Sony & Panasonic wollen 300-GB-Discs entwickeln

Die japanischen Elektronikkonzerne Sony und Panasonic haben sich darauf verständigt, gemeinsam an einem neuen Standard für optische Medien der nächsten Generation zu arbeiten, die eine Kapazität von mindestens 300 Gigabyte aufweisen sollen. mehr... Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk Bildquelle: M-Disc Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk Dvd, Blu-ray, Optisches Medium, M-Disk M-Disc

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist eigentlich mit 4k/uhd? Die Tv´s kommen langsam aber sicher in die Gänge, wie schauts da mit den Datenträgern aus?
 
@Cro-Cop: Gibt es denn dafür überhaupt schon Datenträger / Abspielgeräte ???
 
@Cro-Cop: Gute Frage aber wir leben in Deutschland, wir haben es ja bis heute noch nicht geschafft Full HD im TV als Standard zu erklären da wird 4k bestimmt erst so in 10 Jahren eingeführt werden und dann wird es wie bei HD nochmal 5+ Jahre brauchen bis mal die Rechtlich öffentlichen auf UHDTV umsteigen :(
 
@youngdragon: Ach die Ö/R haben doch zu wenig Geld zum Ausbau! /ironieaus
 
@youngdragon: Das unsere Sender auf den Zug aufspringen ist eher zu bezweifeln, aber das ist ok. Ich denke so ein Gerät in 55zoll in den nächsten 3 Jahren für um die 2-3k sollte machbar sein. Aber wenn das Angebot an Material net mitkommt ist die Sache zum Scheitern verurteilt.
 
@Cro-Cop: 4K sollte doch auf diese Datenträger dann passen, oder?
 
@zivilist: Das kann man nicht so pauschal sagen. Je nachdem, wie viel du aufnimmst ;) Bei normalem HD über Satellit fällt 8-13MB/s an. (Je nach Sender und Qualität) Bei 4k rechnest du das x4 = 40MB/s. Bei der Übertragung kann dies durch neue Standards komprimiert werden. Ansonsten wäre 1h ~140GB mit dem aktuellen H.264 Codec. Mit dem neuen HEVC Codec wollen sie das Signal auf 20MB/s minimieren.
 
@wertzuiop123: also sprich ein Film mit normaler Länge würde jetzt schon draufpassen...
 
@wertzuiop123: Lass mal die Fehlerkorrektur weg die brauchst du ja nicht mit aufnehmen.
 
Ist das nicht toll?
 
seit der der single layer DVD ist keine Scheibe mehr auf den Markt gekommen, die ich für ein Backup verwenden würde. alles was mehr Kapazität hatte, war viel zu fehleranfällig und dazu noch viel zu teuer (Euro/GB)! Es war seither einfach günstiger noch ne 1TB-Festplatte zu kaufen - sicherer sowieso und auch bedeutend schneller, als im Schneckentempo eine Disk zu brennen (löschen auch nicht möglich, sauumständlich alles.... Mich würde es schwer wundern, wenn nun plötzlich aus dem nichts die Scheiben all diese negativ-Eiggenschaften hinter sich lassen und wieder eine alternative zur Festplatte werden.
 
@bowflow: Selbst mit den 300 GB-Discs sind sie die wieder deutlich unter den aktuellen Festplattengrößen. Aktuell gibts 4TB-Festplatten, um so eine komplett zu sichern bräuchte man ja >10 von diesen Disks. Das ist für eine Datensicherung viel zu umständlich, langsam und teuer.
 
@bowflow:

Eine DIsk hat keine elektr. Bauteile, Platzsparender.
Wenn die Langlebigkeit gegeben ist hat die HDD nur den Geschwindigkeitsvorteil.
Ich kenn mich voll aus.
 
@realGoliath: Gibt es denn sowas wie DVD-RAM bei BlueRays?
 
@shriker: nein, nur BD-RE - das würde der DVD+RW, DVD-RW entsprechen. Technisch ist die BD-RE eine nahe Verwandte der DVD-RAM. Wie diese enthält sie eine integrierte Fehlerkorrektur (d.h. bereits beim Schreiben wird geprüft und dann ggf. nochmal geschrieben)
 
@wertzuiop123: Also die Rohlinge waren stets derart teuer, dass man für ein Komplettbackup locker 4 neue Festplatten kaufen konnte. Nach spätestens 3 Jahren waren bereits 20% der Disks nicht mehr lesbar. Fehlerkorrektur arbeitet wie blöd und eigentlich kann man nur hoffen, dass keine "wichtigen" Bereiche Fehler hatten, denn Fehler gabs eigentlich immer! Vielleicht ist das diesmal anders, aber ich möchte da einfach große Zweifel anmelden.
 
@bowflow: Meinst du mich mit der Antwort? Ich sichere nicht auf Rohlingen - ich habe nur shriker etwas erklärt ;-)
 
@realGoliath: Wenn du für eine 2 TB-Festplatte x Discs brauchst, wo ist die da platzsparender?
 
Physikalische Medien sind so gut wie tot! ENDE
 
@Guuhl: wollte auch gerade schreiben. Das ist echt veraltet. Immer mehr notebookhersteller verzichten auf Laufwerke. Das ist das selbe wie bei den Kasetten damals...
 
@sanem: Vorallem; kenne ich keinen meiner DAUs die überhaupt noch einen seperaten DVD-Player o.ä. haben da wird nur der Laptop an den Fernseher angeschlossen oder die haben Apple-TV. Ich finde es auch vollkommen unnütz.
 
@Guuhl: Bei den Internetanbindungen weltweit gesehen, noch lange nicht (jedenfalls nicht, wenn die Ansprüche an Content (HDTV/4K) ständig zunehmen)
@sanem: bei BluRay Player sieht das wieder anders aus...soviel streaming 1080p Inhalte gibts leider auch noch nicht bzw. überall Mehrkanalton und Untertitel.
 
@Guuhl: Dazu gehören aber auch HDDs und SSDs und das Internet wird durch die Drosselung auch uninteressant hinzu kommt noch dieses blöde DRM. Ein paar mal den PC neu aufgesetzt dann kannst du den Film wieder neu kaufen.
 
@Guuhl: Genau aus dem Grund wollen sie das ja auch für Endkunden entwickeln *facepalm* /sarkasmusEnde Zitat: "Wie die Unternehmen mitteilten, soll der neue Disc-Standard im professionellen Bereich eingesetzt werden." Wer lesen kann ist klar im Vorteil
 
Schade, immer noch "Disc", wenn ich den Text richtig interpretiere sogar so etwas wie diese cd-MD (???, die Teile die in einer Kassette/cartridge waren, etwas größer als eine CD). Wie z.B. in Star Trek, also kleine Würfel, da würde ich, wenn die Lese-/Schreibgeräte entsprechend klein wären, wenigstens noch einen Nutzen sehen.
 
Kein Wunder das Sony rote Zahlen schreibt.... Man setzt auf veraltete Techniken...
 
Und das wo Sony doch schon 2010 angekünfigt hatte 1000GB auf eine Scheibe zu brennen. Wenn was kommt, bekommt man es also wieder Stückchenweise zu geschoben um die Verbraucherkuh zu melken anstatt gleich mit dem Vollprodukt auf den Markt zu gehen.
General Electric hat eine Technik ebenso schon länger produktionsfertig um die 1TB voll zu bekommen und TDK mit Pioneer präsentierten auch schon 2010 ihre 400GB Scheiben.
Da will jeder sein eigenes Süppchen kochen wenn Tag X kommt.
Wenn Sony schlau gewesen wäre dann hätten sie solch neue Median mit der PS4 auf den Markt einführen können und sich so erst mal mit ihrem Standard breit machen können.
 
Bevor hier alle über veraltete Technik schimpfen: Wie wars damit den Artikel nochmal zu lesen? Diese Disks richten sich an den Prosumer markt. Für die eigene Hand voll Urlaubsbilder reichen die heutigen Techniken (Blueray / DVD) dick aus (Und wer "flüchtigen" Speicher als Backup nutzt ist selber Schuld. Ob Cloud oder Raid - versehentlich gelöscht ist gelöscht!) Unternehmen, die täglich Terra-bytes an Daten erhalten und diese irgendwie - auch teils aus rechtlichen Gründen - xy Jahre lagern müssen - warden eine günstigere Lösung sicher begrüßen. Dann kann man seine Server-Farmen halbieren oder dritteln.
 
"Will" 300 GB-Discs entwickeln? Hallo? Das kommt 10 Jahre zu spät. Discs haben keine Zukunft, jedefalls keine die im GB-Bereich sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte