USA wollen illegale Streams zur Straftat erklären

Die US-Regierung von will einen Aspekt des im Vorjahr nach massiven Protesten verhinderten SOPA-Gesetzes (Stop Online Piracy Act) aufwärmen und das illegale Streaming von urheberrechtlich geschützten Inhalten unter (schwere) Strafe stellen. mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh ja.. alle die Streamen gehen auf den Stuhl!
 
@happy_dogshit: Viel Spaß bei der NSA. Schick mir eine Karte. Ich komme dich besuchen.
 
Sollen das Streamen ins Waffengesetz einbauen, schon ist es legal. Scherz.
Ich denke die USA haben erstmal andere Probleme zu bewältigen und Dinge unter "schwere" Strafe zu stellen. Was ein infantiles Volk...
 
@Zwerg7: Das es unter schwere strafe stehen soll, steht gar nicht zur Debatte. Erstmla nur das es überhaupt unter Strafe stehen soll.
 
@kkp2321: klar.. und andere, offensichtliche Vergehen, die einer Strafe bedürften, werden legalisiert - wie z.B. Waffen oder jegliche Form von Spionage. Die sollten erst einmal das Gehirn einschalten oder sich jemanden kaufen, der eines hat.
 
@Zwerg7: und wieder einer der den schwachsinn der politik dem volk anhängen will ... wir haben ein paar rechte politiker, also müssen alle deutschen rechts sein ...
 
@1O1_ZERO: Naja, Obama haben aber nicht nur 5 Personen sondern die Mehrheit gewählt. Das ist dann schon der kleine aber feine Unterschied.
 
@Zwerg7: ach was, ich traue denen schon zu, dass sie zwei und auch mehr Dinge gleichzeitig gegen die Wand fahren können...
 
Meiner Ansicht nach absolut richtiges vorgehen.
 
@kkp2321: Meiner Ansicht nach ein absolut falsches Vorgehen.
 
@shire: Kann nur jemand sagen, der kein Verständnis fürs juristische und für den Schutz anderer Leute Eigentum hat.
 
@kkp2321: Ich kann da nur sagen, dass ich gegen die gesetzwidrige Missachtung der Privatsphäre von Milliarden Bürgern seitens der US-Regierung bin.
 
@shire: Bleibe bitte beim Thema: Es geht hier um das unrechtmäßige verteilen von Filmen.
 
@kkp2321: Und das ist bisher auch schon unrechtmaessig. aber das hast du sicher gewusst:)
 
@kkp2321: Genau das ist das Thema. Die US-Regierung hat jedes Augenmaß verloren. Da wird nur noch im Interesse des Geldes gehandelt. Es wird nicht mehr viel Zeit vergehen, bis die ersten Fahrzeuge des FBI vor amerikanischen Haushalten auftauchen, nur weil jemand illegal einen Film gestreamt hat.
 
@-adrian-: Steht ja auch im text. Es steht aber auch drin, dass das derzeitige Strafmaß keine Abschreckung verursacht, da zu harmlos, weil quasi keine Folgen.
 
@kkp2321: Also denkst du man sollte bei einem unrechtmaessigen Stream ins Gefaengnis gehen. Wenn man zb nen Youtube Video dreht wo man zu einem Sony Music song schoen feiert
 
@-adrian-: Von Gefängnis kann ich absolut nichts lesen. Ich denke sowas beginnt bei Geldstrafen, soziale Dienste... sicher irgendwann auch Gefängnis für Leute die es nicht verstehen wollen.
 
@kkp2321: Diese Moeglichkeit besteht heute schon. Dazu muessen sie daraus keine Straftat machen.
 
@-adrian-: Diese Möglichkeit scheint aber nicht ihre Wirkung zu entfalten.
 
@kkp2321: Ja. Weil misdemeanor nur bis zu einem Jahr Haft ermoeglicht. Dann macht man lieber eine Straftat draus dass haft direkt angesetzt werden kann
 
@-adrian-: Wenn es abschreckt, erfüllt es seinen Zweck. Man muss natürlich auch nach außen hin kommunizieren das sowas verboten ist, das will aber keiner hören.
 
@kkp2321: Die Todesstrafe schreckt bekanntlich auch nicht ab.
 
@kubatsch007: Ich bin sicher, das tut sie. Das Problem in den USA ist, das sie dort unterschiedlich gehandhabt wird. (Wobei ich klarer Gegner dieser Strafe bin)
 
@kkp2321: Klar...bei einer derartigen Inhaftierungsquote liegt der Schluss wirklich nahe, das die Todesstrafe abschreckend wirkt.
 
@shire: Ist halt schiwerig in einem Land, wo Schusswaffen verbreiteter als Frühstücksbrötchen sind.
 
@kkp2321: Es gibt genügend Untersuchungen zu dem Thema Todesstrafe und nicht vorhandene abschreckende Wirkung. Die wenigsten Straftäter machen vor dem Ausführen einer Straftat eine Kosten-Nutzen-Rechnung in die das Strafmaß einfließt. Zudem ist die Alternative ja z.B. bei der Todesstrafe lebenslange Haft. Selbst wenn jemand eine Kosten-Nutzen-Rechnung machen würde wird vermutlich "Lebenslange Haft" und "Todesstrafe" ähnlich schwer gewichtet sein.
 
@hezekiah: Das "Problem" bei der Todesstrafe in den USA ist, das sie nicht sofort vollstreckt wird. Das macht die Strafe eigentlich erst sagenhaft teuer, die Menschen warten jahrzehnte auf ihre Hinrichtung.
 
@: Wieso muss ich gerade an "The Purge" - Die Säuberung denken?
 
@kkp2321: Warum denken die Leute eigentlich immer irgendwas muss abschreckend sein, damit etwas nicht mehr gemacht wird? Es wurde schon zahlreich psychologisch bewiesen, dass das belohnen einer guten Handlung weitaus effizienter ist als das bestrafen einer schlechten. Was schließen wir daraus? Es macht weit aus mehr Sinn wenn die Medienindustrie mit der Zeit geht und anständige Dienste anbietet. Dadurch wird ein Großteil von dem illegalen weggehen und das was angeboten ist verwenden.
Aber zu dem belohnen guter Handlungen > bestrafen schlechter Handlungen: Während du für jede, aber auch wirklich jede, schlechte Handlung eine Bestrafung durchführen musst, damit es was bringt (Wenn man einmal beim Banküberfall davon kommt wirkt das mehr als wenn man danach vielleicht mal gefasst wird). Aber wenn man einen anderen Weg findet jemanden dafür zu belohnen sowas nicht zu machen, reicht das ein paar mal, und es bleibt im Kopf. Frag aber bitte nicht nach einer Quelle, sind persönliche Erfahrungen und lesen. Google wird dir sicherlich behilflich sein. (PS: Banküberfall und Belohnung ist ein schlechtes Beispiel, ging aber in dem Fall auch nur um die Straftat)
 
@kkp2321: Aha...du hast das also. Sehr interessant.
 
@shire: Ich habe was?
 
@kkp2321: Ein Stream verletzt keine Eigentumsrechte. Eventuell möchtest du dich endlich mal mit dem Unterschied zwischen (endlichen) materiellen Gütern und (unendlich verfügbaren) immateriellen Gütern befassen! Ein nicht lizensierter Stream ist tatsächlich eine nicht lizensierte Aufführung und eine vom Rechteinhaber unerwünschte Vervielfältigung, aber es kommt kein Eigentum abhanden und der tatsächliche Schaden ist i.d.R. nicht mal klar nachweisbar. Urheberrrechte sind ok, aber Strafen sollten sich doch bitteschön auch nach der Schadenshöhe richten. Wenn die rechteverwerter die Preise mal nach effektiven Kosten und tatsächlichem Wert orientieren würden, wären die Kaufpreise so niedrig, dass unlizensierte Kopien kein relevantes Thema mehr wären .... aber leider wird Profit schon immer über Vernunft gestellt und Betriebswirtschaft erschreckenderweise schon immer über Volkswirtschaft. Am Ende nutzt eine Strafverfolgung nur den Anwälten und vielleicht noch den Aktionären, aber den eigentlichen Urhebern garantiert nicht. Daher ist die Idee einfach nur geballter Blödsinn einer selbstgerechten und sehr, sehr kleinen Minderheit.
 
Was ist eigentlich wenn die NSA, von der neuen XBox One Bilder aus deinem Wohnzimmer Streamt, ist das dann nicht eigentlich auch ein urheberrechtlich geschütztes Werk ?
 
@Horstnotfound: Eigentlich schon. :D Nur argumentiert die Gegenseite immer weit hergeholt: Geheimdienste müssen ja laut USA über den Gesetzen stehen usw., da diese sie sonst in ihren Tätigkeiten als GEHEIMdienst einschränkt. Also interessiert sie das alles nicht und sie machen weiter wie bisher -.- Wenn jemand was machen kann/muss dann unsere Staatsoberhäupter da ganz oben. Aber von denen hört man auch nur widersprüchliches
 
@Horstnotfound: Nein, wenn Politiker so etwas absegnen ist das natürlich kein Verbrechen.
 
@Horstnotfound: Natürlich kann die NSA auch die EYE TOY, den Samsung Smart TV und noch viel einfacher geht es mit dem Android Handy abgreifen. Damit kann man den Verdächtigen sogar mit auf`s Klo verfolgen, jedenfalls hatte ich nicht vor meine Xbox One damit hinzunehmen. Angeblich sollen es ja viele Leute geben, die ihr Smartphone mit auf Toilette nehmen, eine Studie soll dies belegt haben, nun die Frage woher wissen die das? Kamera oder GPS Daten? , Pinkel Geräusch über da always online Mikro? Anyway ... jedenfalls wäre das Android Smartphone im Zweifelfall idealer, damit kann die NSA die ganze Bude kennen lernen und nicht nur das Wohnzimmer wo die Xbox One fest im TV Rack steht. Über die Frontkamera kann auch immer schön die Iris als biometrisches Merkmal überprüft werden, damit erkennt man jeden Smartphone Besitzer und das tolle daran ist, die NSA braucht nicht mal mehr warten bis die Xbox One erscheint, sie haben bereits die Bewegungsmuster der letzten 3 Jahre, das ist viel interessanter und Hey, als NSA Mitarbeiter würde ich doch nicht 8 Stunden lang über die Xbox One Kamera in ein leeres Wohnzimmer glotzen, wenn der Gängster unterwegs ist, im heißen Schuppen die coolsten Drogen Deals einfädelt, nene, da ist das Android Handy schon besser, da immer dabei und überall mithin
 
"signifikanten, wenn nicht dominanten Methode für Online-Inhalte geworden." Tja...was könnte man da als Content-Provider wohl machen?
 
@shire: Es als Straftat deklarieren .. sonst gibts keine Moeglichkeit davon zu profitieren
 
Ah, wurden wieder einige Politiker gekauft? Was hats den diesmal gekostet? Bin schon gespannt, wann dieses Kapitel endlich geleakt wird, wer wann und von wem welchem Koffer bekommen hat.
 
@Memfis: Huu?! Wo lebst du denn? Politiker wissen nicht viel, aber sie wissen genau wie man abhörsicher Komuniziert (und wenn es Privat auf einer Party ist) und wie man Geld verschiebt. Wie du schon richtig bemerkt hast, der gute, alte Koffer ist Digital schwer zu verfolgen... Nene, also sowas wird so schnell nicht geleakt...:)
 
Is mal wieder das absolut typische Vorgehen... und auch da merkt man wieder, dasses im Endeffekt nur um Kohle geht... Denn gegen die Seeder bzw Uploader tut man nix... Jeder kennt zwar die einschlägigen Seiten, aber man könne ja aaaangeblich nix dagegen tun, weil die Seiten ja im Ausland sitzen... oder die Server... oder die Personen... Denn wir wissen ja alle, dass es sowas wie Interpol nicht gibt. Und selbst wenn, würden die Lobbyisten nur damit erreichen, dass die Dateien vllt aus dem Netz verschwinden.. Dann gehen die Uploader in den Knast, aber die große Kohle werden die von denen eh danach nicht bekommen. Was macht man also? Man geht an die, die man leichter fassen kann: die User. Auch wenn die mit der Ursache eigentlich nix zu tun haben, kann man die sehr viel leichter fassen. Und 1000$ von 10.000 Usern ist mehr Geld, als man von nem Typen bekommen würde, der im Knast sitzt... Ergo: eine riesen Geschäftsmethode, mehr nicht... und schon gar kein Mittel die Ursachen zu bekämpfen.. Traurig und zum kotzen
 
@Slurp: Arbeitst du für lau? Ich denke du tust es auch der Kohle wegen, oder? Selbst wenn ich auf der ganz linken seite der Politik stehe: Arbeiten tun wir alle nur fürs verdammte Geld. Und wenn ich meine Arbeit von irgendwelchen Idioten im Internet verteilt sehe und der angebliche Rechtsstaat meine Arbeit nicht schützt, läuft da etwas falsch.
 
@kkp2321: und wieso geht man dann nicht an diese idioten, die den kram verteilen? man bekämpft hier doch nicht die ursache, sondern nur die wirkung...
 
@Slurp: Weil ich nur in den Grenzen meines Hoheitsgebietes handeln kann und diese Server meistens in Ländern stehen, wo dieses Thema keine Gesetze unterliegt. Also müssen auch die Anwender verstehen das ihr Verhalten falsch ist.
 
@kkp2321: Wie gesagt, Interpol... und es gibt mehr als genug internationale Verträge, die sowas ermöglichen könnten... Bei Steuerhinterziehung klappts doch auch
 
@Slurp: Interpol tritt nur dann ein, wenn das Verbrechen im eigenen Land geschah. Auch das ist hier nicht der Fall.
 
@kkp2321: Du hast doch oben erst mit deinem doofen Kommentare 7 x minus bekommen... Und warum spioniert da die USA Bürger über die Grenzen ihres Hoheitsgebietes aus ?
Das geht dann auf einmal ?
 
@Horstnotfound: Das hat mit dem Thema nichts zu tun.
 
@kkp2321: Textverständnis 6 setzen. :D Was Slurp richtigerweise meint ist das sie gar kein Interesse daran haben die Priaterie wirklich einzudämmen. Denn dazu müssten sie nur die paar Individuen ausschalten die die Inhalte im Netz zur Verfügung stellen. Stattdessen gehen sie lieber den Leuten an den Kragen die diese Inhalte konsumieren, da das unterm strich profitabler ist als die Piraterie einzudämmen. Wenn ich einen für nen gesaugten film für 1000€ verknacken kann, warum sollte ich ihn dazu zwingen den film legal für 16€ zu kaufen indem ich die Piraterie eindämme?
 
@Aerith: Das konsumieren ist deshlab aber nicht legaler, nur weil es nicht die Ursache ist. Auch als Konsument habe ich eine Verantwortung zu tragen.
 
@kkp2321: Thema erneut verfehlt. Es geht um GESETZESENTWÜRFE. Es würde wesentlich mehr sinn machen internationale Kooperationsverträge zu entwerfen um eben einfacher gegen Uhrheberrechtsverletzer vorzugehen die im Ausland sitzen. Das WOLLEN DIE ABER GAR NICHT.
 
@Aerith: Diese wurden getan, nannt sich ACTA, war dann auch keinem Recht.
 
@kkp2321: ACTA ging zu weit. Und ACTA hatte auch andere intentionen. Etwas in Richtung ACTA müsste her, nur nicht so extrem das legale Websitenbetreiber nen Haufen probleme kriegen.
 
@Aerith: Genau, es ging zu weit. Alles was man tut um das Eigentum anderer zu schützen geht zu weit, kommts dir nicht auch etwas komisch vor?
 
@kkp2321: Nein tut es nicht, da ich die Welt nicht innem naiven schwarz/weiß sehe wie du es tust.
 
@Aerith: Wie siehst du die welt denn? Oder wie hättest du sie gern? Dann sag ich dir, wie du die Welt siehst ;)
 
@kkp2321: Shades of Grey. (nein nicht 50 :> ) Jedes Gesetz was man rausbringt wird kollaterale Schäden verursachen. Es ist notwendig einen guten Kompromiss zu finden und zeitgleich müssen attraktive Geschäftsmodelle geschaffen werden. Es kann ned sein das ich, wenn ich in DE nen 18+ Streifen legal konsumieren möchte, 10x den Aufwand betreiben muss (feststellen welche Version ungeschnitten ist, Händler finden, Zuhause sein müssen um Perso vorzuzeigen etc) als wenn ich mir den einfach sauge. Das ist inakzeptabel und DAS tut ihren Profiten wirklich weh.
 
@Aerith: Wir reden aber von den USA, da gibt es das von vir beschriebene Problem nicht.
 
@kkp2321: Ich kenne die Situation von US Bürgern nicht genug um mir da ein Urteil bilden zu können. Ich weiß das die über amazon instant video zb sehr viel angenehmer an ihre Inhalte kommen als wir hier in DE. Fakt ist und bleibt: den Konsumenten von Pirated products hinterherzurennen (im juristischen Sinne) ist Geldmacherei und keine effektive Bekämpfung des eigentlichen Problems.
 
@Aerith: Es geht um Abschreckung. Nachfrage verhindern um Angebot auszumerzen. Nicht die eleganteste, aber rechtlich meist die einzige Lösung. Da die Angebote nicht im eigenem Staat sich befinden.
 
@kkp2321: Und genau DA DRAN muß gearbeitet werden. Es kann nicht sein das ein Uhrheber nix machen kann weil nen Typ aus nem anderen Land seine Inhalte verbreitet. Wozu gibts internationale Handelsabkommen etc? nachfrage wirste nie unterbinden können. Angebote aber schon.
 
@Aerith: Das Problem ist, das mnan durch Abkommen nie einem anderen Land vorschreiben kann wie es seine Gesetze zu halten hat. Wenn Timbuktu sagt, das ist bei uns legal und das bleibt auch so, kann die USA nichts dagegen tun. Da hilft auch Interpol und co nichts, denn in Timbuktu ist es legal. Einziger Weg: Filtern bzw. konsumieren unter Strafe stellen. Abkommen funktionieren nur dann, wenn die Länder auch eine einigermaßen Meinung über das Thema haben.
 
@kkp2321: nur wird das Urheberrecht immer nur zu Gunsten der Industrie ausgelegt.. Warum muss ich auf alle Medien eine Urheberrechtsabgabe zahlen, und wenn ich dann eine Copy mache, dann ist es Strafbar ? Warum bin ich ein Verbrecher, wenn ich mir ein Lied aus dem Netz lade ? Aber wenn ich mir das gleich Lied aus dem Radio aufnehme ist es legal ? Warum bin ich ein Verbrecher, wenn ich mir eine Serie auf dem Netz Streame, aber wenn ich sie auf dem TV aufnehme, dann ist es legal ? usw usw..
 
@Horstnotfound: Natürlich wird es das. Denn die Industrie entscheidet über ihre Produkte, nicht der Konsument. Wenn dir die Konditionen nicht gefallen, musst es nicht konsumieren.
 
@kkp2321: Falsch. Die Spielregeln für den Vertrieb der Produkte werden durch die Politik gesetzt. ...und es sind eben diese, die über das letzte Jahrzehnt immer wieder zum klaren Vorteil der Industrie angepasst worden sind. Das ist auch recht einfach, wenn man Politiker ganz legal schmieren kann.
 
@shire: Dieses Syste, basiert nunmal auf eine starke Industrie.
 
@kkp2321: Das Problem ist nicht, dass sie (die Industrie) stark ist, sondern das sie die Politik kontrolliert.
 
@shire: Jeder kann in die Politik gehen. Es scheint niemand bereit zu sein für das Volk in die Politik zu treten.
 
@kkp2321: es ist unglaublich, wie du in deiner voreingenommenen und unerschütterlichen meinung meinst, über allen anderen zu stehen. das merkt man sehr deutlich an deiner art und weise, wie du auf jeden einzelnen beitrag reagierst. du siehst wirklich scheinbar nur ein naives schwarz/weiß denken und hast dir deine meinung gebildet und andere, dem problem gleichermaßen angestellte tatsachen, ignorierst du völlig oder versuchst sie von hintenherum wegzureden!... da kann ich nur noch mit dem kopfschütteln und dich schlicht nicht ernst nehmen. schau dir mal in einer woche nochmal diesen gesprächsverlauf an (du darfst dabei gerne weiterhin deine meinung behalten. wobei du dir dein schwarz/weiß denken abgewöhnen solltest, denn es gibt gründe und ursachen für das ein oder andere verhalten, was nicht immer mit "falsch" gleichzusetzen ist!). aber schaue dir dann mal an, wie die anderen diskutieren und wie trocken du antwortest und jedes weitere problem, das mit dem thema wesentlich in verbindung steht, abblockst! lächerlich!
 
@larusso: Ich denke genau so von den meisten anderen. Ich stehe zu meinem Wort und muss nicht nachplabbern was andere Leute hören oder lesen wollen, um besonders gut in der Gesellschaft zu stehen.
 
@kkp2321: das bzw. irgendetwas anderes hab ich von dir doch gar nicht verlangt?! ich ordne mich auhc nciht anderen meinungen unter! nur bilde und reflektiere ich sie wohl anders als du! siehe dazu mal das, was ich in klammern geschrieben habe. du darfst natürlich weiterhin gerne deine meinung behalten. nur sollte dir auch klar sein, dass du hier nicht der einzige bist, der für seine arbeit bezahlt werden will und der das geistige eigentum anderer schätzt! und trotzdem kann man das vorgehen der regierungen stark kritisieren ohne dabei gegen urheberrechte zu sein. ein beispiel: musik vom radio aufnehmen ist rechtlich legal (also wohl auch für dich vollkommen in ordnung? denn wenn timbuktu andere taten für legal eklärt, dann gehst du damit scheinbar auch konform), musik aus dem netz laden nicht. beides wird aus dem selben grund mit der selben wirkung getan, nur eben, dass zwei verschiedene technologien verwendet werden. (übrigens lässt die eine technologie rückschlüsse auf den "downloader" zu, während es bei der anderen technologie der regierung völlig egal ist, ob das überhaupt gemacht wird.) und wie gehst du auf diesen konflikt ein? du stellst bloß wieder deine meinung auf, ohne zu ergründen, hinterfragen, zu differenzieren oder zu reflektieren! bravo! anderes beispiel: du sagst, die konditionen werden von der industrie gemacht. ein anderer kommt und sagt nein, das käme von der politik. aber diese würde nur durch die lobby gesteuert. und was ist deine reaktion darauf?! jeder kann in die politik gehen... wie bitte? wo liegt jetzt eigentlich dein problem?! bist du bloß darauf aus, jeden und alles unter (deiner undifferenzierten meinung zu folge) unter strafe zu setzen wie es nur geht, weil du ja zu deiner meinung stehst? das tue ich und einige andere hier sicher auch, nur sieht bei denen eine diskussion doch irgendwie anders aus...
 
@larusso: Ich bin schlichtweg dagegen den Konsumenten stets als Unschuldslamm dazustellen. Auch als Konsument habe ich die Verpflichtung darauf zu achten wo ich meine Güter herhole. Die Tatsache, das ich als Fußgänger keinen Führerschein gemacht habe, erlaubt es mir dennoch nicht bei Rot über die Straße zu laufen.
 
@kkp2321: diese vergleiche kannst du nicht heranziehen. das ist wieder so ein schwarz/weiß denken! schau doch mal über den tellerrand. ich unterstelle mal jedem, der solche dienste nutzt, weiß auch von dieser problematik und weiß somit auch, dass er sich eigentlich falsch verhält. jetzt nimm aber mal alle fakten zusammen, die man so kennt. ;) ich führe jetzt mal bewusst keine auf! ich finde, im grunde gehts noch nicht mal darum, wie der komsument dargestellt wird. denn er ist das letzte glied in der kette des übels. denn was ist bei der sache das problem? gewinn geht flöten, weil andere sich dies umsonst holen können, richtig? wer schafft die strukturen? wer nutzt diese? warum nutzen diese, diese strukturen? warum versucht der urheber nicht durch entsprechende maßnahmen gleichwertige strukturen zu schaffen? meine meinung: ich bezweifle und unterstelle mal, dass durch diese konsumenten gar kein großer umsatz fehlt. denn erstens, warum kriegen diese sänger immer noch häuser aus gold und schauspieler inzwischen sogar bis zu 45 millionen dollar pro film (während der großteil trotzdem den produzenten vorenthalten sein dürfte. diese summen widersprechen doch der contentindustrie und ihren behauptungen!) und zweitens, hat man doch mit dem radio etc. auch schon längst vor dem internet das selbe getan. und zwar ohne, dass hier dumme (!) rechtliche schritte erdacht wurden! wie siehst du die sache mit dem radio? darauf hätte ich ganz gerne eine antwort. wenn das in ordnung ist, dann muss auhc das laden aus dem netz für dich in ordnung sein! und wo steht da jetzt der konsument?! hinzukommt noch, dass musik und film kulturelle güter sind. durch kommerzialisierung aber in einer form einem eingetrichtert werden will, dass alles plötzlich keine kulturelle komponente mehr besitze. meiner meinung nach sollte aber jeder, der kulturelle güter herstellt, nicht rein kapitalistisch denken, womit wir beim recht oder unrecht wären, wenn wir gesetze erbrüten, die kostenloses nutzen von kulturellen gütern unter strafe stellen sollen. ja es gibt ein urheberrecht, das auch wichtig ist. aber als künstler, muss ich auch sagen, dass ich den menschen bzw. gesellschaft ja was bieten will was auch nicht unbedingt in gold abgewogen werden will. ;) was nicht bedeuten soll, dass ich jetzt alles für lau anbiete. schließlich muss auch ein künstler gucken wo er bleibt, und bei manchen ist das schon schwierig genug (was aber auch durch die überschwemmung einiger weniger großer produzenten geschuldet ist). was noch? filme, ja sind in der produktion sehr teuer, muss natürlich auch wieder irgendwie erwirtschaftet werden. es sollte wohl ein kompromiss an kapitalismus und kulturellem Gut existieren. und keine riesen produktionsfirma wird durch diese piraterie insolvenz gehen! denn sonst wären doch nach so langer zeit schon viele weg. wo steht der konsument da?! anstatt das übel bei der ursache anzugehen, wird hier wieder das letzte glied der kette gedängelt. wunderbar! aber zum glück kann ja jeder in die politik gehen und seine meinung vertreten lassen. kurz gesagt, bei dieser prolematik gibt es vorher noch ganz andere probleme zu lösen, als wie denn nun der konsument dargestellt wird und ob ihm nun bewusst ist, was er tut oder nicht!
 
@larusso: Also wenn deine Texte proportional länger werden, hab ich da nur bedingt bock drauf.
 
@kkp2321: für eine ordentliche diskussion langt nun mal nicht immer nur ein einzeiler, wie bei dir... aber auch das zeigt mir ja, wie du diesbezüglich eingestellt bist. mein text ist in einer minute durchgelesen. jap, wahrlich zu viel verlangt *rolleyes*
 
@kkp2321: Es wäre aber sehr erfreulich, wenn du wenigstens ab und zu mal NACHdenken würdest, bevor du wieder so intelligenzresistent drauflos plapperst und dir groben Unfug zu eigen machst. Beispielsweise kannst du mal darüber grübeln, WEM genau solche Ideen nutzen ... die Urheber sind jedenfalls nciht unter den Nutznießern.
 
@Slurp: Da erinnere ich mich an "The Hurt Locker". Soweit mir bekannt, hat der Film über Klagen mehr eingenommen als über den eigentlichen Vertrieb.
 
Ich bin für schwere Strafen für unsinnige Politikerforderungen.
 
Es ist anscheinend noch nicht ausreichend, dass bereits 1% der Bevoelkerung der USA inhaftiert ist. (Quelle http://goo.gl/6GMQSj )
 
@JanKrohn: Da selbst bei dem Besitz von kleinen Mengen Drogen Gefängnisstrafen verhängt werden, darf man wohl davon ausgehen. dass bald die ersten Streamer im Knast laden.
 
@JanKrohn: daran sollte man schon erkennen, wie erfolgreich das ganze system ist.
 
@Mezo: Nun...da ein wachsender Anteil der Gefängnisse privat betrieben wird: Sehr erfolgreich.
 
@Mezo: Genau, private und profitorientierte Gefängnisse. Je mehr Insassen, desto mehr Geld. Je mehr Insassen, desto mehr billige Arbeitskraft für die marode US-Wirtschaft. Und wenn die draußen sind können die nicht arbeiten, nicht wählen und sterben gehen.
 
@ephemunch: mein kommentar war sarkastisch gemeint. ka ob das angekommen ist.
 
@Mezo: Wie du siehst leider nicht. Man weiß hier ja nie. Es gibt hier bestimmt welche, die es als erfolgreich bezeichnen würden... manja
 
@ephemunch:
Die USA z. B. ;-)
 
@Mezo: Sarkasmus und Wahrheit liegt in diesem Fall leider nicht so weit auseinander.
 
@ephemunch: War on drugs...anyone?
 
@JanKrohn: Dazu noch diese Doku: ''Amerikas längster Krieg'' http://www.youtube.com/watch?v=_CS-T4fEvk4 Dort wird auch darüber geredet.
 
http://tinyurl.com/l9ah5nj
 
Hmm In den Usa wäre es mittlerweile einfacher die Leute die nicht "Kriminell" sind einzusprerren!
 
@prometheus661: Gibs doch schon. Nennt sich nur Vorstadt oder Wohnsiedlungen mit Privater Security, Zaun inkl. Cams.
 
Ami go home! Hach wie früher ^^
 
nur noch eine frage der zeit bis es für streamen und co. härtere strafen gibt als für drogen-,mensch- und waffenhandel...
 
Nach der ganzen NSA/Prisma Sache sollten die USA lieber mal schweigen!
 
http://www.youtube.com/watch?v=uzYKPhoLXfA Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.. :D
 
Rofl also die wollen TV und Radio als illegal darstellen denn das ist auch Streaming von Copyright geschützten Material.
 
@Eistee: Sie wollen "illegale Streams als Straftat erklären" und nicht "Streams als illegal und Straftat erklären".
 
ich mag die usa ja sonst nicht so, aber diese entscheidung ist vorbildlich!
 
@Clothilde: Sehe ich auch so. Das Unrecht-Bewusstsein der Deutschen lässt echt zu wünschen übrig, wenn es um illegale Software / Musik / Filme geht. Wie oft hört man: "Ich hab doch keinem was weggenommen, also ist es kein Diebstahl" und "Ich hätte mir das Spiel sonst eh nicht gekauft, also hab ich keinen Schaden verursacht"...
 
@dognose: Es _ist_ auch kein Diebstahl, sondern eine unlizensierte Kopie. Punkt. Der Schaden ist i.d.R. geringer als eine im öffentlichen Raum einfach weggeworfene Zigarettenkippe und erst recht geringer als Schwarzfahren. Und wieso soll eine unlizensierte Kopie online um Längen häter bestraft werden als der Diebstahl einer CD im Laden, welcher immerhin einen echten und nachweisbaren Schaden verursacht? Sollte man nicht Strafverfolgung und Strafmaße am tatsächlichen Schaden bemessen? Wenn Knast wegen Streaming droht, wie willst du dann mit Schwarzfahrern umgehen, mit Umweltverschmutzern, mit Leuten die zu laut Musik hören oder die Sonntagsruhe stören, mit Bushaltestellenverwüstern und mit Schlägern? Statt hier sinnbefreit über ein angeblich fehlendes Unrechtsbewusstsein "der Deutschen" (ohne Ausnahme natürlich, Deutsche sind eben so!) zu palavern, solltest du vielleicht mal über Verhältnismäßigkeit nachdenken. Wenn Streamen Knast einbringt, dann bringt Ladendiebstah die Todesstrafe oder wie willst du dann noch abstufen? Die Rechteverwerter brauchen neue Geschäftsmodell statt maßlos überzogener Strafen! Abschreckung hat ohnehin noch nie richtig funktioniert.
 
@Drachen: Warum sollte ein Ladendiebstahl einer Blueray schlimmer sein, als ein Heruntergeladener Film? Weil du "Material" im Wert von 10 cent entwendet hast? Was meinst du denn, was den Wert einer Blueray im Laden ausmacht? Nein, das sind bestimmt nicht die Kosten für das Drehen des Films, sondern ausschliesslich die Material kosten für das Medium. Und da es das bei Digitalen Filmem nicht gibt, ist das Delikt auch viel weniger Kritisch zu bewerten...
 
@Clothilde: vorbildlich? sie ist unsinnig und völlig maßlos. Das hat weder für die Urheber noch für die Konsumenten Vorteile, ergo kann es nicht vorbildlich sein. Und ausgrechnet im land mit den meisten Gefängnissen und einsitzenden Gefangenen eine lausige Urheberrechtsverletzung zur schweren Straftat zu erklären, ist nur noch zum Kopfschütteln .... irgendwann haben die nicht mehr genug Leute in Freiheit, um die Gefängniswärter zu stellen .... dann kommen Roboter und Computer zum EInsatz und irgendwann schaffen die noch die 100%-Quote an Gefangenen bwzigen auf die Bevölkerungszahlen .... ein soziales und ökonomisches Desaster sond solche EInfälle.
 
Europäer wollen illegales Datensammeln durch die USA als "Akt des Krieges" zur Straftat erklären. Die klauen unsere Daten, wir ihre Filme! :-P
 
Natürlich gehört das illegale Schauen von Filmen zur Strafsache erklärt. Nur weil die meisten Nerds hier nicht begreifen, dass auch eine nicht materielle Sache einen realen Geldwert haben kann, heißt es noch lange nicht, dass dies auch in der normalen Welt so gilt.
 
@Qwarzo: das Wiederholen von Unsinn macht diesen nicht besser. eine Unlizensierte Kopie zur Strafsache zu erklären wäre hochgradig unsinnig. Es ist eine nicht lizensierte Vervielfältigung, der effektive Schaden ist materiell nicht schwer zu beziffern, der tatsächliche Verlust nicht oder kaum nachweisbar. Eine im Laden geklaute CD dagegen verursacht einen realen Schaden, die Strafen für eine unlizensierte Kopie können daher nun klar unter der Strafe für eine geklaute CD liegen. Wenn Knast auf Streamen steht, gibts dann Knast nicht unter 10 Jahren, abgehackte Hände oder gar Todesstrafe auf eine geklaute CD? Es ist wohl klar ersichtlich, dass bei dieser Strafforderung fürs Streamen wirklich jegliche Verhältnismäßigkeit abhanden gekommen ist und hier einfach nur maßlose Lobbyinteressen durchgesetzt weren sollen. Siehe auch meine Antworten unter o17
 
Genau. Illegales Streaming meiner Privaten Daten. Bringt nur durch das Gesetz dann verklag ich euch mit euren eigenen Waffen. :-) Sollen die doch alle ihre Kunden Verklagen. irgendwann sitzen wir alle im Knast, kaufen nix mehr, dann gehen die eh Pleite und das Problem ist vom Tisch :-) Und soll mir bloss keiner Erzählen Raubmordkopierer kaufen nix. ich hab durch solche Kopien erst richtig gute Filme gefunden und ja auch gekauft. Denn nix ist schöner als seinen Lieblingsfilm im Schrank stehen zu haben. Und die die mir nicht gefallen haben hätte ich eh nicht gekauft. Und was ich nicht vorher gesehen habe kaufe ich nicht. Also bin ich und der Film raus aus der Gleichung. so werde ich niemals Bestandteil derer Milchmädchenrechnung mit dem veruhrsachten "angeblichen Schaden" Ach, ja, und Filme kauf ich mir nur gebraucht. Also hat die vor mir schon ein anderer bezahlt so bekommen die eh nicht mein Geld :-)
 
Die Spinnen die Amis !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Das ist doch total unsinnig! Da man eh noch nicht weiß, ob das Streamen nun legal oder illegal ist. Man liest nur, dass das Streamen an der "Grauzone" sich befindet aber eine 100% sichere Antwort ist nicht zu finden. Ich habe eine Menge recherchiert und bin auf einen Blog eines Rechtsanwaltes gestoßen, der sich auch mit dem Thema Kinox beschäftigt und dazu einen interessanten Artikel geschrieben hat.
https://www.aid24.de/rechtsblog/ist-das-anschauen-streamen-eines-films-ueber-kinoxto-illegal
Mittlerweile blicke ich da endlich durch.. Hat mir super weitergeholfen ich hoffe euch hilft es auch weiter :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles