Hamburg: Schulessen nur gegen Fingerabdruck

In Hamburg wird an mehreren Schulen die Ausgabe eines Essens an Kinder unter anderem über die Abgabe von Fingerabdrücken erfasst. Dabei sind nun offenbar Fehler passiert, die für Unmut unter den Eltern sorgten. mehr... Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Bildquelle: Duallogic (CC-BY) Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Duallogic (CC-BY)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wer kommt auf solche bescheuerten Ideen? Fingerabdruck abgeben bei Essensausgabe? Wahrscheinlich wenn die aufs Klo müssen ist eine DNA Probe Pflicht sonst gibt's kein Papier.
 
@firefox4.0: Oha, dann gibts das aber schon lange und alle haben verweigert oder hast du zu deiner Schulzeit mal Papier auf dem Schulklo vorgefunden? Ich nicht ;-)
 
@firefox4.0: Über die Art der Identifikation kann man durchaus streiten, aber es gibt durchaus viele Familien, die ihre Kinder zum Essen in die nächste Schule schicken.
 
@Knütz: ...was ich persönlich nur deshalb schlimm finde dass es tatsächlich Menschen in unserem Land gibt, die zu solchen Massnahmen greifen müsen um ihren Kindern eine vernünftige Mahlzeit zu ermöglichen.
 
@jigsaw: Vor 15 jahren fanden Mama und Papa sich richtig cool als sie die Schule geschwänzt hatten, und und heute zahlen die Kinder die Rechnung. Doof, keinen Job aber Kinder in die Welt setzen.
 
@Knütz: Das siehst du völlig falsch. 15 Jahre sind doch Träumerei. Abgangszeugnis Klasse 10 -> 16 Jahre alt -> Schwanger mit 17 -> Kind wird eingeschult mit 6 -> d.h. die Eltern sind 24 -> Vor 8 Jahren fanden Mama und Papa sich richtig Cool
 
@Knütz: Was soll das bewirken? Zumindest zu meinen Zeiten musste man fürs Schulessen was bezahlen (was sicher immer noch so ist) und die Kinder sollten ja eh in der Schule sein.
 
@Knütz: "zu meiner Zeit" gabs an solchen Tagen Essensgeld von den Eltern - mer mussten uns dann in der Kantine selbst damit versorgen. Klappte auch so ganz gut... ohne RIFD oder Fingerprint oder sonst irgendein Identifikationsgerät.
 
@Stefan_der_held: Lüg doch nicht, kann garnicht geklappt haben ohne Chip im gehirn. Wird uns doch heute so erzählt muss also stimmen.
 
@Knütz: Das ist doch keine Auslese. Bei uns an der Uni bekommt nur Essen wer eine gültige Mitarbeiterkarte hat. Punkt. Aber es passt ins Bild der Vorratsdatenspeicherung und früh übt sich bekanntlich, dann hat man es später leichter.
 
@firefox4.0: Das gibt ja den Coden eine ganz neue Bedeutung.^^
 
@firefox4.0: tja, Finnland, da gibt es Schulessen für alle. Ohne Bezahlung versteht sich.
 
Gute Idee, beschissenes Mittel. Schülerausweise mit RFID wie in x Unternehmen mit Kantine und gut ists. Die ticken doch nicht mehr sauber.
 
@JoePhi: Ich frage mich wieso es nötig ist überhaupt so ein System zu verwenden...
 
@ThreeM: na ja ... bargeldlose Zahlungen sind eben einfach und im Grunde bei großer Masse auch billiger. Abgesehen davon, dass man so auch relativ kleinen Kindern kein Bargeld anvertrauen muss und dann noch Wechselgeldproblematik hat. Bargeldlose Zahlung ist schon gut ... aber doch nicht so.
 
@JoePhi: Naja anderer seits lernen die Kinder dann keinen Umgang mit Geld.
 
@ThreeM: also gerade gegebenes geld von den eltern, das vom himmel gefallen zu sein scheint, hilft doch schon mal gar nicht im umgang mit geld, wenn die kinder dieses dann auch noch "leichtfertig" eh gleich fürs essen ausgeben "sollen". der umgang mit geld, kann durch essensgeld gar nicht erfolgen und wird daher durch ganz andere dinge stattfinden!
 
@larusso: Ich finde schon das dass Hantieren mit Geld sehr wohl zum empfinden was Geld überhaupt ist beiträgt. Das sehe ich selbst bei mir, die Karte ist schneller gezückt als der Geldschein.
 
@ThreeM: mag sein. aber obs nun eine karte oder geld ist, womit man bezahlt, wenn man das erarbeiten dessen noch nicht gelernt hat, dann wird man beides nicht besonders wert schätzen können. bei ner karte ist der betrag, der abgeht nur etwas abstrakter, mehr nicht. aber beides wird von den kindern leicht gezückt werden können. das lernen im umgang mit geld entsteht nicht, indem man das geld sieht, das von der hand geht, sondern indem man dafür was leistet, damit es auf die hand kommt. ;) für dich ist somit das zücken der karte einfacher, weil der betrag (also die zahl) abstrakter ist. und mit sowas lässt es sich bekanntlich schwieriger umgehen. so gesehen, ist es für dich also klar, dass du die karte leichter zückst, während du den wert des geldes schon schätzen gelernt hast. also wie die kinder letztlich bezahlen ist egal, denn so lernen sie es eh nie. sie haben ja nicht das gefühl, "oh nee, soll ich das jetzt wirklich ausgeben". denn es ist ja sogar genau für das essen gedacht.
 
@JoePhi: sry, aber ich musste dazumal kein Essen bezahlen.
 
@Yepyep: Ich auch nicht. Aber da waren die Kassen auch noch voll! ;)
 
@ThreeM: Ganz deiner Meinung (siehe O2, Re7)
 
@JoePhi: Ich finds zwar auch nicht gut, aber der Vorteil von Fingerabruck ist, dass du ihn im Gegensatz zu einem Schlüsselausweis nicht verlieren kannst.
 
@ElWa: und wir füttern die Datenkrake schon weiter mit Daten - auch wenn ich dies nicht gerne sage, hier aber gut passt: Denkt denn niemand an die Kinder??
 
@Stefan_der_held: Da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich finds auch daneben, wollte nur aufzeigen, was diese "Experten" für Vorteile damit sahen.
 
Mein Gott, wo leben wir eigentlich? Es wird immer schlimmer hier! Einfach unfassbar sowas. "Im Eifer des Gefechts sind Fehler passiert", hieß es. Man sicherte zu, die unerlaubt erhobenen Daten wieder zu löschen" Und wer glaubt das noch, das die Daten wieder gelöscht werden? Ich auf jeden fall nicht!
 
@Jack21: und wieder bin ich mir sicher, das zwar die daten gelöscht werden,... aber die backups? -> sorry, hab zu lange in der IT gearbeitet... ich weiß was man alles mit daten anstellen kann :D
 
@baeri: Erzähl mal! Würden wir gerne wissen^^
 
@Sapo: http://bit.ly/148b78L
 
@baeri: Ich wollte wissen was DU so mit den Daten angestellt hast oder hast du bei der NSA gearbeitet? ;)
 
@Sapo: nur weil ich was weiß -> gesehen oder gehört habe <- heißt es nicht das ich damit irgendwas "angestellt" habe! und meine normale arbeit die ich mit den daten gemacht habe ist für hier zu unspannend!
 
@Jack21: ...aber wenn die doch das Gütesiegel haben muss doch alles in Ordnung sein... :D
 
Schule und Unternehmen Verklagen und die Eltern ab in die Ecke.
 
@CJdoom: Aber nur die, die dafür waren. ;-)
 
@eragon1992: Die erst recht :-)
 
Da möchte ich gleich mal - für die die es noch nicht kennen - dieses Video verlinken: http://www.youtube.com/watch?v=VIBo2qrJtQM Wirklich jeder kann mit Haushaltsmitteln ohne großen Aufwand Fingerabdrücke kopieren und damit Scanner bedienen / täuschen.
 
@cronoxiii: Das Video ist fast 10 Jahre alt. Gute Fingeradruckscanner heutzutage kanst Du so nicht mehr täuschen. Sehr gute Lesegeräte prüfen, ob sich echte Haut und ein lebendiger Finger am Lesegerät befinden. Bei Dingen wie einer Maus wird aber sicher kein gutes Lesegerät eingebaut. Aber egal wie gut die Lesegeräte sind, Fingeradrücke von Kindern für Essensausgabe zu nehmen ist pervers.
 
@Nunk-Junge: Sind die denn auch verbreitet? (Also ausserhalb des Konsumer-Marktes) Und wie prüfen die das? Weil mit der oben genannten Methode ist ja ein lebender Finger im Spiel und über die elektrische Leitfähigkeit der Haut wird das auch schwer. Touchscreens registrieren die ja auch noch durch Schutzfolien hindurch. Oder ist der Unterschied dann tatsächlich messbar so groß dass man zuverlässig sagen kann ob da was zwischen Finger und Scanner dazwischengelegt ist? Aber ich fands auch krass als ich das gelesen habe ... Irgendwie scheint niemand aus den ganzen Ereignissen der letzen Jahre zu lernen.
 
@cronoxiii: Vor ca. 10 Jahren waren gute Lesegeräte außerhalb des Consumer-Bereichs bereits weit verbreitet. Da konnte man mit einer Plastikfolie oder Wachs auf dem Finger schon nichts mehr erreichen. Über die Verbreitung heute kann ich nichts sagen, aber ich glaube kaum, dass man auf schlechtere Technologie zurückgegangen ist. In Consumer-Geräten wie Mäusen, Notebooks, Handys würde ich aber eher auf billige Technologie tippen.
 
Wenn ich das schon lese "Datenschutz". Deutschland hat überhaupt keinen Datenschutz. Ist doch nur Augenwischerei. Jeder Hinz und Kunz kann unsere Daten erheben, verwerten und weiterverkaufen. Von irgendwelchen dubiosen IT-Unternehemen über Bürgerämter bis zur NSA. Es wird auf den Rechten der Bürger getanzt und kein Politiker macht was dagegen.
 
Überall werden nur noch Daten erhoben... sagt mal haben die sie nicht mehr alle? Wenn ich erlebe das derlei Daten bei meinen Kindern erhoben werden sollen, dann reiß ich den verantwortlichen Personen persönlich den Kopf ab und sch*** hinein. Geht ja ga rnicht sowas!
 
In einem Land wie Deutschland sollte JEDER der sich da anstellt was zu essen bekommen, jede Form von Identitätskontrolle ist absolut absurt!
 
@JSM: Wer zu faul ist, Geld für Essen zu verdienen, soll verhungern! Warum sollen andere den Bodensatz durchfüttern?
 
@Knütz: Weil der Mensch sich dadurch von den Tieren unterscheidet. Bei zivilisierten Menschen gilt das Recht des Stärkeren nicht mehr, sodass schwächere nicht verhungern... wie gesagt, bei zivilisierten Menschen.
 
@Pizzamann: interessanter Ansatz. Warum arbeite ich dann überhaupt? Wenn ich mich dich an jeder Ecke für lau durchfüttern lassen kann? In der zivilisierten Welt ist jeder gefordert zum Gemeinwohl beizutragen. Dass es Ausnahmen gibt, die Unterstützung benötigen - völlig klar.
 
@hcs: Ich denke, ein bedingungsloses Grundeinkommen, welches für die grundlegenden Bedürfnisse ausreicht und noch etwas Platz für unerwartete Ausgaben lässt, soll es für jeden ohne Gegenleistung geben. Alles, was darüber hinaus geht, kann man sich selbt erarbeiten. Hierbei ist ein angemessener Mindestlohn hilfreich. Zum Gemeinwohl beitragen kann jeder zum Beispiel durch gemeinnützige Arbeit. Spätestens bei jedem Kauf trägt jeder durch die Mehrwertsteuer zum Gemeinwohl bei. Ich halte ein bedingungsloses Grundeinkommen für finanzierbar, sofern an anderen Stellen (z.B. Großbauprojekte, die keiner braucht) gespart wird und die Staatsstrukturen effizient und transparent gestaltet werden. Außerdem muss gewährleistet sein, dass jeder den gleichen Prozentsatz der Einkommenssteuer zahlt, unabhängig vom Einkommen.
 
@Pizzamann: Sozialistischer Dünschiss! Was deinesgleichen anrichten, ist gerade grandios in Frankreich zu bewundern.
 
@Knütz: Dir wünsche ich mal die Erfahrung arbeitslos zu sein und Arbeit suchen zu müssen, auch sonst scheinet dir so manche wichtige Erfahrung im Leben bis jetzt vergönnt geworden zu sein, das tut mir echt leid.
 
@Pizzamann: Ja, Grundeinkommen und wenns nach mir ginge auch gleich noch ein Maximaleinkommen!
 
@Knütz: Ich habe nie behauptet Sozialist zu sein. Ich bin demokratischer Kommunist ;-) Was machen denn die Sozialisten in Frankreich momentan? Ich muss zugeben, in der letzten Zeit habe ich auf meinen Nachrichtenseiten nichts über Frankreich gehört, abgesehn von der Nachricht, dass dort jetzt mehr Leute das Recht zum Heiraten haben.
 
@JSM: Du schreibst selbst "Arbeit suchen zu müssen" - hier steckt aber bereits ein Beitrag des Arbeitsuchenden drin, nämlich der Arbeitswille. Wer also in Not ist und im Rahmen seiner Möglichkeiten seinen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten bereit ist, sollte auch die Hilfe der Gemeinschaft erhalten. Das bedingungslose Grundeinkommen hingegen ist schon vom Begriff her bedingungslos - auch Leute, die keine Arbeit suchen sondern einfach "keinen Bock haben" würden dieses erhalten. Und das ist nicht sozial - denn "sozial" heisst eben nicht nur, dass diejenigen, die etwas erwirtschaften, den Bedürftigen davon abgeben, sondern auch, dass die Empfänger von Leistung tatsächlich bedürftig sind und keine Schmarotzer, die von vornherein gar keinen Beitrag leisten sondern nur schlichtweg ohne Gegenleistung etwas erhalten wollen. Denn ein Schmarotzer wiederum ist nicht sozial und damit genauso abzulehnen wie jemand, der einem echten Bedürftigen die Unterstützung verweigern möchte.
 
@FenFire: Selbst diejenigen, die keine Arbeit suchen, tragen zur Gesellschaft bei, allein schon durch Steuern (Mehrwertsteuer, Ökosteuer, ...). Ich glaube nicht, dass so viele Arbeitslose wirklich keine Lust auf irgendwas haben. Im Fernsehen oder in der Zeitung werden solche Fälle halt gerne gezeigt, weil es Quote bringt, sodass man denken könnte, die Mehrheit der Arbeitslosen wäre so. Es gibt allerdings auch Leute, die z.B. kreativen Tätigkeiten nachgehen wollen, sei es für sich selbst oder um aus der Kunst Geld zu verdienen. Oder was ist mit den Leuten, die gemeinnützige Arbeit in einem Verein machen wollen? Viele dieser Tätigkeiten können nicht bezahlt werden, weil die Vereine nicht genügend Geld haben. Ich denke, dass genug Geld da ist, dass jeder sein Leben so leben kann, wie er will, ohne zu irgendwas (z.B. Erwerbstätigkeiten) gezwungen zu werden. Meiner Ansicht nach sollte das Ziel jedes Staates sein, seinen Bürgern diese Freiheit zu ermöglichen.
 
@JSM: Es kann ja auch jeder was zu essen bekommen. In den dafür vorgesehenen Einrichtungen. Und nicht in der Kantine einer Schule!
 
Wenn ein CDUler sich schon beschwert, dann hat man es weit getrieben ;D
 
Hamburg? - Sind das nicht die Informatik-Verweigerer?... Bei solchen Sachen kriege ich echt das kalte Kotzen. Alle Verantwortlichen in einen Sack und ganz ganz feste mit dem Knüppel drauf... So viel Dummheit muss echt körperlich bestraft werden. Anders scheinen die nicht zu lernen... Herr, wirf Hirn vom Himmel!
 
@doubledown: Nutzt nix, ich habe früher als Steppke öfter den Nachbarsjungen verprügelt, der macht inzwischen für Rechtsaussen Politik und ist trotz Prügel immer noch dumm wie ein Pfosten.
 
So kann man auch schon die Kleinen für die Überwachung sensibilisieren. Als wenn die Kinder sich über die Konsequenzen solcher Technik bewusst wären, widerlich.
 
Es mögen zwar auf den ersten Blick nur Fingerabdrücke sein, jedoch ist die Datensammelwut, die momentan stattfindet, ein großes Problem. Ich mach mal ein hypothetisches Szenario: Die Fingerabdruckdaten dieser Schule werden erfasst und in einem zentralen Datenregister erfasst. Sagen wir, in 10 Jahren geht von dieser Schule eine Protestwelle aus gegen die Sparmaßnahmen im Bildungssystem. In 20 Jahren haben wir unerwartet auf einmal eine faschistische Regierung. Leider existieren dann die Fingerabdruckdaten von heute bis dahin immer noch in dem Datenregister, sodass die Schüler von heute dann als potenzielle "Störenfriede" eingesperrt werden. Wie gesagt, ein hypothetisches Szenario. Vorgekommen ist dies hierzulande schon mit den Rosa Listen des Kaiserreiches, in denen vermeintlich homosexuelle eingetragen wurden. Im 3. Reich wurden diese Leute dann verfolgt, gefoltert, kastriert, ins KZ verfrachtet und umgebracht. Woher wollen wir wissen, dass mit den Daten, die heute erfasst werden, in 20 Jahren kein Mist gemacht wird?
 
@Pizzamann: auch wenn mich die Faschismuskeule generell anödet, Recht hast Du.
 
@Yepyep: Es muss ja nicht mal ein faschistischer Staat sein. Es reicht schon aus, wenn in 20 Jahren anhand der Fingerabdruckdaten öffentlich gemacht wird, wer wann wo war. Und wenn, wie im hypothetischen Fall, von der Schule eine Protestwelle ausgeht, können die Schüler dieser Schule aus Sicht der Arbeitgeber schon pauschal als aufmüpfig gelten, sodass die Chancen auf bestimmte Arbeitsplätze schon von vorneherein schlechter sind.
 
@Pizzamann: ja genau, es ist ja zur Zeit auch schon möglich in Verdacht zu geraten, nur weil das Handy zur falschen Zeit im falscehn Knoten eingeloggt war. Es wird aber keiner begreifen, was hat denn ein Kind schon zu verstecken.... und solange es später nichts anstellt..... Also alles in Butter.
 
ja, genau richtig! Allen Personen in Deutschland sollten Fingerabdrücke und eine DNS Probe zur zentralen Speicherung abgenommen werden, es würde vieles vereinfachen. Nochmehr Sicherheit für den Staat wäre es, wenn jeder Bürger dieses Landes einen Chip unter die Haut bekommt. Das würde Ausweispapiere vollständig überflüssig werden lassen und sehr für die Sicherheit des Staates beitragen. Bewegungsprofile würden sich so wesentlich besser und effektiver von jedem Bürger erfassen lassen.
 
Erst heute weiss ich, wie schön und ruhig doch meine Kindheit/Schulzeit war.
 
Wow, Scheubles Traum wird wahr. Am besten kurz vor der Geburt sämtliche biometrische Daten erfassen uns speichern und einen Transpondern implantieren. Die sind doch nicht ganz Dicht. Jetzt vergreift sich diese Sicherheitsindustrie an un unsere Kinder und die Schule führt den Dreck an. Was bekommen die dafür? Gratis Lesefiebeln?
 
boah wie sich alle über den scheiss aufregen. im aufregen sind die deutschen weltmeister, aber wenn es ums handeln geht (...). nicht die typen die es angezettelt haben gehören in den sack, sondern die, die es mitgemacht haben btw zu wenig dagegen unternommen haben. meine meinung: selbst schuld!
 
Das ist gesetzeswidrig. Im Sinne der Datensparsamkeit kann es nicht sein, dass Fingerabdrücke genommen werden, wo Essenmarken ausreichen würden. Herrgott, das ist doch nicht die Waffenausgabe in der Firma aus True Lies!!!!!!
 
Datenschutz - schaden tut's
 
Das müssen doch mehrere zugestimmt haben! Was ist der tiefere Hintergrund sowas einzuführen? Kosten sicherlich nicht. Papiermarken sind sicherlich günstiger als dieses System zu administrieren/warten. Karten mit integrierten RFID-Chip klingt auch teuer. Also was versprechen die Verantwortlichen sich davon?
 
Ja das ist doch Super !!!
Es sollten auch gleich von allen Schülern DNA-Proben genommen werden und an den BND und die NSA weiter gereicht werden.
Schließlich sind das ja alles schon mal potentielle Verbrecher !!! auch wenn die Kids noch nichts davon wissen !!!!!
Es ist aber schön zu wissen diesen künftigen Verbrechern jetzt schon mal beigebracht wird wie sie Ihre Fingerabdrücke auf dem Polizeipresidium ab zu geben haben, ach ne das muss ja nicht mehr gemacht werden , ist ja schon auf elektronischem Wege geschehen !!!!!!!!!
Hat eigendlich der Justizminister schon seine Speichel und Spermaprobe beim BND eingereicht !!!!!!!
 
Wieso Fingerabdruecke? Reicht eine einfache Essenskarte nicht aus oder wie? Ein Essensschein, ne art monatskarte oder wahtever...
 
Gar nichts abgeben an der Schule ist die beste Lösung, da die Essen oftmals nicht schmecken ist es demnach Egal! Die Art und Weise der Schule ist einfach nur noch frech, entlasst mal den oder die Direktor/in der Schule, und gut is! Übrigens besteht von Seiten der Linke Partei die grundsätzliche politische Forderung das Kinder in Hamburg, aufgrund der hohen Verarmungsrate ihrer Eltern, ihr Schulessen kostenlos bekommen und dies durch den Senat gesichert werde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles