Neue Technik ermöglicht Datenfunk ohne Strom

Eine neue Technologie soll es Geräten erlauben, miteinander zu kommunizieren, ohne dabei auf Energie angewiesen zu sein. Statt dessen nutzt man die bereits vorhandenen Funkwellen als Träger der Information. mehr... Datenübertragung, Funk, Sensorik, Ambient Backscatter Bildquelle: University of Washington Datenübertragung, Funk, Sensorik, Ambient Backscatter Datenübertragung, Funk, Sensorik, Ambient Backscatter University of Washington

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade nur, dass es bei all der schönen Technologie auch immer wieder jemanden gibt, der das ganze Ausnutzt um sich selbst damit zu bereichern (sei es durch Informationen, durch Diebstahl oder durch andere kriminelle Machenschaften).
 
@RebelSoldier: Gilt das nicht seit Anbeginn der Menschheit für jede Technologie?
 
Im heise-Forum hat zu dieser neuen Technik jemand geschrieben:
"Vor 42 Jahren haben wir im Physik Unterricht gelernt (und gesehen) wie man einen Radioempfänger mit der Rundfunk-Senderenergie betreiben kann. Die mitgelieferte Information war, dass das gesetzlich verboten sei."
Da wurde in Washington also etwas bekanntes wieder neue erfunden. Bravo!
 
@gutenmorgen1: Nein, das hast du nicht ganz verstanden. Die Nutzung der Energie ist tatsächlich nicht neu. Hier geht es aber nicht nur um Empfang, sondern darum, diese Funkwellen einerseits zur Energiegewinnung zu verwenden, aber sie zusätzlich zu manipulieren, um wiederum eigene Informationen weiterzusenden. Das Radio aus dem Unterricht hat ja selbst kein eigenes Programm gesendet. ;)
 
@ckahle: Es spielt doch überhaupt keine Rolle, ob ich die Energie verwende, um die Empfangenen Funkwellen abzuspielen, oder stattdessen einen eigenen "Funkspruch" abzusetzen.
 
@ckahle: Energie-Harvesting ist trotzdem in Deutschland verboten. Egal, ob ich die Energie zum erneuten Senden benutze oder sie nur lokal weiterverwende.
 
@Nunk-Junge: das stimmt so nicht. Energie-Harvesting an für sich ist in Deutschland nicht verboten; ansonsten gäbe es keine Armanduhren, die sich selbst "aufladen" (Bewegung des Handgelenks) - denn selbst das fällt unter diese technische Kategorie. Auch wäre die RFID-Technologie damit in Deutschland verboten, was sie nicht ist. Das ist also Humbug, was ihr da behauptet.
 
@TurboV6: Das mit den Uhren ist eine andere Technologie. Was vor etlichen Jahren mal gang und gebe war, das in Reichweite von Funkmasten die Beleuchtung "umsonst" betrieben werden konnte-
 
@skyjagger: Spielt keine Rolle in diesem Zusammenhang. Nick-Junge sagte, dass Energie-Harvesting in DE vorboten sei; und die Aufladung per Handgelenk ist laut technischer Definition eben Energie-Harvesting. Egal ob das Prinzip ein anderes ist oder nicht. Energie-Harvesting ist erst dann verboten, wenn die Energie Zweckentfremdet wird; also zB GSM Signal zur Beleuchtung von Straßen. Bei RFID ist es zB das gezielte Senden von Informationen und dem direkten Abschröpfen über Energie-Harvesting, um an die Chipinformationen zu kommen. Energie-Harvesting ist also nicht kategorisch verboten. Inwiefern eine Funkwelle zweckentfremdet werden darf bestimmt IIRC der Bund bei der Vergabe der Frequenzen.
 
@gutenmorgen1: Die Amerikaner sind halt gut darin Fremde Schätze in Fremden Gärten zu finden.
 
Dann doch lieber den Schlüsselbund mit a-gps austatten, so das er seine Position selber versenden kann. Dann braucht das Sofa nicht :)
 
@garryb: Vor lauter eigener Blödheid die totale Überwachung unterschreiben, genau.
 
@garryb: Wenn du im Keller wohnst hast du keinen GPS-Empfang ;-)
 
@Dr. Alcome: oder wie bei mir wo mein vater das haus komplett aus stahlbeton gebaut hat ... ich hab nichtmal wlan zwischen 2 räumen
 
@1O1_ZERO: Hmm ok... aber beim nächsten Erdbeben wirst du deinem Vater für die robuste Bauweise danken ;-)
 
Ich sehe es schon: bald gibt es einen Pauschalbetrag für Energy Harvesting für alle Bürger, wie bei jedem Drucker, mit dem man Bücher Raubkopieren könnte, oder bei jeder CD auf der auf alle Fälle immer illegale Musik landet, auch wenn die CD nur für ein paar Dokumente verwendet wird. Jeder Bürger muss dann zahlen, weil er/sie theoretisch die Möglichkeit besitzt sich ein Modul zu bauen mit dem die Energie aus der Umgebung ausgesaugt werden könnte. "Was??! Sie besitzen Stück Draht??? AHA! Sie wollen damit eine Antenne zum Raubkopieren der von uns ausgestrahlten Energie einsetzen!!111". Ich habe gelernt, dass Energie konstant bleibt. D.h. wenn viele solcher Geräte Energie verbrauchen kommt immer jemand dafür auf. Das ist in meinen Augen eine Technologie, die im Labor super funktioniert. Aber in der Masse kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen. Außer wir haben extra "Energie Antenen" die von den Städten aufgebaut werden ähnlich von Funkmasten, um die Strahlenbelastung hoch genug zu erhalten.
 
@NewsLeser: da hast dich aber teilwese "verlernt" -> du hast zwar recht wenn du behauptest, das nach dem energie gesetz keine energie verloren geht) aber die energie und die strahlen in unserer umgebung verhalten sich trotzdem anders! wenn sender A mit 1Watt sendet kommt an empfänger D definitiv nicht ein watt an -> auch wenns nur n Meter auseinander ist! wenn ich jetzt mit meinen Sender empfänger (B und C) die "restenergie" nutze geht erstmal keine leistung bei D mehr verlohren als es eh schon war! was mich allerdings trotzdem interessiert ist, ob das signal verfälscht wird! -> bei aktiven Signalen JA!!! aber ob das wie hier beschrieben mit passiven auch so ist...?
 
@baeri: Natürlich geht Energie verloren. Ansonsten könnte Du aus nichts Energie erzeugen. In Deinem Beispiel A sendet mit 1 Watt, B kann natürlich nicht 1 Watt harvesten, aber vielleicht 1 Milliwatt. Dann stelle ich 1500 Baugleiche auf B1-B1500. Dann empfangen die aus dem 1 Watt starken Signal 1500 * 1 Milliwatt = 1,5 Watt? NEIN!!! Ich beeinträchtige damit einen Dienst, zum Beispiel einen Fernsehsender. Aus diesem Grund ist Energie-Harvesting verboten.
 
@NewsLeser: Da gibts dann bestimmt Helden, die Ihren ganzen Garten voller Antennen stellen, um alles abzugreifen, was an Raumenergie so rumschwirrt. Und mit dem geharvesteten Strom kassieren sie dann noch die Netzeinspeisevergütung. :)
 
@NewsLeser: Du bezahlst doch schon auf jedes Speichermedium (USB, Festplatte, SD-Karte usw.) eine Gema-Gebühr, weil du damit unerlaubt Musik speichern könntest. http://www.sueddeutsche.de/digital/usb-sticks-und-speicherkarten-gema-erhoeht-speicher-gebuehren-um-prozent-1.1366645
 
Also ich verändere dann "fremde" Signale, um meine eigenen Daten zu übermitteln? Für diese Störung wird sich der ursprüngliche Sender aber recht herzlich bedanken^^
 
@rallef: Leider ist der obige Artikel sehr ungenau. 1.) die Energie zum betrieb bezieht das Teil aus der "Seder-Energie". 2.) Das eintreffende Signal wird nicht verändert, Sondern Moduliert, das Modulierte Signal ist dann mit zusätzlichen Daten ausgestattet. Trotzdem hast du Recht, ein neuer Betätigungszweig der Funkentstörung.
 
@Kribs: Modulation ist auch eine Veränderung / Störung, aber ok, wenn man eine völlig andere Frequenz nutzt, mag das gehen. Auf kurze Distanzen.
 
Wird am Ende von der NSA zum bespitzeln benutzt werden...
 
Irgendwie ist die Überschrift irreführend. Dort steht, "ohne Strom". Aber im Absatz unter dem Video steht wiederrum "...die gering vorhandene Energie zu nutzen..." Was denn nun? Ich dachte bei der Überschrift, dass diese Neuentwicklung es schafft, Daten zu Speichern zB. ohne dass das Bauteil mit Energie (die es dann nutzt) funktioniert. Mir ist klar, dass die Funkwellen hier die Energie induzieren, die das Bauteil braucht. Aber irgendwie versteh ich dann nicht, wieso es dann "ohne Strom" heißt.

Oder versteh ich das ganz falsch und es ist gemeint, dass diese Bauteil ohne eine eigene Stromquelle funktionieren weil es die Funkwellen, die sowieso schon "in der Luft" sind nutzt? Z.B. WLAN, DVB-T, DECT etc.?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links