Rechnen für die Wissenschaft nun auch via Android

Wer bisher keine Probleme mit den für die meisten Nutzer zu kurzen Akkulaufzeiten seines Smartphones hatte, kann dies jetzt zugunsten der Wissenschaft ändern. mehr... Android, Distributed Computing, BOINC Bildquelle: World Community Grid Android, Distributed Computing, BOINC Android, Distributed Computing, BOINC World Community Grid

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der erste Abschnitt ist ja mal geil formuliert :)
 
schön SETI auf dem Smartphone.. habe aber ein Lumia.. Glück gehabt..
 
@fazeless: die paar WP-Phones würden ja auch keine Aliens finden, wenn die zwischen Mond und Erde ne Party feiern würden...
 
@fazeless: Glück gehabt...sicher ?
 
jetz erst? am 23.7 auf anderen newsseiten schon gelesen........
 
verteiltes Rechnen seit 2004? Ich behaupte das originale SETI@Home gibt es schon seit 1999....
 
@legalxpuser: BOINC für Android ist auch nichts neues, NativeBOINC gibts schon über ein Jahr (http://milkyway.cs.rpi.edu/milkyway/forum_thread.php?id=2896) und da kann man nicht nur FightAIDS@Home, sondern für viele andere rechnen: http://wuprop.boinc-af.org/results/arm.py (muss man in dem Menü auswählen, dann sieht man auch was es für apps von den Projekten für ARM gibt). Relativ neu ist vielleicht der original BOINC für Android, da ist dann die Entwicklung von NativeBOINC eben reingeflossen.
 
gibt es eine grafik oä, die die leistung der smartphones mit denen der desktop-computer über die jahre vergleicht? 256mb ram in einem smartphone ist ja nicht das gleiche wie in einem desktop-pc, darum meine frage.
 
"Wer bisher keine Probleme mit den für die meisten Nutzer zu kurzen Akkulaufzeiten seines Smartphones hatte, " sollte es vielleicht einfach mal einschalten <scnr>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!