Telekom speichert umfassend Daten über US-Kunden

Was die Zusammenarbeit mit Überwachungs-Behörden angeht, ist Telekom-Chef René Obermann ungefähr ebenso gut über den eigenen Konzern informiert, wie die Bundesregierung über die Arbeit ihrer Geheimdienste. mehr... Internet, Netzwerk, Kabel, Telekommunikation, Ethernet Bildquelle: futuremynd.de Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
liest man von der tcom auch mal etwas positives?
 
@Mezo: Ja, die Manager bekommen eine Gehaltserhöhung.
 
@Mezo: Liest man von irgendeinem TK-Unternehmen irgendwann einmal etwas positives? Die Datenspeicherung der Telekom unterscheidet sich nicht zu der von anderen Unternehmen.
 
@dustyOn3: dann wird die tcom halt gerne als sündenbock hergenommen wie es scheint.
 
Mal ne Liste von Einrichtungen, die NICHT tonnenweise Daten Anderer speichen, wäre mittlerweile angebracht. Das würde die Anlegenheit wesentlich überschaubarer machen. ;)
 
@icke19: Hier die Liste:
 
@monte: Jepp...viel überschaubarer. ;)
 
@icke19: Hier die Liste: EDIT: Ich sehe monte, du hast die Liste auch schon ;)
 
@icke19: Verdammt, ich arbeite in einer Klinik...
 
@icke19: Der alte Tante Emma Laden um die Ecke ;-)
 
@andi1983: der hat ne Überwachungskamera mit Direktleitung zur NSA
 
Und da ist er wieder.... der Reflex gegen den alle Kommunikationswissenschaftler andozieren..

Wenn man erwischt wird, nicht direkt die 'Der Andere auch' Keule auspacken liebe Manager!!!

Aber wenn der A... argumentativ auf Grundeis geht, dann hilft auch das Beste Training nichts mehr, dann geht eben der Angststift es kommt die autonome Verteidigungsreserve und die 'eigener dummer Spruch' Erkennung setzt aus, denn ob es ein anderer auch macht hat noch keinen Richter wirklich von gegebener Legitimität und/oder Legalität überzeugt...

Für so dumme Ausreden, incl der alle Vorstände aller Firmen würden immer und ausschliesslich aus 'persönlichen' aka. 'privaten Gründen' gehen (müssen), sollte man eigentlich eine massive Gehaltskürzung kassieren.

Das ist KIND-Ich
 
Es geht der Telekom,T-Mobile USA um ihre Existenz in der USA
sowie den anderen auch.. Obama macht sonst ganz schnell den Laden bei denen dicht...
 
Dabei haben die USA doch noch getönt, dass die eigenen Bürger nicht ausgespäht werden. Gemacht wurde es trotzdem, von anderen Ländern. Auch eine nette Methode. Nur Lug und Trug.
 
Was das alles kostet diese ganze speicherei...verschwendeter Speicherplatz und Energie für riesige Serverfarmen...
 
@TalebAn76-GER-: Genau das gleiche habe ich mir auch schon gedacht. Und das wird ja tendenziell nicht weniger. Jetzt wissen wir, dass nicht die HDD Anbieter ihr Angebot verknappen, sondern die NSA. ;)
 
Wenn ich richtig informiert bin, hat die DTAG den Kauf von VoiceStream Wireless erst am 01.06.2001 abgeschlossen. Wie kann dann die Telekom den Vertrag im Dezember 2000 und Januar 2001 unterzeichnen, wenn die Firma ihr nicht gehört? Ich interpretiere es eher so, die 100%ige US Firma VoiceStream hat einen Vertrag mit dem Staat geschlossen, die DTAG hat die Firma gekauft und gemäß geltenden Rechts sind die abgeschlossenen Verträge weiterhin gültig. Vertrag ist Vertrag und in Amerika scheint diese Art von Vertrag wohl gesetzeskonform sein.
 
In den meisten Ländern ist das Abhören der EIGENEN Bevölkerung verboten. Darum hören die Länder sich gegenseitig ab und tauschen dann die Daten elegant aus. Frau Merkel kann dann sagen wir hören unsere Bürger nicht ab. Alles eine riesen Verarsche der Mist. Der gläserne Bürger wurde durch die ganzen Enthüllungen über Nacht zur Realität und ich finde es schlimm das Nach-und-Nach zu Realisieren.
 
@Tommy1967: Realität war es schon immer, es war lediglich nicht offiziell. Geahnt hat es jeder klar denkende Mensch schon lange vorher.
 
@Shadow27374: Zwischen Ahnen und zur Tatsache werden ist aber noch ein kleiner Schritt der schmerzt.
 
@Tommy1967: Das kommt wohl ganz darauf an, wie fest man daran geglaubt hat. Persönlich würde ich vermuten, dass ich auch als "Verschwörungstheoretiker" galt und daher wundert mich diese zur "Realität" gewordene Katastrophe nicht im geringsten. Deshalb verspüre ich auch keinen "Schmerz" denn ich wusste zwar nichts, war aber fest davon überzeugt, dass es mindestens so schlimm ist wie in Hollywood-Filmen oder gar schlimmer. Ich hatte Recht.... Es ist für mich also schon eher eine Art Erleichterung. All die Jahre 1 und 1 zusammengezählt und hinterm = kam nun wirklich mein Ergebnis raus.
 
@Tommy1967: Geahnt hatte ich es auch und auch immer Texte über das Thema gelesen. Ich hatte es auch vermutet. Es mit einer Krankheit zu vergleichen ist vielleicht etwas tragisch. Aber zu ahnen das man etwas hat oder eine endgültige Diagnose zu bekommen ist schon noch ein Unterschied. Du weißt ja die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
@Tommy1967: Da ist natürlich was dran, aber... es ist schwer zu erklären. Wenn man wirklich fest davon überzeugt war, ja beinahe fanatisch dann ist es irgendwie "schmerzlos".
 
@Shadow27374: Für DICH war es eben eine Bestätigung und für mich eine wahr gewordene Befürchtung. Ich bin mal gespannt ob die noch einen Schritt weiter gehen und versuchen werden die freie Meinungsäußerung einzuschränken.
 
Na Hauptsache, die Drosselkom konnte trotz bzw. wegen ihrer Zusammenarbeit mit den us-amerikanischen Geheimdiensten in den USA gute Gewinne einfahren, das kommt ja dann auch dem Konzern hier in Deutschland zugute. Ups, es waren ja gar keine Gewinne, sondern Verluste in Höhe von insgesamt 50 (?) Milliarden Euro.
Ja, was ist denn da los? Na immerhin haben dann wenigstens die Verantwortlichen für diese Milliardenpleite deutliche Einbüßen ihrer Managergehälter erfahren müssen. Auch nicht? ....Ja, was ist denn da zum Henker...
 
So ein Blödsinn, natürlich hält sich die US-Tochter der Telekom an die dortigen Gesetze und Regularien... Wieso muss das jetzt als Schlagzeile herhalten, und warum muss jetzt so eine Hysterie ausbrechen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!