Tablets: Android schafft die Zweidrittel-Mehrheit

Tablets mit Googles Smartphone-Betriebssystem Android haben auf dem Weltmarkt inzwischen eine bequeme Zweidrittelmehrheit erreicht. Das geht aus aktuellen Statistiken der Marktforscher von Strategy Analytics hervor. mehr... Google, Android, Tablet Bildquelle: Google Google, Android, Tablet Google, Android, Tablet Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe ja mittelfristig auf wirklich günstige Preise für die echten Win8 Tablets ... ist doch nervig, wenn man mit dem iPad, Android oder Win RT dann irgendwann doch den Laptop anmachen muss, weil irgendwas nicht läuft oder z.B. das iPad wieder Zicken macht beim drucken, etc. Diese ganzen beschnittenen Tablets sind ja ganz nett ... aber ehrlich ... ersetzen können die leider nichts wirklich./edit typos
 
@WinMaker: Wo genau ist ein iPad näher am PC als ein Android oder Win RT Tablet?
 
@wertzuiop123: Ich finde RT ist näher am PC, weil es einen Desktop hat.
 
@WinMaker: Also RT ist immer noch näher an einem richtigen Rechner, als das iPad. Das fängt schon bei dem riesigen Repertoire an Treibern für USB-Hardware an und hört mit dem vollständigen Desktop-Office noch lange nicht auf.
 
@Knarzi81: Ja, und weil es so toll ist, verfault es in den Regalen der Händler millionenfach.
 
@joe2077: Windows RT hat das selbe Problem wie Windows Phone, zu spät und zu wenig Auswahl. Das beschnittene OS ohne große Konfigurationsmöglichkeiten zusammen mit einer minimalen Hardwareauswahl hat bei Apple gut funktioniert da es damals keine alternative gab (Windows Mobile ausgeschlossen da es hauptsächlich für den Business Bereich gedacht war). Android hat da gezeigt dass es mit einem offenen System auch funktioniert und es gab halt zwei Extreme. Microsoft hat den Fehler gemacht dass es zu sehr versucht hat wie Apple zu sein.
 
@starchildx: Bei Win RT kommt noch dazu, dass die Berichterstattung eine große Unsicherheit beim Verbraucher erzeugt hat das 'falsche' Tablet zu kaufen. Also lieber gleich ein iPad oder ein Android anstatt das falsche (auch wenn das falsche im Grunde - bis auf die Anzahl der apps - das Gleiche kann wie ein iPad oder Android). Da hat Ms einfach mit dem Namen gemurkst. Aber ehrlich: Ich finde die Teile für ein bissi surfen ja auch ganz nett. Aber ... im Grunde hätte ich gern im Wohnzimmer ein Tablet liegen, das mir wirklich den PC für einfach Aufgaben ersetzen kann ... samt aller Programme, etc. Das kann das Surface Pro - und seine Brüder und Schwester, die nicht von MS kommen - zwar ... aber zu dem Preis habe ich für etwas convenience noch zu große Bauchschmerzen. Und nein ... ein iPad wird einen PC niemals mit Programmen ersetzen können. Ein Surface Pro hat zumindest theoretisch die Chance dazu. Meine Meinung: Wenn die Dinge in bezahlbare Regionen vorstoßen, werden sich iPad und Android warm anziehen müssen - oder grundlegend etwas ändern.
 
@starchildx: Windows rt hat meiner Meinung nach das gleiche Problem wie Windows 8 selbst... Microsoft versucht durch das Konzept 2 welten (Desktop/tablet) zu bedienen und geh immer Kompromisse ein. wenn du z.b. unter Windows 8 eine vpn Verbindung aufbaust öffnet sich der Metro Dialog für die eingabe von benutzer und Passwort. wenn du in der Metro Oberfläche bist und eine vpn Verbindung bearbeiten willst (z.b. um auf l2tp verschlüsselung umzustellen) dann landest du in der Desktop Ansicht. Microsoft sollte "einfach" hingehen alle Einstellungen der Desktop welt irgendwie in die Metro welt portieren und umgekehrt. dann sollte es noch die Option geben in welchem Modus man seinen rechner betreiben will.. beim Surface z.b. eine kachel für Desktop Modus wie bisher, diese disabled alle Einstellungen / Dialoge im Metro Modus. mit Windows rt kann man schon einige dinge machen die man mit einem ipad so nicht kann, insbesondere das anschliessen von maus+tastatur ist sehr angenehm da man dann zielsicherer dingte am gerät machen kann. ich habe mir vor 1 Woche ein Surface rt gekauft und bin bis jetzt zufrieden und mein ipad 4 geht nun in ebay. was nicht bedeutet das das ipad 4 schlechter ist, allerdings ist der kosten/nutzen Faktor des Surface rt etwas besser für mich persönlich. ich kann ohne Probleme remote Desktop in die Firma machen, kann ohne Probleme ausdrucken, usb stick anstecken um Dateien auf meinen rechner zu kopieren oder umgekehrt. .. ich denke Microsoft macht es sich momentan selbst etwas schwer, auch was das Thema Windows phone angeht.. Microsoft rüstet zu wenige neue Funktionen nach, statt dessen scheint es momentan so das sie erst die Grundlage für neue geräte Architekturen (4core, full hd Display) implementieren und erst mit 8.1 werden wieder neue Features implementiert.. mal gespannt ob diese Strategie aufgeht. Windows rt selbst finde ich wie gesagt einen guten Kompromiss zwischen beiden welten, aber nicht konsequent umgesetzt.
 
@JoePhi: jetzt geht das wieder los das die presse schuld ist.. Microsoft wäre besser gefahren eine richtige Benennung für Windows rt zu finden und vor allem sollte Microsoft es deutlicher heraustsellen was das ding kann und was es NICHT kann. es wäre besser gewesen wenn Microsoft Windows phone auf das tablet gebracht hätte... dann hätte man auch nicht erwartet das die Windows Programme eines pc auf dem gerät laufen. ich habe ein Surface rt seit einer Woche und es ist für mich, sollte ich einen pc ablösen wollen, eindeutig die bessere Wahl als ein ipad. das ipad hat aber nach wie vor ungeschlagene Vorteile, insbesondere was die Unterstützung durch apps angeht.
 
@Balu2004: na ja ... die Basis für die Unsicherheit der Verbraucher war natürlich Microsoft: Schlechter Name, kein klares Marketing und schlechtes Coaching für das Verkaufspersonal in den ganzen einschlägigen Märkten. Aber die Berichterstattung war von Anfang an negativ: 'Beschnittenes Windows', 'kann weniger' und ähnliche Schoten lassen die Kunden, die sich eben nicht selbst im Detail informiert haben, denken, dass das RT schlechter als das iPad und Android ist, was eben nicht der Fall ist. Die Presse hat hier nicht informiert und aufgeklärt, sondern weiter Unruhe erzeugt und eine nicht gute Marketingstrategie genutzt, um Angst und Sorge gegenüber dem Gerät zu erzeugen. Aber ich stimme zu: Wenn RT das WP Tablet genannt worden wäre, wäre sinnvoller gewesen. Einen Platz hat das RT ja durchaus. Er wurde nur von MS nicht gut aufgebaut und von der Presse dann noch mit Schmutz beworfen. /edit typo
 
@JoePhi: richtig .. man sollte sich halt immer fragen warum erwartet denn der kunde das seine bereits gekauften Programme laufen?? auf einem rechner der mit Windows rt läuft oder auf einem rechner der Windows phone tablet einsetzt. bei ios erwartet der kunde auch nicht das osx Programme laufen. sie haben teilweise auch schon die gleiche Basis wie Windows auch mit Windows phone /Windows
 
@Knarzi81: das ist korrekt.. es kommt drauf an was man möchte.. Unterstützung für viele Hardware typen oder viele apps. ich denke die kunden wollen ein tablet mit einen gut gefüllten app store. das vollständige Desktop Office ist allerdings nicht vollständig denn z.b gehen keine macros, vba.. die frage ist ob der homeanwender das benötigt..
 
@Balu2004: Es ist ja nun mal die Home & Student Version und da sind Makros glaube dann doch vernachlässigbar. Ansonsten findet man eben eigentlich keine Einschränkungen, von Adddins mal abgesehen. Aber der Appstore wächst aktuell doch ziemlich schnell, was sicher eben auch an der Tatsache liegt, dass man Desktop- und Tabletuser mit erreichen kann. Beispielsweise war die Spiegel-App bereits nach 2 Monaten vorhanden. Da hat man sich bei Android weitaus mehr Zeit gelassen.
 
@Knarzi81: na ja .. für mich ist / war Office 2013 auf meinem Surface rt kein kaufgrund.. Office 2013 lässt sich nur mit touch suboptimal bedienen.. man merkt halt das Office ursprünglich nur für maust/Tastatur entwickelt wurde. klar kann man am Surface gut mit Tastatur und maus "arbeiten" .. allerdings ist zumindest für mich ein tablet 95% fingerbedienung. .. übrigens eine mail direkt aus Office 2013 rt zu schicken geht auch nicht ;)
 
@Balu2004: Das ist wohl genau das, was MS nicht verstanden hat und wollen mit Brachialgewalt den Desktop auf ein touchbasiertes System bringen.
 
@JoePhi: Hatte noch nie Probleme mit Drucken, Scannen oder der gleichen am iPad. Vielleicht liegts ja nicht am iPad. ;-)
 
@wingrill4: stimmt also wenn man beim Hardware kauf darauf achtet kann man auch happy werden. habe mir einen hp b210 drucker gekauft welcher über airprint ohne Probleme drucken kann, scannen geht prima mit der hp app für ios. das ding ist halt das man mit ios mehr darauf achten muss was man an Hardware hat / anschafft. eines fehlt aber noch beim drucken: man kann unter ios nicht die Qualität des druckens einstellen, so ist es nicht möglich in entwurfsqualität zu drucken (so spart man nicht unbedingt tinte:) ) .. nachtrag: MS kann ruhig beide welten in einem vereinen .. sollte dann aber konsequent sein und dem kunden einen Desktop Modus oder einen Metro Modus anbieten
 
@Balu2004: Ich habe keinen Airprint-Drucker und dennoch habe ich keine Probleme mit Drucken und Scannen. Wenn der Drucker eine Ethernet-Schnittstelle hat, ist das wohl mit jedem Gerät inzubekommen, nicht nur mit dem iPad.
 
@wingrill4: im mit dem iPad drucken zu können braucht der entsprechende Drucker Imho airprint Funktion .. es geht eben nicht jeder x beliebige Drucker.
 
@Balu2004: ... wenn es nicht über Ethernet/Router laufen soll, ist AirPrint natürlich zwingend. Aber über den Router läufts bei mir tadellos.
 
@wingrill4: ggf stellt dein Router airprint zur Verfügung .. der Drucker selbst muss im heimischen netz verfügbar sein.. welche Kombination hast du denn?
 
@Balu2004: Habe die Fritzbox 7390 und HP Officejet Pro 8500. Klappt wie gesagt problemlos mit iPad und iPhone - im heimischen Netz, richtig. Scannen mit der iPad-version von VueScan. Drucken über das ganz normale "Drucken-Menü" der iDevices.
 
@wingrill4: welches Modell genau? Der hp Office Jet pro 8500 kann airprint was auch das problemlose drucken und scannen erklärt ;) das meinte ich ja wenn man die korrekte Hardware anschafft bzw schon hat dann klappt alles wie am Schnürchen ..
 
@Balu2004: Mein OfficeJet heißt nur 8500. Ich weiß, dass es da verschiedene Versionen gibt. Von daher weiß ich 100%ig, dass ich kein AirPrint habe. Aber: Habe noch mal am Mac in den Systemeinstellungen nachgeschaut. Dort habe ich Printopia installiert. Vielleicht hilft das.
 
@wingrill4: danke für die imfo.. mich interessiert das meistens warum etwas geht. Genau printopia dürfte die Lösung sein, printopia stellt die angeschlossenen bzw eingerichteten Drucker des Mac als airprint Drucker bereit. Fahre mal deinen Mac runter und versuche dann zu drucken.. wenn es dann doch noch geht dann hast du evtl doch ein Modell mit airprint (http://www.zdnet.de/41552841/kombigeraet-mit-eprint-und-airprint-hp-officejet-pro-8500a-plus/)
 
@Balu2004: Hatte den Mac auf StandBy. Dann gings schon nicht, aber sobald ich das Drucksymbol auf dem Pad drücke, wacht der Mac auf. Heißt, der Mac muss an sein. Da er eh bei mir immer an ist, ist mir das noch nicht aufgefallen :-)
 
@wingrill4: supi ;) .. das zeigt wieder wie klasse printopia ist
 
@Balu2004: Kann nicht klagen. :-) Bei der App Vuescan muss es aber anders laufen. Das läuft wohl nicht über Printopia, oder?
 
@wingrill4: richtig die steuert den Drucker direkt über das netz an. Mein Surface rt hat übrigens meinem hp b210a direkt als Drucker erkannt.. zum scannen benötige ich aber auch eine app ;)
 
@Balu2004: Ah, danke für die Info! :-)
 
@wingrill4: ich präzisiere: Drucken am iPad mit einem x-beliebigem Drucker, der im Netzwerk hängt und sonst von PCs genutzt wird, Du alter Schlauberger ...
 
Kein Wunder, bei Geräten Anzahl im fast 4 Stelligen Bereich.(China Tablets inklusive)
 
Nunja, da man ja "Tablets" inzwischen sogar schon beim Nesquik beigelegt bekommt ist die Statistik kein Wunder, war nur eine Frage der Zeit. Ob die ganzen Billigstdinger dann auch was taugen ist ein ganz anderes Thema (oder anders: sie sind genau das wert was sie kosten, nämlich fast nix). Wenn dann hier auch der Markt gesättigt ist gehen die Verkaufszahlen sowieso in den Keller. Wobei, bei den ganzen 0815-Android-Geräten haben es die Hersteller raffiniert gemacht, wegen der behinderten Updatepolitik und der minderwertigen Hardware wird man ja quasi gezwungen, früher oder später ein neues Gerät zu kaufen. Auch praktisch.
 
Lieber ein Riesenvorsprung beim finanziellen Gewinn (Apple)als beim Marktanteil
 
@Banko93: Das IpAD ist der größte müll wenn es um Format geht. Und meines Erachtens ist der einzig wirkliche nutze eines Teablet das Filmschauen in der UBahn. Zum surfen usw. hab ich mein Handy lieber, wenns darum geht zu Arbeiten reicht ein Linux PC und wer Games will nimmt Windows7.
 
@Geartwo: Da gibt es aber viele, die gegenteiliger Ansicht sind (inklusive mir). Ich finde 16:9 für Tablets absolut unbrauchbar (vielleicht auch, weil ich nie Filme darauf schaue) und würde mir wünschen, wenn auch andere Hersteller außer Apple Tablets im 4:3 Format anbieten würden.
 
@Geartwo: nicht jeder teilt deine Meinung und ist auch gut so. Ich nutze zum Surfen lieber mein iPad, da es einfach größer und angenehmer zu lesen. Immer wieder auf manchen Seiten zoomen will nicht jeder und ich auch nicht.
 
@Geartwo: Zum Glück zählt nicht deine Meinung und dein Nutzererlebnis. Surfen auf dem Smartphone ist zwar möglich aber keines Wegs angenehm und für lange Zeiten ausgelegt. Und wenn du der Meinung bist, dass das Tablet (übrigens ohne "e" hinter dem "T") nur zum Filme schauen geeignet ist, gehe doch mal bitte in den AppStore (von mir aus auch in den Android-Store) und schaue dir an, was es alles gibt - auch sehr sinnvolle Anwendungen. Das Thema arbeiten wurde schon sehr oft angesprochen und hat in diesem Fall auch nichts mit dem Format zu tun. Da ist Android nicht besser. Und ich weiß auch nicht was und wo du arbeitest, aber Linux ist in der "normalen" Arbeitswelt längst nicht so etabliert, wie du dir es gern wünschen würdest.
 
@Schrimpes: Ich benutze in der Arbeit Windows das was ich meinte ist das alles was ich brauche ganauso ohne umstände unter Linux nutzbar währe. Einige Kollegen benutzen sogar zu Inet Surfen nur "vim" siehe Vimperator. Ausserdem ist ein Tablet zum Arbeiten erst mit Tastatur zu gebrauchen und das auch nur wenn darauf ein Virtueller Desktop läuft.
 
@Geartwo: Du scheinst den Sinn eines Tablets nicht verstanden zu haben. Bleib bei einem UltraBook, hau Linux drauf und werde glücklich. :-)
 
@Geartwo: Dann geh mal in den Apple Store und schau mal womit die ihr ganzes Tagesgeschäft abwickeln. Einen Autohersteller kenn ich, da meldet sich ein Auto beim Einfahren auf den Hof automatisch am Tablet an und schwupp die wupp hast du die gesamte Akte auf dem Display. Gastronomiebetrieb der Bestellungen und Abrechnung komplett über Tablet abwickelt. Servicetechniker die ihre Reparaturaufträge über Tablet abwicklen - inc. Teilebestellung und Erfassung via Tablet-Kamera. Als Profaner Scanner für die Inventur. Es gibt mehr als genug Beispiele auch für professionelle Anwendungen. Es ist nur eine Frage des Horizontes ob ich in diesen ganzen Pads nur ein Spielzeug sehe oder auch ein richtiges Werkzeug. Und in vielen Sachen ist ein Pad einem Laptop / Ultrabook sogar überlegen.
 
Erster Absatz: Wieso "Smartphone"-Betriebsystem? Läuft ja auch auf Tablets und anderen Exotischerer Hardware.
 
@hundefutter: Nun ja, weil das BS eben für Smartphones entwickelt wurde...
 
@ZappoB: Reines "Tablet Android" war 3 (Froyo). Ab 4.04 (ICS) wurde die Trennung aufgehoben, sodass Android ab ICS sowohl auf Smartphones, als auch auf Tablets läuft.
 
@Zwerg7: Nichtsdestotrotz wurde es für Smartphones entwickelt. Das sich dem BS neue Geräte hinzugesellten steht außer frage.
 
Ich finde solche Vergleiche nie so wirklich hilfreich und aussagekräftig. Wenn man das alles auf die Hersteller runter brechen würde, würde Apple wieder ganz vorne stehen.... Apple kann man auch nicht mit Android vergleichen. Okay, Apple hat nur das eine OS, aber um technisch korrekt zu sein, sollte man iOS und Apple strikt trennen. Zumindest versucht der Author das in diesem Artikel zu trennen. EDIT: Mich persönlich interessiert nicht das OS, sondern die Hardware in Verbindung mit dem OS. Also eine Aufsplittung.
 
Wenn es Tablets schon ab 49€gibt sollte einen die Marktanteile nicht schocken. Sagt halt leider nichts über Qualität und Komfort aus. Wir wissen ja dass viele billig kaufen und dafür gleich 3 mal.
 
@CJdoom: Zum anderen fehlen einige Faktoren und Kennzahlen.Wie viele Geräte mit welchem OS laufen hat NULL Aussagekraft. Wichtig wäre noch die Infrastruktur um das OS - verfügbare Apps. Entertainment-Angebote. Also das Gesamtpaket.
 
@Schrimpes: Also dann müsste Dir ja das Surface Pro am besten zusagen und nach Deiner Definition eigentlich einen Platz ganz vorne einnehmen: Milliarden von apps (oder Programmen, wie auch immer man das nennen will), Entertainment-Angebote werden im Grunde alle auch darüber angeboten, etc.?
 
@JoePhi: Schrimpes sagte ja Gesamtpaket. Beim Surface Pro ziehen aber Preis und Ausdauer das Gesamtpaket enorm nach unten. Oder anders: was nützen mir Milliarden Apps/Programme wenn ich erst enorm reich sein muss und mich nie von ner Steckdose entfernen darf?
 
@Islander: Eben das ist der Grund warum ich da noch nicht zugreife. Wenn man aber die kommenden x86 Prozessorgenerationen betrachtet, kommt Hoffnung auf: Wenn dann noch der Preis etwas normaler wird, sollte das wirklich eine Alternative sein, ohne dass man sich irgendwie eingesperrt fühlt.
 
@JoePhi: Wer will dann zig unangepasste x86-Software auf den Pads sprich: RT laufen lassen? Ich jedenfalls nicht.
 
Und jetzt wieder die obligatorische Frage: Wieveile von diesen Geräten sind nun tatsächlich in den Händen der Kunden und verstauben nicht in irgendwelchen Regalen der Reseller;-)
 
@LastFrontier: ich denke mal, dass die Zahlen beim Aktivieren zustande gekommen sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles