Samsung bringt erste 3GB-Arbeitsspeicher für Handys

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat die Massenproduktion von neuen Arbeitsspeicher-Bauelementen für Smartphones und andere mobile Geräte aufgenommen. Diese kommen mit einer Kapazität von 3 Gigabyte daher. mehr... Samsung, Arbeitsspeicher, DRAM Bildquelle: Samsung Samsung, Arbeitsspeicher, DRAM Samsung, Arbeitsspeicher, DRAM Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ql... balfd benötigen wir auch ein 64 Bit OS auf dem Mobiltelefon
 
@frust-bithuner: das nützt doch alles nichts so lange der System/Userspeicher so dermaßen lahmarschig ist, dass viele Apps ewig brauchen um zu Starten und Ihre Daten in den Ram zu legen. Ganz gleich ob Spiele, Offline Navi und was eben sonst noch so... dann hast du den selben Efekt wie bei heutigen PCs / Notebooks mit herkömmlicher HDD. Wie larmarschig selbst der Speicher bei Samsung Smartphones in der Oberklasse (Galaxy S3 /S4) ist kann man ja ganz einfach mal ausprobieren in dem man Daten mit grade mal ~500 KB /Sek kopiert. Egal ob Intern oder von/nach extern. Das ist echt lächerlich von Samsung. Da ist jede MicroSD Card Class 10 schneller, und die kostet nicht 100 € Aufpreis von 16 auf 32GB
 
@djatcan: hol dir ein nokia mit wp, da läuft alles flüssig. ;)
 
@ITkrates: wers glaubt wird selig ^^.
 
@frust-bithuner: und einen rießen akku
 
Android wird trzdem ruckeln.
 
@qsr: nana, nicht Android Vanilla dissen. Das ist inzwischen ziemlich gut! TouchWitz wird nur ohne Ende ruckeln :) Das ist glaub' ich auch das Hauptfeature von Nature UX / TouchWi(t)z.
 
@qsr: Kauf Du Dein Apple...uns sei zufrieden...
 
@Vatter1: Hab selber ein HTC ONE X gehabt und es stimmt Android ruckelt immer egal welche Hardware.
 
Interessant finde ich, dass das Ubuntu Edge an Winfuture vollkommen vorbeizugehen scheint, oder es wird absichtlich ignoriert. Da werde "mindestens 4 GB RAM" verbaut. Das Gerät kommt allerdings auch erst im Mai 2014. Mehr hier: http://www.indiegogo.com/projects/ubuntu-edge/x/1227715
 
@noneofthem: steht halt nicht samsung drin :|
 
@noneofthem: Diese 4GB werden aber nicht mit einem Modul gelöst, damit hat das von dir beschriebene Handy absolut nichts mit diesem Artikel zu tun. "Es handle sich um die industrieweit ersten Low-Power Double Data Rate 3 (LPDDR3)-DRAM-Chips mit diesem Speicherplatz"
 
@kkp2321: Ich glaub, er prangert an, dass das Edge generell in keiner News aufgetaucht ist.
 
3GB sind zu wenig hoffe bald das der Nachfolger kommt mit 4GB
 
3 GB Ram ? o.O Find Fortschritt immer gut aber wofür 3 GB Ram in nem Handy ?
 
@wezzy01: schon mal dran gedacht das dann die spiele/apps-entwickler wesentlich mehr freiräume bekommen ? anscheinend nicht...
 
@skrApy:

Zeig mir mal ein Handyspiel was 2 Gb annähernd ausreizt .
 
@wezzy01: ´

Magic The Gathering 2014.

Bäm ich hab dir gezeigt.
 
@Mylay:
Bäm ne . Läuft aufm meinem Nexus 7 mit 1 Gb Ram auch und das flüssig.
 
@wezzy01: schon mal was von dynamischen Speicherverbrauch gehört ? ;) Ist wie beim SQL oder Exchangeserver, es nimmt sich das was es benötigt. Und nur weil es auf deinem 1GB dann flüssig läuft, heisst es nicht das die Hintergrundprogramme/dienste dann weniger verbrauchen ;)
 
@wezzy01: Beschäftige dich einfach mal ein wenig mit dem Speichermanagement von Android. Dann kommen auch nicht solche Fragen!
 
@heidenf: Weiso er hat doch recht... auf meinem LG Optimus L5 (512MB) laufen die meisten Apps genau so flüssig wie auf einem S3 und starten genau so schnell und zwischen den Geräten liegen Welten. Ob es nun um Grafik oder Spiele "Apps" geht (welche die meisten nutzen)..... da muss man nicht viel vom Speicher-Management verstehen....das S3 sollte um längen besser sein...
 
@M. Rhein: Nein, hat er eben nicht. Man darf nicht eine App alleine betrachten, sondern muss das System in seiner Gesamtheit sehen. Wenn viel Speicher vorhanden ist, verwendet Android auch viel. Apps werden i.d.R. nämlich nicht beendet sondern nur "schlafen" gelegt. Sie verbleiben im Speicher, damit sie bei erneutem Aufruf sofort da sind. Erst wenn der Speicher knapp wird, werden diese Apps kontrolloert beendet. Das ist auch der große Unterschied zu einem Taskkiller (der größte Blödsinn!!). Ergo, wenn mehr RAM zur Verfügung steht, können mehr Apps darin verbleiben und das gesamte System ist schneller, weil alle benötigeten Apps bei Bedarf sofort wieder zur Verfügung stehen. Ausserdem benötigt das Beenden der Anwenungen und das Freimachen vom Speicher auch seine Zeit, die dann entfällt. Ein weiterer Grund ist die Garbage Collection der Dalvik VM. Sämtliche Apps laufen in Java in einer seperaten VM. Objekte werden unter Java nicht explizit freigegeben, sondern das wird von der Garbage Collection erledigt. Das geschieht aber "irgendwann" und nicht direkt, d.h. wenn dann der Speicher knapp wird, kann es auch zu Verzögerungen kommen. Mit Genug RAM tritt das Problem nicht auf.
 
damit die samsung apps und touchwiz mal ansatzweise flüssig laufen?
 
@Slurp: laufen tadellos aufm note 2... ;)
 
@skrApy: wie auch immer man "tadellos" definiert... okay, vielleicht hab ich durch mein Lumia auch einfach ne andere Vorstellung von kurzen Reaktionszeiten
 
@skrApy: "Tadellos" kenne ich vom Note 2 eines Kollegen. Latenz und Geruckel sind da Standard. Wenn man sich natürlich irgendwann dran gewöhnt und nichts anderes kennt, ist es "tadellos".
 
@nablaquabla: mir egal was dein Freund für Probleme hat, bei mir hat es noch nie geruckelt ;)
 
@Slurp: Ich hab das Galaxy S3 und bin jeden Tag genervt, wie lahmarschig alles ist. Allerdings habe ich keinen Vergleich zu anderen Phones.
 
Samsung würden nicht mal 16GB Ram helfen bei dieser mistigen Programmierung. Aber was anderes bietet Samsung ja nicht, ein gescheites programmiertes TW wäre wohl die wirkliche Innovation. Auf die warten die Kunden heute noch :D
 
Zunächst ist mehr Speicherkapazität auf kleinerer Fläche natürlich positiv zu sehen.

Angesichts der Tatsache, dass ich unter Windows XP selbst bei aktuellen Programmen mit 2GB Hauptspeicher problemlos auskomme, frage ich mich allerdings, wozu 2 oder gar 3GB Hauptspeicher bei einem SmartPhone wohl nötig sind?

Da könnte man ja schon fast vermuten, dass im Hintergrund immer mehr vom Nutzer zu verbergende Datenaufbereitung/-kompression vor der Übermittlung von Nutzerdaten zu Hersteller, Provider und Apps-Herstellern laufen soll. Sowas profitiert natürlich von möglichst viel schnellem Speicher und das SmartPhone fühlt sich dann trotz seiner versteckten Aktivitäten nicht träge in der Bedienung an. Bei vielen Apps wird ja schon heiss diskutiert, was die alles an Daten über den Nutzer an ihren Hersteller übermitteln. Insofern braucht man da eigentlich nichts mehr vermuten.

Naja, mich betrifft diese ganze automatisierte Dauerspionage ohnehin schon seit fast 15 Jahren nicht mehr. Damals hat mein persönlicher Edward Snowden mir gezeigt, wie man von Providerseite das Mikrofon der damaligen Handys unbemerkt vom Benutzer fernaktivieren und diesen quasi aus seiner Hosentasche damit abhören konnte. Auch eine Lokalisierung des Handys war damals schon möglich. Die ist bei heutigen SmartPhones mit GPS allerdings noch weit präziser geworden. Nach meinem damaligen Praktikum im Mobilfunknetzausbau habe ich mein Handy dann verkauft und bis heute keines mehr angeschafft, da ich mich nicht so gerne von anderen Leuten bespitzeln lasse und es als Frechheit ansehe, dass ich auch noch Geld für ein Gerät und einen Netzzugang bezahlen soll, damit mich andere Leute leichter automatisiert überwachen können.

Angesichts von Software wie Carrier IQ auf heutigen Smartphones war das wohl die richtige Entscheidung, denn die Überwachungs- und Betrugsmöglichkeiten sind in Zeiten wo Leute ihre halbes Leben samt Passwörtern auf fremdadministrierten "SmartPhones" abspeichern wohl eher exponentiell gewachsen und ich wäre nicht gerne der übervorteilte und damit wenig smarte Benutzer eines äusserst smarten SmartPhones. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check