Activision Blizzard kauft sich vom Mutterkonzern frei

Der Spielehersteller Activision Blizzard macht sich selbstständig. Mit einem Milliarden-Deal kauft sich das Unternehmen vom Mutterkonzern, der französischen Vivendi-Gruppe, los. mehr... Logo, Blizzard, Activision, Entwicklerstudio Bildquelle: Blizzard Wirtschaft, Logo, Activision Blizzard Wirtschaft, Logo, Activision Blizzard Activision Blizzard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blizzard spiele gefallen mit meistens sehr gut. Spiele eigentlich seit je her Starcraft. Es lohnt sich über Vivendi zu informieren, die besitzen Waffenhersteller, Entertainment, Medien und und und Riiiiiiisige Firma :D
 
@psyabit: Mars, P&G, Tengelmann...
 
@DerTürke: Tengelmann ist eigenständig.
 
@William: Tengelmann Gruppe. Selbes Prinzip wie die Metro Group.
 
@psyabit: Quelle? Besonders bzgl. Waffenhersteller.
 
Wieso hat Microsoft nicht übernommen bzw. andere Spieleentwickler wie Rockstar, Activision etc.?
 
@p$y: Hab nichts gefunden, hab scheinbar ein bischen zu hoch gegriffen :D
 
@p$y: http://www.vivendi.com/vivendi-en/our-history/some-highlights-from-previous-years/ hier die von Vivendi geschriebene Firmen Highlights
 
@psyabit: Activison wie auch Blizzard sind beides nur noch Schatten ihrer selbst.
 
@Jean-Paul Satre: Naja Starcraft 2 ist auf jedenfall besser als Starcraft. Die Qualität der inGame Movies sind fast nicht zu topen. Deine Zeit ist vielleicht vorbei aber Blizzard ist ned so schreklich wie sie häuffig dargestellt werden. Just my 2 cents...
 
@psyabit: Warcraft 3 war das letzte gute Spiel von Blizzard. Activison meide ich, seit CoD 4 und seit id Software Bethesda gehört. Letzere und Valve siedle ich bei Produktqualität und Innovation weit über Blizzard an.
 
@Jean-Paul Satre: Ansichtssache. Für mich war das letzte gute Spiel SC 2 HotS ;)
 
@Jean-Paul Satre:

Also über Activision kann ich hier nichts sagen, da ich keine Spiele von denen spiele. Aber bei Blizzard haben wir immer (spiele alle Serien SC2, WoW und D3) super Qualität bekommen. Zwar könnte Blizz sich dem Comic-style mal endlich entledigen. Aber die Umsetzung der Spiele ist soweit immer durchdacht und gut. Meckern kann man immer, aber im vergleich zu
Geschichten die sich EA jedes mal leistet ist das wahres GOLD
 
@psyabit: Und? Samsung ist auch in der Rüstungsindustrie tätig. Toshiba baut nicht nur Fernseher, sondern ist so nebenbei auch Weltmarktführer in der Atomindustrie (willste ein Atomkraftwerk, ist Toshiba der erste Ansprechpartner). Nur um mal zwei bekannte Marken zu nennen, von denen sehr viele gar nicht wissen was die sonst noch so machen...
 
@brukernavn: Das grosse Firmen alles machen ist wohl klar. Vivendi SA gehört für viele nicht zu den bekannten, deshalb hab ich es geschrieben. Ich wollte auf nichts hinaus ausser das es sich lohnt sich dessen bewusst zu machen... Du sagst ja das selbe wie ich^^ Das provokante "Und?" am anfang ist nich nötig!
 
@psyabit: Naja, heutzutage muß man ja davon ausgehen das jemand Firma A verteufelt und Firma B lobt, obwohl Firma B mindestens dasselbe "Miststück" wie Firma A ist. ^^ (meist aus unwissenheit, oder oft einfach auch nur wegen der rosaroten Fanbrille). Daher das provokante Und am Anfang, aber jedenfalls ein sorry von mir. Allerdings ist Vivendi nicht ganz so unbekannt - eigentlich auch bei Spielern nicht (Vivendi Universal, Vivendi Games), ausser man ist ein ziemlich junges Semester. Aber auch sonst ist Vivendi kein Unbekannter, da Tochterunternehmen wie Canal+ oder die Universal Music Group (Weltmarktführer) zum Konzern gehören.
 
@brukernavn: Vielen Dank für deine Antwort. Du hast absolut Recht. Ich erwische mich des öftern auch beim zu schnellen Urteile ziehen. Das ich erst seit ertwa drei Jahren von Vivendi bescheid weis, habe ich das natürlich auf jeden Interpretiert :D ein Fehler von meiner Seite. Auf jeden Fall wünsche ich dir noch einen entspannten Abend.
 
hätte sich blizz mal lieber von activision frei gekauft :>
 
@d4rkside: Voll und ganz deiner Meinung. Die Schaden Blizzard nur, und das ging mit WoW los. Schade eigentlich. Aber vielleicht gibts ja doch noch ein Lichtblick.
 
@Ceajay: Den WoW-subscriber-Zahlen hat es jedenfalls nicht geschadet wenn man sich den Anstieg nach der Übernahme ansieht.
 
@hezekiah: Richtig, und wieviele von den Millionen Gamern sind noch alte Hasen? Ich beschuldige ja niemanden, der erst mit WotLK angefangen hat oder so. Aber wer seit Classic WoW gespielt hat, weiß wie Wurstig WoW heute ist.
 
@Ceajay: Ich habs damals gespielt und heute. Ich bin noch dabei weil ichs nie übertrieben habe wie manche andere. Und meine Meinung nach: Es ist besser denn je. Für die Harcore Raider ist Hardcoreraiden möglich, und für die anderen auch. Jeder kann alles sehen und es gibt massig zu tun. Und PVP ist auch besser denn je. Ich hab keine Ahnung, warum manche so rumheulen. Wers schwer will in Inis macht Challenge Modes.... für jeden und alles wird was geboten.
 
@Ceajay: sehe es so wie LivingLegend. plus: Ich hab von Vanilla bis Feuerlande gespielt und es wurde eigentlich immer besser. Was sich verändert hat ist der Spieler selbst. Für viele "alte Hasen" war WoW das erste MMORPG das sie erlebt haben und diese ersten Wochen/Monate waren natürlich deutlich faszinierender als alles was danach kam. Diese Diskussion "Alter Hase vs Neuer Spieler" oder "Hardcore Raider vs Casual Gamer" erinnert mich immer teilweise an die "Linux vs Windows" - Diskussionen.
 
@hezekiah: Ich hatte es ebenfalls von Anfang an gespielt und bin der Meinung das es nach Burning Crusade rapide abwärts ging. Jedes Addon spielte sich ausgelutschter da seitens Blizzard kaum Innovationen ins Spiel gebracht wurden. Phasing z.b. hätte man wesentlich umfangreicher und besser einsetzen können als geschehen. Die Änderrung der Skillbäume in MoP (Sofern man das jetzt noch Skillbäume nennen kann) ist ebenfalls ein zweifelhafter Schritt gewesen...
 
@hezekiah: Nimm es mir nicht übel, aber es gravierend auf Casual ausgelegt worden. Klar, ich hatte auch Zeiten, an denen ich viel Raiden war oder noch besser, das erste PvP-System war der Hammer. Arena war zu BC echt genial. Aber das was danach kam, nunja. Schneller Leveln, alles in den Pops gesteckt bekommen, sei es Ruf durch Wappenröcke oder Equip durch Marken. Heute haben sie es erschwert, ABER, ganz ehrlich. Meinst du ich stell mich nach meiner Arbeit 4 Stunden hin und grinde Dailys ab, damit ich meinen Ruf für Equip bekomme? Dafür ist mir einfach die Zeit zu schade. Und der Knackpunkt sind nunmal die Dailys, die übertrieben viele geworden sind. Abgesehen von den kleinen Features wie die kleine Farm. Schön und gut. Aber der rest... ka. Es ist Ansichtssache. Aber ich für meinen Teil bin durch damit, wobei es mir schon hin- und wieder in den Finger krabbelt mal wieder reinzuschauen. :) Fühl dich mit meinem Beitrag nicht Kritisiert. Ist meine Meinung die ich vertrete. Greez
 
@Ceajay: Ja aber es zwingt dich keiner die Dailys zu machen. Da gibts absolut nichts wichtiges. Ich hab mir bei 1 Fraktion in 4 Monaten !!! ehrführchtigen Ruf wegen nem Reittier erarbeitet. Und gutes Equip hab ich trotzdem. Am anfang hat man das nur und ausschließlich gebraucht, um einigermassen equippt normal Raiden zu gehen. Früher musste man ungleich viel mehr machen. Alein für Feuer und Naturresi hat man ungleich mehr Farmen müssen als das jetzt der Fall ist. Massiv mehr. Die ganze Pots zusammenzubekommen, die man sich im Teufelswald gefarmt hat. Ich bitte dich, da hat man für den Raid Freitags und Montags 3 Tage für geschuftet. Heute kauft man was aus der Raidkasse, die sich auch noch selbstständig fühlt und du hast mehr Zeit für die wichtigen Dinge.
Die HC Raids selbst sind massiv schwer, haben was mit Skill und Lust und Laune zu tun, und nicht damit, das ich genug Naturresi habe um nen Encounter zu überstehen, wie das früher der Fall war. Wenn das Casual sein soll, bitte mehr davon!
Und das erste PVP System war der Schwachsinn hoch 3! 24h Kills Grinden um nen Titel zu erarbeiten hat garnix mit Skill zu tun, und wieder waren PVEler massiv übervorteilt, weil deren Equip nunmal das beste war. Arena ist nach wie vor und wie es eh und je sein wird einfach nur nen bisschen Skill gepaart mit den richtigen Klassen. Erwischste die falschen Klassen haste in der Arena schonmal verloren. Genau deswegen finde ich RBGs toll! Es gibt absolut nichts das ich an Klassik vermisse, außer das unser Server leider sehr leer geworden ist. Aber das ändert sich ja auch nu!
 
@LivingLegend: Okay, das ist deine/eure Meinung die ich respektiere. Aber genau das war früher auch der Ansporn. Ne Stunde vor Raidbeginn farmen und seinen eigenen Teil dazu beitragen, warum nicht? Heute füllt sich die Gildenbank von alleine und so ziemlich jeder hat genug Gold. Auch das hat seine Vor- und Nachteile. Aber wie gesagt, das liegt alle im Auge des Betrachters, und die alten Hasen, mit denen ich heute noch Kontakt habe, sagen das selbe wie ich. Aber das muss denk ich jeder für sich selbst entscheiden. Bei jedem ist das empfinden gegenüber Farming, Grinding etc. pp. anders. Was auch gut so ist, sonst gäbe es solche Diskussionen ja nicht. :)
 
@Ceajay: Ich habe WoW seit der ersten Woche gespielt und würde dafür nie wieder bezahlen. Wenn ich mir ausrechne, wieviele andere Spiele ich allein für die Abogebühren hätte kaufen können, und das für ein immer schlechter werdendes Spiel mit immer weniger Anspruch, bis es schließlich meine Omma spielen könnte - wenn sie noch leben würde. :-)
Dann doch lieber jeden Monat ein anderes Spiel testen - wie zur Zeit SWTOR zusammen mit einer Freundin.
Activision kenne ich noch aus den Zeiten der DOS-Spiele. Die waren damals ein Garant für gute Spiele. Leider haben sie den Stand nicht halten können.
 
@Ceajay: hat weniger mit Activision zu tun, als viel mehr mit den "alten" leuten die nicht mehr für Blizzard arbeiten. "Neu ist immder besser" oder doch nicht ;)
 
@d4rkside: Ein Schritt nach dem anderen ;)
 
Es kann hoffentlich nur aufwärts gehen: Diablo 3 Addon und Titan
 
Ob dann noch genug Geld für Entwicklungen übrig ist?
 
@iPeople: Darüber würde ich mir keine Sorgen machen. Activision Blizzard hatte so schon einiges an Besitz auf ihrer Seite. Der Rest tragen ja die Investoren. Und außerdem sollte es Activision Blizzard alleine mit seinem Namen möglich sein Geld für zukünftige Entwicklungen zu bekommen.
 
@iPeople: du machst dir sorgen über das Geld ner Firme die derzeit 3 der Top-Spiele weltweit hat? JA armes Blizzard! :D
 
@fuba: ich mache mir keine Sorgen, war nur ein gedanke. Schließlich haben die laut Text ihre Rücklagen angegriffen und sich andere Investoren reingeholt.
 
Wobei man sagen muss, Vivendi wollte den großteil der Aktien eh abstoßen, von daher ist "kauft sich frei" etwas überspitzt dargestellt.
 
@iPeople: Auf lange Sicht vielleicht, aber kurzfristig sicher nicht. Erst Anfang der Woche hat Vivendi eine Forderung an ActivisionBlizzard gerichtet, wonach sie 3 Milliarden Dollar Dividende an Vivendi hätten zahlen sollen. Das war vermutlich auch der Auslöser, warum AcitivisonBlizzard jetzt gehandelt hat. http://tinyurl.com/pf4woqz
 
@Runaway-Fan: Ich denke mal, das war taktisch von Vivendi, die Dividende einzufordern, quasi ein Wink mit dem zaunpfahl. Und ja, der der verkauf war schon lange im gespräch. http://www.businessweek.com/news/2012-06-29/vivendi-said-to-plan-sale-of-stake-in-activision-blizzard
 
@iPeople:

Das stimmt, Vivendi wollte verkaufen. Aber normalerweise kauft ein Unternehmen NICHT seine eigenen Anteile...
 
@Powermax90: Warum nicht?
 
Ka find ich gut. Kann nur besser werden. Schlecht waren se ja nie!
 
Ehemalige Führungskräfte von Blizzard und SOE (Sony Online Entertainment) haben sich zusammengetan und ein neues Studio namens 'Molten Games' gegründet! Sehr interessant!!!!
 
Sehr gut gemacht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum