Bradley Manning: Schuldig in 20 von 22 Punkten

Der Wikileaks-Whistleblower Bradley Manning ist von einem Militärgericht in fast allen Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. Dem 25-Jährigen droht nun lebenslange Haft, vom Hauptvorwurf der Feindes-Unterstützung wurde er zumindest ... mehr... Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Bildquelle: US Army Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning US Army

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Je nachdem, wo man liest, ist Manning in 19-20 von 21-22 Anklagepunkten schuldig.
 
@Jean-Paul Satre: Bei Focus online sind es 19 von 21.
 
@Jean-Paul Satre: Wollte ich eben auch schreiben. Vielleicht wollten sie im ja noch Raubkopien unterbreiten :)
 
@Jean-Paul Satre: Laut Washington Post (die alle Anklagepunkte auflistet) wurde er in 20 von 22 Punkten schuldig gesprochen (wovon er sich in 10 Punkten schuldig bekannt hat).
 
@Jean-Paul Satre: Als Journalist hätte er wahrscheinlich den Pulitzer-Preis erhalten. Als Soldat droht ihm lebenslang. Schöne heile Welt.
 
War ja leider zu erwarten - das eigentlich schlimme an der Sache ist, dass die, die wirkliche Verbrechen begangen haben (wie die auf dem Video) vermutlich nur mit milden oder gar keinen Strafen davonkommen. Aber so war es ja immer, gehenkt wird nur der Bote...
 
@dodnet: Dazu fällt mir ein Spruch von Kurt Tucholsky ein: "In Deutschland gilt derjenige, der auf Schmutz hinweist, als viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht". Nicht nur in Deutschland...
 
@jigsaw: Oder Berthold Brecht: "Unsichtbar ist die Dummheit, wenn sie genügend große Außmaße angenommen hat."
 
@dodnet: nach US-Recht ist er eben ein Straftäter - wäre in Deutschland nicht anders. Dass das, was er aufgedeckt hat, alles andre als gut oder in manchen Fällen auch illegal ist, spielt ja keine Rolle in seiner Verhandlung. Er bleibt dadurch ja trotzdem Töter in seinen Anklagepunkten. Ich finde dennoch gut und mutig, was er für die Welt getan hat, auch wenn er - im Prinzip - mit seinem Leben(sinhalt) bezahlt.
 
@TurboV6: Ich glaube nicht, dass er vorher wusste, was auf ihn zukommt. Hätte er das nämlich gewusst, wären die Dokumente nicht von der Militärbasis runtergekommen. So wie es dargestellt wurde (siehe Chat beispielsweise) wollte er sich nur profilieren. Ihn kann man nicht mit Snowden vergleichen, da waren die Intensionen ganz andere.
 
@MaikEF: Du legst einen Eid ab. Wenn Du diesen brichst - und das wusste er - dann musst Du mit den Konsequenzen leben. Und dass eine Aktion aus Anerkennungswünschen rechtliche Folgen haben kann: auch damit muss er leben und dafür gerade stehen. Es ist und bleibt eine Straftat, was er getan hat.
 
@TurboV6: Der Eid beinhaltet aber nicht dass ich als jemand der den Eid abgelegt hat, Straftaten / Verbrechen übersehen, dulden, genehmigen oder nicht wahrnehmen oder verschweigen muß. Z.B. in Deutschland bin ich als vereidigter Soldat verpflichtet Verbrechen / Straftaten aufzudecken / anzuzeigen. Das Strafrecht wird in Dt. nicht durch den Soldaten-Status aufgehoben. Sinngemäß wird das auch in den USA gelten. Somit wirft uns das auf die Frage zurück, waren die Informationen von Manning Hinweise auf Verbrechen / Straftaten amerikanischer Streitkräfte? Ich meine ja! Zivilisten per Drohne / Hubschrauber zu jagen / abzuballern sind für mich schwere Verbrechen wider dem internationalen Recht und des Menschenrechtes, zu denen angeblich die USA sich auch bekennen, auch Verstöße gegen Menschenrechtskonventionen und Genfer Abkommen zum Umgang mit Zivilpersonen des "Gegners". Für mich im Klartext. Die US-Streitkräfte haben schwere Verbrechen begangen. Diese können und dürfen nicht unter Dienstgeheimnis oder sowas fallen. Die Aufdeckung war deshalb rechtmäßig und geboten und darf nicht strafbar sein. Bestraft gehören die Personen, die diese schweren Verbrechen begangen und / oder befohlen haben.
 
@Kiebitz: Die US Regierung hat das Recht schon immer zum eigenen Nutzen verbogen. Recht ist das, was die gerade amtierende Administration für Recht hält. Ist bei uns auch so :)
 
@dodnet: Klar war das zu erwarten, denkt Ihr der kommt mit 3 Jahren auf Bewährung und einem Bienchen im Muttiheft davon? Das birgt ja das die Gefahrt, dass noch mehr pot. Geheimnisverräter hochkochen.
 
@dodnet: soso Landesverrrat ist also kein Verbrechen. *facepalm*
 
@Lon Star: wo bitte schreibt dotnet was von " Landesverrat ist kein Verbrechen"? 10:37 und schon dicht?
 
@Greengoose: Er schreibt aber die wirkliche Verbrechen gegangen. Ergo ist es für ihn kein verbrechen. verstehendes lesen ist woll nicht so deine stärke, soviel zum Theme schon dicht
 
@Lon Star: Ich habe nirgendwo behauptet, dass er keine Straftat begangen und keine Strafe verdient hat. Die Urteile sind nur unverhältnismäßig. Er hat Verbrechen aufgedeckt, die ungesühnt bleiben werden - eben weil der Staat diese Verbrechen begangen hat, bzw. von diesem gedeckt werden. Eigentlich sollte sowas in einer Demokratie nicht vorkommen. Ist doch im Falls Snowden und der NSA/Prism-Geschichte genauso. Denkst du, da wird sich je irgendwas ändern oder einer der Verantwortlichen für Prism für diese Sache vor Gericht gestellt? Der Einzige der eine Strafe bekommt ist Snowden. Und hier hat der Staat selbst Verbrechen begangen. Aber bei diesem Thema gehen die Meinungen halt auseinander, für die sind diese Whistleblower Verräter und Verbrecher, für die anderen Helden.
 
@dodnet: Der Staat hat die Verbrechen auch nicht begangen, sondern nur seine selbstherrlichen Vertreter, die in den meisten Fällen mit dem Staat als solches gar nichts mehr am Hut haben. Der Trend ist in den meisten Demokratien der gleiche. Die sogenannten Volksvertreter arbeiten im großen und ganzen eigentlich nur noch für die Hochfinanz. Die kleine Minderheit, auch VOLK genannt, findet schon lange nicht mehr die Beachtung die es eigentlich als Souverän verdient hätte. Auch das was wir hier in Deutschland betreiben ist im Sinne des Begriffes keine wirkliche Demokratie. Und wenn der Deutsche nicht immer zu faul wäre, sein Recht der Wahl, wahrnehmen würde, wäre das vielleicht anders.
 
@Lon Star: Nicht wenn das "Land" das eigene Volk verrät!
 
@Lon Star: Du wärst bestimmt gut geeignet gewesen als Schreibtischtäter einer Diktatur.
 
Sehr schade, dass die wahren Kriegsverbrecher (die Jungs im Video, und die Männer, die diese Soldaten gezwungen haaben - bis hoch zur Regierung) wohl schuldfrei davon kommen. -.-
 
@DARK-THREAT: ich finde schlimm, was dort passiert ist - aber den US-Kräften ist nichts passiert. Wieso? "Im Zweifel für den Angeklagten". Die Aufständigen waren mit Maschinenpistolen und Panzerfäusten bewaffnet; die Reuters-Vertreter waren nicht als Presse-Angehörige zu erkennen. Die Kameras auf der Schulter, die direkt auf die Piloten zeigten, sahen aus wie eine entsprechende Boden-Luft-Raketen. Andere Personen hatten zumindest Panzerfäuste dabei.
Das hatte auch die Untersuchung so erklärt: hätten die Reuters-Mitarbeiter Presse-Westen getragen, wäre es ein Kriegsverbrechen gewesen. Schlimm sind aber die Kommentare der Piloten, die das ganze wie eine Metzelei und Spaß am Tod aussehen lassen.
 
@TurboV6: Auch wenn alles stimmt, was Du schreibst (ich habe mal ein Video gesehen, da machten Soldaten Preisschießen, wer bei einem alten Mann den Kopf trifft; auch sei an Stephen Dale Green erinnert), bleibt immer noch die Frage, was die Amis in einem fremden Land zu suchen haben.
 
@Michael41a: im Prinzip wurde der Krieg durch den bereits zugegebenen Aufklärungsfehler entfacht. Ob das mit Krieg oder ohne passieren muss: ich finde gut, dass die Diktatur im Irak mehr oder weniger beendet ist und nach föderalen Prinzipien "erzogen" wird. Jedenfalls finde ich die Aktion von den USA damals sauberer als jetzt, wie sie sich gegenüber Syrien verhalten. Enthalten ist nicht immer das beste; wobei bei Syrien eben Russland das (in meinen Augen unverständliche) Gegengewicht spielt. Manchmal muss Krieg sein, um einen anderen Krieg zu beenden. Aber, dass das Militär einen Staates gegen das eigene Land und die eigene Bevölkerung vor geht und alle andere zuschauen (müssen): ein Unding!
 
@TurboV6: Diktatur beendet??? Was glaubst du machen die USA denn dort, seit dem ersten Tag, an dem die einmarschiert sind? Das ist genauso eine Diktatur, mindestens genauso!
 
@JSM: Die USA machen im Irak gar nichts mehr... der wird irgendwann sich selbst überlassen und bricht im schlimmsten Fall ganz zusammen. Das ist eben das Problem - ist doch in Afghanistan nichts anderes.
 
@dodnet: das ist das Problem der Situation: die Iraker wollen alleine reagieren, können dies aber nicht ohne die Unterstützung der westlichen Welt. Die Einflüsse radikaler Gruppen sind einfach zu hoch. Und JSM: Du weißt schon, was eine militärische Übergangsregierung mit einer Diktatur gemein hat? Fast nichts. Deutschland war militärisch in ähnlicher Situation; das wirst Du aber womöglich nicht mitbekommen haben.
 
@TurboV6: Also will die USA den Irak nur "demokratisieren"... haha das glaubst du doch selber nicht, oder?
 
@TurboV6: "im Prinzip wurde der Krieg durch den bereits zugegebenen Aufklärungsfehler entfacht." - ROFL! Es ist inzwischen allgemein bekannt dassdie US-Regierung wusste, dass das mit den WMDs Bullshit ist. UN-Inspektor Hans Blix hat das oft genug gesagt und wurde abgewürgt. Powell hatte sich vor seiner UNO-Rede sogar darüber aufgeregt dass man von ihm verlangt der Welt so einen Mist zu verkaufen... "ich finde gut, dass die Diktatur im Irak mehr oder weniger beendet ist" - Auf der Welt gibt es mehrere Dutzend Diktaturen - manche sogar von der USA selbst installiert, viele mit besten Kontakten zur USA. Wieso war gerade diese Diktatur dem Bush ein Dorn im Auge? Noch dazu wo doch Jahre zuvor DERSELBE Diktator ein Verbündeter der Amis war...
 
@TurboV6: Und wer sagt das dein/das westliche Weltbild, das einzig richtig ist? Und wieso müssen wir anderen Kulturen unser Weltbild und unsere Werte aufzwingen? Soll doch lieber jeder machen was er will, Hauptsache er lässt mich/uns innerhalb unserer Landesgrenzen in Ruhe. Und bitte poste mal deine Quelle, in welcher steht das die Zivilisten Waffen bei sich trugen. Etwa auch der Vater und die 2 Kinder, welche nur zur Schule wollten? Die Kommentare der Piloten lassen es nicht nur so aussehen, diese Menschen haben Spaß daran andere Menschen zu töten. Es ist wie ein Computerspiel, sie schauen auf ihren Monitor und steuern die Drohne oder den Hubschrauber mit dem Ziel irgendjemand zu töten. Das liegt einfach an dem extremen Ungleichgewicht. Den Soldaten kann ja überhaupt nichts passieren, die sitzen mehrere oder gar tausende Kilometer weit weg und fühlen sich unbeobachtet. Ich denke die Theorien vom Stanford-Prison-Experiment( http://de.wikipedia.org/wiki/Stanford-Prison-Experiment ) treffen auch hierbei zu.
 
[re:1] TurboV6: Dann sollte man sich nicht nur blind auf Infrarotbilder verlassen, die manche Dinge eben doch anders darstellen. Oder man sollte im Falle von Zweifeln vielleicht mal eben den Finger vom Abzug lassen. Oder man müsste besser aufklären und nicht immer so Gottgleich wie die Amis alles zusammenballern!!!
 
@MaikEF: Wenn du in einem Kriegsgebiet bist und "im Zweifel einfach mal den Finger vom Abzug lässt" könnte das für dich und deine Mitstreiter üble Folgen haben und alle draufgehen. Ich will das nicht schönreden. Aber ganz so einfach ist das nicht.
 
"Dem Urteil, das Richterin Denise Lind gestern verkündet hat, wird viel an Signalwirkung - auch im Hinblick auf den PRISM-Aufdecker Edward Snowden - zugeschrieben. Denn mit den Schuldsprüchen in fast allen Punkten dürfte das US-Militär Härte demonstrieren, gleichzeitig stellt der Freispruch in Sachen Feindes-Unterstützung aber auch klar, dass die Veröffentlichung von Informationen rund um Terrornetzwerke wie Al-Kaida kein Geheimnisverrat im militärischen Sinne ist"..... Ja da wird der gute Edward seinen Asylantrag in Mütterchen Russland aufgeben und sofort zurück in die Staaten kommen. Schließlich bekommt er dann nur so 40 - 60 Jahre wie Manning wahrscheinlich bekommen wird - das ist ein echtes Schnäppchen...
 
Die die im völkerrechtswidrigen Irakkrieg töteten rennen frei rum und der der dem Imperator ans Bein pinkelt wird eben bis zum Ende der Welt eingekerkert - die westliche Welt ist das neue Rom. Wenigstens können sie die Informationen die er rausgab nicht einsperren, und viele Erkenntnise werden wohl noch sehr lange das Bild über die USA in der Welt beeinflussen. Auch wenn meine persönliche Erkenntnis durch die Veröffentlichungen auch darin liegt, dass unsere Gesellschaft zu einem großen Teil aus Militaristen und Nationalisten besteht die Manning für einen Verräter halten und das angeblich bedrohte Leben von Soldaten über das von Zilivisten und der freheitlichen- und rechtsstaatlichen Grundordnung im Allgemeinen stellen.
 
Der einzige Punkt an dem Manning schuldig ist, ist grenzenlose Dummheit. Wer so etwas wie Whistleblowing macht, hält danach bis in alle Ewigkeit die Schnauze darüber und spricht noch nicht mal mit seiner Lieblingsratte über das Thema. Wer halt damit rumprahlt, muss mit einer solchen Strafe rechnen. So einfach ist das.
 
@JoePhi: Er hat rumgeprahlt? War das nicht Wikileaks, die ihn "verraten" haben? War nicht sein einziger Fehler dieser Prattform zu vertrauen? Ich hab was gegen die Anschuldigung "Dummheit" Jeder sollte so in so einer Situation genau so verhalten, jeder der es nicht tut ist ein größerer Verräter am eigenen Land!
 
@JSM: Er hat doch mit irgend nem Hacker gechattet, der ihn dann verpfiffen hat.. Dumm war das trotzdem..
 
@JSM: GlockMane hat schon recht. Wikileaks hat da nix gesagt, sondern er selbst in einem Chat. Und sorry das ist nur eines: Dummheit.
 
Spionage ???
Für wen ???
Hierfür fehl doch eindeutig der Beweis !!!!!!!!!!!!!!
Für welches Land oder Unternehemn soll hier Spioniert worden sein ????

Wahrscheinlich für die NSA, die konnten den Mailverkehr und die Telefonate der Soldaten im Ausland nicht abhören !!!!!!

Die Amis Spinnen !!!!!

Freispruch ist die einzig richtige Entscheidung die vom Militärgericht gefällt hätte werden dürfen.

Einzig und allein ist hier der Ungehorsam gegenüber den Vorgesetzten was jemanden zu last gelegt werden dürfe !!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
@Eisman0190: Strafe ja, so eine Nein! Whistleblower müssen bestraft werden, weil sie gegen dass Gesetz verstoßen (Veröffentlichung von geheimen Daten, etc...). Allerdings sollten die Strafen ein wenig gelindert werden wenn sie solche (in diesem Fall grausame) Sachen aufdecken und diejenigen, die dahinter stecken sollten eingesperrt werden!
 
@PfirsichDruide: Wenn die Machthaber sich Gesetze basteln, die ihnen alle Freiheiten einräumen, dann ist ein Verstoß gegen diese Gesetze illegal und muss bestraft werden? Tut mir leid, sehe ich anders.
 
@Michael41a: Es kommt ja auch drauf an, um was es geht. Wie in diesem Fall könnten Sie ihn eigentlich frei lassen oder zumindest nur ein paar Jahre Gefängnis.
 
@PfirsichDruide: Nicht alle Gesetze sind legitim und wenn die Gesetze darin bestehen die Verbrechen der Regierung zu verheimlichen, dann sollte man sich nicht daran halten. Vor ca. 75 Jahren war das Verbrennen von Juden und die Nutzung von Zwangsarbeitern legal. Also hätte damals auch niemand diese Gesetze brechen sollen?
 
@desire: Lies mein vorheriges Kommentar nochmal
 
@Eisman0190: beruhigt dich mal
 
Ein, auf den ersten Blick, vernünftiges Urteil. Gut für Manning, weil er nun vermutlich nicht den Rest seines Lebens ins Gefängnis muss. Gut für die USA, weil das Urteil nachvollziehbar erscheint (hätte man ihn wegen Unterstützung des Feindes verurteilt wäre das recht fragwürdig gewesen). Das "Härte demonstriert" wurde sehe ich eigentlich nicht. Fast alle Anklagepunkte waren unstrittig. Und da Mannings Anwälte zufrieden sind sehen die das auch nicht als besonders hartes Urteil.
 
@Valfar: Laut Spiegel drohen bis zu 136 Jahre Haft. Da muss er sich aber ordentlich fit spritzen lassen, damit das nicht "den Rest seines Lebens" bedeutet. Naja, bei guter Führung sind die USA vielleicht milde gestimmt und lassen ihn nach 60 Jahren gehen. Dann hat er wenns gut läuft noch zwei Jahre im Altersheim mit Zwangsernährung.
 
@egal8888: 136 ist der worst-case. Dafür müsste er in jedem einzelnen Anklagepunkt die Maximalstrafe bekommen. Das ist recht unwahrscheinlich.
 
@Valfar: oh jaa .. DAS ist wichtig: Die Anwälte (die ? im Spiegel Bericht lese ich nur was von nem einzigen Verteidiger) müssen zufrieden sein. Mehr tut nicht Not, denn der / die kriegen das im Zweifelsfall bestimmt hin, auch Manning davon zu überzeugen, das das ein tolles, faires und humanes und damit unbedingt zu akzeptierendes Urteil wäre bzw. ist näh ? Schön auch, das im obigen Bericht so viel davon steht, DAS die zufrieden sind, also keine Quellenangabe notwendig ist. *fg Es könnte allerdings zugegeben auch sein, das du den/die Manning angeklagt habenden Anwälte meinst.
 
@DerTigga: Ich bin davon ausgegangen, dass er mehrere Anwälte hat. Habe jetzt aber keine Lust zu recherchieren. Ob Anwalt/Anwälte, es ist das gemeint was stimmt ;) Und ja natürlich ist es wichtig dass sein Anwalt zufrieden ist. Im schwerwiegendsten Anklagepunkt wurde er für nicht-schuldig gesprochen. Das ist ein Erfolg. Es ist noch kein endgültiger Erfolg, da Urteilsbegründung und Strafmaß noch nicht bekannt sind (deshalb spricht sein Anwalt auch nur von einer gewonnenen Schlacht, aber dass der Krieg noch nicht gewonnen ist). Ob man das Urteil letztlich aktzeptieren wird oder nicht hängt dann von der Urteilsbegründung ab.
 
@Valfar: du meinst also, das es nicht von Nöten ist, man sich nicht (hinter)fragen sollte, ob sich Anwalts Aussage wohl (schon) mit Mannings Denke / Willensbekundung dazu deckt, Herr Anwalt da nicht evt sozusagen voraus galoppiert ist ? ;-)
 
Die Namen Manning und Snowden werden unsere Enkel mit den Geschwistern Scholl und dem Amerikaner Paul Revere in einer Reihe von Freiheitskämpfern aufzählen. Vielleicht gibt es in 50 Jahren einen "Edward Snowden"-Friedenspreis, der tapferen Menschen mit Zivilcourage gegenüber dunklen Umtrieben von Regierungen verliehen wird.
 
@Kobold-HH: Die ganzen Gründerväter der Vereinigten Staaten (Washington etc.) waren streng genommen alles Verräter.
 
@Sonnyboy: Was heist hier streng genommen. Sie waren ganz zweifellos Verräter. Und sogar die weitaus schlimmeren als Manning oder Snowden.
 
@Kobold-HH: Unsere Enkel werden sich wie auch die z.B: jetzige Generation nur für eine Sache interessieren: Welche Farbe hat das neue iPhone und für nichts mehr. Dressierte Konsum Zombies! Und ich dachte immer Zombies kann man nicht dressieren.
 
@BadMax: Ganz so pessimistisch sehe ich es nicht. Wenn es nur genug weh tut, stehen immer mehr Menschen auf und werden laut. Wenn auch nicht in Deutschland (uns geht es noch viel zu gut) so brennen in Frankreich schnell Autos oder in Griechenland steht alles bei einem Generalstreik still. Schade, das die deutschen so träge sind, nur leise murren und bei der nächsten Wahl das Kreuz an der selben Stelle machen, wie immer.
 
@Kobold-HH: schonmal nachgedacht warum das so ist. Die Franzosen haben wir ihre Demokratie gekämpft, uns deutschen wurde Sie aufgezwungen. Warum soll man dafür Kämpfen ??
 
@Lon Star: weil wir es (noch) dürfen. Und falls du dich da über irgendwas wunderst, dann denk mal noch etwas weiter zurück, an die ganzen Leute mit teil-stillgelegtem Hirn, die damals gebrüllt haben: Führer befiel, wir folgen ! Die waren es doch jahrelang gewohnt, für einen Diktator zu kämpfen bzw. dem hinterher zu dackeln ! Auf Basis von was sollte sich denn nach dessen viel zu spätem Verschwinden schnell genug und von alleine eine echte Demokratie entwickeln können ?
 
@Lon Star: Demokratie wurde in Deutschland nicht erst nach dem beiden Weltkriegen eingeführt. Schon Mitte des 19. Jahrhunderts gab es Freiheitskämpfer, welche für eine deutsche Demokratie stritten. Von dort stammen auch unsere heutigen Nationalfarben "Schwarz, rot, gold".
 
@Kobold-HH: ja ich weiss, wurde aber von der Masse abgelehnt.
 
@Lon Star: Andererseits haben die Ostdeutschen nach 1946 schon für eine Demokratie gekämpft. Der 17. Juni ging als Gedenktag ein und 1989 fiel die Mauer und eine sozialistische Diktatur verlor. Wir deutschen können - wenn wir nicht fett und träge wären.
 
@Kobold-HH: [re:8] Genau! Stichwort: Hambacher Fest.
 
@Kobold-HH: ja genau *lach* rofl lol
 
@Kobold-HH: Dem kann ich nur zustimmen. Ein sehr wertvoller Kommentar!
 
Diejenigen die für die Kriegstreiberei und eiskalter Zivilistentötungen verantwortlich sind kamen alle Ungeschoren davon und Manning soll für das Aufdecken von Kriegsgreul 140 Jahre in den Knast , das ist doch tiefstes Mittelalter ! Und unsere Medien sind genauso eiskalt wenn Sie das nicht verurteilen und verachten , da sieht man aber klar das es bei uns KEINE unabhängigen Massenmedien gibt.
 
@~LN~: Ja unsere Medien (auch die im Internet) sind echt erbärmlich. Entweder die sind schon längst Teil der Maschine, oder sie haben keine Eier um auch nur mal ansatzweise ein Statement in unserem Sinne abzugeben. Da wird kurz drüber berichtet, aber mal einen Aufruf, eine Meinung oder ähnliches zu veröffentlichen, dafür sind sich alle zu schade.
 
@~LN~: Wenn die Medien etwas verurteilen, sind sie aber nicht mehr unabhängig. Die Aufgabe der Medien ist doch genau eine NEUTRALE Berichterstattung.
 
@dodnet: Es gibt keine neutrale Berichterstattung ! Merkel lügt uns seit Jahren an und übernimmt keinerlei Verantwortungen zb. für die abgesoffenen Atommülllager , das bezahlen WIR. Merkel deckt jeden Doktor Betrüger in ihrer Partei und Merkel lügt uns ständig an was die Bankenrettung betrifft und Merkel lügt wie gedruckt in der NSA Affaire und dafür wird Sie von den Medien fast tagtäglich auch noch als beste Politikerin belohnt und trotzdem hackt man auch fast tagtäglich auf der SPD herum. Die Sonntagsumfragen fallen nicht ganz umsonst so aus wie sie sind bei der Form der Berichterstattungen in den Medien.
 
@~LN~: Bei n-tv wurde in letzter Zeit häufig berichtet, dass Merkel den NSA-Skandal einfach ignoriert und aussitzt und die Leute trotzdem die CDU wählen wollen. Das sind Tatsachen und ist in meinen Augen eine neutrale Berichterstattung. Was sollen sie denn berichten? "Merkel spioniert uns aus", "Merkel belügt uns"? Solange es keine Beweise gibt, können sie sowas nicht behaupten und sollten es auch nicht. Dass die SPD weiter abstürzt, ist ihre eigene Schuld, dass die CDU die aktuellen Geschehnisse einfach mal weg ignoriert ist genauso wenig nicht in Ordnung, aber solange sie gewählt wird - tja.
 
@dodnet: Gegen die Dummheit des Volkes kommt man leider nicht an.
 
@~LN~: Als ob du niemals selbst gelügt hättest. Das macht absolut jeder Mensch.
 
@~LN~: Bei den Russen wäre er bestimmt auch nicht besser weggekommen, wenn es um ihre geheime Informationen gegangen wäre. Kein Land ist besser als das andere.
Hier sind die Kriegsverbrechen der Sowjetunion aufgelistet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsverbrechen_der_Roten_Armee_im_Zweiten_Weltkrieg
Sie waren/sind auch nicht besser als die Amis oder anderen europäischen Staaten. Die Europäer hatten im Laufe der Geschichte auch viel gemordet. Wer die USA hasst, sollte auch Russland und die Europäer hassen, da sie überhaupt nicht besser als die Amis sind, das ganze ist einfach nur Heuchelei der europäischen Politiker, die das gleiche tun würden, wenn sie in der Situation der USA wären. Ihr könnt mir meinetwegen so viele Minuse und Beleidigungen an den Kopf werfen, aber ich werde meine Meinung nicht nach euren Willen ändern.
 
geheimhaltung heist ja wohl nicht umsonnst so.
 
@snoopi: Nur weil etwas geheim ist, rechtfertigt das nicht alles.
 
Die News zum Thema Verurteilung von Manning ist interessant. Aber mindestens genauso interessant ist, dass nie eine US-Regierung vor Obama so scharf, so gezielt, so oft, so hart und gnadenlos angebliche Verstöße gegen US-"Militärrecht" verfolgt hat und nicht nur bezüglich Whistleblower. Und das keine US-Regierung zuvor so ausführlich die eigene und fremde Bevölkerung hat ausspionieren lassen. Obama der -angebliche!- "Hoffnungsträger" für Frieden und Freiheit hat sich als Extremist offenbart! Sehr sehenswert hierzu war auch ein Fernseh-Bericht in der ARD .
 
@Kiebitz: Uahh... ARD Fernsehbericht. Ohne den speziellen jetzt gesehen zu haben kann ich sagen, dass die Fernsehberichte der ÖR nicht mehr das sind, was sie mal waren. Parteiisch, voreingenommen und teilweise reißerisch würde ich das nennen, was ARD und ZDF da machen. Wie gesagt, nicht speziell auf den von dir genannten bezogen (den kenne ich nicht), aber ich hab da so einige in der letzten Zeit zu verschiedenen Themen gesehen und alle waren... naja sagen wir mal mehr oder weniger auf Bild-Niveau.
 
@RebelSoldier: Ich meine es war im Panorama. Das nun des BILD-Niveaus zu bezichtigen? Naja? Da setze ich mal 3 Fragezeichen hinter???
 
@Kiebitz: Welche angeblichen Verstöße meinst du?
 
@Valfar: Die über die wir hier diskutieren: Die Veröffentlichung von z.B. Menschenjagd per Hubschrauber / Drohne oder dem Abhörwahn des NSA. Wie von mir geschrieben. Das sind für mich keine Verstöße oder Straftaten. Da ist jemand (Mannig, Snowden, Assange u.a.) mutig genug rechts- und völkerrechtswidrige Handlungen der USA zu veröffentlichen. Für mich keine Straftaten und deshalb eben nur angebliche! Das die USA das Völkerrecht auf ihre sehr eigene und spezielle Art und Weise auslegen ergibt schon daraus, dass sie es lange so gemacht haben: auf der Suche nach Terroristen quer durch die Rechtsordnungen anderer Staaten zu marschieren, ihre Feinde mit Drohnen zu töten, Verdächtige zu jagen und zu foltern, zu entführen - und für weltweite Rasterfahndung die Datensätze von Millionen Bürgern auszuspionieren. DAS meine ich.
 
@Kiebitz: Es gibt vermutlich nicht ein einziges Land in dem das, was Manning gemacht hat, keine schwere Straftat wäre. Da gibt es nichts schön zu reden. Dass die USA im Kampf gegen den Terrorismus oft auch völkerrechtswidrige Praktiken zurückgreifen hat nichts mit dem Fall Manning zu tun und ist auch keine Rechtfertigung dafür, Straftaten zu begehen.
 
@Valfar: Deine Meinung und das ist gut so. Meine Meinung ist da anders. Du schreibst: "...Dass die USA im Kampf gegen den Terrorismus oft auch völkerrechtswidrige Praktiken zurückgreifen...". Und wenn das Publik gemacht wird dann hältst Du das auch wieder für eine Straftat? Das verstehe ich nicht! Eines von beiden geht nur. So sehe ich das. Übrigens ist z.B. der deutsche Oberst, der in Afghanistan einen Einsatz von Kampfjets bei einem Tanklastwagen -wo auch Zivilpersonen zu Tode /Schaden kamen- einem Gerichtsverfahren unterworfen worden. Und die geschädigten Afghanen erhielten finanzielle Entschädigungen vom deutschen Staat,. WARUM gehen die USA nicht ebenso mit ihren Soldaten um, die völkerrechtswidrige Taten begehen? Und warum nicht auch mit den Opfern?
.
 
@Kiebitz: Das Aufdecken von Verbrechen gegen das Völkerrecht ist moralisch gerechtfertigt. Das was Manning getan hat aber nicht. Er hat willkürlich Daten gesammelt und diese an Personen weitergegeben, die weder Journalisten noch Justizmitarbeiter waren. Deshalb fällt es schwer ihm irgendwelche guten Motive zu unterstellen. Seine Verteidigung argumentiert, dass er einfach nur naiv war und sich nicht darüber bewusst war was er tut. Aber diese Argumentation täuscht über die schwere der Tat hinweg. Er hätte den Tod von vielen Menschen verursachen können. Dass es nicht so weit gekommen ist war reines Glück.
 
ich finde es tiefst traurig, dass ein mensch für sowas wahrscheinlich sein leben lang im gefängnis sitzen muss. einfach nur grauenhaft.
 
Militär-Demokratie=Diktatur!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles