200-$-Roboter knackt PINs für Smartphone-Zugang

Brute-Force-Angriffe auf die oft vierstelligen Zugangs-PINs zu einem Smartphone erfordern viel Geduld und keine Angst vor Gelenkschmerzen - oder aber einen billigen Roboter. mehr... Smartphone, Display, Touchscreen Bildquelle: Engadget Smartphone, Display, Touchscreen Smartphone, Display, Touchscreen Engadget

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
genial.. :o was es alles nicht gibt. Ich freu mich auf die Def Con :D
 
im video dauert es aber lännger als eine sekunde?
 
@Mezo: Eine Sekunde pro Versuch (4 Klicks), so dass die Pin nach maximal 10000 (in Durchschnitt nach 5000) Sekunden geknackt ist. Das Video zeigt natürlich nur, wie der Roboter funktioniert, und es wurden nur die letzten paar Sekunden vor dem Erfolg gefilmt, würde sich sonst keiner bis zu Ende ansehen^^
 
@rallef: Das wird Mezo schon verstanden haben, denn ein Versuch dauert länger als eine Sekunde.
 
@desire: nö, hat er nicht ;-)
 
"Es gibt nichts, was jemanden davon abhält, alle PINs durchzuprobieren" beim iphone gibt es nach ein paar versuchen eine sperre von glaub 5 min waren es und wenn man danach den pin nochmal falsch eingibt werden es glaub 10 dann 15 minuten (weiter hab ich das nie getestet) das würde es zumindest stark verzögern. WP und android haben denke ich mal sicher auch so eine sperre.
 
@Darkstar85: bei Android muss doch iwann das E-Mail Kennwort eingegeben werden...
 
@Darkstar85: Bei WP7 sind es 3, dann sperre für ich glaube 10 oder 15 min, nach weiterer einmaliger Fehleingabe wird das Smartphone zurück gesetzt. Bei WP8 sind es 3, dann sperre für ich glaube 10 oder 15 min, danach eine einfache Captchar und nach weiterer einmaliger Fehleingabe wird das Smartphone zurück gesetzt. *WP7: Danke an meinen 4 jährigen Sohn für das regelmäßige zurücksetzten*
 
@Darkstar85: Das wird doch im Text erwähnt.
 
@Darkstar85: na das ist aber nur der sperrbildschirm

bei android kann man (wenn man denn zahlen nimmt) mehr als 4 nehmen sollte dann schon deutlich länger dauern. bzw wenn man ein text nimmt inkl zahlen sonderzeichen wird jeder der das gferät hat sicher nach ein paar tagen lieber abschalten xD

tatsache ist das der pin von der sim beim dritten versuch futsch ist die puk (oder der ?) wird sicher länger dauern als 20 stunden ^^
 
genau darum lautet mein Code auch 9999 ;-) bevor das roboter ding da angekommen ist, ist mein Akku lange leer..
 
@Horstnotfound: woher willst du das denn wissen? ^^ ich denke solche einfachen codes werden zuerst getippt. wäre irgendwie logisch^^
 
@Mezo: ich denke so ein Roboter hat eine sehr einfache Programmierung und wird bei 0001 beginnen ;-)
 
@Horstnotfound: Wenn da so ist, ist man mit 0000 ja sicher... ;-)
 
@klein-m: hatte ich schon, aber du darfst nie die wirren Gedankengänge einer Frau vergessen, meine Freundin hatte dummerweise immer bei 0000 begonnen, echt blöd..
 
@Horstnotfound: Einen Computer jedoch das Denken einer Frau beizubringen fehlen uns die nächsten 20-30 Jahre jedoch noch die nötigen Kapazitäten ;)
 
@Fallen][Angel: Besser niemals umsetzen, sonst zickt der einmal im Monat für ne Woche nur rum. ^^
 
@Fallen][Angel: Dumm nur, wenn der Dieb selbst ne Frau ist und auf dem Heimweg schonmal rumprobiert ;D
 
@Horstnotfound: ich denke soetwas einfaches wie ein micro USB Ladegerät wird sich wohl realisieren lassen...
 
@Suchiman: Wer lesen kann is klar im Vorteil... das Handy wird via USB am PC oder MAC angeschlossen... wodruch ja das Handy automatisch mit Strom versorgt wird ;)
 
@joschm4n: Und wer frei interpretiert hat mehr Spass im Leben ?!? "Zum Bau des Roboters setzten die Entwickler drei Servo-Motoren ein, die jeweils rund 10 Dollar kosten, hinzu kommt ein Stylus, ein Arduino-Rechner, eine einfache Webcam und einige Plastik-Teile, die mit einem 3D-Drucker hergestellt wurden. Via USB wird dann eine Verbindung zu einem PC oder Mac hergestellt, auf dem ein herkömmliches Brute-Force-Programm läuft. Die Baupläne und die Software sollen in Kürze ins Netz gestellt werden." ... wo steht da was von Handy via USB verbinden?
 
@onlineoffline: Guck dir doch das Bild an... das Handy ist mit einem Kabel verbunden... ;)
 
@joschm4n: Siehst du wo das Kabel vom Handy aus hingeht? Nein, also frei interpretiert. Kann genauso mit dem Robi verbunden sein.
 
@onlineoffline: aber du kannst davon ausgehen, dass da dann strom fließt, wenn n kabel dran ist.
 
@Horstnotfound: Genial ;)
 
Hahaha! Ich habe kein Smartphone, bin also sicher.
 
@joschm4n: Kommt drauf an wie alt die Sim ist.
 
@joschm4n: Naja, eigentlich hab ich auch keine Sorge, dass jemand meine SIM knacken könnte. Juckt mich das wenn irgendein Dieb meine SMS und Adressbücher lesen kann? Will das ein Dieb überhaupt? Und für alle die aus Prinzip bei mir nur sehr ungern mitlesen dürfen (Grüße an Joe und Bob an dieser Stelle (und auch alle anderen Geheimdienste dieser Welt)) stellt die PIN wohl ohnehin keine Hürde dar.
 
@monte: Du siehst das Problem nicht, wenn die SIM Karte gekapert wurde kann derjenige einfach teure SMS verschicken und dann hast du den Salat mit vielleicht 200€+.
 
@L_M_A_O: Vielleicht hat er eine Prepaid Karte.
 
@picasso22: Welchen Unterschied macht das?
 
@L_M_A_O: Im Prinzip keinen. Erspart einem nur den Ärger mit dem ISP. Denn sone 200+€ Rechnung nach Diebstahl zahle ich sicher nicht.
 
@L_M_A_O: ähms, wenn auf meinem konto was mit + angezeigt wird hab ich es bekommen und nicht bezahlt! sollte wohl 200€- heißen?
 
@snoopi: Nein, das 200€+ steht für 200€ und mehr^^
 
Ist ja nur ne machbarkeitsstudie aber mal ernsthaft da haben so ein paar Kunden die Möglichkeit nen Roboter zu bauen und denen fällt nichts besseres ein als auf ner tastatur 10000 nummern eintippen zu lassen? o.O
Da wäre doch mehr drin gewesen
 
@D0N: Gerade die Einfachheit macht das ganze so faszinierend, auch sicherheitstechnisch betrachtet. Man könnte natürlich auch Roboter erfinden, die Smartphones zusammenzubauen, aber die gibt es, meine ich schon.
 
Sind diese "weiteren Sicherheit-Optionen" nicht automatisch bei jedem aktuellen System aktiviert? Bei meinem lassen sie sich gar nicht abschalten. Was bringt dieser Roboter dann?
 
Das ist alt und gab es bereits vor Jahren. Bruteforce mit einem mechanischen Roboter scheitert zum Glück nach 3 Versuchen.
 
Mit so einem Roboter ist kein Safe der Welt mit Zahlencode mehr sicher ;D
 
"Solche Sperren fehlen aber beispielsweise teils bei Zugangsschutz-Optionen von Smartphones." ... Bei Android wird nach 5 Versuchen jedes Mal die Versuchszeit länger... bis man also den Pin raushat, ist das Smartphone schon zum Fossil geworden....
 
Das kann ich auch von Hand machen, dazu brauche ich kein Roboter.
 
Tja. Gibt leider nicht mehr viele echte Hacker in des Staaten. Mehr muss man nicht dazu sagen.
 
bei mir ist nach 3 versuchen ende. müsste dann die karte erst wieder entsperren lassen. also nicht geeignet für vernünftige handys!
 
@snoopi: geht um entspeer pin, nicht um sim pin
 
Zuerst muss der Robi den Smartphone entsperren, und unzählige Wisch-Figuren ausprobieren hehe Sieht bestimmt lustig aus wenn der unzählige Schlinger ausprobiert...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte