Fans wollen Steve Jobs ein Denkmal bauen

Einige erklärte Fans des langjährigen Apple-Chefs Steve Jobs wollen ihrem verstorbenen Idol ein Denkmal errichten. Sie sammeln derzeit Geld für eine möglichst große Statue. mehr... Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Bildquelle: Apple Apple, Steve Jobs, Manager Apple, Steve Jobs, Manager Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für ein andauernd bekloppter Hype. Ich weiß absolut nicht, wie ich diesen Stuss in meiner Generation später meinen Enkeln erklären soll.
 
@teclover: "Da gab es diese Sekte und als der Sektenanführer verstarb hat sich die Sekte von innen heraus selbst zerstört." So ungefähr? :P
 
@Wuusah: Und von welcher Religion war Apple die abgespaltene Sekte? (Wenn Du schon den Sektenbegriff nutzt :D )
 
@iPeople: Die Religion nennt sich "Mainstream" :)
 
@Wuusah: Aha, und vom Mainstream abgrenzen ist falsch? Das widerspricht doch der Aussage, Apple-Jünger würden der Herde hinterher laufen ;)
 
@iPeople: Es ist aber nicht die Mainstream Herde :D
 
@Wuusah: Is mir lieber als Mainstream ... nicht nur in dem bereich ;)
 
@iPeople:
Apple ist mittlerweile Mainstream.
 
@Freudian: Also das ist mal wirklich wahr! Hat eh schon jeder ein Eier-Telefon!
 
@Freudian: Also jetzt bin ich verwirrt. Und wenn Apple doch Mainstream ist, von welcher Religion ist es denn nun die Abspaltung aka Sekte?
 
@greminenz: Also jeder bestimmt nicht.
 
@iPeople:
Keine Ahnung, aber dass diese Menschen sich religiös zu Apple verhalten, steht außer Frage.
 
@iPeople: Die Religion nennt sich "apology" und birgt im Namen gleich die Entschuldigung für das Schaffen von überflüssigem Fanboy-Tum.
Aber keine Angst, ich verwende selbst ein Retina Macbook :-D Allerdings nicht aus Fanboy Gründen, sondern weil es berechtigter Weise zum Zeitpunkt des Kaufs für mich das beste Produkt am Notebook Markt war.
 
@Freudian: Blödsinn, es gibt genauso Fans anderer Firmen.
 
@greminenz: Aha, also alles Fanboys, außer Du, der das Gerät aus anderen Gründen hat . Ergibt Sinn :D
 
@iPeople: Achso, die wollen auch Denkmäler bauen?
Ich bitte dich...
 
@Freudian: Sorry, aber es gibt zig Millionen Nutzer von Apple-Produkten. Jetzt wollen eine Handvoll spaßenshalber ein Denkmal errichten (ehrlich gesagt sehe ich das als Joke, als Spaß, als etwas, was genau solchen Sprüchen Wasser auf die Mühle gibt) und schon ist das Sekten-Argument untermauert? Es gibt auch ein Denkmal von Mozart ;) Also bleibt mal aufm Teppich.
 
@iPeople:
Achja, deswegen verkaufte sich z.B. die Biographie von Steve Jobs auch so wunderbar, was?
Schau du dir mal die Realität an...
 
@Freudian: Ähm, die verkauft sich gut, weil er ein sehr bekannter und Geheimnisumwitterter Mann war. Das sind Indizien dafür, dass Apple eine "Sekte" ist? Wahnsinn.
 
@iPeople: Gut geschlussfolgert! Dass ich das Gerät nicht aus Fanboy-Gründen besitze, impliziert, dass alle anderen Apple Kunden Fanboy sind.
 
@greminenz: Na denn .... :D
 
@iPeople: Hier ist der Beweis: http://tinyurl.com/6auag8n

Kann Fernsehen lügen?!
 
@heidenf: nein, tv lügt nie. Schon gar nicht gez finanziert .... Mein Fehler.
 
@iPeople: Schwamm drüber :-)
 
@teclover: Falls dich die Hypes, auf die die heutigen Jugendlichen so abfahren, so stört, dann lass dir gesagt sein, dass deine Enkelkinder da nicht viel besser sein werden ;)
 
@teclover: Warum denn nicht? Es gab in der Geschichte schon weitaus nutzlosere Menschen, welche Statuen erhalten haben.
 
@teclover: Einfach ignorieren und nicht darüber reden. Ich finde es auch nicht erwähnenswert.
 
@teclover: Die Gründer unseres Tierheims in Münster haben auch ein Denkmal bekommen. Das von Jobs dürfte wohl etwas größer werden, aber meine grüte, von den meisten Firmengründern steht später ein Steindenkmal auf dem Firmengelände.... Die Frage ist nur, ob das eine News wert ist.
 
@teclover: wenn ein Kriegstreiber und Verbrecher wie Obama den Friedensnobelpreis haben darf, darf Jobs auch ein Denkmal haben. Da es weit weg von da steht, wo ich wohne, ist es mir sowas von egal, ob der n Denkmal bekommt oder nicht. Jedenfalls würde es zu Apple und den Apple-Jüngern passen, denn viele von ihnen verhalten sich so religiös, dass sie zu allem bereit sind, um jemand anderen davon zu überzeugen, dass sie Recht haben. Früher nannte man so ein Verhalten auch "Kreuzzug". Klar - es sterben dabei nicht unbedingt Menschen.. aber wenn man mit einem Apple-Fanboy über Technik spricht und darüber, dass das iPhone zwar innovativ war - aber nur bereits damals vorhandene Technik sinnvoll vereint und dass ein Apple iPhone nicht unbedingt das technisch beste Produkt ist - werden sie pampig. Manche würden am liebsten den Jihad ausrufen. Allein deswegen, weil so viele Irre ein iPhone besitzen, kommt mir keines davon ins Haus. Ich behaupte nicht, dass Microsoft- oder Samsung-Fanboys viel besser sind - aber bei Apple ist es wirklich extrem.
 
@divStar: und ich kann dir sagen, dass ich es andersherum erlebt habe. In meiner Firma haben sich einige so gegen Apple Produkte gestellt, dass du nicht mit denen diskutieren konntest. Diese Android-Fanboys waren genauso intollerant wie du es schilderst, nur eben gegenüber Apple. Ich habe ein iPhone damals geschenkt bekommen und ich sage nicht, dass das iPhone das beste Smartphone ist was z.B. die Schnittstelle zu andren Geräten angeht. Ich sehe auch die Nachteile, aber es gibt durchaus auch z.B. Androiduser die einfach nur ihr Android sehen und sagen, dass alles andre scheiße ist.
 
@Scarlet88: ja - das verstehe ich. Ich habe auch nie gesagt, dass Fanboys Apple-exklusive sind. Ich sehe auch Nachteile von Android - aber obwohl es Nachteile (und Vorteile) gibt, wollen die Android-"Fanboys" den Machern von Google nicht gleich Denkmäler stellen. Da geht es mehr um das System - deswegen ist mir das ganze ja auch ein wenig suspekt: in Religionen geht es meist auch um Propheten usw. - und (leider) weniger um die Religion an sich. Personen-bezogener Fanatismus ist halt mindestens seltsam (wenn nicht gar gefährlich).
 
@teclover: Genauso, wie wenn man in die Bahn einsteigt oder jemand mit dem Fahrrad entgegen kommt und nur auf sein dämliches SMARTPHONE klotzt. Und das fängt bei den 10 Jährigen schon an. Am besten mit Internetflat. "Soziale" Netzwerke sollten ja auch eher "Asoziale" Netzwerke heißen. Soziale Netzwerke sind die Pest des 21. Jahrhundert. Genau wie sinnlose Foreneinträge (dieser hier zählt dazu, da er nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, aber ab und an platzt es einfach aus mir heraus). Das Internet wurde einfach nicht für FACEBOOK, YOUTUBE und Co. gemacht. SEUCHE!
 
Lebensgröße finde ich in Ordnung war ja dich ein intelligenter Mensch. Aber größer wäre etwas übertrieben.
 
@BrakerB: Steve Wozniak ist intelligent, Steve Jobs kann nur gut die Peitsche schwingen^^
 
@wolle_berlin: Frage mich wieso du Minuse bekommst.

Wenn es Steve Wozniak nicht gegeben hätte, wäre Apple nie entstanden. Jobs hatte keine Ahnung von Technik. Er hat nur das Produkt vermarktet und den Produkten so seinen Namen aufgedrückt.

Drum finde ich es Schade, dass man den eigentlichen Menschen der alles ermöglicht hat nie erwähnt.
 
@andi1983: Da irrst Du dich. Jobs war genau wie Wozniak ein sehr krasser Elektro-Frickler. Der hat mit 12 Jahren schon bei HP gearbeitet. Ohne seine elektrotechnische Erfahrung hätte er das alles nicht erreicht.
 
@doubledown: Dann lies mal auf Wikipedia nach. Er half dabei nur mit, und sein Wissen um das Problem mit den Erdungen zu lösen bekam er wieder von einem Fremden, nämlich Alcorn.

Jobs hat somit nie richtig gebastelt, sondern hat nur immer Ideen eingebracht. Und diese stammten meistens von anderen.

Man kann sogar nachlesen, dass er Wozniak beim Spiel Breakout betrogen hat. Er sagte ihm, dass er damit nur 700 Dollar verdient hat und gab ihm 350 Dollar. In Wirklichkeit bekam er 5000 Dollar.

Und über so einen Menschen wird so ein Hype gemacht ?

Aber wahrscheinlich lesen die Apple Fanatiker über solche Passagen gerne drüber.
 
@andi1983: Also 1. Wikipedia ist keine Quelle. Und 2. Er hat von Technik schon Ahnung gehabt. Wenn du mal seine offizielle Biografie gelesen hast, dann sagt Woz selbst, dass er Jobs sehr mochte, eben weil Jobs "den Nerd" (und Außenseiter) Woz wirklich verstanden hat - weil sie über Technik fachsimpeln konnten. Hinzu kommt, dass er nicht alle Ideen geklaut hat. Zum Beispiel: Den "PC" benutzerfertig auszuliefern statt als Lötpaket. Später hat er sich auf das Design der Platinen "spezialisiert", Folge: die wurden klein und kostensparend. Irgendwann hat er den Technik-Aspekt dann fallen gelassen. Da ging es um die Gesamtoptik und die Mitarbeiter mussten die Platinen etc. eben auf das Gehäuse anpassen - und haben es auch oft geschafft. Fazit: Ja, er war ein Betrüger/Dieb, er war ein Kontrollfreak und er war ein kaltherziges Arschloch, aber ihm fehlendes Technikverständnis vorzuwerfen und auf seine (zugegebenermaßen) genialen Marketing-Fähigkeiten zu reduzieren wird ihm nun auch nicht gerecht - und das sage ich, als Jobs-Antifan. Edit: Zum Thema Statue halte ich mich mal gepflegt zurück...
 
@ElDaRoN: Da wir hier keine wissenschaftliche Arbeit verfassen, wird es wohl reichen. Zum anderen bietet Wikipedia auch eine Zitier- Funktion. Von daher verweist die Passage mit dem 5000 Dollar Betrag auf die Seite : http://www.arcade-history.com
Nachlesen kann man es auch sonst überall im Internet.

Steve Jobs, hatte im Prinzip nur Glück, dass die Firma Apple so ein Erfolg wurde. So wie man es nachlesen kann hatte er im Prinzip keinerlei Ausbildung und das Studium hatte er auch abgebrochen. Somit hätte es schlecht für ihn ausgesehen, und er wäre ohne irgendeine Ausbildung sicherlich nirgends untergekommen.
 
@andi1983: "Nachlesen kann man es auch sonst überall im Internet.". Man kann im Internet auch überall nachlesen, dass das nächste beliebige Apple-Produkt definitiv ein Flop wird, bspw. weil das iPhone keinen SD-Karten-Steckplatz hat. Ebenso kann man im Internet ebenfalls überall nachlesen, dass Apple seit fast sieben Jahren jeweils im Folgejahr mit Umsatzeinbrüchen rechnen muss und deswegen quasi fast schon pleite ist. Willst du dich also wirklich weiter auf beliebig änderbare Quellen berufen deren Sachgrundlage meistens, nunja, sagen wir unbelegt ist?
 
@andi1983:
Ja und wäre Steve Jobs nicht gewesen hätte es Apple schon vor 10 Jahren nicht mehr gegeben.
 
@wolle_berlin: Jobs ist in dem sinne intelligent, dass er wusste wie man Sachen verkauft. Wäre er nicht intelligent dann hätte er kein Milliarden schweres unternehmen aufgebaut.
Ich denke nur dass die Leute haben weil sie neidisch sind, dass Jobs viel Geld verdient hat, auch wenn die Produkte teilweise nichts taugen.
 
@BrakerB: Sehe ich genau so - ich denke schon das er genug verändert hat und man ihn definitiv als eine der Personen sehen kann, die echt viel bewegt haben in diesem Sektor - als mehr als Lebensgröße wäre schon wieder übertrieben :) Aber verdient hat er's durchaus :)
 
@kazesama: und wieso hat er es verdient? Da gibt es weitaus wichtigere Personen in der Geschichte die sowas verdienen. Und nicht ein kleiner überheblicher diktatoren ähnlicher geschäftsführer.
 
@picasso22: Variante 1: Er hat genug bewegt um so ein Denkmal zu kriegen - einfach da die Bereiche die er beeinflusst hat heute fast ausnahmslos JEDEN betreffen. Aber du hast insofern recht als das man auch andersherum fragen könnte: Wieso kriegen andere derart entscheidende Persönlichkeiten keins? ;)
 
Ich persönlich finde es zwar übertrieben, aber wenn einige es gut finden, warum nicht. Freut mich, dass man wenigstens auf einen guten Bildhauer setzt und nicht einfach die Teile aus dem 3D Drucker zusammenmontiert!
 
Ich habe schon eines bei mir zu Hause. Es steht im Badezimmer.l
 
*kopfschüttel* das hat ja wirklich Messias-artige Züge. Von wegen Apple und seine Jünger. Natürlich hat der Mann viele Dinge in unserem Alltag gehörig verändert, aber grundsätzlich hat er nur unsere Konsumgesellschaft angeheizt. Da gibt es deutlich bemerkenswertere Personen die posthum mit solch einer Ehre ausgezeichnet werden sollten.
 
@Stefan Hueg: Filmstars oder berühmte Filmcharaktere haben ja auch eine Statue bekommen. Es muss doch nicht immer was mit Religion zu tun haben? Wir haben im Garten auch eine Statue eines besten Freundes stehen, der vor Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Soweit ich weiß hat er nix großartiges für die Welt geleistet, dafür aber ein guter und hilfsbereiter Freund gewesen. Für mich ist eine Statue wie ein "Dankeschön".
 
@algo: ist ja grusselig. jeden tag guckt dich ein toter an? ist ja fast leichenschändung.
 
@bertramjens11: Nö die Staute schaut nach oben.^^ Wenn du auf der Straße viele Statuen siehst, müsstest du dann nicht unter Verfolgungswahn leiden? Vor allem wenn du das ganze, erschreckenderweise, leichenschändung nennst.
 
@algo: "Wir haben im Garten auch eine Statue eines besten Freundes stehen, der vor Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam." Naja, zu ihm hattest du immerhin eine persönliche Beziehung, zu Jobs gab es das von den meisten nicht. Und ohne die Familie zu fragen ist es sehr respektlos.
 
Und Turing, Ritchie, Berner-Lee gehen mal wieder leer aus bei einer Jury die so einen wie Jobs als Idol bezeichnen, traurig :/
 
@ghashange: Also es gibt zahlreiche Turing Statuen. Und niemand hindert einen Statuen für die anderen Personen zu bauen. Gerade die, die sich hier beschweren, können doch mal ne Aktion für z.B. Ritchie starten. Trauriger ist es doch, dass wir diskutieren, warum er eine Statue bekommt und der andere nicht.
 
@ghashange: Berner-Lee war halt einfach zu "unbekannt" - und Turing hat ja gerade einmal JETZT von seinen eigenen Landsleuten (!) eine Rehabilitation bekommen was seinen Ruf angeht. Hat quasi im Alleingang für den entscheidenden Durchbruch beim Brechen der Enigma geleistet und wurde dann vom eigenen Land schachmatt gesetzt weil er schwul war... 8[
 
@wieselding: Und sowas kommt von nem Moderator... Da frag ich mich wer hier der Lemming ist. Sry aber von einigen Usern wundert mich nichts mehr. Aber von nem WF-"Angestellten" sollte man schon eine gewisse Neutralität erwarten anstatt hier munter mitzutrollen...
 
@Phreak: Woher kommt eigentlich die Mär dass man als Journalist unbedingt neutral sein muss? Noch dazu wenn er sich nicht als Journalist, sondern als "normaler" Mensch äußert
 
@zwutz: Ein dickes + von mir!
 
@zwutz: Als Journalist hat man eine gewisse Verantwortung, weil man mit einer etwaigen Meinung die Masse (an Menschen) beeinflussen kann. Dass das sogar gefählich sein kann, sieht man immer wieder durch die politisch beeinflussten Print-Medien, die durch gewisse Parteien finanziert werden. Oberstes Gebot im Journalismus SOLLTE IMMER Neutralität und Objektivität sein, IST es leider aber meistens nicht.
 
@zwutz: Lese mal bitte das, insbesondere die letzten Sätze: "Neben den offiziellen Kodizes haben sich einige praktische Regeln herausgebildet, die qualifizierten Journalismus auszeichnen, zum Beispiel:
Eine Quelle allein ergibt keine Nachricht. Für eine Nachricht braucht es mindestens zwei voneinander unabhängige Quellen. Bei Konflikten sind die Positionen beider Seiten darzustellen. Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises). Ein Mindestmaß kritischer Distanz zum Thema (und der eigenen Rolle) ist auch bei sogenannten Herzblut-Themen geboten. DAS ist zu finden bei https://de.wikipedia.org/wiki/Pressekodex. Da zu gehört auch noch die klare Trennnng von persönlicher Meinung, Information und Werbung!
 
@Kiebitz: Warum bei re:13 Minus ohne Begründung. Sind doch reine Tatsachen, allgemeiner Standard und Zitat! Wenn schon, denn schon bitte Mut zur Begründung / Meinung! Aber anonymes Minus ist ja viel einfacher!
 
@Phreak: Ich bin hier "nur" Moderator. Weder angestellt, noch Journalist. Bekomme kein Geld für die "Arbeit" hier. Ich habe ein paar mehr Rechte und auch mehr Pflichten als jeder andere User hier. Aber nebenbei habe ich ein Real Life und bin ein Mensch mit einer persönlichen Meinung. Es ist mir auch nicht untersagt die hier kund zu tun. Meine Meinung zu den Freaks die da Geld sammeln: Lemminge PUNKT
 
@wieselding: Ein "Moderator" sollte "aber" trotzdem "etwas" zurückhaltenden "agieren", da "ansonsten" die empfundene "Seriösität" der "Seite" darunter "leidet". Aber wo nichts ist, kann ja nichts leiden :-D
 
@wieselding: Du musst nicht neutral sein, aber dich zumindest gewählt ausdrücken, das ist deine Pflicht. Und "Lemminge" ist ein abschätziger Begriff und deiner Funktion als Moderator nicht würdig. Punkt.
 
@wieselding: Die Frage ist wen du hier genau als Lemming beleidigen willst. Diejenigen, die die Statue aufrichten wollen oder auch die, die ein Apple Produkt besitzen, aber dennoch keine fanboys sind.
 
@wieselding: Lemminge war überflüssig. Lemmiung könnte auch der sein der in die gleiche ("kritische") Kerbe mit ´reinhaut. Ansonsten @all: Lass doch die Sammler machen was sie wollen, sie tun ja keinem weh!
 
Also, v o r dem Denkmal sollte man doch abwarten, bis er heilig gesprochen wurde. Das kann nicht mehr lange dauern, beim Polenpapst ging es ja auch ruckzuck...
 
@ringelnatz111: Beim polnischen Papst wenn überhaupt. Es heißt ja auch nicht Deutsch(en)papst.
 
http://www.allmystery.de/i/t82cb34_677831_double-facepalm.jpg
 
man kann es auch übertreiben - wirklich!!
 
wie kann man von so einer person fan sein...
er war ein ar*** zu seinen mitarbeiter. er wusste auch, wie schlimm es im foxconn werk zu und her geht. interessierte ihn nicht. hauptsach milliarden schaufeln und den iphone sklaven einen schlechten lohn zahlen.
 
@GIGU: Und du informierst dich immer grundlegend in jedem Laden in dem du Kunde bist über Arbeits- und Verdienstbedingungen? Ich meine ja nur, nicht dass du hier nur doppelzüngig daher redest aber im Kern nicht besser bist...
 
Naja was solls, ich hab auch einen Kunden der Konservendosen produziert und den Firmengründer als Bronzestatue vor dem Foyer hat. Warum nicht, wenn man drauf steht.
 
Sekte! Von wegen Fans, das sind Jünger.
 
Der braucht nun wirklich keine Statue.
 
Steve Jobs hat sicher einiges erreicht, was nicht viele von sich aus behaupten können, vor allem die Möchtegern CEOs. Ein Denkmal finde ich aber übertrieben, eher sollten Denkmäler des Kernteams aufgestellt werden, weil diese haben die meiste Arbeit geleistet. Dazu gehören ehemalige Weggefährten des NEXT - und des Macintosh Teams... Phil Schiller;
Jonathan Ive;
Ron Johnson;
Scott Forstall;
Bertrand Serlet;
Peter Oppenheimer;
Andy Rubin;
Steve Wozniak;
Bob Mansfield;
Craig Federighi;
Dan Riccio;
Jon Rubinstein;
Jef Raskin.. all diese Personen sind lange Weggefährten Steve Jobs, alle besetzen oder besetzten wichtige Positionen in der Firma und alle waren min. 15 Jahre dort, oder sind es immer noch.
 
@AlexKeller: Die meisten davon leben aber noch
 
@alh6666: jooo ;-) aber wenn wir schon von Statuen und lebenden Legenden in Ihren Bereichen sprechen ;-)
 
gibt wichtigeres als so ein sch.... und sinnlos geld verschwenden
 
@cygnos: Ja, Spin-Wheel-Felgen, Sportauspuff und Heckspoiler. Wahlweise auch blinkende Gehäusebeleuchtung oder anderer Blödsinn. Was ich mich tatsächlich frage: Wen interessiert's? Da haben sich ein paar Dussel zusammengefunden, die der Meinung sind, ihr Geld für eine Statue ausgeben zu wollen. Gut, wäre jetzt nicht mein Plan, aber wen zum Teufel kümmert's? Das ist immer noch besser, als Omas schubstend durch die Straßen zu rennen und steht auch anderen sinnfreien Hobbies - aus subjektiver Sicht - in nichts nach. Wahrscheinlich wirst auch du Hobbies haben, die andere Leute eher "komisch" finden. Und? Leben und leben lassen.
 
So ein Schwachsinn aber vergesst bloß nicht vorher den Blödsinn patetentieren zu lassen o.O
 
Ich bin stolzer NICHT apple Besitzer. Kriege ich auch eine Statue?
 
@karl marx:
Ne. die bekommen nur Leute die was bewegt haben. Und so wie ich dich einschätze hast du noch nicht viel bewegt außer deiner Maus auf dem Schreibtisch.
 
@Nania: "Ne. die bekommen nur Leute die was bewegt haben." Hat Karl Marx doch ;) Und nach der Logik müsste auch Herr H. eine Statue bekommen...
 
@Nania: Aha, kennst mich persönlich und weist genauestens darüber Bescheid, was ich schon so alles Bewegt habe? Interressant.
 
Cool, ich geh dann jeden Früh dahin und sammle die ganzen iPhone und iPods ein, Blumen werden die Jünger sicher nicht hinlegen^^
 
ich will eine android statue
 
Anstatt sich hier aufzuregen könnte man eine Aktion starten um die "Kacheln" für den Sockel zu liefern. Microsoft kann ja die unverkauften Surface RT's dafür spenden. Sind ja noch genug auf Lager.
 
uja was für idioten.... verdammte scheisse bitte das geld einsacken und ab damit nach afrika!!!!! ^^ verkehrte welt -.- Edit: hab nun auch nen comment dort hinterlassen :P
 
Ja, und bitte auch Denkmäler für die toten chinesischen Arbeiter, die unter den Bedingungen in den Apple-Foxcon Werken arbeiten mussten.
 
@Knuffig: Auch in deinem Haushalt gibt es zu 99,9% mindestens ein technisches Bauteil/Gerät, das bei Foxconn gefertigt wurde. Auch an deinen Händen klebt also Blut. :)
 
@jimbojones: Darum geht es nicht, es geht darum, dass die wertvollste und reichste Firma der Welt dafür sorgt, dass in deren chinesischen Produktionsstätten die niedrigsten Löhne bezahlt werden, vor kurzem wieder Kinderarbeit nachgewiesen wurde und auch andere Verstöße sogar gegen chinesisches Arbeitsrecht festgestellt wurden. Apple ist einfach nur abgrundtief schlecht ... Steve Jobs Geist lebt weiter in Apple.
 
@Knuffig: Es gibt keine "Apple-Foxcon"-Werke. Wahlweise kannst du dich auch auf Sony, Microsoft und so ziemlich die ganze IT-Branche stürzen. Apple ist auch nicht (mehr) das wertvollste Unternehmen der Welt, da wirst du in der Öl-Branche fündig. Ist aber auch egal, da es vollkommen egal ist, ob Apple nun drei Cents mehr oder weniger zahlt: Für die Gestaltung der Löhne und der Arbeitsbedingungen dort ist zunächst Foxconn und dann die dortige Regierung verantwortlich oder glaubst du *ernsthaft*, dass der Arbeiter dort 20 Cents mehr Lohn bekäme, wenn Apple mehr zahlen würde? Es ist aber ohnehin eine Scheindiskussion, die sich nur anhand von Apple so gerne führen lässt: Ich kann mich z.B. nicht daran erinnern, dass mal jemand im Supermarkt angeboten hätte ein paar Cents mehr freiwillig zu zahlen, damit die 450-Euro-Kassenkraft nicht mehr aufstocken muss. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass ich mal erlebt habe, dass überhaupt mal jemand in einem Geschäft groß nach den Verdienst- und Arbeitsbedingungen gefragt hat um dann evtl. freiwillig mehr zu zahlen. Also bitte, wie sieht es denn so vor der eigenen Haustüre aus - oder zeigt es sich doch wesentlich einfacher mit dem Finger auf andere, als sein eigenes Verhalten mal in Frage zu stellen?
 
@Knuffig: Apple ist Auftraggeber, Foxconn ist Auftragnehmer. Informierst du dich über die Arbeitsbedingungen, wenn du den Klempner zu dir nach Hause bestellst oder dir beim Tischler einen Tisch bauen lässt? Checkst du seinen Perso nach dem Alter? Zahlst du als Auftraggeber seinen Monatslohn? Nein? Ist ja 'n Ding! Ansonsten tut Apple in dieser Richtung mehr als alle anderen, die auch bei Foxconn fertigen lassen (HP, Sony, Microsoft, Dell, Nokia, Nintendo, ... ) und detailliert das hier: http://www.apple.com/supplierresponsibility/ Mal ganz davon abgesehen, dass das iPhone nur 2-3 USD teurer wäre, wenn es in den USA gefertigt werden würde. Das Kriterium ist die Flexibilität, die Ausbildung und die "Masse" an Arbeitskräften. Aber wie LostSoul schon schrieb, ist das sowieso eine Scheindiskussion.
 
das ist nen witz oder.

ganz davon abgesehn das die apfel menschen die milliarden umsätze machen doch sowas wohl allein bauen sollten.

krass ist das dumm xD
 
Und wer soll den XXXXXXL-Schwarzen Rollkragen Pullover häkeln? Bin ja mal gespannt ob - und wieviel - Apple selbst da "sponsort"... Müsste für eine Jobs-Statue reichen, die den ganzen Erdball mit WLAN versorgen kann. :)
 
@dognose: Aktueller Stand der Spenden: $ 436. Dafür gibt's noch nicht mal das Schwarzer-Rollkragenpullover-Modell, das der Herr J. im Original getragen hat, schätze ich mal...
 
Jetzt wirds aber wirklich albern...
 
http://springfield-shopper.de/php/epiguide/epiguide.php?show=7G07
 
Köstlich wie sich manche hier aufregen. Statue hin oder her. Eines ist unbestreitbar: Steve Jobs und Apple haben die Welt mehr bewegt und verändert als alle Möchtegernweltvervesserer und Nörgler hier zusammen. Ihr könnt ja zusammenlegen und eine Statue für die Foxconn-Mitarbeiter erstellen. Beschriftung: Zum Gedenken den Helden und Opfern des Konsumterrorismus die für 350.-€ im Monat euere Drecksdaddelkisten zusammenbauen - und zwar nicht nur die von Apple (wobei 350.-€ für einen chinesischen Arbeiter generell schon ein Spitzenlohn ist). Und jetzt wieder ab auf den Spielplatz und weiter mit Sand bewerfen.
 
@LastFrontier: Das lustige ist ja, dass die Armleuchter hier so jammern, als wäre jetzt plötzlich kein Geld mehr da, um Statuen für andere berühmte Persönlichkeiten zu bauen. Aber selbst spenden, würden die Deppen nicht ;-)
 
Solange vorn auf der Plakette dann mein Name explizit von diesem hirnlosen Hype ausgenommen wird, ist das ok. Dafür bezahle ich aber bestimmt nicht.

Macht das Denkmal lieber für Snowden und Manning. Dafür würde ich bezahlen, denn diese Menschen haben wirklich was bewirkt, oder zumindest versucht.
Dass ein Denkmal für Jobs anstatt ihnen gemacht werden soll, zeigt ja auch nur, dass diese 2 umsonst an die Intelligenz der Menschheit appelliert haben.

Ich muss mich echt fremdschämen.
 
@Freudian: Denen braucht man kein Denkmal setzen. Würde schon reichen für die auf die Strasse zu gehen. Nur - wo sind denn die ganzen Maulhelden und Gutmenschen? Wer schliesst sich dem Boykott von Produkten und Diensten an? Richtig - dieses ganze scheinheilige Pack drückt sich in irgendwelchen Foren herum, verbreitet dümmliche Scheisshausparolen, veranstaltet Schwanzvergleiche zwischen irgendwelchen Geräten jeglicher Art und prollt von einem comment zum nächsten. Diese ganzen Spionagesachen, Ausbeutung und Unterdrückung von Menschen ist nur möglich weil die Gesellschaft das zulässt. Die Gesellschaft sind wir alle. Hauptsache jeder hat sein Spielzeug. man begibt sich in eine selbst verschuldete digitale Abhängigkeit und empfindet den Verlust oder Ausfall von Google, Facebook, Cloud etc. als Existenzbedrohend. Und das allergrösste: jeder der sich über diese ganzen Unzulänglichkeiten aufregt unternimmt nichts dagegen. Im Gegenteil. Es wird weiterhin das genutz über das man sich mokiert. Privatanwender genauso wie Firmen. Warum schmeisst denn keiner diese ganzen Facebook-Buttons von den Seiten runter? Muss es denn weiterhin Google sein? Warum setzen wir die Konzerne nicht massiv unter Druck - indem wir eben mal keine neuen Handys mehr kaufen oder uns ihren Diensten verweigern? Solange dass nicht passiert, brauch hier auch keiner rumzumaulen. Und es braucht sich auch keiner wundern dass es ein paar wenige gibt die sich diesem ganzen Terror entziehen und den rest der masse noch nicht einmal bedauern. Denn offensichtlich wollen die das so.
 
@Freudian: Und würdest du auf ein Tablet verzichten? Oder auf ein Smartphone? Denk mal drüber nach wer für diesen Hype und die Entwicklung dieser verantwortlich ist.
 
Vielleicht an der New Yorker Hafeneinfahrt "Der Koloss vom Land Of The Brave". ;)
 
@HaPe2013: Am Big Apple halt;-)
 
seit gestern abend 195 dazu gekommen... wasn renner ^^
 
Nix gegen Jobs oder Apple, aber das ist ziemlich daneben.
Heldenverehrung ist eher was aus den vorigen Jahrhunderten...
 
krank, einfach nur krank diese Apple Jünger, aber was will man von einer Sekte erwarten ?
 
Bei uns auf der Hundewiese ist noch etwas Platz. Die Hunde würden sich freuen ihr Revier dort markieren zu können.
 
Ich glaub der Film idiocracy war doch keine Fiktion
 
@elpsychodiablo: Definitiv eine der realistischsten Zukunftsdokus ever!
 
Hat eigentlich irgendjemand, der hier gegen Steve Jobs wettert, mal seine Biographie gelesen oder weiß überhaupt, was Steve Jobs geleistet hat? Ich bin selber WindowsFanBoy, aber man muss Steve Jobs, auch wenn er Choleriker war, eingestehen, dass er einen erheblichen Anteil zum Fortschritt in vielen Branchen beigetragen hat, aufgrund seiner Ideen und seines Ehrgeizes.
Statt dessen solltet ihr euch über die Jobs-Fans lustig machen, die so einen Kult veranstalten.
 
@xploit: ich habe ja nicht behauptet dass er nichts geleistet hat. Nur verdient ein selbsverliebtes egoistisches Arschloch m.M.n. keine Statue. Ich respektiere was er gemacht hat. Mehr aber auch nicht.
 
@P-A-O: Dann dürfte man die andren zig Statuen auch nicht dulden. Denn ich denke, dass 80 % dieser "Helden" selbstverliebte Arschlö**** waren..
 
@Scarlet88: Ganz genau. Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander.
 
es gibt soviel elend auf dieser welt, dafür wäre es sicher sinnvoller geld auszugeben als ein denkmal für jemanden der angeblich ein smartphone enddeckt hat.
 
Geld für einen Toten sammeln...ahja und für die armen nichts? Arm Apple-Sekte arm!
 
Meine Fresse, wtf ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles