Android: Verlorene Geräte bald finden oder löschen

Mobile Endgeräte mit Googles Betriebssystem Android sollen nun auch von Hause aus Technologien erhalten, die die Daten des Nutzers bei einem Verlust oder Diebstahl schützen. mehr... Android, AOSP, Xperia S, Sony Xperia S Bildquelle: Sony Android, Chrome, Chrome Android, Android Chrome Android, Chrome, Chrome Android, Android Chrome 3dnews.ru

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja mal wieder eine richtige Innovation von Google...
 
@Fanel: Muss jede Weiterentwicklung eine Innovation sein?
 
@Wuusah: Laut den Usern hier ja, wieso wird apple jedes mal gebashed? mir geht die doppelmoral voll auf den Sack, daher der schöne sarkastische Kommentar. Hoffe Apple hat ein Patenent auf Find my Phone
 
@Fanel: Wie sollen sie ein Patent auf etwas setzen, wenn sie nicht die Erfinder davon sind?
 
@Fanel: Liegt wohl daran das Steve gerne alle überschwänglich als Innovation und neu und absolut amazing angepriesen hat. Damit hat Apple sich natürlich schnell ins abseits geschossen wenn man dann merkte das es eigentlich nichts besonderes war was da presentiert wurde.
 
@Tomarr: Darfst du mir gerne zeigen, wo er das behauptet
 
@Fanel: Na nicht in diesem Fall, geht ja auch nicht mehr. Aber wenn du mal so einige seiner Auftritte auf Youtube usw. anschaust dann siehst du es schon. Er ist mehr als einmal (fast) in Tränen ausgebrochen weil er sich und sein Apple so gaaaanz toll fand. Und das ist nunmal schnell ein Angriffspunkt.
 
@Tomarr: ich sehe nicht einmal und jetzt? Vielleicht liegt es daran das ich diesen "applehate blick" nicht habe
 
@Fanel: Du ich hasse Apple auch nicht. Warum auch? Habe ich ja nichts von. Genauso wenig wie ich Apple liebe, habe ich auch nichts von. Aber einige AUftritte und Behauptungen waren sehr übertrieben. Das ist nunmal so.
 
@Tomarr: und ich sehe immer noch nur behauptungen.
 
@Fanel: Na dann such mal noch ein wenig. Ich nehme mal an dass die Suche im Internet genauso auf nem Apple funktioniert wie auf jedem anderen System. Mit deinen Minus scheinen mehr Leute diese Videos gesehen zu haben und nicht nur ich.
 
@Tomarr: Oh mann, so ein Quatsch liest man auch nur selten. 1. Steve Jobs verwendet, wie jeder andere Unternehmer auch, die üblichen Marketing-Begriffe. Hast du dir schon mal ein Samsung-Galaxy-Event angeschaut? Fast alle 2-3 Minuten fällt das Wort "Amazing, Cool, Innovativ". Zusätzlich finden noch Theater und Zirkus Vorstellungen statt. Dagegen laufen ja die Apple Keynotes noch bescheiden. 2. Mit dem "Doppelmoral-Argument" hat Fanel gar nicht mal so Unrecht. Mittlerweile ist die Konkurrenz bei den üblichen Apple Kritikpunkten (z.B. Arbeitsbedingungen) schlimmer. 3. Steve Jobs musste weinen, weil er als Krebskranker Mann vor Apple eine Rede hielt. Wenn man das auch noch als Kritikpunkt sieht, dann müssen einige echt ein Armseliges leben haben.
 
@algo: 1984 war er noch nicht Krebskrank.
 
@Tomarr: Damals meinst du. Ok, wenn du etwas mit viel Fleiss und Herzblut aufbaust und es erfolgreich wachsen siehst, dann sage mir bitte nicht, dass du auch nicht in Tränen ausbrechen würdest, sei es deine Computer Firma, ein Hobby Projekt oder ein innovatives Kondom...Wie man sich an solchen Kleinigkeiten (immerhin ist es schon 20 Jahre her) aufregen kann, bleibt mir ein Rätsel.
 
@algo: Ach da gibt es ja noch viel mehr. Ich denke da nur an die Atombomben auf Android rede um mal nur ein Beispiel zu nennen.
 
@Tomarr: Applehater, mehr bleibt net zu sagen
 
@Tomarr: "Ich denke da nur an die Atombomben auf Android rede um mal nur ein Beispiel zu nennen." --- Da soll es eine Rede gegeben haben? Auf deinen Beleg hierzu wäre ich jetzt aber doch mal sehr gespannt. ;)
 
@KoA: Scheinst ein echtes Kurzzeitgedächtnis zu haben. Dazu gab es einen Bericht hier auf WF und es kam sogar in den Nachrichten. Wobei Rede natürlich eher eine Schönigung meinerseits war, Atombomben auf Android Ausraster währe vielleicht passender gewesen.
 
@Tomarr: Natürlich möchten wir erst gar nicht diskutieren, was Ballmer und Blackberry CEO damals über das iPhone gesagt haben. Aber wenn ein Apple Mann etwas ähnliches über die Konkurrenz behauptet, ist ein Aufstand die Antwort.
 
@Tomarr: "[...] Atombomben auf Android Ausraster währe vielleicht passender gewesen." --- Davon abgesehen, dass diese Bemerkung von Jobs eher intern gemacht wurde und nicht etwa in einer öffentlichen Rede oder so, ist dazu nur Folgendes zu sagen: Die oft und von Jobs Kritikern wohl auch gern zitierte Äußerung "Nuklearkrieg gegen Android" war lediglich als Sinnbild zu verstehen, welches verdeutlichen sollte, wie entschlossen Jobs gegen das seiner Meinung nach begangene Unrecht in Sachen Android vorgehen wollte. Mehr hat letztendlich überhaupt nicht dahinter gestanden.
 
@KoA: Das ist falsch. Ich habe es ja in den Nachrichten gesehen, und es war eine öffentliche Veranstaltung vor Publikum. Und er ist total ausgerastet. Mag ja sein das man Jobs so nehmen musste wie er halt war, als sehr, sagen wir mal, aufbrausender Mensch. Aber es gibt halt Dinge die kann man nicht mehr hin nehmen, egal was er geschaffen hat. Sicher hat er seinen Platz in der Computer und Informationstechnik geschaffen, das bestreitet ja keiner. Aber so einiges was er von sich gegeben hat, und auch das wie, lässt mich halt nur mit dem Kopf schütteln.
 
@Tomarr: "Das ist falsch. Ich habe es ja in den Nachrichten gesehen, und es war eine öffentliche Veranstaltung vor Publikum. Und er ist total ausgerastet." --- Mir ist nicht ein einziger öffentlicher Auftritt bekannt, bei dem Steve Jobs wegen irgendetwas (auch nicht wegen Android) tatsächlich "ausgerastet" wäre. Und merkwürdigerweise ist auch im Netz nichts dergleichen auffindbar, nicht mal als Hinweis in Textform. Insofern denke ich, dass du dich hierbei schlicht irrst. Wer weiß, was du da wirklich gesehen hast.
 
@Fanel: die API dafür gibts schon ewig von google, man musste nur zb androidlost installieren und der app adminrechte geben - nicht jeder möchte getrackt werden, daher war es wohl kein bestandteil von android sondern jedem selbst überlassen ob er es will
 
Schön zu sehen daß es auch auf etwas älteren Versionen noch funktioniert. Das ist ja inzwischen leider alles andere als selbstverständlich.
 
@Johnny Cache: bei der Fragmentation ist das auch bitter nötig. ;-)
 
@Johnny Cache: Ist aber eine zweischneidige Sache, vor allem in Hinsicht auf Bürger Überwachung ist es eigentlich genau das Gegenteil von Privatsphäre. Scheint so, als könnten zu viele nicht mal von jetzt bis gleich nachdenken. Da wird jede neue Überwachungsmöglichkeit naiv bejubelt. Die Schlapphüte finden das sicher gut, wie doof und naiv die Leute sind, ihre Standortdaten ständig in die Cloud-Dienste melden zu bejubeln.
 
@Rumbalotte: Naiv sicher nicht. Es gibt immer einen Kompromiß zwischen Komfort und Sicherheit, den auch jeder für sich bestimmen muß, aber deswegen sollte man nicht pauschal Naivität unterstellen.
 
@Johnny Cache: Wer solche Überwachung nutzt, darf sich aber nicht beschweren, dass es auch andere tun. Also die Geheimdienste, die Behörden. Die freuen sich darüber sicher noch mehr.
 
@Rumbalotte: speziell an diesem Punkt ist Dein Argument allerdings nicht stichhaltig: JEDES Handy, nicht nur Smartphones, ist über die Funkzelle zu orten. Und wenn man also ins Visier von Ermittlern gerät, ist über jedes Handy ein Bewegungsprofil zu erstellen.
Wo also jetzt bei Smartphones, erst Recht bei diesem Service, die besondere Problematik liegen soll, erschließt sich mir nicht. (Beispiel: im Rahmen der NSU-Fahndung wurden ab 2001 (da war noch nicht viel mit Smartphones) ALLE Handydaten in allen Funkzellen an allen Tatorten überprüft, um festzustellen, ob dasselbe Handy in mehreren (Tatort)-Funkzellen aktiv war. Negativ. Du siehst, das ist eine uralte Geschichte.
 
@Bengurion: Die Überwachung direkt in die Cloud-Dienste hochzuladen ist dann noch mal ein schlimmeres Kaliber. Dass die Bespitzelung durch Telekommunikationsdienstleister ohnehin bereits überhand genommen hat, steht dann noch mal auf einem anderen Blatt. Seit 2007 spätestens sollte man gar kein eigenes Handy mehr verwenden. Damals liefen Terrorpolitiker Amok und führten die totale und illegale Überwachung Telekommunizierender Bürger ein. Ich war längst konsequent und habe das Handy schon damals stillgelegt. Die Chance Rechtsmittel dagegen einzulegen, wird den Bürgern ja wegen der Heimlichkeit der Bespitzelung auch komplett geraubt. Beim heimlichen abschnorcheln der Cloud-Dienste gibt es garantiert keine Rechtsmittel für die Bürger.
 
War auch bitter nötig. Selbst Windows Phone 7 hat das seit dem ersten Tag und Apples iCloud gibt es ja auch nicht gerade erst seit gestern.
 
@Stratus-fan: naja man muss dazu sagen, das Android diese Funktionalität schon lange vor Apple und MS hatte. Eben nicht direkt von Google aber es gab und gibt genug alternativen von anderen Entwicklern.
 
@Ripdeluxe: Aber "alternativen von anderen Entwicklern" sind beim normalen Nutzer eben nicht installiert und werden erst dann vermisst, wenn das Phone dann weg ist. Diese Möglichkeiten müssen von Anfang an nativ integriert sein und im Notfall dann direkt bereitstehen.
 
@Stratus-fan: ja es ist natürlich immer eine feine Sache wenn solche features von Haus aus integriert sind. Ich finde aber das Android hier mit dem offenen system schon immer in der Hinsicht eben Vorteile (wie auch Nachteile hat) während man bei nicht so offenen systemen immer auf den Hersteller warten muss bis die features kommen, konnte Google sich eben erstmal auf andere features konzentrieren weil bereits viele Sachen durch Apps realisiert werden konnten die so bei Apple oder MS eben nicht möglich gewesen sind
 
@Stratus-fan: ich war gerade zu geschockt als ich das erste mal gelesen habe, dass alle android geräte bisher NICHT die möglichkeit zur ortung und löschung hatten. ich meine, das ist ja geradezu fahrlässig , und mehr als rückschrittlich . und nun damit werben ? der zug ist schon vor jahren abgefarhen ! und samsung steht noch auf dem bahnsteig und guckt.
 
@lazsniper2: Und was hat das bitte mit Samsung zu tun?
 
@starship: Ganz einfach - nachdem Samsung ja auch selbst im OS rumbastelt, hätten sie das auch implementieren können.
 
@LastFrontier: Dein Wunsch ist Samsung Befehl. http://www.samsungdive.com/aboutN/forwardGuideTracker.do Gibt es nicht erst seit heute....
 
@starship: vertippt . ich mein ntürlich google ;)
 
Mal wieder von Windows Phone geklaut..
Und nun gebt mir rot!
 
@Lex23: Jo, alles geklaut. Als nächstes wagt es sogar noch jemand nen Lautsprecher oder ein Mikrofon in ein Telefon einzubauen...
 
@Lex23: das ist eher von Apple geklaut, find my. iPhone gibt es glaube ich schon länger.
 
@ger_brian: Das gabs davor schon von HTC
 
@-adrian-: IN welchem HTC ist das eingebaut?
 
@iPeople: Das gabs mMn schon bei dem Desire mit. Hier nen Newseintrag aus 2010: http://goo.gl/n05qbi

edit: sieht so aus als ob das Apple vllt doch schon vorher hatte. Dann gabs das von Haus aus wohl zu erst bei apple - nach inspiration von XDA :)
 
@-adrian-: Nein, beim desire definitiv nicht, das wäre mir aufgefallen. ich hatte eins.
 
@-adrian-: Ja, ich hatte neulich über die Thematik einen Artikel gelesen (finde ihn leider nicht mehr), in dem gesagt wurde, dass Apple der erste Hersteller war, der diese Funktion von Haus aus implementiert hat. Aber wie die meisten Ideen kommt sie ursprünglich auch von Hobby-Entwicklern :)
 
@iPeople: Zu Windows Mobile 6.x Zeiten gab es das von HTC schon lief mit über die Sense, da hatte mein bei HTC glaube Sense-Accout hieß es womit man sich auf der Webseite einloggen konnte.
 
@Stoik: also ich hatte Windows mobile ab Version 5 und diverse HTC Geräte. Kann mich nicht erinnern, dass es damit einen Sense Account gab.
 
@iPeople: Über htcsense.com lief das glaube aber 100% sicher bin ich mir da auch nicht.
 
@iPeople: Seit Windows Phone 7 ist die Funktion dabei und HTC lieferte das beim Desire HD mit dort konnte man auf Sense.com gehen und einen solchen Dienst benutzen.
 
@iPeople: So weit ich weiß war das nicht im Telefon an sich sondern nur bei sense.com. Und beim Desire war die Funktion schon integriert. http://www.androidmag.de/tipps/einsteiger/handy-weg-und-nun-teil-2-orten-fernzugriff-und-loschung/
 
@FileMakerDE: Nein, das desire hatte "MYsense" noch nicht.
 
@iPeople: Siehe link... Zitat: HTC
Auch der taiwanesische Smartphone Gigant HTC bietet eine hauseigene Lösung zum Orten und für den Fernzugriff an. Zu den kompatiblen Modellen zählen das [B]Desire[/B], Desire S, Desire Z, Incredible S und das Flyer Tablet. Nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Benutzeroberfläche bietet www.htcsense.com alle gewünschten Dienste kostenlos an. Der Benutzer muss sich lediglich auf der Seite registrieren und auf die Bestätigungsmail reagieren, anschließend wird die Handynummer mit dem Dienst gekoppelt.
 
@FileMakerDE: Sorry, aber ich hatte ein Desire und die auf dem Gerät befindliche Senseversion gab das nicht her.
 
@Lex23: Ja, vor allem weil ja Windows Phone die Krone der Smartphone-OS-Innovation ist... lol
 
@doubledown: Es ist zumindest innovativer als das was Android oder Apple in den letzten 3 Versionen gebracht hat. Nur leider kennen es die wenigstens wirklich.
 
@Lex23: lol so ein bullshit... unter Android habe ich Zugriff auf das Dateisystem. Ich kann eigene Ordner anlegen und meine Daten somit voll und ganz selbst verwalten. Außerdem habe ich die Auswahl mit welcher App ich welche Datei öffnen will. Ich kann sogar den ganzen Schmutz. den ich per Whatsapp geschickt bekomme, in einem Verzeichnis sammeln, welches ich umbenenne mit einem "." vorangestellt, und welches so für die Galerie unsichtbar wird. Ich habe die Möglichkeit, bequem Root-Rechte zu erhalten und diese wieder loszuwerden. So konnte ich z.B. die nervigen Kamera-Töne ausschalten. Das, was Dich iOS und WP machen lassen, ist geradezu lächerlich. Das einzig Gute an den Systemen ist, dass die Updates aus einer Quelle kommen und über Jahre hinweg fortgeführt werden können - das war's dann auch.
 
@Lex23: ist doch aus Endbenutzersicht völlig egal obs abgeschaut oder ne Eigenentwicklung ist. Hauptsache man hat es. Wenn sich die Hersteller nicht so viel mit Patentklagen rumschlagen würden und jeder was Innovatives dem anderen zur Verfügung stellen würde gegen entsprechendes Entgeld, wären alle dem Schritt zur Eierlegenden Wollmilchsau einen großen Schritt näher.
 
Sowas habe ich mir schön länger von Google gewünscht. Bin mal gespannt wie sie es umgesetzt haben...
 
@Hektik: Bin eher gespannt, wie man das gegen "Neuflashen" schützen will.
 
@iPeople: Gar nicht!?! Ist bei keinem Handy möglich das zu schützen.
 
@wMAN: Aber wie leicht sind Nicht-Androiden mal eben schnell mit einem C-ROM zu versehen? ;)
 
@iPeople: Ob ich nun einfach die originale Firmware nochmal neu flashe und das Gerät ist wie neu, oder ein Custom Rom, wo ist da der unterschied? Ist in beiden Fällen dann nicht mehr auffindbar. Oder meinst du etwas anderes?
 
@wMAN: ne schon okay. . Letztlich geht es darum, Die Daten zu löschen. Da kann es egal sein, ob man das aus der Ferne machen kann, oder derjenige neu Flasht. Mein Fehler . Der einzige Unterschied besteht wahrscheinlich darin, dann man bei der fernlöschung evtl. Die SD-Karte mit einbeziehen kann. Wenn der "Finder" Flasht, sind evtl auf der Karte gespeicherte Daten noch erhalten.
 
@wMAN: Siehe avast Anti-Theft für Android.
 
@iWindroid8: Lässt sich auch umgehen ;)
Sobald man im Download Modus (oder wie er auch immer bei den verschiedenen Herstellern heißt) ist, kann man alles machen, da greifen keine Apps, die das verhindern sollen.
 
@iPeople: wird ja gesagt, dass man nur die Daten von unrechtmäßigem Gebrauch schützen soll durch nen wipe. Das komplette gerät unbrauchbar zu machen wäre etwas krass. Die wütende Ex-Freundin oder der 7Jährige der statt Angry Birds zu starten einfach mal vom heimischen Tablet aus das Smartphone zerschießen .. das wäre kein Patent wert ^^
 
@iPeople: Gegen ein Neuflashen kann man gar kein Handy schützen, wieso sollte man auch? Damit würde man ja auch dem Original Besitzer verbieten ein neues Rom zu schlafen. Wir sind hier nicht bei Apple
 
@iPeople: Man könnte das an der Imei festmachen und jedesmal, wenn ein Gerät mit einer zu trackenden Imei die Google eigenen Ortungsdienste verwendet, könnte man die Position aktualisieren. Da hilft dann auch kein neuflashen, es sei denn, dass man völlig auf die Google Apps verzichtet. Aber wer macht das bei Android schon?!
 
@heidenf: pbwohlmdas rechtlich evtl. Probleme geben könnte, denn rein über die imei könnte man dann auch nichteigene Handys "verwalten", oder?
 
@iPeople: Zumindest wenn man ein neues ROM installiert, wird im Play Store kein neues Gerät angezeigt. Außer man täuscht da eine andere Hardware im ROM vor. Anscheinend hat Google in seiner Geräteliste schon irgendeinen eindeutigen Identifikator.
 
@iPeople: Ich möchte ganz dezent auf iFun news verweisen....Android könnte es doch ähnlich machen!? Die Funktionsweise sollte sich auch bei Android umsetzen lassen, alles dazu ist ja bereits gegeben.

http://www.iphone-ticker.de/ios7-mein-iphone-suchen-und-die-aktivierungssperre-50989/
 
http://onlinetechguru.org/wp-content/uploads/2013/04/iPhone-Find-My-Phone.jpg

So sieht das ganze dann nachher aus
 
Naja, ich bin mit TheftSpy zufrieden und habe zudem eindeutig mehr Funktionen damit. Ist ein deutscher Entwickler, der XDA-Mitgliedern kostenlos Lifetime-Premium vergibt.
 
@s3m1h-44: Bietet er das OpenSource an, oder ist der Quellcode nicht einsehbar? Ich habe mir schon lange überlegt mir auf meinem GNex auch mal ein "Anti-Theft" Tool zu installieren, gibt ja eigentlich genügend. Ich bin zwar per se nicht paranoid und vertraue ja auch Google einge private Daten an (Kontakte, etc...), aber bei "geschlossenen" Apps habe ich dann doch manchmal meine Zweifel, gerade wenn so Funktionen wie "Full Stealth Modus" etc.. eingebaut sind und man dann eigentlich nicht mal selbst überwachen kann, was dem Entwickler für Möglichkeiten eingeräumt werden, mein Handy und Daten auszuspionieren.
 
Gibt es eigentlich auch sowas zum flashen, damit es auch nen wipe überlebt? Sowas wäre gerade im Falle eines Diebstahls mehr als hilfreich.
 
@Johnny Cache: Ne Datenbank mit gestohlenen Geräte IDs (wo man seines eintragen kann) wäre schon mal nützlich. Aber ich kauf sowieso keine Geräte, die "vom Laster gefallen sind".
 
@Schweini1: Ich glaub ihm gehts auch weniger ums kaufen vom geraet sondern vielmehr darum auch zugriff zu bekommen wenn der dieb das system neu aufsetzt
 
@-adrian-: Schon klar, aber das ist ne Art Branding und sowas kann ja keine Nutzerdaten enthalten. Wenn aber die Hardware-ID bei jedem Neustart an Google übermittelt wird, regen sich wieder ein paar auf. Ganz zu schweigen von Nutzerinformationen. Von daher ist die Lösung (trennen vom Gerät), bzw "sein Gerät orten" schon mehr wie fragwürdig. Meine Freundin kennt zB mein Google-Passwort (und ich ihres) - da ist ja orten schon mal möglich dann. Lösung wäre nur eine: Im Google Account seine Geräte verwalten, es wird dann markiert und wenn sich jemand mit dem gestohlenen Gerät dann bei Google einloggt, kriegt man ne Email mit den Infos und der Dieb ein Wasserzeichen. Sozusagen wertlos das Gerät dann. Evtl kommt das mal.
 
@Schweini1: Nutzerinformationen kann man schon flashen, die spannende Frage ist wie man sowas auf einfache Art und Weise bewerkstelligen kann.
 
"Hier kann schlicht dafür gesorgt werden, dass das Gerät anfängt auf voller Lautstärke zu klingeln und so problemlos wiedergefunden werden kann. " - ahja. Geheimtipp: anrufen ;D - dafür muss man nichtmal über irgendeine Website navigieren
 
@DRMfan^^: und wenns lautlos ist?
 
@-adrian-: Naja, meistens hat man ja Vibra noch an - und das reicht zur Ortung. Ich jedenfalls komme mit der Methode bestens aus ;D - Nichts gegen die App.......
 
@DRMfan^^: Gibt Leute, die haben nur ihr Smartphone. Keine Freundin, keine Freunde, kein weiteres Telefon. Aber SEHNSUCHT nach ihrem Spielzeug. Für diejenigen ists aber auch sinnlos, da es ja fest mit deren Händen verwachsen ist... LOL
 
@Schweini1: Und dann können sie das Signal über die Website nicht senden, weil sie ohne Smartphone kein Zugangsgerät haben ;D
 
Hatte Windows Mobile 6.5 auch schon Standardmäßig. Weibei dort soweit ich mich erinnere features wie Ortung, Klingeln usw... zahlungspflichtig waren.

BlackBerry Protect ist auch das gleiche.

Und bei WebOS auf dem Palm Pre konnte man das Gerät zumindest aus der ferne löschen.
 
@PlayX: wo war der Punkt in WM 6.5 zu finden?
 
@iPeople: Der dienst hieß myphone. das war ein produkt von microsoft und wurde mittlerweile einegstellt. damit wurden, sms, kontakte, einstellungen usw.. in der clound gespeichert und konnten dort auch ganz komfortabel bearbeitet werden. (etwas was ich bei aktuellen diensten vermisse) und als zusatzfeatures gab es dann halt noch die telefonortung, fernlöschung, klingeln lassen, na nachricht aufs display für den finder und ein paar mehr. aber die waren wie ich sagte soweit ich mich errinere kostenpflichtig.
 
So ähnlich wird das ganze dann wohl aussehen:
http://technogiantz.com/wp-content/uploads/2013/02/windows_phone_610x378.jpg
 
Datenschutz wird momentan überall mit Füßen getreten, aber wenn es darum geht mal ein Gesetz zu schaffen, was ganz einfach nur im Falle eines Diebstahls zu schauen, welche SIM Karte momentan in einem Gerät mit bestimmter IMEI eingesetzt ist und auf wessen Namen diese wohl registriert ist, das geht natürlich nicht. Es wäre da mal ganz einfach 95% der gestohlenen Handys zurückzuholen, die Leute mit einer Anzeige zu konfrontieren (das heisst nicht immer, dass die Benutzer auch selbst der Dieb sind, aber es ist und bleibt Helerware) und die Handyzockerei hätte ratzfatz ein Ende bzw. wäre nur noch im Stile organisierster Kriminalität möglich, wenn das ganze ins Ausland verschifft wird, neu gechipt etc.... Aber das wäre ja auch wirtschaftlich wohl gar nicht gewollt. Ist ja super wenn die Leute ständig neue Handys kaufen müssen, weil das alte gezockt wurde....
 
Da warn wir aber ganz schnell google, gibts bei iOS und Windows Phone schon ewig!
 
@exeleo: Weil also Hersteller A mal das ABS entwickelt hat, ist es nichtmehr erfreulich, wenn andere Hersteller nachziehen (gezogen haben)?
 
@dognose: Naja, es gibt schon eine gewisse Differenzierung nach Firmen hier. Wenn Apple etwas von Google übernimmt, sind sie laut 90% der User eine erbärmliche kopierende Firma. Wenn Google wiederum etwas von iOS übernimmt, ist das vollkommen in Ordnung, da man ja nicht alles selbst entwickeln kann.
 
@ger_brian: Das worüber sich die meisten Leute aufregen sind eher die vollkommen lächerlichen "Patente" welche sie beantragen und leider auch noch erteilt bekommen, obwohl sie oft nicht einmal die geringste Schöpfungshöhe besitzen. Gute Features zu übernehmen sollte eigentlich der Standard sein.
 
@Johnny Cache: lächerlichen Patente? Dass sich MS Gesten patentieren lässt ... http://goo.gl/QgX5u7 ... oder Samsung "abgeschnittene" Ecken schützen will ... http://winfuture.de/news,77222.html ... hast du natürlich nicht mitgekriegt ;)
 
@algo: Wenn bei anderen so ein Schwachsinn durchgeht würde ich es als Firma natürlich auch versuchen. Letztendlich gehören aber die Leute die sowas genehmigen verprügelt. Und damit keine Mißverständnisse aufkommen, das ist ein Aufruf zur Gewalt. ;)
 
@dognose: Um dies Klarzustellen, ich bin gewiss kein Apple-Fan, aber ich möchte dich daran erinnern als Apple das Notification Center vorgestellt hat, was dann in der Android Gemeinde los war! Übernimmt Google nun etwas von iOS und Windows Phone, ist das natürlich nicht weiter schlimm. Ich finde man kann an diesem Beispiel einfach sehen wie Android technisch teilweise hinterher hinkt, da die anderen Mitbewerber diese Technik schon seit Jahren haben.
 
@exeleo: Das lustige ist ja, dass das Notification Center von einem Jailbreak Entwickler programmiert wurde, "lange" vor Android^^
 
@dognose: Laut deiner Theorie ist es "nicht erfreulich" wenn es Apple macht: http://winfuture.de/comments/thread/#2217886 ... fail! ;)
 
dass auf winfuture schon *immer* apple user niedergemacht wurden , und android user immer die + kassieren (was völliger blödsinn ist) , ist an dieser diskussion schon lange nicht mehr sinnvoll teilzunehmen . am besten einfach die kommentare ignorieren.
 
Imei sperren wäre ja auch was... aber das will ja kein Anbieter. Warum auch immer
 
Hmmm ob es so gut ist, dass das Gerät dauerhaft die Position meldet? Ich meine man könnts so machen, dass es beim Abrufen die Infos preisgibt, so kriegt Google komplette Bewegungsmuster der Leute.... Sowas gab es damals bei meinem Desire HD von HTC direkt, da konnte man auch das Gerät klingeln lassen, oder den Standort anzeigen lassen (erst nachdem es angefragt wurde) bzw. die Daten löschen.
 
@Arhey: s.o. [02][re:5]
 
@Bengurion: Es geht mir nicht nur um die Behörden, gerade in der heutigen Zeit ist es nicht ganz abwegig, dass jemand sich in die Server reinhackt und dann Zugriff zu kompletten Daten hat... Außerdem geht es auch darum, was Google selbst damit anstellt.
 
Einerseits praktisch, aber andererseits...gerade im Hinblick auf die NSA-Affaire gefällt mir der Gedanke nicht, dass ein Handy sich aus der Ferne ansteuern und ggf. manipulieren lässt. Und letztendlich bringt dieses ganze Feature gar nichts, wenn das Gerät nicht eingeschaltet ist. Und ich denke, dass viele sich da einen Spaß draus machen ein gefundenes Handy einfach ausschalten und irgendwo in den nächsten Papierkorb werfen (auch wenn sie selber damit nichts mehr anfangen können). Wieder andere sind vielleicht in der Lage das Gerät zu Cracken und wieder in Betrieb zu nehmen oder den Speicher auszubauen und auf anderen Wege auszulesen.
 
Also ich glaube, dass die Funktionalität an die Cerberus-App nicht herankommen wird. Neben Löschen/Sperren/Orten kann man hier eben auch mal Fotos an eine Email versenden wenn man möchte (oder wenn der PIN zu oft falsch eingegeben wurde) usw. Oben drein kann man das Handy auch auf laut stellen, eine Nachricht auf dem Bildschirm anzeigen lassen und sogar laut einen frei wählbaren Text aufsagen lassen.
 
also ich finds gut das das standard wird bei google. viele kennen eben nicht die apps von den dritten oder wissen nicht wie man damit umgeht.

so werden evtl auch die ganzen pinken handys von kleinen mädchen und omas sicherer
 
Hier können Sie sehen immer noch die Informationen https://my-phone-finder.com/find-lost-phone/de
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles