Lavabit: Spendenflut für Kampf gegen US-Behörden

Der Gründer des E-Mail-Dienstes Lavabit, Ladar Levison, wurde binnen weniger Tage mit ausreichend finanziellen Mitteln ausgestattet, um sich gegen die US-Behörden zur Wehr zu setzen. mehr... E-Mail, Lavabit, Ladar Levison Bildquelle: Ladar Levison E-Mail, Lavabit, Ladar Levison E-Mail, Lavabit, Ladar Levison Ladar Levison

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja mit 100.000$ kriegt er nichtmal den Gerichtsschreiber geschmiert
 
@lutschboy: wer redet von schmieren ?
 
@kemalXxX: Wer schmiert hat recht. Oder wie läuft das?
 
Naja auch wenn sie recht bekommen. Die Informationen hat der Staat totzdem schon von dem her dürfte ihn das Urteil kaum stören. ansonsten erlassen sie einfach neue Gesetze....
 
Wenn die FSF ihn unterstützt, könnte er einiges in Bewegung bringen.
 
wo ist der Link zum spenden?
 
@JoePhi: Ja Mann, wo ist der Link zum spenden! Gebt euer Geld mal für was Sinnvolles aus anstatt für Ü-Eier und Osterhosen.
 
@JoePhi: Vergessen, ist jetzt drin.
 
@ckahle: Dankeschön!
 
@JoePhi: wait what? Spenden, damit die Amerikaner nicht mehr ausgespäht werden? Wenn dann, damit niemand mehr ohne echten Verdacht ausgespäht werden darf. Eine globale Regelung für ein globales Problem. Die Welt ist ein Dorf.
 
Manche Leute regen sich darüber auf, dass der Betreiber der Seite scehinheilig sei und sein Verhalten an die Große Glocke hängen will. Für mich ist das aber völlig normal und begrüßenswert, denn wenn er schon gegen die USA vorgehen und sich der Regierung nicht beugen will, würde ich die Geschichte auch möglichst weit verbreiten und öffentlich machen, um die Leute darauf aufmerksam zu machen.
 
da braucht man nichts spenden ... paypal, visa und co frieren da wieder sofort alles ein auf anweisung der us regierung. das ist doch nichts neues!
 
Das Problem ist das die Amis nur von Amis meist reden. Den Rest der Welt interessiert die nen feuchten. Am Ende wird jegliche Überwachung innerhalb der USA vielleicht abgestellt. Vom Ausland ist da allerdings nie die Rede, nirgends. Von keiner Organisation. Das sollten die Spender nicht vergessen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen