Gamer sollen helfen, die Welt besser zu machen

Gamer-Communitys haben in der Vergangenheit oft belegt, dass sie bei Katastrophen gern helfen, und Spendenaktionen gestartet. Alternativ soll bei ihnen nun eine andere Ressource angezapft werden: Die Zeit. mehr... Spiel, Videospiel, Controller, Game Bildquelle: RebeccaPollard / Flickr Spiel, Videospiel, Controller, Game Spiel, Videospiel, Controller, Game RebeccaPollard / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Momo und die Zeitdiebe... lol
 
@SuperSour: Das fällt dir aber auch nur ein weil sie gerade im Playboy ist. ;)
 
@Johnny Cache: Wie jetzt ? Im Ernst ? Wusste ich garnicht :)
 
Von Spenden halte ich zwar überhaupt nichts, aber die Idee an sich ist ganz gut. Gibt ja inzwischen schon genug Projekte solcher Art. Aber ein eigenes Spiel wäre hierbei wohl her sinnvoll, da ich mir in einem Fantasyrollenspiel keine sinnvolle Integration von Echtfotos vorstellen kann.
 
Ich glaub einige zocker würden denen lieber nen paar euro schicken, als von ihrem platz aufzustehen und dann irgendwo ihre zeit zu spenden.
 
@DerTürke: richtig gelesen? Der von Dir als dicke, faule und träge bezeichnete Spieler muss nicht mal auf stehen. Er bleibt einfach an seiner von Chipsfett verseuchten Tastatur sitzen und klickt mit seiner klebrigen Nerd-Maus einfach auf ein Bild und bewertet dessen Inhalt.
 
@TurboV6: nein, nicht richtig gelesen, noch mal lesen!
 
@DerTürke:
Bevor man hier große Sprüche raushaut erst mal selbst lesen:
"Im Ernstfall soll dann beispielsweise ein Nutzer eines Online-Rollenspiels darum gebeten werden, zu bewerten, ob auf einem Foto keine, leichte oder schwere Schäden zu erkennen sind. Die Aufnahmen will man dabei aus verschiedensten Quellen, vor allem aber aus sozialen Netzen besorgen. Bewerten drei Gamer das Bild gleich, kann angenommen werden, dass die Angaben korrekt sind.
"

Wo muss man hier aufstehen ?
 
Jaja - an die lieben Gamer und ihre Hilfe und den ja scheinbar im Schnitt eher freundlichen Charakter sollten die Menschen doch bitte auch das nächste Mal denken, wenn "Killerspiele-Spieler" wieder zur Wurzel allen Übels ernannt werden...
 
Geht viel einfacher: Den Etat des US-Militärs um 5% Kürzen. Dann hat man auch genügend Mittel für Katastropheneinsätze und das dafür nötige Personal. Obendrein nutzt man Drohnen zur Aufklärung und die NSA-Spionageprogramme werden um eine Bildauswertung erweitert. Es ist abartig wie gerade die USA immense Energien in die Kriegsführung stecken, aber das eigene Volk noch nicht mal nach einer Naturkatastrophe wieder auf die Beine bringen. New Orleans schaut heute in grossen Teilen immer noch aus wie nach einem Bombenangriff.
 
@LastFrontier: Auch wenn es momentan "in" ist, gegen die USA zu wettern: Im März dieses Jahrs wurde bereits berichtet, dass das Budget vom Verteidigungsministerium in diesem Jahr um 8% gekürzt wird. Bei den kompletten Staatsausgaben wird dieses Haushaltsjahr um 85 Mrd. Dollar gekürzt und in den kommenden zehn Jahren insgesamt 1,2 Billionen Dollar. Edit: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Obama-entfesselt-die-Sparbombe-article10224036.html ### Edit2: Ändert natürlich nichts an der Sache, dass die Einsparungen auch die "guten" Einrichtungen treffen und dass natürlich nach wie vor noch Unsummen in das Militär gepumpt werden, wenn man andere Staatsausgaben damit vergleicht.
 
@RebelSoldier: Das blöde ist halt nur, dass das Geld ja weg ist und nicht anderweitig verwendet wird.
 
Nur auf die Headline bezogen: Mach ich schon. Mein Auftrag:"Die Welt retten!" Meine Waffe"PS3-Controller!" .... ;-)
Back to Topic: Vom Ideenansatz her nicht verkehrt, Bildmaterialbewertung durch ne große Community ist ein guter Ansatz/Anfang.
 
Ansatz Ok, Ausführung wird Naja sein. Wenn die 3 Hansel sich denken: "Es sieht nicht so schlimm aus wie 3 umgekippte Legokisten" bringt das den Verschütteten auch nichts.
 
Ich sehs schon vor mir. Ein Katastrophenbild bei FB mit dem Titel "Like - keine Schäden zu sehen; Teilen - Leichte Schäden erkennbar; Kommi - schwere Schäden!" :D
 
@Zwerchnase: Oder nur über Kommentare... "Meh" - leichte Schäden; "WTF" - mittlere Schäden; "OMFG" - schwere Schäden! ;-)
 
Während sich andere durch Geld, Ruhmesversprechungen und Propaganda angetrieben gegenseitig die Rübe weggeschossen haben, spielten viele Gamer in internationalen Gemeinschaften und niemand kam dabei unnatürlich ums Leben. Dagegen sind Spendenaktionen Pillepalle. Das Geld was in Aufrüstung gesteckt wird könnte ja auch eines Besseren dienen aber hey, irgendwo muss der genetische Abfall ja entsorgt werden. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen