PC-Absatzkrise lässt Dells Gewinn stark schrumpfen

In den Bilanzen des Computer-Konzerns Dell macht sich immer stärker bemerkbar, dass das Unternehmen sich nicht auf die Hinwendung der Kunden zu mobilen Endgeräten eingestellt hat. mehr... Logo, Dell, PC-Hersteller Bildquelle: Dell Logo, Dell, PC-Hersteller Logo, Dell, PC-Hersteller Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"... dass das Unternehmen sich nicht auf die Hinwendung der Kunden zu mobilen Endgeräten eingestellt hat."...So ergeht es Dell, Nokia und natürlich auch Micrsoft. Und ich habe meine pure Freude daran....
 
@Z3: Ich denke eh, dass die Aussagen der Analysten falsch sind, dass sich der PC & Notebook Absatz DAUERHAFT in Richtung mobile Geräte verlagen wird. Es dürfte eher ein momentaner Trend sein, dass die Leute sich nun alle stückweise Tablets und Smartphones zu legen, und das die letzten PC & Notebook Generationen einfach besser waren von der Leistung als noch vor einigen Jahren und daher einfach länger in Benutzung bleiben. Aber irgendwann ist der Markt für Smartphones und Tablets gesättigt. Und die zuletzt gekauften PCs und Notebooks gehen irgendwann einmal kaputt. Spätestens dann werden wieder neue PCs und Notebooks angeschafft. Macht sich eben auf einem Handy einfach schlecht, Doktor-Arbeiten zu schreiben, oder anderweitig professional oder komfortabel zu arbeiten... Zeitintensieve Recherchen für UNI und Beruf, OfficeDokumente, Drucken, andere rechenintensive Programme, etc pp. Spätestens dann werden wieder neue PCs & Notebooks angeschafft. Das ist meine Meinung.
 
Wir nutzen Dell im Unternehmen für die Notebooks. Leider werden wir auch immer unzufriedener weil sich mängel an den Geräten häufen. Es fing an mit den D620/630 dessen Lüftungen ausfielen und zum Hitzetot führten. Die E6400/6410, die bei 30° zimmertemperatur die cpu um 80% drosseln was arbeiten unmöglich macht. Den rest gibt einem dann der Basicsupport, der 10mal dasselbe teil austauscht und sich auf nichts anderes einlässt, bzw garkein technisches Verständnis aufbringt, wenn man sprachlich überhaupt mit denen in deutsch sauber kommunizieren kann. Deshalb wechselten wir durchweg zum Prosupport, der zwar technisch versierter ist und fließend deutsch spricht, aber am ende ebenfalls nicht mehr machen kann als die standardkomponenten tauschen. Da konnt eman nur noch hoffen dass der Sommer bald vorbei ist. Natürlich alles Ärgerlich, wenn man von den Technikern die Vorort die Notebooks reparieren nur zu hören bekommt dass die Probleme bei allen auftreten. Also im Latitude Businessbereich ein absoluter Designfehler. Einzig gutes was ich sagen kann, die Optiplex Festplatzsysteme von Dell laufen ordentlich!
 
@megamacy: Bei der D-Serie liegt es an einem Design Fehler in der Nvidia GPU das sie öfter ausfielen, siehe http://tinyurl.com/3oezsn8 Und diese wurden sogar bis zu einem Jahr nach Serviceende noch kostenfrei repariert, siehe selben Link. Für die E6xx0 Serie gibt es BIOS Updates die das Problem mindern und über den Support überarbeitete Heatsinks die es ganz abstellen. Und 30°C Zimmertemperatur in einem Büro ? Bisher hatte alle Firmen in den ich tätig war (zum Glück) klimatisierte Räume .
 
@caZper: hab bei meinem xps m1530 erfolgreich nach 4 1/2 jahren den nvidia-fehler kostenlos repariert/ersetzt bekommen, obwohl ich nur 3jahre service hatte. Inoffiziel gewährt Dell nämlich 5Jahre auf diesen Fehler, unabhängig davon, wie die eigene Garantie war. Einfach nem ordentlichem Dell Mitarbeiter den Fehler erklären, alles weitere wird von denen geregelt!
 
Vielleicht sollte Dell mal ins Smartwatch Geschäft einsteigen. Wenn Apple ihr Smartwatch präsentiert, werden sich alle reflexartig fragen, was die Konkurrenz für Alternativen hat. Diesen Effekt kann Dell nutzen. Aber nichts zu früh zeigen, denn sonst endet man wie Sony und andere, die längst Smartwatches haben, aber trotzdem nicht genug Aufmerksamkeit bekommen.
 
@algo: Bei Apple wird von der Fanbase sowieso alles gekauft. Egal wie schlecht. Sony(mal abgesehen von der PS3) und Dell verfügen über so etwas aber nicht. Dazu müssten sie erst mal Milliarden in Marketing pumpen. So wie es Apple getan hat.
 
Mich würde mal interessieren ob der Hardwareabsatz auch schrumpft. Verkaufen denn Intel, Nvidia und co. auch weniger? Vll. ist der Trend zu Fertig PCs einfach vorbei.
 
@kkp2321: Naja die stellen ja auch Chips für Handys, Tablets, Konsolen usw. her, deshalb betriffts die jetzt nicht so stark. Aber von Festplatten- und RAM-Herstellern hört man ja auch nur noch Gewinnrückgänge, der PC-Markt geht allgemein stark zurück. Ich denke aber das liegt eher daran, dass sich in den letzten Jahren nicht viel im Softwarebereich getan hat. Ich kann mit meinem 4 Jahre alten PC noch immer alle Programme und Spiele außer Crysis 3 auf Maximaleinstellungen ausführen, wieso sollte ich dann Geld für neue Hardware rausschmeißen? Und Windows 8 ist auch gefloppt, das kommt dann noch dazu.
 
@kkp2321: Das ist ein guter Punkt. Was auch immer beliebter wird finde ich, ist sich im Internet auf diversen Seiten einen PC zusammenzustellen und bauen zu lassen.

Hab ich bei meinem letzen auch gemacht, weil ich eine Komplettrechnung für die Versicherung brauchte zwecks Blitzschaden.

Ich habs mal durchgerechnet. Wenn ich in Shop´s die Teile einzeln bestellt hätte, wäre ich gerade mal um 80 Euro günstiger gekommen.

Von komplett PC´s hat mich keiner angesprochen, und zum anderen verwendet so gut wie kein Anbieter CPU´s von AMD.
 
@andi1983: was heißt gerade mal? Ich find 80 Euro sind viel Geld.
 
@kkp2321: Im Gegensatz zu einem richtigen Fertigsystem spart man immer noch mehr Geld. Da diese Vergleichssysteme ca. 200 Euro mehr gekostet hätten.

Daneben bekommt man nicht immer alle Teile bei einem Shop, wobei man wieder Porto rechnen muss.

Von daher schieb ich gerade mal. Zum anderen muss man noch die Zeit einrechnen. Am Ende muss man zur Post fahren, wenn ein Paket nicht zugestellt werden kann.

Da armortisieren sich die 80 Euro schnell.
 
Die Schrumpfung bei Dell dürfte wohl eher auf deren Bemühungen beruhen, überheblich arrogant Antipathien zu sammeln. ....... Aber abgesehen davon sind PC schon längst so leistungsfähig geworden, dass die Nutzungsdauer immer länger wird (meiner ist jetzt 4 Jahre alt - und ich bin noch immer zufrieden mit der Leistung. Das war lange Zeit anders - ein Wechsel alle 1 bis 2 Jahre war da "normal". Jetzt gibt es halt bei immer mehr Sachen die "Markt-Sättigung".
 
Ich weiß gar nicht, ob PC's wirklich sooo "leistungsstark" sind. SSD's sieht man ab Werk immernoch selten. Die Pixeldichte bei Monitoren ist auch nicht gerade toll und Apple zeigt, dass es eben doch enorm was ausmacht und auch sichtbar ist. Wieso ziehen PC und Laptop-Hersteller hier nicht mal nach? das würde enorm viel ausmachen. Aber neee, stattdessen 8Gb, 16GB Ram, 1TB,2TB Platten, schneller Grafikkarten, Statt I5, I7, das sind hunderte fehlinvestierte Euro für 90% der Käufer, die sich am Ende wundern : "hö toll, soviel besser isser doch gar nicht". Verbaut endlich mal FullHD Displays, SSD ab Werk und mal weg von diesen Hochglanzplastikbombern mit 15 Aufklebern drauf.... Die meisten Laptops im Mediamarkt sehen genauso scheiße aus wie vor 5 Jahren und die Displayqualität, Festplattengeschwindigkeit ist auch noch genausoscheiße wie vor 5 Jahren und genau das sind die beiden Dinge die man am meisten spürt..... Und dann wundert man sich wenn keiner kauft.
 
@bowflow: Ich finde die Auflösung, wie sie auf den so genanten Retina Displays gefahren wird, total übertrieben. Ich nutze meinen PC mit einem 1080P 42"er. Allerhöchstens ab dieser Größe lohnt sich der Retinaschwachsinn. Die Leute kaufen nicht aus den Gründen die du da schreibst, sondern weil den meisten Leuten ihr aktuelles Gerät für ihre Zwecke noch völlig ausreichend ist. Die überwiegende Menge nutzt ihren Computer doch eh nur für ein bischen Bürokram, im Netz surfen und Videos schauen und genau diesen Leuten ist es auch total egal, ob z.B. der Firefix sofort 'aufpopt', oder erst nach drei oder fünf Sekunden startet.
 
@M4dr1cks: Tatsache ist, dass die Displays in der 15" Klasse nichtmal HD sind und dass die Displays allesamt äußerst matschig, blass und Winkelabhängig aussehen. Es muss nicht Retina sein, aber FullHD wäre absolut muss, vor allem weil diese Displays auch in anderen Eigenschaften (Kontrast) deutlich besser sind (warum das so ist wissen nur die Hersteller, es ist aber so). Und die Menschentraube um die "Retina"-Klasse beweist, dass das Interesse durchaus da ist nur gehen die meisten weiter, weil sie nicht 1500 Euro ausgeben wollen. Ich hab mich totgesucht und online ein Dell mit FullHD für 700 Euro gefunden, sowas findet man aber kaum!
 
@bowflow: Selbst der MM hat Notebooks/Laptops immer mal wieder im Angebot. Retina ist nichts als Marketing.
 
@M4dr1cks: Wie recht du mit dem Retina hast. Ich wollte ein MBP 17" gegen ein 15" Retina ersetzen. Nachdem ich beide Geräte nebeneinander hatte ist mir klar geworden warum Apple die 17"er aus dem Programm genommen hat. Das 15"Retina ist neben dem 17"er ein Krampf. Du hast praktisch die native Auflösung eines 17" auf 15" zusammengestaucht. Und bei den Tablets und Phones ist das genau der gleiche Kack. Das will aber keiner wahrhaben.
 
@bowflow: Gerade bei Notebooks ist der Markt extrem beschränkt wenn man bestimmte Features benötigt. Ich komme mit Touchpads ums Verrecken nicht klar weswegen ich eine Tastatur mit Trackpoint brauche, die von nicht mal einer handvoll Hersteller verbaut werden. Dabei spricht nun absolut nichts dagegen auch solche Tastaturen herzustellen. Ganz allgemein vermißt man standardisierte Komponenten bei Notebooks. So gewinnt man natürlich keine Kunden.
 
@bowflow: Würden andere Hersteller ihre Laptops so ausstatten und bauen wie Apple, dann wären die aber auch genau so teuer. Wobei teuer hier relativ ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen