Ikea-App stellt Möbel vor dem Kauf ins Zimmer

Die schwedische Möbelhaus-Kette Ikea wird in Verbindung mit ihrem neuen Katalog für das Jahr 2014 eine neue Augmented Reality-Anwendung einführen, mit der die Produkte besser präsentiert werden sollen. mehr... App, Augmented Reality, Ikea Bildquelle: Ikea App, Augmented Reality, Ikea App, Augmented Reality, Ikea Ikea

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Du würdest niemals Möbel illegal downloaden.
 
@kadda67: Und was ist mit Policemen's hat?
 
@-adrian-: Da würde ich nie reinscheißen...
 
@kadda67: So große 3D-Drucker gibt es für den Heimgebrauch IIRC auch noch nicht.
Aber ganz ehrlich: Ich würde mir schon gerne so'n Designer-Stuhl drucken.
 
Die um AR-Funktionen angereicherte IKEA-App soll am 25. August erscheinen. Dazu legt man den Katalog an der Stelle auf den Boden, wo man das Möbelstück platzieren möchte. Der Katalog dient der App dabei als optischer „Anker“, anhand dessen Dimensionen, der Werte des Geräte-Lagesensors und des Live-Bilds, das die Kamera aufnimmt, ein 3D-Bild des Möbelstücks in der finalen Wohnumgebung dargestellt wird. Wird am besagten Datum mal getestet. Presse scheint ja mal begeistert ^^
 
@wertzuiop123: Danke ich hab mich grad gefragt, wie die das schaffen ein Möbelstück in der entsprechenden Größe darzustellen. Das geht also mit Hilfe des Kataloges. Hammer !
 
Finde ich super, dass IKEA für Ihre Sparte etwas nützliches auf die Beine bringt. Setze eine 1
 
@AlexKeller: Meinst du nen analogen Katalog :P
 
@AlexKeller: Schließe mich dir an. Ich Frag mich nur wie kriegen die das mit der Real-Größe hin?
 
@Kribs: Der Katalog hat feste Abmaße. Der Rest ist Mathematik...
 
Kommt für mich zu spät da ich letztens erst Möbel gekauft habe aber Ikea ist schon ein gutes Unternehmen.
 
@wezzy01: Gluecklicher weise halten die Moebel immer nur einmal auf und ab bauen.. dann kanns schon mal vorkommen dass du noch mal hin musst
 
"Einerseits ist es für den Kunden natürlich sinnvoll, bereits vor dem Kauf eine Vorstellung davon zu erhalten, mit welchen Dimensionen sich ein neues Möbelstück in einem Zimmer platziert." Dafür gibt es so lustige Angaben wie Breite, Höhe,Tiefe. Scheint aber trotzdem, wieso auch immer, ein Problem zu sein, besonders für Frauen. Da fällt mir immer die Story von einer Frau ein dich mich fragte, ob das Paket auch in ihr kleines Asphaltnuckelchen reingeht. Worauf ich gesagt habe, dass wir schauen müssen, weil der Schrank fast 2m hoch ist. Die Frau meinte dazu nur "Ich dachte der sei auseinander gebaut". Der Mann neben mir schaute mich extremst fragend an. Ich konnte dann nur entgegenen, dass nur weil der Schrank auseinandergebaut ist, die 2m langen Seitenwände ja nicht kürzer werden. Soviel zum schlaueren Geschlecht... ;-) _____ PS. Was ist eigentlich dann andererseits?
 
@klein-m: Bei der App geht es sicher weniger darum, ob etwas von den Maßen passt als mehr um die Optik.
 
@kkp2321: Gar nicht gewusst, dass im IKEA-Katalog / auf der Online-Seite nur Text zu sehen ist...
 
@klein-m: Und? Ein Bild reicht dennoch nicht aus um eine originelle Vorstellung zu haben wie das Möbelstück in dem Raum wirkt, wo du es haben magst. Da helfen auch Maßangaben nur bedingt weiter. Denn unser Hirn kennt keine Maßangaben, nur eine grobe Vorstellung die in den meisten Fällen eine Falsche ist.
 
@kkp2321: Einen Gliedermaßstab hätte selbst Kaspar Hauser bedienen können und wenn man weiß, dass man nur 2 Meter Platz hat, braucht man da kein Tisch von 2m hinstellen, weil sonst kein Platz für Stühle ist. Und wenn wenn man einen von 1,2m nimmt, solltem man auch feststellen können, dass man dann an beiden Seiten jeweils nur 40cm Platz hat, was doch etwas eng ist. Sowas nennt man Logik, aufgebaut auf mathematischen Kenntnissen aus der Grundschule, festgemacht an festen Werten wie Höhe, Tiefe, Breite vom Raum selbst, und der Ahnung, wie man einen Gliedermaßstab benutzt.
 
@klein-m: Du scheinst nicht verstandne zu haben worum es hier geht.
 
@klein-m: Es geht ja nicht nur um die Ausmaße... und selbst wenn man weis wie groß ein Möbelstück ist, muss es noch lange nicht hinpassen (optisch).
 
@kkp2321: Es geht um Verhältnisse und Längenangaben, die ein Möbelstück beschrieben, welche sich darauf auswirken, wie ein Möbelstück in einem vordefinierten Raum wirkt.
 
@dodnet: Wie schon in re:2 angemerkt, besteht der Katalog / die Online-Präsenz zum Glück ja nicht nur aus Text...
 
@klein-m: Schön für dich, wenn du dir aus dem Katalog genau vorstellen kannst, wie ein Möbel im Raum aussieht. Ich kann es nicht und bin keine Frau ^^
 
@dodnet: Wie auch immer, frage ich mich, was ihr eigentlich von mir wollt, denn schließlich ging es mir lediglich um den dimensionalen Punkt im Text von WF. Muss man schon mal lesen, was ich zitiere...
 
@klein-m: Asphaltnuckelchen? Was das denn? :D
 
Mit Abstand der beste Spot den ich seit Jahren gesehen habe. Sinnvoll, inhaltsnahe und Witz hats sogar auch. Klasse Sache.
 
@kkp2321: Yup, wenn ich einzelne Video-Werbungen in AdBlock Whitelisten könnte, würde ich das für diesen Spot tun.
 
Die Idee ist echt top ;-) Mal sehen wie es in der Praxis aussehn wird ;-)
Ich finde es auch lobenswert das man alle gängigen Plattformen unterstützt, so kann es nur ein erfolg werden ;-)
 
@Horstnotfound: Respekt, klasse Seitenhieb ^^
 
Ok, die App könnte definitiv ihren Reiz haben, wenn sie da ist lad ich sie mal aufs Device :-)
 
Einzige Nachteil: Wenn man mehrere Möbel gleichzeitig plazieren will, braucht man genauso viele Smartphones/Tablets und Ikea-Kataloge. Da hat wohl Ikea einen Vertrag mit Apple und Samsung geschlossen ;D
 
gibt es so etwas auch für singels? vielleicht passt die neue "beziehung" nicht zur wohnung?
 
Ändert trotzdem nicht an der Tatsache, das auf diversen Parkplätzen von Ikea Schrauben, Unterlegscheiben, Holzstifte u.s.w. rumliegen.
 
@oldbrandy: Warum nicht? Wenn mehr Leute online bestellen, dann liegen die Sachen im Transporter bzw im Hausflur ;)
 
shice Ikea.... Die Frauen können gerne hingehen und sich die ach so tollen Sachen da holen, aber mir kommt so was nie in die Bude!
 
Also ganz klare Ansage: So lange Zeugs bei denen ordern und wegen "passt nicht" zurückgeben, bis die auch eine WP-App auf den Markt schmeißen... Warum zur Hölle sollten es Leute mit Android/Appel beim Einrichten der Bude einfacher haben als andere (davon ausgehend, dass man überhaupt Ikea-Käufer ist)? ;)
 
Nur Rolf Benz ist das einzig ware. Gell legalxpuser :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles