CCC fordert die Abschaffung von Geheimdiensten

Anlässlich der für Samstag geplanten bundesweiten Protestaktionen gegen die breite Überwachung von Kommunikationsnetzen hat der Chaos Computer Club unter anderem die Auflösung von Geheimdiensten gefordert. mehr... Logo, Ccc, Chaos Computer Club Bildquelle: Chaos Computer Club Protest, Demonstration, Freiheit Statt Angst Protest, Demonstration, Freiheit Statt Angst Freiheit statt Angst

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nichts gegen den CCC, aber ... LOL. Ich habe die bisher eigentlich immer als sehr realitätsnahe Organisation kennengelernt... Edit: Auf der anderen Seite: Es öffentlich auszusprechen ist besser als es nicht zu tun.
 
@doubledown: Ich bezweifle dass sie das auch wirklich ernst meinen, ich glaub eher das es mehr den zweck haben soll soviele Leute wie möglich zu informieren.
Ob es wirklich was bewirken kann ist jedoch eine andere frage.
 
@VortexWF: Zuletzt waren sie in vielen Ausschüssen, Gremien etc als unabhängige Sachverständige gern gesehen und die Honorareinnahmen haben sie auch gern genommen, aber wenn sie Mutti und die anderen so anpinkeln, ist wohl sehr schnell Schluss damit^^ oder ist das Absicht, um sich im letzten Moment doch noch aus der Umklammerung des Systems zu lösen?
 
@rallef: Ist nicht grade das ein Zeichen von Unabhängigkeit, wenn man nicht um irgendwo nicht mehr sitzen zu dürfen etwas fordert, das gefordert werden sollte? Der CCC ist ja nicht der WWF... . ^^
 
@doubledown: Gute Forderungen sind eigentlich IMMER überzogen - damit man mit dem "Kompromiss" zufrieden sein kann.
 
@DRMfan^^: Also ich find die Forderungen nicht überzogen... . Nicht im geringsten...
 
@DRMfan^^: nur dumm ist, dass es keinen verhandlungspartner gibt...
 
@kabuko: Ach - und der Staat, von dem die Abschaffung gefordert wird ist kein Verhandlungspartner?!
 
@doubledown: Nur weils unwahrscheinlich ist, ist der Vorschlag nicht schlecht. Ich bin auch gegen Geheimdienste, weil diese gegen geltende Gesetze und Grundrechte verstoßen.
 
@Sapo: Geheimdienste müssen wohl aus dem eigenen Selbstverständnis heraus gegen Gesetze und Grundrechte verstoßen, da sie sich sonst keinen Informationsvorteil beschaffen können, der für die Arbeit notwendig ist. Die andere Frage ist viel eher, wie viele Informationen überhaupt notwendig sind, wie sehr man also dagegen verstoßen muss.
 
@elbosso: Die Selbstverständnis-Argumentation kann man dann auch für Taschendiebe und alle Kriminellen anführen. Es stellt sich vielmehr die Frage, willst du es akzeptieren, dass alle deine Nachbarn, nach ihrer eigenen Rechtslage völlig legitim, in deiner Wohnung herumschnüffeln, dich abhören und dich ausspionieren. Und willst du selber deine Rechtslage ebenso auslegen und bei deinen Nachbarn schnüffeln? Das brauchen wir doch eigentlich nicht, oder? Besonders in einer Wertegemeinschaft, einem Verteidigungsbündnis, einer gemeinsamen demokratischen, freiheitsliebenden, ehrlichen Gesellschaftsordnung. Oder brauchen wir die Geheimdienste doch, weil diese Werte nur vorgetäuscht sind? Ein Idealbild dessen Anschein wir wahren, mit dem wir "die Bösen" wunderbar stigmatisieren können? Der CCC Vorschlag ist ganz ausgezeichnet und wider unserer lächerlichen Heuchelei. -- Bitte geht am Samstag auf die Straße!
 
@doubledown: Ganz so abwägig, wie man nach dem ersten Lesen denkt ist es nicht. Immerhin haben auf Deutschland bezogen etliche Politiker wissentlich Grundrechtsverstöße gebilligt. Ein Schelm, der die Konsequenz einer Anzeige wegen § 94 StGB (Landesverrat) und § 140 StGB (Belohnung und Billigung von Straftaten) nicht in Betracht zieht. Ich bin mir ziemlich sicher das dieses Contra noch einige Wellen schlagen wird. Auch wenn die Geheimdienste nicht zerschlagen werden, so wächst die Kritik in der Bevölkerung stetig... vieleicht haben wird auch irgendwann wieder politisch und wirtschaftlich unabhängige Meden *träum*.
 
@erso: quote.... vieleicht haben wird auch irgendwann wieder politisch und wirtschaftlich unabhängige Meden *träum*./quote -- Ich denke nicht, dass wir schon einmal politisch und wirtschaftlich unabhängige Medien hatten. Vor den neuen Internet-Medien ist uns das bloß nicht aufgefallen, weil wir keine Vergleichsmöglichkeiten hatten, keine Reality Checks möglich waren. Eine offene, kritische Auseinandersetzung mit den Medienberichten war uns garnicht möglich. Wir mussten die Wahrheiten glauben, die die Medien uns berichtet haben. Heute finden wir jede Menge alternative Sichtweisen mehr Hintergrundinformation und auch direkte, ungefilterte Information von Betroffenen. -- Als der Adel gemeinsam mit den Priestern (der Kirche) die Herrschaftsform über Jahrtausende darstellte, hatte die "Kirche" die Aufgabe, den einfachen Leuten regelmäßig das gewünschte Wohlverhalten zu erklären ( z.B. die 10 Gebote) und damit die Duldung des Herrschaftssystems zu garantieren. Die Menschen konnten früher nicht lesen, Bildung war dem Adel und der Kirche vorbehalten. Mit dem Buchdruck, der folgenden besseren Bildung, der Aufklärung und der resultierenden Einführung der Demokratie sollten der Adel und die Kirche ihren politischen Einfluss verlieren. Die gewählten Vertreter des Volkes sollten die Herrschaft ausüben. Das hat bei der Kirche einigermaßen funktioniert, aber der Adel hat sich die Politiker "gefügsam gemacht", um weiterhin Macht auszuüben. Neben den Politikern wurden nun die Medien das Herrschaftsinstrument, als Ersatz für die ursprüngliche Aufgabe der Kiche, um der Bevölkerung das gewünschte Verhalten, das Weltbild und die rechte Gesinnung zu erläutern. Inzwischen können die Menschen ja lesen. Der Adel (das Großkapital) hat seit der ursprünglichen Demokratisierungswelle also seine Herrschaft wieder zurückgewonnen. Mit dem Internet ist nun ein zweites Zeitalter der Aufklärung angebrochen, dass zum Aufbegehren der Bevölkerungen führt. Die Herrscher müssen unbedingt wieder die Kontrolle über die Information der Bevölkerung erlangen, sonst droht ihnen der Sturz. Das können wir in den Nachrichten schon beobachten. Deshalb sind die Überwachungs- und Zensurmaßnahmen so wichtig: sie sollen die Herrschaft des Großkapitals sichern. Das wird auch klappen, wenn wir uns das gefallen lassen. Diesen Samstag können wir allerdings auf die Straße gehen und unsere Forderungen kundtun.
 
Man mag ja über diese NSA/BND-sache streiten wie man will, aber eine vollständige abschaffung halte ich für nicht gut. Und diese Leute sind die ersten die nach mehr Sicherheit rumschreihen wenn was passiert
 
@MarcelP: Und warum wäre das Deiner Meinung nicht gut? Du weisst doch nicht einmal, was die Geheimdienste so machen! Und wenn mal etwas rauskommt sind es doch oftmals false Flag Aktionen oder andere Dinge die Du als Deutscher mitzuverantworten hast obwohl Du nie gefragt wurdest. Zu einer Demokratie würde gehören, dass die Bürger Ihre Entscheidungen (und sei es nur für die Wahl) auf wahren Informationen basierend treffen. Wenn es also geheime Dienste, Gerichte, Kontrollgremien usw. gibt die der Bevölkerung nicht einmal im Nachhinein Rechenschaft schuldig sind, wie willst Du dann eine vernünftige Entscheidung treffen?
 
@strichcode: Es gibt ein Grund warum wir es nicht wissen. A: Wir wollen nicht alles wissen (sonst hätten wir viel mehr Falten im Gesicht). B: Wir können nicht alles wissen. Siehe Wort <= GEHEIM =>dienst. Es gibt eine Daseinsberechtigung. Diese müssen getrennt der Demokratie handeln. Der Geheimdienst sollte von der obersten Exekutive des Landes kontrolliert werden. In einer Demokratie, in welcher die Bürger die oberste Exekutive direkt oder indirekt wählen, sollte es doch verdammt noch mal genug in die oberste Exekutive geben. Wie sonst soll Demokratie funktionieren? Klar sollte doch auch überprüfbar sein, was denn die geschätzten Herren und Damen der Geheimdienst-Abteilung machen. Aber alles kann auch nicht öffentlich gemacht werden. Und ich bin froh, dass das nicht meine Aufgabe ist, dies zu regeln. Aber: so ganz ohne Geheimdienst geht es auch nicht. Dafür sind die kriminellen Organisationen zu geheim *facepalm*
 
@strichcode: selbst wenn wir alles wüssten was würde es ändern? Solange Länder sich nicht 100 %ig untereinander vertrauen wird es sowas geben. Und ich find es gut so
 
Durchkommen werden sie damit nicht. Die Leute eventuelle wecken und Aufmerksamkeit erreichen wird wohl funktionieren. Wenigsten tut jemand gegen diese ganze Bespitzelung etwas. Wenn das so weiter geht haben wir in ein par Jahren eine 100% Kontrolle bei allem was wir machen. Es wird ja heute zu tage schon fast alles kontrolliert und abgespeichert.
 
Ich würde dazu gerne was schreiben, aber ich hab Angst, dass ich dann auf irgend einer Liste lande. Sorry, nicht irgend einer, sondern, auf mehren Listen
 
@wydan: verständlic :) boooombe + U$A xD
Zewa = to Balcklist
 
@Zewa: glaub so schwer ist das nicht
 
@wydan: in Bayern reicht es wenn man bei Twitter "da könnte man sie ja mal fragen, die Frau Merkel" schreibt um besuch von der Polizei zu bekommen.
 
@Zewa: Du musst etwas schreiben, das der USA gefährlich werden kann. Schlimme Dinge wie Demokratie o.Ä.
 
@Zewa: Nach dem Satz, hoffe ich, du hast keine illegalen Sachen auf deinen PC (weiß jetzt gar nicht wie das jetzt mit dem runter geladenen Pornos von öffentlichen Portalen ist) ich hoffe, du hast deine Steuererklärung ordnungsgemäß ausgefüllt, oder Sachen ortnugsgemäs verzollt, im Internet jemand gröber beleidigt, falsche Intimität angegeben, von strafrechtlichen Sachen ganz zu schweigen, oder zu viel bei Ebay verkauft, hoffe auch das deine Kumpels auch keine halbseidenen Sachen machen (das sind auf die schnell Sachen die mir gerade einfallen). Falls die bei dir vor der Tür stehen und du hast nur einen Fusel auf deiner weißen Weste, bist du Fett, da ist es dann egal ob du zu den gesuchten gehörst, du bist Gläsern und die suchen bis sie was finden, irgendwie müssen sie das auch Rechtfertigen, es steht dann in einer anderen (besseren) Statistik. Und wenn’s nur ist, das du einen Strafzettel im Ausland nicht gezahlt hast. Das ist dann nicht Lustig.
 
@wydan: 99,9999 % aller Suchanfragen zum Thema Waffen, Bomben scharf machen, Leute killen, Drogen rumfahren usw. beziehen sich auf Computerspiele. Lies mal die Kommentare auf sehr stark frequentierten mainstream-Portalen. Dagegen ist wf eine junge Frau in weiß. Schreib dich ruhig aus. Sonst fällt eher auf, dass du es nicht getan hast, weil du sehr leicht durch Filme zu beeinflussen bist. :D
 
Ich muss sagen, ich hatte letztens aber erst eine Reportage über einen Agenten des britischen Auslandsgeheimdienstes gesehen.. Es war echt spannend was sie da alles gezeigt hatten. Sie haben da ein paar seiner Methoden gezeigt, wie er so vorgeht, was er für mittel hat.. Das ganze war recht interessant. Ich glaube der Name des Agenten war Bond.. Falls sich jemand dafür interessiert, dann googlet einfach mal nach Skyfall, ich glaube das war der Name der Reportage ;-)
 
Könnte man nicht auch einfach Überwachung besteuern? Dann würde die Idioten wenigstens was für die Staatskasse tun und die Überwachung würde sich aufgrund der gestiegenen Kosten wieder in Grenzen halten. Damit ließe sich dann das Loch in der Krankenversicherung stopfen und das Loch aus der Krankenversicherung stecken wir dann in das Loch zur Finanzierung der Infrastruktur von Straße und Bahn, damit könnte man das dort bestehende Loch vergrößern. Wenn wir erst mal ein groß genuges Loch haben, könnte man sich das Graben für unterirdische Bahnhöfe sparen. So in etwa funktioniert doch die Logik in der Politik oder? Daher finde ich die Forderung des CCC super auch wenn sie sich für den normalen Bürger etwas komisch anhört, sie ist ja aber an die Politik gerichtet.
 
@kkk!: Überwachung besteuern? Das hieße Steuern zu besteuern.. immerhin wird die Überwachung aus Steuergeldern (also vom überwachten selbst) finanziert. Klingt also machbar!
 
Dann wird man am Samstag wieder erleben dürfen, dass nicht nur der Überwachungs- sondern auch der Polizeistaat etabliert ist.
 
geheimdienste abschaffen? so ein kinderkramm!
 
@bertramjens11: Sollte nicht schaden auch mal mehr zu lesen als die Überschrift. Darüber hinaus sollte man das Gelesene dann auch verstehen. Vor allem glaube ich das der CCC mit der Schiene mehr Menschen erreicht als wenn sie schlichtweg nur Kommentare abgelassen hätten, so wie es eh schon alle machen.
 
Bluescreen fordert die Abschaffung von Krieg xD
 
*** "Der angeblich mit der Aufklärung des Überwachungsskandals beauftragte Innenminister beschwichtigt, vertuscht, lügt." *** Das ist aber noch sehr freundlich ausgedrückt. Ich würde eher in Richtung Landesverrat und Aushöhlung unserer freiheitlichen Rechte gehen. Ich will gar nicht wissen, welche kranken Pläne noch in seinem Kopf herum geistern. Der Typ ist ein Macht besessener Irrer.
 
@seaman: Bei seiner Vereidigung als Minister hat er sogar GESCHWOREN das er das deutsche Volk vor JEDER Gefahr zu schützen hat! Ausser dummdreist zu Grinsen und platte Sprüche laber, a'la SuperGrundRecht, kommt aus seiner Ecke nur heisse Luft.
 
klar doch. einfach alle abschaffen. gebt den terroristen jeden zugang! echt mal, geht es noch?
 
@snoopi: die Fastfood Ketten ermorden viel mehr Leute pro Jahr als alle Terroristen. Von Tabakfirmen will ich mal lieber gar nicht reden :)
 
@CvH: Diese "Terroristen" werden sowieso zum größten Teil von denen gelenkt, die uns dann anschließend die Überwachung gegen selbige andrehen wollen!
 
@DontThinkJustObey: stimmt, neulich erst habe ich eine auseinandersetzung gesehen, bei der einem jugendlichen ein cheesburger vor die nase gehalten wurde. schlimme sache, sag ich nur...
 
@snoopi: Ich würde mich freuen, wenn Naivität endlich strafbar werden würde.
 
Die Menschheit ist ja bereits so "reif" und "friedlich", dass alle Geheimdienste abgeschafft werden können. Dann ist endlich ein unbeschwertes Leben in Freiheit und Frieden möglich. - Viel Spaß für die paar Tage, die uns nach der Abschaffung noch bleiben. - Im Universum existiert bereits ein Wüstenplanet, ein zweiter käme hinzu.
 
@manja: Vielleicht heißt der zweite dann "Scorched Eearth". Oder meinetwegen Korriban, oder Kesh. ;-)
 
@eragon1992: Das kommt hin. So könnte es zugehen bzw. aussehen. Dann werden wir richtig verwöhnt. Was uns wegen der Geheimdienste so alles durch die Lappen geht. ;-)
 
CCC for Bundesregierung! Endlich mal eine Meinung für die man sich nicht schämen muss deutscher zu sein!
 
Friedlich und ganz allgemein gegen Prism&Co protestieren, ja, dass halte ich für notwendig und irgendwie auch die einzige Möglichkeit da etwas gegen zu unternehmen. Nur was CCC und einige Netzaktivisten so im gleichen Zug fordern ist mehr als kontraproduktiv. Die sollten erstmal versuchen Leute auf die Straße zu bekommen, als diejenigen die sich überlegten evtl. daran teilzunehmen mit solchem undachten Vorstellungen evtl. wieder abzuschrecken.
 
@Lastwebpage: die Abschaffung der Geheimdienste ist doch die einzige richtige Konsequenz aus dieser Geschichte. Es sind nun mal Monster, die keiner kontrolieren kann, also müssen sie vernichtet werden.
 
@Link: Und was passiert dann mit all den anderen Monstern, die vorher von diesem Monster kontrolliert wurden und dann unkontrolliert herumlaufen können? So einfach ist es nicht...
 
@Der Typ ohne Ahnung: und welche wären das, die einem Kopfzerbrechen bereiten könnten und nachweislich von den Geheimdiensten gehindert wurden? Für dieses "vielleicht etwas mehr Sicherheit" ist der Preis, den wir aktuell zahlen, unakzeptabel hoch.
 
@Link: Nenne den Preis, den du zahlen mußt. Teile bitte konkret anhand von Beispielen mit, wie es dich bisher getroffen hat.
 
@manja: du hast doch mitbekommen, was die gemacht haben oder doch nicht, wie deine Frage vermuten lässt? Wie jeder andere auch, habe ich mit meiner Privatsphäre bezahlt, da mein Traffic ausgewertet und die Verbindungsdaten gespeichert wurden. Und genau deshalb ist für mich auch die VDS völlig inakzeptabel, es geht niemanden (und schon gar nicht irgendeine Behörde) was an, welche Seiten ich besuche und mit wem ich kommuniziere.
 
@Link: Das schränkt deine Lebensweise aber nicht ein. Du kannst weiterhin tun und lassen was du willst. Wenn du eine saubere Weste hast, dann kommst du weder auf die schwarze Liste noch wirst du verfolgt. - Sorgen bereiten mir Hacker, die Daten mißbrauchen, Konten plündern und weiteres Unheil anrichten. Von denen geht eine echte Gefahr aus, die viele treffen kann. - Mal einfach gesagt, das, was der Geheimdienst mit dir macht, schaffen auch kriminelle Hacker. Und von den Letzteren geht eine ernstzunehmende Bedrohung aus.
 
@manja: "Du kannst weiterhin tun und lassen was du willst" gilt dann wohl auch, wenn z.B. im realen Leben dir jemand immer hinterherlaufen und notieren wurde, wann wohin du gegangen bist und mit wem du dich unterhalten hast? Denn genau das ist es, wenn man es vom Internet ins reale Leben überträgt. Glaubst du, dass da jeder so völlig uneingeschränkt alles machen wurde, auch wenn es nichts illegales wäre? Es gibt sowas wie Privatsphäre und in diese darf der Staat nur in begründeten Ausnahmefällen eingreifen und nicht so wie die VDS oder eben die Geheimdienste das machen, wo jeder unter Generalverdacht gestellt und permanent überwacht wird. Auch haben wir bereits gelernt, dass harmlose Scherze oder schlicht falsch interpretierte Äußerungen dich auf die schwarze Liste bringen können, also auch hier ist höchste Vorsicht notwendig und damit die Lebensweise eingeschränkt.
 
@Link: Du fühlst dich wegen der Überwachung nicht wohl. Das kann ich verstehen. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen die man akzeptieren sollte, solange diese friedlicher Natur sind. Ich sehe das Ganze lockerer als du. Trotzdem muss ich zugeben, dass deine Meinung, auch wenn sie vielleicht ein wenig übervorsichtig ist, nicht an der Realität vorbeigeht.
 
@manja: nun ja, ich fühle mich nicht nicht wohl, jedenfalls nicht so, wie es angemessen wäre. Denn theoretisch müsste ich mich genau so unwohl fühlen, wie wenn wie oben beschrieben jemand mir auf Schritt und Tritt folgen wurde. Dummerweise hat es sich im Laufe der Evolution zwar als vorteilhaft erwiesen sich unwohl zu fühlen, wenn uns ein Säbelzahntieger oder auch ein fremder Artgenosse verfolgt, nur überträgt sich dieses Gefühl nicht auf einen Server, der uns im Internet zwar genauso verfolgt, den wir jedoch beim besten Willen nicht wahrnehmen können. Und genau deshalb denke ich machen sich die meisten auch so wenig Gedanken darum bzw. sagen das es ihnen egal ist, weil es ihnen auch wirklich egal ist, denn sie erkennen den Verfolger nicht als mögliche Gefahr wie es im realen Leben der Fall wäre. Stell dir vor die Überwachung wurde so laufen, dass auf dem eigenen Rechner ein Programm laufen wurde, welches die relevanten Daten gleich hier abgreift und an eine Datenbank sendet wobei der User z.B. auf einem zweiten Monitor das Log sehen könnte, was übertragen und gespeichert wird: Uhrzeit, Seite A aufgerufen; [Liste von Servern, zu denen Kontakt aufgenommen wurde] Uhrzeit, eMail von blabla, Betreff: bla. Usw... alles live. Durfte einiges auf dem Bildschirm los sein. Was meinst du wie viele sich hier noch wohl fühlen und sagen wurden, dass es ihnen immer noch egal ist?
 
@Link: Eine kurze Bemerkung, die auch mal sein muss. Mit dir und einigen anderen kann man vernünftig diskutieren. Ihr teilt eure Vorstellungen mit und startet keine beleidigenden Angriffe auf User, die anderer Meinung sind. Das tut gut.
 
@Link: Ich sehe für Geheimdienste generell schon eine gewisse Notwendigkeit, nicht nur für die vermeintliche "Terrorabwehr". Des weiteren wird eine deutsche Insellösung schon mal gar nicht funktionieren.
 
@Lastwebpage: eine deutsche Insellösung könnte z.B. sein den BND durch eine neue Behörde zu ersetzen, deren einzige Aufgabe wäre, die Bürger dieses Landes vor solchen Angriffen wie dem der NSA zu schützen. Selbstverständlich dürften die fremden Geheimdienste dann auch nicht mehr ihre eigenen Abhörzentren auf deutschem Boden haben, so wie das jetzt der Fall ist. Die Tatsache, dass unsere Regierung es den Amerikanern (und vielleicht auch noch anderen, von denen wir noch nichts wissen) erlaubt hat hier solche Zentren zu errichten, damit diese uns noch besser überwachen können, halte ich für das Schlimmste an der ganzen Sache.
 
In ein paar Monaten erzählt uns die Politik, die Überwachung und die Zusammenarbeit mit den USA ist vorbei... Das Ganze kriegt dann einen anderen Namen, man setzt ein paar Leute in ein neues Büro und der Spaß geht genauso weiter wie gehabt. Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass das Volk auch nur EINMAL das Zünglein spielen darf. Wir sind doch bloß das Fußvolk ;)
 
@Lay-Z187: Nein ich glaubs nicht wirklich :p .. Fußvolk ist aber noch sehr nett ausgedrückt....
 
Find ich jetzt nicht so gut. Geheimdienste abschaffen? Wohin mit den ganzen Mitarbeitern und höheren Angestellten und "Beamten" die dann alle arbeitslos wären? Auf was könnte man sie umschulen? Viele von Ihnen müssten erstmal eine Reha mitmachen, um sich selbst wieder im Spiegel betrachten zu können, ohne Alarm zu schlagen. Die Berechtigung ist schon da für einen Geheimdienst, nur sollte es auch hier eine unabhängige Kontrolle geben. Wir schaffen die Polizei ja nun auch nicht einfach ab, oder kommen auf solche Idee..
 
Ohne Geheimdienste hätten wir auch endlich keine Terroranschläge mehr...
 
hmm Abschaffen kann sie der CCC nicht, ABER was wäre wenn das alle Menschen auf einmal fordern würden bzw. massiv protestieren? Ich denke dann würde sich was tun und es ließe sich durchsetzen, denn eine Regierung alleine kann niemals genauso stark sein wie das gesamte Volk auch nicht mit Waffen. Da könnte man ansetzen.
 
Das ganze ist schon eine ziemlich verfahrene Situation.

Nun, die geheimdienstliche Ermittlung hat ja schon eine Jahrtausende lange Tradition. Die Ägypter haben es getan, die Römer und die Griechen waren auch im großem Maase davon abhängig und viele Erkenntnisse waren teils auch für interessante Entwicklungen Verantwortlich, auf die man heute noch zurück greift (turing).

Auf der anderen Seite gab es immer auch die flächendeckende Bespitzelung. So wurden Unter Zuhilfenahme von Vergütungen immer wieder Unschuldige denunziert. Da wäre die römisch Katholische Kirche zu nennen, die im Mittelalter mit ihrer Inquisition Millionen dem Tod überantwortete, das dritte Reich, die den Millionenfachen Tot, nicht zuletzt auch durch ihre Geheimdienstlichen Tätigkeiten realisieren konnte. Des weiteren gab und gibt es heute noch im vielen Staaten die massenhafte Überwachung und Verfolgung von Menschen (China und Iran).

Gerade aber das US-Amerikanische Volk beweist schon immer, dass sie, bzw. deren gewählte Verantwortliche, ein Höchstmaß an Paranoia besitzen. Ob es J. Edgar Hoover war, der meiner Meinung nach der Inbegriff für massenhafte, in einer Demokratie, ausgeübte Menschenrechtsverletzungen war. Auch Präsidenten wie Ronald Reagan oder George Bush (i), hielten die Persönlichkeitsrechte nicht für sonderlich achtenswert.
Ebenso unser Altkanzler Helmut Kohl war im großem Umfang abhängig von den US-Amerikanischen Ermittlungen und hat diese Hilfe selbstredend gerne angenommen. Als direkte CDU-Erbin dieses Kanzlers hat natürlich auch Frau Merkel viel von Herrn Kohl gelernt. Offensichtlich auch, wie man sein Volk hintergeht und es nach Strich und Faden verarscht. Des weiteren möchten selbstverständlich große Unternehmen einen Fuß in die Politischen Pforten stellen. Daher verwundert es nicht, wenn Globalplayer wie Google, Microsoft, Facebook, Apple und die Telekom es mit dem Schutz der Daten ihrer Kunden nicht ganz so genau nehmen.

Den Geheimdienst abschaffen?
Es gibt gefahren, die nicht erkannt werden könnten, gäbe es keine geheim geführten Ermittlungen. Jedoch glaube ich persönlich nicht, dass diese durch eine Flächendeckende, weltweit stattfindende Internetüberwachung neutralisiert werden können.
Gerade eine, der von den Amerikanern immer wieder gerne ins Feld geführten Begründungen nämlich die der Therrorbekämpfung, ist das allerdings nicht.
Welcher Terrorist, würde denn eine Technologie nutzen, die von denjenigen überwacht wird, denen er schaden möchte? Es handelt sich bei den Hintermännern hinter den Anschlägen der letzten Jahre ziemlich oft um durchaus intelligente und sehr fähige Köpfe. Diese Herren wissen ganz genau, was ihnen schaden würde und nutzen schlichtweg kein Internet um Anschläge zu planen. Also muss man den Grund wo anders suchen. Da bleibt dann letztlich nur noch Sammelwut, Wirtschaftspionage und Paranoia übrig.
Trotzdem wäre die Abschaffung von Geheimdiensten falsch. man muss schlichtweg in der Lage sein, Gefahrenstellen zu erkennen und zeitnah darauf reagieren können. Jedoch sollte man die Art, wie Geheimdienste arbeiten und die Möglichkeiten, die ihnen zur Verfügung stehen unabhängig überwachen können. Auch sollten Sondervergünstigungen die Agenten/Mitarbeiter solcher Dienste haben genauestens geprüft werden. Denn was vielleicht in einem Staat geltendes Recht ist, ist in dem überwachtem Staat strafbar. Also sind Mitarbeiter einer Geheimdienstlichen Behörde letztlich immer, in irgend einer Weise Straftäter.

Persönlich ärgert mich an dieser Geschichte ganz besonders die Art und Weise, wie unsere Politiker mit dieser Situation umgehen. Sie werden gewählt und treten das Vertrauen, welches ihnen durch die Stimme des Wählers ausgesprochen wird mit Füßen. Sehr bedenklich ist ebenfalls, das unsere teuer bezahlten Mitarbeiter der UNO sich noch mit keinem Wort zu dieser Weltweiten Krise geäußert haben. Wozu ist den dieser Haufen eigentlich da? Wir sind Eine Weltgemeinschaft, die immer weiter zusammen rückt. Da sollte man dann doch auch erwarten können, das sich ein Club der für den Schutz der Menschenrechte weltweit da sein sollte sich auch darum kümmert. Denn das Auspionieren Suverener, von der Weltgemeinschaft, anerkannter Staaten ist meiner Meinung nach ein Kriegerischer Akt und somit durchaus ein Fall für die UNO.
Klar - ich vergas - Big Brother das Händchen halten und die Daten freudig nutzen, ist für die Staaten der Welt wichtiger als das Recht des einzelnen.
 
CCC gibt es die noch?
 
Vielleicht können sie ja ihre Forderungen noch um die Abschaffung von Lohn- und Mehrwertsteuer ergänzen. Davon hätten wir zumindest was davon.
Wer glaubt denn tatsächlich, dass nur Staaten "spionieren"?
Der einzige Unterschied zwischen vom Staat und von der Wirtschaft ausgehender Datenbeschaffung dürfte der sein, dass beim Staat immer noch Gesetze, wenn auch lückenhaft, greifen, während die Wirtschaft nur das Ziel kennt, an unser aller Geld zu kommen.
 
Als erstes müssen mal solche Organisationen wie die EU aufgelöst werden und dann müssen die deutschen Gesetze endlich wieder für alle auf deutschem Boden gelten, auch für die Amerikaner!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles