bzw. einen entsprechenden Wunsch, das das bitteschön passieren möge, zu äußern ?? Ich hab mich nur drauf bezogen bzw. dich da beim Wort genommen. Da du Millionen von Zombierechnern meinst vermeiden zu müssen, nichtmal nötig hast, auch nur ansatzweise einen Beweiß anzutreten, das es die gibt, sind es ergo auch Millionen von Rechnern, die (du) per Virus unbrauchbar.. Wie der (Virus) da drauf kommt, kommen könnte, OB der da überhaupt drauf kommen könnte, ist, so wie du das ganz oben schreibst, Dir völlig Latte, Hauptsache Win XP wird möglichst erfolgreich und großflächig ausgerottet ?! Man könnte fast auf die Idee kommen, das du leicht Nazimäßige Anwandlungen hast al la... alle in einen Sack und draufknüppeln, wird schon keinen falschen treffen !? Und wenn ich dann Beispiele bringe, dafür eintrete, wieso man und das man eindeutig differenzieren sollte, zwischen XP Rechnern, wo das unbrauchbar machen /werden evt. irgendwie sowas wie halbwegs akzeptabel sein könnte und denen wo das ganz dringend zu vermeiden wäre, wegen sonst höchstwahrscheinlich eintretenden üblen Auswirkungen auf Mensch, Material und Wirtschaft, dann hab ICH was genommen ? Ja nee..iss klaahh.. Bin schon gespannt drauf, ob du gleich damit ankommst, behauptest, das so gemeint (aber nicht geschrieben) zu haben, das dieser jene Virus solche Win XP Rechner nicht schlagartig außer Gefecht setzt, sondern schön langsam, damit auch bestimmt kein Mensch / kein Werkstück geschädigt werden wird und keine Firma einen massiven Produktionsausfall oder gar Pleite erleiden kann. Und natürlich wird dieses unbrauchbar werden auch sofort beim booten des Geräts passieren und nicht mitten im (wochenlangen) (Dauer)Betrieb näh.. ?
 
@DerTigga: Lieber Tigga, Du unterstellst mir zum einen dass ich solche Viren schreiben würde, dass dies terroristische Absichten hat mit maßiven wirtschaftlichen Schäden an Anlagen allermöglicher Art und beschimpft mich zuletzt noch als Nazi. Ich weiß nicht was genau Dich dazu treibt, aber mäßige Deine Wortwahl! Du musst nicht meiner Meinung sein, aber Verläumdung ist eine Straftat mein Lieber mit entsprechenden Folgen! Also diskutiere sachlich und unterstelle mir und anderen nicht Straftaten, die sie nicht begehen! Danke!
 
@bowflow: du liebe Zeit..ich hab ja schon einiges an Fehlinterpretationen zu lesen gekriegt, du schlägst allerdings mit deinem letzten Beitrag alles dagewesene. Das du eine Erklärungsmetapher (unter Mit bzw. Erneutbenutzung deiner eigenen Worte!) nicht von Realität bzw. ernsthafter Aussage unterscheiden kannst, ist zwar irgendwo der OberHammer, aber nicht wirklich mein Problem. Ich halte dich ganz und garnicht für fähig, einen Virus weiter zu benutzen, geschweige denn herzustellen, um das klar zu sagen. Nur für oberflächlich genug denkend, ohne größeres Abwägen, über Vor und Nachteile, eine Verbreitung von so einem Viech gut finden zu können bzw. als akzeptabel einzustufen. Wie man es, wie du, schafft, sich den beinah schon vorsätzlichen Einsatz eines solchen Virus auch nur ansatzweise schön reden zu können, wie man ein solches Infektions-Geschehen regelrecht herbeisehnen kann, dazu hab ich nachwievor keine Idee und werd ich wohl nie verstehen. Was für eine Paranoia muss man bzw. ein entsprechend denkender Virus-Produzent eigentlich in sich tragen, möglichst viele XP Rechner (Softwaretechnisch) möglichst flächendeckend & schnell "vernichten" zu wollen bzw. andersherum hergehen zu können, Beifall für so jemanden zu klatschen ?? Woher stammt das Recht, XP immernoch nutzende Leute / Firmen sowas wie bestrafen zu dürfen, denen womöglich ganz massive (Folge)Kosten verursachen zu dürfen ? und wie kommt man auf die Idee, das die nicht schnurstracks wieder XP installieren würden und eben KEIN Win 7 oder 8 ? Oder sogar nur ein Backup zurückgelesen werden müsste ? Würdest du denen, von denen du weißt, das sie sowas tun (müssen), womöglich sogar die Polizei vorbeischicken, weil nur dann dein Gefühl Ruhe gibt, das solch ein Rechner eigentlich zwangsabgeholt gehört ? Einfach weil das garnicht anders sein kann, als das das bestimmt einer der Millionen ..wie nanntest du das .. Zombie-PCs sein wird ?
 
@DerTigga: "Zombie" hab nicht ich mir ausgedacht, das ist ein gängiger Begriff (siehe Wikipedia). Und wieso ich das herbeisehne kann ich kurz und knapp erklären: Die Viren zu den ungepatchten Löchern werden eh kommen, ob ich oder sonst wer diese "herbeisehnt" oder nicht ist da völlig egal. Anderrum gesagt, Du kannst nun flehen und betteln, dass doch niemand dies tun möge, aber ich Wette 1 Millionen drauf, dass es doch Viren/Trojaner geben wird, die sich eben nicht zu erkennen geben, Botnetzte aufspannen oder womöglich wirklich Steuerungen etc. übernehmen werden. Und in dem meiner Meinung nach durchaus realistischem Glauben daran, dass dies mit mehr oder weniger gravierenden Folgen (nein ich glaube nicht dass nun flüssige Glasschmelzen Fabrikhallen fluten), passieren wird, denke ich dass ein früher verlgleichsweise Harmloser Virus der lediglich den Besitzer zur neuinstallation zwingt durchaus am Ende viel weniger Schaden verursacht, Volkswirtsschaftlich gesehen. Die Wahl steht zwischen, Millionen infizierter Rechner, die dann die Volkswirtschaft mit Spam, Internettraffic etc. lähmen und damit auch Leute/Firmen treffen, die rechtzeitig investiert haben und zwischen Millionen Rechnern von Leuten die eben nicht investiert haben und das nun selbst spüren, dass es jetzt absolut Zeit wird. Die dritte Option, dass ein nettes bitten das doch niemand die bekannten Sicherheitslücken nutzen möge um womöglich ein Botnetz welche riesige Schäden verursachen damit aufzuspannen durch Viren/Trojaner, da kann man gern dran glauben, dass das funktioniert, aber ich halte das für genauso wahrscheinlich, wie einen offenen Banktresor, mit nem Schild dran "bitte nicht betreten und nichts entwenden".
 
@bowflow: genau zwischen evt. kommen und schon da sein liegt der Unterschied. Die Logik, wieso ein Virenproduzent da ab 2014 Win XP immernoch nennenswert berücksichtigenswert finden sollte, sich dann nochmal verstärkt und grade wegen gekapptem Microsoft Support draufstürzt, erschließt sich mir nicht. Wie du ganz oben beschrieben hast, schiebst du ja sogar jetzt schon Panik vor möglicherweise zu "bösen" Sachen machen fähigem XP, obwohl der Support noch läuft. Ob du mit deiner Bezeichnung Zombie oder nicht Recht hast oder nicht bzw. es das als Bezeichnung gibt, spielt da keine Geige, denn es ging mir nur um die reine Zahl dahinter, die DU auf Basis von was auch immer für wahrscheinlich hällst. Ich finde es überzogen und auch ein klein wenig selbstherrlich, da lockerflockig von "Millionen" von diesen doch bitte bitte JETZT und sozusagen fast tagesaktuell schon als hochgefährlich einstufbaren XP PCs zu reden. Denn nur, wenn es die im Moment schon gäbe, wäre deine Aussage, des gefälligst schnell und bald auftauchen sollendem Virus chronologisch. Insich gesehen bin ich der Meinung, das du ein Opfer von Microsofts Marketingabteilung geworden bist. Nochmehr regt mich allerdings obiges Unsicherheitstestverfahren auf. Was für ein Humbug ist das, da beim testen davon auszugehen, das XP User sturheil den uralt Internet Explorer nutzen und keinen aktuellen ( portablen) Browser kennen / installiert haben / nutzen ? Ein Schelm wer da von Vorsatz bzw. nach nem Strohhalm greifen ausgeht ? SO doof, wie Microsoft das gerne marketingtechnisch einhämmern möchte, sind XP User bestimmt nicht. Davon ab als Nazi hab ich dich nie bezeichnet, mir gehts nur einfach gegen den Strich, XP User wie dummes Vieh alle in einen Stall zu stecken, damit man sie "besser" unter Kontrolle hat. Oder wenn man das nicht darf oder schaffen kann, weil so mancher XP User eben in Afrika oder ähnlich armen Gegenden lebt, stolz wie Bolle auf seinen 8 Jahre alten (immernoch laufenden) XP PC ist, bereit wäre diesen Schatz notfalls mit vorgehaltener Waffe zu verteidigend ..dann..darf man sich ..aus welchen Gründen eigentlich ??... trotzdem erlauben, da hinterrücks und softwarebasierend Tabula Rasa zu machen ? Nicht das du denkst, das ich XP glorifizieren möchte. Ich nutze selber schon recht lange Win 7. Ich habe allerdings selbst hier in Deutschland bzw. als Mitarbeiter des örtlichen PC Ladens die Erfahrung gemacht, das es reihenweise Leute gibt, die aus finanziellen Gründen heraus ein modernisieren von XP auf Win 7 ablehnen müssen. Schließlich beschränkt sich das eher selten auf einen reinen Software und nicht zusätzlich noch nötigen Hardwareaustausch / ersatz. Und ich hab ganz entschieden was dagegen, das solche Leute durch solch einen Zerstörervirus sozusagen zusätzlich in den Allerwetesten gefi ... werden ! Außerdem kann ich dir aufgrund gemachter Erfahrung sagen, das mit und bei einer laufenden Industrie-Maschine so einiges völlig außer Kontrolle gerät und teure Schäden passieren, wenn der steuernde bzw. das Bearbeitungsprogramm abspuhlende XP Computer auf einmal crasht. Gut, in dem Fall war es Überhitzung des PCs wegen zugesetztem Luftfilter und kein Virus.. das Endergebnis würde aber sicher gleich bleiben.
 
@DerTigga: ....mmmm hol ich jetzt nochmal aus? mmmmm neee, ich will sachlich diskutieren und hab keine Lust mehr mich beleidigungen auszusetzen. Aber Tigga, ich glaub in einem Punkt sind wir uns wohl einig vermute ich mal. In dieser Diskussion kommen wir nicht mehr zusammen...
 
@bowflow: da hast du wohl Rech mit dem letzten Satz. Denn genauso wenig, wie ich an das Wunder der jungfräuliche Empfängnis von Maria glauben kann, gelingt es mir, blanco an dein zurechtkonstruiertes, ganz gewiss kommende, um nicht zu sagen regelrecht unabwendbar auf uns zu kommende Heer aus Millionen von supergefährlichen Zombie XP-PCs glauben zu sollen. Eins fände ich allerdings noch spannend zu erfahren: wie benennst du eigentlich deine vorgeschlagene / für gut befundenen Wünsch-dir-einen-maßgeschneiderten-Virus-Aktion ? gefakte Notwehr ? angebliche Selbstverteidigung ? Lynchjustiz ? Mobbing ? Cyberterrorismus ? Das sind jedenfalls Begriffe, die mir spontan zu so nem XP-Vernichtungsfeldzug einfallen (würden). Wo du schon wiedermal Beleidigungen entdeckt haben willst ? ...hhmmm neee, ich hab keine Lust mehr, die mit der bzw. deiner seltsamen Form von Lupe suchen zu gehen.
 
sagt jetzt eigendlich nur eines, das microsoft es nicht geschaft hat in den 10 jahren das system sicher zu machen. bringen lieber fix neue raus die angeblich sicherer sein sollen. einfach mal laut loslach. schönen gruß an die ewigen betatester von ms und dann noch geld dafür verlangen!
 
@snoopi: Wie kommst du darauf? Jedes SP hat XP sicherer gemacht, nur ist das Grunddesign von XP unsicher. Und Vista, 7 und 8 wurde immer sicherer.
 
@Knerd: ..hat design nicht eigentlich etwas nur mit Aussehen zu tun.
 
@Seadocker: http://de.wikipedia.org/wiki/Software_Design Bei XP ist das Design der Sicherheitsarchitektur nicht mehr auf der Höhe der Zeit.
 
@Knerd: Danke für die Aufklärung.
 
@Seadocker: Software entwickelt sich weiter....in 12 Jahren kann sehr viel passieren, was man zur Entwurfszeit einer Software einfach nicht ahnen konnte und die Designentscheidungen machen es möglicherweise unmöglich oder zumindest sehr aufwändig nötige Änderungen durchzuführen.
 
@Draco2007: o.k. ich bin aus der Generation CP/M-86 ;-)
 
@Seadocker: um es kurz zu machen..... NEIN
 
@Knerd: ICH BLEIBE DABEI. das ist nur geldschneiderei. damit der neue mist dann auch gekauft wird wird eben das ältere einfach für unsicher erklärt und der support eingestellt, so das die leute am ende gezwingen werden geld auszugeben für was was sie garnicht haben wollen.
aber irgendwie gibt es hier nur neureiche die jeden pup von ms glauben und fix losstürzen und ein neues bs und office kaufen, gibt es ja an jeder ecke fürn appel und nen ei. wie sicher ein neues bs ist merkt man ja an den vielen patches und updates die da laufend kommen, weil die betatester user wieder mal was gemeldet haben oder die hardcore haker mal wieder ne lücke gefunden haben...
 
@snoopi: Es lohnt sich nicht mehr für MS Updates für XP raus zubringen, weil es einfach zu teuer ist. 12 Jahre Support ist länger als jedes BS zuvor. Wenn du bereit wärst für Updates zu zahlen würde es sich evtl für MS lohnen.
 
@snoopi: FIX ein neues BS kaufen....nach 12 (ZWÖLF) Jahren? Ja die totale Geldschneiderei, dass MS nach 12 Jahren KOSTENLOSEM Support endlich mal wieder Geld sehen will. Ich bin hier echt Fassungslos in was für einer Erwartungshaltung manche Leute leben. Geben einmal 100€ für ein OS aus und wollen dann 12 Jahre lang Updates, kostenlos natürlich und das ist dann immer noch nicht genug. Ich finde MS sollte die Updates wirklich kostenpflichtig machen, mein Auto kann ich auch nicht umsonst in die Werkstatt bringen, nur weil ichs vor 20 Jahren mal gekauft hab...
 
@Draco2007: Füttere ihn doch nicht! Der will keine Erklärung, sondern weitertrollen.
 
@departure: Aber ich hab noch soviel Fisch übrig :p
 
Mal abwarten was sie sich so noch alles überlegen....
 
40% der Rechner weltweit sind XP. Bin mal gespannt ob MS denen allen den Saft abdrehen will, bzw. was passiert wenn die dann alle Virenverseucht sind. Das wird eine Riesen-Katastrophe für MS.
 
@kemalXxX: Wieso für MS? Was können die dafür, wenn 40% der Leute die IT vollkommen vernachlässigen und 3-4 Generationen hintendran leben? DIE sollte man zur Rechenschaft ziehen, wenn wieder Botnetze andere Leute belästigen und nicht MS. Es ist einfach nicht möglich 12 Jahre alte Software noch auf einen aktuellen Stand zu bringen, das ist praktisch nicht möglich.
 
@kemalXxX: Gibt keine Updates mehr und sicherlich eine Info à la "Hey ab morgen gibt es keine Sicherheitsupdates, mach doch bitte nen Upgrade auf 7 oder 8 :)"
 
nja soll man nun von einer firma erwarten das sie nach 12 jahren noch updates raus bringen für ein produkt an dem sie schon lange nichts mehr verdiehnen ... also bitte.
sagt mir mal zB nen spiel wos sowas gibt.

die gammler die so lange gewartet haben könn nun endlich mal n neues kaufen zudem ist win 7 sau billig geworden.

also sagn wir mal alle danke wegen 12 jahren support =)
 
@Tea-Shirt: nur so als vergleich .... wer hätte sich 2007 beschwert das win95 kein support mehr bekommen würde nach 12 jahren ^^
 
Ich habe ohnehin nur das SP2 auf den wenigen Windows-XP-Installationen installiert, die ich noch als alternatives System auf einigen meiner Linux-Rechner/-Notebooks habe. Die sind bisher ganz ohne weitere Updates immer "Malwarefrei" gelaufen (Ich habe auf Windows XP seit 2001 noch nie Malware gehabt.) und die ganzen fehlerhaften Updates, die Bekannten gerne mal das System beschädigt haben, habe ich mir damit auch gespart. Ich wüsste also nicht, was sich für mich ändern sollte, wenn MS den Support von Windows XP nun einstellt.
 
@nOOwin: Da es für das SP2 keine Updates mehr gibt...wird sich für dich nichts ändern...
 
Windows 7 Pro gibt es ab 25€, also wäre das dass geeignetste Umsteigesystem für XP Nutzer, und dank des XP Modus können die ihr altes XP weiter nutzen.
 
@brixmaster: nein, das XP Mode Windows ist auch am Supportende.
 
@brixmaster: der Preis einer Windows-Lizenz ist wirklich nicht das Problem, das Problem ist, dass man in vielen Fällen auch noch neue Hardware kaufen muss, wenn man nicht mit gravierenden Performanceeinbußen leben will (oder auch damit es überhaupt läuft). Und damit meine ich nicht die leichten Problemfälle, wo es mit etwas RAM für <50€ getan ist, sondern wo alles getauscht werden muss, insbesondere also Laptops, bei Desktops kann man sich dann meistens mit Mobo+CPU+RAM begnügen, was dann nur halb so schlimm/teuer ist.
 
Am 8 April 2014 bricht für viele Firmen die MS-Windows IT-Welt zusammen. Am besten jetzt schon Popkorn Vorräte aufstocken.
 
is schon der Hammer wieviele Menschen noch in der Vergangenheit leben.Hallo wir haben 2013..man doch kriegt doch nun selbst schon Desktop-PC´s mit win7 komplett ausgerüstet für 300€ hinterher geschmissen.12 jahre Support sind wirklich ausreichend ..
 
Es mutet schon verwegen an, mit welchen Argumenten MS ein ausgereiftes, gut funktionierendes BS wie WinXP SP3 zu diskretitieren versucht. Ich spreche hier sicher nicht für "game freaks" oder "Ich muss unbedigt das Modernste haben" - Geschädigte. Ich spreche hier für ganz normalen PC-Nutzer, die Dokumente verschiedener Art er- und bearbeiten, Bilder in einer Dia-Show sehen, scannen & drucken usw. möchten. Dafür hat man sich Hardware gekauft, die über Jahre zuverlassig ihren Dienst verrichtet und die noch ohne vorinstallierten Ausfallfehler veräußert wurde.
Aber diese treue und zuverlässig Hardware funktioniert unter den neuen BSn nicht mehr oder nicht richtig.
Und nun schließt sich der Kreis der Abzocke endgültig!! Wer's bis dahin noch nicht bgriffen hat, soll sich ruhig weiter von der MS-Philosophie einlullen lassen und feste in den Geldbeutel greifen.
Ich denke aber, wer ein komplett neues "viel besseres und sicheres" BS entwickeln kann, sollte auch in der Lage sein, ohne großes Jammern, ein "altes" und gewohntes BS wie WinXP SP3 parallel zu den Neuen in allen Belangen up to date zu halten. Verdient wird von den Redmonder und allen angeschlossenen Industrien eh genug.
 
Ergänzung:
Ich staune immer wieder darüber, wenn ich meinen mit win7/8 ausgestatteten Freunden bei Problemen über "TeamViewer" von meinem mit einem stabil laufenden WinXP SP3 eingerichteten Rechner helfen kann ... ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles