Android & Java: Larry Ellison greift Google-CEO an

Oracle-Chef und -Gründer Larry Ellison hat im US-Fernsehen ein längeres Interview gegeben. Und er hat vor allem ein Problem: Google. Oder besser gesagt dessen CEO Larry Page. Hintergrund ist der Streit um Android und Java. mehr... Ceo, Oracle, Larry Ellison Bildquelle: CBS This Morning Ceo, Oracle, Larry Ellison Ceo, Oracle, Larry Ellison CBS This Morning

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
o man. nun fängt der nächste an :]
 
@Mezo: ER fängt eigentlich WIEDER damit an.
 
Er hat sich ein grosses Stück vom Kuchen versprochen und bekommt jetzt nichts. natürlich ist er genervt. Da war MS schon schlauer. Die haben zumindest einen berechtigten Grund für die Patentzahlungen.
 
@hundefutter: Berechtigt... naja...
 
@Jean-Paul Satre: Zumindest FAT ist berechtigt ;)
 
Hat der gute Mann im Moment nichts besseres zu tun, als gegen alle zu stänker?
 
@Sentry: Vielleicht hat er schlechte Laune weil ihm seine Frau nicht ran gelassen hat.
 
Ja, insbesondere, weil Oracle sich ja auch seit der Java-Übernahme von Sun sooo extrem dafür ins Zeug legt. Nie hat es um die Entwicklung von Java so mies gestanden wie seitdem Oracle da die Hand drüber hält. Die Gerichte werden das schon überprüft haben und - Achtung, jetzt wirds sehr subjektiv - wer Dinge sagt wie am Ende von folgendem Abschnitt: "Wer für Android eine Anwendung programmiere, der mache das in Java. Am Ende werde dann aber ein Knopf gedrückt, der laut Ellison sagt: "Konvertiere das in das Android-Format." " hat offenbar eh keine Ahnung, von was er da eigentlich spricht. Wie auch immer: das Java an Bedeutung verliert, ist sicher nicht schuld des angeblichen "Diebstahls" durch Google, sondern liegt einzig daran, das sein Unternehmen sich nen scheiß um Java kümmert und selbst der Community und freien Entwicklern nicht selten völlig grundlos Stöcke zwischen die Beine wirft. Anstatt also über andere Firmen zu ranten, sollte er vielleicht erstmal in seiner eigenen Bude Ordnung schaffen.
 
@NewRaven: Java verliert kein bisschen an Bedeutung.
 
@matterno: Als Applet glücklicherweise schon
 
@matterno: Java verliert sehr wohl an Bedeutung, wenn du dir mal den Kern der Java-Developer (also die, die AN Java entwickeln, nicht die, die IN Java entwickeln) ansiehst. Und auch viele normale Entwickler wenden sich Alternativen zu, auch wenn du davon natürlich (noch) im Embed- und Backend-Bereich wenig merken magst. Und wenn die Sprache weiter so "rasant" entwickelt wird, wirds das in ein paar Jahren mit Java gewesen sein.
 
Also da finde ich Eric Schmidt mit seiner komischen Art und seinen Allmachtsfantasien des gläsernen Users wesentlich schlimmer. Das fing schon mit seinen Äußerungen a la "wer nichts zu verbergen hat" und "jeder sollte seinen Namen jederzeit ändern können" an. Und dessen Macht im Unternehmen sollte man nicht unterschätzen. Larry Page kommt mir mehr wie die aufgesetzte Gallionsfigur vor.
 
@Knarzi81: man sieht, Du hast Google nicht verstanden: denen geht es nicht, jemanden auszuspionieren, sondern "nur" alle frei(!) verfügbare Daten zu bestimmten Themen zu sammeln und jedermann kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dass sie nun ein um die Ecke denken und sich Gedanken machen, was Dich noch interessieren könnte, finde ich nicht wirklich schlimm, wenn ich meine Rübe auch mal zum Denken benutze!
 
@Sentry: Das war der Fall als Google noch hauptsächlich Websuche war. Warum werden denn sonst immer mehr Dienste geschlossen, welche ausschließlich Daten wiedergeben, wie der RSS-Reader, während G+ immer mehr gepuscht wird und um ein alle Dienste umfassendes persönliches Profil erweitert wurde, in dem alles reinläuft, was du bei Google machst?
 
@Knarzi81: genau das meinte ich, mit Rübe nutzen! Jeder ist selber dumm, wenn er denkt, das man in seine Mails nicht reinschaut, wenn man die "irgendwo" im Netz parkt; der Mensch ist neugierig, dass nicht(!) zu tun. Deshalb denke ich 2 mal nach, was ich bei Google nutzten möchte und wofür ich lieber 2-3€ bezahle und meine Ruhe habe. Aber - just IMHO!
 
@Sentry: Ach, und weil der Mensch dumm ist, muss man ihn auf Teufel komm raus ausnutzen? Deine Meinung mit dem Zahlen sehe ich auch so, habe meinen eigenen Server im Netz etc.. Ändert aber nichts an meiner Kritik, dass Google mit seinen "kostenlosen" Goodies die Leute eben zur Datenschlachtbank führt, um sie dann ordentlich zu verwursten. Aber im Endeffekt ist diese Diskussion nicht mal ansatzweise auf meinem Ausgangsposting bezogen, wo nichts von dem steht, was du ansprichst. Da ging es um die Rolle von Eric Schmidt als Lenker hinter dem aktuellen Kurs des Googledampfers.
 
@Knarzi81: Leider ist das der Sinn der Kapitalisums; ich finde es nicht gut, aber das ist das Wesen unserer Gesellschaft. Der Tankwart schaut auch, dass er Dich über das Ohr zieht, genau so wie die Provider, die Dich, wenn Du nicht aufpasst, für 2 Jahre zu ihren Sklaven macht, oder?
 
@Sentry: Natürlich, aber dennoch wäre es interessant zu erfahren, was dies mit meiner Aussage über Eric Schmidt nun zu tun hat.
 
@Knarzi81: Es damit zu tun, dass Du selber entscheiden kannst und MUSST, ob Du da mitmachen willst oder eben nicht. Keiner Zwingt Dich, Googles oder die Angebote auch anderer Firmen, welche moralisch nicht immer einwandfrei sind, zu nutzen.
 
@Sentry: Ich habe weder Google noch dessen Angebote kritisiert, noch gesagt, man solle diese nicht nutzen. Ich habe gesagt, dass Eric Schmidt zum einen sehr komisch, zum zweiten Allmachtsphantasien hat und drittens, dass Larry Page für mich seine Marionette zu sein scheint, nur um bei den Geeks das alte Bild von Good Guy Google aufrecht zu erhalten. Nirgends ging es im Google im Ganzen oder deren datenfressende Angebote. Es ging hier nur um die beiden Hauptfiguren bei Google.
 
@Knarzi81: Entschuldige, dann habe ich Dich nicht verstanden, ich habe Schmidt&Page mit Google gleichgesetzt und darauf basiert auch meine Aussage... mal schauen was Google (die Suchmaschine, nicht Firma!) dazu sagt! ;)
 
@Knarzi81: Da muss ich Dir Recht geben. Eric Schmidt ist echt mit Vorsicht zu "genießen". Der hat ja sogar mal in einem Interview gesagt, dass jeder in Zukunft all seine Informationen preisgeben müsse, damit ein Leben in dieser zukünftigen Gesellschaft überhaupt möglich ist. Das meinte der total Ernst.
 
@doubledown: Ich weiß, er meinte auch, dass Google irgendwann wissen wird, wer deine Freunde sind, was du brauchst, was dich umtreibt. Also ein wirkliches 1984-Szenario. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/privatsphaere-im-netz-google-boss-sorgt-sich-um-die-glaeserne-generation-a-712572.html Völlig bekloppt der Typ!
 
Da ist wohl wehr beleidigt weil seine Geschäftspraktik nicht aufgeht.. wozu hat man Sun den gekauft... natürlich um andere zu verklagen. So verdient Oracle sein Geld. Ist zumindest mein eindruck.
 
"Wer für Android eine Anwendung programmiere, der mache das in Java. Am Ende werde dann aber ein Knopf gedrückt, der laut Ellison sagt: "Konvertiere das in das Android-Format"" --- Oha, mal gut, dass das nicht so ist. Den ganzen Java-Mist können die gerne aus Android ausbauen. Die meisten Apps werden mittlerweile eh nativ in C entwickelt und Java nur noch als Wrapper verwendet.
 
@doubledown: Das ist quatsch. Die meisten Android Apps sind/werden sehr wohl in Java geschrieben. Auf Android hat es fast keine Auswirkung darauf ob die App in C/C++ geschrieben ist, die Performence ist die gleiche.
 
also kommt schon...wann hat sich larry ellison denn mal nicht über die konkurrenz öffentlich beklagt...ist das wirklich noch ne news wert?...ne echte news wäre, wenn er die konkurrenz mal lobt oder die eigenen gravierenden fehler eingesteht...da können wir aber sicher lange warten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!