Electronic Arts bekommt sein Geschäft in den Griff

Der Spielehersteller Electronic Arts entwickelte sich im letzten Quartal deutlich besser als erwartet, was an der Börse für einen deutlichen Vertrauensvorschuss sorgte. mehr... Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Bildquelle: Electronic Arts Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würde ich schöner finden, sie würden ihre Produkte in den Griff bekommen...
 
@Slurp: haben sie scheinbar doch. die leute kaufen es ja...
 
@Mezo: naja, wenn ich scheisse mit blattgold umwickel, kaufen das vllt n paar mehr....... aber es bleibt im kern trotzdem noch das selbe
 
@Slurp: ja, aber solange die leute es kaufen wird sich nichts ändern. das ist der punkt! und die leute scheinen ja zufrieden zu sein, wenn sie es kaufen. ich will mich da ganz sicher nicht dazu zählen, aber so ist es nun mal - leider.
 
@Mezo: deswegen der konjunktiv
 
@Slurp: Klingt doch nach nem guten "Geschäft".. wortwörtlich
 
@Slurp: dafür ein Plus von mir!!!
 
Vorallem haben sie ihre Kunden im Griff.. im Würgegriff
 
Ich wunder mich total wie so eine grosse Spielefirma bzw Publisher so einen mickrigen Umsatz von gerade einmal 0,5 Mrd Dollar Umsatz macht. Dagegen macht Apple 6Mrd. Dollar an GEWINN! Einfach unfassbar..
 
Tut mir leid das zu hören. Das ist letzten Endes eine Bestätigung für EA, alles richtig zu machen. Schade.
 
@davidsung: Viele Kunden sind eben nicht konsequent genug und fallen immer wieder auf EA rein (Beispiel NFS-Reihe), diese wird seit Jahren (zu Recht) verteufelt, aber jede Version wird dennoch gekauft, denke das wird beim anstehenden Teil "Rivals" nicht anders sein. Das weiß auch EA.
 
nur schlecht sind sie meiner meinung nach auch nicht. klar nerven mich viele dinge bei EA, plants vs zombies 2 scheint doch aber ein positives beispiel zu sein. die tests sagen es sei ein tolles kostenloses spiel das dezent mit den ingame käufen umgeht :)
 
und wenn es dann mal profitabel werden sollte wird die weiterentwicklung eingestellt. so wie mit CNCTA geschehen.
 
@Matico: PvZ wird aber auch nur von EA publiziert (also unter die LEute gebracht). Ansonsten haben die nichts mit der Entwicklung zu tun; das macht immernoch Popcap (vgl: Half Life 2 und Co. Da übernimmt EA auch nur das Publishing für die Datenträger-Versionen)
 
hab mit SimCity meine Strafe erhalten (zum Glueck nur 20eur).. :) aber das war das letzte EA spiel. selbst die FIfa Demo auf WiiU stuerzt ab (wie kann man bitte nur so kacke programmieren?) selbst das alte Fifa auf Wii stuerzte immer ab, da hilft nicht mal das flashen der Wii und so.. xD alle anderen Games laufen 100%. :D
 
was genau ist jetzt "Online-Geschäft"? Abos & In-game-Käufe? Direkt-Vertrieb über Origin?
 
SimCity 5 war ja wohl n Desaster... und NFS Most Wanted (das neue) war ja mehr ein Burnout Paradise 2 mit der schon aus dem ersten Teil bekannten heftigen Geldgier von EA und Criterion Games. Warum kann eine Firma, die optisch ansprechende Autofahrten bauen kann, nicht ein vernünftiges Verkaufsmodell bauen... Ich hatte damals Burnout Paradise für PC am Erscheinungstag gekauft, da ich die vorherigen Titel sehr mochte... doch später konnte ich ja nicht einmal für Zusatzgeld den DeLorean und Knight Rider etc. kaufen - von der Insel mal ganz zu schweigen. Solange sich das nicht bessert - und Origin weniger obligatorisch wird, werde ich nie wieder Geld für nen EA Titel ausgeben... außer er setzt Origin nicht voraus und hat auch sonst keinerlei dummes Zeug.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen