Acer: Weniger Windows, mehr Chrome OS & Android

Der taiwanische Computerhersteller Acer will angesichts der starken Rückgänge bei den PC-Verkäufen künftig stärker auf Produkte setzen, auf denen man ohne Windows auskommt. Dazu will man unter anderem mehr Notebooks mit Googles Chrome OS anbieten ... mehr... Acer, Phablet, Acer Liquid S1, Liquid S1 Bildquelle: Acer Acer, Phablet, Acer Liquid S1, Liquid S1 Acer, Phablet, Acer Liquid S1, Liquid S1 Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klar, mit Chrome wirds der Renner
 
@iPeople: Microsoft bräuchte mal wieder ein Hammer Produkt wie 7. Die Massen würden kommen weil diese haben (meistens) 8 ausgelassen und warten auf was besseres. Also Microsoft Kopf anstrengend.
 
@firefox4.0: Der Blödsinn ist aber, dass man nicht alle 2-3 Jahre das BS wechselt. Der eine Rechner mit Win, den ich noch habe, läuft damit ganz gut, wüsste keinen Grund auf was Neueres umsteigen, egal, was da fürn Hammer kommt.
 
@firefox4.0: Das ist Schwachsinn! über 90% aller Windowslizenzen werden mit einem PC "Zwangsverkauft". Egal ob das OS nun XP,Vista, 7/8 oder 9 heisst. Firmen upgraden ihr OS alle 10 Jahre, darum gab es bei 7 die hohe Zahl und die nächsten 6 Jahre wird da weiterhin 7 genutzt. Der Privatmarkt für Computer ist weggebrochen und damit die Windowsverkäufe. Zum einen werden Rechner länger genutzt und zum Anderen gibt es mit den Tablets Geräte die für sehr viele der Privatuser reichen. Das groß der Privatnutzer will Surfen, mailen, Youtube, und das geht mit Android/IOS viel besser und einfacher als mit dem PC.
 
@iPeople: Für die meisten reicht Chrome OS tatsächlich.
 
@Jean-Paul Satre: Für die gibts Tablets.
 
@Jean-Paul Satre: Für die meisten würde auch ein Windows RT reichen ;-) Aber wenn's um Windows geht, setzen die meisten leider andere Maßstäbe.
 
@HeadCrash: Windows RT hat die Probleme mit der Bedienbarkeit. Mit Maus und Tastatur ist Metro ein Krampf, ohne ist es die alte Windows-Oberfläche, die einen in die Weißglut betreibt.
 
@Jean-Paul Satre: Für das, was die meisten machen, brauchen sie nur Windows Store Apps, die sich super per Touch bedienen lassen und in der Regel auch problemlos per Maus. Den Desktop braucht man bei RT eigentlich nur für die Office-Programme (noch) und Office würde mehr eh mit Maus/Tastatur bedienen, was ebenfalls bei RT problemlos geht.
 
@iPeople: Als Produktivgerät für unterwegs ist ChromeOS doch absolut spitze. VPN, RDP und schon sind etwaige Limitationen weg. Windows und chromeOS konkurrieren ja nicht, für mich ist es eine klasse Ergänzung.
 
@hundefutter: Nur wenn Du Netzverbindung hast. Sonst hast Du ein totes Stück Elektronik
 
@wori: Da du Ubuntu gleichzeitig laufen kannst kann man bei netzverlust einfach switchen. Aber ja, keine Verbindung limitiert das ganze. Zumindest hier habe ich das aber höchst selten erlebt.
 
@hundefutter: Und warum dann nicht gleich Ubuntu oder Windows nutzen?
 
@iPeople: Weil ein umfangreiches und wachsendes Ökosystem wie das von Google sehr attratktiv ist. Ich nutze übrigens alle drei der genannten Systeme, und noch einige mehr. Ich mag es wenn etwas Nahtlos arbeitet. Und so ein chromebook ist ja nicht gerade teuer, ausprobieren lohnt sich also.
 
@hundefutter: Danke für die Werbung :D, aber ich verzichte auf Cloudbasierte Betriebssysteme. Ich nutze gleich Ubuntu.
 
@iPeople: Sollte keine Werbung sein. Aber hey, jedem das Seine. Um es auf den Punkt zu bringen: ChromeOS hat durchaus eine Existenzberechtigung. Ein Produkt muss nicht zum "Renner" werden um nützlich zu sein, ist Ubuntu ja auch (noch) nicht ;)
 
@wori: und wo ist das Problem? Zuhause das WLAN und unterwegs das Smartphone als Hotspot. Ich nutze mein Windows auch nur da, wo ich Netz habe, villeicht mal abgesehen vom Flugzeug.
 
@hundefutter: Dem beitrag entnehmend sieht es wohl anders aus ;)
 
Chrome OS!? Das gibs noch? Halte ich nachwievor für den größten Witz.
 
@Clawhammer: Wieso? Es soll ja (vorerst) nicht Windows ersetzen. Für unterwegs zu arbeiten sind die maschinen echt klasse.
 
@hundefutter: Gerade unterwegs und offline geht bei den dingern doch nicht viel.
 
@Clawhammer: Abgesehen davon das die offline auch ganz gut funktionieren: Tethering ist eine Option oder auch ein Chromebook mit 3G modem. Sollte beides heutzutage kaum jemandem Probleme bereiten.
 
@hundefutter: Ja, aber dann hängt man ja gleich wieder an der Nadel der drosselnden ISPs mit ihren Scheißtarifen. (bezogen auf [re:4])
 
@DON666: Das ist ein Problem in Deutschland und hat mit chromeos wenig zu tun. Ich bin mir aber sicher das ihr das irgendwie in den griff bekommt. Sowas ist wirklich das letzte.
 
@hundefutter: Ach so, konnte ja nicht ahnen, dass du keiner von denen bist, die unter den deutschen "Flatrates" zu leiden haben... ;)
 
@DON666: Na Gott sei Dank. Ich wünsche euch da drüben zumindest viel Glück ;)
 
@hundefutter: Danke! ^^
 
@hundefutter: Aber gekauft werden sie trotzdem kaum.
 
@HeadCrash: Laut NPD sind Chromebooks für 25% der Verkäufe für Computer unter 300$ verantwortlich. Das ist gar nicht mal schlecht. Ausserdem waren sie eine Zeit lang in der besetllerliste von Amazon.
 
@hundefutter: Die waren aber nicht wegen Chrome-OS in der Amazonliste oben, sondern wegen dem geringen Preis für relativ gute Hardware.
 
@iPeople: Und trotzdem wurden sie verkauft. Ich kaufe mir ja auch keine Hardware wegen Win8.
 
@hundefutter: Das kann sein, aber laut den letzten Statistiken tauchen diese Dinger nirgendwo bei Webzugriffen auf. Damals hat ZDNet oder The Verge oder so mal geschrieben "offenbar werden die Geräte z.T. gekauft, aber nicht genutzt". Aber abgesehen davon glaube ich nicht, dass Acer mit der Strategie erfolgreich sein wird, wenn sie nicht gute Qualität zu geringem Preis bieten (leider muss es ja heute vor allem billig sein).
 
@hundefutter: Ja merkste was? Deswegen ist der beitrag da oben auch seltsam und deswegen mein erster Post oben.
 
@HeadCrash: Solche Statistiken sind immer Müll. Ich habe gerade eine gefunden (auf Techcrunch) die einen 700% Wachstum bescheinigt. In Nord Amerika. Natürlich, die Dinger sind noch ein absolutes Nischenprodukt, aber wieso sollte das Google hindern weiterzumachen? Ein Wachstum ist ja da.
 
@hundefutter: Genau wie bei Windows 8 ;-) Aber warten wir ab, wie es Acer ergehen wird. Ich glaube nicht, dass der Einbruch am OS liegt, sondern an geändertem Nutzerverhalten und längerer Nutzungsdauer eines PC.
 
Und jedes Mal von Acer die gleiche Leier. Acer ist für miese Qualität und schlechte Ausstattung berüchtigt. Dass die weniger verkaufen liegt daran, dass die Leute meist nur einmal auf Acer reinfallen und danach was vernünftiges kaufen. Im Firmenumfeld ist Acer quasi nicht präsent, weil deren Schrott da schlicht durchfallen würde. Vielleicht sollte Microsoft denen einfach keine Lizenzen mehr verkaufen, dann hätte sich das Problem bald erledigt.
 
@der_ingo: Kann ich bestätigen, bin von Acer zu HP und will nie mehr zurück :) Allein schon was die Hitzeentwicklung betrifft ist es kein Vergleich.
 
@der_ingo: Kann ich auch bestätigen, bin von Acer zu Lenovo gewechselt - der Unterschied ist einfach gewaltig, nie wieder Acer!
Dass genau diese Truppe dann ankommt und Microsoft für ihre Probleme verantwortlich machen will, ist schon sehr gewagt. Acer sollte aufhören immer nur herumzumeckern und stattdessen anfangen Verantwortung zu übernehmen und bessere Produkte zu bauen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter