Baupläne des neuen NSA-Datenzentrums liegen vor

Dem US-Geheimdienst NSA wird für seine Überwachungsprogramme bald ein neues Datenzentrum zur Verfügung stehen, über das schon viel spekuliert wurde. Jetzt gibt es erstmals Details über die Anlage. mehr... Nsa, Datenzentrum, Bauplan Bildquelle: Forbes Nsa, Datenzentrum, Bauplan Nsa, Datenzentrum, Bauplan Forbes

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Denn dieser würde angesichts der Ausgefeiltheit der heutigen Technologien höchstens benötigt, wenn der Geheimdienst jeden einzelnen US-Bürger 24 Stunden am Tag und ein ganzes Jahr lang mit einer Video-Aufzeichnung beobachten würde. " - was ne Quatschaussage. Es werden ja eh nicht nur die US-Bürger abhört, sondern mal pauschal die ganze Welt.
 
@dodnet: Das ist die natürliche Reaktion auf die neue Konsolengeneration und die Möglichkeit, die Kameradaten der Kosoleros abzugreifen.. :)
 
@touga: Nicht zu vergessen das neue Moto X, das immer mitlauscht. Einfach praktisch.:)
 
@shire: Das kann man ja alles auch abschalten also wer seine alltagsparanoia nicht im griff hat nutzt entweder die geräte nicht oder deaktiviert einfach derartige dienste
 
@D0N: Du hast schon das :) nach dem Satz gesehen oder? Darüber hinaus kann man der Überwachung eh nicht aus dem Weg gehen; selbst wenn man sich im Keller einschließen würde.
 
@shire: jop war auch u.a. neben dem moto x auch an die konsolen gerichtet naja wenn man wie ich in der it branche arbeitet ist man ohnehin schon eher paranoid weil man besser informiert ist aber ich muss sagen wir werden schon ewig überwacht schlecht ist sich da zu sehr hinein zu steigern. Die NSA bzw. der BND oder KGB und was weiß nich nicht noch für geheimdienste interessieren sich nicht für die schmutzigen kleinen geheimnisse die man austauscht sondern bauen primär ein netzwerk auf indem sie ungeachtet dem inhalt gucken wer mit wem wann kommuniziert um dann wenn heiße informationen kommen schnell brücken zu den drahtziehern zu bauen.
Sicherlich wird auch viel schindluder damit getrieben. Wurde es aber schon immer. Ich kann nur wenig tun wenn ich nicht in einer höle im Himalaya leben will um nicht bewacht zu werden. Aber es schadet den Leuten auch deutlich weniger als die Medien den anschein erwecken...
Trotz allem schafft es nicht zuletzt auch bei mir ein komisches gefühl.
Man sollte es zwar verfolgen aber nicht die kontrolle verlieren und im verfolgungswahn enden
 
@shire: Mein Chef ist ganz stolz darauf das er sein Google Android Handy per Sprache steuern kann, er bedient sein Kalender und Ko. immer per Sprachbefehle, hierzu müsste es doch permanent im lauschen Zustand sein? (Wartet auf die Sprachanweisung) .. Ich will damit sagen das der Geräte Hersteller doch eigentlich eher unwichtig ist, denn Kamera und Mikrophone wird jedes Smartphone haben, es ist wohl interessanter welche Software die Kamera und das Microphone ansteuert und ob der Benutzer hierfür sein Einverständnis zuteilt (aktivieren), wobei mir schon klar ist das diverse Apps dies sicher auch ungefragt tun werden.
 
@touga: und das schöne ist, die leute zahlen auch noch geld dafür :D besser und komfortabler kanns der geheimdienst doch nicht haben :D
 
einfach nicht ans Internet anschließen und ebenso nen viele Störfrequenzen für jegliche Kommunikationen machen :D -> einfach n fettes Funkloch! ... sorry, das musste mal sein, jetzt gehts mir wieder besser...
 
@JesusFreak: Kein Internet reicht aber nicht. Du brauchst dazu noch kein Telefon, kein Bankkonto, keine Freunde, keinen Arbeitgeber, ...
 
@Nunk-Junge: moment... da hast du jetzt n bisschen verwechslung eingebaut! ich meinte das datenzentrum... OK, respektieren wir den Amerikansichen boden... aber irgendwo fängt deutschland an und genau da... kommt dann nix :D -> privat möchte ich schon im genuss meiner freunde, internet und co kommen,... ich habe auch kein problem mit n paar daten die über sonstige wege veröffentlicht werden -> allerdings übernehme ich die veröffentlichung selbst und "BITTE" niemand anders!
 
@JesusFreak: Ahh haha, nicht persönlich, aber auf viele hier sehr zutreffend. Ihr seid einfach nur "lustig", wenn der deutsche militärische Abschirmdienst mit Computertechnik zitiert wird, ist die Aussage das die "Bullen" doch eh zu bloe.de sind. Die Amies sind ja auch nur alle Doo.f gelle. Nun die große Ernüchterung, die sind alle garnicht so wie ihr Spezialisten und Analytiker hier dachtet. Oh mein Gott, die überwachen Emails und Telefonate, so eine Sauerei, schön nach dem Motto das damit ein anders Ziel als die Terrorüberwachung getätigt würde, weil Franz und Co hier auch so wichtige Telefonate und Emails schreiben, da platzen ganze Patente und Geschäftsideen wie Luftblasen weils die Amies gelesen oder gehört haben, gelle. Oder ist es das schechte Gewissen und die Erpressbarkeit weil ihr dem Kumpel gesagt habt das eure Freundin schlecht im Bett ist. Noch ne Wunderung hinzu, die Franzosen, Engländer und wir selbst und einfach alle machen es ebenso, nein welche Empöhrung aber auch, das Internet ist ja auch niemals die Zukunft und völlig privat....
 
"Nun - ganz so dramatisch wird es dann doch nicht, wie Baupläne verdeutlichen, die dem US-Magazin Forbes vorliegen." Ja, und wer sagt, dass diese auch stimmen müssen bzw. es nicht noch eine oder mehrere Etagen zusätzlich unter der Erde gibt?
 
@devilsown: du brauchst dem entsprechend mehr Kühlleistung und eine größere Stromversorgung bzw. Notstromaggregate. Die Kühlanlagen könnte man zwar auch unter der Erde haben aber dafür müssten große Öffnungen existieren um die Abwärme ab zu transportieren, das gleiche gilt für die Notstromversorgung wegen den Abgasen.
 
@starchildx: Ach wenn man will, kriegt man auch das alles adäquat versteckt. Das Problem ist einfach, dass man per se davon ausgehen muss, dass alles was von einem dieser Vereine kommt grundsätzlich gelogen ist. Besonders seit den letzten Wochen.
 
@funny1988: Warum von unserer Regierung? Das Teil wird in Utah gebaut, nicht hier.
 
@starchildx: Sorry bin noch nicht ganz wach. Hab irgendwie gedacht es geht um das Thema Wiesbaden -.- Hab nicht richtig gelesen ...
 
@funny1988: das ist ja der Trugschluss der Sache. Man braucht eben bei aktuellem Stand ca. 1,2-1,9 mal mehr Kühlleistung.
Aus diesem Grund hat Google zB im Norden von Finnland (Hamina) ein Rechenzentrum; Facebook baut derweil in Schweden (Lulea) eines. Es gibt noch andere Anstrenungen, wie Meerwasser, Abwasser und Co, da die Kühlkosten höher sind als die Betriebkosten der Serveranlagen. Das geht alles so weit, dass Google Fische einsetzt um die Algenbildung in den Anlagen zu verhindern und dazu noch Raubtiere (in einem RZ sogar einen Alligator), die die übermäßige Fischpolulation anschließend in Dämmen hält. Das soll alles eines zeigen: Rechenzentren sind an die Größe der Kühlanlage gebunden. Daher hat starchildx schon recht.
 
@TurboV6: Es gibt verschiedene Wege zur Kühlung. Google wird auf die Kosten achten und daher etwas möglichst preiswertes nehmen, aber die NSA ist darauf sicher nicht angewiesen. Das bekannsteste ist Luftkühlung, weit verbreitet ist auch Wasserkühlung, beide einfach, aber nicht extrem effektiv. Daneben gibt es Siedekühlung, chemische Kühlung, magnetische Kühlung, Laserkühlung, Peltier-Kühlung, evaporative Kühlung, ...
 
@Nunk-Junge: Und trotzdem muss die Hitze irgendwo hin. Entweder die Hitze der Server oder die Kühlung, thermodynamisches Gleichgewicht ;).
 
@starchildx: Du hast gerade KEIN thermodynamisches Gleichgewicht, da Du eben kein thermisches Gleichgewicht hast. Nach den Hauptsätzen der Thermodynamik kann Energie in andere Formen umgewandelt werden. Du kannst Wärme zum Beispiel in Strom oder in kinetische Energie umwandeln.
 
@starchildx: wird unter der erde sein ;-) , ist bei mir in der nähe, das war ein flughafen mit massig bunker unten drunter, da lagern auch raketen.
 
@devilsown: Unglaublich wie WF hier auch noch versucht die Sache klein zu reden!
 
@JSM: denke auch: WF steckt da mit unter der Decke! /Ironie
 
Sogar zwei kleine Teiche, damit sich die hart arbeitenden Schnüffler zwischendurch mal erholen können. Das ist ja sehr sozial vom Arbeitgeber.
 
@shire: Vermutlich eher Löschteiche oder notwendige Regenauffangbecken als Ausgleichsfläche für die Bebauung. Und zum Phishen brauchen die kein Wasser. ;)
 
@shire: Wenn Dein Kommentar ironisch gemeint war, war er gut. Ansonsten stimme ich aber Runaway-Fan zu. ;)
 
@shire: Wer da arbeitet/arbeiten lässt ist alles andere als sozial.
 
@shire: Die darauf und darin befindlichen Enten/Fische werden rund um die Uhr überwacht, nicht das einer auf dumme Gedanken kommt!
 
Was mich interessiert wer bezahlt das überhaupt die Amerikaner selber oder dürfen wir mit unseren Steuergeldener hinhalten?
 
@happy_dogshit: Da die Anlage in Utah gebaut wird, wirst du a) den Text nicht gelesen haben und b) dich wohl auch nicht mit deinen Steuergeldern dafür beteiligen müssen.
 
Der Experte isn Troll³... Bei nem Durchschnittlichen Footprint von 0.8m² für ein Serverrack können niemals 10.000 Stück auf 9.300m² Fläche passen. Da noch Service Areas vor und hinter dem Rack hinzukommen brauch man im Schnitt um die 2.5-3m² pro Rack was die oben beschriebenen Zahlen drittelt....
 
@oTT: trotzdem immernoch gigantische ausmaße ;)
 
@oTT: ach was, da stehen immer drei Racks übereinander, dann passt das schon ;-)
 
Hat doch auch seine Vorteile, wenn man vor der Xbox One nen Herzinfarkt kriegen sollte, schicken die dir sicher en Krankenwagen vorbei.
 
@safari: Ja sicherlich. Dank Prism und Co. gibt es ja auch überhaupt keine Verbrechen mehr, denn diese Daten werden ja genutzt um dies alles zu verhindern, ne? Mal ernsthaft - obwohl die das gesamte Internet überwachen soll es immernoch überall im Netz Kinderpornografie geben? Wie sollte das denn möglich sein (nun das klar ist, dass die wirklich alles wissen/quasi live nachverfolgen können), wenn auch nur ein Hauch Interesse daran bestünde, was dagegen zu tun?
 
@monte: habe wohl vergessen anzumerken, dass das ganze ironisch gemeint war. Vertrete auch deine Meinung
 
@monte: Das eine hat ja mit den anderen nix zutuhen, die inderesieren sich nicht für so was banalen (kleines) wie Kinderpornografie, aber schreibt man jetz "Bombe + USA" hir rein steht heute abend das FBI + Statsschutz vor meiner Tür.
 
Und nicht vergessen am SA gegen Prism & co auf die Straße zu gehen! ;-)

http://demonstrare.de/demonstrare/27-07-stopwatchingus-deutschlandweite-proteste-gegen-prism-und-tempora
 
"Da wurde spekuliert, dass die NSA in dem Datenzentrum Mengen im Yottabyte- oder Zettabyte-Bereich speichern könne." ... wie Sempervideo einst darlegte, speichert die NSA zumindest im Rahmen von PRISM nichts selbst. Muss sie auch nicht, sie hat vielmehr permanenten, direkten Zugriff auf die originalen Informationen, die bei den großen Web-Anbietern hinterlegt sind.
 
Also mittlerweile verstehe ich die Drosselcom. Immerhin ist jetzt klar, dass sie ja den zigfachen Traffic verarbeiten muss, von dem wir bisher ausgegangen sind. Nämlich alles was wir als Deutsche so verursachen + nochmal exakt dasselbe dann rüber in die USA und noch wohl noch an ca. ein dutzend andere Schurkenstaaten, die ebenfalls meinen mehr über uns wissen zu müssen, als wir selbst.
 
Die Nsa hat ihr Ziel doch schon erreicht...die ganze Welt glaubt zurzeit sie wird abgehört...Die Nsa hat Angst verbreitet...ein gutes Mittel zur Kontrolle...den obwohl jetzt jeder Bescheid weiß , einschränken tut sich die Nsa nicht...alleine dadurch das jetzt jeder potentielle Terrorist meint er wird angehört wurden vielleicht schon Anschläge verhindert ...Milliarden Sachen Aufzeichnen und diese auch auswerten sind 2 verschiedene paar Schuhe...
 
Nicht eingezeichnet sind die unterirdischen Etagen. ;)
 
@BachManiac: das war nur das Erdgeschoss xD da fehlt noch die 3 Tiefgaragen + 20 unter etagen
 
Wäre doch verwunderlich, wenn die nicht auch die neueste Technik nutzen würden ;-)
 
@JohnWho: wie meinst du das? Nen 386er mit 16 MB RAM ist doch hipp :)
 
Ich würd mir eine Schnittstelle zu dem System wünschen, dass man Zugriff zu den Daten hat. "Das hast Du mir nie gesagt" "Sicher, letzte Woche am Telefon" "Sicher nicht" "Wart, ich suchs gschwind".
 
Und was kostet den amerikanischen Steuerzahler diese gigantische Schnüffelbude, für Erstellung und Unterhalt? Aber halt, der Leitzins ist ja bei denen genau so niedrig wie bei uns, die nötigen Kredite kosten ja dem Staat kaum etwas. Und wenn es um das Zurück zahlen geht, dann dürfen sich die Volksvertreter der kommenden Generationen damit rumschlagen. Also werden die amerikanischen Bürger genau so verschaukelt wir der Rest der Menschheit auch.
 
@The Grinch: Irgendjemandem muss ja das ganze nichtexistierende Geld (die ganzen Schulden die jeder macht und der Zins davon) gehören. Wem, wenn nicht denen, die alles Überwachen?
 
@monte: Ihr vergesst wen die das Interabhöhren können, werden die auch da drin ein greifen können. Also meine meinung nach, "Was koste das? 1 Milarde! Oh okay einen Moment ..-.-.. 1 € = 1.000.000.000 € und Enter ". Oder die haben ein Euro Generator (wie die bei Bitcoin) xD
 
Hat eigentlich schon mal einer darüber nachgedacht das die NSA bestimmt NICHT stinknormale Festplattenraks benutzen sondern eher Medien die eine höhere Speicherdichte aufweisen ? Die NSA braucht keine Platten auf die rel. schnell zugegriffen werden kann, es muss nur alles fleißig gespeichert werden und haltbar sein. Das 'nur' 272 Petabyte benötigt werden ist totaler quatsch. Ziel ist es doch bestimmt ALLES für IMMER speichern zu können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles