Apple kämpft gegen die graue Normalität an

Der Computer-Konzern Apple konnte sein Wachstum im dritten Geschäftsquartal zwar nicht fortsetzen, erzielte dann aber doch bessere Ergebnisse, als im Vorfeld erwartet wurden. mehr... Apple, Tokio, applestore Bildquelle: d. FUKA / Flickr Apple, Tokio, applestore Apple, Tokio, applestore d. FUKA / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So langsam sollte Apple mal schauen, dass sie sich breiter aufstellen. Aktuell haben sie nur 2 wirkliche Umsatzbringer, und das ist das iPhone und das iPad. So was kann auch Dauer ganz gefährlich werden. Da ist MS, auch wenn alle nur Windows und Office sehen, wesentlich breiter aufgestellt.
 
@Knarzi81: Du darfst itunes nicht vergessen, welches auch einige Mrd. zum Umsatz beisteuert. Wobei zumindest beim Thema Musik Apple wohl nicht mehr lange die Nr. 1 ist. Jedoch ist der Appstore von den iPhone/Pad verkäufen abhängig das stimmt.
 
@Knarzi81: Hä? Sehe ich nicht so. MS ist genauso dünne aufgestellt wie Apple. Aber ich mach mir keine sorgen um Apple schließlich verdienen Sie auch gut an iTunes. Und abgesehen davon soll ja noch dieses Apple TV Projekt kommen. Mal schauen... *gesteinigt* ;)
 
@refilix: 19,9 Mrd. Gesamtumsatz. 4,4 Mrd. kommen dabei aus der Windows-Devision. 7,2 Mrd. durch die Business Devission, wo Office, sowie die ganzen Servertools, die alleine schon immer keiner sieht drin sind. Sind knapp über 50% Anteil am Gesamtumsatz. Der Rest kommt aus völlig anderen Bereichen. Rechne mal bei Apple iPhone und iPad raus, die machen 80 - 90 % aus.
 
@Knarzi81: Windows-Devision und Business-Devision verkaufen dummerweise das gleiche Produkt, Winodws bzw. Windows Server und Office. Wenn die Umsätze für diese beiden Produkte mal einbrechen ist Microsoft pleite, die XBox nimmt zwar auch noch ein paar $ ein, aber nicht genug um den Laden am Laufen zu halten und alle anderen Bereiche wie Web und Mobile machen Milliardenverluste!
 
@refilix: Nein, Microsoft ist um einiges breiter aufgestellt: Windows, Office, Azure und Serverprodukte, Devices (Xbox), sowie noch die verschiedenen Onlinestores welche je nach Land auch relativ gut aufgestellt sind. Apple hat "nur" noch das iPhone und das iPad sowie der iTunes Store welche massgeblich zum Konzernumsatz beitragen, die Mac-Verkäufe sinken, oder pendeln sich so bei 4 Mio. ein. Bei iTunes muss man aber sehen, dass der Erfolg davon stark von den iPad/Phone Verkäufen abhängig ist.
 
@Edelasos: Gibt weit mehr in deren Sortiment. iPod, iPhone, iPad und die ganze Mac-Serie und noch vieles mehr
 
@Schrimpes: iPad sowie iPhone habe ich doch genannt? Die iPod Verkaufszahlen sinken seit Jahren kontinuierlich und auch die Mac Verkäufe sind relativ "klein" im Gegensatz zu den anderen Standbeinen. Ansonsten hat Apple nicht mehr viel, bzw. alles andere ist stark von den iPhone/Pad Verkäufen abhängig.
 
@Edelasos: Das streite ich ja gar nicht ab. Die Hauptverkäufe kommen von iPad und iPhone - aber Kleinvieh macht auch Mist. Und wenn man die Zahlen und Statistiken genauer betrachtet, machen selbst die iPods Umsätze in mehrstelliger Millionenhöhe.
 
@Edelasos: Unterschiedliche Konzerne, unterschiedliche Produkte. Nicht 1:1 vergeichbar - und jetzt? Klar ist MS breiter aufgestellt und andere IT-Unternehmen sind schmaler oder gänzlich anders aufgestellt. Es gibt sogar gänzlich unterschiedliche Geschäftsmodelle dahinter, die unterschiedlich erfolgreich sind. Aber was willst Du eigentlich damit sagen? Die Aussage hinter diesen Posts ist doch einzig und allein: "Haha, wenn Apple eins dieser Standbeine wegbricht sind sie voll am Arsch!" Und das hat nichts mit Geschäftssinn, Sorge, Interesse am Business der Konzernstrategie oder sonstwas zu tun, sondern nur mit dem dämlichen Fanboy-War zwischen MS und Apple und Google-Anhängern. "Meine Firma ist aber trotzdem irgendwo besser als Deine!" Hihihi. Stimmts nicht? Edit: Da kommt mir gerade eine gute Idee für ein neues Brettspiel: Fanboywars! Irgendwie muss das so ähnlich laufen wie bei Quartett: "Wie viel Quartalsumsatz hast Du?" - "Ich habe 35 Mrd.!" "Wie viele Produkte hast Du?" "Ich habe 156 unterschiedliche Produkte!" "Mist ich nur 10" - "Gewonnen!"
 
@Schrimpes: Ja, aber die iPods sind eben ein Standbein, das von Jahr zu Jahr kleiner wird und vermutlich in den nächsten 5 Jahren eingestellt oder zumindest verkleinert wird. Ich sage nur, das Apple "nur" 2 Standbeine hat. Ohne z.B iPad oder iPhone, hätte die Firma wohl einige Probleme.
 
@Edelasos: Ja. Aber das macht das Unternehmen aus und es ist eben ihr Hauptprodukt. Was wär MS oder Windows? Da hätten die auch Probleme. Das kann man so pauschal nie sagen! Das war eben die Entwicklung, die Apple eingeschlagen hat und bisher hat es sich auch bezahlt gemacht
 
@Givarus: Mit meiner Aussage will ich sagen, das Apple in Zukunft ein weiteres STARKES Standbein brauchen wird, und da gehören die Mac und iPod Verkäufe nicht mehr dazu. Und da die Konkurrenz nicht schläft, wird sich der Markt im Bereich der Mobilen Endgeräte noch weiter verschärfen und da ist es wichtig ein 3 Standbein zu haben zumindest für die Zukunft. Den iTunes Store zähle ich nicht als eigenständiges Standbein, da dieser sehr Abhängig von iPhone/iPad ist. Ich mag Apple nicht ja, aber meine Aussage will nicht aussagen, das Apple bald Konkurs ist so wie es die Apple/Google Jünger von MS seit 10 Jahren vorhersagen^^
 
@Edelasos: Bist du jetzt auch schon ein Analyst?! Lass die mal machen bei Apple ;)
 
@Edelasos: Keines der großen IT Unternehmen dieser Welt wird in absehbarer Zeit Konkurs anmelden - das will ich zumindest hoffen, sonst könnte man sich nicht mehr so schön zoffen :-) Aber es wundert halt schon etwas, dass sich immer die Leute die andere Firmen präferieren sich sorgen um die strategische Ausrichtung der Geschäfte der Konkurrenz machen :-) Genau wie Herr Pallenberg von Mobile Geeks, der immer wieder die schlimmsten Befürchtungen vor dem Android Monopol hat, obwohl er absoluter Google-Fanboy ist. Aber Apple und MS sind eben einfach keine echte Konkurrenz für "sein" System - deswegen macht er sich ja solche Sorgen :-)
 
@Edelasos:Die iPods und mp3-Player sind für die meisten Menschen unnöitig geworden, weil ein Smartphone mit Android, IOS, oder WP Musik und Videos mal so nebenbei abspielt. Liegt also nicht nur an Apple. Das Problem liegt m.M. eher darin, das Apple nur spießige Langweilerprodukte rausbringt. Hier und da wird ein Feature Bsp. Siri, wie beim 4S hinzugefügt und fertig ist das 'neue' Modell. Apple hat es geschafft über Jahre hinweg seinen Kunden immer den gleichen Rotz anzudrehen. Es gibt inzwischen günstigere Alternativen, die vielen Leuten reichen. Dann gibt es genug Leute, die gerafft haben, dass sie von Apple nur über den Tisch gezogen wurden und auf Android umsteigen. Man kann auf der anderen Seite nicht von Apple ständiges Wachstum erwarten, weil wo soll es noch hinwachsen? Irgendwo sind nunmal die Grenzen nach oben gesetzt und da gibt es kein Weiter.
 
@Edelasos: “Ohne z.B iPad oder iPhone, hätte die Firma wohl einige Probleme.“ --- Probleme? Soweit ich weiß, hat Apple doch weder das iPhone noch das iPad irgendwoher geschenkt bekommen, sondern aus der eigenen Entwicklungsabteilung, die ihre Arbeit bisher zu keinem Zeitpunkt eingestellt hat. Was nährt also die Befürchtung einiger Leute, dass Apple plötzlich wirklich handfeste "Probleme" bekommen könnte, wenn eines der momentan gewinnträchtigeren Standbeine irgendwann wegfallen würde? Immerhin passiert so etwas ja nicht mal ebenso unvorhersehbar über Nacht. Wirklich problematisch wäre es für Apple, wenn deren Entwicklungsabteilung über einen zu langen Zeitraum keine neuen Produkte mehr hervorbringen würde. Aber dieser Fall ist ja wohl momentan kaum ernsthaft zu befürchten. Insofern weiß ich wirklich nicht, wo für Apple tatsächlich sogenannte Probleme gesehen werden könnten. Außer man erklärt es natürlich großartig zum Problem, dass Apples bisher *extrem hohe Gewinne* jetzt zwei Mal in Folge "nur" noch *hohe Gewinne* sind. Dann hat man allerdings wohl eher ein ganz anderes Problem, das nach spezieller Hilfe verlangt. ;) Denn Fakt ist, dass wir bei Apple weiterhin über *Gewinne* sprechen, die das Unternehmen Quartal für Quartal einfährt und das weiterhin auf verhältnismäßig hohem Niveau. Einen wirklichen Grund zur Sorge, gibt es diesbezüglich also eigentlich nicht.
 
@Givarus: " Genau wie Herr Pallenberg von Mobile Geeks, der immer wieder die schlimmsten Befürchtungen vor dem Android Monopol hat, obwohl er absoluter Google-Fanboy ist. Aber Apple und MS sind eben einfach keine echte Konkurrenz für "sein" System - deswegen macht er sich ja solche Sorgen :-)" --- Ja, der gute Herr Pallenberg...! ;)
 
@refilix: Also wenn du denkst MS ist genau so dünne aufgestellt hast du keine Ahnung was MS alles in seinem Portfolie hat. Allein die CE Sparte die auf Milliarden von Geräten laufen z.b. Kassensystemen, mobile Erfassungsgeräte, Automobil, Seefahrt etc. Im Serverbereich hat Apple ja gar nichts zu bieten etc.
 
@Knarzi81: Wenn "Boom" und "Hype" langsam aber sicher zu Ende gehen, was kommt danach? Die Überschrift sagt es ja: Normalität. Und dagegen ist ja nun wirklich nichts einzuwenden. Apple wird auf hohem, aber eben nicht mehr auf höchstem Niveau stabil bleiben, und das finde ich auch in Ordnung, wünsche ich jeder Firma. Nur die Drecks-Analysten und Aktienfuzzis sind mit "Normal" nie zufrieden. Die Welt wäre einfacher und kein bißchen schlechter, wenn dieser Aktien-Dreck nicht wäre. Meine Überzeugung.
 
@departure: Muss ich dir zustimmen denn die "Drecks-Analysten" und Banker, das sind doch die die unsere Welt so langsam in den Arsch kriegen. Das gehört endlich einmal weltweit sanktioniert.
 
@departure: Wenn ich könnte würde ich dir dafür 10 x Plus geben... genau so ist es!
 
@Knarzi81: Apple ist gut beraten, sich bei der Entwicklung neuer Produkte Zeit zu lassen. Das iPhone hat bestens bewiesen, was es für einen Vorteil hat, wenn man dem Konkurrenten über mehrere Jahre absolut überlegen ist.
Wenn die eine Smartwatch bringen, die Technisch so ausgereift ist, dass Konkurrenten wie Samsung ect. wieder Jahre brauchen, um auf das selbe Niveau zu kommen, hat Apple seine Sache (wieder) gut gemacht.
 
@Knarzi81: Was meinst Du ist aktuell genau die große Gefahr für Apple? Die haben da draußen hunderte Millionen von Bestandskunden im Bereich Computer, Smartphone, Tablet, Streaming-Box und Musikplayer. Nicht gerade die schlechtesten Marktsegmente. Ich weiß nicht was ihr alle in diesen Quartalszahlen lest, aber Probleme sehen irgendwie anders aus.
 
@Givarus: Soll ich jetzt anfangen aufzuzählen wie viele Firmen es bereits gab, die sich auf Millionen von Bestandskunden ausruhen konnten, die mehr Produkte hatten, aber dann doch scheiterten? Ich lese überhaupt keine Probleme in den Quartalszahlen, aber ich sehe, dass diese nur von 2 Produkten fast ausschließlich generiert wurden. Und so blöd zu sein und zu glauben, es würde ewig so weiterlaufen, sollte doch wohl keiner sein. Diese Arroganz hat schon vielen den Arsch gekostet.
 
@Knarzi81: Ist aber bei vielen so, dass der Umsatz meist nur von einigen wenigen Produkten erzeugt wird... die 80/20-Regel
 
@Schrimpes: Aber gerade bei einer Hype-Firma ist das gefährlich, weil sich alles zu sehr auf Emotionen aufgebaut hat, denn auf wirklichem "Brauchen".
 
@Knarzi81: Viele Emotionen wurden aber auch durch den Kunden aufgebut. Das kommt Apple zu Gute und nutzt es erfolgreich aus. ;)
 
@Knarzi81: Klar - Nokia z.B. hat auch nur ein Standbein und klar das ist ein Problem für sie geworden. Aber die meisten Unternehmen die ich kenne, stellen spezielle Produkte für einen Bereich her. Es können ja nicht alles Multi-Misch-Großkonzerne wie Siemens, Panasonic oder Samsung sein, die neben Atomkraftwerken, Waffen und Waschmaschienen auch noch Smartphones bauen. Aber was hat das bitteschön mit Arroganz zu tun??? Was wäre denn jetzt Dein Tipp für Apple? Sollen Sie ins Business-Software geschäft einsteigen? Datenbanken und ERP-Backends bauen? Klar irgendeinen neuen Consumer-Markt aufrollen - Fernseher, Smartwatches, etc. Ob das noch mal passieren wird kann man einfach nur abwarten. Ich glaub die machen sich da schon ordentlich Gedanken in Cupertino.
 
@Givarus: Die große Gefahr sind die Bestandskunden. Jemand der ein iPhone und/oder iPad hat, kauft in der Regel nicht jährlich neue Geräte. Machen zumindest nicht diejenigen, die ich kenne. Die überspringen mal eine oder zwei Generationen. Und zu den Zahlen: Mehr Umsatz und trotzdem weniger Gewinn??? Da läuft was nicht richtig...Im Moment kann Apple irgendwie nicht punkten finde ich. Ich ärgere mich fast täglich über mein iPad2, weil es manche Seiten nicht lädt. Das war (erstmal) mein letztes Apple-Produkt. Neue Kunden sind es doch, die den Erfolg ausmachen.
 
@MaikEF: Mehr Umsatz und weniger Gewinn geht ganz einfach :-/ ... ein Beispiel: Forschung kostet Geld und bringt selbst nichts ein. Wird mehr geforscht, sinkt der Gewinn obwohl die Anzahl der verkauften Geräte nach oben gegangen ist...Völlig normal die Situation.
 
@Knarzi81: Vor lauter iPhones und iPads haben sie total vergessen, dass sie mit Macintosh und Mac OS X derzeit ziemlich gute Computer am Markt anbieten. Doch irgendwie hat man bei Apple immer so das Gefühl, dass dieses Produkt nur noch unter "ferner liefen" geführt werden.
 
ein weiteres mathematisches Geheimnis dieser Welt: "um immerhin von 26 Millionen auf 31,2 Millionen Stück ausbauen"
 
@Bengurion: Ja, die Artikel hier enthalten in letzter Zeit so einige grammatikalische Kreationen, von denen wahrscheinlich selbst der Autor nicht weiß, was sie bedeuten sollen =)
 
Langsam scheint der Markt wohl gesättigt zu sein. Deshalb drängt Apple wohl mit aller Macht auf neue Produktkategorien, wie etwa die berühmten Smartwatches, hin, um dort wieder wachsen zu können.
 
@elbosso: Kommt immer drauf an welcher Markt. Es gibt immerhin noch irgendwas um die 93% aller PCs die ohne OSX laufen. Vielleicht sollte man sich langsam mal um die kümmern?
 
@Johnny Cache: Ich würde behaupten, dass dieser Markt auch gesättigt ist. Ich bspw. bin mit Windows vollkommen zufrieden und sehe keinen Grund auf OSX zu wechseln. Sehr vielen anderen Leuten geht es genauso und in den hiesigen Gefilden hat eh jeder einen Computer, ich denke, dass deshalb die Expansionschancen nicht allzu groß sind, wenn MS nicht alles grundsätzlich falsch macht.
 
@elbosso: Naja, MS ist ja feste dabei alles falsch zu machen, daran soll es nun wirklich nicht liegen. Jetzt muß Apple nur mal von seinem hohen Roß runter kommen und OSX ohne ihre Wucher-Hardware anbieten.
 
@Johnny Cache: Ich finde Windows 8 jetzt nicht so schlimm. Wenn man sich dran gewöhnt hat, dann läuft es ganz vernünftig. Außerdem muss man MS schon anrechnen, dass sie auf die Kunden hören und mit 8.1 offenbar einige Verbesserungen nachliefern. Ich sehe nicht alles so schwarz...
 
@elbosso: Naja, das was ich bisher von 8.1 gehört habe klingt für mich als Kunden eher nach Hohn, als nach ehrlichen Verbesserungen. Ein Start-Button ohne Menü ist ungefähr so sinnvoll wie ein Apple MBA mit einer tollen, neuen 10Mbps LAN-Buchse.
 
@Johnny Cache: Genau das ist doch die Stärke von OSX - die Hardware-Plattform ist fest umrissen und vorgegeben und damit können sie sicherstellen, dass die auch vernünftig läuft. Wenn sie versuchen da generelle Hardware zu unterstützen, stehen sie vor demselben Problem wie MS vor Jahren: Treiber fehlen, Treiberprobleme, Inkompatiblitäten. Damit würden sie sich keinen Gefallen tun.
 
@dodnet: Und den Markt vollkommen zu ignorieren ist vielleicht besser? OSX ist vielleicht von der Bedienung alles andere als optimal, aber es ist stabil und in jedem Fall den ganzen Linux-Derivaten überlegen und zumindest Win8 ebenbürtig. An Win7 kommt es IMHO noch nicht heran, aber auch das Problem wird sich dank MS irgendwann auswachsen.
 
@Johnny Cache: Und jetzt stell dir dein OSX vor, das alle paar Stunden abstürzt oder hängt, wo dein Scanner nicht funktioniert, dein Bildschirm nicht richtig erkannt wird und dein Prozessor nur mit einem Kern läuft...
 
@dodnet: Klar, weil es völlig unmöglich ist für OSX stabile Treiber zu erstellen. Also auf meiner Kiste läuft es absolut rund, einzig die Auswahl der Hardware läßt ein wenig zu wünschen übrig. So hat z.B. bis zum letzten Update nur meine HD5770, aber nicht meine HD7770 funktioniert. Das kann man durchaus peinlich nennen. Es ist ja nicht nur so daß das Problem ausschließlich die Hackintoshs betrifft, auch die echten Macs sitzen auf veralteter Hardware und können nicht upgraden.
 
@Johnny Cache: Ich habe nicht gesagt, dass es nicht möglich ist, sondern dass Apple dann quasi bei Null anfängt - weil es eben noch keine Treiber gibt für die meisten Geräte. Und dann geht das Geheule los, wenn was nicht unterstützt wird oder nicht funktioniert.
 
@Johnny Cache: Trotz nur 4 Mio. verkauften Macs macht Apple damit mehr Gewinn als die Top 5 PC-Hersteller ZUSAMMEN. (http://www.slate.com/blogs/moneybox/2013/04/16/mac_profits_are_high_too_high.html) Sie stehen trotz oder gerade dank der teuren Hardware also alles andere als schlecht dar. Selbst wenn iPhone und iPad von einem aufs andere Quartal auf 0% komplett einbrechen würden, Apple wäre immer noch ein Fortune 500 Unternehmen. ;)
 
@rainmein: Falls den Kunden aber mal das Geld ausgehen sollte oder ihnen plötzlich etwas Verstand einschießen sollte, letzteres ist wohl eher unwahrscheinlich, dann haben sie ein echtes Problem. Es ist schon ein mittleres Wunder daß sie mit so gnadenlos überteuerten Produkten so einen Erfolg haben konnte.
 
@Johnny Cache: Finde gerade die Macbook Air sehr fair vom Preis im Vergleich zu den Ultrabooks, vor allem jetzt die neuen mit 12h realer Akkulaufzeit. Und der Mac mini, den es immer mal wieder für um die 500€ gibt, kannst du in der Größe, der Qualität und mit der Leistung auch nicht viel günstiger selber bauen. Verstehe dein Problem ehrlich gesagt nicht.
 
@Johnny Cache: überteuert? Ein vergleichbares Gerät zum Macbook Pro kostet ab 1500 aufwärts. Bei den anderen Sparten sieht es ähnlich aus. Qualität hat seinen Preis, egal ob Samsung, Nokia oder eben Apple. Und wegen 100 Euro Unterschied braucht man nicht diskutieren.
 
@rainmein: Genau so ist es. Während der PC-Verkauf in den letzten Jahren deutlich abgenommen hat, hat der Mac-Verkauf in den letzten Jahren stark zugenommen. Das Macbook und der iMac sind in den USA die meist verkauften Computer. Natürlich gibt es immer noch viel weniger Macs als Windows-Pc's weltweit.
 
@Johnny Cache: Mac-User als willenlose Käufer ohne Verstand zu bezeichnen kann nur jemand behaupten der keinerlei Ahnung von Mac's hat. Ich habe 25 Jahre Erfahrung in der IT-Branche. Ich habe mir damals den ersten Intel iMac gekauft, einfach aus Neugier, und war begeistert. Seitdem hab ich mir privat nur noch Mac's gekauft. Was wiederrum nicht bedeutet das ich Windows nicht mag. Ganz im Gegenteil. Ich nutze auch Windows und Linux sehr gerne. Ein bisschen mehr Toleranz und weniger Vorurteile würde allen Menschen gut tun.
 
@alh6666: Es freut mich ja daß dir die Kisten gefallen und du auch das Geld dafür hast, mir geht es da schon anders und ich finde es eben recht dumm einen Haufen Geld extra zu bezahlen bloß weil Apple auf der Kiste steht. Davon völlig unabhängig ist aber OSX, welches auch ganz prima auf meinem Hackintosh läuft. Hard- und Software muß man da ganz klar trennen.
 
@Johnny Cache: Quote Johnny Cache:"OSX ist vielleicht von der Bedienung alles andere als optimal, aber es ist stabil und in jedem Fall den ganzen Linux-Derivaten überlegen und zumindest Win8 ebenbürtig."
Der war echt gut XD - hast du noch mehr Witze auf Lager?
 
@elbosso: "Außerdem muss man MS schon anrechnen, dass sie auf die Kunden hören" --- Man kann sich's zumindest einreden. Aber Tatsächlich dürfte es eher das Klingeln in der eigenen Kasse sein, auf das MS wirklich hört. Denn vorher reagieren sie eher selten. ;)
 
@Johnny Cache: Es gibt auch Leute die Wert auf perfekt abgestimmte Hardware wenn man gleichzeitig ein iPhone, iPad, AppleTV usw. hat, erstklassige Ergonomie, perfekte Verarbeitung und Bedienung, sehr hohen Wiederverkaufswert, sehr guten Support usw. Wert legen. Es gibt keinen PC der da mithalten kann.
 
Es war ja auch ein ziemlich langweiliges Quartal und die letzten wirklich großen Produktvorstellungen liegen weit über ein halbes Jahr zurück. Wenn Apples "graue Normaltät" 6,6 Mrd. Dollar Gewinn sind, dann hätte gerne auch so einen grauen Alltag :-)
 
@Givarus: ach weißt du, is doch auch langweilig,... immer nur das selbe... jeden tag zig tausende verdienst, du weißt nicht mehr wohin mit dem ganzen geld -> findest du nicht auch das dies sehr faaaaadd ist :D :D
 
Also ich weiss nicht was jetzt das Problem ist. Der Laden verdient noch immer fürstlich. Es kann nunmal nicht immer mehr und mehr werden. Apples Verkaufszahlen wird sich wohl so manches Unternehmen wünschen.
 
@Smek: Du warst wohl etwas schneller als ich ;) Irgendwann hat das Wachstum seine Spitze erreicht. Solange sie noch keine Verluste machen, ist bei denen noch alles in Ordnung. Immer diese Aufregung um nichts ;) Den einzigen, den es wohl nicht erfreut, sind wohl die Aktionäre, die jetzt 1-2 Dollar pro Aktie verloren haben ;)
 
Andere Unternehmen würden sich über solche Zahlen freuen. Zum anderen fährt Apple weiterhin ordentlich Gewinne ein. Das einzige was negativ ist, dass sie ihre Wunschabsätze nicht erreicht haben. Sehe hier absolut kein Indiz, dass es Apple schlechter geht / gehen sollte.
 
@Schrimpes: Sehe ich auch so. Solange Apple in den uns bekannten Elektronikmärkten *räusper* eigene Präsentationstische hat, ist wohl alles in Ordnung.
 
@Smek: "ElektronikFACHmärkten", wenn schon ;-)
 
@departure: Das "fach" kann man sich mittlerweile sparen :)
 
ist halt so. apple ist nicht mehr der einzigste auf dem markt, andere ziehen nach und sind teilweise besser! denke aber das die noch nicht klingeln putzen gehen müssen :-)
 
@snoopi: Das ist doch eben das Gute, dass es Bessere gibt. Belebt den Wettbewerb. Der Gewinner ist eigentlich immer der Kunde, der eine größere Auswahl an Produkten bekommt und meist zu schöneren Preisen :)
 
@snoopi: "einzigste"??? Cooles Wort, muss ich mir merken ;-)
 
In 3 Monaten 14,6 Millionen iPads? Wenn ich mich nicht täusche, verkaufen ALLE ANDEREN Hersteller ZUSAMMEN nicht mal so viele Tablets in 3 Monaten... oder weiß jemand reine tablets-zahlen von samsung, sony, ms, asus, dell und co?
 
@achtfenster: wenn du mich fragst haben die üblichen OEM's immer mehr probleme, wenn die softwarehersteller google und microsoft selbst eigene hardware pushen.
 
@achtfenster: Wohlbemerkt 14,6 Mio von einem 5-8 Monate altem Gerät!
 
Dass der Hype irgendwann nachlässt, war absehbar. Jetzt kommt Apple nun mal in den Bereich, wo sie dann tatsächlich mal an der Preisschraube drehen müssen, wie es die Konkurrenz halt auch tut. Die Frage ist, ob dies das Ego Apples zulässt. Falls ja, dann werden die sich bestimmt da halten können, wo sie sind, und das ist immer noch recht weit oben. Also wenn die das mit dem "Billig"-iPhone korrekt angehen, dann brechen sie diesmal wirklich alle Rekorde...
 
@doubledown: Also der iPhone Hype ist nachwievor vorhanden.
 
@Schrimpes: Ich würde es nicht als Hype bezeichnen. Ich glaube das Apple kaum noch Neukunden gewinnt, das sin Bestandkunden die sich neue Geräte kaufen.
 
@doubledown: Wie Schrimpes schon sagt, der Hype beim iPhone ist fast ungebrochen. Ich denke eher, dass sie auch bei 5S oder beim 6er wieder vom Preis her hochgehen werden (wie bei jeder neuen Generation). Das wird auch weiterhin noch bezahlt werden. Apple tastet sich schön langsam vor, bis sie die kritische Stelle überschreiten, die sie aber scheinbar noch nicht erreicht haben. Das neue iPhone können sie problemlos für 50-100€ mehr anbieten. Ich selbst verstehe es zwar nicht, aber es wird sich sicher wieder extrem gut verkaufen. Ich denke, dass sie bis 999€ hochgehen können. 1000€ wird dann zu viel werden.
 
@hhgs: 999 Euro wären dann nochmal rund 250 Euro über dem Preis eines neuen iPhone5 (zum Release) mit 32 GB. Ich denke die "kritische Masse" liegt nicht viel höher. Knapp 1000 Euro halte ich für völlig utopisch.
 
@Smek: Wie gesagt, langsam tasten sie sich an die "Grenze" ran und ich denke diese ist dann bei 999€ erreicht. D.h. beim iPhone 7S oder 8 wäre es dann soweit. Aber die 999€ würden sicher noch bezahlt werden.
 
@hhgs: Was hältst du von der Strategie, jede Generation teurer zu machen als die vorangegangene, zumal ja schon genug iPhones am Markt sind? Bei dem Preis von 999 Euro zahlst du dann zusätzlich zum Tarif noch 50 Euro im Monat Abschlag an den Provider? Apple wird in Zukunft mehr Argumente benötigen als nur den Firmennamen und ein (nicht mehr ganz so schimmerndes) Image.
 
@Smek: Warum sprecht ihr eigentlich immer vom "beschädigtem" Image? Apples Image ist immernoch auf einem Spitzenniveau - nicht mal angekratzt. Nur weil dir das iPhone nicht gefallen mag oder zu teuer ist?! Schau dir die Verkaufszahlen an und auch die Wiederverkaufszahlen von Altgeräten. Selbst ein 3GS geht auf EBAY für mehr Geld weg wie ein Samsung vergleichbaren Alters.
 
@Schrimpes: Ich schrieb "nicht mehr ganz so schimmerndes Image". Damit meine ich, dass der Hype und der God-Like Status mittlerweile abgeflacht ist. Das iPhone ruft längst nicht mehr den Aha-Effekt hervor, wie es früher war. Das iPhone5 hatte bessere Hardware als das 4S, muss sich aber in Bezug auf die Konkurrenz weiter hinten einreihen. Der Wiederverkaufswert ist ohne Zweifel stabiler als bei anderen Herstellern, jedoch behaupte ich, dass z.B. das iPhone4 oder 4S gebraucht nahezu zum gleichen Preis weggeht wie ein S3.
 
@Smek: Dann behaupte ich ganz einfach, dass ein 3S niemals für so viel Geld weggeht wie ein iPhone 4S. Sind jetzt zwei Behauptungen ;) Und mit dem God-Like-Status hast du dir ein Eigentor geschossen. Ich glaube und nehme sehr stark an, dass dies Neid ist. Niemals hat ein Mensch das iPhone als God-Like-Status misshandelt! Bzw. aus meiner Sicht: Ich habe mich NIE besser gefühlt wie andere mit einem anderen Smartphone. Blödes Geschwätz
 
@Schrimpes: Naja, es kommt halt auch immer auf den Zustand an. Ich besitze kein iPhone, das hat aber weniger was damit zu tun, dass ich Apple wohlmöglich nicht leiden kann. Meine Mutter besitzt das "5" und ich bin der Meinung, da ich ja mittlerweile genug damit herumspielen konnte, dass das Konzept stimmt. Bei mir ist es eine Einstellungssache: Ich bin nicht dazu bereit, für ein Smartphone! so viel Geld zu bezahlen, wenn es mehr als nur eine solide Alternative gibt. Weiterhin möchte ich nicht monatlich zusätzlich zu meinem Tarif einen Abschlag über zwei Jahre berappen. Da sowieso alles Made in China ist, juckt es mich nicht, ob Apple, Huawei, Samsung etc draufsteht. Ein weiterer Grund ist iOS, das ich zwar als gutes mobiles OS sehe, Android mir jedoch aus diversen Gründen eher entgegenkommt. Meine Aussagen als "blödes Geschwätz" zu bezeichnen halte ich im übrigen für reichlich respektlos, zumal ich durchaus bereit bin, mich mit Gegenargumenten vernünftig auseinanderzusetzen.
 
@Smek: Deine Bemerkung war ebenfalls sehr respektlos "Damit meine ich, dass der Hype und der God-Like Status mittlerweile abgeflacht ist." Diese ist frei aus der Luft gegriffen und zeugt von tiefster Ignoranz.
 
@Schrimpes: Interessant, dass du den "God-Like-Status" auf die User beziehst und nicht so, wie ich es gemeint habe, auf das Unternehmen.
 
@Schrimpes: Quote Schrimpes:" Und mit dem God-Like-Status hast du dir ein Eigentor geschossen. Ich glaube und nehme sehr stark an, dass dies Neid ist. Niemals hat ein Mensch das iPhone als God-Like-Status misshandelt! Bzw. aus meiner Sicht: Ich habe mich NIE besser gefühlt wie andere mit einem anderen Smartphone. Blödes Geschwätz"--------Was soll Smek auf jemanden neidisch sein, der ein iPhone hat? Jeder 2. Assi läuft mit so nem biederen Teil rum, weil sie irgendwann mal gehört haben, es sei cool ein iPhone zu haben. Diesen Rotz kann sich doch jeder leisten.
 
@hhgs: Hm. Das iPhone 5 ist 75€ teurer als damals das 3G. Der Dollarkurs ist hingegen seit dem um 80€ gefallen. Genau genommen bietet Apple das iPhone 5 also sogar günstiger an als damals das 3G. Vor allem wenn man noch die Inflationsrate beachtet.
 
@doubledown: Die haben doch längst an der Preisschraube gedreht. Wenn ich da an mein vorletztes Notebook zurückdenke, da waren 1.000 Euro Notebooks noch im Billigsegment. Mein damaliges Acer-NB hat 1.300 Euro gekostet. Mittlerweile gibt es doch Mac-Books für ~1000 Euro. Also die Preise sind insgesamt schon stark zurückgegangen. Natürlich gibt es immer noch eine Differenz zu anderen Herstellern, aber das der Preis sich bei den Apple Geräten gar nicht bewegt hätte, kann man auch nicht sagen.
 
und wie kämpft apple gegen die graue normalität an? Na klar, mit innovativen größeren displays (bzw. deren tests) die bei anderen Herstellern mittlerweile als "mini" vermarktet werden xD
 
Moooment. Ist ja nicht so dass es Apple in irgendeiner Art schlecht geht. Neue Produkte sind ja auch definitiv in Arbeit und klar ist der Hype um das iPhone nicht mehr wie früher. Früher war man die Sensation wenn man das iPhone hatte, weil es Dinge konnte die man vorher so noch nirgendwo gesehn hatt. Damals war eine Liste die sich sauber mit dem Finger scrollen lässt sogar noch eine Sensation. Heute reisst sowas natürlich keinen mehr vom Hocker. Aber die Weltuntergangs-Freude die hier in manchen hochsteigt, ist wirklich fern von jeder Realität.
 
@Eristoff: Wie der erste Beitrag es schon sagt: Apple punktet derzeit nur mit Zwei Produkten auf dem Markt: Das ist das iphone und das ipad, von dem eins schon die Erwartungen nicht mehr erfüllt.
 
Vor dem iPhone war Apple ein relativ unbedeutender, aber interessanter Laden mit einigen sehr guten Produkten für Spezialfälle. Ich denke langfristig wird sich Apple auch wieder in diese Richtung zurück entwickeln, nur weil sie das iPhone erfunden haben (das iPad ist nur ein iPhone mit größerem Display und Akku und deshalb keine wirklich erwähnenswerte Leistung) können sie nicht ewig mit den großen in der Branche mitmischen. Die Phones und Pads werden auch noch eine weile kräftig Umsatz machen, aber wenn ich mir die anderen Produkte so anschaue (die aktuellen iMacs zB) glaube ich das Apple in Zukunft wieder kleinere Brötchen backen werden muss. Edit: Ich glaube sogar das es Apple gut tun würde wieder kleiner zu sein.
 
@JSM: Aha, wieso ist das IPAD keine nennenswerte Leistung ? Schau dir einfach die Verkaufszahlen vom Ipad an, und dann überlege noch einmal was du da schreibst ? Meiner Meinung nach hat das IPAD den markt neuen Schwung gegeben.. Wenn es keine so nennenswerte Leistung ist, Warum ist MS bis jetzt mit jedem Tablet gefloppt ?
 
@JSM: Viel Ahnung hast du wenig. Gehe mal in der Geschichte etwas zurück. Apple ist und war niemals unbedeutsam. Microsoft und Apple haben sich schon immer duelliert. Dieser Wettbewerb und das gegenseitige "abgucken" ... Davon haben beide profitiert. MS ging als Gewinner raus.... Mach dich mal schlau und schau nicht nur in der Gegenwart rum!
 
So ungern wie ich das auch schriebe aber das ist der Unterschwied zwischen einem studierten ZahlenXXXXX und einem Entrepreneur den es nicht mehr gibt. Obwohl beides auf Kommerz hinausläuft.
 
Was soll denn jetzt diese völlig übertriebene,vom Thema abweichende Schlagzeile "Apple kämpft gegen die graue Normalität an"? Das zielt völlig am Text vorbei und stimmt, nebenbei bemerkt, auch nicht mit der Normalität überein! Im Gegenteil: Apple-Produkte sind die graue Normalität: Teenies in Tram und Zug mit iPhone 5, Erwachsene mit iPhone 4-5 (wenn immer möglich den Standart-Klingelton aktiviert), Architekten und Designer welche immer grade "kurz vor ner grossen Sache" stehen mit irgendeinem MacBook-Modell (den privaten und geschäftlichen Finanzen gehts grade nicht so gut, aber wieder mal ein neues MacBook musste schon noch drinliegen).
Ich für meinen Teil habe grade einen PC im MidiTower-Gehäuse mit Neonfarben zugelegt. Windows 8 dank Gratis-Progi gleicht angepasst, Linux kommt bald auch noch auf die Festplatte, dank bleiben gar keine Wünsche mehr offen ;-) Nein, Apple brauche ich nicht mehr!
 
@Bixu: Dein Kommentar weicht auch sehr stark vom Thema ab und bringt die Diskussion nur bedingt voran ;)
 
@Schrimpes: Stimmt, erwischt!
 
Aplle kämpft also gegen die graue Normalität an? Ist ja wohl ein Witz oder? Die iPhones der letzten Jahre sehen alle gleich aus und bieten was die Größe des Displays angeht NULL Auswahl. Android Phones bieten eine riesige Auswahl, Apple dagegen nicht.
 
also wenn ich in berlin steglitz bin finde ich ist es ziemlich normal ein iphone zu haben ^^ das ist für mich ziemlich langweilig und GRAU
 
Zitat, "Weniger gut sieht es aktuell hingegen beim iPad aus. Apple verkaufte in den letzten drei Monaten 14,6 Millionen Stück. Damit blieb das Unternehmen klar hinter den Erwartungen" Zitat Ende, vermutlich ist Windows8 dran schuld, jedenfalls wird dies immer wieder bei den anderen Geräten so kommuniziert. Dass es hierfür auch andere Gründe geben könnte, wird zu gerne ausgeklammert, wenn es die Möglichkeit gibt nochmal ordentlich auf Windows8 einzudreschen.
 
Steve Jobs fehlt halt an allen Ecken. Ohne Steve Jobs keine Innovation.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles