Intel: Sparsamere "Haswell"-CPUs für Surface & Co

Der US-Halbleiterkonzern Intel will im weiteren Verlauf des Jahres neue Varianten seiner Core-Prozessoren der vierten Generation auf Basis der "Haswell"-Architektur einführen, die noch weniger Energie benötigen als bisher angekündigt wurde. mehr... Tablet, Intel, Ultrabook, Haswell, Tablet-Ultrabook, Referenz-Design, North Cape Tablet, Intel, Ultrabook, Haswell, Tablet-Ultrabook, Referenz-Design, North Cape Tablet, Intel, Ultrabook, Haswell, Tablet-Ultrabook, Referenz-Design, North Cape

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, leistungsstärkere Tablets, die noch länger laufen und passiv gekühlt werden können. Vielleicht muss ich doch nochmal über eine Anschaffung nachdenken...
 
@aecro: darüber brauchst du erst nachdenken, wenn diese neuen modelle der haswell-generation am markt sind. momentan gehts nur mit lüfter bei tablets mit x86. macht aber eh nur bei windows8 tablets sinn ...
 
@krusty: Welche guten Win8 Tablets gibts denn momentan? Hatte eins mit einen Atom, aber das war halt zu schwach von der Leistung. Das Surface Pro hat mir zu eine geringe Laufzeit.
 
@EvilMoe:

Wenn es um Akku-Laufzeit geht und Windows 8 sein soll: nur wenig, schau doch einfach selbst bei Amazon, da siehste ja auch die Bewertungen!
Ich rate im Moment aber definitiv noch zu Notebooks/Ultrabooks (durchaus auch mit Touch integriert)

Wenns aber nicht unbedingt x86 sein muss, dann tuts auch ein RT-Tablet, ist dann natürlich fast genau so limitiert wie nen iPad, aber zum Surfen und so super. Bisher schwächelt nur der App-Markt, aber der ist stetig aufm Vormarsch.
 
@GarrettThief: Das überlege ich mir auch, das "Problem" was ich damit habe das man dort halt die Tastatur dann nicht abnehmen kann und dadurch das Gewicht auch entsprechend größer ist. Gerade abends auf dem Sofa wäre ein reines Tablet doch schöner.
 
@EvilMoe: Es kommt halt immer auf die eigene Nutzung an. Wenn man im Vorfeld weiß, dass das Gerät nur für das surfen bzw. Medienkonsum gedacht ist, genügt ein Win 8 RT Tablet völlig aus. Da bekommt man 7-12 Std Laufzeit (je nach Gerät und Nutzung) & passiv gekühlte Geräte mit einer gerade so ausreichenden Leistung (eben wie bei ARM Tablets so typisch). Wenn man vom noch leicht schwächelden App Store absieht, bietet Windows RT sogar als einziges OS echtes Multitasking und mehrere Fenster in der Modern UI Ansicht, was tatsächlich ein wirklich tolles Feature ist. Ein Video schauen, und gleichzeitig etwas im Internet nachschauen, ist da kein Problem. Und das ist nur eines von mehreren Anwendungsbeispielen beim Multitasking von Win 8 (RT). Wie gesagt, als reines "Konsum-Tablet" reicht ein RT Tablet vollkommen aus, und bietet darüber hinaus sogar mehr Möglichkeiten als z.B. ein IPad. Das gilt zumindest für den Moment. Wenn man allerdings wartet, könnten die Haswell Tablets, Win RT im nächsten Jahr völlig "vernichten". Das kommt darauf an, wie gut Intel die Haswell Prozis wirklich umsetzt. Jetzt hat RT noch Vorteile als Konsumgerät. Im nächsten Jahr bzw. Ende diesen Jahres könnte das anders aussehen.
 
@Darksim: Bei mir geht es nicht nur um Konsum. Ich bin in der Automatisierungstechnik tätig und benötige dem entsprechend auch die Software für Windows/Linux. Da wäre es natürlich schon wenn das Gerät gut zu händeln ist wenn man kurz beim Kunden die Steuerung überpüft. 8h Laufzeit wären da schon gut.
 
@EvilMoe: Na gut, das fällt Win RT definitiv raus. Das beschränkt sich ja auf den App Store.
 
Was muss ich mir jetzt unter SDP vorstellen, ist das ein halber schlafmodus?
 
@AR22:

Nein, ist kein halber Schlafmodus.

Es gibt die minimale TDP eines Prozessors an. Normale Prozessoren werden immer mit einem mittleren TDP-Wert angegeben. Es gibt jedoch auch einen schwächeren und einen stärkeren (den man je nach Kühlmöglichkeit ändern kann). SDP meint nun den niedrigsten dieser TDP-Werte. Ein Hersteller kann sich aussuchen mit welcher TDP er den Prozessor haben will. Dies macht bei kurzfristiger starker Leistung oder bei niedriger Leistung keinen Unterschied in der Performance, Unterschiede gibts bei nur bei langer hoher Leistung.
 
@GarrettThief: Nach meinem Verständnis gibt es keine "minimale" TDP. Der TDP-Wert ist ein fester Wert und entspricht eigendlich der maximalen thermischen Verlustleistung und dient zur Dimensionierung der Kühlung. Dieser wird aber in der Praxis nur selten erreicht bzw. nur kurzfristig. Deshalb haben ein paar Hersteller andere Werte eingeführt, die eher der mittleren Verlustleistung entsprechen (hier SDP). Wie diese allerdings bestimmt werden, das verraten die Hersteller nicht, wodurch sich auf Basis dieser Werte schlecht Vergleiche anstellen lassen.
 
Also mindestens noch ein Jahr warten, bis es das Surface Pro 2 auf den Markt schafft und dann nochmal ein Jahr, bis man es vielleicht auch bei uns kaufen kann.
 
@gutenmorgen1: Bei Microsoft und Intel ist momentan der Wurm drin, bisher hat man von Intel auch noch nichts außer große Ankündigunen gesehen. Das ist jetzt schon die 3. Arm-Killer-Ankündigung von Intel, die ich mitbekommen habe.
 
@kkk!:

Sie haben ja auch ganz klar, dass es später im Jahr kommt. Geduld ist eine Tugend
 
@gutenmorgen1: Das ist eh ne schwierige Sache. Wenn das Surface Pro 2 wieder mit einem vergleichbaren Prozessor ausgestattet ist, wie das jetzige Pro, dürfte die Akku Laufzeit wohl nicht mehr als 6-7 Stunden sein. Schließlich war der Core i5 im Pro auch schon gut 400% leistungsfähiger als die schnellsten ARM Prozessoren. Mit solchen Leistungen, wird man auch mit einem Haswel Prozessor mit Sicherheit nicht die Laufzeiten eines ARM oder eines vergleichbaren x86 Atom Prozessor erreichen. Auch würde es nicht möglich sein, das Gerät passiv zu kühlen. Gleiche oder gestiegene Leistung eines Core i5 Haswell im Surface Pro 2 ließe sich nicht mehr ohne aktive Kühlung betreiben, selbst wenn Intel es schaffen würde, dass der Prozi 10% weniger Energie benötigt. Von daher bin ich persönlich etwas skeptisch, womit das Surface Pro 2 wirklich gegenüber seinem Vorgänger punkten will. Ich bin dennoch gespannt, wie gut die Laufzeiten im finalen Produkt wirklich sind. Denn die Laufzeit und die Kühlung des Surface Pro waren für mich die einzigen schwerwiegenden Kritikpunkte an dem ansonsten tollen Tablet.
 
SDP ist ja wieder so ein Marketinggedöns der versucht zu irritieren
 
@Menschenhasser:

Nein
 
@GarrettThief: begründung
 
@Menschenhasser: Wenn das Teil keine aktive Kühlung braucht, kann es nicht viel Strom verbauchen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links