Sichere E-Mails: Mega will Lavabit-Lücke schließen

Als Reaktion auf die Schließung mehrerer E-Mail-Dienstleister aus den USA, die eine verschlüsselte Kommunikation anboten, will nun das Unternehmen Mega von Kim Dotcom in die Bresche springen. mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Kimble, Mega Bildquelle: MEGA Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmmm mich würde es ehrlich gesagt nicht wundern, wenn die USA dem angeboten hätten ihn in Ruhe zu lassen, wenn er mit denen kooperiert und eben solche "angeblich" sicheren Dienste erschafft, damit NSA Zugriffe drauf hat :P
 
@Arhey: Verstehe nicht wieso man dir Minusse verteilt, Kim in allen Ehren, aber er hat nunmal eine Gewisse Vergangenheit und ich bin Überzeugt wenn man die richtigen Argumente liefert, dass jeder auf solch oder andere Angebote eingeht. Er ist schließlich auch kein Heiliger...
 
@coldplayer81: Er lässt sich vielleicht kaufen, aber nicht jeder!
 
@coldplayer81: Beim besten Willen, Kim mag nicht immer saubere Geschäfte gemacht machen, aber mit der NSA zusammen zu arbeiten ist doch sehr sehr weit hergeholt. Der würde ja das ganze vertrauen/Respekt der Netzcommunity verlieren wenn das rauskäme. Er ist einfach ein dicker reicher Pirat :D
 
@Arhey: Ich mach mir da wenig Sorgen, wenn der Dienst nicht wirklich sicher sein wird, (dazu zählt auch fehlende Transparenz) dann werden die Experten das merken und wir werden davon hören.
 
Kim, we love you
 
@Guuhl: Der kommt vor Lachen nicht in den Schlaf. Aufgrund der Enthüllungen wird er sicher noch das ein oder andere aus dem Hut zaubern.
 
Kontaktmanagement und Nutzernamen gibts ja schon die dafuer genutzt bzw erweitert werden koennen.
 
Man kann über Kim sagen was man will, aber er wird mir mit seinen Produkten immer sympatischer. Auch wenn seine Machenschaften nicht immer ganz sauber waren, bzw. gerade deswegen, ist er glaube ich auch einer der Menschen, die lachend den Mittelfinger hochhalten, wenn Regierungen um Überwachungskooperation bitten. Natürlich ist er ein schlauer Fuchs und macht mit dem Thema Profit. Aber mal erlich ... kann man es ihm verübeln?
 
@funny1988: "Auch wenn seine Machenschaften nicht immer ganz sauber waren" Naja, die westlichen Regierungen sind ja die besten Vorbilder. ;)
 
Shut up and take ma money
 
Warum zeigt nicht jeder der es sich leisten kann den Überwachern den Mittelfinger, so wie Kim es tut? Er ist einer der wenigen mit genug Mitteln und Macht sich wirlich zu werhren. Und er tut es. Danke dafür! Das ist löbliches, beispielhaftes Verhalten!
 
@JSM: Nun ist er, hört man, auch nicht in den USA tätig und ist nicht den dortigen Regulierungen unterworfen, sondern sitzt da, wo die Weltpolizei keinen direkten Zugriff hat. Wer in den USA den Finger streckt... frag mal den Snowden, den Mennings usw, die gelten alle nicht mehr als "Patrioten"!
 
Sein Prozess in Neuseeland ist noch offen und er steht mit einen Bein immer noch vor seiner Auslieferung. So ganz traue ich seinen Diensten nicht, denn die werden dann "dicht" gemacht werden. Bei der Auswahl zwischen Endlos Knast und einigen Jahren wird er bereitwillig die General Keys raus rücken und dann bricht die Hölle für einige los.
 
@Tommy1967: och du, ich denke in dem Fall sehen die Amis das nicht soo eng. Die (Dienste) "darf" er bestimmt mitbringen, wenn er seinen Firmensitz in die USA bzw. deren Gesetzgebung verlegen muss ? *fg
 
@DerTigga: Ich hatte es 2 mins vor dir nochmal editiert. Da steht das wenn ich es richtig verstanden habe. Danke schön für deine Antwort.
 
@DerTigga: Müßiger Text von mir gelöscht. Im Moment traue ich niemanden Mehr. Nicht Kim Dotcom, nicht der Regierung und auch Berichten nicht. Ich bin enttäuscht.
 
@Tommy1967: dicht gemacht wird da nichts. Falls du es noch nicht mitbekommen hast, Kim ist quasi nur die Galleonsfigur und Mitbesitzer. Firmenchef ist Vikram Kumar wie es in diesem Artikel steht. Die Firma Mega würde auch problemlos ohne Kim laufen, denn sie ist auf mehrere Schultern verteilt. Um Mega zu töten müsste man alle Beteiligten verhaften und anklagen. Quasi unmöglich.
 
ich will mein account wiederhaben :( hoffe kim kann da was reissen
 
Moment mal.... Gibt es wirklich Anwender die clientseitig verschlüsselte Mails (also auch den Mailinhalt) verschicken, und trotzdem wünschen, dass de Inhalte auf dem Server, bzw. über die Webseite eines EMail Anbieters, durchsuchbar sind?
 
@Lastwebpage: Hört sich paradox an, aber es geht ja darum, dass man dem normalen Anwender ("der mythischen Großmutter") den GEWOHNTEN KOMFORT bieten möchte. *Uns* ist schon klar, dass diese Indizierung clientseitig geschehen muss...
 
Haha revenge of Kim
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.