Mobilfunker wollen ihre Roaming-Gebühren retten

Die Mobilfunk-Branche ist wegen der mehrfachen Absenkung der Deckelung von Roaming-Gebühren ohnehin schon nicht besonders gut auf die EU-Kommission zu sprechen - doch nun könnte die Situation sich weiter zuspitzen. mehr... Nokia, Handy, Linux Bildquelle: Nokia Handy, Auto, Telfonieren Handy, Auto, Telfonieren

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mobilfunkanbieter die deswegen ihr Netz nicht verbessern und ausbauen schaden sich selber und verlieren gegenüber der Konkurrenz.
 
@Tommy1967: Richtig! und außerdem haben die es sowieso nicht mehr so sehr mit dem Ausbau, denn da wo die meisten Kunden sind (Städte) ist die Versorgung gut und die paar "Netzlöcher" die es noch gibt sind ohnehin unwirtschaftlich.
 
Wer verzichtet schon gerne auf Geld... Aber wie man sieht, läuft die Lobbyarbeit schon auf hochtouren.
 
@LoD14: Fahr mal nach Brüssel. Da hat an jeder Ecke irgend ein Unternehmen ihr Büro welches sich speziell nur mit Lobbyarbeit beschäftigt. Wäre allerdings auch schlimm wenn das nicht so wäre. Die Leute die da nämlich irgendwelche Dinge auf EU-Ebene bestimmen haben nämlich oft keine Ahnung was sie tun...dennoch ein Plus für dich =)
 
@Kjuiss: "Die Leute die da nämlich irgendwelche Dinge auf EU-Ebene bestimmen haben nämlich oft keine Ahnung was sie tun". Stimmt...da passt es ja auch dann, wenn die Lobby direkt die Gesetze vorschreibt. Das macht die Sache soooo viel einfacher.
 
@Kjuiss: tut mir Leid - für dich gibt es für die Begründung ein Minus, denn: wenn die Politiker keine Ahnung haben, werden sie von einer Lobby definitiv nicht "objektiv" beraten, sondern stets und immer zum Vorteil der Branchen/Unternehmen - was definitiv in Nachteilen für die Bevölkerung resultiert. Ich will dir zwar nicht widersprechen, dass Politiker keine Ahnung haben. Lobby-Firmen sind aber definitiv der falsche Weg, um an "Ahnung" zu kommen - entsprechende möglichst objektive Fachkommissionen jedoch schon eher. Lobbyarbeit nannte man früher "Schmiererei" - und das überwiegend zurecht.
 
@divStar: ich bin eben der Meinung, dass viele subjektive Meinungen ein einigermaßen Objektives Bild ergeben. Wenn du verstehst was ich meine. So wie es eine Fossile Brennstoff-Lobby gibt, gibt es natürlich auch eine Alternative-Energien Lobby. Klar verfolgen diese ihre eigenen Ziele...Mr. Ahnungsloser Politiker muss dann eben abwägen und entscheiden wie es weiter geht.
 
@Kjuiss: Also die Politiker haben keine Ahnung? Wer hat dann Ahnung? Wer soll dann die Entscheidungen treffen? Die Lobbyisten ja wohl erst recht nicht - oder? Konkret wer und wie! Oder jedesmal Volksabstimmung / Volksbegehren? Aber haben denn alle vom Volk Ahnung? Nochmal: Wer und wie! UND bitte nicht einfach nur anonymes Minus. Mal eingehen auf die Fragen.
 
@Kiebitz: Ich minuse nicht... finde das dämlich. Lies meinen Post eins drüber. Wie gesagt jeder Lobbyist hat Ahnung von der Lobby die er vertritt. usw... das ganze funktioniert so schon ganz gut wie es gehandhabt wird. Bzw. besser geht es nicht. Dazu müssten wir alle schon eine extreme Wesensänderung erfahren =) und das wird so bald nicht passieren...
 
@Kjuiss: Da gab es ein leichtes Mißverständnis! "UND bitte nicht einfach nur anonymes Minus. Mal eingehen auf die Fragen." bezog sich NICHT speziell auf Dich sondern war ein allgemeiner Appell da weiter oben auch die Ahnungslosen Politiker kritisiert wurden. Das passiert so manchmal wenn man den blauen Pfeil drückt und dann noch was für "alle" dazu schreibt. Ich bitte um Nachsicht!
 
@Kjuiss: Das Problem ist halt, auf einen Alternative-Energien Lobbyisten mit einem Budget von - sagen wir mal - 100 Euro, kommen 100 Fossile Brennstoff-Lobbyisten mit einem Budget von 100.000 Euro. Glaubst Du wirklich da kommt ein "einigermaßen objektives Bild" dabei raus? Insbesondere wenn die Fossile Brennstoff-Lobbyisten dem Politiker einen hochdotierten Job nach seinem Abgang in der Politik anbieten...
 
Welcher Netzausbau, selbst in großen deutschen Innenstädten hat man bei vielen Providern noch immer mit Funklöchern zu kämpfen. Dafür gibt es aber dann ein unbrauchbares Gaming-Center oder eine Facebook-App auf dem Handy, das man nicht löschen kann. Netzbetreiber ...
 
@kkk!: Also bei der Telekom hab ich mittlerweile fast in jedem Kuhkaff sogar HSDPA. :)
Das bezahlt man aber nunmal auch mit den im Telekom-Netz teureren Tarifen. Dafür investieren die so viel wie kein anderer deutscher Netzbetreiber in ihr Mobilfunknetz.
Aber was einfach unverständlich ist, warum man dann bei T-Mobile UK oder den T-Mobiles in anderen Ländern exorbitante Gebühren für die Datennutzung zahlen soll, obwohl die allesamt Tochterfirmen der deutschen Telekom sind.
 
@mh0001: Telekom habe ich noch nicht probiert, vllt. haben die ein besseres Netz. Ihr Glasfaser/Kupferkabel-Netz ist aber jedenfalls genauso schlecht bzw. schlechter, wie die der anderen Provider.
 
@mh0001: ist doch ganz logisch: weil man dich abzocken will.
 
@mh0001: Tochterunternehmen müssen sich auch gegeneinander Sachen in Rechnung stellen. Es ist nicht der eine große Topf wo sich jede Tochter bedienen kann. Das Problem mit dem Netzausbau ist auch mittlerweile eher die Überlastung der Funkzellen, deshalb gibt es in den Dörfern gutes Netz, da sind weniger Leute die sich aktiv eine Zelle nutzen.
 
@mh0001: Also ich könnte dir auf Anhieb einige Orte nennen wo selbst E-Plus wesentlich besser ausgebaut ist als die Telekom. Und Funklöcher hat nun mal jedes Netz.
 
@kkk!: Gaming-Center und Facebook-App gibt es vom Handy-Hersteller und nicht vom Netzbetreiber. Das Problem mit den Funklöchern ist auch eher das die Frequenzen mittlerweile voll sind. Man kann nicht eben eine neue Antenne aufstellen, da muss man aufpassen das sich die ganzen Frequenzenbänder nicht stören.
 
@floerido: Also die Mobilfunkprovider lassen doch gern irgend so ein Facebookdings und Werbekrams für ihr Unternehmen draufklatschen. Da hilft zumindenst bei Android nur Rooten und mit einer App wie z.B. Titaniumbackup, das Gedöns entfernen.
 
@floerido: Brandings? Die haben sicher nicht die Handy-Hersteller erfunden und es gibt sie nicht erst seit Facebook, Twitter und Smartphones - es gab sie auch schon zu Zeiten der Handies. Und das nervt oftmals wirklich sehr. Allerdings sind Roms von den Smartphone-Herstellern oftmals genau so nervig, weil da Zeugs von Sponsoren und Co. auf das Smartphone geklatscht wird - obwohl es das Gerät verlangsamt und kaum bis gar keine Vorteile bringt.
 
Roaming gehört abgeschafft.. es sind doch eh die gleichen Anbieter in jedem Land verfügbar... das is für die nur Hin- und Herschieberei von Geld... und damit garantiert auch ne Menge Steuergetrickse
 
@Slurp: du hast den Teil mit den netzlosen Discountern überlesen? Ich finde, das ist eine durchaus gerechtfertigte kritik. Wenn ein Discounter aus xXx seine billigtarife in D anbieten kann, hat das nämlich nichts mehr mit "Firmenintern" zu tun, da hängen noch ganz andre Sachen dran.
 
@iPeople: die Discounter beweisen m.E. eher, dass die Roaminggebühren Abzocke sind, Es ist ja garantiert nicht so, dass man den Discounter die Minuten unter Wert verkauft und verlusz dabei macht, d.h. also der Netzbetreiber macht Gewinn beim Geschäft mit den Discountern und die Discounter machen ebenfalls Gewinn beim Endkundengeschäft - ergo sind die ECHTEN Kosten wohl nicht sonderlich hoch und die Netzbetreiber langen heftig zu.
 
@Drachen: Du missverstehst das. Im Moment kann ein Discounter aufgrund der Roaminggebuehren nur im Inland agieren. Fällen die Roaminggebuehren weg, kann ein Discounter, der seine Kontingente im Heimatland günstig bekommt, seine "Dienste" auch in D anbieten. Das bedeutet Dumping, ohne das nennenswert Geld z.B. An Vodafone Deutschland geht. Ende vom Lied, die Netze werden stärker belastet, aber es kommt nicht genügend Geld rein, um den Ausbau bzw die Erweiterung der Kapazitäten zu bewerkstelligen. Die Netze sind doch eh schon überbucht, wenn das ungezügelt weiter geht, und dabei den Netzbetreibern Geld verloren geht, kann das unter Umständen sogar zum Nachteil werden. Wie ich weiter unten schon schrieb und Minus kassiert habe, die Zeche bezahlen wir Kunden, wirst sehen. Die Netzbetreiber werden sich das Geld wiederholen. Das ist das selbe, wie bei MS und XBoxLive. Die Umstellung von MS-Points auf Realwährung bedeutet für viele, sie können keinen Abo-Code mehr für 30 Euro im Ausland beziehen, sondern müssenden vollen Preis fürs onlinezocken berappen.
 
@iPeople: Sorry, aber das ist Unsinn. Was hindert die Netztbetreiber, die wie dargestellt, europaweit agieren, mit den Discountern europaweite Verträge zu schließen? Hinzu kommt das die Discounter nicht selten ebenso Tochterfirmen der Netzbetreiber sind und wenn nicht sind sie zumindest maßgeblich an ihnen beteiligt! Das Geschrei ist einfach nur lächerlich. Wer auf sowas noch reinfällt bei dem hat die allgemeine Volksverdummung echt funktioniert.
 
@iPeople: spätestens an diesem Punkt: "Die Netze sind doch eh schon überbucht" hättest du selbst merken müssen, dass das reichlich geflossene Geld nicht in den Ausbau, sondern in die eigene Tasche gesteckt worden ist, was widerrum die komplette Argumentation für die Roaminggebühren ad absurdum führt.
 
@OPKosh: HAst Du den entsprechenden Teil im text überlesen? Derzeitig machen Discounter mit ihren örtlichen Netzbetreibern Verträge, das ist auch normal, und verkaufen das kontigent. Wenn das ohne Roaminggebühren Europaweit geht, kann der Discounter sein Contigent billig da kaufen, wo es eben am billigsten ist, und woanders verkaufen. Fallen ja keine Roaminggebühren mehr an. Und der netzbetreiber (auch wenn der gleiche Name drauf steht) am Verkaufsort schaut ins Leere, muss aber sein netz zur Verfügung stellen.
 
@bLu3t0oth: Falsch. Netze werden örtlich den gegebenheiten ausgebaut, allerdings ohne nennenswerte reserve. Wenn die Touristen nun ungezügelt ohne Roaminggebühren quasi zum Nulltarif das Netz nutzen können, dann ist die belastungsgrenze weit überschritten.
 
@iPeople: Richtig, "derzeitig"! Wo ist das Problem, nach dem Fall der Roaminggebüren, die Verträge neu für das gesamte europaweite Netz zu verhandeln? Das sind a. alles befristete Verträge, die ohnehin irgendwann neu verhandelt werden müssen und b. mit Sicherheit auch Klauseln für außergewöhnliche Situationen, wie solche Regulierungen oder gar Gesetzesänderungen, enthalten!?
 
@OPKosh: Aber die Discounter brauchen nicht "europaweit" neu verhandeln, sondern nur mit dem, der es in seinem Land am billigsten anbietet, und können dann ihre Dumping europaweit anbieten, ohne in anderen Ländern für die Netznutzung zu zahlen. Natürlich werden die Netzbetreiber darauf reagieren und die Preise europaweit anheben. Was haben wir dann gewonnen? Rictig, nichts: statt nur mal im urlaub etwas Roaming zu bezahken, werden wir dann ständig höhere Tarife haben. Aber ihr wollt das ja alle so.
 
@iPeople: Siehe o:7/re:1 und re:3! Das beantwortest Du Dir grad beides selbst! Die Netztbetreiber passen ihre Preise selbst automatisch an, ja. Da sie dann aber faktisch eben auch automatisch europaweit gelten wird es sich mehr oder minder auf dem Niveau der niedrigsten Kaufkraft einpendeln müssen, weil sie sonst ganze Länder verlieren könnten!?
 
@OPKosh: Nein wird es eben nicht, es wird eine Mischkalkulation werden. Es werden eben eine menge Leute drauf zahlen. Merke Dir das hier und wir werden dann zu gegebeneer Zeit darauf zurückkommen.
 
@iPeople: die Leute muessen drauf zahlen nur weil sie nicht wolllen das es eine eu gibt wie es geplant ist. Wer braucht denn noch tochterunternehmen wenn es eine eu gibt..odwr zahlat du bei deinem bundesland spezifischen zeug noch mal im anderen bundesland
 
@-adrian-: Wie war denn die EU geplant?
 
@iPeople: dann sollen Discounter einfach keinen "Kontakt" aus außerhalb Deutschlands anbieten - statt sinnlose und immense Roaming-Gebühren zu verlangen und dadurch ihre Kunden abzuzocken. Edit: und den Netzausbau hätte ich gerne gesehen, der mit Roaminggebühren finanziert wird.. Finanziert wird Netzausbau doch durch die normale Kundschaft - von der jeder Betreiber recht viel hat. Roaminggebühren sind schlicht Abzocke - aber genau wie die Telekom mit ihrer "leider notwendigen" Drosselung es schafft ahnungslose Laien davon zu überzeugen, dass sie Recht haben, schaffen es offenbar die Mobilfunkprovider ebenso die Menschen im Glauben zu lassen, dass man das Geld doch für den Netzausbau braucht - ohne Beispiele und Beispielrechnungen zu nennen (und vor allem ersteres am besten zu beweisen).
 
@divStar: Die Roaminggebühren sind auch nicht für den Netzausbau. Hat auch keiner behauptet. Aber ein ortliches Netz ist nunmal schneller überlastet, wenn zu den Ortsansässigen, die dafür bezahlen, 1 Mio Touris kommen und das Netz quasi für Null mitbenutzen.
 
Wie Providerunfreundlich, kann man denn jetzt nach einem 3 Tägen Auslandsaufenthalt keine 900 € Rechnungen mehr verschicken?! Wie solllen die Provider so noch über die Runden kommen! Denkt denn keiner an die armen Provider?!
 
mobilfunktarife wie aus dem mittelalter. wird mal zeit dass sich etwas tut. oder wollen wir auch in jahren noch fürn paar megabyte traffic eurobeträge für roaming zahlen? einfach nur schwach das bisher läuft.
 
Im Endeffekt zählen wir Kunden wieder die Zeche. Dann werden die großen eben europaweit die Gebühren anheben, auch für Reseller, Discounter und andere Nutzer des Netzes. Und was haben wir dann gewonnen? Nichts, teuer für alle.
 
@iPeople: Nö, dafür gäbe es einen einfachen Regulierungsmechanismus. Europaweit einheitliche Preise! Da die Kaufkraft europaweit unterschiedlich ist, würden sich die Preise dann an der Schmerzgrenze des Landes mit der niedrigsten Kaufkraft orientieren!?
 
@OPKosh: Netter Traum. Ich lebe aber nunmal in der Realität und da wird sowas nicht passieren, es sei denn, wir führen (wieder) Sozialismus ein.
 
@iPeople: Och bitte! Was hat das mit Sozialismus zu tun? Ich rede nicht von staatlicher Preisvorgabe! Die können weiter hunderte von Tarifen anbieten, nur eben europaweit und zum selben Preis.
 
@OPKosh: Du weißt aber schon, dass es in Europa eine Diskrepanz bei Löhnen und Preisen gibt= Die Kaufkraft ist auch unterschiedlich. Warum sollten Firmen das tun?
 
@iPeople: Siehe o:4/re:12 Sie werden es fast zwangsläufig müssen.
 
@OPKosh: Ja, aber nicht auf niedrigem Level, dass war die ganze zeit meine Aussage. Wir ALLE werden den Wegfall der Roaminggebühren bezahlen.
 
@iPeople: Lass mich o:4 hier mit fortführen. Die Preise werden sich so europaweit einpegeln MÜSSEN. Wir haben hier in Deutschland mit die höchsten Preise, wenn nicht sogar DIE höchsten Preise in ganz Europa!? In Süd- und Osteuropa wären diese Preise, auf Grund der geringeren Kaufkraft, undenkbar. Mag sein das es für die derzeit billigsten Regionen (etwas) teurer wird, für uns in Deutschland wird es aber mit ziemlicher Sicherheit billiger.
 
@OPKosh: Wir werden sehen. Fakt ist, die Firmen holen sich das geld wieder, und zwar bei allen.
 
Das Netz ist alles andere als gut! Man hat immer noch mit Funklöchern zu kämpfen oder schlechtem Empfang. Internet ist trotz verfügbarem Datenlimit ("Highspeed") meist sehr langsam auf dem Handy.
 
@ichbinderchefhier: genau deswegen müssen die Roaminggebuehren abgeschafft werden, damit noch mehr User ungezügelt überall das Netz mitnutzen können.
 
@iPeople: Das Netz, bzw die aufgestellten Antennen, sind also nur zum angucken da? Und da dachte ich Trottel doch immer man baut solche Netze um sie auch zu nuten! Also wirklich!
 
@OPKosh: Hä?
 
@iPeople: Netze sind dazu da um sie zu nutzen!? Die Nutzung willkührlich zu zügeln ist albern.
 
@OPKosh: Netze werden aufgebaut nach einem bestimmten Kalkül: Soundsoviel Nutzer in der region zuzüglich einer Kapazitätstoleranz für Besucher und Spitzenzeiten. Durch Roaminggebühren konnte man abschätzen, dass ein gewisser prozentsatz an besuchern sich sehr zurückhaltend verhält. Ohne die Roaminggebühren wird das nicht mehr der Fall sein, das heißt, die netze werden mehr genutzt. Entweder die Preise bleiben gleich ohne das enorm ausgebaut wird (in Touristenzentren wäre das nämlich dann nötig), oder es wird generell teurer und es wird ausgebaut, einfachste Mathematik. Die Firmen werden den Wegfall der Gebühren nicht hinnehmen, sie sind gewinnorientierte Unternehmen.
 
@iPeople: Grad eben beschwerst Du Dich noch über Sozialismus und jetzt untschätzt Du selbst die Macht des Markets!? Auch nicht schlecht. Was glaubst warum die Netztbetreiber so jammern? Die jammern weil sie ganz genau wissen, dass sie die Preise eben nicht so einfach werden hochtreiben können und das ihr Geschäft härter werden wird und ihre Gewinnmargen schrumpfen werden.
 
@OPKosh: Sie jammern, weil jammern zum Geschäft gehört. Ihre schrumpfenden Gewinnmargen holen die sich wieder. Entweder über die Preise oder über schlechteren Service oder/und Arbeitsplatzabbau oder ...... .
 
Im letzten Absatz steht das wichtigste des gesamten Beitrags und allein deshalb ist es eine Schweinerei das die Gebühren überhaupt noch existieren. Die hätten schon vor Jahren abgeschafft werden müssen!
 
Wir sind doch ein Europa - sagen uns die Politiker doch immer, das gilt aber wohl nicht, wenn es ums Abkassieren geht.
 
@Memfis: wir sind eine große Familie. Trotzdem hat nicht jedes Familienmitglied ein Schlüssel zu meinem Haus.
 
@iPeople: klar - wäre auch unlogisch, vor allem, wenn man in diesem Haus wohnt, oder? Mein Gott... es geht ja nicht um "Familienmitglieder" außerhalb des Hauses, sondern um jene, die im Haus wohnen. Und warum die keinen Schlüssel - um bei deiner Metapher zu bleiben - haben sollten, ist mir jedenfalls ein Rätsel.
 
@divStar: EU == im Haus, außerhalb EU (USA, Asien) == außerhalb des Haus
 
@Memfis: Nein, EU=Ein gebiet mit vielen Häusern.
 
@divStar: Meine Eltern wohnen nicht in meinem Haus, sind aber die selbe Familie .... Vodafone Deutschland gehört zur selben Familie wie Vodafone "Woanders", trotzdem sinds verschiedene Haushalte.
 
Ich möchte an dieser Stelle mal eine Lanze für die Netzbetreiber brechen. Sicher sind es oft die eigenen Netze, die über die Landesgrenze hin angezapft werden, aber die Roaminggebühren fallen nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung an und dann auch eher für Firmenkunden. Es wäre dumm,z u glauben, dass die fehlenden Einnahmen nicht wo anders wieder reingeholt werden und da ist auch der Knackpunkt. Dann darf nämlich JEDER mehr zahlen! Oder ALLE haben schlechten Empfang! oder KEINER bekommt den Netzausbau! Die lassen sich schon was einfallen, abwarten...
 
@Joebot: Roaminggebühren verbieten und die Provider zwingen, einen bestimmten Anteil ihres Gewinns in den Netzausbau zu investieren, ansonsten gibt's halt extreme Strafzahlungen. Außerdem müssten Tariferhöhungen vorher von den Regulierungsbehörden der Mitgliedstaaten genehmigt werden.
Es könnte so einfach sein, wenn man in Brüssel wollen würde.
 
@EinEcki: das wäre genau die regulierungswut und Bevormundung, die sonst an der EU kritisiert wird.
 
@EinEcki: Wollen wir die Planwirtschaft zurück? Wegen den paar Euro Roaminggebühren so drastische Mittel nutzen? Es gibt viel wichtigere Sachen, denen Einhalt geboten werden muss. Zum Beispiel die Mietpreise...
 
@Joebot: von den Mietpreisen sind die EU-Kommissare aber nicht selber betroffen ;)
 
@iPeople: das hat damit nichts zu tun. Wenn Menschen bereit sind für die Miete so viel Geld auszugeben, dann ist es klar, dass nicht genug Wohnungen zur Verfügung stehen. Angebot und Nachfrage. Die einzige Alternative wäre es mehr Häuser zu bauen und dort die Wohnungen günstig zu vermieten - aber selbst das grenzt an Planwirtschaft, die ihr ja so sehr fürchtet; von den anderen möglichen Optionen mal ganz zu schweigen. Davon mal abgesehen: vielleicht sollte man auch die eigenen Vorstellungen und Möglichkeiten als Mieter überdenken. Beim Roaming hingegen wird ganz offensichtlich abgezockt - und oftmals geht es nicht nur um ein paar Euro, sondern darum, dass urplötzlich eine immense Rechnung auf einen zukommt - ohne dass man vorher benachrichtigt worden ist. Das ist für die Provider ein Gewerbe - und da es nicht besonders fair ist (insbesondere, weil wir ja alle "Europäer" sind), will man dem Einhalt gebieten. Natürlich gibt es wichtigeres als Roaming-Gebühren. Aber ich wäre z.B. froh wenn diese Nichtskönner in Brüssel auch mal etwas für das Volk schaffen - statt immer nur Dinge zu machen, die Europa in noch mehr Schulden und Probleme wirft (wie z.B. der Euro).
 
@divStar: Oh, wusste gar nicht, dass die Menschen bereit wären, die Mietsteigerungen der letzten Jahre mit Freude zu zahlen. Na wenn dann die Roaminggebühren das Übel aller Übel ist, habe ich nichts gesagt. Sorry, aber was denn das fürn Quatsch. Auch telefonieren ist Angebot und Nachfrage. Falsch, ich fürchte nicht Planwirtschaft, sondern eine Regelungswut am Bürger vorbei. Ich finde Wohnen nunmal wichtiger als telefonieren im Ausland. Und mal ehrlich, "was fürs Volk" .... damit meinste doch nicht die Roaminggebühren, die sind für den Normalbürger umgehbar, da er im urlaub nicht telefonieren muss. nein, man will die Roaminggebühren für sich selbst und für die Wirtschaft abschaffen, um noch besser globaler agieren zu können. Die kosten dafür werden auf ALLE abgewälzt.
 
@Joebot: mein reden in 07, aber da will keiner wahrhaben.
 
"Netzausbau"? Bei der Schulung zum Vodafone-Kundendienst hab ich gelernt, dass das "Netz doch schon da ist" ... ganz nach dem Motto, jetzt müsse es nur noch verscherbelt werden!
 
Ein Punkt wo Gleichschaltung Sinn hat auch wenn ich diese sonst nicht mag.
 
"Denn insbesondere Mobilfunk-Discounter, die ohne eigenes Netz arbeiten, könnten ihre niedrigen Tarife dann in ganz Europa vertreiben, wobei Netzbetreiber, die nicht mit ihnen zusammenarbeiten, dann die Durchleitung von Telefonaten und Daten quasi umsonst gewährleisten müssten. "

wohl der wichtigste teil....

allerdings kann man es nicht nachvollziehen das man zB mit tmobile noch extra zahlen muss wenn man das t mobile netz in polen nutzt ;D

das ist nur abzocke
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles