Spiele: Anteil der Älteren wird teils überbewertet

Computerspiele gehören bei der jungen Generation fest zum kulturellen Alltag. Der Anteil der Nutzer liegt hier im Vergleich zu älteren Generationen noch immer signifikant höher. mehr... Spiel, Videospiel, Controller, Game Bildquelle: RebeccaPollard / Flickr Spiel, Videospiel, Controller, Game Spiel, Videospiel, Controller, Game RebeccaPollard / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ja. verständlich. bei Job und Familie bleibt oft einfach keine oder viel zu wenig Zeit. Mich würde nur mal interessieren wie das in 10 bis 15 Jahren ausschaut, wenn bei der ursprünglichen 'ersten Gamergeneration' die Kinder aus dem Haus sind. Werden die Prozentpunkte da dann wieder steigen oder ist man ... wenn man mal eine Pause einlegen musste ... weg vom Fenster?
 
@JoePhi: Weg vom Fenster? Nah, es gibt zwei Dinge im Leben die man nie verlernt... das eine ist Radfahren und das andere hab ich vergessen.
 
@JoePhi: Wieso in 10 bis 15 Jahren? Meine Kinder sind aus dem Haus, und ich spiele wieder mehr wie vorher. Meine Reflexe für Shooter und SC sind nicht mehr so gut wie früher und ich brauch eine Lesebrille, aber sonst gehts schon noch :-)
 
@JoePhi: Bei mir hat sich vor allen Dingen die Art der Spiele geändert, seitdem meine Kurze da ist. Früher hauptsächlich Teamgames (z.B. LoL oder ganz früher zu Schulzeiten Shooter), heute hauptsächlich Spiele, die ich jederzeit beenden kann (MMO's oder Singleplayer wie Skyrim). Mal ganz davon abgesehen, dass eben generell nicht mehr so viel gezockt wird wie früher. Ist ja auch logisch, man beschäftigt sich ja vor allen Dingen mit der Familie jetzt. Aber so ganz aufhören... neeee. Gehört halt mit zur Freizeitbeschäftigung. :)
 
Naja, aber 44% bei der "bis 49" Gruppe ist definitv keine kleine Gruppe. Und schade, dass das scheinbar nur als Randgruppe gesehen wird. Und sich nicht getraut wird, auf diese Zielgruppe zu konzentrieren... muss ja nicht immer Tripple-A und XX-Mio Budget sein. Kleineres Budget => muss dann auch nicht massenkompatibel sein, um profitabel zu werden. Aber immerhin durch Kickstarter einige Hoffnungsträger in der Pipeline ;)
 
@tomsan: Genau, der prozentuale Anteil ist ja schön und gut, aber die reale Anzahl würde vermutlich deutlich mehr aussagen. Besonders wenn man bedenkt daß diese Gruppe vermutlich über deutlich mehr Geld verfügt als die jüngere.
 
@tomsan: Die Prozentangaben finde ich sowieso etwas verwirrend. 42% sind Männer und 30% sind Frauen.. ja und was sind da nun die restlichen 28%.. unentschlossen?
 
@Mudder: 42 Prozent aller Männer spielen, und 30 Prozent aller Frauen. Der Rest spielt nicht.
 
@tomsan: ich und andere im Clan mit 40 und drüber spielen AAA Titel, wenn ich von alten Sachen, mir die Bilder abschaue bekomme, ich das Kotzen, egalwie gerne ich sie dazumal gespielt habe. Wir freuen uns auf BF4 und finden Spiele ala Minecraft suspekt. Gerade weil man die Anfänge kennt findet man jedes Pixelmonster attraktiver als den Vorgänger, zudem spielt auch Geld keine Rolle, man kauft sich einfach den nächsten Rechner. Achja, bei Vietcong hatten wir noch einen Rentner, aber der hat sich auf Singleplayer versteift.
 
@Yepyep: Naja, dann bist Du halt mit in der Zielgruppe für die aktuellen AAA Titel. Also würde mich mich über gepflegte Rundenstrategie-Spiele mit viel Mikromanagement & Grübeln freuen, mag diese neumodische Pest mit Auto-Heal/ Deckungssystemen und Speicherpunkten nicht, möchte bei RPGs lange an meiner eigenen Party basteln und würde mich über würdige Nachfolger der Flug-Sims Wing Commander und Tie-Fighter/X-Wing freuen. Die meisten aktuellen AAA schaue ich mir erst an, wenn die komplett sind (sprich GOTY) und/bzw für schmalen Euro aufm Grabbeltisch oder Steam-Sale ;) .... kann/muss ja auch jeder für sich sehen. Bei mit ist definitv nicht "geile Grafik=Spielspass".
 
Habe ich selbst gemerkt.. das Arbeits-/Gamezimmer wurde zum Kinderzimmer. Vermissen tue ich es aber eher selten..
 
meine Eltern (53/58) spielen beide ... aber eher in den Wintermonaten, während der Sommer für richtiges Leben reserviert ist
 
"Einen wichtigen Beitrag dazu lieferten Smartphones, die sich als Spielplattform fest etabliert haben. Fast jeder zweite Gamer (44 Prozent) in Deutschland spielt auf diesen Geräten." .... "Gamer"^^
 
@Lonnerd: Coregamer =/= Gamer
 
@DARK-THREAT: Irgendein Gongel der 1mal die Woche Angry Birds Spielt =/= Gamer... ich bezeichne mich ja auch nicht als Fußballer wenn ich einmal mit n paar kumpels auf den Bolzplatz gehe. Das ist in etwa so, als würde man jemanden der einen 1-click Jailbreak auf seinem iPhone benutz als "Hacker" bezeichnen
 
@Lonnerd: Naja, aber ich seh es an mir. Ich war früher exessiver PC-Gamer, seit 2009 zocke ich nurnoch auf Konsole (Bequemlichkeit und mehr Games) und dann eben eher normale Standardkost wie FIFA, Rennspiele, Shooter usw. Dennoch zocke ich auch auf iPad unterwegs mal ein kleines Spiel... ich bezeichne mich aber nicht als Coregamer. In meinen Augen sind es alles Gamer, der Eine eventuell nur mehr als der Andere
 
@DARK-THREAT: Ja, das ist natürlich alles auch ein bischen Auslegungssache... mich nervt einfach das heutzutage gleich alles mit einem Label versehen wird... da wird z.B. jemand der sein Mittagessen mit dem Smartphone fotografiert und dann mit nem *fancy* Sepia-Filter auf Instagram postet auch schnell mal ein "Fotograph" usw... -.-
 
@Lonnerd: Ich hasse es, wenn Leute ihr Essen fotographieren. Sowas habe ich noch nie verstanden...^^
 
@DARK-THREAT: Essen fotografieren ist toll, das mach ich ständig. Was hasst du denn daran?
 
@DARK-THREAT: Ich will das ja alles stehen lassen, aber mehr Games auf Konsole ist halt nen Scherz. Wenn ich auf PC alles mit einberechne komme ich locker auf mehr! Mitlerweile kommt eh jedes Konsolenspiel mit Ausnahme ganz ganz weniger eklusivTitel auch auf PC, und selbst da passieren Wunder (siehe Darksoul).
 
@LivingLegend: Es gibt so viele Games garnicht oder mit geringeren Umfang für den PC. Angefangen an bei ernst zu nehmende Rennspiele wie Gran Tourismo oder Forza Motorsport, über Sportspiele wie FIFA (FIFA14 hat eine neuere Engine auf den Konsolen) bis hin zu NBALive/Madden (gibt es nicht für PC) oder schlichtweg sehr viele Indiespiele, die evtl gar erst 2 Jahre später für PC raus kommt (zB Limbo). Und die großen GTAs lassen sich auch immer Zeit...
 
@DARK-THREAT: Starcraft, quasi alle MMOs, Diablo1. 2. (3), Heroes of Might and Magic, Warcraft, Witcher, es gibt mehr Indies auf PC, guck ma in Steam, von 1 Milliarde Flash Games will ich garnet reden.Battlefield is besser auf PC; TombRaider is besser auf PC. Skyrim is mucho gusto besser auf PC /grafik mods/ Borderlands, Farcry, quasi alle Titel! MODDING für PC! Unzufrieden mit dem Ende von ME3, Schwups es gibt fantastische Mods für ME3. Modding generell > all und nur auf PC! Selbst Dragon Age kriegt auf PC noch HighResolution Textures, Crysis, Metro etc! Geh ma mit dem kack Fifa weg, das is die einzige Ausnahme wo was schlechter is! Es kommen alle noch für PC raus, selbst Mortal Kombat, übrigens mit HIGH RESOLuTioN Textures! +ALTE Sachen! GOG! PC hat deutlichst mehr Games als die Konsolen! Und das mit dem später für PC, das ändert sich mit den neuen Konsolen sowieso! Das ist alles PC Hardware nu, nix mehr extra Programmieren!
Ich hab beide Konsolen, also erzähl ma nix! Trotzdem stehen die mitlerweile in der Ecke! Ach die ganzen Kickstarter Games, die in massen momentan rauskommen sind auch meistens PC!
 
Ich komm mir beim Onlinezocken als 26 Jähriger oft vor, dass ich schon zu alt bin... :D
 
@DARK-THREAT: Dann spiel doch auch mal gegen Jaap :D http://www.youtube.com/watch?v=Gy1zDBW_UAw
 
Mach Sachen, der PC ist oben.....
 
@LivingLegend: Warum dafür nen Minus? Ich habe tatsächlich den Text gelesen und etwas gesehen, was manche scheinbar nicht wahrhaben wollen. Der PC wird am meisten fürs Zocken benutzt. Unfassbare Feststellung, der is angeblich seit 10 Jahren tod, mindestens......
 
@LivingLegend: Jaja das is wieder der große Durchbruch von Linux aufm Desktop und der Untergang von Microsoft. Irgendwann, in 40 Jahren, tritt es dann doch mal ein und tausende Rentner springen auf die Straße und rufen "Ich habs euch doch gesagt!!!111einseinself"
 
@crmsnrzl: Wer redet von Linux?
 
@LivingLegend: Ich habe nur den seit 10 Jahren herbeigeredeten Tod der PCs mit besagten beiden anderen Phänomenen verglichen.
 
die Ü30 Generation, zu der auch ich gehöre, hat das Gaming doch erst groß gemacht.. Es ist also eher so zu bewerten, das aufgrund von Beruf und Familie, einfach die Zeit nicht mehr so gegeben ist. An der Lust zum spielen muss es nicht zwangsläufig mangeln..
 
@newmatrixman: ur right bout that
 
@newmatrixman: "Nicht mehr so Zeit gegeben ist", heisst ja nicht, dass die Leute auf einmal gar nicht mehr spielen (vor allem im Winter). In meinen Augen wird die Altersgruppe der ü30 durch diejenigen verzerrt, die als das Zocken populärer wurde (um 1990 mit den PCs ab 3/86, NES-Konsolen, etc) schon älter waren, Familie hatten, und auch von Berufs wegen nicht schon mit Rechnern konfrontiert wurden und daher noch nie irgendwelche grossen Ambitionen hatten, mal ausgiebig zu zocken. Man sollte die Altersgruppe der 30-49jährigen noch mal mitttig teilen und dann noch einmal schauen. ;)
 
Tja, manchmal vermisse ich das schöne Schüler- und Studileben. Da hatte man noch Zeit zum Zocken.

Andererseits kann ich mir heute jedes Spiel kaufen, dass ich haben will...leider stehen viele davon noch jungfräulich im Regal. Hat alles seine Vor -und Nachteile ;)
 
@prayer: Final Fantasy XIII-I immernoch ungespielt. -.-
 
@prayer: Die Schüler heute laden die Spiele einfach irgendwo runter. Selber Schuld wenn du dich von der Gesellschaft zum arbeiten hast drängen lassen ;)
 
Wäre interessant zu wissen wieviel Geld die jeweiligen Altersgruppen fürs Gaming ausgeben. Wenn ich mich so an meine Jugend erinnere hab ich zwar viel mehr gespielt, aber deutlich weniger ausgegeben. Heute mit Anfang 30 geb ich in den meisten Monaten mindestens einen dreistelligen Betrag aus. Viele Jugendliche können sich das überhaupt nicht leisten.
 
Ich behaupte mal, dass man Spieler der Gruppe "Bis 49" weniger mit kleinen "Facebook"-Spielchen locken kann. Causalgaming "für zwischendurch" finde ich z.B. nicht sonderlich interessant. Ich möchte lieber lange Stunden vor dem Rechner verbringen und tief in Geschichten eintauchen. "Tetris" ist was für die Wartezeit an der Bushaltestelle.
 
Ja, dass waren halt noch schöne Zeiten, wenn man um 13 Uhr Schulschluss hatte, und wenn man mal zurückblickt, eigentlich die meiste Zeit im Jahr Ferien.

Jetzt sitzt man bis Abends in der Arbeit und hat nur ein paar Tage Urlaub neben den Wochenenden.
Da bleibt halt keine Zeit mehr für Spiele.
 
@andi1983: Man kann ja morgens vor der Arbeit schon ein bis zwei Stunden spielen und dann nach der Arbeit noch mal drei bis vier.
 
@_c80_: Bitte ? :-) Wann fängst du bitte das Arbeiten an ? ;-)

Ne, also ehrlich.

Zum anderen kommt noch das Fernstudium dazu.

Ist ja ein Punkt von vielen, dass man neben der Arbeit diverse Weiterbildungen macht / machen muss.
 
@andi1983: Ich hab Gleitzeit, meist fang ich um 9 an. Hab etwa 10 min Fahrt zur Arbeit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles