Überwachung: Falsch gesucht, schon kommt Polizei

Im Zuge des Bekanntwerdens umfassender Überwachungsmaßnahmen weltweit kommen auch immer mehr Fälle an Tageslicht, bei denen Unschuldige durch den ausufernden Sicherheitswahn Repressionen zu spüren bekommen. mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor überwachung, Wikileaks, Spionage, stratfor Wikileaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@nh: Genau davor warnen paranoide Spinner schon seit Jahren
 
@lutschboy: Und wurden als "Alu-Mützen-Träger" verspottet.
 
@lutschboy: Wieso sind das Paranoide? Paranoia hat man, wenn man etwas befürchtet ohne dass es einen Anlass dazu gäbe. Den gibt es aber. ;)
 
@nh: Sagen wir doch wie es ist. 90% sagen JETZT wo nichts passiert ist "krass, wie können die Schweine nur" und sobald dann was passiert ist und genau solchen hinweisen nicht nachgegangen wurde, sagen genau DIESE Leute "die scheiß Bullen machen doch den ganzen Tag nichts". Ich bin dafür solange solche Untersuchungen/Befragungen auf einer Menschlichen art und weiße passieren. Leider ist die US Polizei ja gerade in dieser Hinsicht negativ aufgefallen, aber das ist wieder eine andere Geschichte.
 
@sk-m: http://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI sei dir ans herz gelegt, hier werden einige beispiele aufgezeigt, wie paranoid das amerikanische ueberwachungssystem arbeitet...
 
@laforma: Genau das Video was du geschickt hast ist der Inbegriff für Paranoia. Übriges super beispiel mit Facebook. Wer auf Facebook angemeldet ist hat doch sicherlich am wenigstens ein Problem mit Überwachung, sonst würde diese Person sicherlich nicht auf Facebook sein ...
 
@sk-m: versteh das minus gedrücke nicht.

genau so ist es doch.

lieber 10 leute überprüfen die nichts machen als einen zu übersehn der dann echt menschen in die luft sprengt.

oder seit ihr alle so egoistisch das euch eure mails wichtiger sind als ein menschen leben?
wenn ich nichts getan habe brauche ich auch keine angst haben egal nach was ich im netz suche oder was ich lese.

tatsache ist die usa mischen sich nun mal viel ins weltgeschehen ein (egal ob das nun berechtigt ist oder nicht) aber man hat nun mal gesehn das es immer wieder zu terror anschlägen kommt.

was würdet ihr sagen wenn ein hochhaus in deutschland angeflogen würde und eine bombe hier bei einem marathon hoch geht. würdet ihr nicht wollen das der staat da ein wenig mehr hinter her ist und versucht so etwas vor zu beugen.

ich sehe das als misserfolg der behörden aber als gelungenen einsatz das sie schnell vor ort waren und WENN etwas geplant gewesen wäre es wirklich vereitelt hätte können.

so und nun nervt mich weil ich keine interpunktionen nutze ;D
 
@Tea-Shirt: Ich hab dir mal ein Minus gegeben, besser 10 mal einem falschen.........
Ich hätt dich auch ja auch überfahren.......
Ist der Ruf erst ruiniert weil ständig Behörden bei dir auftauchen tröstet es dich sicher nicht das die Behörden ja auch einen Täter hätten erwischen können.
 
@Tea-Shirt: "lieber 10 leute überprüfen die nichts machen als einen zu übersehn der dann echt menschen in die luft sprengt" Das sagst du nur bis du selber betroffen und in U-Haft bist und falls du da raus kommst dein halbes Eigentum weg ist. Ab da lebt deine gesamte Familie einschließlich Kinder (falls vorhanden) immer in Angst, dass dies nochmal passiert und ob du noch einen Job hast bzw. je einen anständigen wieder bekommst, ist ebenfalls fraglich. Dein Leben und das deiner Familie ist also mehr oder weniger ruiniert, mindestenst für etliche Jahre wenn nicht für immer.
 
@Link: Ok und an welcher stelle genau wurde das leben dieser Familie ruiniert? Weil ein Wagen vor der Tür geparkt hat und 2 Böse Männer ausgestiegen sind und ohne großen aufstand und aufsehen eine Befragung durchgeführt haben? Muss schlimm gewesen sein. Spätestens wenn eure Eltern oder Kinder bei einem Amoklauf ums leben kommen seit ihr doch wieder der meinung das zu wenig gemacht wird. Eine einfache Untersuchung wie in dem oberen beispiel, also ohne u-haft und gericht, tut euch genau so wenig weh wie mir die Minus klicker. Tea-Shirt hat völlig recht und habt ein Problem was überhaupt keins ist ...
 
@sk-m: in diesem Fall wars vielleicht nicht ganz so schlimm, es sind aber genug Fälle bekannt (jedem, der nicht die letzten Jahre in einen Winterschlaf verbracht hat), wo eben gleich eine Hausdurchsuchung usw. gemacht wurde. Und selbstverständlich ist auch ein solcher Verhör, wie in diesem Fall eine stressvolle Situation, die man bestimmt nicht 5 Minuten später wieder vergessen hat, also ja, sie "tut weh" bzw. stört den Familienfrieden.
 
@Link: Ja und was hab ich geschrieben? ich zitiere mich mal selbst: Zitat sk-m: "Ich bin dafür solange solche Untersuchungen/Befragungen auf einer Menschlichen art und weiße passieren". Meine Befürwortung war genau auf diesen Fall bezogen und in diesen Fall scheint es eben ganau so gelaufen zu sein wie es laufen sollte. Wer mit solch einer Situation nicht zurecht kommt hat sicherlich auch noch größere Probleme.
 
@sk-m: was heißt denn "zurecht kommen"? Sicherlich wird sich kaum einer deswegen das Leben nehmen, wenn du das meinst...
 
@Link: Würde es dich aus dem der bahn werfen wenn die Polizei, oder extra dafür geschulte Beamte, womöglich sogar Zivil vor der Tür steht und ein paar fragen über deine Erfahrungen mit schnellkochtöpfe stellt? Ich spreche nicht von SEK, aufgesprengten Türen und Rauchgas.
 
@sk-m: nicht aus der Bahn werfen, aber sicherlich für mehrere Tage aufregen. Dann kommt natürlich der Aufwand, der nötig wäre, um mich für die Zukunft besser abzusichern, also mindestens VPN-Zugang zulegen, alle Rechner und externe Datenträger verschlüsseln für den Fall, dass sie beschlagnahmt werden... denn wenn sie einmal da waren, ist man im Visier und sie überwachen dann einen noch stärker und kommen sehr wahrscheinlich bald wieder. Stell dir vor, dieser Mann da oben möchte doch mal einen Schnellkochtopf für seine Frau kaufen, online kann er das nicht mehr machen, dann stehen die gleich wieder vor seiner Tür.
 
@nh: Krass! - auch logischer Fehlschluss genannt.
 
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/spaziergang-zum-dagger-complex-interessiert-die-polizei-a-911215.html
 
@b0a1337: Wie nh schrieb, einfach nur krass und irgendwie erschreckend.
 
@b0a1337: Auf Spiegel gab es vorgestern glaube ich noch einen Artikel. Da hat irgendein Konservativer eine falsche Mail an eine falsche Person gesendet und schon war der im Visier, als angeblicher Unterstützer von Islamisten. Das war in Deutschland.
 
@ephemunch:
den hab ich auch gelesen, jap. Schon echt krass...
 
jaja Paranoia ^^ .... was ist nur aus der Welt geworden .... X-(
 
@isedulkt: Lustig ist dabei nur, dass alle 20 Sekunden in den USA einer erschossen wird. Das macht pro Jahr mehr Tote durch Schusswaffen, als bei allen Anschlägen in den USA jemals ums Leben kamen. Wo ist da die Paranoia vor Schusswaffen?
 
@Knarzi81: Du weißt doch, was man braucht, um einen bösen Mann mit einer Waffe aufzuhalten? Die NRA hilft dir weiter....:-/
 
@shire: Natürlich unbedingt eine Waffe. :D Die sind so scheiße dumm...
 
@Knarzi81: Nicht alle...auf der politischen Ebene läuft da aber leider so viel völlig falsch.
 
@shire: Natürlich nicht alle. Aber weitaus mehr als unsere 40% CDU/CSU-Wähler. ;)
 
@Knarzi81: das ist ja in Deutschland noch viel "lustiger". Wieviele Tote gab es denn in Deutschland durch Terroranschläge und wieviel Angst wird da in diesem Bereich geschürt? Da sind Themen wie Altersarmut, Schere zwischen Arm und Reich und so weiter auf einmal völlig egal.
 
@hezekiah: Gar keine... aber auch nur weil sie uns so gut schützen!
 
@hezekiah: ...eben ein günstiges Ablenkungsmanöver. Dies geschieht, wenn nicht die Bürger den Staat überwachen, sondern sich gegenseitig mißtrauen, während der Staat weniger überwacht, sondern stichprobenartig verleumdet...nur sind die Stichproben keineswegs zufällig, sondern betreffen benachteiligte Bürger der Mehrheit wie der Minderheiten...wobei man nach der Herkunft, Hautfarbe, nach dem Eloquenzgrad, der Gepflegtheit und dem Besitztum folgert...alles invalide Merkmale. Kann man offensichtlicher bei RTL erkennen - denn dort werden eher selten wirkliche Elite-Mitglieder gezeigt...und schon gar nicht mittels verdeckter Aufnahmen.
 
@Knarzi81: Bald sitzt doch eh jeder Ami im Knast, außer die Elite. Dann braucht man auch keine Schusswaffen mehr. Vor paar Wochen gab es in Kalifornien wegen unmenschlichen Verhältnissen einen großen Hungerstreik in verschiedenen Haftanstalten. Nur paar Mal kurz in deutschen Medien erwähnt, obwohl es einzigartig war.
 
Ich habe MacGyver geguckt, bekomme ich jetzt auch Besuch?
 
@Johann1976: Normales Kabelfernsehen/Satellit oder IPTV? ^^
 
@DON666: Er hat sich aus einer Büroklammer, einem Netzteil und etwas Wachs einen eigenen TV-Sender gebaut.
 
@MichaW: Sogar einen Sender?!? Das war's dann wohl, dann hat er ja sogar zusätzlich noch die Deutsche Bundespost mit ihrem Peilwagen am Hacken... ;)
 
@DON666: Ach, der gute alte Peilwagen. Das waren Zeiten... "schnüff" Ich bin zu sentimental. Oder alt.
 
@Johann1976: Natürlich nicht. Nur jemand mit den Fähigkeiten von MacGyver könnte aus seinen Materialien eine Bombe bauen. Vom normalen Bürger kommt da keine Gefahr aus :)
 
@Wuusah: Deswegen sieht man den auch nicht mehr im TV, genauso wie Tom und Jerry! Zuviel Informationsmaterial für Bombenleger! Demnächst wird Physik und Chemie abgeschafft! Das Studium dieser Fächer wird nur mit Backgroundscan zugelassen!
 
@Johann1976: Jeder der MacGyver guckt ist potenziell gefährlich, da er sich über Sachen Informiert bzw. diese betrachtet, die staatsgefährdent sein könnten bzw. entsprechend benutzt werden könnten. Ich wäre da sehr vorsichtig an Deiner Stelle^^
 
@Johann1976: erst wenn du zusätzlich noch Löwenzahn und 24 guckst. Ist doch logisch ;-)
 
Jetzt hätte ich gern mal ein Statement von einem der WF-User, die bei Themen wie "Vorratsdatenspeicherung" & Co. immer lauthals rumdröhnen, sie hätten nichts zu verbergen usw. Genau SO läuft das nämlich, wenn die Behörden Zugriff auf jeden Furz bekommen. Und das ist garantiert erst der Anfang. Ich möchte gar nicht wissen, wie das in 10, 20 Jahren wohl aussehen soll/wird. Da wird mir speiübel.
 
@DON666: Komm mal wieder runter. Nicht Google hat da Daten weitergegeben, noch hat bei Google jemand was abgegriffen, sondern ein Ex-Mitarbeiter hat ihn bei den Bullen verpfiffen.
 
@Michael41a: Mir geht es um die Konsequenzen, die Leuten daraus erwachsen, dass die Staatsorgane derlei Daten in die Finger kriegen. Die Art und Weise ist da erst mal sekundär.
 
@DON666: Ja natürlich. Und ich sehe auch eine Gefahr in ein paar Jahren. Aber die News hat damit wenig zu tun. Davon mal abgesehen lese ich schon seit Jahren immer wieder, dass die Polizei irgendwo klingelt und einen Rechner abholt. Nur jetzt wird deswegen ein Riesenaufstand veranstaltet. Vorher hat das kaum ein Schwein interessiert. Und sind wir doch mal ehrlich: Bestimmt 95% aller Rechner sind nicht verschlüsselt. Wenn der Staat wirklich an Daten interessiert ist, dann klingeln die einfach an der Tür und holen den Rechner ab.
 
@Michael41a: Auch wieder was dran. Wir befinden uns allerdings derzeit in so einer Art "Umbruchphase", wo das (hoffentlich) noch in gemäßigte Bahnen zu lenken ist. Das mag sich naiv anhören, aber irgendwann müssen die Menschen mal das Maul aufmachen, und je früher, desto besser.
 
@DON666: Ich finde es toll, dass das nicht so schnell aus den Medien verschwindet. Und wenn weiter darüber berichtet wird, muss man darauf eingehen, oder die Leute werden das Internet anders nutzen, was sicher nicht gewollt ist.
 
@Michael41a: Das Scenario ist dennoch nicht ganz unmöglich. Bing und Google werden mit Sicherheit auch ein API für die NSA bereitstellen.
 
@doubledown: Ohne mich jetzt zu loben, aber mir war schon seit Jahren klar, dass ich bei bestimmten Dingen in ein Internetcafé gehen müsste (nur als Gedankenspielerei, hatte das nie vor und war auch nie in einem solchen Café). Wenn ich bei jemandem Telefonmobbing machen will, rufe ich ja auch nicht von meinem Festanschluss an. Nur jetzt wird so überrascht getan. Nach bestimmten Begriffen googlet man einfach nicht, so wie man auch nachts nicht um ein Betriebsgelände schleicht und guckt, ob alle Türen verschlossen sind, obwohl man gar nicht einbrechen will.
 
@Michael41a: Hehe, ja, schön gesagt^^
 
@DON666: BITTE erst ganz durchlesen! Ich kann Dir beschreiben wie das weitergeht. In dem von Dir genannten Zeitraum wurde erreicht dass die Geheimdienste fast gänzlich abgeschafft werden konnten. Warum? Die Bürger haben die Selbstzensur und die Selbstanzeige sooooo seeehr verinnerlicht, dass sie sich fortlaufend selbst überwachen und selbst kontrollieren und ggf. sich selbst bei den Staatsschutzbehörden anzeigen, so dass es keiner diesbezüglichen Überwachungs-Institutionen mehr bedarf. Zusätzlich wirkt sich die "nachbarschaftliche" -manche nennen es auch soziale- Kontrolle entsprechend aus. Immer neue Entwicklungen wie z.B. Google-Glass (jetzt gibt´s wieder jede menge Minus und Prügel für mich!) und Neueres unterstützen diese Entwicklung.
 
@Kiebitz: Ja, die Schere im Kopf hat schon immer bei einem großen Teil der Bevölkerung bestens funktioniert.
 
@DON666: Im grunde rufst du da jeden Windows User auf ein Statment abzugeben. Kein anderes Betriebssystem ist so lange NSA (ab Windows98) oder Bundestrojaner verseucht wie Windows, aber nicht jeder ist damit glücklich. Die meisten Internetuser sind jetzt schon gläsern und durchsichtiger als Glas selbst. Dank FB, Twitter, Google+ ...... wird das Ganze noch beschleunigt.
 
@nowin: Was die NSA bei Windows reinbaut (falls das der Fall ist), ist also böse. Was die NSA bei Linux reinbaut (SELinux) ist toll? Edit: Du machst Dich auch gläsern, wenn Du in Foren postet. Nicht nur die Leute auf Facebook.
 
@Michael41a: Nein wäre ganz sicher nicht toll. Aber es besteht auch kein Grund zur Panik. http://derstandard.at/1373513344414/Die-NSA-und-die-vermeintliche-LinuxAndroid-Verschwoerung
 
@nowin: Danke für den Link. Okay, die Argumente da sind nachvollziehbar. Besonders, dass der Code der NSA besonders beachtet wird, ob da keine Hintertüren drin sind, kann gut sein.
 
@DON666: Ja schrecklich diese "Ich-hab-doch-nichts-zu-verbergen"-Leute....

Nur wegen denen konnte es überhaupt soweit kommen. Obwohl Sie eigentlich auch nichts dafür können, da sie nur gut indoktriniert wurden....
 
@DON666: überall werden leute sterben weil kein terror camp mehr zerschlagen werden kann. ahja und man bestellt sich seine drogen aus dem internet noch bequemer als heute. nicth zu vergessen kinder pornos. die werden in 20 jahren dann ein hoch haben und einfach so vertrieben werden. weil es darf ja keiner mehr in seiner privatsphäre gestört werden.

tatsache ist es gibt sicher vieles negatives zum thema überwachung aber keiner denkt an die positiven seiten. was verhindert werden kann und wie viele menschen wohl bis jetzt nicht ihr leben verloren haben.
über vereitelte terror anschläge hört man selten was und das wird sein grund haben.
 
@Tea-Shirt: Aber sowohl Terroristen als auch Kinderpornokonsumenten sind ein derart verschwindend geringer Teil der Menschheit, dass diese es auch ohne diesen ganzen Kontrollwahn wohl kaum schaffen werden, die (vollkommen irrwitzigen) 7 Milliarden ernsthaft zu dezimieren. Mal abgesehen davon: solche schrägen Vögel hat es schon IMMER gegeben, du nimmst das durch die modernen Medien und ihre Kampagnen und Sommerlöcher nur völlig anders wahr.
 
Also merke Dir, bevor du einen Arbeitgeber verlässt lösche zwingend deine History im Browser ;)
 
@EvilMoe: Genau. Zwinge den Admin, in die Proxy-Logs zu gucken. *grins*
 
@EvilMoe: das glauben viele aber trotzdem tauchen die logs beim Admin auf.
 
@MrDrBoobs: Naja in Deutschland muss der Admin aber nicht zwingend die Logs zu einem User auswerten duerfen
 
@EvilMoe: Bei mir würde er nur Winfuture im Verlauf finden <3
 
@EvilMoe: Am besten ist, das Internet auf der Arbeit gar nicht erst für private Zwecke zu nutzen.
 
@EvilMoe: Das müsste aber ziemlich weit gehen. Denn alle Tagessicherungen, Wochensicherungen, Monatssicherung usw. müßten ja auch entsprechend bearbeitet werden. Also fast kaum möglich. Und in welchem Betrieb ist seitens des Arbeitsplatzrechners ein Zugang auf die Server schon möglich?
 
@EvilMoe: in Deutschland dürfte der Admin das nicht mal, nur bei zwingen Verdacht. Hier war es aber nur das löschen eines Profils, ergo in Deutschland wer das Verletzung des Persönlichkeitsrechts.
 
@Der-Magister: Dem kann ich so nicht ganz zustimmen. Der Arbeitgeber kann (bei gegebenen Verdacht!) einer Straftat anordnen, den eMail-Verkehr eines Mitarbeiters zu überwachen bzw. zu analysieren. Das gleiche kann der Arbeitgeber anordnen wenn gegen dienstliche / arbeitsrechtliche Anordnungen / Bestimmungen verstoßen wurde / sein sollte, Beispiel: Private Internet-Nutzung, privater eMail-Verkehr. Gibt´s hinreichende Urteile dazu.
 
@Kiebitz: lesen kannst du auch ? ich habe geschrieben bei zwingen Verdacht und da reich nicht "ich glaube", es gibt dazu klare Gesetzgebungen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
 
@Der-Magister: Ich kann schon lesen, Du aber offensichtlich nicht! Denn dann wäre Dir aufgefallen, dass ich von 2 Sachverhalten schrieb. 1. Straftat> da bedarf es des Verdachts NICHT des zwingernden Verdachts. Ganz nebenbei: Einen zwingenden Verdacht gibt es juristisch gar nicht! Wenn dann nur einen dringenden Verdacht! Das ist ein juristischer Unterschied. 2. Ich schrieb im zweiten Teil von Verstößen gegen dienstliche / arbeitsrechtliche Anordnungen / Bestimmungen. Dort bedarf es auch nur des Verdachtes nicht des dringenden Verdachtes. Wieder ein juristischer Unterschied. Also bitte richtig lesen. Mit den "klaren" Gesetzgebungen ist das nicht so dolle, dies beruht meist auf gesprochenes Recht meint Gerichtsurteile besonders bezüglich Verstöße gegen dienstliche / arbeitsrechtliche Anordnungen / Bestimmungen. Und wie Du so schön schriebst:"...Wer lesen kann ist klar im Vorteil...!
 
@Kiebitz: bei den verbalen Auswurf den Sie hier verzapft brauch sie sich nicht über das Negative Feedback wundern was sie bekommen. Und ob es nun swingend oder dringender Verdacht ist, ist von ihnen nur Pedanterie um vom eigentlichen Thema und ihrer Falschaussage abzulenken. Googlen sie man bitte Persönlichkeitsrecht, Privatsphäre und Datenschutz dann haben Sie die von mir besagte Gesetzgebung. So und hier endet es dann auch. Für Sinnlose Diskussionen ist mir meine Zeit einfach zu schade. mfG
 
@Der-Magister: VORAB: Vielen Dank für Ihre"höfliche" Stellungnahme! Und wenn jemand ernsthaft diskutieren will sollte er bitte auch die korrekten Begriffe verwenden und selbst nicht irgendeinen verbalen Auswurf tätigen! Ganz nebenbei: Seit wann sind gerade hier bei Winfuture Minus-Wertungen ein Qualitätsmerkmal? Kurz vorab noch, ein sehr wichtiges Regelungs"Werk" sind in diesem Zusammenhang Betriebliche Vereinbarungen Arbeitgeber / Personalrat. Und nun einige Ansätze zum Nachdenken:" ...u. U. auch für den Arbeitgeber selbst strafrechtlich relevante Nutzungsaktivitäten. Um einerseits diesen Gefahren vorzubeugen und andererseits rückwirkend &#150; im Falle einer bereits vollzogenen missbräuchlichen Nutzung &#150; die erforderlichen Maßnahmen treffen zu können, hat die Arbeitgeberseite ein berechtigtes Interesse daran, die Internet- und E-Mail-Aktivitäten der Mitarbeiter zu kontrollieren...."http://www.uni-kassel.de/hrz/db4/extern/dbupress/publik/abstract.php?978-3-89958-726-5 UND "...Wurden keine Regelungen getroffen, ist auf die Grundsätze des Arbeitsvertragsrechts zurückzugreifen: Gestattet der Arbeitgeber nicht ausdrücklich oder durch schlüssiges Verhalten den privaten Datenaustausch mittels betrieblicher Kommunikationssysteme, ist ein privat geführtes Telefonat eines Arbeitnehmers oder einer Arbeitnehmerin eine Verletzung arbeitsvertraglicher Nebenpflichten und somit unzulässig. Ausgenommen hiervon sind sogenannte dienstlich veranlasste Telefonate, zum Beispiel die Mitteilung, dass sich die Heimkehr wegen betrieblicher Arbeiten verzögert.

Diese Grundsätze sind auch auf andere Kommunikationsmittel wie E-Mail und Internet übertragbar, denn die neuen Techniken ermöglichen eine weit über den Anwendungsbereich des Telefons hinausgehende Vernetzung betrieblicher und privater Räume. http://de.ask.com/wiki/Internetnutzung_am_Arbeitsplatz?lang=de&o=2802 UND "Der explizite Arbeitnehmerdatenschutz ist bisher in Deutschland durch kein Gesetz geregelt." USW. USW. ABER wie richtig geschrieben:"So und hier endet es dann auch. Für Sinnlose Diskussionen ist mir meine Zeit einfach zu schade. mfG"!
 
Sowas sollten sich mal alle "Ich hab doch nichts zu verbergen" Sager zu Gemüte führen...
 
@hoffeck: eh, das wollte ich schreiben xD :-)
 
@Ecki2003mg: Sorry :-D
 
Was würde eig. passieren, wenn es einen weltweiten Aufruf gäbe bei dem es darum ginge, dass möglichst viele zu einem besteimmten Zeitpunkt oder über einen Tag hinweg, nur solche Sachen googlen würden ? Da bekämen die doch ein Haufen an Datenmüll und würden übelst getrollt werden :D
 
@Be2k: Genau das hab ich mir auch schon überlegt!:)
Also fangen wir doch gleich mal an: - Bombenbauplan
- Drogen Verkauf
- Kinderpornografie
- Barak Obama
- Al Kaida
...so das müsste eigendlich reichen damit ich Besuch bekomme...aber ich fahr jetzt eh erstmal auf unbestimmte Zeit in den Urlaub nach Guantanamo!:)
 
@sowas!: So, habe deine Suchanfrage mal in korrigierter Form durch Google gejagt. Schaun wir mal. P.S.: Es kam kein brauchbares Ergebnis raus, ich habe also nach wie vor keinen blassen Schimmer, wie ich Al-Qaeda dazu bringen kann, mit einer durch Drogenverkauf und Kinderpornos finanzierten Selbstbaubombe Obama in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Ich hoffe, das wird mir auf die Haftstrafe angerechnet. ^^
 
@sowas!: LOL. Mich würde mal interessieren ob man als Winfuture Mitglied überhaupt noch in die USA einreisen darf.
 
@Be2k: Hier gings wohl eher darum, dass der Ex-Arbeitgeber dies gemeldet hat. Aber dank PRISM und co steigt die Gefahr beim Benutzen einer einfachen Suchmaschine in den USA Besuch zu bekommen ;) Übrigens zu deinem Vorschlag: Anonymous hat vor kurzer zeit aufgerufen eine vorgefertigte Mail mit solchen Inhalten zu versenden. Was es gebracht hat. kA
 
er hat das in der firma auf dem rechner gesucht, nicht zu hause. der admin hat da ne meldung gemacht, was ist daran jetzt so schlimm? sollte sich doch rumgesprochenhaben das firmenrechner protokolle machen. aber hier wird gleich der böse wahnsinn ausgerufen! die amis haben nun mal panik seit dem 11 september da.
 
@snoopi: Das ist keine Panik, das ist Paranoia - in ihrer schlimmsten Form.
 
@snoopi: Panik rechtfertigt nicht alles.
 
Bombe, Boston, Obama, Anschlag, Terror, Al-Kaida, NSA, Spion - so, jetzt kommt mich besuchen ihr elenden Schnüffler ^^
 
@dodnet: ...waren die letzen Worte von dodnet bevor er spurlos verschwand, die Behörden gehen von einem Unfall aus...
 
@dodnet: Alleine schaffst du das nicht. Das muss ein organisierter Gruppen Anschlag werden!
Also... wie war die Liste noch ? ... ach ja ....
Bombe, Boston, Obama, Anschlag, Terror, Al-Kaida, NSA, Spion
xD
 
@dodnet: wenn Du nun noch in der Nähe von Leuten wohnst die sowieso verdächtig sind.... könntest Du *Glück* haben.
 
@dodnet: so klappt das nicht, das muss schon einen Sinn ergeben. Sonst merken die doch sofort das du die nur veräppeln willst. Versuchs ma so: BOMBEn Stimmung hier in BOSTON! OBAMA plant grad nen ANSCHLAG mit ner Bierbong auf mich während TERROR (gibt ne Band die so heißt ;) ) grad auf der Bühne rockt. Dessen Leadsänger ist als Al-Kaida-kämpfer verkleidet, was dem ein oder anderem SPION der NSA nicht grad gefällt..
So, jetzt macht PRISM Meldung und so ein armer Teufel der NSA ist damit beschäftigt diesen nonsense zu übersetzen.
 
wird immer mehr zu "1984"...
 
@kLumpat: wir haben schon lange 1984 ^^
 
@kLumpat: Wird Zeit, dass wir uns einen gewaltigen Hammer im Weltall bauen, um den in die Fratze des Big Brothers zu schleudern.
Ich fange schonmal mit der Planung in KSP an. ;)
 
Echt krass. Wie in China, nur dass man jetzt schon nichts mehr in ein Forum schreiben muss, sondern der Suchbegriff reicht.

Da frage ich mich auch, ob man als normaler Bürger wirklich Angst haben muss, wenn man sich im Internet informieren möchte.

Gerade mit geschichtlichen Sachen wie dem dritten Reich.
Am Ende steht auch da die Polizei vorm Haus, weil man als Nazi
verdächtigt wird.
 
@andi1983: Quatsch. Als Nazi genießt du größtmögliche Protektion. Da wirst du erst verknackt, wenn es sich gar nicht mehr vermeiden lässt, weil z. B. die Öffentlichkeit Wind von deinem Treiben bekommen hat. Da solltest du schon irgendwas anderes anstellen, wenn du Hausbesuch bekommen willst.
 
@andi1983: Hast Du den Text gelesen? Offenbar nicht.
 
@iPeople: Ja und was soll ich anderes lesen ?

Steht doch im zweiten Absatz, dass er rein in Google diese Suchanfragen gemacht hat, und die Behörden deswegen aktiv geworden sind.

Und jetzt ?
 
@andi1983: du hast den entscheidenden Teil vergessen: die Behörden sind nicht wegen dem suchbegriff direkt, sondern wegen der Anzeige des ag aktiv geworden.
 
Was hat das mit "Überwachung" zu tun? Da hat der AG des Herrn eine Anzeige gemacht deswegen, und deswegen sind die zuständigen Stellen aktiv geworden. Das Selbe kann auch im Internetcafe passieren.
 
@iPeople: Die Assoziation mit Google sollte hier wohl den Eindruck erwecken, dass Google überwacht wird, oder die Suchanfragen selbst an die Polizei weitergegeben hat. Vom Niveau her, ist WF inzwischen bei der Bildzeitung angekommen. Als Quelle dient hier inzwischen wohl auch immer mehr "Shortnews". Deshalb wird hier meist auch nie eine Quelle oder externer Link angegeben. Ist den "Redakteuren" wohl selbst zu peinlich.
 
@iPeople: Überwachung am Arbeitsplatz ist das schon. Mit Prism oder so hat das aber wirklich nichts zu tun ^^
 
@lutschboy: wir kenne die Hintergründe nicht, warum der Admin aktiv wurde. Für mich sieht das nix danach aus, als ob der Arbeitsplatzrechner permanent überwacht wurde. Und wenn der Arbeitgeber privates Surfen untersagt, er aber einen verdacht hat, wird er den Admin anweisen, dem Verdacht nachzugehen.
 
@iPeople: Sich anzuschauen nach welchen Begriffen jemand googlet ist Überwachung.
 
@iPeople: Die Google-Suche wurde vom AG überwacht. Das ist Überwachung. Sogar noch schlimmer als vom Staat, weil sich hier wie bei der Stasi die Spitzel schon unter uns befinden.
 
@iPeople: Ob nu permanent, stichprobenartig oder auf Verdacht, Überwachung ist Überwachung. Und von nix anderem hat lutschboy gesprochen, das Adjektiv hast du hinzugefügt. In meiner Firma ist es den Admins nicht gestattet Logs oder sonstiges Auszulesen. Wenn der Arbeitgeber nicht will, dass das inet privat genutzt wird gibt es heutzutage Mittel und Wege das ohne Probleme zu unterbinden.
 
@chillah: Es gibt auch gegenmittel, wie in unserer Firma passiert. Da musste der Admin auch einzelne Plätze prüfen.
 
Liebes WF, ich mag Eure Beiträge eigentlich. Aber wenn jemand einen bei der Polizei verpfeift und die dann bei dem Verpfiffenen aufkreuzt, und Ihr daraus eine News á la "NSA und Überwachungsstaat" bastelt, geht das ein bißchen weit.
 
@Michael41a: Und die Polizei hat jetzt das Recht eine Hausdurchsuchung bei jedem Menschen der nach bestimmten begriffen googled durchzufuehren
 
@-adrian-: Gefahr im Verzug?
 
@iPeople: Wegen einer Google-Suche? Verhältnismäßigkeit? Manche verwechseln das Internet mit Absichtserklärungen.
 
@-adrian-: Die Polizei muss einer Anzeige nachgehen. Das läuft bei denen nicht so, wie bei einigen deutschen Jugendämtern, die einfach abwinken, wenn jemand auf Gefahren oder Probleme hinweist.
 
@Michael41a: und die anzeige ist er hat schnellkochtopf gegoogled..
 
@-adrian-: Du hast den Aritkel nicht wirklich gelesen, oder? Der Ex-Arbeitsgber hat angezeigt. Vermultich auf Basis der admin-logs aus der Firma. Punkt. In Dtl. vermultich maximal illegal. In den USA offenbar nicht. Das hat allerdings so gar nix mit der aktuellen Überwachungsthematik zu tun, sondern vermultich eher mit Nachskaten bzgl. Ex-Arbeitnehmer.
 
@JoePhi: genau - und die anzeige wurde erstattet weil er nach einem begriff gegoogled hat.
 
@-adrian-: wie vermutich noch x andere Mitarbeiter dieser Firma im Zuge dieser Bomben in Boston. Da wurde nur gesucht nach 'wie kann ich jemandem noch einen Tritt mitgeben' und dann wurden eben Datenpools genutzt, die es seit Jahren sowieso gibt. Wäre interessant, ob auch alle anderen Mitarbeiter, die da in die Richtung sich informiert haben, angezeigt wurden. Mein Tipp: Nein. Also keine Überwachung, sondern wohl ganz einfache und billige Rache.
 
@-adrian-: nein. Aber die Polizei hat durchaus die Pflicht nachzuschauen, wenn eine Anzeige mit Verdacht auf terroristische Tätigkeiten vorliegt. Das ganze war doch nur eine Aktion des ehemaligen AGs um einen ex-Mitarbeiter Probleme zu machen. Das war nix an Überwachung, das war eine ganz einfache Anzeige. Und Winfuture hat hier einen ganz miesen Bild-style-Artikel draus gebaut.
 
@Michael41a: Hab ich mir auch gedacht, das Ganze passt nicht ganz in den Kontext.
 
@Michael41a: ja geb ich dir recht, aber nach nochmaligem durchsuchen der news is mir auch aufgefallen, das da nichts von nsa usw. steht. es verleitet aber arg zu dieser assoziation.
 
@DataLohr: na ja. Da hat ein Arbeitgeber einen ex-arbeitnehmer auf Basis von Daten angeklagt, die schon seit Jahren getrackt werden. Kein außergewöhnlicher Vorgang, sondern eher normal. Und plötzlich schreibt Winfuture einen Artiekl über so einen alten Hut? Aber hat natürlich nicht mit dem aktuellen Überwachungsthema zu tun? Na klar ...
 
@JoePhi: Verdammt hier geht es auch um die unverhältnismäßige Befragung und Durchsuchung, nicht nur um die Weitergabe der Daten.
 
@JSM: Was heisst hier unverhältnismäßig? Wenn die Polizei eine Anzeige bekommen würde, dass JSM ggf. ein Terrorist ist, was glaubst du was dann passiert? Genau ... die werden sich mal genau umschauen. Das einzige, was hier strange ist, ist die Meldung. Aber sonst auch nix. Wenn die Polizei einem Tipp nicht nachgeht und mal nachschaut, hätte die Polizie einen beschissenen Job gemacht. Und sie haben nur gefragt. Nicht gefoltert oder die Familie erschossen.
 
@Michael41a: Man muss allerdings sagen: In der Originalquelle (https://medium.com/something-like-falling/2e7d13e54724) steht was davon, dass die Beamten Wöchtentlich etwa 100 dieser "Besuche" durchführt: "They mentioned that they do this about 100 times a week. And that 99 of those visits turn out to be nothing. I don&#146;t know what happens on the other 1% of visits and I&#146;m not sure I want to know what my neighbors are up to." Ich glaube kaum, dass 100 mal pro Woche ein Admin einen Mitarbeiter verpfeift.
 
@cronoxiii: Ich habe schon vor 10 Jahren gelesen, dass die Polizei bei einigen Leuten an der Tür klingelt und den Rechner abholt. Und die Leute waren sicher nicht alle schuldig. Das wird nur jetzt so aufgebauscht, wenn auch zu recht.
 
@Michael41a: +
 
Wenn ihr den OriginalArtikel zum ReleaseZeitpunkt gelesen habt dann werdet ihr ja auch wissen das die Information das eigentlich ein Mitarbeiter ihn gemeldet hat erst später hinzugefügt wurde weil das der Authorin des Originalartikels ebenfalls nicht bekannt war.
 
erstmal gegoogelt und die wörter per email verschickt. huu weeee
 
Das passiert in Deutschland schon seit Jahren sehr häufig, es ist lediglich nicht in den Medien präsent.
 
@Shadow27374: Stimmt. Welcher Überschlaue hat denn dafür ein Minus gegeben?
 
@Shadow27374: und die Belege für deine Behauptung finde ich wo?
 
Ich möchte ja nichts falsches prophezeien, aber theoretisch könnten dir die Behörden kriminelle Sachen unterjubeln (Kinderpornografie auf dem PC oder sonst was) und dich ganz einfach beseitigen. Natürlich kannst du auch während der Hausdurchsuchung erschossen werden, weil du "unberechenbar" warst. In einigen Jahren wäre USA für mich genauso gefährlich wie Iran oder Nordkorea. Wenn es aktuell bei den Demokraten schon so schlimm ist, dann möchte ich nicht wissen wie 'Murica unter Republikanern abgeht...
 
Erinnert mich fatal an Brazil
http://de.wikipedia.org/wiki/Brazil
 
DIESE MELDUNG STIMMT NICHT!!!!!!!!!!!!!! Ein Mitarbeiter hat ihn verpfiffen, es hat NICHTS MIT ÜBERWACHUNG zu tun: http://techcrunch.com/2013/08/01/employer-tipped-off-police-in-pressure-cookerbackpack-gate-not-google/
 
@Turkishflavor: Der Autor schreibt ja auch nur "ausufernder Sicherheitswahn" Es wird nichts von Überwachung bzw. NSA geschrieben.
 
Meiner Meinung nach haben wir den Kampf gegen den Terrorismus schon längst verloren. Nach all den Enthüllungen bekomme ich mehr Angst vor dem eigenem Staat, vor allem vor den USA, als vor Terroristen. Das soll doch so nicht sein! Uns wird die Freiheit beraubt, das Volk hat Angst. Das will doch der Terrorismus. Oder nicht?
 
@dbdb: Das will einerseits der Terrorismus und andererseits hätte so eine Angstsituation auch Vorteile für die aktuelle Regierung.
 
@dbdb: Ja, da stimme ich dir zu! Der Terrorismus hat gewonnen bzw. der Staat hat mittlerweile die "Vorteile" von Terrorismus gegenüber der "eigenen" Bevölkerung erkannt und nutzt ihn für seine eigene Zwecke.
 
"Ausufernder Sicherheitswahn". So, so. Mal ab davon, dass das *überhaupt* *nichts* mit den derzeitig diskutierten Vorgängen (XKeyscore, Prism, ...) zu tun hat und hier unterschwellig versucht wird einen billigen, dafür natürlich klick-bringenden Bezug herzustellen (journalistisch ist das eine ganz tiefe Schublade), kann man sich ja umgekehrt mal fragen, wie man selbst in der Situation reagieren würde: Man arbeitet vorübergehend am Rechner eines Arbeitskollegen und stellt fest, dass dieser z.B. nach Bombenbauanleitungen sucht. Einfach schweigen und ignorieren? Vielleicht doch jemandem Bescheid geben? Was, wenn es dann doch einen Vorfall wie in Boston gibt? Es ist ähnlich, wie mit den Schreien aus der Nachbarswohnung: Da wird die Polizei nicht gerufen, weil man dachte, "die Frau will das ja bestimmt so". Die Welt ist, ebenso wie z.B. auch dieser Sachverhalt, eben nicht einfach nur schwarz und weiß.
 
Aber übrigens, das ist alles nicht so neu und gab´s schon vor der Verbreitung des Internets. Situation: Wehrpflichtiger sein, Kollege beim Fernmeldeamt tätig, Hobby des Wehrpflichtigen Natur- und Tierfotografie, Naturschutzgebiet entlang der ehem. DDR-Grenze, dort Naturaufnahmen gemacht 5 Jahre VOR dem Wehrdienst, nach 6 Monaten Wehrdienst "Anhörung" durch 2 MAD-Beamte, was man da gemacht hat, was man da fotografiert hat, ob man auch ein bestimmtes Gebäude fotografiert hat usw., später sagt einem der Ausbilder er sei schon von Anfang an informiert worden "ein Auge auf diesen Wehrpflichtigen zu haben", nach Wehrdienstzeit gaaanz lange Zeit ständig heftige und langwierige Kontrollen bei Grenzübergängen (Zufall?). So funktionierte schon damals vor 40 !!! Jahren die Überwachung.
 
In Deutschland wäre der Arbeitgeber gleich erstmal dran, wenn er sowas tun würde. Aber scheinbar (laut Kommentaren) war es ja nicht der Arbeitgeber, sondern ein Kollege. @wf KLÄRT DAS MAL AUF!!!!!
 
@DRMfan^^: Ist nicht ganz so! Siehe bitte [re:8]Kiebitz.
 
@Kiebitz: Die Polizei kann das anordnen - die Rechtsgrundlage dafür, dass ein Arbeitgeber das eigenmächtig macht will ich sehen - wäre mir absolut neu?!
 
@DRMfan^^: Was soll die Polizei bitte anordnen bei Verstößen gegen dienstliche / arbeitsrechtliche Regelungen? Z.B. Verstoß gegen das Verbot privater Internetnutzung oder eMail-Verkehrs. Das interessiert die Polizei überhaupt nicht und das ist ja auch keine Strafttat. Aber es ist ein Verstoß gegen dienstliche / arbeitsrechtliche Bestimmungen. Und es liegt im Bereich der Regelungsfreiheit des Arbeitgebers bestimmte Sachen zu verbieten (oder zu erlauben).Und da gibts Vieles, z.B. auch Werkskontrollen, Personenkontrollen beim Verlassen des Betriebes usw. Hat mit der Polizei überhaupt nichts zu tun. Und wenn genau gaanz genau: Die Polizei könnte nichts anordnen in diesen Bereichen sondern allenfalls die Staatsanwaltschaft oder ein Gericht. Aber wie geschrieben, es fällt unter die Regelungsfreiheit des Arbeitgebers!
 
@Kiebitz: Das kommt darauf an. Ist die private Nutzung des Internets am Arbeitsplatz erlaubt, ist es dem Arbeitgeber nicht erlaubt, zB die Suchanfragen zu überprüfen. Hier greift nämlich der Datenschutz, der Arbeitgeber ist an dieser Stelle quasi ein ISP und darf nicht einfach auf die Daten zugreifen. Gesonderte Vereinbarungen sind natürlich möglich (zB kein privates surfen und hinweis auf überprüfung oder erlauben privaten surfens unter der Bedingung, dass die Daten evtl eingesehen werden.) Einfach so darf es der Arbeitgeber jedenfalls nicht.
 
@DRMfan^^: was ein Arbeitgeber darf und was er tatsächlich macht hat eher selten viel gemeinsam.
 
@DRMfan^^: Was Anderes habe ich geschrieben? Außer noch dass das keine "polizeilichen" Angelegenheiten sind.
 
@DRMfan^^: Ich schrieb doch: "...Verstoß gegen dienstliche / arbeitsrechtliche Bestimmungen. Und es liegt im Bereich der Regelungsfreiheit des Arbeitgebers bestimmte Sachen zu verbieten (oder zu erlauben)...".Wurden keine Regelungen getroffen, ist auf die Grundsätze des Arbeitsvertragsrechts zurückzugreifen: Gestattet der Arbeitgeber nicht ausdrücklich oder durch schlüssiges Verhalten den privaten Datenaustausch mittels betrieblicher Kommunikationssysteme, ist ein privat geführtes Telefonat eines Arbeitnehmers oder einer Arbeitnehmerin eine Verletzung arbeitsvertraglicher Nebenpflichten und somit unzulässig. Diese Grundsätze sind auch auf andere Kommunikationsmittel wie E-Mail und Internet übertragbar, denn die neuen Techniken ermöglichen eine weit über den Anwendungsbereich des Telefons hinausgehende Vernetzung betrieblicher und privater Räume. SIEHE bitte auch (06 re:12). AUßERDEM: "Der explizite Arbeitnehmerdatenschutz ist bisher in Deutschland durch kein Gesetz geregelt.
 
Streng genommen hat sich zuerst der Admin mit der Durchsuchung des persönlichen Profils inkl. Browser Favoriten/Cache schuldig gemacht. Einzig im gegenseitigen Einvernehmen und vor allem mit einer schriftlichen Unterschrift (Unterschrift der Abteilungsleitung, des Suchers und des Durchsuchbaren) ist es erlaubt, das persönliche Profil zu durchforsten und gegebenenfalls eine Kopie der Daten zu erstellen. Genau das Gleiche mit den E-Mails. Vielfach kommt es zu einer Datenschutzüberschreitung wenn der Arbeitende nicht mehr bei der Firma angestellt ist, da muss man auch hier wie oben beschrieben vorgehen.
 
@AlexKeller: Nicht ganz. Siehe bitte [re:8]Kiebitz. Und wie soll bei einem (begründeten) Verdacht wohl vorab die zu kontrollierende Person zustimmen? Dann könnte die ja ihr Handeln einstellen bzw. verschleiern. Und die Beweislage wäre unterbrochen.
 
@Kiebitz: danke!
 
@AlexKeller: Falsch. Das Profil bei einem AG auf dem Dienstrechner ist nicht privat. Wenn z.B. das private Surfen in der Firma untersagt ist, und der Admin damit beauftragt wurde, das zu checken, weil ein Verdacht besteht, ist es rechtens.
 
@iPeople: Okay das mit dem Surfen stimmt ;-) habe aber noch etwas gefunden... zitat: Internetnutzung:
Ist die private Internetnutzung explizit untersagt, darf der Arbeitgeber die besuchten Webseiten protokollieren und auswerten. Wurde nichts mit den Mitarbeitern vereinbart, stellt selbst das Protokollieren der Aktivitäten über eine Firewall einen Verstoß dar.*** E-Mail:
Wurde die private Nutzung Ihres E-Mail-Accounts durch die Geschäftsleitung untersagt, darf diese Ihr E-Mail-Postfach überprüfen, da geschäftliche E-Mails keine Privatsache sind. Wurde die Nutzung dagegen nicht ausdrücklich unterbunden, so ist der Zugriff auf Ihr E-Mail-Postfach rechtlich nicht zulässig.***Firmennotebook und PC:
Ist Ihnen die private Nutzung des Firmenlaptops gestattet, darf die Firma das Notebook nur mit Ihrer Zustimmung durchsuchen. Bei einem Arbeitsplatz-PC sieht es etwas anders aus, dieser darf jederzeit auch über das Netzwerk kontrolliert werden. ++Allerdings sind Ordner, die durch ihre Bezeichnung (z.B. Foto Privat oder Tagebuch) eindeutig als privat erkennbar sind, auch am PC vor einem Zugriff geschützt.++
 
@AlexKeller: Siehste. Und wir kennen die Geflogenheiten der Firma nicht und auch nicht, was in den Verträgen steht.
 
@AlexKeller: Gefunden ist gut aber üblicherweise gibt man die Quelle zwecks Nachlesens mit an!
 
Äh, ja natürlich wird die Polizei aufmerksam wenn der Arbeitgeber sie auf den ehemaligen mitarbeiter hetzt. Aber was hat das jetzt mit google zu tun?
 
@DekenFrost: Hab ich mich auch sofort gefragt. Lesen und Verstehen scheint nicht mehr so wichtig zu sein, wenn die allgemeine Erregung mal einen bestimmten Level erreicht hat.
 
@DekenFrost: Lies den Text, da stehts.
 
@JSM: Schöner Ratschlag, solltest du dir vielleicht mal selbst zu Herzen nehmen. Im Text steht, dass der Arbeitgeber auf dem Rechner die Spuren dieser Suche (bei Google) gefunden und daraufhin die Behörden alarmiert hat. Suggeriert wird aber, dass die Google-Suche selbst zu dem Polizeibesuch geführt hat, also irgendwie mit Prism zu tun hat, was hier nicht der Fall zu sein scheint.
 
Kalorienbombe, Eisbombe, Bombastisch, Bombardier...
Ich hoffe, das gibt jetzt keinen Ärger.
 
Wortfalle Venezuela Viva Imperialistenschweine 1776 Totgeburt Obelisk Steinsäge.
 
Die ganze Geschichte kann man auch im Blog der Familie nachlesen: https://medium.com/something-like-falling/2e7d13e54724
 
Ich sollte wohl besser meine SNES Bomberman Spiele irgendwo im Deep Web loswerden.
 
Mich juckt es in den Fingern auch mal sowas in bei Google einzutippen, nur um mal zu sehen, ob die Behörden vorbeischauen ;D und um zu sehen, ob ich auch überwacht werde...
 
@XYBey: Wenn Du jemanden an der Hand hast, der Dich anzeigt - so wie der Typ aus dem Artikel - könnte es sogar klappen ...
 
lol jetzt hörts aber wirklich auf! Voller Gegenangriff! Es reicht langsam! Gleich mal n paar Einträge ala wie man aus Schnellkochtöpfen ne Bombe baut direkt auf der BKA-Facebook Seite gemacht! Sollen sie ruhig hier aufkreuzen ich bin bereit!
 
@legalxpuser: Artikel vermultich weder gelesen, noch verstanden. Es gab da eine Anzeige. Punkt. Die Polizei muss sowas nachgehen. Das ist nix neues und nix verwerfliches.
 
@JoePhi: Da steht sie erhielten einen HINWEIS! Das ist für mich keine Anzeige....
 
@legalxpuser: Ob Hinweis oder Anzeige ist vollkommen egal. Ruf Du mal locker bei der Polizei an und sage am Telefon einfach nur 'ich glaube in der Hauptstrasse 23 bauen 3 Typen eine Bombe' Dann wird die Polizei nachschauen MÜSSEN. Und nix anderes ist hier passiert.
 
@JoePhi: Sie wird nachschauen müssen aber nich ewig peinliche Fragen stellen, um ihn evt. doch noch zu überführen, so wie hier geschehen! Fast schon wie im Mittelalter bei Hexenprozessen, Überführung und Geständnis mit allen Mittel und um jeden Preis, nach dem Motto wir haben recht!
 
@legalxpuser: Hingehen, Gefährdungslage prüfen, entscheiden, reporten. Wenn der Hinweis kommt, dass sich jemand Informationen zugänglich macht, die auf terroristische Aktivitäten hindeuten, wie soll die Polizei agieren? Lieber 5 Minuten Fragen stellen, oder den Burschen mit 10 Mann erstmal 30 Tage überwachen? Ich sehe schon: Du hast Dir wirklich grundlegend Gedanken um Deine Meinung gemacht. Immer weiter so ... /edit mal ganz abgesehen davon, dass die Polizei nach dem Gespräch wieder abgezogen ist ... Hexenprozesse. Was für ein schwachsinniger Vergleich bei dem Thema.
 
@JoePhi: Was für schwachsinniger Vergleich? Erzähl das mal denjenigen denen Folter zugefügt wurde bis sie endgültig gestanden haben und zwar in US-Gefängnissen....
 
Hier wird das mal genauer und auch für Menschen erklärt, die sich nmit der Materie nicht unbedingt auskennen:
http://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI
 
@detroxx: Das Video ist der Hit!
 
Die Menschen die uns wirklich gefährlich werden und Terror Anschläge planen nutzen doch schon längst nicht mehr die Kommunikationswege die diese Paranoiden Terror Jäger überwachen. Zwischendurch wird mal behauptet man hätte sooo viele Terror Anschläge vereitelt durch die Überwachung doch in Wirklichkeit erwischen die doch keinen einzigen und gehen uns Bürgern nur massive auf den SACK und holen sich einen runter nur weil einer vor seiner Webcam in der Nase poppelt oder sich an den Eiern kratzt. !!! Scheiß Spitzel Pack !!!
 
Los, wer hat Schnellkochtopf und Bombe in Google eingegeben? Ich noch nicht. Mache ich aber noch.
 
@oldbrandy: Willst du testen ob es jemand macht und dann noch antworten kann? ;-)
 
@jigsaw: ich werde das heute Nachmittag mal im xbox360-Browser eingeben. Mal sehen ob Microsoft schneller ist ;-)).
 
@oldbrandy: Ich werde das mal morgen auf der Arbeit tun. Das wird interessant.
 
Interessant zu sehen wie viele diesen Fall mit irgendeiner Überwachung verdrehen. Ich glaube auch ich würde die Polizei benachrichtigen, wenn ich derartiges auf andere Computer finden würde.
 
@kkp2321: ich wurde die Platte einfach mit DBAN löschen und Betriebssystem für den nächsten Arbeitnehmer installieren. So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Rechner beschlagnahmt wird, falls der gekündigte AN auch anders auffällig geworden ist. Das wäre eher im Sinne der Firma, aber da wollte jemand wohl Rache üben.
 
Offenbart die analytische Inkompetenz. Aus Aussagen und Suchanfragen kann man prinzipiell keine eindeutigen Schlüsse ziehen. In der Logik tippt man hier von 'affirming the consequent' - primitiver logischer Fehlschluss. Allerdings stellt sich die Frage, wer derartige Aktionen bezahlt. Zuletzt: gibt keine Begriffe, nach denen ich nicht schon gesucht hätte - öfters auch, um zu sehen, ob die deutsche Justiz sich auch solcher logischer Fehlschlüsse bedient - und daraufhin falsch agiert. Mich kann man auch nicht davon abhalten, am Flughafen das Wort Bombe zu benutzen. Letztendlich unterstellt man ja genau den sogenannten Terroristen, dass diese niedere und fiktive Gründe nutzen und daraus logische Fehlschlüsse bilden - und nach diesen agieren. Da kann ich gerade bei der 'justice league' keinen Unterschied erkennen.
 
Ach du liebe Zeit, ich habe mich während der Fukushima-Katastrophe aus Interesse mal etwas intensiver im Internet über den Aufbau und die Funktionsweise von Kernkraftwerken belesen, um besser verstehen zu können was da genau passiert. Dann bin ich wohl auch bald weg vom Fenster... Tja, war schön mal hiergewesen zu sein... wer möchte eine Ansichtskarte aus Guantanamo? <bg>
 
@starship: Deine Ansichtskarte muss dann aber wohl aus Stück Haut bestehen, weil du dich mit einer klassischen Ansichtskarte aus Papier umbringen kannst. Das wollen die dort natürlich nicht. Wäre schlecht für das ohnehin schlechte USA-Image.
 
Das Ende der Freiheit beginnt mit dem ersten Schritt.
 
Wie war das mit dem kostenlosen Garten umgraben lassen? Sende eine SMS mit den Worten "Habe die Bombe im Garten vergraben" an einen deiner Freunde und warte 24 Stunden.
 
Da hat er aber nochmal großes Glück gehabt, das Friedensnobelpreisträger Obama nicht gleich eine
Drohne losgeschickt hat. Was folgern wir daraus?
Alle Nutzer suchen nun permanent nach den ihren
Schlüsselwörtern, so viel Personal haben die gar nicht
um allen einen Besuch abzustatten, seit wann ist es denn
verboten zu wissen wie eine Bombe gebaut oder sich
darüber zu informieren, daraus zu schlussfolgern das
man deshalb gleich zu einem Bombenleger wird ist
schon ziemlich schizophren.
 
egal! bald sind wahlen dann CDU wählen yeaaaaaaah! :D danach wird alles besser
 
also ich habe alle diese begriffe in google eigegeben...nur mut, sollen sie uns alle observieren und besuchen kommen!
 
Es ist vorbei. Eine Handvoll Menschen hat entschieden den Rest der Menschheit komplett zu unterjoche. Und sie da, es scheint zu funktionieren.
 
die überschrift ist falsch. sollte so heißen: falsch gegoogelt, schon kommt die polizei. "falsch gesucht" klingt mehr nach etwas materiellem suchen im supermarkt oder so.
man sollte aber die materielle realität (suche im supermarkt) und
virtuelle realität (suche im internet) unterscheiden.
der begriff steht sogar im duden drin:
http://www.duden.de/rechtschreibung/googeln
 
@leander: wer weiß... mit GoogleGlass kann dir das evtl. auch im Supermarkt/Baumarkt zum Verhängnis werden
 
Um die Geheimdienste mal ins Schwitzen zu bringen sollte jeder mal entsprechende Suchbegriffe eingeben.
In Emails die üblichen Begriffe standardmäßig als Fußnote eingeben.
Bei Verdacht lesen das ja dann "echte" Menschen und die haben dann was zu tun.
 
*Können Sie aus einem Schnellkochtopf eine Bombe bauen?* Klar. Wasser rein, Ventil vertopfen, sicherheitsvorrichtung lahmlegen und Herd anstellen. For the lulz noch etwas Farbstoff ins Wasser geben. Bei meiner Mutter hatte sich beim Johannisbeerenmarmelade kochen mal nen Kernchen ins Ventil gesetzt... sah lustig aus die Küche. :D
 
Tja, wenn ich auf dem Rechner meines Kunden offenbar kriminelle Dinge entdecken würde, geht das Teil auch an die Polizei, ohne wenn und aber. So etwas zu untersuchen, ist nicht mein Job und ich mache mich sonst selber strafbar.

Übrigens, in D steht das MEK schon sofort auf der Matte, wenn in der Kneipe von einem unbescholtenen Familienvater laut was gegen den Sinn oder Unsinn vom Papstbesuch gesagt wird und dich der freundliche Denuziant vom Nebentisch falsch zitiert. So What?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles