Googles Anteil am Internet-Traffic erreicht teils 25%

Die Anteile des Suchmaschinenkonzerns Google am Internet-Traffic sind in den letzten Jahren überraschend stark gestiegen. In Nordamerika werden bereits Werte von bis zu 25 Prozent gemessen. mehr... Google, Server, Datenzentrum Bildquelle: Google Google, Server, Datenzentrum Google, Server, Datenzentrum Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ohje... wenn das die EU liest. Das gibt krieg. :D
 
@StefanB20: Dann darf Google erstmal ein Auswahlmenü anzeigen bevor die Suche aufgeht :/
Aber viel Interessanter wäre mal wieder die ganze Welt gewesen und nicht nur die Amis.
 
@EmKa262: das stimmt. Aber glaube da gibt es laender wie die EU/Deutschland, wo sowas wegen Datenschutz (lol) nicht machbar ist.
 
@StefanB20: Datenschutz was war das nochmal.... Achso genau das Automatische Backup all meiner Daten :) Ich hätte es schon fast vergessen :P
 
Wär mal interessant, was das in (mega)Tonnen Co2 bedeuted und wie hoch der Anteil sinnfreier Daten dabei ist.
 
Bald haben wir das GoogleNet. Totale Kontrolle durch eine kommerzielle US-Firma (die auch an PRISM beteiligt ist). Schon verrückt wie viele Webseiten heute schon Google-Scripts in die Webseite eingebaut haben. Selbst Winfuture hat G+1 Buttons drin. Und Google weiß genau was ich hier anklicke, selbst wenn ich nicht über Google herkomme.
Kann nur allen das AddOn Ghostery empfehlen um etwas Kontrolle wieder zurück zu bekommen.
 
@Lex23: da hilft Ghostery dir weiter. Einfach alles von Google blocken. du glaubst gar nicht wie schön surfen sein kann ... und andere Werbung kann man durch lassen :)
 
@Lex23: Winfuture hat nicht nur Google +1, sondern auch Google Analytics und Google Adsense drin
 
Stop Google Tracking... http://goo.gl/NMUIw (Mich wundert es ehrlich gesagt, dass es nur 62% der Geraete sind...)
 
Ja, die sonnfreien Daten (zB die neue Werbung bei Gmail) könnten sie sich echt sparen, trotz dem ist es für mich kein Problem mit dem vielen Googel-Traffic. Die Provider werden ja von uns Kunden dafür bezahlt die Netze zu modernisieren und die wachsenden anforderungen technisch zu erfüllen. Wenn es nicht Google wäre, dann wären es eben ein (oder 1000) andere Dienste.
 
"Für seine Analysen konnte Deepfield bei einer ganzen Reihe von Internet-Providern in Nordamerika die Datenströme anschauen und die Herkunft der durchgeleiteten Pakete messen. " öhm...einfach so?
 
Hinzu kämen ja wahrscheinlich auch noch die ganzen Tracker. Im Übrigen frage ich mich was ich jetzt mit dieser Information anfangen soll. Google hat nunmal viele "einzigartige" Dienste, die ja im Artikel beschrieben wurden, so ist es doch nicht verwunderlich das ein solch hoher Traffic entsteht. Naja Hauptsache ich weiss das erstmal für Amiland.
 
18% Davon durch Katzen Bilder/Videos ;-P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen