Xbox One erkennt ihre Nutzer und bringt sie ins Spiel

Auf seinen bisherigen Präsentationen der neuen Spielekonsole Xbox One hat der Software-Konzern Microsoft wohl noch längst nicht alle Features gezeigt. Auf der Comic-Con in San Diego kamen nun noch einige hinzu. mehr... Microsoft, Xbox One, Spielekonsole Bildquelle: Microsoft Microsoft, Xbox One, Spielekonsole Microsoft, Xbox One, Spielekonsole Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wunderbar... nun kann also Fetti und Pickelkiddie bei Call of Duty übers Schlachtfeld fetzen. Wenigstens eine Motivation für den Headshot :) *scnr*
 
@Fallen][Angel: Ich glaube so werden auch einige Leute gebannt werden,weil sie mit "viel" Kleidung zocken^^
 
@L_M_A_O: hahaha das feature ist hier seit 3 sekunden bekannt und ihr habt schon die richtigen ideen. respekt. klingt lustig :D
 
@Matico:
Die Funktion ist schon mehre Wochen lang bekannt, allerdings wurde sie zwischenzeitlich seitens MS ja wieder hoch offiziell gestrichen mit den anderen unnützen überwachungs und DRM Funktionen nach dem der medienshitstorm ausgebroch war. nun kommt eben alles wieder stück für stück nach dem es ruhig wurde.
 
das ist zwar abwertend und nicht nett.
aber genau das gleiche dachte ich mir auch... und noch den *pedobär* dazu..
 
Ja super: und wenn man das gar nicht will: entweder diese Konsole nicht kaufen, oder wie? Diese Funktion kann man sicherlich bei den Spielen, die das unterstützen, nicht wieder abschalten?!
 
@zivilist: Dann kaufst du dir anstatt der Konsole einen PC. Da gibt’s so was nicht als Pflicht^^
 
@pcfan: Genau, denn dort gibt es so was quasi auch nicht ;-)
 
@zivilist: Und wenn man es nicht will verwendet man es einfach nicht?! Das feature wird lediglich als Schnittstelle für die Entwickler zur Verfügung gestellt...
 
@zivilist: Natürlich wird man das abschalten können.
 
@Chiron84: "Natürlich wird man das abschalten können." --- Selbstverständlich wird bei Skype nichts mitgeschnitten! Kann sich MS doch gar nicht erlauben. ;)
 
@zivilist: Dann kaufst Du das Spiel nicht oder machst beim Spielehersteller Strunk und nicht bei MS, denn der Hersteller ist Schuld, wenn er die Funktion nutzt und sie nicht abschaltbar macht.
 
@zivilist: Du kannst Kinect "abschalten"
 
Ach was, das ist nur für die NSA, damit sie weiß, welchen Datensätze sie beäugen muss.
 
@Ralfi: Gähn...
 
@Ralfi: Genau.. gähn.. können wir bitte endlich wieder zum Alltag übergehen indem wir uns über nichts Sorgen machen und uns jedes Überwachungsinstrument als tollen Spaßmacher verkaufen lassen?
 
@lutschboy: Man kann aber umgekehrt auch aus jedem Spaßmacher rhetorisch ein NSA-Überwachungsinstrument konstruieren... Ob das weniger bescheuert ist?
 
@Ralfi: Wusaa http://youtu.be/3CJzTb0mKNE :-P
 
Erinnert mich an die Folge in DS9 in der Quark ein Holobild von Kira machen wollte für die Holosuite... . ^^ Man müsste nur Kinect in Google Glass integrieren...
 
@lutschboy: ^^ Hoffentlich wird es dann aber nicht so wie am ende der Folge^^
 
Ich bin echt gespannt, was dann so möglich ist, aber genau so was habe ich mir gewünscht.
Auch das mit den Controllereinstellungen ist ein echt lässiges Feature - das ging mir nämlich immer gehörig auf den Sack und ich habe mich immer gefragt, wann es das endlich gibt.
 
Generell finde ich die Möglichkeiten, die die Kinect bietet wirklich interessant. Diesen Funktionsumfang wird man sicherlich bei keinem Konkurenzprodukt finden. Da das Teil auch bei jeder XBox dabei ist, werden auch hoffentlich viele Spiele sinnvoll damit ergänzt...
 
@martl92:
lies dich besser noch mal ein was MS mit Kinect noch so alles geplant hat von wegen bis zu 5 einzelne personen gleichzeitig gezielt zu identifizieren oder das auswerten von reaktionen oder emotionen beim gamen oder Medien aschauen etc.
 
@tobi14: Und was sollte das an meiner Aussage ändern?
 
@tobi14: ist für mich als nutzer doch ein super vorteil. und jaaa, dann werden natürlich alle gleich an die nsa und den bnd gestreamt...was genau kannst du daran ändern als komplett auf jede form von moderner technik zu verzichten ? nichts, solange die politik das will. wenn du dagegen bist, mache politik dagegen. meine stimme hast du.
 
@tobi14: Glaubt ihr denn wirklich alle, dass wir "Normalbürger" so wichtig sind, dass sich irgendwer für uns interessiert? Man muss sich doch nicht immer gegen alle neuen Funktionen und "Innovationen" wehren. Um mal die meisten Kommentare vorweg zu nehmen:
NSA: Ich habe ehrlich gesagt nie daran gezweifelt, dass wir nicht überwacht werden. Finde ich im Grunde auch eine gute Sache, schließlich dient es unserer "Sicherheit".
Maßgeschneiderte Werbung: Super Sache, besser als Werbung für Dinge die einen nicht interessieren.
PS4 ist sowieso viel besser: Ich weis nicht ob man das so sagen kann. Habe mich wegen Kinect für die X-Box entschieden
Die ganze Welt interessiert auf welchen Seiten ich bin: Nein.
Alles ist doof: So ist das Leben.
 
@Korti: Nein, nicht alle Normalbürger sind wichtig, aber der Normalbürger, der sich irgendwann entscheidet aus der Reihe der Lemminge hervorzutreten und jemandem mit entsprechend viel Macht dabei auf den Schlipps tritt, wird wichtig genug.
Und diesem ehemaligen Normalbürger kann jedes noch so kleine schmutzige Geheimnis zum Verhängnis werden.
 
Könnte man nicht einfach individuelle Controllerkonfigurationen für jeden Nutzeraccount anlegen und diese abrufen, wenn dieser ein Spiel beitritt? Also quasi ganz genau so wie bisher und ganz ohne Kinect-Überwachung?
 
@GlennTemp: Und was wäre der Vorteil, außer dass es mehr "old school" wäre?
 
@DON666: Dass man Kinect ausstecken könnte und die One in den Umfragen gegen die PS4 weniger brutal abstinken würde?

http://www.gamona.de/hardware/aktuelles,neue-internetumfrage-faellt-wieder-zugunsten-der-ps4:news,2294638.html
 
@gutenmorgen1: Ich würde das ganze ja erst mal auf den Markt kommen lassen und dann mal sehen, ob wirklich "niemand" die XBOX ONE haben will. Ich wage das nämlich zu bezweifeln. Im Vorfeld, wenn man bestimmte neuartige Features noch nie ausprobiert hat, meckert es sich immer vorzüglich.
 
Geht das alles irgendwie auch ohne Überwachung?
 
@kkk!: mir ist bis heute ebenfalls unklar, ob man die kinect-kamera einfach ausstecken kann - ohne dass spiele überhaupt nicht mehr starten ...
 
@krusty: würde ich auch gerne mal wissen. So wird das jedenfalls nichts mit dem Vorbestellen. Dann warte ich halt bis alle Tatsachen auf den Tisch kommen.
 
@krusty: Ohne Kinect Sensor, kein Benutzen der Konsole.
 
@Jetiman: Falsch. Kinect wird vollständig deaktivierbar sein.
 
@HeadCrash: Muss aber angeschlossen sein. Ein Schelm. Wer Böses dabei denkt.
 
@iPeople: auch da gibt es widersprüchliche Infos. Aber selbst wenn, wenn ich absolut gegen Kinect bin, kauf ich keine Xbox. Und wenn ich die Box unbedingt haben will, dann hängt ich notfalls was über die Kamera. Aber bevor ich mir Gedanken über Kinect mache, sollte ich mir lieber Gedanken über meine Webcam am Notebook , mein Handy etc. machen. Aber natürlich tut das niemand, denn an diese Produkte hat man sich ja gewöhnt ;-)
 
@HeadCrash: Du vergleichst eine VGA (evtl etwas mehr) - Cam mit einem System, was komplette Räume überwachen kann, Menschen erkennt und Gestiken auswertet? Und meine Webcam im Läppi kann ich sogar ausbauen, und der Läppi funktioniert noch.
 
@iPeople: Ja, genau das vergleiche ich. Denn im Endeffekt ist die ganze Tiefensensor- und Mimikerkennung etc. von Kinect für die "Überwachung" uninteressant. Das einzige, was gebraucht wird, ist die Kombination von Kamera und Mikrofon und das hat man heute an jedem Smartphone, jedem Tablet und jedem Laptop. Und zudem findet man kaum noch VGA-Auflösungen, selbst bei "billigen" Kameras. Viellicht hat nicht alles FullHD wie Kinect es hat, aber auch das ist für die Überwachung nur von sekundärer Bedeutung. Außerdem möchte ich denjenigen sehen, der seine Webcam aus dem Laptop ausbaut. :)
 
Voll der abtörner dieser Kinectzwang.
 
@Smilleey: Wo steht denn was von Zwang? Es geht um eine Möglichkeit.
 
@HeadCrash: Kinect muss zwingend angeschlossen sein, das meint er.
 
@iPeople: Jepp, aber es ist komplett abschaltbar. Und es hat nix mit dem Artikel zu tun ;-)
 
@HeadCrash: Wenn es "abschaltbar" ist, warum nicht "absteckbar"? Solange es trotzdem angeschlossen bleiben muss, bleibt "meine" XBOXone da wo sie ist, im Laden.
 
@iPeople: Ich sag ja, es gibt da sowohl die Aussage vom MS-Support, dass die Box auch komplett ohne Kinect läuft, als auch Aussagen, dass es zwar angesteckt sein muss, aber abgeschaltet werden kann.
 
NSA-Box ONE-....
 
Tja, scheinbar verfolgt Microsoft mal wieder das altbewährte Motto: Gibt dem Affen Zucker!" Mal sehen, wie lange es diesmal dauert, bis auch der letzte ihrer Kunden mitbekommt, dass derart belanglose Spiele-Funktionen nur der Köder für die freiwillige Anschaffung einer Kinect mit hochsensibler Sensortechnik für eine umfangreiche Datenanalyse sind, ganz im Sinne Microsofts zukünftig anvisierter Geschäftsfelder, die u.a. verstärkt im Werbe- u. Mediengeschäftsbereich verwurzelt sind. Wohl dem, der wirklich weiß, worauf er sich mit Microsofts neuem "Spielzeug" tatsächlich einlässt.
 
@KoA: mir kommen gleich die Tränen.
 
@HeadCrash: Weil er recht hat? Ist wie Google und Apple.
 
@iPeople: Nein, weil ich es nicht mehr hören kann. Wer solche "Angst" vor Kinect hat, soll die Box einfach nicht kaufen. So einfach ist das. Jedes Gerät, das mich irgendeiner Art aufzeichnen kann, birgt ein Risiko. Aber statt auf dieser Basis zu diskutieren, pickt man sich ein Produkt heraus, das plötzlich böse ist. Und hier bei WF ist es dann meistens so, dass die, die über Kinect herziehen, auf der anderen Seite plötzlich Google Glass cool finden, was bzgl. Überwachung noch schlimmer ist.
 
@HeadCrash: "Nein, weil ich es nicht mehr hören kann." --- Nein, du WILLST es nicht hören, weil du grundsätzlich nicht bereit bist, dich ernsthaft mit der entsprechenden Thematik auseinanderzusetzen. Das wiederum hätte nämlich unweigerlich zur Folge, dass damit auch einige deiner Träume und Wünsche bezüglich XBox und Kinect mit den Bach runter gehen. Deswegen ziehst du es offensichtlich auch lieber vor, die Diskussion ausweichend auf andere Probleme, wie z.B. "Google Glass" zu verlagern und tust gleichzeitig so, als ginge es in Sachen Kinect lediglich um unbegründete "Angst". Dabei geht es hierbei tatsächlich viel eher um ein offensichtlich mangelndes Bewusstsein darüber, wozu diese Technologie tatsächlich im wirtschaftlichen Sinne vorgesehen ist und von MS zukünftig eingesetzt wird. Bezüglich XBox One und Kinect interessiert Google Glass, wenn überhaupt, hier nur marginal. Deine diesbezüglich geführte Argumentation ist jedenfalls genauso unsinnig, wie ein Verweis auf die Gefahren des Meeres beim Tiefseetauchen, obwohl es doch thematisch eher um eine Warnung vor einer extrem abrutschgefährdeten Eispassage beim Bergsteigen in großer Höhe geht. In beiden Fällen ist die Reaktion mit dem ausweichenden Verweis auf andere gefährliche Dinge, einfach argumentationsschwach und als ignorant anzusehen. Eine sachlich geführte Diskussion zum Thema "Kinect" braucht schlicht keinen Verweis auf "Google Glass".
 
@KoA: Eine sachlich geführte Diskussion zu Kinect würde zwischen den technischen Möglichkeiten, den tatsächlich geplanten Einsatzszenarien und gesetzlichen oder sonstigen Rahmenvorgaben unterscheiden. Leider habe ich noch niemanden diese Diskussion führen sehen. Du postuliert hier permanent irgendwelche "Tatsachen", die überhaupt keine sind. Wie WIRD MS Kinect denn nutzen? Woher kommt Dein Wissen über die tatsächlichen Absichten von MS? Offensichtlich nicht aus den angekündigten Features oder Aussagen von MS, sondern aus irgendwelchen Spekulationen die auf den möglichen Risiken der Technik basieren. Und ein Vergleich mit Glass ist ebenso angebracht wie ein Vergleich mit allen anderen Technologien und Produkten, die sich zur Überwachung von Menschen eignen. Allerdings ist es natürlich einfacher, sich einen Sündenbock zu suchen, statt eine "sachliche Diskussion" über die Auswirkungen von modernen Technologien und Sensoren und ständiger Konnektivität zu führen.
 
@HeadCrash: "Woher kommt Dein Wissen über die tatsächlichen Absichten von MS? Offensichtlich nicht aus den angekündigten Features oder Aussagen von MS [...]" --- Selbstverständlich, u.a. genau aus dieser Richtung, in Form von zahlreichen Häppchen, die MS seit Wochen über verschiedene Kanäle (mal mehr, mal weniger gewollt) freizügig mitteilt oder unbewusst durchrutschen lässt. Dass MS aber nach dem ganzen Dilemma, welches sie bezüglich ihrer XBox One bisher erfahren mussten, jetzt natürlich nicht an die Front preschen, um erneut garantierten Ärger hervorzurufen, ist doch nur logisch. Nein, sie haben wohl durchaus daraus gelernt, mit derart diffizilen Dingen nun noch sehr viel behutsamer umzugehen. Man sollte jetzt also in keinem Fall erwarten, dass MS seine Vorhaben der Öffentlichkeit klar und deutlich in ganzer Breite auf's Brot schmiert. Das kommt in Zukunft Stück für Stück, möglichst unbemerkt, und ohne großes Aufsehen hintenrum, einfach so, wie vieles Andere zuvor auch schon. Man braucht aber nur die einzelnen Informationsstücke u. Hinweise logisch zusammenzuführen, um auch ohne Microsofts Bestätigung erkennen zu können, wo deren Reise in Sachen Kinect letztendlich hingehen wird. Und was das Benennen eines angeblichen Sündenbocks betrifft, frage ich dich, wer denn bitte die Verantwortung für XBox u. Kinect trägt. Google oder doch eher Microsoft? Ständig erneut zu versuchen, mit dem Finger auf Google zu verweisen, obwohl es um Produkte und Strategien von MS geht, zeigt aber, dass du selbst nur nach einer Entschuldigung für Microsoft suchst. Allein dass du MS in dieser Angelegenheit ernsthaft als den armen "Sündenbock" darzustellen versuchst, lässt schon tief blicken.
 
@KoA: Hamm, eine nette Aneinanderreihung von Allgemeinplätzen. Du könntest glatt Politiker sein. Was hat denn MS so alles häppchenweise genannt, was die ach so bösen Absichten deutlich macht? Und natürlich wird es dem Anwender aufs Brot geschmiert und zwar in Form von Datenschutzbestimmungen, die zum Produkt veröffentlicht werden. Natürlich kann man immer behaupten, dass hier A geschrieben, aber tatsächlich B gemacht wird, allerdings hat auch das wenig mit sachlicher Diskussion zu tun. Und ich suche überhaupt keine Ausreden für MS. Ich habe von Anfang an die Risiken anerkannt und sie auch noch nie bestritten. Aber es gibt eben einen Unterschied zwischen technischer Machbarkeit und tatsächlicher Durchführung. Nur wird dieser allzu gerne unter den Tisch gekehrt, denn sonst könnte man weniger Schlagzeilen und weniger Politik machen. Panik verkauft sich eben gut.
 
@HeadCrash: Dann lies solche Kommentare einfach nicht. Du scheinst nicht realisieren zu können, dass Kinect mehr ist, als ein "Gerät, was aufzeichnen" kann oder eine "Webcam". Du scheinst das dahinter steckende Potential nicht begreifen, welches MS damit hat. Es geht nicht um "drüber herziehen", sondern darum, dem User ins Bewusstsein zu bringen, welchen Preis er evtl zu bezahlen hat. Google Glass ist da noch eine ganz andere Baustelle. Alleine die tatsache, dass Chat in Skype überwacht wurden, schmälern das vertrauen bei einer Gerätschaft, wie Kinect. Denn es bleibt zwangsläufig die frage, warum das Teil zwingend angeschlossen sein muss, wenn es doch "abschaltbar" ist. Wenn die XBOX auch ohne funktioniert, was spricht dagegen, das Teil im Schrank liegen zu lassen? Aber nein, das will MS auch nicht. Und nun rate mal, warum.
 
@iPeople: Doch, ich lese solche Kommentare und gebe meine Meinung ab, um eben auch die andere Seite der Medaille zu zeigen. Wenn Du meine Kommentare zu Kinect wirklich liest, wirst Du sehen, dass ich sehr wohl das Potential erkenne. Und da gibt es sehr viel Potential für alle möglichen guten sowie schlechten Dinge, daher sage ich auch immer, dass jeder abwägen muss, ob er sich für oder gegen so eine Technologie entscheidet. Aber einfach die Technologie zu verteufeln hat nichts mit einer "sachlichen Diskussion" zu tun. Daher werde ich auch immer wieder alle möglichen anderen Produkte und Technologien ins Spiel bringen, denn natürlich muss man über solche Dinge diskutieren und "grenzen setzen", wie Frau Aigner so schön gesagt hat. Aber eben nicht speziell für Kinect, sondern für eine neue Klasse von Geräten, die Sprach- und Gestensteuerung ermöglichen und dazu Daten erfassen müssen, die potenziell auch für negative Dinge verwendet werden können. Denn sonst führen wir solche Diskussionen immer und immer wieder, ohne das eigentliche Problem mal bei der Wurzel zu packen. Und noch mal: es steht noch nicht zu 100% fest, dass Kinect angeschlossenen sein muss.
 
@HeadCrash: Es gibt aber bisher kein gerät, welches zwingend eine angeschlossene Sensorleiste zum Funktionieren verlangt. Es geht nicht ums verteufeln, sondern dasss dem Kunden keine Wahl gelassen wird, das Gerät auch ohne diese Leiste zu nutzen. Zappelspiele sind nicht mein Ding und solche Spielerchen wie mein gesicht in CoD durch die Map zu tragen oder ähnliches, sind für mich keine Killerfeatueres, für deren Nutzung ich meinen Zockerkeller als SpyRoom zur Verfügung stellen möchte. Wird die XBone nicht ohne angeschlossenem Kinect nutzbar sein, werde ich nach 10 Jahren XBOX wohl eher eine Playstation kaufen.
 
@iPeople: Und das ist Dein gutes Recht. Aber es gibt eben eine ganze Menge anderer Menschen, die die neuen Interaktionsmöglichkeiten mit Kinect nutzen möchten. Und ich würde sogar wetten, dass 90%, wenn nicht sogar 100%, der Xbox 360-Nutzer, die Kinect haben und die Box auch am Internet hängen haben, Kinect noch nie ausgesteckt oder die Xbox vom Internet getrennt haben (was wahrscheinlich auch für PS3-Nutzer mit der PS-Kamera zutrifft). Das Potential dort war identisch, aber es gibt damit eben Anwendungsfälle, die man ohne Kinect und Internet nicht hinbekommt (z.B. Audio-/Video-Streaming, das per Sprache gesteuert wird etc.). Denn es gibt eben viele, viele andere Szenarien für die Nutzung von Kinect als "Zappelspiele" oder sich selbst in ein Spiel zu integrieren. Du hast übrigens offenbar meinen letzten Satz nicht gelesen.
 
@HeadCrash: Du sprichst von Beginn an immer nur von *potentiellen Möglichkeiten* und tust dabei ständig so, als wenn Microsoft diesbezüglich überhaupt noch nicht ansatzweise damit beschäftigt sei, die Möglichkeiten zur umfangreichen Analyse von Daten auch außerhalb von Spielen aktiv umzusetzen. Dabei sprachen in den letzten Wochen und Monaten bereits verschiedene Stellen bei MS mehrfach selbst über entsprechende Aktivitäten, die Kinect-Technologie für weit mehr einzusetzen, als lediglich für Spiele. Aber dein Problem hierbei ist, dass du bei fast jedem dieser Informationen und Hinweise, diese sofort als "bloße Spekulation" abtust, obwohl sie das in keiner Weise mehr sind. In den letzten Monaten habe nicht nur ich ständig Links mit entsprechenden Hinweisen beigefügt. Das hat dich in deiner Ignoranz aber trotzdem nicht davon abgehalten, weiterhin immer wieder zu behaupten, dass das angeblich alles keine Tatsachen, sondern bestenfalls nur Spekulationen seien. Auf diese Art kann man sich seine Welt natürlich wunderbar zurechtbiegen.
 
@KoA: Ach, Du meinst die Aussagen, dass - auf freiwilliger Basis - Daten über das Fernsehverhalten von Nutzern gesammelt werden? Oder das eingereichte Patent zur Auswertung der Anzahl von Zuschauern und darauf basierender möglicher Anpassung des Preises für einen Film? Na, das sind wirklich echte Horrorszenarien, nicht dass ersteres schon seit Jahrzehnten gemacht würde und letzteres "nur" ein Patentantrag ist, zu dem es nicht mal irgendwelche konkreteren Ankündigungen gibt. Natürlich gibt es da noch die Flut an Links zu Spiegel-Artikeln oder anderen Online-Magazinen, die vollgestopft sind mit Spekulationen. Nur interessiert mich die Spekulation eines Spiegel-Redakteurs genauso wenig wie die Spekulationen irgendeiner anderen Person.
 
@HeadCrash: dann sollte man den 90%, wenn nicht gar 100% , mal sagen, was damit einhergehen kann. Es gibt auch 800 Mio FB-Nutzer , wovon sich viele keine Gedanken machen. Sprachsteuerung für Streaming ist natürlich das killerfeature. Und doch hat MS ausgesagt, dass die Sensorleiste angeschlossen sein muss. Übrigens bist du nicht auf den schnüffelskandal von MS bei Skype eingegangen. Wenn private Chats schon von ms überwacht werden, was sich dann erst mit XboxOne und angeschlossenem Kinect für Möglichkeiten auftun ;)
 
@HeadCrash: "Ach, Du meinst die Aussagen, dass - auf freiwilliger Basis - Daten über das Fernsehverhalten von Nutzern gesammelt werden?" --- Nein. --- "Oder das eingereichte Patent zur Auswertung der Anzahl von Zuschauern und darauf basierender möglicher Anpassung des Preises für einen Film?" --- Nein. --- "Natürlich gibt es da noch die Flut an Links zu Spiegel-Artikeln oder anderen Online-Magazinen, die vollgestopft sind mit Spekulationen." --- Genau da sind wir wieder bei deinem bereits oben erwähnten Problem. So gut wie alle dieser Links bzw. Artikel, die u.a. auch ZITATE von MS-Mitarbeitern enthalten, bezeichnest du trotzdem ganz munter weiterhin als bloße "Spekulationen" und biegst dir somit deine ganz eigene Welt zurecht. Das sind schon ziemlich fragwürdige Verhaltensformen, die du da offenlegst. Zumal du dich bei zahlreichen Spekulationen, die die XBox One eher in positiver Weise berühren, plötzlich gar nicht mehr so verschlossen und uninteressiert zeigst. --- Nur interessiert mich die Spekulation eines Spiegel-Redakteurs genauso wenig wie die Spekulationen irgendeiner anderen Person. --- Wie gesagt... Das trifft aber offenbar nur zu, solange es sich um negative Aspekte in Sachen XBox One u. Kinect dreht. Geht es jedoch um positive Angelegenheiten zu Kinect & Co., sind Spekulationen bei dir plötzlich gar nicht mehr so unwillkommen und du spekulierst sogar selber fleißig mit. (Bsp. Cloud Computing) :)
 
@iPeople: Genau wegen der ersten beiden Aussagen von Dir, sage ich immer, dass man über Medienkompetenz sprechen muss, also um den Umgang mit solchen Services und Geräten. Da sind wir also quasi derselben Meinung. Nur sollte man die Entscheidung für oder gegen die Nutzung dann dem Nutzer überlassen. Das Streaming mit Sprache war nur ein Beispiel, aber ja, für mich ist das wichtig, weil es den Umgang mit der Box im Alltag für mich angenehmer und natürlicher macht. Und der MS-Support hat gesagt, dass Kinect nicht angeschlossenen sein muss. Und bevor das Gerät nicht im Markt ist, werden wir es wahrscheinlich nicht 100%ig wissen. Was soll ich denn zum "Schnüffelskandal" bei Skype sagen? Außer dass es kein Skandal ist, denn zum einen ist die Möglichkeit des Scannens von Nachrichten recht genau in den Datenschutzbestimmungen des Dienstes beschrieben und von jedem Nutzer akzeptiert worden (und hätten wir genug Medienkompetenz, so wüssten die meisten auch, dass sie es akzeptiert haben). Zum anderen war auch da recht viel Panikmache dabei. Z.B. die Sache mit dem "Auslesen" der HTTPS-Adressen, wo gar nichts ausgelesen wurde, da z.B. nur HEAD-Requests gesendet wurden. Oder das Beispiel von Heise, das in der URL eines HTTPS-Links Benutzernamen und Passwort als URL-Parameter hatte. So etwas dürfte in einer realen Anwendung niemals vorkommen, denn warum sollte man einen sicheren SSL-Kanal öffnen, um dann das Passwort vollkommen ungeschützt als URL-Parameter zu übertragen? Und genau diese beiden Dinge haben Welle geschlagen. Letztlich hat das aber wenig mit Kinect und Xbox One zu tun, denn Skype ist auf allen Plattformen gleich und ob Du nun eine normale Webcam oder Kinect für den Skype Fall nutzt, macht letztlich keinen Unterschied.
 
@KoA: Zeige mir einen Artikel, der ein Zitat von MS-Mitarbeitern enthält, das nicht durch Spekulation ergänzt wurde. Ein gutes Beispiel ist die Geschichte mit der Verhaltensauswertung beim Fernsehen. Spiegel zitiert den ersten Teil eines Satzes aus einem Interview, lässt bewusst den zweiten Halbsatz weg und schreibt dann (sinngemäß, exakt bekomme ich den Satz aus dem Kopf nicht mehr hin) "XY bezog ich hier auf freiwillige Teilnahme an solchen Programmen, aber natürlich wäre auch anderes denkbar". Ist das eine logische und sachliche Auswertung eines Zitats? Für mich nicht. Ich spekuliere sogar bei den negativen Dingen mit, aber - genau wie bei den positiven - bezeichne ich meine Aussagen auch als Spekulationen. Zu Deinem Beispiel Cloud Computing habe ich z.B. immer nur geschrieben, dass ich mir vorstellen kann, dass dies tatsächlich ein Vorteil für die Xbox ist. Oder dass bestimmte Defizite der Xbox im Vergleich zur PS4 der Grund sind, warum MS den Cloud-Ansatz so pusht. Oder ich habe Beispiele für Spiele aufgezählt, die Cloud Computing nach Aussage der Hersteller zu ihrem Vorteil nutzen.
 
Stell' mir das irgendwie spannend, aber auch komisch vor, mich selbst in 'nem Shooter zu sehen. Da fragt die Frau dann mal: "Du warst schon seit zwei Tagen nicht zum Abendessen und Frühstück am Tisch. Was ist los ?" - "Ich kann nicht. Ich starb vorgestern in Halo".. *g*
 
Wann dann wohl die ersten nackten Mädels(pornostars bspw!?) durch die Gegend flitzen!?^^ Wenns so Rollenspiele sind, wäre ich aber auch dafür den Spielern dann auch die Skills, die ihrem BMIs entsprechen, zu verpassen xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles