Moto X soll unter Missstimmung entstanden sein

Motorola und Google haben gestern Abend das Moto X vorgestellt, die Meinungen darüber sind aber geteilt. Offenbar war das auch innerhalb von Google so, da es heißt, dass es böses Blut zwischen dem Suchmaschinenriesen und seiner Tochter gegeben haben ... mehr... Motorola, Motorola Mobility, Moto X Bildquelle: Motorola Smartphone, Google, Android, Motorola, Motorola Mobility, Moto X Smartphone, Google, Android, Motorola, Motorola Mobility, Moto X Motorola

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich will kein Spielverderber sein, aber wieso werden hier ständig the Verge Artikel ins Deutsche übersetzt? Die Falschmeldung von heute Morgen wurde auch noch nicht korrigiert trotz mehrmaliger Benachrichtigung. Klar, es ist Sommer, und vielleicht herrscht bei euch Personalmangel da Ferien, aber sowas ist doch schon etwas schade. Ich würde das ja in eine Mail packen, aber ich bezweifle das die gelesen werden.
 
Google wird sich hüten, Motorola zu bevorzugen. Google ist hier in einer ähnliche Lage wie Microsoft mit Nokia bzw. mit dem Surface (daher der hohe Preis). Aber dass das neue Motorola nicht die neuste Software erhält, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Das ist doch wirklich sehr schade.
 
@hhgs: Nunja, als Tochterunternhemen, sollte man doch erwarten das Maß der dinge zu sein? Ich denke das wohl etwas an den Gerüchten drann ist?!
 
@hhgs: Wenn das hier im Text wirklich stimmt, hat Nokia bei Microsoft mehr zu sagen als Motorola bei Google, welches im Gegensatz zu Nokia nicht unabhängig ist. Sowas ist schon bedenklich. Aber das Gerät an sich zeigt ja schon, das es kein Hammerteil ist bzw. sich nicht von der Konkurrenz abhebt. Gut die "Personalisierungsmerkmale" sind schon ein pluspunkt, aber vermutlich nur für die Interessant die das Gerät direkt bei Motorola/Google kaufen?!
 
"Motorola-CEO Dennis Woodside bestritt die Vorwürfe eines "Zusammenpralls von Kulturen" und sagte: "Ich glaube nicht, dass es irgendwelche Probleme gegeben hat.""
Wie kann er es bestreiten, wenn er es gar nicht weiß?
 
@Kuli: Warum er das sagt? Weil Chefs niemals Ahnung von den Problemen in ihren Unternehmen haben. Für die gibt es ja auch keine Probleme, sondern nur Lösungen!
 
Das einzige was mir ein bisschen Kopfschmerzen bereiten würde "rein aus Erfahrung von Fertigungsprozessen" ist die Produzierbarkeit des Moto X "nach Wunsch"... normalerweise senkt man die Produktionskosten durch Standardteile und Modularität. Durch die kommenden Wünsche müssen mehrere Maschinen mit unterschiedlicher Konfiguration + jeweiliger Auslastung laufen, dazu kommt die komplexere Logistik durch die Ausführungen. Ich frage mich, wurde das alles wirklich super durchgerechnet und gut kalkuliert? Okay, ich arbeitete früher bei einem Unternehmen, bei dem es auf den kleinsten Geldbetrag drauf an kam, ist wohl bei Google & Motorola nicht so....
 
@AlexKeller: Ähmm ich denke nicht. Die Produktionsmachschienen bekommen die selben Teile, nur die Farbe ändert sich. Ich glaube kaum das dies mit einem erheblichen Mehraufwand einhergeht
 
@AlexKeller: Deswegen ist das MotoX für ein Mittelklasse-Smartphone auch relativ teuer. 199$ inkl. Vertrag in den USA.
 
@RebelSoldier: Specs waren ja weitgehend bekannt. Meine Hoffnung war gewesen, dass sie wegen Massenfertigung und Förderung der eigenen Plattform ein Mittelklasse-Phone zu einen sehr günstigen Preis bringen würden. Statt dessen gibt es ein Mittelklasse-Phone zum Preis eines Highend-Phones. Sehr enttäuschend.
 
@AlexKeller: Mich hat das Baukasten-Verkaufskonzept des Moto X sofort an die Verkaufsweise gewisser Dell-Computer erinnert.
 
Sollen sie ein geiles Wp rauswerfen, Ende des Jahres... bei Android gehen sie eh in der Masse unter.
 
@elox: Soll doch Nokia ein Androiden rausbringen. Können ja mit der (zugegebenermaßen) tollen Kamera aus der Masse hervorstechen....
 
@movieking und @elox: Ich fand den "Motorola mit Windows Phone"-Kommentar zwar an dieser Stelle nicht besonders sinnvoll, trotzdem muss diese leidige "Nokia mit Android"-Forderung jetzt echt endlich mal aufhören. Nokia hat immer klipp und klar gesagt, dass sie keine Geräte mit Android veröffentlichen werden. Wohin gegen Motorola in der Vergangenheit öffentlich über Windows Phone-Gerate nachgedacht hat ( http://winfuture.de/news,58614.html ).
 
Missstimmung… schönes Wort :)
 
die eigene tochtergesellschaft benachteiligen damit die ja keine vorteile hat. auch eine möglichkeit.
 
So sagte ein ehemaliger Motorola-Mitarbeiter: "Es war nicht so als wären wir (und die Dritthersteller) gleichermaßen benachteiligt gewesen. Wir waren mehr benachteiligt." Ist ja mehr oder weniger Gang und Gäbe, dass ehemalige Mitarbeiter erzählen, wie schlecht es bei einem Unternehmen läuft. Aber werden jetzt schon Mitarbeiter entlassen, um hinterher zu erzählen, wie schlecht es bei einer Firma lief, um die von dieser Firma verbreitete Lesart, man habe allen Widrigkeiten zum Trotz ein tolles Produkt abgeliefert, zu unterstützen?!
 
Motorola ist irgendwie ein komischer Laden. Seit dem Supererfolg des RAZR bekommen die einfach nichts auf die Reihe. Selbst seit sie zu Google gehören, bauen andere Firmen bessere Android-Handys. Am besten, Google schließt diesen Saftladen und behält nur die Patente. Alles andere kostet nur noch weiteres Geld.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!