Ubuntu Edge: Preissenkung soll Projekt finanzieren

Der Linux-Anbieter Canonical hat den Preis für die Vorfinanzierung seines geplanten "Über"-Smartphones Ubuntu Edge im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne für den weiteren Verlauf des Vorhabens gesenkt, um so mehr Interessenten als Geldgeber zu gewinnen. mehr... Smartphone, Ubuntu Linux, Ubuntu Edge Bildquelle: Canonical Smartphone, Ubuntu Linux, Ubuntu Edge Smartphone, Ubuntu Linux, Ubuntu Edge Canonical

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die news ist super negativ geschrieben, wie ich finde. nach dem überhaupt mal eine news zu dem ganzen thema kam.
 
@Mezo: Wenn sich der Mix aus Desktop/Smartphone durchsetzt, würde Ubuntu Edge ohnehin von Android, iOS und Windows überlaufen. Mich würde nicht mal wundern, wenn sich Canonical von Google aufkaufen lässt. Von daher ist egal, ob nun positiv oder negativ berichtet wird. Am Ende ist es gegen die Konkurrenz sowieso chancenlos.
 
@Mezo: Was ist denn daran super negativ geschrieben?
 
Sieht ein wenig wie ein kleines Surface aus :)
 
@Xe77a: Es sieht eigentlich wie Ubuntu auf dem Desktop aus. Dort ist es dank Unity ja nur sehr unkomfortabel zu bedienen, aber deren Handyversion sieht wirklich vielversprechend aus. Würde ich gerne mal auf meinem Handy testen.
 
@Johnny Cache: Was an Unity unkonfortabel sein soll, habe ich bis heute nicht verstanden. Ich persönlich störe mich am Orange von Ubuntu, aber das ist Geschmackssache.
Das Phone selbst könnte tatsächlich vom Design her ein Surface-Phone sein. Canonical versucht vermutlich mit den gepunkteten Rändern davon abzulenken.
 
@Johnny Cache: Ich finde Unity richtig komfortabel. Auf GTK2-basiertem Unity in Ubuntu 11.04 hab ich es richtig gern benutzt. Von Ubuntu abgewendet hab ich mich eher aus technischen Gründen.
 
Naja, das Edge ist wirklich nur für absolute Enthusiasten interessant.
Der Durchschnittsnutzer kann vermutlich weder mit Ubuntu noch mit dem Konzept (Smartphone + Monitor als quasi Desktopersatz) viel anfangen.
Dann sind 800$ und auch knapp 700$ einfach zuviel, wenn man bedenkt, dass man erstmal nur ein Konzept unterstütz und nicht weiß ob am Ende wirklich was brauchbares rauskommt.... von der Gesamtsumme die man sammeln will ganz zu schweigen.
 
@lufkin: Naja, wenn man sich die Specs mal anguckt! Insbesondere der Akku und das verbaute Glas, das härteste auf dem Markt. Dazu kommen die 128 GB speicher. Schon nicht schlecht. Aber wirklich nur für Liebhaber des Konzeptes attraktiv.
 
@lufkin: Canonical verdient mit den Spenden nichts. Die kalkulieren die Preise so, dass man möglichst plus/minus 0 dabei rauskommt. Wahrscheinlich wird Canonical letztlich sogar ein bisschen ins Minus gehen. Geld mit der Aktion zu verdienen ist aber auch nicht Sinn der Sache. Es ist eine große Promo-Aktion, die anderen Herstellern zeigen soll, dass ein Interesse an diesen Geräten besteht und das hat Canonical jetzt schon eindrucksvoll bewiesen, wie auch Forbes gut beschrieben hat: http://www.forbes.com/sites/sharifsakr/2013/08/08/crowdfunded-ubuntu-phone-will-be-a-big-success-even-if-it-never-happens/
 
"kam das Projekt in seiner zweiten Woche nur auf rund eine Million Dollar weiterer Spenden"........crowdfunding heißt also "Spenden sammeln"? ........... Abgesehen davon: 700 Dollar sind ja nur 500 Euro - und besser als ein angebissener Apfel wird das doch wohl sein.
 
Hmm mich interessiert das Gerät sehr, allerdings bin ich da etwas Konservativ und würde mir eher ein Gerät im regulären Handel wünschen statt Crowdfounding.
 
Ich warte auch The Other Half: sieht besser aus, Ui eben so, kein CLA und kein Mir. BTW: Mir wird lange nicht Desktop Ready sein da keiner es unterstützt.
 
Grundsätzlich ja ne tolle Idee aber die ganzen Windows RT Nörgler könnten jetzt auch hier wieder kommen: Auf dem "Desktop" wird schließlich auch keine "normale" Linux-Anwendung laufen, solange sie nicht entweder eine x86 CPU einsetzen oder die Anwendung für ARM neu kompilieren. Von daher das selbe Problem wie bei Windows bis auf die Tatsache, dass kein Jailbreak benötigt wird um sie neben Apps auch ausführen zu können.
Aber man kennt es ja, bei MS ist alles doof und beim Rest der Welt nicht.
Nachtrag: "CPU/GPU, screen technology to be finalised before production." Genau das finde ich total bescheuert, so wird der Mehrwert, den das Telefon hat erst im unklaren gelassen und man soll blindlinks mal eben 695$ investieren und womöglich hält es nicht was es verspricht.
 
@links234: 99% der Unix Programme laufen nach einem neu bauen auf ARM.
 
@links234: sehr viele Programme sind plattformunabhängig, da zB GTK+ und Python oder eine andere stressfreie Sprache benutzt wird - kompilieren und schon läuft es auf ARM ohne zicken. Ubuntu ist ohnehin als Server auf der ARM-Architektur weit verbreitet, die wissen also was sie tun. Aber ich bin auch der Meinung, dass ein Atom die bessere Wahl gewesen wäre, dann hat man einen echten PC der unterwegs mit Android zum Smartphone wird. (und von Moto Razr i kennt man auch die x86 Vorteile beim Androidbetrieb)
 
Das sieht in dem Video schon ruckelig/verzögert aus und auf sowas habe ich persönlich bei nem Handy kein Bock. Und da das so am Bildschirm weitergehen würde... nee danke.
 
@bLu3t0oth: Naja aber das Testgerät was wir da in dem Video sehen ist ja auch nur ein Nexus4... Da bleibt abzuwarten wie es mit dem Finalen Gerät aussieht.
 
@Demondudi: Ist natürlich ein Argument, dennoch sollte es ja auf solch HW auch schon flutschen, ansonsten ist das ein viel zu starker Ressourcenfresser.
 
Mittlerweile sind es ja schon über 700 Geräte die durch die Preissenkung verkauft wurden! Dass das so schnell, quasi über Nacht, geht finde ich dann schon irgendwie beachtlich!
 
@Demondudi: naja was sind schon 700 Geräte, wenn man den halben Gobus als potentielle Kunden hat?
 
@bLu3t0oth: Also das Gerät ist dann doch schon ziehmlich speziell. Ubuntu ist nicht jedermanns Sache. Dazu kommt noch, dass der typische Samsung Galaxy, HTC One oder iPhone Nutzer Canonical überhaupt nicht kennt. Das Ubuntu Edge ist ein "Geek-Phone" mit Visionen und super Ansätzen.

Versteh mich nicht falsch. Ich bin bei dem Projekt early adopter und habe das Gerät schon am ersten Tag unterstützt indem ich eines gekauft habe und Werbung dafür mache, aber für Canonical wird es echt schwer werden, das Ziel zu erreichen. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.