Stuttgarter Uni schießt ihren Flying Laptop ins All

Unter dem Namen "Flying Laptop" wurde an der Universität Stuttgart eine neue Kleinsatelliten-Plattform entwickelt, die im kommenden Jahr erstmals ins All starten soll. mehr... Satellit, Rakete, Arianespace, Sojus, O3B Bildquelle: Arianespace Satellit, Raumfahrt, Flying Laptop Satellit, Raumfahrt, Flying Laptop Uni Stuttgart

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwann ist der ganze Orbit voller Weltraumschrott, weil neuerdings Jeder eigene Satelliten zur Forschung oder ein eigenes GPS finanzieren kann... (Ja Leute, überspitzt dargestellt ist es aber so)
 
@der_Dummschwätzer: Da oben ist wneigstens nix, was wir kaputt machen können (umweld und so)
 
@kkp2321:Du weist aber schon, dass Satelliten nicht mit Steinschleudern ins All gebracht werden, ja? Nur so zum Thema Umwelt... ;)
 
@AaronHades: Das ist im Verhältnis des ganzen nun aber nicht der Rede wert.
 
@AaronHades: Noch nicht :D http://www.popsci.com/technology/article/2013-07/crowdfund-slingshot-space-railroad
 
@kkp2321: Naja da kreist schon eine ganze Menge rum: http://goo.gl/wBVyoh viel "platz" ist da nicht mehr wirklich. Im Übrigen sind es weniger kleinstasteroiden die bspw. die ISS gefährden als vielmehr dieser Weltraumschrott.
 
@Stefan_der_held: Das mag auf diesem Bild super eng aussehen, praktisch trennen die Sateliten hunderte Kilometer.
 
@kkp2321: in Relation gesehen ist das eng ;-)
 
@Stefan_der_held: Und dennoch genug Platz für vieles mehr :)
 
@kkp2321: Klar ist da sehr viel Platz. Aber lass mal eine Kollision zwischen einem Amateur-Exemplar und einem Exemplar von einem Unternehmen geschehen. Bei dem Schaden möchte ich dann nicht von betroffen sein. Die Wahrscheinlichkeit mag gering sein, aber wenn jeder mit geringen Ressourcen dazu in der Lage wäre, dann ist sowas auch nicht mehr aus zu schließen, da ich nämlich nicht von jedem erwarten könnte, dass dieser in der Lage wäre sein Exemplar auf eine kollisionsfreie Bahn zu bringen. Wobei dann noch das Risiko einer Fehlkonstruktion besteht, weil die Erfahrung und/oder das Wissen in manchen Teilgebieten fehlen könnte.

Man hat übrigens auch bei unseren Ressourcen keinerlei Befürchtungen gehabt, dass diese irgendwann aus gehen könnten. Mittlerweile sind wir diesbezüglich eines besseren belehrt. Der Raum um unseren Planeten, den wir für umkreisende Objekte nutzen können ist auch in einem gewissen Maße begrenzt. Da würde ich es schon für angemessener finden, wenn nicht jeder "Voll-Honk" dort etwas hoch schießen kann ;).
 
@WilliamWVW: Der Weltraum gehört nunmal niemanden. Dieser ist nicht nur den USA vorbehalten.
 
@kkp2321: Das habe ich auch nicht behauptet. Es soll ruhig jede Nation daran beteiligt sein. Hier wurde die Frage aufgestellt, ob wir genügend Raum haben, damit jeder "beliebige" und da rede ich auch von dem normalen Bürger (egal welcher Nation), berechtigt sein sollte etwas dort hoch zu schießen, weil die Ressourcen dafür sehr kostengünstig und für jeden zugänglich sein würden.
Und ich bin der Meinung, dass wir nicht unendlich Platz dort oben haben und alles was uns in den Kopf kommt dort hoch schießen sollten.
 
@WilliamWVW: Da fliegt mehr Müll als Nutzen zur Zeit oben rum. Soweit ich in erinnerung habe arebiten die ESA und die NASA an plänen, da oben aufzuräumen.
 
@kkp2321: Eben und deshalb wäre es doch schwachsinnig nun "jeden" die Berechtigung dazu zu geben, etwas dort hoch schießen zu können, nur weil man der Meinung wäre, es sei Ressourcen-Günstig und dort oben ist doch eh genügend Platz.
 
@WilliamWVW: Wer entschiedet denn darüber wer berechtigt ist? Der Weltraum gehört niemand.
 
@kkp2321: Ressourcen auf der Erde gehören eigentlich auch niemanden, wenn man es so betrachtet. Was tatsächlich auch bei diesen Ressourcen zu trifft, die bisher noch nicht erreicht oder gefunden wurden. Jeder kann diese Ressourcen für sich beanspruchen und nutzen, wenn diese noch keinem Eigentümer unterliegen. Trotzdem sollte er mit diesen Ressourcen sparsam umgehen, weil diese irgendwann erschöpft sind.
Berechtigt seien demnach also alle. Das traurige dabei ist einfach nur, dass nicht alle mit diesem Nutzen sparsam und bedacht umgehen können oder wollen. Manche, so wie du meinen sogar, es sei überhaupt nicht bedenkenswert, wenn alle diesen Raum nutzen würden, um etwas dort hoch zu schießen, weil noch ausreichend Platz besteht. Aber für wie lange ? Wenn du so an die Sache gehst, dann ist es doch nur noch eine Frage der Zeit bis wir Schwierigkeiten haben dort unsere Objekte zu koordinieren oder mit dem Müll zurecht zu kommen. Warum müssen wir den gleichen Fehler im Weltall machen, wie wir den auch auf der Erde machen ?
Daher ist das hier keine Eigentumsfrage, sondern eine Frage wer überhaupt in der Lage ist und auch gewillt ist diesen Raum bedacht nutzen zu wollen, damit nicht "alles" erdenkliche dort hoch geschossen wird. Und für sowas brauch es einen Kreis aus Berechtigten, da es nun mal zu viele Leute gibt, die diesen Raum verantwortungslos und unbedacht aus nutzen würden.
In dem Fall sollte eine Organisation darüber entscheiden, welche bereits in diesen Projekten vertraut ist und auch einen guten Einblick hat. Wobei das hier natürlich wieder auf viele Gegenargumente kommt... Weshalb darf nur diese Organisation entscheiden, warum nicht jemand anders... etc. pp. ... Ich würde das zu mindest immer noch über eine Organisation vor ziehen, die neue Leute an Board nimmt, als wenn echt jeder dort seinen Senf hinzu gibt. Weil dafür haben wir einfach zu viele Leute in unseren Reihen, die Kopflos durch die Gegend ziehen.
 
@WilliamWVW: Die Ressourcen gehören dem, in dessen Territorium die Ressource sich befindet. Das All ist aber kein Territoriu von irgendjemanden.
 
@kkp2321: Nicht jedem Territorium auf dieser Welt ist einem Besitzer oder Eigentümer zugeordnet. Das habe ich auch bereits im vorherigen Post angesprochen.
Du scheinst es also unterstützen zu wollen, dass wir die gleichen Fehler im Weltall machen wie auf der Erde ? Denn von Verantwortungsbewusstsein scheint aus deiner Sicht gar nicht die Rede zu sein.
 
@WilliamWVW: Im Weltall kann man nichts zerstören, oder glaubst du das die CO2 Emissionen dem Vakuum schaden könnte?
 
@kkp2321: Habe ich irgendwo die Zerstörung oder den Schaden des Weltalls als Grund angesprochen ? Ich nehme mal an du hast den langen Text den ich verfasst habe, überhaupt gar nicht durch gelesen.
Oder du kannst oder willst nicht verstehen, was ich dir vermitteln möchte.
 
@WilliamWVW: Was du gerne hättest ist nicht möglich, da es abkommen gibt die besagen das der weltraum niemanden gehört. Dementsprechend kann das auch keine Organisation regeln. Abkommen regeln auch die Schuldfrage wnen Satelliten kollidieren.
 
@kkp2321: Das stimmt. Und deshalb werden wir uns irgendwann neuen Problemen widmen müssen, wenn es irgendwann heißt, dass der Raum der Kreisbahnen um der Erde knapp wird oder wenn Müll-Massen nicht mehr handhabbar werden, weil schließlich der Platz für umkreisende Objekte der Erde nicht unendlich ist.
Da schaufeln wir uns wieder einmal in ein mögliches Debakel und behindern uns damit nur selbst wieder.
Deshalb sagte ich ja, dass es nicht ganz bedenkenlos wäre, wenn jeder etwas dort hoch schießt, nur deshalb weil dort doch so viel Platz wäre und es "niemanden" gehört.
Der "Rede Wert" ist dieser noch verfügbare Platz durch aus und das war auch eigentlich der Punkt den ich ganz zu Beginn angesprochen habe.
 
@WilliamWVW: da wird man die satteliten in höhere umlaufbahnen schicken dieein stärkeres signal zur erde schicken.
 
@kkp2321: Das ist mir auch bewusst. Aber glaubst du jeder beliebige kann oder möchte sich die Antriebskraft leisten sein Exemplar in immer höhere Umlaufbahnen zu schießen ? Die Mehrheit wird sich in den näher liegenden Umlaufbahnen befinden und da wird auch das Problem entstehen.
 
@WilliamWVW: Es wird denen übe rkurz oder lang keine andere whal bleiben.
 
@kkp2321: Wahrscheinlich wenn es dann zu spät ist... wir sind bereits jetzt schon so verbissen in der Wirtschaft überall so hohe Ersparnisse wie möglich zu machen um den größt möglichen Ertrag zu erhalten. Ich denke nicht, dass es in diesem Fall anders sein wird.
 
@kkp2321: gut so, zuerst scheissen wir unseren planeten zu und dann das drum herum. ach, wie sind wir intelligent ...
 
Entgegen den Rechnern vieler universitärer Kleinstsatelliten basiert das neue Raumfahrtzeug auf strahlungsresistenten Chips und soll so eine entsprechend längere Lebensdauer im Orbit gewährleisten.

Blöder Satz.
 
@realGoliath: ...das neue Raumfahr(t?)zeug.... es könnte auch gefühlsmäßig ein Komma nach dem Wort "Kleinstsattelliten" fehlen , ....Entgegen den Rechner..... klingt auch komisch, das sollte eher heißen: "Anders als bei herkömmlichen universitären Kleinstsatelliten, basiert der Hauptrechner des neuen Raumfahrzeugs (oder Satelliten) auf strahlungsresistenten Schaltkreisen (chips) und soll so eine entsprechend längere Lebensdauer im Orbit gewährleisten.
 
@Winfuture: Ähh! Die schießen noch lange nicht (erst im nächsten Jahr) einen Kleinsatelliten in den Weltraum! Bessere und korrekte Überschrift wäre gewesen: "Universität Stuttgart hat neue Kleinsatelliten-Plattform entwickelt".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte