Überwachung: Zivilen Ungehorsam von Spam lernen

Die Diskussion über mögliche Maßnahmen, mit der dem Überwachungsapparat der Geheimdienste ein Schnippchen geschlagen werden kann, wurde nun um eine Technik erweitert, die aus der Welt der Spammer kommt. mehr... Sicherheit, überwachung, Kamera Bildquelle: K's Photo's (CC BY-SA 2.0) überwachung, Nsa, Prism, Troll überwachung, Nsa, Prism, Troll Operation Troll the NSA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist also die Konsequenz aus der Spionage Aktion, ja? Das ist das dümmste was ich seit langer zeit gelesen habe. Super Idee winfuture das aufzugreifen. Die wirklich wichtigen Sachen der NSA Überwachung werden hier erst nicht erläutert, könnte ja etwas kompliziert werden. Aber so eine Bullshit Aktion ist natürlich eine News wert
 
@balini: Na los, dann plauder doch mal aus dem Nähkästchen! Ich halte die Idee hinter dieser Aktion jedenfalls nicht für dumm, befürchte nur, dass der "Normalo", welcher nicht über eine multiple Persönlichkeit verfügt, schlicht und einfach überfordert wäre. Ich könnte das jedenfalls definitiv nicht durchziehen.
 
@DON666: Vieleicht wäre es einfacher, etwas ähnliches, wie ein Zombiesystem zu entwickeln? Ein Software-Roboter erstellt ständig E-Mails und Fake-Profile, fragt Ruten ab, Besucht Islamische Websites.
Das Ganze als Programm, von einer vertrauenswürdigen stelle! Damit könnte jeder ohne mühe mitmachen.
 
@Kribs: sowas ließe sich sicher mit ein paar Skripten realisieren. Einfach irgendwelche zufälligen Zeichenketten erzeugen lassen und dann Google damit füttern. Oder ellenlange E-mails mit ebenfalls zufällig erzeugten Texten erzeugen, bombenfest verschlüsseln und ab geht's. Könnte mir vorstellen dass es da vielleicht sogar schon Programme für sowas gibt.
 
@Kribs: bei sowas wurde ich sofort mitmachen!
 
@Kribs: "Das Ganze als Programm, von einer vertrauenswürdigen stelle" - ja nee... der Hersteller eines solchen Programms und dann vertrauenswürdig - widerspricht sich irgendwie.
 
@rallef: Ja ist Richtig! Die am meisten über Schadsoftware wissen sind die Anti- Schadsoftware -Hersteller, wirklich nicht vertrauenswürdig.
 
Ich verstehe das jetzt so, das ich mich 24h am tag hin setzen soll, und Fake nachrichten verschicken soll. "BOMBE" Fake online Profile aufbauen soll, um damit "ANSCHLAG" die Geheimdienste zu verwirren.. Damit die NSA "TREFFEN BEI ALI" mit noch mehr Steuergeldern das ganze analysiert.. echt toll..
 
@Horstnotfound: Spam for Freedom...
 
@Horstnotfound: also entweder hab ich die news nicht verstanden oder du
 
@Horstnotfound: Du verstehst das so? Dann empfehle ich den Text noch mal zu lesen. (ehr noch 10 mal)
 
@Horstnotfound: nein, damit die gesammelten Daten wertlos werden, da NSA&Co nicht mehr zwischen den richtigen Terroristen den Protestierenden unterscheiden können.
 
@Link: Einziges Problem dabei: a) Die haben keinen Humor und b) die haben kein Problem damit, vermeintlich unschuldige Leute für immer nach Kuba zu schicken. ^^
 
@Runaway-Fan: a) mir egal und b) sie können nicht Hunderttausende oder gar Millionen nach Kuba schicken. Ich wurde bei so einer Aktion sofort mitmachen.
 
Ja man wieso den ans Übel direkt ran gehen wenn man drumherum hüpfen kann! Zum heulen.
 
Versteh ich das richtig, dass wäre dann im Prinzip ein DoS gegen die NSA?
 
@The Grinch: Rechtlich gesehen nein, praktisch schon. Es ist ja deren Spaß alles mitlesen zu wollen. Letztendlich hilft man ihnen nur ihre Suchergebnisse zu verbessern ;)
 
Was aber viel cooler ist, in letzter Zeit wird so viel scheiß verzapft, da gehen sogar unserer Politik langsam aber sicher die Skandale aus, um ungewollte Veröffentlichungen zu vertuschen. Den Fleischskandal kann man leider nur einmal nutzen *lol*
 
Noch Aufwendiger gehts wohl nicht mehr ? Man hat vielleicht noch Familie und ander Hobby´s ... Anscheint Knüppelt alles auf die NSA rum, sind aber noch andere da. Ausserdem werden diese Dienste auch mit Steuergelder Finanziert, wenn die mehr Arbeiten müssen oder Arbeiter einstellen kostet es leider nur dem Arbeiter was... Oder Finanzieren sich diese mit Werbebanner und so ??
 
@MitohnevielGlück: Boah man dann setze dich halt dafür ein das deine Steuergelder nicht für so einen Unfug verschwendet werden....Jeder der nix tut braucht sich auch nicht zu beschweren.Das ist so ziemlich das dü***te Argument das ich bisher gehört habe..."oh jee die vielen Steuern die das kostet, dann lieber den Geheimdiensten die Arbeit so einfach wie möglich machen, das die ihre Budgets nicht weiter erhöhen müssen" Gehts noch??^^
 
@MitohnevielGlück: wenn das richtig gemacht wird, bringt es aber nichts mehr Leute anzustellen, da das System mit Fake-Daten geflutet wird, die sich von denen eines Terroristen nicht unterscheiden. Das System soll ja unbrauchbar werden und nicht nur etwas mehr ausgelastet wie bei den aktuellen simplen Fake-Mails.
 
@MitohnevielGlück: gerade wenn man Familie und Kinder hat, sollte man sich dafür einsetzen, dass diese in einer freien und demokratischen Welt leben können in der in der Freiheit und Grunderechte respektiert werden. Diese Dienste müssen mit Steuergeldern finanziert werden? Seit wann das? Man könnte ihnen auch einfach den Hahn zu drehen und sie absterben lassen. Dazu müssten natürlich erst mal fähige Politiker her, und keine Rentnerparteien die uns die Ohren volljammern dass das Internet so kompliziertes Neuland ist.
 
Und wer freut sich am meisten über solch ein erhöhtes Grundrauschen? Der einfache "Gelegenheitsterrorist" und die Terroristen die somit (wieder oder auch jetzt erst recht) viel schneller miteinander kommunizieren können. Da gehen deren Anweisungen im globalen Mail- und Kommunikationsverkehr gleich mit unter. Bei der Ganzen Sache gibt es immer mindestens zwei Seiten ein und derselben Medaille, auch wenn es keiner hören oder lesen mag. Nachtrag: Statt immer wieder ein Verbot und eine Abschaffung der Geheimdienste zu fordern, sollte man zuerst mal ein Verbot und eine Abschaffung von Terroristen und Terroristischen Vereinigungen fordern... samt dem Verbot anderen Menschen Schaden zuzufügen, nur weil die nicht so ticken wie man es gerne hätte. Und zu guter Letzt ein Warnhinweis: Dieser Text kann Sarkasmus enthalten!
 
@pandamir: Ja, weil es ja so viele Terroristen und Terror gibt! :D Du bist ein typisches Medienopfer und genau das was die Politiker und Geheimdienste aus uns machen wollen! Schau evtl. weniger fern, dann kommt die Vernunft vielleicht wieder zurück. Was von dir jetzt Ironie ist und was nicht weiß ich nicht, ggf. meine Nachricht einfach ignorieren ;)
 
@JSM: Wenn man mal zurueckschaut.. ein Jahr hat 360Tage (gerundet)... man schaue sich dann die letzten 10 Jahre an. macht 3600 Tage.. nun zieht man davon die Anzahl der Anschlaege ab.. und wenn man noch ueber 3500 Tage bleibt, ist die Relation ja verschwindend gering. Ich finde ehrlich gesagt, dass solche Systeme erst solche Menschen erschaffen. Auf der einen Seite gibt es immer Menschen die von natur aus anscheinend andere Leiden sehen, da bringt auch die Beste Ueberwachung nichts. ;)
 
@StefanB20: na ja. Wie definierst du denn Terror? Wenn in der westlichen Welt etwas passiert, oder zählen die täglichen Anschläge im Nahen Osten auch dazu? Das ist doch wirklich die große Frage. Es geht den Geheimdiensten ja nicht (nur) um eine Überwachung der Vorgänge im eigenen Land, sondern eben weltweit. Und da ist schon die Frage wie man Terror eben definiert ...
 
@JoePhi: okay. damit habe ich mich genau nicht befasst. Ich wuerde mal sagen, Terror wuerde ich definieren, wenn Anschlaege sind mit Bomben und Zivilisten, die unnoetig geopfert werden.
 
@StefanB20: nun ... wenn man dann auch z.B. Afghanistan und den Irak mit einbezieht (von Syrien will ich nicht sprechen, das ist eher ein Krieg), dann wäre fast täglich wohl eher richtig. Und dann ist dieses Thema Terror eben doch etwas wichtiger, als gedacht ... auch wenn es druchaus relativ weit weg passiert ...
 
@StefanB20: Unnötig geopfert? Ich hoffe das war nicht so gemeint wie du es schreibst. Denn dann gäbe es aus dem Konstext heraus noch die notwendigen (Menschen) Opfer.
 
@JoePhi: Ich wusste, dass du evtl mit Afghanistan und Irak kommst. (was jetzt nicht negativ sein soll)^^ Warum da unten viele Anschlaege sind wissen wir ja, daher wuerde ich die nicht dazu nehmen. Ich rede von "normalen" Anschlaegen, wo Menschen ihren Alltag machen und da dann ein Anschlag passiert. In den besagten Laendern ist das ja eher nicht ganz der Fall (wobei ich sagen muss, dass ich mich nicht befasst habe). @pandamir: sry. wohl falsch ausgedrueckt.. meinte natuerlich, die unnoetigen Opfer, die durch solche Anschlaege entstehen. Die fuer so etwas recht wenig koennnen.
 
@StefanB20: Aye Ok. Dann habe ich das zwar richtig verstanden wollte aber auf die Zweideutigkeit hinweisen :)
 
@StefanB20: Die Anschläge in Afghanistan etc. kann man in diesem Kontext auch nicht wirklich dazuzählen, da ich bezweifle, dass da großartig und langatmig vorher wochenlang übers Internet/Telefon geplant wird, ehe so ein Bengel oder Mädel sich die Sprengstoffweste anzieht und losmarschiert. Diese Art des Terrors (klar ist das Terror) ist m. E. von NSA & Co. nicht zu erfassen.
 
@DON666: na jaaa ... auch wenn das ggf. Mediengeblubber sein mag ... aber das, was da im Jemen im Moment scheints abgestellt wurde, ist eben auch im Jemen passiert. Terrorismus ist ein aktuelles Problem. Ob bei einer Autobombe 50 Iraker ums Leben kommen oder 50 Deutsche ist im Grunde auch egal. Dass ihr hier solche Unterschiede macht finde ich durchaus sehr grenzwertig.
 
@JoePhi: Ich mache hier überhaupt keine Unterschiede in Bezug auf die Opfer solcher Anschläge. Ich habe lediglich gesagt, dass irgendwelche Hightech-Schnüffelnasen dieser Art von Terror mit ihren Methoden nicht beikommen können. Wie kann man so eine Aussage dermaßen falsch verstehen?
 
@DON666: Deshlab schrub ich ja auch 'ihr' und nicht 'du'. Hier gibt es durchaus einige Aussagen, die lassen erahnen, dass ein Irakisches Terroropfer eben im Vergleich zu einem Europäischen nicht so wirklich zählt. Der erste Teil meiner Aussage (Jemen) war auf Dich bezogen. Dort scheinen die Informationen scheints doch etwas gebracht zu haben ... wenn es stimmt, was in den Medien steht.
 
@JSM: Warum wusste ich das genau so was kommt? Aber ich folge deiner Empfehlung und ignoriere deinen Beitrag einfach :)
 
@JSM: Lies dir doch mal bitte einfach den Artikel "Terrorismus" auf Wikipedia durch. Dort gibt es auch eine Liste, der s.g. "bedeutenden Anschläge". Oder zählt hier Wikipedia auf einmal (auch) nicht? Sonst wird es doch gerne bei allen möglichen sonstigen Argumenten als Quelle herangezogen.
 
@pandamir: Und du glaubst allen Ernstes, dass der Durchschnitts-Terrorist jemand ist, der von der Überwachung nichts weiß und deshalb unverschlüsselt kommunizieren und den Behörden die Informationen auf dem Silbertablett servieren? Am besten gleich via Facebook-Chat? Und von einem Darknet haben die vermutlich auch noch nie was gehört...Wie effizient diese ganze Überwachung Anschläge verhindert, hat man ja kürzlich in Boston gesehen...
 
@Nextro: Schreibe ich das irgendwo, dass ich das glaube? Nein. Das interpretierst du in meine Aussage hinein. Verschlüsseln können die nach wie vor. Aber die Verschlüsselung ist ja nur ein (kleiner) Aspekt. Es geht ja primär auch um die Metadaten. Und die lassen sich erstmal nicht verschlüsseln. Höchstens bei Ende-zu-Ende Verschlüsselungen ist das dann irrelevant oder kommt nicht mehr so zu tragen. Im Endeffekt dreht sich mein Kommentar darum, dass es irgendwann sehr viele falsche Meldungen gibt und darin die richtig interessanten und brisanten einfach untergehen. Es gibt dann immer mehr s.g. false-positive Meldungen und das wichtige kann gar nicht mehr berücksichtigt werden. Ähnlich einem Virenscanner. Man drückt immer weiter auf OK weil es einfach zu viele Meldungen gibt und man gar nicht mehr in der Lage ist das relevante heraus zu suchen.
 
@pandamir: Der einzige Terror, der hier stattfindet, ist der von der Regierung, welcher sich gegen die Freiheit und Privatsphäre der Bürger richtet! Nochmal: Wer wirklich einen Terroranschlag plant, weiß sich in der Regel zu schützen (auch was die Metadaten angeht, da es VPNs und Darknets gibt). Ich würde sogar behaupten, dass viele von denen gar nicht erst auf das Internet zugreifen, um sich zu koordinieren. Abgesehen davon, heiligt der Zweck hier nicht die Mittel!
 
@pandamir: Du bist Terrorist! http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
 
@pandamir: [o7] "Statt immer wieder ein Verbot und eine Abschaffung der Geheimdienste zu fordern, sollte man zuerst mal ein Verbot und eine Abschaffung von Terroristen und Terroristischen Vereinigungen fordern" Dann fang bei den Amis an, daß sie aufhören, sich überall auf der Welt aus wirtschaftlichen Gründen politisch einzumischen - dann geht den Terroristen die Grundlage aus. Der 9.11 war KEINE ACTIO - SONDERN REACTIO!!
 
Die Idee an sich ist super. Nur das Problem der heutigen gesellschaft ist welches? richtig. solange derjenige NICHT direkt betroffen ist, kuemmert es dem 08/15 Buerger einen Dreck(leider).
 
Du diese Totalüberwachung gegen alles und jeden werden sowieso mehr Menschen radikalisiert als jemals zuvor. Das merken die Amis aber erst hinterher. Afgahnen Waffen gegen die Russen? Irak -> Hussain, jede Menge Diktatoren auf der Welt. Mitlerweile ist bei den Amis mehr nach hinten losgegangen als es genützt hat. Genauso die A-Bombe, hinterher hatten es Russen, Chinesen und alle anderen!
Ich machs einfach. Ich kaufe nichts mehr aus den USA. Nur darüber kannste die an den Eiern packen, merken se ja auch jetzt, 35Milliarden weniger Einnahmen im Cloud geschäft als erwartet. Das trifft MS, Google Appe und Konsorten hart.
 
@LivingLegend: Exakt. Durch diese Überwachung schafft man sich bloß seine eigenen Terroristen. Die Menschen werden sich auf Dauer nicht alles einfach so gefallen lassen.
 
Endlich mal ein interessanter Artikel. Sowas in der Art solltet Ihr öfter bringen.
 
nette Idee, aber dafür müsste man mindestens 20h pro woche opfern. ..und wäre immer noch einer der weniger, die das durchziehen.
also in der praxis einfach nicht durchführbar. zumindest nicht manuell!
 
@rationalist: nein, es langt wenn man alle paar Tage eine Rundmail schreibt. Oder, ab und an einfach unterschiedliche Personen (auch fiktive) kontaktieren. Es geht ja nur um die Metadaten und pasuenlose Rundmails wären dabei störend. Anderseits sollten Menschen die gerne Reisen bei dem Spiel nicht mitmachen.
 
Das Grundproblem - der Überwachungswahn - wird mit der Idee nicht abgestellt. Der dient auch garnicht dem Fangen von Terroristen, sondern der Manipulation der Bevölkerung. Wieso gehen wir der Regierung und deren Hintermännern auf den Leim und glauben, dass Terroristen zu dumm sind, die Überwachung der Kommunikation auszutricksen? Die dämlichen, von den Geheimdiensten gesteuerten Terroristen kann man damit vielleicht 'öffentlichkeitswirksam überführen', aber echte Terroristen lassen sich nicht bei ihrer Kommunikation überwachen. Es gibt einfache Verschlüsselungstechniken die nicht knackbar sind. Ein langer den Geheimdiensten unbekannter Text als Grundlage für einen Seiten/Zeilen/Buchstaben-Code und es ist Essig mit dem Entschlüsseln. Auch in Bildern kann man sehr einfach und unknackbar Nachrichten über das Netz austauschen. Also brauchen die Überwacher einen Verdacht, der nicht auf der Auswertung von Meta- oder Kommunikationsdaten beruht, um erfolgreich gegen potenzielle Angreifer vorzugehen. Und genau dann sollte Überwachung gestattet sein: die gezielte Überwachung dieser Verdächtigen. Die Überwachung der gesamten Bevölkerung dient folglich nicht der Terrorabwehr, sondern der Überwachung der gesamten Bevölkerung. Das dient den verunsicherten Eliten, die ihre Herrschaftsansprüche täglich in den Nachrichten gefährdet sehen. Die fürchten sich, dass die geknechtete Bevölkerung gegen ihre Ausbeuter vorgehen wird. Das gab es früher schon einmal und konnte nicht abgewendet werden. Heute versucht man, die Rädelsführer eines Aufstandes frühzeitig über ihre Kontakte und ihre Kommunikation zu erkennen, um sie gezielt auszuschalten. Das ist der Zweck der Überwachung. Die Rädelsführer werden dann von den Eliten als Terroristen bezeichnet, während sie von der Bevölkerung als Freiheitskämpfer gefeiert werden. 90% Bevölkerung gegen 10% Eliten - wer würde da wohl die Oberhand gewinnen. Die Absicherung des Status Quo ist die Motivation der Überwachung, genauso wie die Durchführung schein-demokratischer Riten - angeblicher Mitbestimmung durch Selbstentmündigung - zur Ruhigstellung der Bevölkerung.
 
Wer hat soviel Zeit. Am besten möglichst viel des eigenen Traffics verschlüsseln, denn alles was jetzt noch nicht geknackt werden kann will die NSA zwischenspeichern bis es leistungsfähigere Rechner gibt. Nur wenn alles und jeder End2End verschlüsselt haben die echt viel zu speichern ;-)
Edit: Nachtrag: Und wer verschlüsselt ist ja ohnehin gleich verdächtig.
 
Die Idee an sich ist alt und die Umsetzung unzureichend.
Viele Identitäten aufbauen schön und gut, für richtiges "Rauschen" brauchen wir erstmal richtige Software.
 
Ich bin auch gegen diese Überwachung und der Meinung, dass unbeschlotene Bürger nicht überwacht werden sollten ABER wenn ein Gebäude oder sonst was in die Luft gesprengt wird heulen auch alle wieder rum! - Daher Überwachung aufgrund des Terrorismusses - OK - aber es sollte genau festgelegt sein welche Daten gegen einen verwendet werden dürfen. Ich würde Menschenleben VOR Datenschutz stellen.
 
@Backofen2000: Indem man die Freiheit über Board wirft, erlangt man aber auf lange Sicht keinen Mehrwert an Sicherheit! Wenn die Leute das Vertrauen in die Regierung verlieren und mehr Angst davor haben bespitzelt zu werden als vor Terroranschlägen, dann läuft was falsch. Außerdem hat der Anschlag in Boston bereits bewiesen, dass diese Maßnahmen nur eine Scheinsicherheit sind.
 
Das ist doch unsinnig. Als wenn Herr Gunasekara genau wüsste wie die Programme der NSA funktionieren. Ich weis es zwar auch nicht, aber mir viel ganz spontan ein, dass gerade dieses "Grundrauschen" die NSA auch in die Hände spielen könnte. Und dann gleich noch der Vergleich mit Ghandi...
 
Pro Tag sterben 44 Menschen an Kunstfehlern in Deutschland. Das interessiert niemanden. Aber wenn sich so ein Krimineller in die Luft sprengt ist das ganz dolle schlimm. Dieser ganze lächerliche Pseudokrieg gegen solche Idioten und die angeblich daraus resultierende Totalüberwachung eines JEDEN, ist eher ein Fall für die Psychiatrie! Wer erinnert sich eigentlich noch an Frau Merkel, die bei Schröders Regierung nach Amiland flog und sich dort einschleimte und meinte, SIE würde sofort mit in den Irakkrieg ziehen. Ich würde sagen, mit so einer Kanzlerin müssen wir uns nicht wundern wenn wir den Amis so tief in den Hintern kriechen und das Grundgesetz auf die Müllkippe schleudern. Ich kann gar nicht so viel Fressen wie ich kotzen möchte. Unfassbar wie dieser Haufen Menschheit den Planeten und deren Bewohner ruiniert. Arme kommende Generationen. Wir sollten uns was schämen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles