Browser: IE9 unter 10%, Firefox auf 50-Monats-Tief

Im Juli gab es durchaus einige signifikante Bewegungen am Browser-Markt, die Sieger des Vormonats heißen Google Chrome und knapp dahinter Microsofts Internet Explorer. Der klare Verlierer des Monats ist hingegen Mozillas Firefox. mehr... Browser, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Bildquelle: Google / Microsoft / Mozilla / Apple Browser, Logo, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Browser, Logo, Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari Google / Microsoft / Mozilla / Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Internet Explorer 6 hat 6%? Half Life 6 confirmed!
 
@Xtracter: Ist doch schon mal eine gute Nachricht.
 
@Xtracter: isch habe mir grad auf meinem relativ neuen und guten Windows me pc das SP1 fürn Internet explorer 6 installiert mit CD. Wass sachste nun?
 
@Xtracter: Ich hab mal gehört, dass der IE6 in China noch sehr populär ist. Die Masse der Menschen dort treibt dann die Userzahlen in die Höhe.
 
@JanKrohn: Stimmt -> http://www.ie6countdown.com/
 
@Xtracter: Ich versteh den Witz nicht, bitte aufklären :/
 
@terminated: Na dann fasse ich für Dich mal sein Posting zusammen: 6 6 6 ^^
 
Freut mich für Microsoft, denn die haben wirklich viel Arbeit in den Browser gesteckt. Ein paar Komfort-Funktionen und vor allem eine portable Version und er wäre meine Nummer eins. Er gefällt mit schon vom Aussehen her sehr gut. Und er ist ja auch nicht gerade langsam. Der 10er.
 
@Milber: wozu genau brauchst du die portable Version eines Browser, den es ausschließlich für Windows gibt und der auf jedem Windows eh vorhanden ist?
 
@der_ingo: evtl ist "portables Profil" gemeint?! - Schade auch, dass man XP-User "vergisst" (absichtlich)
 
@DRMfan^^: XP ist halt von den APIs und Technologien schon zu sehr veraltet. Man muss auch bedenken, dass viele Systembestandteile auch die IE-Engine benutzen. Das man die ganzen Technologien und APIs von Win7 auf XP portieren kann, glaube ich wirklich nicht.
 
@eragon1992: Firefox bietet auch zeitgemäße Performance unter Xp. das man nicht alles unterstützen kann ist klar. Ich sag auch gar nicht, dass ich das fordere - aber es ist ein klarer Nachteil vom IE, dass er nicht so einfach auf verschiedenen Systemen genutzt werden kann (selbst, wenn man bei Windows bleibt) wie es beim Firefox (Und meines Wissens auch Chrome und Opera) der Fall ist
 
@DRMfan^^: Ich könnte mir vorstellen, dass man unter Windows eine Synchronisation anbietet (wie beim portablen Chrome). Aber das wird noch. Office 365 kann man ja im Browser benutzen, wahrscheinlich auch unter Linux, oder liege ich da falsch? Wenn man also mal den IE mit einem Browser nutzen kann (muahaha) dann ist er noch weiter vorne, jetzt mal ehrlich.
 
@DRMfan^^: Windows XP unterstützt weder DirectWrite noch Direct2D, welche m.W. vom Firefox für Hardwarebeschleunigung genutzt werden. Insofern wundert mich da zeitgemäße Performance dann etwas.
 
@der_ingo: Zwischen zeitgemäß und optimal ist ein großer Unterschied -.- ......
 
@DRMfan^^: Selbst wenn es liegt auch nicht im Anliegen von MS und das ist durch aus verständlich und das nicht mals kommerziell.
 
@DRMfan^^: ja, deswegen ist XP keine brauchbare Plattform mehr, weil eben grundlegende Features im OS nicht vorhanden sind, die man heute voraussetzt.
 
@der_ingo: Und die meiste Hardware kann man gleich mit entsorgen. Ein Anständiger Echtzeit-Virenscanner und Windows 7 überfordern Pentium 4-Systeme leider. Auch als VM ist Windows 7 wegen der schieren Größe kaum tauglich. Wird wohl der Punkt sein, an dem ich versuche, mir für solche Zwecke ein schlankes Linux zu konfigurieren.....
 
@DRMfan^^: Ach ist doch übertrieben. P4 reicht auch, sollten halt 2 GB Speicher minimal drin sein, aber dann rennt auch Windows 7 drauf. Wenn CPU und BIOS PAE können, läuft auch Windows 8, wahrscheinlich sogar noch etwas zügiger. Und als VM klappts doch genauso problemlos. Heute haben selbst Notebooks 8 GB Ram, da kann man locker noch zwei Windows 7 oder 8 VMs reinpacken und nebenbei arbeiten.
 
@der_ingo: Geht nicht um den RAM, sondern um den Platz auf der SSD (für die VMs). und ja, Windows7 läuft gut auf P4s - solange man keine Hintergrunddienste vom Kaliber einer aktuelen Echtzeit-Virenschutzlösung nutzt.
 
@DRMfan^^: Soweit ich weis, kann man in VirtualBox die virtuellen HDDs auch auf einer anderen Festplatte (auch externe) anlegen.
 
@eragon1992: Sicher. Aber ein Win 7 von (externer) HDD in der VM ist wohl doch merklich langsamer als ein XP von der SSD. Abgesehen davon, dass ich die VM im Notebook dann unterwegs nicht nutzen kann.
 
@DRMfan^^: Stimmt auch wieder.
 
@DRMfan^^: Was heißt hier ***XP-User "vergisst" (absichtlich)***??? Du weißt schon, wie alt XP ist, oder? XP war mal ein gutes System, aber heute ist es nur noch ein schwerer Klotz am Bein. Wenn MS nächstes Jahr den Support für XP einstellt, dann mache ich eine Flasche Champagner auf!!!
 
@Milber: Als "portable" Version wäre der vermutlich 2 GB groß, weil da das halbe Betriebssystem dranhängt o.O
 
@dodnet: Stimmt irgendwie. Aber es wäre halt schön, wenn man den portabel überall benutzen könnte. So wie bei anderen Browsern.
 
@Milber: ich stimmt Dir zu und finde, dass selbst der Beta V11 in Windows 8.1 nochmal einen gewaltigen, positiven Sprung in Sachen Performance macht. Die haben hier definitiv die richtige Richtung erwischt!
 
Das ist Verluste bei Opera nur um 0,09% einbrechen ist sehr erstaunlich. Opera 15 ist ja nun wirklich unbrauchbar ohne den wichtigsten features.
 
@kkp2321: Welche Features wären das?
 
@iPeople: Der Browser hat derzeit nicht mal eine bookmarks funktion.
 
@kkp2321: Ups, tatsächlich. ist mir gar ncith aufgefallen :o
 
@iPeople: Tab Anheften, Einstellungen pro Website, Custom CSS, Tab Gruppierung... das wären für mich die allerwichtigsten. Etwas verbugt ist die 15 auch noch :/ Zur Zeit nutze ich noch parallel die 12.x Version, auch wenn ich die Geschwindigkeit von Opera 15 erstaunlich finde. Aber so gar keine Komfort Features zu haben ist im Moment nervig, erst recht wenn man Opera 12 User war.
 
@ThreeM: Mailfeature ist auch nicht mehr drin , seh ich gerade ;)
 
@iPeople: Es ist gar nichts drin. bis auf die schlichte tatsache das du eine Seite aufrufen kannst und die schnellwahl, kann das dingen nix.
 
@kkp2321: Na gut, mir ist das nicht aufgefallen, weil ich den lediglich für den Zugriff auf meine Bank nutze.
 
@kkp2321: Ich finde O15 gut, man müsste nur noch einstellen können, mit welcher Seite er startet, und die Linuxversion müsste bald mal erscheinen.
 
@OttONormalUser: Ich finde ihn unbrauchbar.
 
@kkp2321: Und ich endlich brauchbar ;) Bookmarks? Geht doch alles über Schnellwahl und Stash.
 
@OttONormalUser: Finde ich unzumutbar.
 
@kkp2321: Gewohnheitssache, so wie die neue Schnellwahl ist, müsste der Win8 Startscreen sein, dann wäre der endlich benutzbar ^^
 
@OttONormalUser: Die Nutzer werden es, wie bei Microsoft, dementsprechend abstrafen. Nur kann Opera auf keine marktbeherschende Stellung bauen wir Microsoft.
 
@kkp2321: Verlieren können sie aber auch nix.
 
@OttONormalUser: Nun, opera ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. In sofern doch, sie können alles verlieren.
 
@kkp2321: Der Gewinn kommt aber nicht vom Desktopbrowser, und ich glaube auch nicht, dass sie etwas verlieren, wenn sie endlich einen Browser bringen, der für die Masse benutzbar ist, und nicht nur Opera Fans glücklich macht. Letztere haben zwar gelitten, aber so was interessiert eben ein gewinnorientiertes Unternehmen nicht. Für mich ist es der Anfang eines endlich brauchbar werdenden Operas.
 
@OttONormalUser: Sie haben derzeit einen Browser rausgebracht, der für niemanden brauchbar ist. Da die simplesten Features fehlen. Des weiteren haben sie die wichtigste Arbeit anderen überlassen: Chromium. Opera ist quasi kein eigener Browser mehr. Es ist nur noch eine Maske eines anderen Browsers.
 
@kkp2321: Was fehlt denn? Bookmarks hab ich dir schon gesagt, kann zu 100% von der Schnellwahl ersetzt werden, und funktioniert für mich sogar besser. Was fehlt also noch, was ihn unbrauchbar macht? Und wenn er wäre wir Chrome oder Chromium, würde ich ihn nicht mögen.
 
@OttONormalUser: Man kann bis jetzt die Symbolleiste nicht anpassen (Home Button fehlt zum Beispiel), Startseite kann man auch nicht selbst einstellen. Ich glaube aber schon, dass sie die ganzen Funktionen in nächster Zeit nach und nach wieder einbauen werden.
 
@OttONormalUser: Ich möchte aber nicht den umweg über die Schnellwahl machen, och möchte meine leiste wieder haben oder eine sidebar. ich möchte eine singleclick methode ohne umweg.
 
@eragon1992: Richtig, das mit der Startseite sagte ich ja auch bereits, aber unbrauchbar? Keineswegs.
 
@OttONormalUser: Ich finde es auch nicht wirklich unbrauchbar, man muss sich halt nur umgewöhnen.
 
@kkp2321: Also möchtest du nicht, dass er brauchbar ist? Singleclick methode? Du sparst nur dann einen klick, wenn die Sidebar immer offen ist, ansonsten ist die Handhabe identisch.
 
@OttONormalUser: Meine sidebar war stets offen.
 
@kkp2321: Und deshalb sind alle Browser ohne Sidebar unbrauchbar, sorry, aber ich warte auf Antworten.
 
@OttONormalUser: Ich gäbe mich auch mit einer bookmarksbar zu frieden, die gibt es aber auch nicht in Opera.
 
@kkp2321: Noch nicht, macht ihn aber immer noch nicht unbrauchbar, denn die Schnellwahl funktioniert, und ich nutze seit ewiger Zeit keine Bookmarkbar mehr, gibt komfortableres.
 
@OttONormalUser: Ich mache ihn unbrauchbar, so wie er jetzt ist. Jetzt ist es ein absolut unbrauchbarer Browser, der selbst durch den Featurearmen IE in den Schatten gestellt wird. Auch in den ersten 16er builds sind keine brauchbaren UI-features hinzugekommen. Status Quo: Absolut unbrauchbar.
 
@kkp2321: Für dich, für mich ist es der erste brauchbare Opera, allein schon deshalb, weil man die Erweiterungen aus dem Chromestore nutzen kann.
 
@OttONormalUser: Nun, ich sehe mich da hinter derzeit betsimmt 90% der opera community die mit dem browser derzeit ganz und gar nicht zufrieden ist.
 
@kkp2321: Also die ~2% der bisherigen Nutzer? Die wollten auch keine Erweiterungen.
 
@OttONormalUser: reicht das nicht? Wenn opera es nicht mal schafft seine stamm community zu frieden zu stellen, wie wollen sie dann erst einen größeren markt bedienen?
 
@kkp2321: Indem sie einen Browser für die Massen machen, und nicht für eine nörgelnde community.
 
@OttONormalUser: damit werden sie alles verlieren, da sie mit nichts glänzen können, was die drei spitzenreiter aussticht.
 
@kkp2321: Konnten sie bisher meiner Meinung nach auch nicht.
 
@kkp2321: Nicht heulen, sondern sich direkt an die Entwickler wenden: http://my.opera.com/desktopteam/blog/ -- Falls es dich beruhigt, Bookmarks werden vorraussichtlich bereits mit Version 17 zurückkehren, genauso wie andere Features aus O12. Auf den Blog-Seiten erfährst du auch wie es dazu kam, das z.b. die Bookmarks gestrichen wurden: ist simpel, bei Opera gibts eine Nutzer-Feedback funktion (ist per default deaktiviert) aber rund 100.000 User haben zugestimmt sie zu aktivieren und das Ergebnis der Nutzerauswertung war das über 90% (!!) nicht mal einen einzigen Bookmark gehabt haben, geschweige denn eine der Opera-spezifischen Funktionen genutzt -> das ist der Otto-normal-Web-Browser-Nutzer, dem sind solche Funktionen nämlich entweder shice-egal, oder er/sie kennt sie nichtmal... Es werden nicht alle Funktionen zurückkehren (M2 soll z.b. als eigenständige Anwendung ausgelagert bleiben, aber es wird besser werden). Opera hat eigentlich nur einen Fehler begangen, v15 als stable zu bezeichnen und nicht erst gewartet bist die wichtigsten Funktionen wieder integriert wurden.
 
@kkp2321: Geheimtipp: Die alte Version wird noch eine Zeit lang gepflegt ^^
 
Schade, dass der letzte Problembrowser (IE8) noch soviel Marktanteil hat. Das ist der einzige noch relevante Browser, der bei der Webentwicklung wirklich Schmerzen verursacht.
 
IE8 "am beliebtesten" oder der einzige Browser, der auf Unternehmensrechnern installiert ist?
 
@Smek: Nö, das ist vermutlich immer noch der IE6 ;-). Selbst der IE7 ist selten (es sei denn, eine Firma würde Vista einsetzen). Aber in Firmen liegt das an 2 möglichen Dingen: Uralte Intranet-Software, die nur unter IE6 läuft und nicht aktualisiert wird (damit sie auch mit höheren Browsern laufen würde), oder schlicht und einfach entweder unfähige oder faule Admins. Sowas ist aber dann echt eine Schande. Meine XP-User haben alle den aktuellen Firefox (anstatt IE), meine Win-7-User alle den IE10.
 
@Smek: Bei meiner ehemaligen Schule war unter Win7 noch der IE8 installiert, Updates waren auch keine drauf. *facepalm*. Obwohl das die ganzen Programme nicht von einer alten IE Version abhängig sind. Firefox ist auch noch in der Version 3.6 installiert. Ich frage mich wirklich welchen Schwachkopf sie da als Admin einsetzen.
 
@eragon1992: Hmm, Schulen sind da (leider) eine Ausnahme. Da gibt's nur selten echte Vollzeit-Admins, meist macht das irgendein Pauker oder die Schulleitung notdürftig mit. Teure Systemhäuser kommen auch oftmals nicht in Frage, weil der Kostenträger/Sachaufwandsträger, meist irgendeine Kommune (Gemeinde, Stadt, Landkreis) sparen muß, wo es nur geht. Die werden nämlich meist von Sozialausgaben aufgefressen (entweder die Landkreise direkt für Sozialhilfe/Grundsicherung/Jugendhilfe/Hartz_IV, oder die Städte und Gemeinden über die Kreisumlage). Kommunen sind oft arme Schweine, die haben's nicht so dicke wie große Landes- oder Bundesbehörden, wo Geld oft keine Rolle spielt.
 
Gibts auch Werte für Deutschland? Da sieht das nämlich nicht mal annähernd so aus.
 
@dodnet: Als Entwickler interessiert mir aber nur der internationale wert. Aber auch in DE ist der firefox trend rückläufig.
 
@kkp2321: Kommt auf die Zielgruppe an, wir haben z.B. fast ausschließlich deutsche Zugriffe.
 
@kkp2321: übrigens ist auch die Verbreitung in Europa eine andere.
 
@dodnet: Korrekt. Nur vier Länder sind noch firfefiox länder. Der rest ist Chrome. Bis auf die Schweiz, die ist IE.
 
@kkp2321: Du meinst bei den "großen" Ländern. Liechtenstein, Luxemburg sind auch "FF-Länder", in San Marino, dem Vatikan und ein paar Inseln im Kanal dagegen vorwiegend den IE, in Monaco gar den Safari.
 
@The_Xar: Liechtenstein ist auf der Map Grafik nicht zu erkennen und stimmt, Luxemburg gehört auch dazu, habe ich übersehen. in Luxembourg ist es allerdings ein kopf an kopf rennen der drei großen. eine wirklich eindeutige Mehrheit hat da niemand. Und auch da der Trend klar, Firefox nimmt ab, chrome stagniert und der IE nimmt leicht zu.
 
@dodnet: Stimmt. Viele deutsche DAUs glauben noch immer die uralte Mär, dass der Firefox "sicherer" als der IE wäre. Was ja zu IE6-Zeiten auch stimmte... Aber der Deutsche an sich ist halt ein ultrakonservatives Gewohnheitstier. Keiner der Normalo-User, die ich heute frage, warum sie sich immer noch den FF installieren (wohlgemerkt OHNE Add-Ons!), kann mir sagen, warum. Purer Automatismus. ;)
 
ich kann einfach nicht oft genug sagen, wie sehr ich chrome mag. der perfekte browser für mich. (das ist meine persönliche meinung)
 
Allein das die Werte hier von denen von gs.statcounter dermaßen abweichen, zeigt doch was solche Statistiken Wert sind, wenn man sie alleine betrachtet.
 
@OttONormalUser: Die Werte weichen ab, zeigen aber den gleichen Trend.
 
@kkp2321: Nicht wirklich.
 
@OttONormalUser: Doch, absolut. Habe sie ebenfalls gerade verglichen. Wenn man einen größeren Zeitraum berücksichtigt, zeigen sie absolut die selben Trends an.
 
@kkp2321: Ja, ok, über nen langen Zeitraum, trotzdem sind die Werte schon krass unterschiedlich, so dass ich an deren Einzelverwertbarkeit zweifle.
 
@OttONormalUser: ich nicht, denn es interessiert der Trend. Unabhängig von einem Prozentwert kommt noch der Ruf dazu, der bei Firefox extrem nach unten gegangen ist.
 
@kkp2321: Fragt sich bloß warum? Ich denke eher, dass Chrome mehr gehyped wird. Für mich wird Fx immer besser, auch sein Ruf.
 
@OttONormalUser: Siehe auch o11re:3
 
@witek: Ok, demnach wäre aber eine Methode völlig unbrauchbar, oder es sind beide nicht sehr genau, und das wollte ich sagen ;)
 
@OttONormalUser: Sie sind beide brauchbar. Es ist an jedem selbst, was er mehr vertraut. Letztendlich, wie auch schon gesagt, ist der Prozentwert selbst nicht der interessante.
 
@kkp2321: Wie dem auch sei, ich traue eben keinem, und deshalb finde ich sie auch nicht brauchbar, und schon gar nicht um sich für einen Browser zu entscheiden.
 
@OttONormalUser: Du traust keinem, weil sie deine Illusion nicht wiederspiegeln, gell?
 
@kkp2321: Welche Illusion? Geht jetzt deine Fantasie mit dir durch?
 
@OttONormalUser: Nein, das du aber sehr firefox fanatisch bist, ist nichts neues hier.
 
@kkp2321: Deshalb reden wir oben über Opera, weil ich Fx fanatisch bin? Oo. Ich verteidige lediglich den Müll, den einige über Firefox verbreiten, weil sie ihn zugemüllt haben oder sonst was damit angestellt haben und ihn deshalb schlecht reden.
 
@OttONormalUser: Ich rede über Opera oben. Das Thema wäre ohne mich wohl nicht angeschnitten worden.
 
@kkp2321: Und? redest du allein?
 
@OttONormalUser: ich habe das Gefühl gegen eine Wand zu reden, ja!
 
@kkp2321: Ich auch, weil von dir nix kommt außer dass irgendwas unbrauchbar sein soll, weil du etwas nicht möchtest.
 
@all: Kleiner Vergleich http://curtstech.blogspot.it/2013/05/statcounter-vs-netmarketshare-die-frage.html Ah ok nochmal bei o11:re3 gut erklärt :)
 
Das der IE8 von allen IE's immer noch an der Spitze ist, hat seinen Grund nicht nur darin, daß er der letzte und höchste IE für XP ist, sondern auch, daß er der Standard-Browser von Windows 7 ist, wenn man keinen höheren IE (9 oder 10 oder demnächst 11) oder keinen alternativen Browser (Firefox, Chrome, Opera usw.) installiert. Und weil die meisten Nutzer nicht so technikaffin sind wie wir Diskutierenden hier bei WF, wird das auch so bleiben. Der IE8 wird unter Windows der neue IE6. Leider. Ansonsten sehe ich es auch so, daß Microsoft mit den IE's 9 und 10 endlich wieder ordentliche Arbeit leistet (mal abwarten, wie sich der IE11 so schlägt, vor allen Dingen unter Windows 7 und 2008R2). Alternative Browser haben allerdings oft mehr Funktionen und Komfort, wobei ich persönlich von den vielen Addons, die es bspw. für den Firefox-Browser gibt, noch nie eines gebraucht hätte, insofern bin ich aktuell mit der Kombination aus Windows 7 x64 SP1 mit IE10 sehr zufrieden.
 
@departure: Ich glaube das es nicht an Win7 liegt das der IE8 noch so hoch liegt, den schließlich haben alle normalen Benutzer nichts an der Updateinstellung verstellt und so wird immer der neuste Browser auch installiert. Man muss einfach bedenken das viele Leute noch zuhause Win XP nutzen oder halt auch viele Firmen immer noch nicht umgestiegen sind.
 
@L_M_A_O: Hmm, ich kenne nicht wenige Leute, die auch Windows-Update völlig ignorieren (Anruf aus dem Bekanntenkreis: "Ich krieg' da immer so komische Meldungen [--> Windows-Update], das stört mich, kannst Du das Abschalten?"). Dabei ist WU nun wirklich die simpelste und sicherste Möglichkeit, Windows selbst und auch andere Microsoft-Software stets aktuell zu halten. Und in Firmen oder allgemein größeren der WSUS. Ein Computer ist nunmal keine Stereo-Anlage, die nie eine Aktualisierung benötigt. Viele kapieren die Notwendigkeit nicht und klicken stets auf "Nein" oder "Später".
 
@departure: Dass der Chrome von allen Browsern an der Spitze ist, hat seinen Grund nur darin, dass der bei allem möglichen Zeugs (z. B. Flash oder Adobe Reader) Huckepack mit an Bord ist, und die meisten Normalos den (automatisch gesetzten) Haken bei der Installation nicht rausnehmen. Mich würde mal interessieren, wie viele Leute aus freien Stücken den IE durch den Chrome ersetzt hätten, wenn einem das Teil nicht dermaßen aggressiv aufs Auge gedrückt würde. Womit ich nicht sagen will, dass Chrome schlecht wäre, im Gegenteil, das Ding taugt schon was. Wirklich grottig (unter Windows) ist eigentlich nur Safari, aber das ist ja auch kein Wunder; Apple konnte noch nie wirklich gute, effizient laufende Windows-Software schreiben. Ich sag nur "iTunes"... ^^
 
Erstaunlich wenn man bedenkt das die Leute angeblich so auf Sicherheit bedacht sind und dann ausgerechnet die Browser der Hersteller verwenden die am besten mit der NSA zusammenarbeiten. Lauter digitale Dummies?
 
@LastFrontier: Macht doch letztlich keinen Unterschied ob der Browser die Daten direkt an die NSA schickt oder die NSA die Daten beim Provider abzapft.
 
@dodnet: Aber irgendwo muss man doch mal anfangen und gegensteuern. Ansonsten ist alles Genörgel über NSA, Facebook, Google etc. doch nur hohles Geschwätze.
 
@LastFrontier: Ich nutze auch ausschließlich den Firefox und da schon seit vielen vielen Jahren ;)
 
@LastFrontier: Ob du jetzt Chrome, IE oder Safari benutzt, macht da keinen unterschied;) Verstehe deshalb nicht warum du so einen schmarn von dir abgibst^^
 
@L_M_A_O: Na - das macht aber einen gewaltigen Unterschied ob die NSA nun bei Software direkt mitentwickelt oder nicht. MS z.B. stellt ja für sein OS und Software sogar extra Tools für FBI und NSA bereit!!! Sind die Leute wirklich so blind und doof und können 1+1 nicht zusammenzählen?
 
@LastFrontier: Wo hast Du denn den Unsinn her?
 
@LastFrontier: ? Und du weißt das es bei Safari und Chrome nicht so ist? Wie Naiv ist das den?... Es sind alles Produkte von amerikanischen Firmen, da kannst du natürlich immer auf die Medien vertrauen und die sicheren Produkte von Apple und Google nutzen, weil noch nichts darüber bekannt ist ...o.O
 
@L_M_A_O: @departure: Ich habe nur die Aufgezählt von denen man es definitiv weiss und die es auch zugeben. Und ihr zwei Spezialisten habt euch an diesen News dazu hier auf WF mit beteiligt. Offensichtlich reicht euer Kurzzeitgedächtnis wohl nur von Tapete bis zur Wand. Sorry Leute - der PRISM Skandal mit allen von den Beteiligten zugegebenen Facetten schwelt nun schon im 3. Monat. Und fast jeden zweiten Tag kommt ein neuer belegbarer Fakt heraus. Man sollte von einem durchschnittlich begabten Mitteleuropäer wohl erwarten können, dass er zumindest die wichtigsten Eckpunkte über diesen Zeitraum im Kopf behalten kann. Und nicht ständig nach Belegen, Beweisen, Links krakelen, weil man selbst so vergesslich ist oder zu faul zum Googeln ist. Was macht ihr eigentlich wenn ihr ohne eure Spielzeuge real mit Menschen von Angesicht zu Angesicht diskutieren wollt? Wahrscheinlich den Mund halten um eure Unwissenheit zu verbergen.
 
@LastFrontier: So, so, einer der großen US-Hersteller arbeitet also "am meisten" mit der NSA zusammen... (Natürlich ist das der, den du am wenigsten magst, welch Zufall.). Dann muss der Ober-NSA-Browser für mich ja Safari sein, weil ich Apple am wenigsten mag. Klasse Logik, Glückwunsch! EDIT: Und die Hersteller, die zu der Thematik bisher das Maul gehalten haben, sind also die Guten, weil sie gar nichts zugegeben haben, ja? ^^
 
@DON666: So ein schmarrn. Das hat mit mögen oder nicht mögen gar nichts zu tun. immer wieder erstaunlich wie sich Pseudo-Trolle alles so hinbiegen wie sie es brauchen. Global Konsumieren klappt ja schon wunderbar. Beim globalen Denken sind aber noch erhebliche Defizite vorhanden.
 
@LastFrontier: Deine Psychoanalyse lasse ich jetzt mal unkommentiert. Zum Thema: Es ist doch eine Tatsache, dass ALLE US-Unternehmen zu dieser Kooperation zwangsverpflichtet sind, da nimmt sich keiner von denen was, und man braucht gar nicht erst das Sortieren anfangen. Wollte man das ultrakonsequent durchziehen, müsste man denen allen komplett den Rücken zukehren, darauf wollte ich hinaus.
 
@DON666: Da gehen wir ja konform. das man nicht alles mit einem Schlag ausmerzen kann, ist mir schon klar. Trotzdem muss man irgendwo anfangen. Und nachdem wir mit Wahlen ja auch nicht schnell und effektiv genug vorankommen, muss die Masse - die ja auch zahlende Kunden sind - die Verantwortlichen da treffen wo es weh tut. Nämlich beim Geld. Ich bin mir absolut sicher dass Regierungen und Politiker ganz schön klein beigeben, wenn ganze Konzerne erhebliche Umsatzeinbussen haben, weil der Verbraucher deren Produkte meidet. z.B. andere Suchmaschine, Google-, facebookkonten löschen. Die Facebookbutton von den Seiten entfernen. Statt gmx-mail Web.de. Statt MS-Office Libre- oder Open Office. Oder auch mit gleichgesinnten auf die Strasse gehen und demonstrieren. Unsere Gesellschaft läuft derzeit aus dem Ruder. Sieht man aucg daran, wie die USA jetzt auf Snowdens Asyl in Russland reagieren. Da wird nun die Ausweitung der NATO nach Osten gefordert . inc. Georgien. Zusätzliche Stationierung von Raketen in Osteuropa ohne Rücksicht auf Bedenken. Und die grösste Frechheit: die USA versichen Mr. Snowden dass er nicht gefoltert wird, wenn er zurück in die Staaten kommt. Hallo!?!
 
mal ne andere frage zu dem ie (ohne ihn schlecht reden zu wollen). der punkt ist doch der, dass ihn jeder gezwungenermaßen hat, egal ob er ihn nicht nutzt. das verfälscht das ganze doch extrem? oder geht es hier wirklich nur um die tatsächliche nutzung?
 
@Mezo: Das wird anhand von Zugriffen gemessen, wie sollen sie sonst auch wissen, dass die Browser bei dir installiert sind? (OK, die NSA fragen wäre eine Option ;D )
 
@dodnet: und wie funktioniert diese messung. angekommen du startest den ie zum download eines anderen browsers, dann hast du ihn ja theoretisch schon benutzt.
 
@Mezo: Die schauen sich die Logs in bestimmten Seiten an und vergleichen die Zugriffswerte pro Browser. Allerdings sind diese Werte natürlich auch mit Vorsicht zu genießen, mal als Beispiel (Achtung böse Vorurteile :P ): Alle Chinesen surfen mit einer raubkopierten Windows-XP-Version, damit hat gleich mal 1/6 der Weltbevölkerung IE6 im Einsatz.
 
@dodnet: "Alle Chinesen surfen mit einer raubkopierten Windows-XP-Version, damit hat gleich mal 1/6 der Weltbevölkerung IE6 im Einsatz." Was soll an dieser Aussage falsch sein oder die Statistik verfälschen?
 
@TiKu: Weil es für den Webseitenentwickler in Deutschland/USA/xxx nicht von Nutzen ist, da die nie seine Seite ansurfen, außer wenn es eine internationale ist. Aber selbst amazon.DE wird wohl nie ein Chinese, Amerikaner oder Inder aufrufen (außer er lebt in Deutschland).
 
@dodnet: Es geht aber um die weltweite Nutzung der Browser. Nur weil jemand versucht, Dinge aus einer Statistik herauszulesen, die da nicht drin stehen, macht es die Statistik nicht falsch. Außerdem gibt es ja auch länder- bzw. regionsbezogene Statistiken zur Browsernutzung.
 
@TiKu: Ich sag ja auch nicht, dass sie falsch ist. Ich zweifle nur den Nutzen an. Viele sehen diese Statistik und denken "WOW - der IE ist überall top" - ist er aber z.B. in Deutschland nicht. Seltsamerweise werden hier auf Winfuture immer nur die internationalen Statistiken veröffentlicht, aber nicht die eigentlich interessanteren Europa-/Deutschlandweiten. In den USA sind z.B. auch die Apple-PCs deutlich stärker als woanders, was sich massiv auf den Weltdurchschnitt auswirkt. Nur sagt das für Deutschland gar nichts aus, wenn da der Mac bei wenigen Prozent rumdümpelt.
 
@Mezo: Du hast ihn auch praktisch benutzt, also ist es korrekt, dass das in die Messung einfließt. Wenn du 1 Seite mit dem IE ansteuerst, aber 99 mit dem Firefox, dann hast du 1% IE-Nutzung und 99% Firefox-Nutzung. Die Statistik spiegelt dein Nutzungsverhalten also wider. Wo ist also das Problem?
 
@TiKu: Und wenn die Seite, von der man dann den Browser X herunterlädt nichtmal bei StatCounter oder anderen dabei ist, sinds gleich 100% mit der IE-Alternative, mit einem auf IE 10 umgestellten UserAgent dagegen 100% mit dem IE^^
 
@Mezo: Ja, das ist richtig. Nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch. Du benutzt die mshtml.dll sogar, wenn Du per Zwangs-Browserauswahldialog einen alternativen Browser holst. Doch wo liegt jetzt das Problem?
 
@departure: nirgends. ich habe es nun verstanden. war ja wie gesagt nur eine frage und kein problem.
 
@Mezo: Die von Net Applications erhobenen Zahlen basieren auf Daten von 40.000 Webseiten und 160 Millionen Unique Visitors. Die von Konkurrent StatCounter verwendete Methode greift auf 15 Milliarden (Gesamt-)Seitenaufrufe zurück. In der Branche werden Unique-Zugriffe als etwas zuverlässiger gesehen.
 
@witek: Danke, interessant. Hier aber auch ganz plausibel argumentiert ;) http://curtstech.blogspot.it/2013/05/statcounter-vs-netmarketshare-die-frage.html
 
@wertzuiop123: Der Artikel trieft ja nur so vor Google-Fan-Schleim. ^^
 
Dass Chrome sich immer weiter verbreitet ist nicht verwunderlich:
1. Installiert der sich ja schon fast wie Malware mit. Bei bald jedem Programm das man sich installiert, kommt dann selbstversändlich schon mit bejaenden Häkchen versehen: wollen Sie Chrome installieren, wollen Sie Chrome zu Ihrem Standardbrowser machen. Sorry das ist fast schon kriminell, wenn ich diesen Browser haben wollte (was ich definitiv nicht will) würde ich ihn schon auch separat runterladen können. So würde ich das ganze eher als drive by infection bezeichnen.
2. Ich glaube sämtliche Chromium basierten Browser identifizieren sich als Chrome, so zum Beispiel Opera 15.
3. Hat sich um Chrome schon sowas wie ein Hype gebildet: Schau mal wie schön einfach der ist und man hat den ganzen Bildschirm für Inhalte und schnell ist der...
Einfach ist er, dafür kann man kaum was konfigurieren und braucht für jeden Mist Addons. Speicherhungrig ist er außerdem und sorry die Desktop Bildschirme werden immer größer. Da hab ich genug Platz für Inhalte, auch wenn ich noch ne wirklich praktische Sidebar am laufen hab. Und Geschwindigkeit, sorry ich hock nicht mit der Stoppuhr am Rechner. Mir ist jeder aktuelle Browser schnell genug!
 
@Pelzlurch: Was sich mit installiert durch Leute die zu Faul zum lesen sind und was die Leute letztendlich öffnen sind zwei verschiedene Dinge. Denn etwas installiert zu haben wird nicht von der Statistik erfasst.
 
@kkp2321: Sorry neu hier hab das mit dem Antworten grad erst entdeckt...
 
@Pelzlurch: Noch dreister ist es beim Internet Explorer. Der wird mit dem Betriebssystem mitgeliefert und man wird nicht mal gefragt ob man den haben will oder nicht. Ebenso hat man keine Möglichkeit den IE endgültig los zu werden.
 
@Xelos: Grundsätzlich geb ich Dir da recht. Aber mit irgend nem Browser muss sich ja einen vernüftigen Browser downloaden können.
Aber das soll keine Entschuldigung sein. eigentlich gehört für alle größeren Browser ein Installationsfile mitgeliefert.
 
Eine Sache die mich wirklich immer wieder sehr bedenklich stimmt ist die Tatsache daß ich mich inzwischen beim Firefox nicht mehr auf Updates freue, sondern diese vielmehr fürchte. So soll z.B. in FX24 ein großes Update der GUI erfolgen, was vermutlich mindestens ein halbes Duzend meiner Addons aus der Bahn werfen dürfte. Und auch bei anderen kommenden Updates frage ich mich jetzt schon wie ich diese zukünftig deaktivieren kann. Irgendwie nutze ich Firefox gar nicht mehr weil ich es will, sondern weil ich wegen der ganzen Addons keine Wahl mehr habe. Das ist kein gutes Zeichen.
 
@Johnny Cache: Ich weiß nicht obs stimmt, aber die eingriffe auf die UI soll massiv eingeschränkt werden und UI soll chrome ähnlich sein.
 
@kkp2321: Es stimmt nicht.
 
@OttONormalUser: Das mit dem Design stimmt definitiv.
 
@kkp2321: Neues Design Ja, aber das mit der Einschränkung und dem Chrome-ähnlichen stimmt nicht! Siehe auch: http://goo.gl/ZoPZfw
 
@OttONormalUser: Natürlich ist es chromeähnlich, gucks dir doch an, ganz offiziell: https://wiki.mozilla.org/Tab_Strip_Visual_Redesign https://wiki.mozilla.org/Features/Desktop/Panel_Menu
 
@kkp2321: Und? Wo ist das Chrome ähnliche? (LIES MEINEN LINK und mach die Augen auf) Wo sind die Einschränkungen?
 
@OttONormalUser: Ich finde es sieht sehr chrome inspiriert aus. Das Mozilla das anders verkauft, ist mir klar.
 
@kkp2321: Finde ich überhaupt nicht, und mein Link (sollte jetzt gehen) ist nicht zu Mozilla.
 
@OttONormalUser: Ich weiß nicht warum ich mir das durchlesen soll, es wird sich an meiner Meinung nichts ändern, das Firefox mit dem standarddeisgn chrome inspiriert ist. Ob ich das nun nachträglich ändern kann oder nicht (da hatte ich mich ja bewusst in deckung gehalten).
 
@kkp2321: Genau, weil es völlig anders aussieht und funktioniert, ist es von GC inspiriert Oo. Du sollst es lesen, damit dir dein Irrtum klar wird. Chrome ist bestimmt auch vom IE inspiriert, sieht aus wie ein Browser.
 
@OttONormalUser: ich finde nicht das es völlig anders ausseiht. aber nun gut.
 
@kkp2321: Dann mach die Augen auf, außer der Farbgebung passt da gar nix.
 
@OttONormalUser: Sie haben sogar das icon für das Menü übernommen, das ist das original Android icon.
 
@kkp2321: Auch das kannst du nachlesen warum das so ist. Aber weil du ja nicht lesen willst, hier das Fazit: "Alles in allem ist es also fast unmöglich, eine besondere Ähnlichkeit zwischen dem Australis-Design von Firefox und Chrome festzustellen, wenn man sich beides einfach mal ansieht statt einfach nur nachzuquatschen, was irgendjemand ohne Ahnung einmal in den Raum geworfen hat" Und das sehe ich zu 100% genauso.
 
@OttONormalUser: Ich brauche nciht lesen um zu verstehen was ich sehe. Ich sehe einen Firefox der mehr und mehr wie Chrome wird. Die Anordnung ist wie oin Chrome, die Tabs sind zumindest inspiriert bei Chrome.
 
@kkp2321: Nö, wenn er auch nur annähernd wird wie Chrome, nutze ich ihn nicht mehr, aber das ist ja nicht der Fall, außer bei ein paar Leuten, die nur Oberflächlich hinschauen. Bei den Tabs ist auch nix inspiriert, sie sehen anders aus, und funktionieren auch anders.
 
@OttONormalUser: Die Oberfläche ist mit das wichtigste. Stimmt die intuition nicht, kann das da drunter noch so toll sein, man wird es nicht nutzen.
 
@kkp2321: Mit der Oberfläche arbeite Ich, und Chrome ist nicht intuitiv, und man kann ihn nicht intuitiv machen, also was interessiert mich das darunter, was bei Fx ja auch stimmt?
 
@OttONormalUser: Chrome muss intuitiv genug sein, das nahezu alle Browserhersteller, außer Microsoft, sich dem widmen. Des weiteren finde ich Chrome sehr intuitiv, nicht zu letzt wegen seiner Beständigkeit. Google hat seit dem ersten Release keine signifikanten UI Veränderungen durchgeführt.
 
@kkp2321: Mozilla widmed sich dem auch nicht, außer mit dem Menü, und das muss schon deshalb dort weg, weil es unter Linux dort nicht platziert werden kann. Und das UI von Chrome ist ein starres Gebilde, was ich nicht mag.
 
@OttONormalUser: Jo das mit dem UI stört mich auch sehr bei Chrome[ium), sonst würde ich diesen auch vl. nutzen.
 
@kkp2321: Jo, man hört ja daß sie zukünftig keine Toolbars mehr zulassen wollen, womit es dann endgültig nutzlos wär. Der einzige Haken ist daß es keinerlei Alternativen gibt außer bei einer veralteten Version zu bleiben.
 
@Johnny Cache: "keine Toolbars zulassen" klingt eher nach einem sehr wünschenswertem Feature -> weniger Wartungsaufwand bei PCs, um die ich mich kümmern "darf".
 
@Link: Für mich würde das heißen daß TabGroups Manager nicht mehr geht, auf den ich ganz sicher nie mehr verzichten werde.
 
@Johnny Cache: hmm... OK, dass es nützliche Toolbars gibt, damit hab ich nicht wirklich gerechnet, soweit ist mir noch keine begegnet.
 
@Johnny Cache:
Auch wenn ich FF 25 nutze habe ich noch immer die gute alte Optik der 4er Version. schön mit vollständiger Symbolleiste, Tableiste über der Adressleiste und mit permanenter Statusleiste und externem Downloadfenster. Bis auf die Statusleiste bekommt man alles über about:config eingestellt.
Das FF das absolut unpraktische minimaldesign von Chrome übernimmt kann man aber nicht leugnen. unverständlich warum man dem User nicht einfach die Wahl lässt bzw. des Layouts.
 
@kkp231Du würdest Dich wundern, wieviele Menschen nicht in der Lage sind den Standardbrowser wieder auf den ursprünglichen zurückzusetzen.
Abgesehen davon, dass für den Gelegenheitssurfer die schlichte Oberfläche wirklich erstmal einladend erscheint. Für mich ist das einfach keine seriöse Art sein Produkt an den Mann/Frau zu bekommen. Vielleicht erinnerst Du Dich noch an die Zeit, als Google noch nicht diese penetrante Vorgehensweise betrieb. Da dümpelte Chrome ewige Zeit unter ferner liefen.
Alleine die 6% des IE6 zeigt doch wieviele Menschen keine Ahnung von PCs haben und dennoch im Netz unterwegs sind.
 
@Pelzlurch: Welche Produkte installieren Chrome denn so mit? Ich benutze keines dieser Produkte seltsamer weise.
 
@kkp2321: mir ist auch bisher noch kein untergekommen.
 
@Mezo: Flash Player, Java, Adobe Reader, Avast! Free Antivirus, etc. Da gibt es so einige.
 
@kkp2321: ich kann Dir nicht auswendig die Liste runterbeten, aber schonmal sämtliche Google-Produkte, Shockwave... müsste man mal spaßeshalber recherieren.
 
@kkp2321: Zu [re:1] Das spricht für dich. Passend zur unbedarften Zielgruppe findest du praktisch bei jedem kostenlosen Tweaking- Cleaning- oder Snakeoil-Tool Chrome als Anhängsel. Das ist wirklich sehr weit verbreitet bei "Dummie"-Tools. Zu [re:5]: Seh ich ähnlich. Die großen Qualitäten wie Addons haben ja mittlerweile alle Browser. Eingeschränkte Funktionalität bei diesen bei der Konkurrenz oder dass Firefox Open Source ist etc interessiert eher Nerds.
 
@lutschboy: Darum bin ich der Ansicht, das es nur Fair ist jedem seiner Zeit entsprechend Maßnahmen zu ergreifen. Und für mich ist es keine entschuldigung, wenn Leute nicht lesen. Wir haben eine sehr priviligierte Sprache, es gibt fast alles auf Deutsch. Es ist nicht kompliziert zu verstehen, ob ich etwas abwähle weil ich es nicht haben möchte oder nicht. Da ist es keine Entschudligung wenig Ahnung zu haben, wenn ich nicht in der Lage bin einfachstes zu verstehen
 
@kkp2321: Du verdrehst die Opferrolle. Es geht nicht darum dass man lesen/abwählen kann, es geht darum dass Google gezielt bei Leuten fischt, die unbedarft sind. Gezielt Naivität ausnutzen ist nicht unbedingt die feine englische Art :) Aber das musst du mit Pelzlurch diskutieren, ich hab das ja nicht in den Raum gestellt und ich halte das für ein subjektives moralisches bewerten über dass man eh nicht streiten kann.
 
@lutschboy: Das sehe ich nicht so. Wo Chrome eingebaut wird, entscheidet nicht Google sondern der, der dafür wirbst. Naiv sind nur die, die nicht lesen. Das ist nicht nu naiv, das ist auch dumm. Denn es ist kein Schwierigkeitsgrad dahinter das abzuwählen.
 
@lutschboy: Ich glaube da gibt's nix zu diskutieren. Wenn Du ein Auto kaufst, dann möchtest Du auch nicht noch extra widersprechen müssen, damit Du nicht einen Elefanten frei Haus mitgeliefert bekommst, den Du dann auf eigene Kosten wieder zurückschicken musst.
 
@kkp2321: Liest Du Dir wirklich alle AGBs durch??????
 
@kkp2321: Wie gesagt, an einer Dikussion über moralische Bewertung hab ich kein Interesse. Aber es gibt durchaus Schwierigkeiten bei der Abwahl. Falls du ne Sandbox/VM hast: Installier mal zb die Comodo Firewall. Da kannst du gut sehen dass es längst nicht mehr nur um ein ganz simples "Haken entfernen" geht. Da musst du im Installer erstmal auf sowas wie "benutzerdefiniertes Setup" klicken (standardmäßig wird Chrome einfach mitinstalliert), dann musst du in einem Fenster innerhalb des Setups durch Tabs wechseln, und dann noch einen Haken entfernen und wieder zurück zur Hauptinstallation. Und Chrome versteckt sich dabei zwischen weiteren modularen Dingen die zur Firewall gehören in einer Liste. Wie gesagt, es spricht für dich dass du offensichtlich keine Tools installierst die versuchen die Leute so auszutricksen ;) Aber es ist mittlerweile Standard in den "Experten"- oder "erweiterten Modus" bei Setups wechseln zu müssen um Chrome oder Toolbars etc abwählen zu können.
 
@Pelzlurch: Ich rede nicht von den AGBs Oo
 
@kkp2321: Warum redest Du nicht von AGBs, wer die nicht durchliest ist doch juristisch auch selber schuld, wenn Du nichts durchliest. Und die Folgen hier können weitaus gravierender sein.
 
@Pelzlurch: Weil es hier nicht um etwas juristisches geht.
 
@kkp2321: Du Misst also mit zweierlei Maß....
 
@Pelzlurch: Wir reden hier über Dinge die dazu installiert werden, nicht über juristische angeklegenheiten, das sind zwei verschiedene Dinge, ja.
 
@kkp2321: Bei beiden geht es letztendlich um versteckte Nachteile im "Kleingedruckten". Auch bei der Installation von Software klickst Du Lizenzbedingungen an. Bei allen Fällen musst Du doch "nur" lesen. Und wenn ich mir da anschaue was Lutschboy über die Comodo Firewall berichtet... Herzlichen Glückwunsch!
 
@Pelzlurch: Es ist schon ein unterschied ob ich mir Bedingungen durchlese oder ob ich etwas an- oder abhake. Es ist schon traurig das lutschboy überhaupt so etwas wie die Comodo Firewall installiert.
 
@kkp2321: Ich glaube es geht nicht darum, bei welchen Programmen diese Vorgehensweise praktiziert wir. (Letztendlich hat wahrscheinlich jeder irgendein Programm, wo der andere sagt: Wie kann man nur) Ich hätte gegen die Geschichte auch nichts einzuwenden, wenn man eben selber die Haken setzten müsste. Was spricht denn dagegen, wenn ich von meinem Produkt überzeugt bin. Die Vorgehensweise erinnert eben all zu sehr an diverse Abzockfallen. Interessanterweise ist hier aber der Gesetzgeber aktiv geworden. Sobald es um Geld geht ist diese Praktik nämlich untersagt!
 
@Pelzlurch: Ich sehe keine Abzocke, weil ich es für mehr als deutlich genug halte es schlich abzuwählen. Wer da wie Heim Blöd einfach weiter klickt, hats auch nicht anders verdient. Auch für mich hat es sich schon gelohnt mal auf die Quittung zu schauen. Ich belächel die Leute immer, die die Quittung liegen lassen.
 
@kkp2321: Öhm ich hab die Comodo Firewall nicht drauf! Keine falschen Rückschlüsse bitte ;) Ich weiß nur wie's da läuft weil ich mal ein fremdes System aufgesetzt hab wo das drauf sollte.
 
@lutschboy: Dann ist ja gut ^^
 
@kkp2321: Wir werden da keinen Konsens finden. Ich bin mir aber sicher, wenn die Texte um die Häckchen deutlich länger wären würde sich deine Einstellung ändern. Ich kann das mit der Comodo Firewall nicht bestätigen. Habe aber auch kein Zweifel, dass es so ist wie Lutschboy beschreibt und das ist definitiv Abzocke.
Letztendlich ist das eben wie wenn Du jemandem ein Bein stellst. wenn man immer schön schaut wohin man läuft, dann stolpert man auch nicht. Eine Frechheit bleibt das gestellte Bein dennoch!
 
@lutschboy: Die mitangebotene und nur schwer abzuwählende Crapware ist ärgerlich bei Comodo, keine Frage. Allerdings ist der Freeware-Virenschutz von Comodo der einzige, der sich auch erlaubterweise (also Freeware auch für kommerzielle Nutzung) auf Windows-Servern installieren läßt. Andere Freeware-Virenscanner bemerken, daß sie auf einem Server-System installiert werden und melden, daß man sich dafür doch bitte die Professional- oder Enterprise-Version der Schutzsoftware kaufen soll. MS Security Essentials ginge auch noch, ist aber nur für Firmen erlaubt, die nicht mehr als 10 Rechner (inklusive Server) haben. Ich habe schon auf einigen Fileservern in kleineren Umgebungen Comodo installiert und bin bis jetzt zufrieden (beim Setup habÄ ich natürlich aufgepaßt wie ein Luchs, damit eben keine Crapware auf dem System landet.
 
@lutschboy: Und genau die Gruppe der "Dummies" ist diejenige die sehr häufig nicht liest was da eigntlich noch mit installiert wird.
Leider sind es aber nicht nur diese Tools. Sondern all diejenigen, bei der eine große Masse erreicht werden kann.
 
@Pelzlurch: Glaub JDownloader hat das auch, ... und wie gesagt halt Snakeoil-Tools, damit wird ja eine große Masse erreicht. Bei Comodo Antivirus/Firewall wird zb der Comodo-Browser mit installiert, der auf Chrome basiert.
 
@lutschboy: Auch der Adobe Flashplayer (Ja ich weiß Flash ist böse)
 
@Pelzlurch: Hab ich erst vor 2 tagen installiert, bei mir war da kein chrome drin.
 
@Pelzlurch: Flash versucht McAffee zu installieren, oder? Chrome hab ich persönlich da auch noch nicht gehabt.
 
@kkp2321: Da passiert die Abwahl bereits auf der Webseite.
Hab das Grad mal mit IE probiert, da ich im Opera schon die aktuellste Version hab.
Edit: Evtl liegts auch an nem Addblocker????
 
@lutschboy: Beim PDF-Creator. Beim Adobe Reader. Bei IZArc. und vielen mehr.
 
@Pelzlurch: Man darf aber auch nicht vergessen dass Google Chrome aggressiv beworben hat - ne Zeit lang hing hier in Berlin alle 20 Meter ein Chrome-Plakat wie in NS-Zeiten Flaggen. Und auch im TV lief Werbung und in Printmedien wurd für Chrome geworben. Mozilla-Werbung hingegen gibt es in dieser Form nicht. Und letztenendes wird in unserer Gesellschaft allgemein das Produkt genutzt, dass am penetrantesten beworben wird. Und die 6% des IE6 müssen übrigens nicht zwangsläufig hauptsächlich durch surfen entstehen - der IE6 Kernel wurd massenweise in Programmen eingebettet die auch heute noch zb in Firmen verwendet werden.
 
@lutschboy: Mozilla profotierte dafür von etwas anderem und zwar von dem unbrauchbaren IE6. Ob sich Mozilla in der heutigen Zeit nochmal genau so aufstellen könnte, ist fraglich.
 
@lutschboy: Mit der Einbetterei hast Du recht. Und auch mit der übrigen Aussage. LEIDER! heutzutage tritt das Produkt in den Hintergrund, wenn man sich aufs Marketing versteht. Die Menschen lassen sich immer mehr bevormunden...
 
Für mich persönlich ist wichtig, dass der Browser funktioniert. Für welchen man sich da letzten Endes entscheidet sollte jeder selber wissen.
Die ganzen Umbauarbeiten an FF liegen wohl eher in der Tatsache begründet,, das man wohl versucht diesen mit den FireFox-OS gleichzuschalten.
Schön ist dann auch, das IE 8 noch so viele Nutzer hat. Dies lässt dann die Vermutung zu, dass es noch extrem viele Windows-XP-Nutzer weltweit gibt und das obwohl der Support eingestellt wurde. diese haben dann wohl gar nicht die Möglichkeit auf andere Browser, aus dem Hause MS, umzusteigen.
Zahlen sind wohl auch in diesem Bereich nur Zahlen und spiegeln, wie es hier auch schon von vielen gesagt wurde, nicht unbedingt die tatsächliche Nutzung wieder.
***
Auf Grund von Barrieren dieser Website ist es Screenreadernutzern nicht möglich direkt auf Kommentare zu antworten und Punkte zu geben.
***
 
@bergoett: Der Support endet erst nächstes Jahr. Fast 50% der Unternehmen ist noch mit XP unterwegs. Tendenz stark fallend, dank Supportende im nächsten Jahr.
 
So lange es vorinstallierte Browser gibt und viele Menschen nicht wissen, dass es überhaupt Alternativen gibt oder dass es überhaupt "Browser" genanten Programme gibt (Womit gehen Sie ins Internet? - ähm mit Windows ... (gilt übrigens auch für Textverarbeitungsprogramme)), kann man den IE8 schwerlich als "beliebtesten Browser" bezeichnen. Aber aus der genannten Auswahl und nach den Zahlen von The Next Web bzw. Net Applications ist der IE8 immerhin der meist genutzte Browser, was für ein so altes Teil auch eine stolze Leistung ist.
 
@Drachen: Mit Betriebssystemen ist das ganze viel schlimmer auch wenns dort gravierender im Effekt ist: wer den OEM Markt hat, hat die Masse und damit die Markt-Macht eben das quasi OS Monopol.
 
@Thaodan: richtig. Es sollten endlich mal vorgeschrieben werden, dass die Extrakosten fürs vorinstallierte Betriebssystem und die für den Installationsaufwand separat ausgewiesen werden mpssen und der Kunde auf Wunsch und unter Abzug dieser Kosten denselben Rechner ohne vorinstalliertes OS (und ohne beigelegten Crap) oder gar ganz ohne OS kaufen kann. Hier und da geht das schon ohne OS, aber eben nicht generell. Aber das hat nicht so sehr viel mit den Anteilen alter Browserversionen zu tun :-)
 
@Drachen: Aber mit der Tematik der Vorinstallation und die ist in den meiste Fällen der Schlüssel zur Markt-Macht.
 
Die Pluspunkte bei Chrome hat man aktuell Opera zu verdanken.
Die meisten Traker erkennen Opera 15 noch als Chrome 28!
 
@Pelzlurch:
Stimmt, kleiner Irrtum meinerseits.

***
Auf Grund von Barrieren dieser Website ist es Screenreadernutzern nicht möglich direkt auf Kommentare zu antworten und Punkte zu geben.
***
 
Mal ehrlich unter uns Windows-Nutzern: Was würden uns Firefox, Chrome, Opera jucken, wenn der IE endlich auch mal ein AddOn-Konzept bekäme, mit dem man Sachen wie AdBlock installieren könnte? Ich würde freudigen Herzens Chrome de-installieren! Weil mich nicht interessiert, was Chrome nun unter der Haube anders macht als der IE. Es ist mir gänzlich egal. Ich hätte gerne den IE, mit einer Favoriten-Synchronisation, mit AdBlock und ein paar anderen Sachen wie LastPass.
 
@Alter Sack: LastPass gibt es schon lange für den IE. AdblockPlus kommt dann in den nächsten Monaten. Ghostery und WOT gibt es schon lange auch für den IE.
Eigentlich halte ich auch nicht viel von Add-ons, da sie auch ein großes Sicherheitsrisiko sein können, und mehr Löcher in den Browser reißen können.
 
ich bin mit windows 8.1 wieder auf chrome umgestiegen, nicht weil mir chrome besser gefällt, sondern weil der IE11 das sog. DPI Aware scaling anwendet - auf meinem externen Monitor hab ich eine andere Auflösung (1280x1024) als am Notebook (1920x1080) und da ändert er beim verschieben zwischen den monitoren die Zoomstufen was extrem nervt..
 
Das Problem an der Statistik ist nur die...
Es ist nicht erkennbar, ob unter Firefox, auch die ganzen Brüder von Ihm in der Statistik zu seinen Namen wieder zu finden ist.

Sprich ob bspw. Waterfox und/oder Nightly unter dem Namen Firefox vertrieben wird.
 
Ich nehme jetzt seit zwei Jahren den SeaMonkey, kann ich sehr empfehlen. Ein zuverlässiger All-in-One-Browser der auch nicht viel Platz braucht. Läuft der im Diagramm als Firefox, unter Mozilla oder unter Sonstige??
 
Ich nutze Firefox wegen adblock plus und einigen anderen Plugins. An sich ist aber mMn IE. Der bessere Browser: deutlich weniger CPU intensiv und weiß besser mit Mehrkernprozessoren umzugehen. Lässt sich nur nicht so gut erweitern wie Firefox und es gibt keinen adblock Ersatz für IE.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles