Kleinere IT-Firmen bieten viele neue Arbeitsplätze

Das zweite Halbjahr soll den mittelständischen Technologie-Unternehmen in Deutschland weiteres Wachstum bescheren. Die Stimmung in dem Sektor ist außerordentlich gut. mehr... IT-Branche, Statue, Kopf Bildquelle: W&V IT-Branche, Statue, Kopf IT-Branche, Statue, Kopf W&V

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Extrablatt, Extrablatt, der Mittelstand ist der eigentliche Jobmotor, nicht die Großkonzerne mit ihrem Outsourcing und ihren Steuertricks. Extrablatt!
 
@kkk!: Du kannst auch gleich noch mit aufnehmen, dass das zweite halbjahr (mit Weihnachten und den Budgets die noch aufgebraucht werden müssen bevor das Jahr zu ende ist) immer besser läuft als das erste halb Jahr. Ist auch nen riesen Wunder, konnte man noch nie beobachten und muss man dringend mal genauer untersuchen... ;)
 
@kkk!: Ein gut bezahlter Outsourcing IT-Job in einem Entwicklungsland ernaehrt allerdings eine ganze Grossfamilie und traegt zur Armutsbekaempfung bei, ohne dass ein faehiger(!!) ITler in Deutschland um seinen Arbeitsplatz bangen muss.
 
@JanKrohn: Diese Vergleiche kotzen mich immer an. Die "Outgesourcten" haben in der Regel auch weitaus geringere Lebenshaltungskosten. Ich würde auch für 1000.- € arbeiten - wenn ich davon hier eine Familie ernähren könnte - kein Problem.
 
hm als It-Enwickler frisch von der Uni ohne Erfahrung kannste mehr verdienen als Pharmazie Studienobjekt. Die Auswirkungen auf lange sicht sind wegen der geringeren Stressbelastung wahrscheindlich sogar besser, und die Umwelt hat dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit einen reelen Nutzen!

Ums kurz zu machen liebe Leute und Neukollegen: Studiert was anderes, wirklich, die Bitkom erzählt nämlich nur scheisse!
 
@LivingLegend: was sind denn deine schlechte Erfahrungen, die dich zu diesem Schluss kommen lassen?
 
@kkk!: Gesucht wird: 20 jähriger IT-Fachmann, am Besten mit 15 jähriger Berufserfahrung, Erreichbarkeit 24/7 (natürlich auf dem Privathandy). Anfangsgehalt: 1050€. Brutto. Wenn man sich so umhört ist das noch nicht mal so sehr übertrieben.
 
@jigsaw: Kann ich bisher so nicht bestätigen, aber vllt. sprechen wir uns dazu in ein paar Jahren noch einmal :)
 
@jigsaw: *lol* In der Politik hört man immer das in D sehr viele Fachkräfte gesucht werden, wenn man sich dann aber einmal auf dem Jobmarkt so umschaut, und auf die Bezahlung achtet, dann werden aber eher Helfer, Hilfsarbeiter oder Handlanger gesucht..
 
@Horstnotfound: Da kommen wir damit gleich zur Preisfrage: Wenn es in der Firma mal ne Zeitlang schlecht läuft, wer ist wohl zuerst den Job los? Der Helfer/Hilfsarbeiter/Handlanger oder der IT-Fachmann? Das Bisschen macht dann halt der Herr Müller aus der Buchhaltung mit, der weiss wo man einen Computer anschaltet und liest die Computerbild.
 
@jigsaw: Ich sagte ja bereits das die IT meist das erste ist wo gespart wird. Das ist ganz gut für die Outsourcingbranche, die macht eigentlich immer Geld. Dort verdient man auch nicht so schlecht. Nur muss man dafür geboren sein. Heute Düsseldorf morgen München ist nicht für jeden etwas. Das macht man ein paar Jahre mit und hat dann ganz schnell die Schnauze voll!
Da gibts dann auch Firmen, ich nenne keine Namen, die die Fahrtzeit dann tatsächlich auch als Freizeit begreifen. Diest ist gesetzlich durchaus erlaubt. Nur ob man damit einen Außendienstler hält, der mal eben 7-8h die Woche im Auto verbringt..... Da darf man sich net wundern.
 
@LivingLegend: Ein Bekannter fährt zur Zeit knapp 300 km täglich, schon seit fast einem halben Jahr. Ich glaube da hätte ich schon nach einer Woche die Schnauze voll gehabt.
 
@jigsaw: Ich sags ja, ob das 1000-1500€ brutto mehr Wert sind, für mich nicht.
 
@kkk!: Dazu muss ich nicht im einzelnen eingehen. Ich erlebe das Business aus verschiedensten Positionen vom Start weg (angenfangen als Fisi 2000). Lass dir einfach aus der ganzen Beweiräucherung der Bitkom sagen: Der Informatikerberuf an sich ist verbunden mit einem hohen Stresslvl, verbunden mit hohem Weiterbildungsaufwand und für das gebotene relativ schlecht bezahlt, weil grundsätzlich immer das Damokesschwert des Outsourcings über die hängt, mehr als in anderen Bereich in der deutschen Wirtschaft. IT ist meistens nicht Kernkompetenz und wird gerne abgetreten. Interessiert du dich für Technik sei dir wirklich eher der Beruf des Ingenieurs ans Herz gelegt, Fahrzeugbau bzw. Elekrotechnik. Thats it, ich hab euch gewarnt ;)
 
@LivingLegend: zu spät :D ... naja man kann ja per Fernstudium auch noch neben dem Beruf umsatteln, wenn es einem doch nicht gefällt.
 
@LivingLegend:

Bin auch FiSi und überlege in meinen jungen Jahren, wo das alles mal hingehen soll. Fängt man jetzt noch ein Studium an? Wo kann ich einen sicheren Job haben und in Zukunft noch mehr verdienen? Momentan im öffentlichen Dienst denke ich nämlich nicht, dass es mal für ein Haus reichen wird. Das möchte ich aber doch schon im Leben mal irgendwann haben.
Wie ist in der freien Wirtschaft so eure Erfahrung? Und macht es Sinn vll. doch im ÖD Rentner zu werden?
 
@Lessi: Ich hab mich nach 13 Jahren mehr oder weniger in der It dann letzten Endes für einen quasi öffentlichen Dienst entschieden.
Ich habe in der freien Wirtschaft mehr verdient, allerdings auf Kosten von Dingen, die niemand wirklich missen sollte. Ständige Erreichbarkeit, Fahrtzeiten etc. Irgendwann kam für mich der Punkt das muss nicht sein. Im offentlichen Dienst bin ich insgesamt glücklicher. Und ich gehe Abends nach Hause und.... keiner ruft an. Das hat was. Im öffentlichen Dienst solltest du dir aber Gedanken machen, wies mit deinem Verdienst aussieht. Verdienst du in Stufe 9-10-11-12? Hast du Chancen, weiterzukommen. Das sollte man schon bedenken. Verdienst du 9 und drunter, würde ich mich auf jedenfall umschauen, wos was vernünftiges anderes gibt. Du wirst aber auch schnell feststellen, so viel besser verdient sichs im öffentlichen Bereich auch nur, wenn man was vorzuzeigen hat. Kennste dich z.B: mit Softwaredeployment aus, kriegste eigentlich sofort überall ne Stelle, bei anderen Dingen, es kommt halt Stark auf deine Kenntnisse an! Studium isst nie schlecht, ne Garantie für mehr Lohn ists aber nicht. Du solltest, wenn du Studierst, dir fest nen Ziel setzten und versuchen dich während des Studiums in bestimmten Dingen schon Erfahrungen zu sammeln. Softwaredeployment z.b., wie schon erwähnt. Machste ne Bachelorarbeit mit dem Thema, haste eigentlich freie Arbeitgeberwahl!
 
@LivingLegend:

Kennst du mich :D? Fachgebiet Matrix42 Empirum, VMWare, ja man kennt sich mit vielen Themen gut aus, da es bei uns nicht DEN Spezi gibt. Und als gerade 2 Jahre Ausgelernter dümpelt man in 6 (!). Und da es alles immer nur nach Nase geht und sich die Herren gegenseitig die Jobs + Gehaltsstufen zuschieben habe ich auf Jahre keine Aufstiegschancen... Einschleimen bringt ja auch auf kurze Zeit nix. Viel schlimmer sind jedoch die ganzen Sozialfälle, die man mit durchfüttert. Die machen nix, können nix und sind meist nie da und verdienen wegen alten Tarifen auch noch locker mehr! Kannst dir vorstellen, wie motiviert ich bin...
 
@Lessi: Ergänzung: das ist sicherlich überall auch anders, bei mir ist die beschriebene Situation, ohne auch nur annähernd überheblich zu sein, Realität.
 
@LivingLegend: ich glaube nicht da es sooooo schlimm ist. oder du hattest einen schlechten arbeitgeber. freunde von mir sind studierte informatiker und ausgebildete programmierer. die sind alle ziemlich zufriedne mit dem gehalt.
 
@gast27: Das empfindet wohl jeder anders, hat viel mit Glück zu tun und dergleichen. Fakt ist aber: Informatikergehälter Schwanken extrem während Gehälter eines Ingenieurs in den beiden genannten Richtungen durchweg vom Start besser bezahlt werden. Und das tolle ist. Als Ingeneur kannste über kleinere Umwege auch spielend leicht in die IT, falls du unbedingt willst.
 
"bieten viele neue Arbeitsplätze" und schlechte bis unterirdische Bezahlung! Danke BITKOM für diese Erleuchtung!
 
@marcol1979: Mit kleinen IT-Firmen meinen die bestimmt die ganzen Berliner CopyCats die hier wie Pilze aus dem Boden schießen. Bezahlen wollen diese aber leider nichts und sind eher auf der Suche nach Ausgebildeten/Studierten Praktikanten, denen die dann für eine Vollzeit Stelle weniger Bezahlen wollen als in Berlin ein WG Zimmer kostet. Naja, Hauptsache die BITKOM hat wieder paar Zahlen zu vermelden und die Politiker freuen sich auch über jeden Verfügbaren Job im Verzeichnis der Arbeitsagentur. Wie die Realität aussieht interessiert die Politiker doch schon seit vielen Jahren nicht mehr, mit der Wahrheit kriegt man schließlich keine Wählerstimmen.
 
Es ist immer wieder lachhaft, welchen Unsinn man von solchen Lobbyvereinen zu hören bekommt. Zuletzt hat man einer Freundin auf einer Jobmesse erzählt, IT-Vertrieblerin wäre der zukunftsorientierte Job. Ich bin aus dem Lachen nicht mehr heraus gekommen. :-)
 
Welche kleineren IT Firmen denn? Die im Ausland?
Ich suche seit 2 Jahren nen guten Job in der Netzwerktechnik (Glasfaser) und finde nichts... (bis auf irgend welchen Tiefbaufirmen, aber ich will spleißen und patchen und nicht buddeln).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.